Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
47
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Emil, Manfred aus ObB, Joe-Hotzi, weiss, Hotzi-47, Bernd Schlueter, thegray, el El

Tesla Model 3

Startbeitrag von Emil am 08.01.2016 11:26

Antworten:

Die Idee...

Cw 0,2 , ja, das gefällt uns allen. Damit ist es möglich, mit 10 kWh auf 100km hinzukommen.
Das entspricht etwa drei bis vier Liter Verbrennertreibstoff.

Aber die Idee des Jahres ist meiner Meinung nach die von der Decke federnd herabhängende Tankschnur, die es möglich macht, jeden Parkhausparkplatz elektrisch auszurüsten. In der kleinen Dose an der Decke befindet sich nur das Relais zum Einschalten des Ladestroms, Die Daten werden über das Kabel an eine Sammelbox für das ganze Parkhaus übermittelt. das macht die Ladepunkte so billig, dass wirklich jede Parkstelle, auch die für Verbrenner, damit auszurüsten. Thenewmotion macht schon vor, was man in solche kleine und erschwingliche Lolo alles packen kann.

Ladeschnur von der Decke

Lolo wird immer smarter...

Durch die von der Decke herabhängenden Ladekabel werden auch die notorischen Verbrennerfahrer mit dem Kopf an die elektrische Tankweise gestoßen, das lästige Stolpern und Beinbrechen über die überall verspannten Stolperfallen entfällt.

Eine Alternative zu meinen Induktionsladern.

Ansonsten, Elon macht uns mobil...

von Bernd Schlueter - am 25.01.2016 07:01
[www.valuewalk.com]

von Emil - am 25.01.2016 18:44
ja wenns einen Kombi gäbe.. Hier spricht die 1-Personen-Zielgruppe, eine Limousine käme mir nicht mehr ins Haus.

von el El - am 26.01.2016 04:48
Ja, wir fahren als Hauptfahrzeug auch immer Kombis.

Beim Model S wird ja schon über einen Kombi spekuliert, ich kann mir vorstellen dass so was auch beim Model 3 irgendwann mal kommt.

Ich befürchte aber, dass wenn das Model 3 auf den Markt kommt Tesla mit der Produktion nicht so schnell hinterher kommt, und man dann auf spezielle Varianten noch ein paar Jahre länger warten muss.

von Emil - am 26.01.2016 06:26
[mashable.com]
[www.businessinsider.de]
[t3n.de]

von Emil - am 30.01.2016 19:05
[electrek.co]

von Emil - am 01.02.2016 19:40
Sieht nicht schlecht aus!

Das große Bildschirm dominiert den Innenraum.

Nur die Front ist für mich erst Mal gewöhnungsbedürftig.

Angeblich gibt es schon rund 115.000 Reservierungen.

First Ride

Mitfahrvideo

von Emil - am 01.04.2016 04:14
hallo emil :xcool:
und bei den vorbestellern dabei? :confused:

von weiss - am 02.04.2016 19:43
Nein, da ich keine 2-3 Jahre im voraus planen kann. :-(

Möglicherweise bin ich zu der Zeit mit dem Wohnmobil irgendwo auf der Welt unterwegs. :D

von Emil - am 03.04.2016 06:57
hallo emil :xcool:
Zitat
Emil
Nein, da ich keine 2-3 Jahre im voraus planen kann. :-(

Möglicherweise bin ich zu der Zeit mit dem Wohnmobil irgendwo auf der Welt unterwegs. :D


zweiteres verkaufen - dann klapps auch mit den 2-3 jahren. :rp:

von weiss - am 03.04.2016 07:49
Zitat
Emil


Möglicherweise bin ich zu der Zeit mit dem Wohnmobil irgendwo auf der Welt unterwegs. :D


Dein Wohnmobil ist groß genug einen Anhänger mit dem Tesla Model zu ziehen


Bildquelle: [forums.motorhomemagazine.com]
( Nur wanst in meinem Alter bist, Alter nach brauchst an Treppenlift )

und da Du Du ja beste aller Solaranlagen auf dessen Dach ( groß genug ist es ja ) hast, ist das
Laden des Akkus auch keine Ausrede, kannst ja dafür den Bleiakku einsparen um etwas Gewicht
zu neutralisieren ;-)

Im Notfall kannste den Tesla ja sogar mit dem Luftgekühlten Deutzdiesel .............

von Manfred aus ObB - am 03.04.2016 09:06

Mit AHK!

