Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, R.M, thegray, el El, rostefix, laase, inoculator, Hotzi-47, zepol, omitreligion, Andi aus Bad Essen

Reichweite im Winter

Startbeitrag von zepol am 10.11.2016 16:53

Hallo,

der Winter sagt guten Tag und die Reichweite des Thinks mit NiCd lassen doch spürbar nach

Zu wärmerer Jahreszeit hat es für bis zu 80 km gereicht. Das hat jetzt deutlich nachgelassen. Mit den Winterreifen und Heizung sind es jetzt keine 60 km mehr.

Wie sind Eure Erfahrungen?

Antworten:

Hallo,

mein Tazzari Zero ist laut Hersteller mit 140km Reichweite angegeben.

Nun mache ich sehr selten eine Reichweitenfahrt. Habe es neulich aber gemacht bis das System abgeregelt hatte damit die Anzeige für die Tankfüllung wieder korrekt läuft (also mal gaaanz leer gefahren).

Meistens cycle ich meinen Akku wegen der kurzen Distanzen nur im Bereich 50-100% der Kapazität.

Bin neulich 125 km weit gekommen. 80 km Fahrt bei 80km/h und den Rest von 45 km so mit 60-70km/h.

Nun kommts: habe neulich den Reifendruck überprüft und hatte nur noch 1,3 bar auf den Reifen, d.h. der Reichweitentest war doch ganz gut dafür dass die schön runtergepumpt waren, oder? Der Hersteller empfiehlt "verrückte" 2,6 bar laut Betriebsanleitung.

Ich mache beim Tazzari nur so etwa 1,6 oder 1,7 bar drauf, weil das Fahrzeug so leicht ist und die Federung bretthart ist, mit runtergepumpten Reifen geht es dann so. Allerdings habe ich das Gefühl, dass z.B ein Reifendruck von 1,6 bei diesem geringen Fahrzeuggewicht genau richtig ist.

Schon 2 bar fühlen sich zu hart an.

Habe eine Dieselstandheizung, daher macht von der Seite her die Heizung nichts an der Reichweite.

Gruß, Dragan

von omitreligion - am 10.11.2016 18:23
1. Peugeot 106e 20x NiCd: Sommer 110 km / Winter 90 km möglich (Benzininnenraumheizung)

2. CityEl 44V 90AH LiFePo4 und Akkuheizung (5 Jahre alt, Kappa unbekannt): Sommer 60 km / Winter 50 km

3. CityEl 36V 100AH NiCd ohne Akkuheizung (alt und gebraucht) Sommer 60km / Winter 50 km

von Andi aus Bad Essen - am 11.11.2016 07:22
Zitat
zepol
Hallo,

u 80 km gereicht. Das hat jetzt deutlich nachgelassen. Mit den Winterreifen und Heizung sind es jetzt keine 60 km mehr.

Wie sind Eure Erfahrungen?


NUN Pauschal gilt das für jeden der elektrisch heizt.
KEIN WUNDER.
Vor allen wenn die Fahrzeuge thermisch nicht optimiert sind - grade die Umgebauten Blechpanzer haben mit 2KW ein Komfortproblem bei Frost brauchst du wirklich bis zu 5KW um das was du in dem selben mit Verbrenner gewohnt bist.
WIEVIEL KWH - Kapazität hast du in den Akkus ! NOMINAL 10KWH????
WIEVIEL KWH - ziehst du bei 1Stunde Betrieb aus den Akkus`? -~1,5 - 2KWh

Eben Eben.

Dazu kommt das du eine viel höhere Dauerlast hast und damit in den NICD und deren RI mehr Verlust hast!

von thegray - am 11.11.2016 14:47
Ich habe ganz vergessen, meine Pappe vor den Batteriekühler zu setzen. Deshalb bin ich vorgestern auch stehen geblieben. Beim Saxo bzw. den älteren PSA haben die Batterien einen eigenen, nicht abstellbaren Kühlkreislauf. Da die Kühlflüssigkeit die gleiche ist, könnte man auch Batteriekühlsystem und Benzinstandheizung miteinander verbinden. 1kWh Benzinheizung kostet knapp 20 Cent, 1kWh Elektroheizung gut 30 Cent plus Reichweiteneinschränkung plus Batterieabnützung.
Mit der Pappe vor dem Kühler alleine hält sich die Reichweiteneinschränkung in Grenzen. dann reicht die Eigenerwärmung der Batterien aus. Auch bei -10 Grad (Nicad).

