Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Tag, 8 Stunden
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, wolfgang dwuzet, thegray, günter1951maria, Berlingo-98, Heidetom, el El, wotan,der ältere

Gehört auch zur Elektrofahrzeugtechnik: Scheibenentfeuchtung

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 27.10.2017 21:02

Elektroautofahrer geizen gerne mit der Heizung. Gerade in der Übergangszeit mit viel Regen ist die Gefahr, dass die Scheiben beschlagen, groß. Wer einen am Stromnetz angeschlossenen, feuersicheren Heizer (PTC-Keramik) mehrere Stunden laufen lassen kann, kann viel Feuchte aus dem Auto befördern, ohne die Batterie zu belasten.

Ich möchte nun andere Trocknungsverfahren zur Diskussion stellen:

1. Latentwärme, aufzuladen an Wärmequellen im Haus, wie da wären Wachs (Paraffin) oder Kalium oder Natriumacetat oder, darauf komme ich gleich noch mal, Zeolit.

2.Feuchtigkeit aufnehmende Materialien.Bekannt wären da:
Zeolit gewonnen aus steinzeitlichen Muschelschalenlagern. Diese lagern, nachdem sie getrocknet sind, eine gewisse Menge Feuchte an und nehmen um das aufgesaugte Wasser an Gewicht zu 10-20%. Das angelagerte Wasser kann mit der Digitalküchenwaage gewogen werden und dann wird das Zeolit mit passender Wärme wieder aufbereitet (Backofen, thermostatisch geregelt oder Ähnliches).
Besonders interessant: dieses Verfahren wirkt doppelt: die Anlagerung des Wassers in den Hohlräumen des Zeolits setzt zusätzlich noch mal die gesamte Wärme frei, die für die Verdampfung des Wassers bei der Wiederaufbereitung im Backofen aufgewendet wurde. Also tatsächlich doppelte Wirkung der aufgewendeten Wärmemenge.
Genau auf die gleiche Weise wirkt auch trockenes Kalziumchlorid, daas man auf eine Sieb mit daruntergestellter Auffangschale legt (=bisherige Aldi-Entfeuchter)
Jetzt gibt es einen neuen Aldi-Entfeuchter für 4 Euro, besonders bequem wiederaufbereitbar: er enthält 1kg Silicagel.

=Kieselsäure


Angeblich sollen dies 1kg 400 Gramm binden können (wiegen)

Ich hoffe, Ihr könnt alle demnächst von Euren Erfolgen berichten! Bei den 400 Gramm zweifle ich noch ein wenig.

Beim Kalziumchlorid nicht, aber die entstehende Brühe sollte man auf keinen Fall aus Versehen verschütten, die zieht alles Wasser in alle Gegenstände, die damit vollgesogen sind, aus Holz nicht mehr zu entfernen.
Ich wünsche Euch klare Sicht, nicht auf Kosten der Batterie!

Antworten:

also wenn ich Katzenstreu ins El kippe, wirds wärmer?

von el El - am 28.10.2017 06:09
wenn die katze kurz vorher :eek: dann JA
aber die wäscheklammer nicht vergessen!!!
für die nase unbedingt nötig