[mobile.twitter.com]

von Emil - am 04.04.2016 07:23
Mehr als 325000 Reservierungen

[www.teslamotors.com]

von Emil - am 07.04.2016 16:29

Re: Tesla Model 3 Gähhhhn na und - nichts neues im Westen

:joke:

Da entwickelt sich jemand zum größten Junker unter den Farben vom EM - was?

Die werden mächtig Probleme bekommen, wie sage ich immer Opfer des eigenen Erfolges oder bevor MoBBel* mir zuvorkommt ....der eigenen Ansprüche:D


PS.: Könnt ihr nicht eure Grabenk(r)ämpfe aus einem etwas ausgelagerten Feld ausüben - Nicht das ich was gegen niveauvolles Gelage der schlagend Zumpft nicht zu schätzen wüste.
Nebenbei um etwas Politik zu machen bei allen unterschiedlichen Ansätzen und Einstellungen verbindet euch doch mehr als euch trennt - wie so müßt ihr das Geringe dann immer eben so zur Krone tragen.

Mal eine denk-Anregung - ich glaube mir bewußt zu sein das wohl nur wenig andere hier so qualitativ und quantitativ für Nichtigkeiten agitieren dann und wann auch einen Schmiß kassieren - selbst beide aber kein Fahrzeug auf Dauer besessen oder gefahren haben.

Bei dem was jeder für sich und mit dem das ihm mitgegeben, man geleistet und vollbracht hat, bei einem ruhigen Glas Face to Face doch mehr Respekt aufkommen ließe.





*MoBbel Anlehnung an Google - Semantische argumentativ beste NI-behaftete** Suchmaschine der Welt.


**
1
KI

von thegray - am 07.04.2016 19:08
Das mit dem dem Tax Credit in den USA habe ich schon im anderen Thread erklärt.

Zitat
Emil
Zitat
Ralf Wagner
Die Förderung ín USA ist auf 200.000 Fahrzeuge je Hersteller gedeckelt.


Die Zahl gilt nur für in den USA verkaufte Autos.

Zitat

The new qualified plug-in electric vehicle credit phases out for a PEV manufacturer over the one-year period beginning with the second calendar quarter after the calendar quarter in which at least 200,000 qualifying vehicles from that manufacturer have been sold for use in the United States. For this purpose cumulative sales are accounted after December 31, 2009. Qualifying PEVs are eligible for 50% of the credit if acquired in the first two quarters of the phase-out period, and 25% of the credit if bought in the third or fourth quarter of the phase-out period.


Mit einer entsprechenden Auslieferungsstrategie kann Tesla in der Auslaufperiode beliebig viele Autos in den USA noch mit dem Rabatt von 100%, 50 % und 25 % verkaufen, vorausgesetzt sie werden in dem Quartal und dem darauf folgenden Quartal in dem 200.000 Fahrzeuge erreicht werden, und in den darauf folgenden vier Quartalen ausgeliefert. Dies bedeutet aber auch, dass für ausländische Käufer diese Zeit zu sehr langen Wartezeiten führen kann, wenn Tesla vorzugsweise den amerikanischen Markt beliefert.

Andererseits könnte das auch bedeuten, dass Tesla die Auslieferung des 200.000ten Fahrzeugs in den USA so lange verzögern könnte bis die Produktion auf volle Leistung hoch gefahren ist, und erst Mal ins Ausland liefern, und dann in den folgenden Quartalen überwiegend den amerikanischen Markt bedienen. Wenn man annimmt dass Tesla 100.000 Fahrzeuge pro Quartal ausliefern kann, dann wären das 200.000 Fahrzeuge bis zum normalen Erreichen der Grenze. Das 200.000te Fahrzeug wird am Anfang eines Quartals ausgeliefert. In den nächsten 2 Quartalen kann Tesla weitere 200.000 Fahrzeuge mit 100 % Förderung verkaufen, dann in den nächsten 2 Quartalen weitere 200.000 mit 50 % Rabatt, und danach nochmal 200.000 mit 25 % Rabatt. Insgesamt kann damit also Tesla rund 800.000 Fahrzeuge mit Rabatt verkaufen. Noch mehr werden es wenn vor dem erreichen der 200.000 Fahrzeuge auf Halde produziert würde. Dann könnten es noch weit mehr Fahrzeuge werden.

