Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, Bernd Schlueter, Manfred aus ObB, R.M, el El, Hotzi-47

Elektrische Heizung mit Wärmepumpe

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 16.01.2017 16:16

Es wäre gar nicht dumm, wenn wir uns einmal klug machen würden, welche Art von elektrischen Wärmepumpen-Kompaktaggregaten die japanischen Autohersteller verwenden. Ich vermute, dass diese für einen sehr großen Fahrspannungsbereich gebaut werden. Diese dürften schon längere Zeit bei der Autoverschrottung anfallen. Wer hat da Kontakte? Interessant sind natürlich nur Kompaktaggregate, bei denen kein Kältemittel beim Ausbau verloren geht.

Antworten:

Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe - mAn mach es nicht komplizierter als

Mach dich erst mal schlau - wo so Lösungen eingesetzte werden - bevor du die Leute mal wieder auf ein neuen Sch.... Pferd setzt und durchs Dorf treibst.

Dann wirst feststellen das deinen Folgeannahme solche genannten Anlagen zu bekommen - weniger Praxisgerecht ist.

Wenn dann von Europäischen Herstellern. Und da sind es die neueren Hybriden und natürlich die Paar elektrische.

Kompressoren 250-400 Schleifen gebraucht kosten ; meist 134 nutzen und ordentlich fette Teile sind weil nichts weiter als das die "normalen" wie sie im Verbrenner verwendung finden die deren Magnetkupplung genommen wurde und ein deftiger E-Motor geflanscht wurde.

BTW. UND wenn Gehe ich mal davon aus wenn das die ganz neuen mit den ganz effizienten und ganz kleinen sind, evtl. statt mit R134 sind sondern tendenziell R1234yf betrieben werden.
In so einem Fall, viel Spaß beim Suchen von Betrieben die das Füllen/Warten ! Ich hab mal rumgefragt und nach meiner bescheidenen Kenntnis ist hier im Umfeld keine einzige "Freie Werkstatt"
Soweit bekannt (mir)
Brandgefahr
Sehr hohe Drücke
Sehr viel Materialaufwand.
Gasflasche Sehr Teuer ca.Faktor 5-6 gegenüber 134.
Vorteil: Niedriger GWP

Und dann Informationen zu bekommen ob die selbstveriegelnd/dichtend sind, im Sinne von kein Kältemittelverlust bei Servic/Montage-Arbeiten - würde bedeuten das die Sachgerecht nach Herstellervorschrift beim Verschrotten demontiert werden - Prust hi hi

Ergo wer will - kauft sich die Komponenten die im möglichst baugleichen Verbrenner verbaut werden - verbaut die -
Wenn die vorhandene Lüftung auch Umluft beherrscht was bei den ersten leider nicht der Fall ist- dann muß mit unter das Amaturenbrett raus um...alles umzurüsten.

Also wenn die Komponenten alle verbaut sind - so einen Kompressor wie geschildert rein Siehe VW (E-Golf; E-UP; und Eybride wie Passat; dann einige BMW neuerer Bauart vorzugsweise Hybriden suchen.) Und dann noch einen eigene Versorgung - für richtig Strom....
Denn die Kompressoren dürften richtig was ziehen immer hin wird Förderdruck von mindestens 5-10 Bar gebraucht und bei den "klassischen" war nun Effizienz extrem untergeordnet.

Ach ja und was die Steuerung angeht - braucht man dann noch etwas Geschick um die "Forderrichtung" umzukehren die bei der Verbrennerfraktion nicht vorgesehen ist - da ist dann nicht ganz so einfach weil die meisten Komponenten in ALU und nicht wie bei 0815-Heimanlagen in Kupfer. Alu -Löten ....!

Alle Komponenten Kaufen - Plus zuarbeit von Spezialisten 2-4 Ventile aus dem Profibereich zu verbauen (wenn es die in geeigneter Spannungslage gibt ) - Füllen.
Ohne eigene Arbeit an die 600-800 Euro scheit mir Realistisch
Ohne automatische Verdampfer-Auftaueinrichtung !!!!

von thegray - am 16.01.2017 17:38
Zitat
Bernd Schlueter
Diese dürften schon längere Zeit bei der Autoverschrottung anfallen. Wer hat da Kontakte?