von wolfgang dwuzet - am 28.10.2017 06:12
Ich habe mir jedenfalls zwei Pakete gekauft , für 8 Euro. Klar, Katzenstreu wärmt auch, mit Katze sogar dreifach, die Katze entfeuchtet allerdings nicht, auch, wenn elektrisch aufgeladen. 200 Gramm adsorbiertes Wasser geben eine Wärmemenge von 480.000 Joule an den Innenraum ab, das entspricht einem Heizlüfter von 1000 Watt, der 4,5 Minuten läuft. Nein, 200 Gramm, die auf der Scheibe fehlen, verbessern den elektrischen Durchblick nicht unerheblich. Drei Jahre Garantie. Wenn es nicht funktioniert, gebe ich die zurück.
0,5 Liter Benzin auf 100km für die Webasto sind mir einfach zu viel. Meine Sitzheizung reicht aus, 30 Watt die erste halbe Stunde, dann schalte ich auf 15 Watt zurück. Mein Saxo ist damit einverstanden.
Mit der Mikrowellenheizung bin ich mal gespannt. Wenn wir Glück haben stoppt die Wärmeaufnahme,sobald alle Flüssigkei verdampft ist. Dürfte anfangs ca 110 Grad Celsius erreichen, aber niemals zum Glühen kommen.
Jedes aufgenommene Joule Wärme wird dann im Auto wieder frei.
So weit die Theorie, sonst drei Jahre Garantie.
Das Kalziumchlorid funktioniert jedenfalls bestens, außer, dass man den Behälter gerne umstößt. Das Silicagel löst sich nicht auf und ist Vorschrift bei allem, was an elektrischem Gerät aus China kommt.

von Bernd Schlueter - am 29.10.2017 06:28
Noch eine Stimme

Bedenkt, die Wassermengen, die Euch die Sicht rauben, sind minimal klein und der klare Blick, den Elektroautofahrer in die Zukunft haben, sollte in keinster Weise eingeschränkt werden!

von Bernd Schlueter - am 30.10.2017 03:06
Moin!

Ich habe gerade heute einen Luftentfeuchter auf CaCl2-Basis in den Saxo gestellt. Damit der recht schlanke und hohe Behälter nicht so leicht kippt, hat er als Fuß noch eine breitere Holzplatte bekommen, in die ich ein passgenaues Loch gesägt habe.

Von mir aus könnte es schon wieder Frühjahr sein - E-Fahren in Herbst und Winter ist nicht so prickelnd.

Wünsche trotzdem gutes Fahren in der kalten Jahreszeit!

Heidetom

von Heidetom - am 31.10.2017 22:32
Nabend,

Habe beim örtlichen Baumarkt ein Beutel (1kg) für 6,99 euronen bekommen.
Ein guter Tip!
Werde in gewissen Abständen wiegen .

Gruß Günter

von günter1951maria - am 09.11.2017 17:55
Calziumchlorid bei Amazon



Aber, wie gesagt, gegen Umkippen sicher schützen. Ist zwar nicht giftig, aber durchnässt Böden, Teppiche und fördert dann auch die Rostbildung. Die wiederaufbereitbaren Absorber von Aldi haben nicht den Nachteil, dass sie umgestoßen werden können und das Holz des Wohnmobils dann in einen dauernassen Schwamm verwandeln, sind aber deutlich weniger wirksam. Auch das Calziumchlorid ist unzerstörbar und kann durch Auskochen wiedergewonnen werden. Aber bitte äußerste Vorsicht, nicht den untergestellten Behälter umkippen und keine Babies damit füttern. Schmeckt nicht.

von Bernd Schlueter - am 11.11.2017 09:29
Das kann doch nicht wahr sein! Ich muss mich vermessen haben. ca 50 Gramm in 36 Stunden.
Wasser, durch Diffusion direkt aus der Lut aufgenommen. Ort: auf dem Armaturenbrett im Abstand vor der Windschutzscheibe. Da kann kein Wasser direkt auf das schwarze Fließ direkt geflossen sein.
Demnach eine Super-Erfindung, die ich noch gar nicht richtig glauben kann. Messt bitte auch!
Wenn ich da nicht einen sehr großen Fehler gemacht habe, kommt das Teil bzw kommen diese Teile in alle Fahrzeuge, auch in Eure! Trocknen in der Mikowelle? Bin mal gespannt, wie das funktioniert.