Das Tesla solchen Strategien nicht abgeneigt ist hat man in Dänemark gesehen.


Hier noch ein Video zum Thema.

Wie schon vorher und im Video erwähnt kann das in Abhängigkeit von der zahl der Reservierung und der Produktionskapazität zum Zeitpunkt wenn in den USA das 200.000. Fahrzeug ausgeliefert wird, erhebliche Verschiebungen bei den Auslieferungen in den USA und anderen Regionen bewirken.

Wenn Tesla das Maximum für die Amerikaner herausholen wollte dann würde er USA Fahrzeuge auf Halde produzieren und möglichst spät mit der Auslieferung in den USA beginnen. Allerdings kann das Tesla wegen des dann fehlenden Cash Flow nur im begrenzten Maß. Deshalb besteht die Hoffnung, dass Tesla nur eine begrenzte Menge an USA Fahrzeugen auf Halde produziert und stattdessen die Autos bis zum Beginn des nächsten Quartals vorwiegend exportiert.Danach sieht es dann aber für mindestens 2 Quartale duster für die ausländischen Vorbesteller und auch Neubesteller aus. Es kann dann gut sein dass man dann wirklich 1-2 Jahre auf die Lieferung warten muss. :eek:

von Emil - am 08.04.2016 07:27
Auch die Chinesen reservieren kräftig

von Emil - am 04.05.2016 19:22
Ludicrous Mode

von Emil - am 04.05.2016 19:34
Tesla schaltet den Turbo ein

Jetzt sollen statt in 2020 schon in 2018 rund 500000 Autos im Jahr produziert werden. Im 2. Halbjahr 2016 sollen 50000 Autos produziert werden, so viel wie im ganzen Jahr 2015. 2000 Autos sollen vom Band laufen.

von Emil - am 04.05.2016 20:56
Donnerstag, 05. Mai 2016
Mehr Verlust, aber dennoch weniger

Anleger feiern Tesla


Ganzer Text unter [www.n-tv.de]

Kleine Leseprobe:

Zitat

Der Fehlbetrag stieg im Jahresvergleich immer noch von 154,2 auf 282,3 Millionen Dollar (246,6 Millionen Euro).


und von Space X kommt diesmal kein Geld, die verpulvern den Gewinn aus den Militär Auftrag
als Sylvesterrakete auf den Mars

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 05:16
Auszüge aus dem Earning Call Transcript


  • Ziel 500.000 Autos in 2018
  • Suche nach dem besten Leuten für die Produktion
  • Ziel 89.000 Autos in diesem Jahr
  • Das Zieldatum für die Tesla Produktion und alle Zulieferer für den Beginn der Massenproduction des M3 ist 1. Juli 2017
  • Es sollen 100000-200000 M3 im 2. Halbjahr 2017 produziert werden
  • aktuell sollen die Batteriekosten unter $190/kWh liegen
  • die vertikale Integration soll in der Anfangsphase weiter steigen und die Abhängigkeit von Zulieferern sinken, wenn die Produktion läuft dann kann sich das wieder ändern
  • nahezu fertig mit dem M3 Design
  • das vorgestellte M3 fuhr bereits mit der fertigen Antriebseinheit
  • Engineering soll voraussichtlich in etwa 6-8 Wochen nahezu beendet sein
  • Tooling soll Ende Juni 2016 fertig spezifiziert sein
  • Produktionsmaschinen sollen im April 2017 produziert und aufgebaut werden werden
  • Trotz des hohen Bedarfs an Fahrzeugakkus soll das Energy Geschäft weiter gesteigert werden
  • In 2020 soll die Produktion ungefähr 1 Mio Fahrzeuge erreichen
  • 93 % die das M3 reserviert haben hatten den ersten Kontakt mit Tesla
  • Nach der Vorstellung des M3 hat sich auch die Nachfrage nach M S/X gesteigert
  • Production von 2000 Fahrzeugen pro Woche bis Ende Juli, 40 % soll MX sein
  • Letzten Freitag wurde das erste absolut fehlerfrei MX produziert, und es werden immer mehr
  • Die 500.000 Fahrzeuge in 2018 werden voraussichtlich aus 100000-200000 MS/X und aus 300000-400000 M3 bestehen
  • 1 Mio Fahrzeuge sollten in Freemont und Gigafactory möglich sein, aber möglicherweise ist es sinnvoller Fabriken in Europa und Asien zu bauen


von Emil - am 05.05.2016 06:54

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Hallo Emil,
soviele Pläne, leider nur bei TESLA und in den USA.

