Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Hotzi-47

MMS Mikroprozessormanagementsystem

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 20.03.2016 10:05

Programmierfehler gibt es zu Genüge, außerdem fallen Mikroprozessoren schon mal aus.
Auf Grund meiner jüngsten Erfahrungen halte ich es für dringend geboten, Mikroprozessoren mit einer Selbstüberwachung zu versehen, die Aufhängen und Laufen in Endloszyklen entdecken und anzeigen.
Für meinen Saxo wünsche ich mir dazu ein Blink-LED.
Ich kaufte das Auto im defekten Zustand mit Endlosschleife im Steuerprogramm. Es wurde mir vom Schrottplatz mit dem Tieflader angeliefert. Nein, nicht, wie erwartet, der auch vorhandene Platinenbrand legte das Fahrzeug still, sondern das aufgehängte Programm, und davon gibt es diverse verschiedene modi im Saxo und den anderen PSA mit Sagem-Box.
Relativ selten sind die Ausfälle, aber gelegentlich tödlich.
Dies Art Ausfall hatte ich vor kurzem. 2,5 fache Stromaufnahme trotz sehr geringer Beschleunigung.
Unbemerkt wäre es der Tod für meinen Saxo geworden und ich hatte schon begonnen, zu demontieren, bremste mich dann aber, weil ich mich an den erfolgreichen Software-Reset anfangs erinnerte. Gleichzeitig wurden hier im Forum fünf durchgebrannte Sagemboxen und dazu passende durchgebrannte Leroy-Somer-Motoren diskutiert, die bei mir einen bestimmten Verdacht aufkommen ließen.
Ein Anruf bei Gero beseitigte alle Zweifel. Er hatte einmal von genau dem gleichen Fehler gehört, den ich berichtete. Der hatte sich irgendwann von selbst gegeben.

Mein dringender Rat: Beachtung der Stromaufnahme, die passend zu den Fahrbedingungen sein muss, sonst schmort etwas durch!
Für die Sagem-Boxen wünsche ich mir eine blinkende Anzeige, wenn der 2,5-fach-Stromaufnahmemodus sich initialisiert hat. Ich vermute, viele Motoren und Boxen würden dann noch leben.
Was dann zu tun ist, habe ich beschrieben. Bei der Webasto hilft ein ähnliches Vorgehen, ich vermute, auch bei anderen Fahrzeugen.
Ein gleich in den Mikroprozessoren eingebautes MMS hilft natürlich zusätzlich auch bei Airbussen, für die ein Mangel an Abstellplätzen in den Wolken besteht.

Antworten:

Ja ja Bernd.
Wachhunde in Weichware, sprich Watchdog in software ist ziemlich üblich bei Geräten, die sicher funktionieren müssen. Habe früher mal für Geräte für die Überwachung und Steuerung in der Netzleittechnik gearbeitet, da war sowas immer drin. Im Extremfall alle Sekunde ein Neustart des Programmes, egal ob es sich verlaufen hatte oder nicht.
Also alle Sekunde ein kompletter Neubeginn.
Die Dinger liefen auch bei Hitze und Kälte und draußen in den Schaltanlagen jahrelang und ohne Probleme. Es ging ja ständig mit frischem Programm los.

Sowas sollte oder ist in jedem Programm drin, das sicher funktionieren muss. Ich hoffe doch auch bei den von Dir erwähnten Airbussen. Und ich hoffe auch in so simplen Dingen wie Batteriemanagementsystemen. Ich versuche mal dran zu denken, falls ich wirklich sowas mal programmiere. Nach fast 30 Jahren Programmierpause.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 20.03.2016 10:30
Die Wotschdogge war in den meisten Fällen ich. Nur zufällig bemerkte ich, dass meine Wasserpumpe für die Elektronik- und Batterien nicht mehr lief, keine andere meldete das. Wenn der Scheibenwischer in der Eisschicht auf der Scheibe hängt, brennt der Scheibenwischer ungewarnt in wenigen Sekunden durch. Ein Riesenglück hatte ich, dass ich den spontanen Übergang in den 2,5fach-Strommodus rechtzeitig bemerkte und wahrscheinlich gibt es eine Reihe von anderen modi, von denen die Sagembox-Entwickler nicht mal etwas ahnen...
Der Spontanausfallmodus auf der Autobahn, bei dem man zum reset das Auto komplett anhalten und neu starten muss, ist lebensgefährlich. Ich vermute, das hat etwas mit dem Hauptschütz zu tun, der sich dabei nicht verheddern darf? Das gelegendliche Rucken während der Fahrt beunruhigt mich irgendwie auch. Auch, wenn die meisten von uns dies für ganz normal halten.
Bei unserer Waldmühlensteuerung sorgen wir für ausreichend Redundanz, denn auch da steckt ein Mikroprozessor drin.
Nein, eingebaute Akkus werden ab sofort auf Spannungseinbruch überwacht, aus Schaden wird man klüger.

von Bernd Schlueter - am 20.03.2016 18:09
Unsere Sagemboxen besitzen drei verschieden bestückte Steuerplatinen mit unterschiedlichen Mikroprozessoren und von verschiedenen Herstellern. Trotzdem zeigen alle das gleiche Verhalten mit den Aussetzern und gelegentlich schwerwiegenden Folgen.
Von Modems, Routern und Satellitenreceivern sind wir daran schon immer gewohnt. Eine Fahrzeugsteuerung sollte eigentlich bei den Entwicklern mehr Sorgfalt verlangen.
Ich habe den Verdacht, dass die Ursache der Störung überhaupt noch nicht sorgfältig untersucht wurde. Da die Platinen verschiedener Entwickler genau die gleichen Ausfälle zeigen, denke ich, dass der Fehler nicht von den Zulieferfirmen der drei Steuerplatinen verursacht wird, sondern vom Leistungsteil ausgeht.
Raketen sind wie Waffensysteme nach dem Prinzip ex und hopp gebaut und Safran ist eben ein Hersteller solcher Artikel. Dann ist man eben ein wenig großzügiger. Kunden, denen Waffen unter den Händen explodiert sind, beschweren sich nur selten.
Ich möchte aber in Bezug auf mein Fahrzeug besser behandelt werden.

Die drei Platinen sitzen in einem zweifellos sicher abgeschirmten Gehäuse, der 50 drähtige Bus mit seinem Stecker auf dem Gehäuse passt überhaupt nicht dazu. Längst hat man serielle Zweidrahtbussysteme entwickelt, die weit besser zu überwachen sind. Allein schon, mit dem Oszillographen an ein bestimmtes Kabel zu kommen, macht mir schon größte Schwierigkeiten. Da kann ich mir vorstellen, dass mancher Franzose lieber noch einen Schluck aus der Flasche nimmt.
Trotzdem, das Auto, das sie verbrochen haben, ist dennoch vielen anderen überlegen.
Übrigens, ich habe mit zwei Ausnahmen nur Citroens gefahren. Die haben alle diese gleichen Eigenschaften gehabt und ich wurde stets, zu Recht, muss ich sagen, wegen meiner Zitronen verspottet.
Was kümmerts den Hersteller? Der Kunde hat damit zurecht zu kommen.

von Bernd Schlueter - am 22.03.2016 06:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.