von Bernd Schlueter - am 13.11.2016 03:56
Hallo,
also ich hab ja nur ein El. Bin jetzt schön langsam der Meinung, daß für mich ein vernünftiger Betrieb im Winter ohne Batterieheizung nicht, und mit kaum möglich ist. Im sommer hab ich langsam die Landschaft genießend auch schon mal rund 100km geschafft. Im Winter, ohne Heizung, ohne Batterieheizung, das Fahrzeug im Ausblasbereich der Wärmepumpe parkend sinds überland mit etwas stop and go bei rund 60kmh sinds 40km. Das sind 12kwh auf 100km. Ab Akku. Immer noch besser als mit dem Verbrenner, dennoch ein Wahnsinn.
Mit Batterieheizung? Wieviel Energie frißt es, -10° kalte Zellen bei 0,5cm Isolierung (oben gar nicht) um 25° zu erwärmen? Wie lang dauert das? Wenn man jeden Tag um die selbe Uhrzeit die gleiche Strecke fährt mag das noch sinnvoll sein, gehts aber spontan 10km durch städtisches Terrain, dann sicher nicht. Aber grad da frißt es leider am meisten.

von el El - am 13.11.2016 04:38
Die Wärmeabgabe an die Umgebung kannst Du, wenn Du nicht gerade wassergekühlte Nicads, wie ich, hast, vernachlässigen. Es zählt einzig der Aufwand, um die wieder ausgekühlten Akkus um die 35 Grad zu erwärmen. Dazu misst Du einfach das Volumen der Akkus in Litern. Bestünden sie aus reinem Wasser benötigstest Du pro Liter 35 mal 1000 Kalorien oder 35 mal 4200J = 147.000J, also rund 0,041kWh, sprich, mit einer kWh kannst Du rund 25 Liter Wasser um die 35 Grad erwärmen.
Sprich, die Verbrennungswärme von 4 Gramm Benzin reichen dafür.
Ja,nach dem, welche Batterien Du hast, benötigst Du nur ein Drittel bis 2/3 dieser Wärmemenge.
Sagen wir, fürs Grobe, 2 Gramm Brennstoff pro Liter. STM100 Nicads haben 7,7 Liter pro Batterie. Spezifische Masse ca 1,8 kg/l. Lithiumbatterien brauchen einiges weniger an Heizenergie, weil sie kein Wasser enthalten.
Meine 20 Nicads benötigen also ca 3,2 kWh, um auf Temperatur zu kommen, 0,3kg Brennstoff. sind sehr viel billiger und schonender als der Batterie diese Aufgabe zu überlassen. Die zieht Dir das an Reichweite ab. Schluss jetzt, die Verbindung zu meiner Standheizung muss einfach sein. Aber selbst die braucht länger als eine halbe Stunde. Frisch geladen vor Beginn der Fahrt reicht auch...

Die ca 15km Reichweitengewinn kosten mich, und das reicht auch, 0,2 Liter Benzin zu 30 Cent. Also 2 Cent pro km mehr Reichweite. Weit billiger und zudem umweltschonender als die elektrische Heizung. Bei meiner Zitrone bringe ich die leicht an frau Saft, wie aber an Euren Fahrzeugen?
Gibt es so etwas wie einen ungefährlichen, brennstoffbetriebenen Warmluftfön mit ausreichend Leistung? In der Garage reicht der elektrische 230 Vot-Fön, bei Manfred auch der in den Bergen eingebaute.

von Bernd Schlueter - am 13.11.2016 08:54
Hallo

Gibt sogar was besseres Motorvorwärmer mit Pumpe damit man beim laden die Akkus auf 20°C halten kann.

Alternativ Wärmetauscher und Magnetventil und den Heizungskreislauf der Standheizung mit benutzen

von R.M - am 13.11.2016 13:00
Endlich mal etwas mit Inhalt der dem Verstand ebenbürtig !:spos:
Sorry aber das mußte mal sein !

Zum anderen:
Wenn du Etwas Isolieren tust und etwas Zugfreiheit schaffen würdest, ist das schon gut, denn dann reicht bei alten NICD´s die Eigenerwärmung schon um bei täglicher Nutzung eine Temperatur zu halten die besser für das Leistungsverhalten ist.
Im Frühjahr sollte das dann raus oder eine Wasserkühlung aktiv werden um die überschüssige Wärme abzuführen.

In einer gutisolierten Kiste sollte die Wasserkühlung auch umlaufen damit alle Akkus in etwa die Gleiche Temperatur haben können. Moderen Pumpen kommen mit unter 8Watt aus.

von thegray - am 13.11.2016 16:33
Wo gibts welchen Motorwärmer mit Thermostat? 300 Watt reichen vermutlich?
In manchen Spülmaschinen ist eine ca 15 cm lange 2000 W Heizung mit ca 4cm Durchmesser eingebaut. Gute Idee. Die braucht dann aber einen Thermostaten.

von Bernd Schlueter - am 13.11.2016 20:04
Hallo

So was meine ich [www.ebay.de]

Gruß

Roman

von R.M - am 14.11.2016 06:28
Nicht schlecht, der "Thermoteufel" mit seinem 3000-Watt-Schukostecker.
Leider vermute ich, dass es dann gleich einen Isolierschutzfehler bei Fräulein Sagem gibt.
Für die Cityel und Kewetten dürften die Gebläse praktisch sein. Problemlos.

