Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 11 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Photonix, Jens-Uwe Runge, Bernd Schlueter, Jens Schacherl, thegray, R.M, Richard

Think City - Probleme mit Fehlerlöschung bzw. zu hoher MAX und MIN Temperatur an HV Batterie

Startbeitrag von Photonix am 17.11.2016 11:58

Hallo,

ich habe ein massives Problem mit meinem Think City A306 mit ZEBRA Batterie:
Das System meldet mir Error-Kategorie 4: "Ext. HV iso error detected".

Nun habe ich mir einen PCAN-Adapter gekauft und wollte über das CommTool bzw. den ZEBRA-MONITOR detailierte Informationen herausholen. Leider gelingt es mir nicht.

Problem 1)
CommTool:

Das CommTool meldet mir nach betätigen des "Clear All Malf Codes"-Button immer "No Answer". Obwohl ich die CAN-Bus-Kommunikation schön mitverfolgen kann und mir auch alle Werte im RAW Fenster gelistet werden. Weiters bekomm ich auch keine Werte aufgelistet wenn ich ein "Master Sequence File" lade. Alle Werte bleiben stehts bei der "~". Was mache ich hier falsch?
(Der CAN-Bus hat 60 Ohm, also der Bus sollte an und für sich gehen)

Problem 2)
ZebraMonitor:

Egal welche Version ich verwende (2.6.0;2.6.2 Think; 2.6.2 Std+Think; 2.7.4 LV1;2.7.6 LV1) keines lässt mich in das BMI. Habe ich hier falsche Versionen oder ist mein BMI tot? Oder muss ich den PCAN Adapter direkt am BMI anschließen und nicht wie bisher an der OBD Dose neben den Sicherungen? PCAN Kommunikation scheint zu funktionieren, nur die BMI Access funktion lässt mich nicht in das System.

Problem 3)
MIN und MAX HV Bat Temperatur:

Im Anhang befindet sich die Auswertung eines "Bosch KTS" Systems, wo die MIN und MAX Werte der Batterie exorbitant hoch sind (>6500°C). Die HV Batterietemperatur jedoch normal. Woher kommt das und wie kann ich diese Werte reseten. Wenn ich dem System einen Akku Wechsel simuliere, bleibt der Wert für MIN und MAX erhalten. Muss ich dazu das BMI ausbauen oder werden diese Werte in der PCU gespeichert? Bzw. gibt es eine Möglichkeit alles zurück zu setzten?
[attachment 2047 HV_TEMPs.jpg]

Hoffentlich kann mir einer weiterhelfen, bevor ich die BMI bzw. die PCU ausbauen muss. Der Fehler tratt auf, nachdem die 12V Batterie eingegangen ist. Nach dem Wechsel der 12V Batterie ging nichts mehr (die HV Batterie meldet 43% Ladekapazität und lässt sich auch nicht mehr laden).

Bin für jeden Tipp dankbar :)

liebe Grüße,
Photonix
[attachment 2047 HV_TEMPs.jpg]

Antworten:

Kann da nicht helfen aber das mit dem 6500 Grad - da rechnet das KTS eben mit falschen Werten in dem für einen Binär bzw. Hexadezimal übertragenen Wert - ein falsche Umrechnung vom KTS gemacht wird - denke ich mir mal.

von thegray - am 17.11.2016 16:07
Ohne die Materie zu kennen schlage ich vor die 12V erneut zu entfernen und nach einer ausreichenden Ruhezeit möglichst Funkenfrei z.B. über einen Vorladewiderstand wieder anzuschließen. Alte Rechner sind alte Rechner, egal in welcher Komponente sie verbaut sind.

von Richard - am 17.11.2016 18:18
@thegray:
Leider ergbt die Rückrechung vom PCANViewer den selben Wert:
CAN-ID 304: Min Werte ab BIT 32: FF 96
MAX Werte ab Bit 48: FF 9D

Alle Werte:
[attachment 2048 2016-11-16_02.png]

Und danke für den Tipp mit dem Vorwiederstand - werde ich testen.
Ich habe bereits eine neue 12V Batterie, und habe es auch bereits versucht den THINK länger komplett Stromlos zu machen und dann wieder neu ans Netz bzw. an die 12V Batterie zu geben. Leider kein Erfolg. Die Werte bleiben immer die selben.

Ich muss es irgendwie schaffen mit dem ZEBRAMonitor ins BMI zu kommen. Gibt es möglicherweise eine CAN-BUS Bariere? Also muss ich den PCAN direkt am BMI anschließen? In meinen Augen muss ich doch den BMI von jedem CAN-BUS Terminal erreichen - oder lieg ich hier falsch? (Ich habe den PCAN-Adapter an der OBD-Buchse zwischen HV-Bat-Reset-Knopf und Sicherungen angeschlossen)

Danke :)

von Photonix - am 17.11.2016 23:43
Wir sind hier nicht in Fukushima und vertrauen Deiner Anzeige nicht. Dürfte klar sein, wo das Problem ist. Klar, es kommt vor, dass ein reset genügt. Da kommen sicher Kabel aus der Batterie . Ich würde die Spannungen mit einer intakten Batterie vergleichen.
Sensorunterbrechungen kommen vor, ich vermute, Du bist damit hier im Forum nicht alleine mit den gestreiften Batterien.

von Bernd Schlueter - am 18.11.2016 11:30
Eine intakte HV Batterie steht mir nicht zur Verfügung. Dennoch werd ich wohl oder übel das BMI bzw. die PCU zerlegen müssen. Und das mit den hohen Werten dürfte eine Falschanzeige des KTS sein. Scheinbar müssen alle Werte über H8000 als negative Werte angesehn werden. Also HFF96 - HFFFF = -H0069.