Für alle Hersteller und den Leidmarkt Deutschland wünsche ich mir diese Planung:

a) Standardausrüstung für alle E-Autos sind Akkus für min. 300 km Reichweite
b) Standardausrüstung für alle E-Autos sind AC Lader 22 kW über Typ2 Verbinder
c) Standardausrüstung für alle E-Autos sind DC Lader min. 40 kW über CCS oder Chademo

Standard heißt Standard. Eingebaut und ohne Aufpreis.
Und zumindest die 22kW Ladegeräte sollte es auch zum Nachrüsten geben. Kreisel Österreich und Brusa Schweiz lassen grüssen.

Warum nur schaffen es die Ausländer, sowas tatsächlich anzubieten. In Deutschland gibts so schöne Lösungen und Entwicklungen und noch mehr Ankündigungen, doch wenig wird bisher gebaut und angeboten. Leidmarkt statt Leitmarkt. Statt Leiter wohl nur Halbleiter. Leider.
Schaun wir mal.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 05.05.2016 10:30

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Ja, ein AC-Bordlader sollte etwa die Leistung des Durchschnittverbrauches eines E-Fahrzeuges haben - nur dann ist auch abseits spezieller "Schnellllader" ein zügiges Vorankommen möglich. Daher wurde schon vor Jahren ermittelt, dass sich separate 22kW-Bordlader lohnen und DC-Schnelllader erst deutlich oberhalb dieser Leistung sinnvoll sind. Sonst gilt halt der alte Spruch:

"Wer schneller fährt, kommt später an" ;)

BMW will wohl mit dem Akkuupdate zumindest auf einen 11kW-Lader umschwenken - ein erster Schritt.

von Joe-Hotzi - am 05.05.2016 11:14
Ja Manfred, meinst Du denn, die neuen Fertigungsanlagen, die nun schneller angeschafft werden und die beschleunigte Produktionsausweitung kosten kein (zusätzliches) Geld?!?
Der Fehlbetrag stieg gesamt also um 130Mio.$ - ich sehe dies bei den getätigten Anfangs-Investitionen als nicht schlecht an. Zwei neue Modelle, neue Produktionslinie, Gigafctory ...


Sind da eigentlich die >400Mio$ für die Reservierungen des M3 berücksichtigt?
Fakt ist doch wohl, dass bei >400.000 kostenpflichtigen Vorreservierungen mit >300.000 heute schon verkauften M3 gerechnet werden kann. Das sehe sicher nicht nur ich so ...

von Joe-Hotzi - am 05.05.2016 11:20

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Joe-Hotzi


Fakt ist doch wohl, dass bei >400.000 kostenpflichtigen Vorreservierungen mit
>300.000 heute schon verkauften M3 gerechnet werden kann. Das sehe sicher nicht nur ich so ..
.


Das nicht nur das Du so Siehst ist sicher Wahr, ob die Aussage deshalb Wahr ist :D

Eine etwas andere Sichtweise

[www.deraktionaer.de]

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 11:22

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
EMobile plus solar


Standard heißt Standard. Eingebaut und ohne Aufpreis.


ohne Aufpreis ist halt ein höheren Endpreis :rolleyes:
und darüber Mekern dann nicht nur die Borstenvieh Preußen ;-)

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 11:31

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Manfred aus ObB
ohne Aufpreis ist halt ein höheren Endpreis :rolleyes:
und darüber Mekern dann nicht nur die Borstenvieh Preußen ;-)


Das kommt halt darauf an, ob man E-Autos verkaufen will, oder nicht. Wieviel wird es wohl kosten, statt der Optionen mit den verschiedenen Ausstattungen gleich eine ordentliche Lösung serienmäßig zu verbauen?!? Und was wird es im Gegenzug umsatz- /absatzmäßig bringen?

Fakt ist, dass ein E-Auto, welches abseits einer separaten, teueren DC-Ladeinfrastruktur nur in >8h geladen weden kann, nicht im Kundeninteresse ist - und entsprechend geringe Nachfrage hat. Darüber täuschen auch bspw. die Verkaufszahlen vom E-Golf nicht hinweg. Denn es gibt es bei E-Autos ja derzeit keinen richtigen Anbietermarkt und in Verdrängung zum Verbrennerauto steht derzeit hauptsächlich das Tesla MS - M3 wird folgen. Der Rest sind eher Zweitwagen.

von Joe-Hotzi - am 05.05.2016 11:47

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Joe-Hotzi
Der Rest sind eher Zweitwagen.