Wenns sowas überhaupt gebraucht gibt, könnte es hier sein bei Autoteile Schuck. Frag doch mal an.

Ich hatte vor vielen Jahren dort sogar Altteile aus einem hybriden Audi-Duo bekommen.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 16.01.2017 18:08
Stimmt nicht. CO2 bekommst Du zum Spottpreis. Außerdem geht davon nichts verloren.
Nein, Deutschland ist in dieser Hinsicht hinter dem Mond. Das sind kompakte Aggregate.
Magnetkupplungen sind out.

von Bernd Schlueter - am 16.01.2017 18:11
Zitat
Bernd Schlueter
Stimmt nicht. CO2 bekommst Du zum Spottpreis. Außerdem geht davon nichts verloren.
Nein, Deutschland ist in dieser Hinsicht hinter dem Mond. Das sind kompakte Aggregate.
Magnetkupplungen sind out.


A- dann zeig mal welche PKW-Anlage die du bekommen kannst CO2 verwendet und leicht für andere zu beschaffen ist.

B-Wenn nicht - was man tun muß um die verfügbaren Komponenten Co2 kompatibel zu machen.

C- Nicht jeder will sich CO2 Equipment hinlegen - Such mal freie Werkstätten auf und mach mal Statistik wer von denen die so umgerüsten, dann eine die Co2 macht in seiner Umgebung hat.

D- Ach ja Kupplung ist out - Geh mal in Freie und Marken.....und lass dir mal die zeigen welche ausgebaut und ausgetauscht wurden, keine elektrisch angesteuerte magnetische Reibkupplung haben!

Ach ja - du willst es anders machen - mach mal!
Du bist ja einer der schon Erfahrung mit Klimaanlagen hat und Leute kennt die - also ein Klacks für so einen!
Wie wäre dann das Lastenheft:
ganz klein (also kleiner als das was BMW und VW verwendet)
höchster erzielbarer Wirkungsgrad
Co2-Füllung.
E-Motor mit extrem breiter Spannungsbereich und variabler Leistungssteuerung (klar gleich 3-Phasen versteht sich dann )
Nur um es nicht zu einfach zu machen - Zulassung für PKW-Bereich.
Ganz einfach für jeden zu bekommen - z.B. bei Ebay mit Garantie weil wer macht den aufwand und hat dann defekte gebraucht Teile verbaut?
Last but not Least - Änderung der "Förderrichtung"

Nur so mal als 3min Nachdenk-Frage

Ach ja fast vergessen darf incl. Fremd-Arbeit nicht mehr als (ich sag mal )30% des Restwertes des Fahrzeug kosten???? Oder wo würdest du die Grenze setzten für einen der eigentlich bei nichts irgend welche Grenzen kennt.

von thegray - am 16.01.2017 18:49
Lieber Grauer! Willst Du etwa am Tesla eine Kupplung einbauen, damit der Fahrmotor auch im Stand die Wärmepumpe bedienen kann? Willst Du die Temperatur der Fahrgeschwindigkeit anpassen?
Du hast recht, wenn Du den Elektro-Dukato nimmst, der arbeitet tatsächlich mit Kupplung, damit der Motor im Stand Vakuumpumpe und Klimaanlage weiter bedienen kann. Auch mein Fahrzeug hat sehr Vieles vom Verbrenner übernommen, was einfach nicht zu einem Elektrofahrzeug passt.
Es gab damals nichts anderes mit Prüfzeichen.
Kompaktanlagen dürfen wegen ihrer Sicherheit auch andere Kältemittel verwenden.
CO2-Wärmepumpensind ideal für die Fahrzeugheizung, weil sie ohne latente Wärme arbeiten und den hohen Temperaturunterschieden folgen. Andererseits neue Technik.
Die Verwendung aller anderen Kältemittel in Splitanlagen ist verantwortungslos, wegen des GWP, Brennbarkeit und vor allem wegen der irrsinnigen Verlustrate in Fahrzeugen in der Gegend von 1kg pro Jahr. Die Kompaktanlagen besitzen keinerlei Verschraubungen, vollhermetisch.