von Bernd Schlueter - am 16.11.2017 14:42
Da lobe ich mir doch die beheizbare Frontscheibe im Twizy. :xcool:
woti

von wotan,der ältere - am 17.11.2017 02:02
Jetzt liegt der Silicatgelsack immer noch auf der Waage, in derWohnung, und erhöht, trotz der trockeneren Luft alle halbe Stunde seine Masse um ein Gramm. Ja, legt man den vor die Windschutzscheibe, streicht die von der kalten Scheibe fallende Luft mit 100% Luftfeuchte an ihm vorbei und entfeuchtet noch effektiver, bis nichts mehr beschlägt.
Ohne Stromverbrauch aus der Fahrzeugbatterie.
Wotan, Heizbare Frontscheibe, das ist aber etwas sehr Feines. Bei meinem Saxo werden allerdings auch die Seitenscheiben und der Fahrer beheizt.
Die vorhandene Heckscheibenheizung habe ich noch nie benutzt und auch Twizzyfahrer halten sich dabei vornehm zurück.
Wo ist meine Sitzheizung? Die entfeuchtet überhaupt nicht, aber ich spare glatte 2kW Heizleistung, jetzt endlich ohne Beschlagen der Scheiben.

Habt Ihr auch alle die Frostschutzmittel kontrolliert? Hier wartet noch eine Frostschutzanlage auf ihren Einbau bei Wotan., alternativ für die Waldmühle.

Auf jeden Fall, das Problem Entfeuchtung für unbeheizte Elektroautos sehe ich als gelöst an. 2 Gramm Wasser pro Stunde, das sind ca 4800 Joule geteilt durch 3600 Sekunden, oder 1,5 Watt. Das ist die Wärmeleistung des Entfeuchtungskissens, also vernachlässigbar.

Mit dem Kalziumchlorid kann man auch die Pflanzenkübel in Wotans Garten und sonstige wasserhaltige Elektromobile entwässern. Wie gesagt, auch Kalziumchlorid kann man auskochen. Aber bitte ganz vorsichtig. Die Spritzer erzeugen Rost auf Metall.

Alle aus China verschifften Elektronikplatinen müssen, das ist Vorschrift in der Handelsschiffahrt, mit kleinen Beuteln Silicagel geschützt werden, sonst zahlt die Versicherung nicht. Das sollten wir uns bei unseren Elektrofahrzeugen nutzbar machen!

Silicatgel ist DAS Trockenmittel für Elektroautofahrer

Die mit Abstand preiswerteste Quelle ist bisher Aldi-Süd: 4 Euro pro kg.

Pro Person atmet man im Winter etwa 15 Gramm Wasserdampf pro Stunde aus.
Die Mikrowelle benötigt zu der Entfeuchtung dieser Menge aus dem Silicagelkissen etwa 45 Sekunden.

von Bernd Schlueter - am 17.11.2017 05:54
Vorschlag für eine regenerierbare Wärmequelle:
1kg Silicagel plus 0,4 kg Wasser machen 400 mal 2400 Joule Wärmeenergie. Das sind
0,27 kWh Wärme. 5,6 kg können also das Fahrzeuginnere mit gut 1 kWh Wärme versorgen.
Batterien sind keineswegs schwerer, aber um ein Vielfaches teurer.
Also, die ideale Elektroautoheizung.Das destillierte Wasser kann amn auch getrennt aufbewahren und man spart so weiteres Gewicht. Zudem kann man heißes Wasser verwenden. Es fehlt die Dosiereinrichtung.

Lest mal fleißig, Ihr Erfinder!

Zeolithe sind auch natürliche Stoffe/url]

Eine Erfindung habe ich gerade wieder gemacht, die verrate ich noch nicht

das dürfte eine kleine Revolution werden. ich glaube, sogar eine große!...

Zeolith wirkt genau wie Silicagel, ist ungiftiger Hauptbestandteil unserer Waschmittel Ionentauscher und Füllmittel zur Enthärtung, total billig.