Habe leider entdeckt, dass das grüne oder neuerdings blaue Kühlwasser sehr stark Strom leitet und deshalb vielleicht die Verbindung beider Sytseme, Batteriekühl- und Innenraumheizsystem problematisch ist?

Habe bei meiner Sagemboxsuche gestern den "Sensor" für den Isolationswiderstand gefunden: ein 1 Megaohmwiderstand.

von Bernd Schlueter - am 14.11.2016 07:52
Zitat
Bernd Schlueter
Nicht schlecht, der "Thermoteufel" mit seinem 3000-Watt-Schukostecker.
Leider vermute ich, dass es dann gleich einen Isolierschutzfehler bei Fräulein Sagem gibt.


Ich lese beim Thermoteufel was von 1500 Watt. Woher kommt Deine Angabe 3000 Watt? Wenn denn auf dem Stecker was von 3000 Watt Maximallast steht, sollte er mit den tatsächlichen 1500 Watt problemlos und ohne nennenswerte Steckererwärmung zurecht kommen.

Worauf gründet sich Deine Vermutung, dass der Thermoteufel einen Isolierschutzfehler verursachen könnte? Das Kühlwasser durch den Thermoteufel sollte keinen Kontakt zu N oder L haben, sehr wohl aber zum Schutzleiter. Meinst Du wirklich, dass das einen Isolierschutzfehler verursachen könnte? Eher nicht, denn das gesamte Gehäuse der SAGEM Box - und damit potentialmäßig auch das Kühlwasser - ist innerhalb der Sagem Box ebenfalls mit dem Schutzleiter verbunden.
Ich vermute daher, dass das ohne Isolationsfehlermeldung abläuft. Mit anderen Worten: Das Ding ist es wert, mal einen Winterversuch damit zu starten. Der Preis ist ok, nur die Einbauarbeit und so schrecken mich noch ein wenig ab.

Allerdings: Mein Berlingo (und Dein SAXO) haben ja sowieso schon eine Webasto Standheizung mit Wasserkreislauf drin. War es nicht der ursprüngliche Plan, diese Wärme zu nutzen?
Für alle anderen Fahrzeuge ist der Thermoteufel mit seiner höllischen Wärme nur dann leicht nutzbar, wenn es einen Wasserkreislauf für die Akkus gibt.

Im CityEl wäre sowas natürlich super für die NiCd Akkus. Soll es sogar geben. Und eine Vorwärmung im Stand, möglicherweise noch mit einem kleinen Wärmetauscher für die Heizung des Innenraums, wäre natürlich eine Superlösung. Gibts das etwa schon?

Gruss, Roland
Nach diesen Hinweisen könnte ich mir einen 16A Drehstromanschluss für den Berlingo so vorstellen:
L1 an dem Lader in der Sagembox, L2 an den Zusatzlader Zivan NG3, L3 an den Thermoteufel.
Für den Winterbetrieb.


von Hotzi-47 - am 14.11.2016 09:27
Hi,

Tatsache ist, daß Reifenprofil und natürlich die Heizung ihren Tribut zollen.
Solange die Strassen trocken sind, sollte der Einbruch nicht so hoch sein, aber doch spürbar.

Schlimm wird es natürlich bei Nässe oder sogar Schnee.

das EL ist vieleicht kein adäquater Vergleich, aber bei einer Grundleistung von ~80km im Sommer kann es im Winter bei Schnee bis auf 40km runtergehen -dann aber mit Schneefräse bei 100A Dauer und 30A Heizung/Lüftung.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 14.11.2016 09:44
Carsten, ja die Bereifung.. Diese Heidenau WR fressen deutlich mehr. Kauf ich nicht mehr nach. Sobald hier Schnee liegt ists ohnehin vorbei mit dem El, immer nur ein Rad in der Spur macht keinen Sinn.

von el El - am 14.11.2016 11:38
Zumindest am alt-PSA Sollt das doch klappen, mit der Abwärme der Sagem die Batterien zu heizen - liegen ja eh im selben Kreislauf. Ich hab heute einen Pappe vor den Kühler gestopft.

Benzinheizung und Batteriekreis zu verbinden ist mir zu yogi, die Standheizung macht leicht 100° Wassertemperatur, das ist des Guten vielzuviel.

Wenn das hinhaut, wovon ich laut Erfahrungen anderer alt-PSA-Fahrer ausgehe, bau ich ein Magnetventil und Thermoschalter rein, sodass, bei geringer Temperatur, der Kühler überbrückt wird.

von rostefix - am 10.12.2016 12:32
das Batterieheizungsthema finde ich sehr interessant. Mache dazu mal einen neuen Fred Batterieheizung im Batterieforum auf.

von laase - am 14.12.2016 07:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.