Es gibt noch eine andere, wahrscheinlich noch sinnvollere Möglichkeit, die Stromausbeute wenigstens zu verdoppeln:
Die angesaugte Luft von -50 Grad in Sibirien wird auf 5 bar verdichtet, die Kompressionswärme ins Wageninnere verbracht und anschließend wird die Luft wieder durch eine Turbine auf Athmosphärendruck entspannt und bei -120 Grad ausgestoßen.
Bei unseren mäßigeren Temperaturen muss man nicht so hoch verdichten und spart deutlich mehr. Das GWP von Luft beträgt 0. man vergleiche mit dem GWP von CO2 von 1 und dem der üblichen Kältemittel von 1500.
Diese Anlagen können sowohl kühlen wie heizen. Sibirienfahrer sollten allerdings schwimmen können, wenn sie aus Versehen die Kühlung einschalten. Auch in flüssiger Luft kann man ertrinken.

Ich sehe, wir haben noch einiges zu tun.

von Bernd Schlueter - am 17.01.2017 05:55
Da ran sieht jeder der was mit Fahrzeugen zu tun hat oder eben mit Praxis auseinandersetzt...

Sollte Wissen WIE ein Klimaanlagen-Kompressor in einem Verbrenner angetrieben wird- wenn nicht würde man meinen Gewissenhaft mitgelesen und nochmal nachgedacht - und Schlauer gemacht.

Hätte spätestens wissen müßen das er das letzte nicht mehr schreiben dürfte - weil entweder haben die Kupplung oder Taummelscheibe beides ist aufwendig und hat seine Fehlerquellen.
Anders ist eine Leistungsregelung mit Kurbelanbindung nicht zu machen bei einem Verbrenner.
Basta - egal was du für Nebelkerzen du noch werfen magst.

Denn nur ein wortverderhender Geist würde mit mit - sowas
Zitat
Willst Du etwa am Tesla eine Kupplung einbauen, damit der Fahrmotor auch im Stand die Wärmepumpe bedienen kann? Willst Du die Temperatur der Fahrgeschwindigkeit anpassen?

unterstellen, machen zu wollen . Wovon kein Stück die Rede war. -s. E-Kompressor VW-BMW.
Also kann man nur davon ausgehen, das man ohnehin von was auch immer Fehlgeleitet oder nur das falsch wiedergibt was einen in dem Kram passt, oder das Kurzzeitgedächnis beim lesen im Stich gelassen hat.

Und wenn du dem Hinweis nachgegangen wärst hättest Du bei Ebay gesehen wie gut die von mir verwiesenen E-Kompressoren zu bekommen (VW; BMW) aber eben bis auf den nicht mehr mech. Antrieb über Kurbelwelle Fette Teile weil Rest identisch sind wie in den Verbrenneren ; Weiter die soweit meine Kenntnisse reichen für r134 ausgelegt sind (ob und wie dort Co2 Verwendung geht möchte ich anzweifeln bis der Aggregatehersteller was anderes behauptet) und wie "ungünstig" deine japanischen; kleinen; co2; Superkompressoren - Gedankengänge verlaufen läßt sich 1 zu 1 für jeden nachvollziehen!

In Summe und Rest ist wie ich schon dargestellt habe - nicht Praxisgerecht für die Leute hier.

Und ich schreibe hier mit einen Wettbewerb aus - Bau deine Lösung in dein Auto ein mit allen Arbeiten per Rechnung nach gewiesen und wenn du unter einem Realen vorher festzulegenden Preis bleibst gibt es eine Spende - nach Wahl!

Andernfalls lass mich es mal als praxisferne Luftnummer brennen.
Und das meine ich nicht aus Missliebigkeit (zumal es genug Grund gäbe) sondern um andere, in intellektuellen Energie; Zeit und Geld vor Schaden zu bewahren.!