Du gibst Dir selbst die Antwort, ein zu teures Eauto kann diesen Markt nicht bedienen
und als Erstwagen geht dann weil zu Teuer auch schnell die Luft aus und es Kaufen nur
die welche was Besonderes sein wollen in der Regel.

Gerade Zweitwägen wären ein Riesenmarkt für Eautos und gerade da wären die Stärken von
diesen ohne die Zwangsverteuerung 300 Kilometer Reichweite Marktkonform, besonders weil dies
alles andere als Gut für die Umwelt ist, weil der Akku die Hauptlast vom Ökotrucksack.

Aber die große Reichweite vom Tesla ( bei 40 km/h im Durchschnitt ) ist nichts anders als dem Wahnsinn
ähhh Ludicrous-Beschleunigung geschuldet und denn Zahlen fürs Autoquartett also 772 PS
( auch da sehen Teslafans noch Luft Oben ) wobei die EU Norm ECE R 85
da die Luft deutlich rausgelasen, ist aber eine andere Geschichte und nur in soweit
relevant, daß man nicht alles so Wörtlich nehmen soll was Elon Twittert ;-)

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 12:32

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Du biegst wieder einmal, wie Du es brauchst. Nein, 300km Akkugröße muss nicht jedes E-Auto haben. Aber ja, 11kW Drehstromladung oder mehr sollte jedes E-Auto haben - sonst ist es nicht recht praktikabel für die meisten Interessenten.

Aber ich denke, dass Du dies mit Deiner jahrelangen E-Auto-Erfahrung und zig-tausend km elektrische Langstrecke ganz sicher weißt. ;)

Ebenso weißt Du natürlich, dass ein E-Auto in echter Massenfertigung preiswerter herzustellen ist als in Kleinserie wie die meisten derzeit - auch mit 300km-Akku und Drehstrom-AC-Bordlader. Der Akku-Öko-Rucksack basiert vor allem aus Erhebungen von vor 2010 und da hat sich produktionstechnisch einiges getan. So, ich geh jetzt radeln ...

von Joe-Hotzi - am 05.05.2016 13:28

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Joe-Hotzi
.

Aber ich denke, dass Du dies mit Deiner jahrelangen E-Auto-Erfahrung und zig-tausend km elektrische Langstrecke ganz sicher weißt. ;)


Ich fahre lange Strecken um dort zu Arbeiten und nicht um Langstrecken zu Fahren ;-)

Es gibt viele Baustellen um zu einer Nachhaltigen Energiewirtschaft zu kommen, die Efahrerei
ist nur eine davon, wenn auch die mit, so Deucht mir, dem höchsten Anteil von Schönrechnern :o


Eine andere Baustelle ist die Energieversorgung da gibt's in Sachsen fast jedes Jahr was zum zurelusen
( Hochdeitsch Zuhören ) [www.energetische-biomassenutzung.de]

Da wär auch ein Themenschwerpunkt in der Tagung der Dich Tangiert:

Bilanzierungen (Energie- und Stoffströme, Schadstoffe, u.a.)

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 13:44

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Willst wieder bissele abschweifen? Wieder mal ein Link ins Nichts?!?

Ich versuche mal was zum Thema:
„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren“, erklärte Niemand und forderte: „Wir brauchen geile Autos – und eine nahtlose Infrastruktur“.

Der "Niemand" ist durchaus jemand :xcool: - nämlich Chef bei Audi für die Elektrosparte. Die Aussage: „Es schmerzt mich es zu sagen, aber Tesla hat bisher strategisch leider alles richtig gemacht“ kommt also nicht von irgendwelchen Börsenheinis, die den Kontakt zur Realität allzu oft verloren haben, sondern von einem Insider der E-Mobilität. Jetzt bleibt nur abzuwarten, ob die dt. Autobauer den notwendigen Kursschwenk vollziehen, oder sich der Stefan Niemand wg. seiner offenen Worte bald einen neuen Arbeitgeber suchen muss. Falls dies eintritt - Gute Nacht Autoland-Deutschland!

