Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Ralf Wagner, Norbert Kern, thegray

Nürburgring und der 1 MW Verbrennerversäger

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 30.05.2017 09:34

Für die Verbrennerversägerjunger

[auto.oe24.at]

Der 1-Megawatt-Stromer unterbot das bisher schnellste Serienfahrzeug.



Bildquelle: [auto.oe24.at]

Knackt die 300 km/h Marke in 15,9 Sekunden, bis 100 km/h kann ein mit 2 Motoren betreibener Tesla mithalten
darüber laßen in 4 mal 250 kW alt aussehen, wie auch im Preis :rp: mit rund 1.480.000 $ gibt es keine Eautoprämie.

Ach ja die Rundenzeit um den ganzen alten Nürburgring



Das Fahrzeug hat aber auch seine Schwächen, bei 313 km/h ist Feierabend und keine Anhängerkupplung :mad:

Also wer das Geld übrig hat, der Link zum Hersteller
[www.nio.io]
man kann sich auch vom Erenner ohne Lenken fahren laßen,
deutlich schneller als die Autos von Elon ;)

Antworten:

Die Luft wird dünner für die Verbrenner. No halt Elektro nicht alle Rekorde geschlagen auf der Nordschleife, aber der Nio war scharf dran. Steffan Bellow war mit dem 956 er noch 34 Sekunden schneller, war aber auch nicht gerade ein Strassenfahrzeug.
[www.youtube.com]

Es wird nur eine Frage von Monaten sein, bis man auch diesen Rekord geholt hat.

von Ralf Wagner - am 03.06.2017 16:25
Zitat
Ralf Wagner

Steffan Bellow war mit dem 956 er noch 34 Sekunden schneller, war aber auch nicht ..


mal mit halb soviel Motorleistung unterwegs ( warum auch der Porsche von 1983 wog insgesamt.
etwa soviel wie der Akku von dem 1000 kW E-Boliden ) bei 8200/min stand eine Leistung von 470 kW
zur Verfügung und rein vom Drehmoment ( ein Turbomotor der unten rum also mehr als Mager ) 630 Nm bei 5400/min
dürfte der Verbrenner sich eigentlich garnicht vor der Stelle bewegen im Vergleich:eek:

Wäre schon eine interessante Rechnung ob des da 5,6,7 oder 8 Fache an kW elektrisch
benötigt würde um 470 kW Benziner zu versägen am Ring und in wie weit dann Eautos noch Öko sind,
oder auch nur eine andere Art der Gemächtverlängerung :rolleyes:


p.s. in anschließenden Rennen 1983 ( die schnellste Runde war eine Trainingsrunde ) mit volleren Tanks
benötigte der gleiche Wagen dann rund 10 Sekunden mehr um die Nordschleife

von Manfred aus ObB - am 04.06.2017 09:08
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
Ralf Wagner

Steffan Bellow war mit dem 956 er noch 34 Sekunden schneller, war aber auch nicht ..


mal mit halb soviel Motorlei­s‍tung unterwegs ( warum auch der Porsche von 1983 wog insgesamtda 5,6,7 oder 8 Fache an kW elektrisch
benötigt würde um 470 kW Benziner zu versägen am Ring und in wie weit dann Eautos noch Öko sind,
oder auch nur eine andere Art der Gemächtverlängerung :rolleyes:


p.s. in anschließenden Rennen 1983 ( die schnell­s‍te Runde war eine Trainingsrunde ) mit volleren Tanks
benötigte der gleiche Wagen dann rund 10 Sekunden mehr um die Nordschleife



Es gilt im Rennsport unabhängig von der Disziplin - Gewicht ist alles - bzw. das nicht vorhanden sein desselben. (für die Schwerversteher und gegen die Sinnverdreher)
Deswegen haben früher die Italienerin den Seriennahen Disziplinen immer gerne für Furore gesorgt selbst wenn die Autos erheblich schwächere Motoren hatten.

von thegray - am 04.06.2017 14:52

1 MW Verbrennerversäger

Was wäre wen: Am NIO alles abgebaut würde was es nicht braucht um diese Runde zu fahren, nur soviel Akku an Bord das diese nach der Runde von der Feuerwehr gelöscht werden müssten ( Formel 1 Motoren sind um oder zu schwer wen sie nicht um waren )
Die Frage ist wem bringt das was? Wir brauchen es nicht, wir wissen es.
frohes fahren
Norbert

von Norbert Kern - am 05.06.2017 08:41

Re: 1 MW Verbrennerversäger

Zitat
Norbert Kern
... ( Formel 1 Motoren sind um oder zu schwer wen sie nicht um waren ) ...


Der Mythos Formel 1 Motoren zerfallen nach überschreiten der Ziellinie stammt noch
aus der Zeit, als ein Teil der Fahrer liegend von der Strecke gefahren wurde, ob auf einer Trage
oder Bahre, war Teil des Rennsports, jetzt hat ein Rennstall ein Technikkontigent und wenn
Teile davon vor dem Plansoll gewechselt werden, wird das Fahrzeug beim Start, fast egal welcher
Startplatz im Training erreicht, nach hinten durch gereicht, kleines Zitat aus dem verkürzten Regelwerk

[www.motorsport-total.com]

Motor- und Getriebewechsel

Pro Rennsaison und Auto darf ein Team maximal vier Antriebsstränge (fünf Antriebsstränge bei mehr als 20 Grands Prix im Kalender und ein zusätzlicher für jeden Hersteller, der neu in die Formel 1 einsteigt) verwenden, der laut Reglement in sechs Einzellkomponenten eingeteilt ist. Diese dürfen beliebig kombiniert werden. Wird eine fünfte Einzelkomponente eingebaut, erfolgt eine Rückversetzung um zehn Plätze. Bei jedem weiteren fünften Einsatz einer Einzelkomponente gibt es eine Rückversetzung um fünf Plätze. Analog dazu wird bei der sechsten und allen weiteren Einzelkomponenten verfahren.

Das Getriebe darf nach fünf Rennwochenenden ohne Strafe gewechselt werden, sofern das Team einen Schaden nachweisen kann. Sollte ein früherer Wechsel fällig werden, wird der Teilnehmer im nächsten Rennen mit einer Rückversetzung um fünf Positionen in der Startaufstellung bestraft. Ein Getriebewechsel innerhalb eines Rennwochenendes wird identisch sanktioniert.

Ist ein Fahrer aufgrund seines Startplatzes nicht in der Lage, um die entsprechende Anzahl an Plätzen zurückgesetzt zu werden, kann die Strafe nicht auf das nächste Rennen übertragen werden. Auch Ersatzstrafen im Rennen erfolgen nicht.


von Manfred aus ObB - am 05.06.2017 10:01

Re: 1 MW Verbrennerversäger

Wie auch immer, es bleibt ein spannendes Duell. In Zeiten von mini el und Kewet hätte ich mir niemals träumen lassen, was Batterieelektrisch möglich ist.

von Ralf Wagner - am 05.06.2017 22:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.