Ebenso:
Denn mit deinen Bestrebungen den Leuten eine Einzelüberwachung für die Nicd´s als etwas tendenziell unnötiges darzustellen - einen "Bärendienst" erweist!

Und Persönlich und wie ich aus Eigner Erfahrung sagen kann -
Zumal besser wissen solltest - Intellektuell und aufgrund der eigenen Fehlhandlungen nicht nur NICD-Blöcke vorzeitig hinrichtest und hingerichtet hast - letztendlich so wie du es betrieben hast auch keine Selbstzweifel und keine Scham zeigtest andere zu benachteiligen. Letzteres könnte ich ja auch S/W darlegen - wenn es in der "realen Welt da draußen" für mich wichtig erschien.

von thegray - am 17.01.2017 11:18
Fürs Auto laß ichs mir einreden, fürs Haus nicht. Stichwort Standzeit.

von el El - am 18.01.2017 06:35
geht ja nur um Heizung !

Im übrigen gibt es Länder da ist der Strom so billig ....
Ein ehemaliger Freund jetzt in Irland lebend hat damals beim Neubau 800Qm damit beheizt, hatte aber auf seinem Grundstück auch einen Fluß der nie unter 8Grad gefallen ist als Wärme-Quelle .....
Und eine Wärmepumpe läßt sich so einfach und preiswert als Langläufer auslegen - vor 20 Jahren gabs noch massenhaft alte Kühlschränke die schon 20-30Jahre auf dem Buckel hatten und immer noch gut kühlten - das ist leider heute nicht mehr so!

Wenn ich da gegenüberstelle was selbst bei Markenherstelleren von Heizungsanlagen nach 5-10 Jahren Betriebszeit so angefallen ist an Teilen und Reparaturkosten - reicht Locker für mehr als eine ...neue .

von thegray - am 18.01.2017 17:56

Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe - mAn mach es nicht komplizierter als

Hallo

Einfach aus billigen Gebrauchtwagen ausbauen. Die neuen Anlagen kann man auch mit R134 betreiben. Aus dem Kühlmitteltausch wird ein Geheimnis gemacht obwohl einfach.

Also z.B C- Klasse da gibts das ganze Fahrzeug für 300€ inklusive Klimaanlage. Der Prius müsste eine mit elektrischem Antrieb haben, sonst halt einfach DC Motor einbauen

von R.M - am 18.01.2017 18:12

Roman auch hier wieder erst richtig lesen Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe - mAn mach es nicht komplizierter als

Wenn du Kühlung haben willst -

Und dann noch passende Halterung; Kupplung anfertigen und passenden Motor mit evtl. Untersetzung ja und dann noch - PLATZ im Fahrzeug suchen, von dem dafür sowieso zu wenig.

Im letzteren ist das natürlich mit superkompakten Aggregaten - von dem er träumt einfach zu bekommen - einfacher.

Aber hättest du dem Beitragsstarter Bernd richtig zugehört - geht es ihm darum auch zusätzlich Wärme ins Fahrzeug zu bekommen !

Da haste du es dir mal wieder zu einfach gemacht - dann wird das nicht ganz so einfach.

Zitat
Die neuen Anlagen kann man auch mit R134 betreiben.


Du solltest besser so schreiben das die Altanlagen die in Frage kommen alle in der Mehrheit R134 verwenden!

ABER er will ja CO2 haben !

UND was nützt es dir wenn dein Fahrzeug keine UMLUFT-Steuerung hat - und gesetzt den Fall du bist mit der Axt-Methode unterwegs - und in der vorhandenen Lüftungsanlage ist einfach kein Platz für deinen so gewonnen Verdampfer - denn was nützt es mit der Lüftungsanlage aus deinem C-Klasse Vorschlag kommts du dann auch nicht weiter !

Deswegen mein Verweis - so vorrausschauend bin ich immer bei dem was ich schreibe - erst nachschauen ob Umluftsteuerung vorhanden ist - dann ist auch warscheinlich das es einen Einbauplatz für den Klimaanlagenverdampfer sein könnte UND wenn nicht !!!