von Joe-Hotzi - am 05.05.2016 18:07

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Joe-Hotzi


Der "Niemand" ist durchaus jemand :xcool: - nämlich Chef bei Audi für die Elektrosparte.
Die Aussage: „Es schmerzt mich es zu sagen, aber Tesla hat bisher strategisch leider alles richtig gemacht


Das mag aus dessen Sicht ( der baut bei Audi auch keine Wägen fürs Volk sondern für Bonzen )
auch Stimmen, Tesla baut unökologische Eautos fur für Reiche Frühe Anwender mit genug Kohle
genau die Zielgruppe von Niemand, da täte mir auch Stinken :rolleyes:

Nur wo ist eben das Eauto für die Maße :confused:

Sag jetzt nicht das Modell 3 das ist nur gut um mit den Anzahlungen die Kredite abzubezahlen,
wenn dann im März 2018 alle die Panik bekommen weil nicht geliefert wird die Luft beim
Rückzahlen der Anzahlungen ganz dünn, da Hilft dann auch kein Biowaffenfilter :eek:

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 18:49

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Manfred aus ObB
... wenn dann im März 2018 alle die Panik bekommen weil nicht geliefert wird die Luft beim Rückzahlen der Anzahlungen ganz dünn, da Hilft dann auch kein Biowaffenfilter :eek:


Gut Manfred, ich schlage vor, Deinen Verbalveriss bis 2018 auszusetzen. Da kannst Du dann nachzählen, wie viele Model3 (nicht) geliefert wurden und wieviele vergleichbare "Audi E-Tron", "MB electric", "Porsche MissionE" u.ä. "Tesla-Killer" im Vergleich auf der Straße fahren und wieviele der neuen 150kW CCS/Combo2-Ladesäulen stehen.
Denn wenn es sie nicht gibt, werden die Leute sogar länger auf ihr Model3 warten. Wer einmal wirklich elektrisch gefahren ist, will keinen Verbrenner mehr ...

So long ... :rolleyes:

von Joe-Hotzi - am 05.05.2016 20:51

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Joe-Hotzi
und wieviele vergleichbare "Audi E-Tron", "MB electric", "Porsche MissionE" u.ä. "Tesla-Killer" im Vergleich auf der Straße fahren ...



Man könnt glauben ich bin mit Dir Verheiratet :rolleyes:

Du hörst auch nicht zu und wiederholst nur das Gewollte :p

Alle Aufgezählten, sind Lifestylefahrzeuge, keine für den normalen arbeitenden Rentenzahler
die brauchn keinen Tesla-Killer sondern ein Fahrzeug das die nötigen Mobilitätsaufgaben
Kostengünstig erfüllt, das Verbrenner versägen an der Ampel ist was für die wo es Nötig haben :angry:

von Manfred aus ObB - am 05.05.2016 21:06

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Oh oh, ganz vergessen ist das Thema: "Leidmarkt gegen Leitmarkt"
und
22 kW Ladetechnik auch für deutsche Autos, nicht nur für deutsche Ladestationen.
Darum geht es, nicht um Neid und Fahren nur für Reiche.
Das Gesamtsystem soll stimmen. Technisch jedenfalls, oder wengistens funktionieren. Man wird ja schon bescheiden in seinen Wünschen und Forderungen.

Na ja, Niemand bei Audi hat gesagt, dass Tesla alles richtig gemacht hat.
Superspiel mit dem Namen "Niemand". Gefällt mir, aber:
Das ist nicht die Kernaussage. Denn das TESLA alles richtig gemacht hat, ist offentsichtlich, jeder wußte es sowieso, und darum wird TESLA auch genug angefeindet und madig gemacht.
Viel Feind, viel Ehr.
Die Kernaussage von Niemand-Audi ist, "dass es ihn schmerzt, das zu sagen" Und so etwas als Chef bei Audi für E-Autos. Schon bemerkenswert.

Ach so, zurück zur Diskussion um Neid und E-Autos für Reiche und die Massen. Na ja, für die Massen ist sicher der Tesla S oder X. Natürlich. Vielleicht auch der 3er, wenn die Reichen sich sowas leisten können, ansehens-mäßig natürlich. Mit Betonung auf "mäßig".