Ich halte euch am laufenden.

von Photonix - am 19.11.2016 12:47
Hallo

Die Anzeige könnte auf Fühlerbruch deuten.

Gruß

Roman

von R.M - am 19.11.2016 16:42
Moin,

aus meiner Erfahrungskiste (2008er Think A306):

1) Commtool ist für die Lithiumbatterie-Variante, hier braucht es den Zebramonitor.

2) Die Zebramonitor-S/W funktioniert nur mit CAN-Adaptern von PEAK und auch nur, wenn nicht die aktuellen Treiber, sondern die alten von ca. 2003 oder 2004 installiert sind (am besten unter Windows XP). Ein zu neuer Treiber ist an der Fehlermeldung "hardware not found" oder ähnlich zu erkennen, Meine Zebramonitor-Version verweigert dann komplett den Dienst..

3) alle Zugriffe auf den CAN-Bus sollten über den OBD2-Stecker möglich sein.

4) Die genannten Temperaturwerte sind für 304h in der CAN-Bus-Doku zum A306 als "unsigned short" eingetragen und das Bosch-Diagnosegerät interpretiert sie offenbar auch ähnlich. Ich habe meine logs auf CAN-ID 304h durchgesehen und finde dort 05FD bzw 05DE für eine betriebsbereit geheizte und 0035 bzw 0027 für eine kalte Batterie (im Sommer).

5) Bei Untersuchungen an einer abgeschalteten Zebrabatterie im Auto (die also nicht zur Energieversorgung von PCU, BMI und dem ganzen Rest beiträgt) empfiehlt es sich die 12V-Batterie zu puffern (12V-Ladegerät o.ä.), sofern man das Auto nicht zum Laden anschliessen möchte. Der Verbrauch im Bordnetz ist nicht ohne, zumindest wenn der Wagen eingeschaltet ist (Zündschlüssel gedreht) und wird der 12V-Batterie schnell gefährlich.

viele Grüsse,
Jens-Uwe

von Jens-Uwe Runge - am 22.11.2016 18:09
Hallo,

mit neuen Treibern auf einem Win7-Laptop hat der ZEBRA-Monitor bei mir auch nicht funktioniert obwohl ich die Raw-Daten im Peak-Tool gesehen habe.

Iso-Fehler können von Feuchtigkeit im BMS-Kämmerchen unter dem Beifahrersitz kommen.
Deckel auf und 1 Tag lüften hat bei damals mir geholfen.

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 22.11.2016 22:27
Grüß euch :)

Also nachdem ich mir das original PCAN Kabel gekauft habe (ODB2-zu-DB9), ging alles auf Anhieb. Jetzt komme ich in das ZEBRA Monitor Tool hinein und kann auch die Fehler löschen.

Soweit so gut, Batterie wurde aufgeheizt und die Temperaturwerte sind wieder normal. Jedoch bekomme ich jetzt folgenden Fehler:
"Charging curr too low (for 5 min)"

Laut "DTCs-2011-06-14.xls" wird es die PCU sein. Hat wer von euch so einen Fehler bereits gehabt?

Danke :)

von Photonix - am 29.11.2016 10:37
Himmel-nein. Da hat man einen CANbus und der überprüft sich nicht einmal selbst. Der Fehler scheint mir am Anzeigegerät zu liegen, das hätte zumindest eine Überprüfungsroutine enthalten müssen, dass der Zweidrahtbus komplett ist und jede Unterbrechung melden. Du hättest sofort gewusst, an welchem Kabel ein Verbindungsabbruch vorliegt.
In Fukushima fehlte die Information, dass man ein Ventil aufdrehen muss, um es zu öffnen.

Durch einen Wackelkontakt kann viel passieren, der Canbus ist seriell und zeitliche Aussetzer sind genau das, was er nicht verträgt. Nein, so etwas darf wirklich nicht passieren und unbemerkt bleiben.
Ob da jetzt etwas, wie oft in der Sagembox, umprogrammiert ist? Sämtliches software neu einprogrammieren?
Sonst hilft nur Schieben. Ich habe gerade zwei Verweigerer hier herumstehen, nicht elektrisch, und die Mikroprozessortechnik hält sich noch in Grenzen.

von Bernd Schlueter - am 30.11.2016 21:17
Mit etwas Verspätung noch ein Tip zur Fehlersuche: Bei den älteren Wagen mit Gen0 oder Gen1-PCU hat es eine Reihe Ausfälle bei den Ladegeräten gegeben, bei denen ein Lichtbogen Teile des Netzfilters zerstört hat oder Steckkontakte verschmort sind (Bilder dazu u.a. im norwegischen Forum). Was meldet die PCU denn zur Netzspannung?

Jens-Uwe

von Jens-Uwe Runge - am 11.12.2016 10:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.