Was hatte ich in einem vorherigen Beitrag geschrieben - DIE ANLAGE AUS EINEM GEBRAUCHTEN VERBRENNER AUSBAUEN!

Merkst was :D

von thegray - am 18.01.2017 20:21

Re: Roman auch hier wieder erst richtig lesen Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe - mAn mach es nicht komplizierter als

Nochmal: Klar, Oliver, es geht um Heizung ;) Österreich ist so ein Land, in dem Strom noch rellativ günstig ist, und wenn der COP paßt gehts auch mit Luft, ich hab mir meine WP selber aus einer guten MHI Inverter Split umgebaut. Dennoch: Die Standzeit von den hier besprochenen Dingern. Fürs Auto mags reichen, fürs Haus leider nicht. Schade, ich hätt gerne was, wo ich einfach irgendeinen DC reinstecken kann, ohne Wechselrichter dazwischen. Aber die Standzeit! Wie lange hält ein modernes Auto heute, 200kkm dann ists schon fertig. Sagen wir die Hälfte der Zeit läuft die WP, Sommer wie Winter - wenn überhaupt. Also sind diese WP auf 1-2000h ausgelegt. 2 dieser Geräte pro Winter, eher 3-4, weils ja gebrauchte sind? Nein, das ist leider nix fürs Haus.

Da Bernd, was zum Basteln: Prius 2 NHW20; Klimakompressor 120,-

PS: Wenn ich mir die Zuleitungen von dem Ding anschaue fällt mir auf: Mit 12V werden die sicher nicht betrieben.

von el El - am 18.01.2017 21:58
Jetzt ist aber Schluss!
Erstmal, jede Wärmepumpe hat eine Seite, die kühlt und eine, die heizt. Sonst wäre es keine Wärmepumpe.
Dann ist es unverantwortlich, keine komplett hermetischen Aggregate zu verwenden, die werden sonst alle nach kurzer Zeit undicht und verlieren ihre Füllung von heute meist immer noch 1,5 Tonnen CO2-Äqivalent. Verliert man diese Füllung, entspricht das der CO2-Menge, die mein Saxo bei Nutzung von Braunkohlenstrom auf fast 10.000km erzeugt. Im günstigen Fall, mit umweltfreundlicherem Strommix, sogar 30.000km.
Es ist längst erfasst, dass PKW-Klimanlagen in der Vergangenheit im Schnitt ca 1kg Kältemittel in die Luft entließen. Vollhermetische Wärmepumpen verlieren in der Regel nichts und enthalten nur wenige hundert Gramm.
Niemand, außer Ihr, würde auf die Idee kommen, eine nicht hermetische Wärmepumpe mit Keilriemen oder Magnetkupplung in einem Elektroauto zu betreiben.
Die CO2-Anlagen wurden auch nicht ohne Grund entwickelt. Auch, wenn ich nichts von diesen halte.
Luft ist ein viel vorteilhafteres Kältemittel und benötigt nicht die hohen Drücke.
Es wird höchste Zeit, dass sich auf diesem Gebiet etwas tut. Ich halte übrigens das brennbare Propan für eine hermetische Kompaktanlage für verantwortbar.
Eher sollte man Tanks verbieten.

GWP: R134a: 1300 GWP von Propan: 3 R744: 1 Luft: 0 R718: 0 (ist zwar gelogen, aber unvermeidbar)

von Bernd Schlueter - am 19.01.2017 06:45

Dann mach mal schluss; halblang - und rede von Tatsachen und JETZT Real machbaren Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe

Zitat
Niemand, außer Ihr, würde auf die Idee kommen, eine nicht hermetische Wärmepumpe mit Keilriemen oder Magnetkupplung in einem Elektroauto zu betreiben.


Wärmepumpe - :spos:
Aber machbar im HIER UND JETZT

1. Zeig mal WER und Wann Wo geschrieben hat das man das so tun sollte - ich auf jeden Fall nicht.
Ich weiß nicht wieso immer wieder - du Leuten etwas unterschiebst das die nicht getan haben!
Was es der Sache bringt ?
Was Du davon hast?