Und für die Reichen? Natürlich CityEl, Kewet, Twizy, u.U. auch ZOE, eUP, Smart und so. Alles echte Autos für Superreiche. Sind damit gut getarnt. Jedenfalls hat mich noch keiner von den Fahrern dieser E-Mobile - und ich kenne eine Reihe - zum Essen eingeladen. Da sieht man mal wieder, wie (vornehm) zurückhaltend die Reichen sein können. Die tarnen sich sogar mit preiswerten Elektroautos.

Gruss, Reich-El

von Hotzi-47 - am 05.05.2016 21:10

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
EMobile plus solar


Na ja, Niemand bei Audi hat gesagt, dass Tesla alles richtig gemacht hat.


Und warum Hören die Aktionäre nicht auf Niemand :eek:

[www.manager-magazin.de]

Schlagzeile von Heut

06.05.2016
Zweistelliger Kursrutsch Bei Tesla beginnt erneut das Zittern


Zitat
Kai Lange
Hohe Verluste, eine wahrscheinliche Kapitalerhöhung und der Abgang zweier Top-Leute:
Nach dem Jubel um das Model 3 gab es für Tesla-Aktionäre diesmal härtere Kost.
Die Aktie steht und fällt mit den Worten ihres ehrgeizigen Gründers.


Das ist wieder Lügenpresse der Elon hatt Tesla garnicht gegründet :mad:

von Manfred aus ObB - am 06.05.2016 13:06

Re: Tesla Model 3 und andere Pläne

Zitat
Manfred aus ObB
Zweistelliger Kursrutsch Bei Tesla beginnt erneut das Zittern
...
Das ist wieder Lügenpresse der Elon hatt Tesla garnicht gegründet :mad:


Ich geb Dir ja Recht - der Elon hat Tesla nicht gegründet. Recherchieren (auch fachlich) wird wohl zunehmend zur Last. Und die (Börsen-)Presse ist eh immer etwas eigen. Wer zittert da eigentlich und warum?

Ansonsten ist das Auf und Ab der Tesla-Aktie evtl. nichts für schwache Gemüter. Aber dass einige Kasse machen nach den Kursanstiegen ist nicht überraschend und dass eine (angekündigte) erneute Aktienausgabe den Kurs dämpft, ist auch normal. Woher soll das zusätzlich benötigte Geld für dem beschleunigten Produktionshochlauf denn kommen?!?

Kritisch ist für mich lediglich der Verlust der beiden Manager. Ich weiß zuwenig warum. Aber der Verkäufer EM ist sicher kein "lieber Chef" und wenn er die Ansprüche, die er an sich stellt auch von anderen einfordert, mag dies mancher nicht können /wollen voen den Top-Managern.
Ich bin gespannt, wie /wann das Model3 kommt und was die europ. Konkurrenz im Gegenzug tatsächlich zum Kauf anbieteten kann - so long ...

von Joe-Hotzi - am 06.05.2016 18:41
Shooting

von Emil - am 13.05.2016 13:34
... und trotzdem braucht er chash in rauen mengen...:eek:

[www.vol.at]

hallo & tschüß

von weiss - am 19.05.2016 06:42
Was sind 1,4 Mrd USD bei Reservierungen die etwa das 10-fache an Umsatz einbringen können? :rolleyes:

von Emil - am 19.05.2016 07:20
Zitat
Emil
Was sind 1,4 Mrd USD bei Reservierungen die etwa das 10-fache an Umsatz einbringen können? :rolleyes:


Die Meldung besagt aber wenn man es ohne Elontunnelblick liest:

Zitat

Insgesamt soll die Aktienplatzierung zwei Mrd. Dollar schwer sein. Den Rest verkauft Tesla-Chef Elon Musk,
um Steuern beim Einlösen von Aktienoptionen zu begleichen.


Das für 2.000.000.000 $ Aktien verkauft werden, davon sollen 1.400.000.000 $ investiert werden
der Rest kommt dahin wo der Hut brennt.

Wenn man bedenkt das des ganze Geld von den Reservierungen auch schon verbraten ist um
Kredite zu tilgen ( also mit dem Geld von der neune Aktienausgabe rund 1 Milliarde an * Altlasten * )
wird schon klar warum Elon zum Mars will und nie wieder Zurück ;-)

Und Emil falls Dir das noch keiner Erklärt :rolleyes:
Umsatz ist nicht Gewinn,
es Glauben nur viel allzu gerne, daß man vom Umsatz Leben kann :eek:

von Manfred aus ObB - am 19.05.2016 08:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.