2.Du hast doch den verzeihung mal ein deutlichen Wort - Müll mit dem Co2 gebracht - jetzt auf einmal findest du die schlecht ?
Wieso erst mit mehrfach argumentativ die Fahne hoch halten .....
Im Nachhinein mal "Schlauer" gemacht ? Anders kann ich mir das nicht erklären.
Wenn ja wieso nicht gleich im er­s‍ten Ansatz! (Retho. Frage)

3. Und nebenbei - wäre es nicht der Sache; dem geneigten Leser oder nur Mitleser - gut zuge­s‍tanden.
Du würdest jeden - Pardon das wäre jetzt auch nicht gerecht - manchen deiner ich tituliere sie mal verbildlichend "Schreibblitze" - mal in seiner Gesamtheit durchdenken und sacken lassen, bevor du das hier ......

4. Und wie kommst du zu unter­s‍tellen die E-Kompressoren sind nicht hermetisch dicht?
Her­s‍teller Angefragt ? Selber auseinandergenommen und analysiert - oder mal so per Eigendefinition um Kontra zum Kontra tätigen zu können?

5. JA - Dann nehme doch einen fetten Kühlgeräte Kompressor mit R600 (nebenbei habe ich schon vor langer Zeit von geschrieben das R600 eine elegante Lösung erscheint) nur wo bekommt man einen in annähender KW Lei­s‍tung - wie die bisherigen in PKW eingesetzten - UPS.
Etwas Groß; Gewicht auch nicht grade unbescheiden.......
6.Dann Bau real mal einen besseren!
Ach ja ich denke im Moment würde es auch ein Problem bei der Zulassung geben - siehe Problematik um yf1234.....

Praxis - im und wenn dann reden wir doch von dem HIER und JETZT - was ist die Alternative.
a: Akkus bela­s‍ten zu Gun­s‍ten reduzierter Reichweite und Zyklen und Stromlast. :sneg:
b: Oder erhöhter Achslast ....durch extra Akkus :sneg:
c. Ach ja weiter mit Standheizung - wie wäre da das GWP im Verhältnis noch!

HM :rolleyes:

Ups - weitere Denkaufgabenspiele, so jemand wie DU muß da weiter sein im Kopf wenn......
das erwarte ich von jemanden wie DIR vor allem wenn - andere nach Gutsherrenart.....

von thegray - am 20.01.2017 18:27

Super das hätte ich von anderen erwartet ...Re: Roman auch hier wieder erst richtig lesen Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe - mAn mach es nicht komplizierter als

Nur lass es mich mal sosagen - gleich bekommste von jemanden anderes was mit dem Holzscheit.
Die laufen auch mit R134 - eijeijei Ganz böse - Bubb. ;-)

Nein Nein - geht in die Richtige Richtung ! 134 hin oder her.
Ansonsten hej - die Preise von denen sind interessant und etwas Kompakter als die der EU-Hersteller scheinbar auch.


Aber - Also soweit mir bekannt arbeiten die mit HV - über einen Dreiphasen WR Brushless.

Hier mal weiter Original Info: ES (elektrische) Kompressoren:
Elektrisch betriebener Spiralkompressor mit variablem Hub. Hermetisch abgeschlossener Kompressor zur Reduzierung von Kältemittelleckage. Klimaanlagenbetrieb auch bei ausgeschaltetem Motor. Kompressorkammer be­s‍teht aus einem Paar Spiralen, von denen eine fixiert ist und eine rotiert. Kompressoröl: ND-11, ein stark isolierendes Öl

Wenn Bernd sich die Arbeit machen würde als Wissenschaftler .....UPS wird vom Hersteller als Hermetisch ....

Ach ja ND11 - weißt drauf hin das R134 als Kältemittel Verwendung findet denn der Schmierstoff ist immer auch vom Kältemittel bestimmt . Selbiges gilt auch für die Denso ES14, ES18,
ES27, ES34 somit ist in der ganzen Palette nur Anlagen mit R134 zu finden.


Bei so Preisen könnte man - auch riskieren wegen einem anderen Kältemittel das Polyoester-Schmiermittel für R134 gegen Polyglykole tauschen - wenn die Lager und Dichtungen dann versagen neuer Kompressor und Anlage Spülen - macht dann halt 400-500 Euro extra ...

Nebenbei:

Nur wie jetzt die Stationären sind wegen der internen Aufbau nicht wirklich was! Bringen es bei dir - wenn ich das verstehen kann wie ich es interpretiere nur auf ein paar hundert Stunden ? Boeje - wundert mich schon !

von thegray - am 20.01.2017 19:38

Hellau

Zitat
thegray

Super das hätte ich von anderen erwartet ...
Re: Roman auch hier wieder erst richtig lesen
Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe -........... #


Nur lass es mich mal sosagen .....


.... im Rheinland ist Karneval :hot:

Jetzt schmeißen Sie mit alten Kamellen Tättttääääää

von Manfred aus ObB - am 20.01.2017 20:28

Re: Hellau

Wie Du liest noch mit !

Ich muß schon was einschmeißen gegen Augenkrebs:joke:

von thegray - am 20.01.2017 20:57

Re: Dann mach mal schluss; halblang - und rede von Tatsachen und JETZT Real machbaren Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe

Hallo

Solange Qualität verbaut ist ist das Zeug dicht, bei meinem Fahrzeug wurde vor 10 Jahren das letzte Mal 0,3 kg Kältemittel nachgefüllt und die Klimaanlage funktioniert heute noch prima.

Das Nachfüllen war damals durch den Austausch eines defekten Drosselventils nötig.

Übrigens verschraubt ist da gar nichts, alles verlötet.


Gruß

Roman

von R.M - am 20.01.2017 22:43

Re: Hellau

Zitat
thegray

Wie Du liest noch mit !


Nein hab ich bis Heut vermieden aber irgendwie hatt ich an anderer Stelle ein Deschadingsad, des wo
eine was einen in den Sinn kommt weils schon a mal war, ach ja des war's Deschawü, na anet, habs
aber Gleich, ja des Déjà-vu wars, was da der Bernd Schrieb und das Er dann etliche Zeit nicht Schrieb.

Ergo hab ich Ihn mal an Steßa geben, Er soll seinen Grind erst einschalten und net Zündeln, nur zum
Zündeln gehören Zwei und in dem Fall bin nicht der Zweite, sondern Du :rp:

In diesen Sinne Ihr Zwei [www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 20.01.2017 22:50
Autohersteller sind auf dem Gebiet der Wärmepumpen nicht bewandert und zu bequem.
Sonst hätten sie sich genauer erkundigt, welche Nachteile CO2 hat. Wenn man etwas vollhermetisch und kompakt bauen kann, dann sind es Wärmepumpen. Ein vielatomiges FKW ist das Kältemittel der Wahl, in möglichst geringer Menge. Da reichen einfach 0,3 kg, für gleich mehrere Autoleben, wenn sie endlich herausnehmbar sind. 50.000 Stunden Lebensdauer sind da gar nichts. Auf keinen Fall gehört das Kältemittel an die Front, sondern gut und unfallsicher eingebaut. Kein Lufttauscher für den Eingang, nur für die Klimatisierung der Innenluft. Wärme- und Kältequelle: das Kühlwasser. Im Sommer über einen separaten Teil des Kühlers. Aber immer noch werden regelmäßig Autoklimaanlagen undicht...Eine andere Wärmequelle wäre komprimierte Luft. Es fallen die Kompressionswärme und die zum Antrieb erforderliche Energie als Wärme an. Oder auch Kälte.
Nur kann man dann nicht einfach in einem Ventil entspannen. Es ist schon die Entwicklung einer Entspannungsturbine erforderlich. Den Aufwand will niemand treiben. Pressluftmotoren sind immer noch keine vernünftigen auf dem Markt. Was ich nicht verstehe: Wie kann man sich über die Brandgefahr von 0,3 kg Propan aufregen, wenn im Plastik-Tank mehr als 10kg Benzin oder Flüssiggas (ebenfalls Propan) herumschwabbern? Nicht im hochdruckfesten hermetischen Kompressor.
Man beachte: austretendes Propan aus einem Hermetikkompressor hat eine sehr niedrige Temperatur und ist zündunwillig.

von Bernd Schlueter - am 21.01.2017 10:37

Re: Hellau

Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
thegray

Wie Du liest noch mit !


Nein ......
Zündeln gehören Zwei und in dem Fall bin nicht der Zweite, sondern Du :rp:

In diesen Sinne Ihr Zwei [www.youtube.com]


Ahh gescheit gered - nur lass ich halt auch nicht immer ungerechtfertigter weise auf meiner eins oder meinen Namen herum trampeln, Wie man am Trump sieht lang genug auf das unwahre bestehen und alles nieder machen .....mit mir nicht erst recht nicht wenn man es mir direkt um die Ohren gehauen wird!

Du weißt ja nicht was noch im Hintergrund alles gelaufen ist! Ich umschrieb es mal so - Da hat man verbranntes Land gespielt.

von thegray - am 21.01.2017 14:14

Re: Dann mach mal schluss; halblang - und rede von Tatsachen und JETZT Real machbaren Re: Elektrische Heizung mit Wärmepumpe

Zitat
R.M
Hallo

Solange Qualität verbaut ist ist das Zeug dicht, bei meinem Fahrzeug wurde vor 10 Jahren das letzte Mal 0,3 kg Kältemittel nachgefüllt und die Klimaanlage funktioniert heute noch prima.

Das Nachfüllen war damals durch den Au­s‍tausch eines defekten Drosselventils nötig.

Übrigens verschraubt ist da gar nichts, alles verlötet.


Gruß

Roman


Eben eben Roman :spos:
Paßt aber nicht in das allzu grüne Leibchen in das man sich gekleidet und der halben so umherwandelt - pardon Dieselt.


BTW
Wenn ich die ganzen R134 Kühlgeräte denke die in den Metroplolen von weniger gebildeten - auf der Straße ausgeschlachtet werden - auch eine ganz andere Hausnummer (Pauschal kann man da pro Gerät auch bis an die 100gr. rechnen. Und selbst wenn die Fa.Foron (Anmerk: für die nicht allwissend das war die - die vor 25 Jahren bewiesen hat das in Consumer-Geräten es doch mit Propan und Butan ohne FCKW geht) mittlerweile nicht die einzigen R600 "verfüller" wären - die letztgenannten sind nach eigener Untersuchung die absolute Minderheit.

von thegray - am 21.01.2017 14:23

Re: Hellau

Zitat
thegray

Du weißt ja nicht was noch im Hintergrund alles gelaufen ist! Ich umschrieb es mal so -

Da hat man verbranntes Land gespielt.


Ich darf nicht mehr alles Essen, also brauch ich nicht mehr alles Wissen :o

Verbranntes Land ist Land in dem neues Blühen kann, nur gilt es da nicht sofort jedes zarte Pflänzchen
mit einer Napalmladung 0,348 m unter der Bodenkante auszurotten :rolleyes:

Hier noch ein Bild zur den Thema verbrannte Erde


Unter dem Bild zu Lesen: Neubeginn und nicht Ende

Bildquelle: [www.naturschutzfonds.de]

Feuerökolgie ist übrings ein sehr interessantes Thema wenn man keine Verbrennerphobie hat ;-)

[sciencev1.orf.at]

von Manfred aus ObB - am 21.01.2017 15:06

Re: Hellau nun wirds aber OT dafür Lesbarer ;-)

Nun was bei mir in Bezug auf B. wächst ist häufiger der Gebrauch von Muskelrelaxans wegen dem vielen Kopfschluettel-ei

Und bei der Häufigkeit an Schluetelfrost und Zündzellei - kann sich kaum was bilden weil dann ein bestimmtes Element fehlt.

von thegray - am 21.01.2017 20:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.