Lidl, tue etwas! Sonst ist Dir die Konkurrenz voraus!

von Bernd Schlueter - am 17.11.2017 08:29
Korrektur zur Gebrauchsanleitung des Aldi-Silicagels:
Es stimmt nicht, dass man nur alle paar Monate die Packung aufheizen muss. Wenn das Fahrzeug verschlossen ist, stimmt das. Dann weren alle organischen Teile gut getrocknet und es rostet nichts mehr. Wenn Ihr das Auto aber benutzt, und das ist bei uns immer der Fall, müsst Ihr kontrollieren. An nassen Tagen saugt sich das Gel schon innerhalb weniger Tage voll. Uner den Schuhen schleppt Ihr schnell 20 Gramm herein und nasse Kleidung kann deutlich schwerer werden. Die 400 Gramm sind dann schnell überschritten und ich rechne damit, dass mit wachsender Sättigung das erstaunlich gute trocknungsvermögen abnimmt. ich denke, dass die Armaturenbrettablage oder auch vor der Heckscheibe der beste Ort ist. Dort ist durch die in kalten Nöchten starke Abstrahlung die stärkste Luftbewegung, die die langsamere Diffusion unterstützt. Die von der Diffusion transportierte Wassermenge kann man bauphysikalich berechnen. Der relative Diffusionswiderstand beträgt für Luft 1, fpr Bauziegel ca 10, für Beton und Holz 50 und für Metall und Plastikfolie unendlich. Insbesondere Elektroautos werden daraufhin berechnet, damit es keine Tauwasserbildung an den falschen Stellen gibt.

von Bernd Schlueter - am 17.11.2017 16:20
Elektrische Fehler. Die häufen sich inzwischen unerträglich und hben mir viel Ärger bereitet. So fallen bei meinem Diesel, 25 Jahre jung, laufend Verbindugen aus, Feuchteschäden und der Saxo fing auch schon an.Für ddie Zukunft ist das zuverlässig gestoppt. Denn vier Kissen halten inzwischen vier Fahrzeuge trocken und es dauert bei dem jetzigen Wetter nicht eine Woche, dann sind alle 4 Kissen vollgesogen. Die Trockengeschwindigkeit verrinert sich, entgegen meiner Erwartung, nicht!

Den Atem von zwei Personen vermögen sie nicht aufzunehmen, da muss schon erwärmte Lüftung hinzukommen, aber diese korrodierende Grundfeuchte ist weg und es dauert Stunden, bis Atemluft beginnt, sich an den kalten Oberflächen abzusetzen.

Meine Zitronen sind ja vollgepfropft mit elektronischem Blödsinn, der mit überflüssigen Steckverbindungen vollgepfropft ist, die den Hauptärger bereiten. Der dürfte zukünftig vorbei sein und dürfte getrost mit einer einzigen mit Kalziumchlorid getränkten Lehmwand ein ganzes Betonhaus trockenhalten können bzw befeuchten, ehe es ganz trocken wird.
Unsere Elektroautos sind ja teuer und sollten wir gerade vor elektrischen Fehlern schützen, damit sie ewig halten können. Die meisten fahrzeuge rosten von innen durch.

Also, meine Erfahrungen mit dem Silicagel sind hervorragend.
Gestern bin ich bei strömendem Regen und endlosenm Stau 500km durch die Eifel gefahren. Ein Unding mit einem nassen Elektroauto. So hatte ich wenigstens freie Sicht und konnte mir alle Stellen merken, wo es Elektrotankstellen gibt, ich hatte mir die Ortsnamen eingeprägt. obwohl ich die Mosel nicht elektrisch erreicht hätte, dort sind noch regelrecht elektrisch weiße Gebiete in Deutschland und es würde viel zu viel Umweg bedeuten, die Stationen zu finden.
Aber, Atu hat gute Reklame, und von diesen Stationen habe ich mehr als genug gesehen. Wenn die Strom abgeben würden, das wäre schon die Rettung in der Eifel, wie Aldi hier in der Gegend.
Also, noch hat mein Diesel nicht ausgedient.
Vor allem, wenn ich auf die gewaltigen Kühlturmwolken blicke, die hierzulande seit Monaten den ganzen Himmel bedecken.
Nachts fährt man hier auf jeden Fall vielbesser als tags im Stau und ich beschäftige mich vermehrt mit dem elektrischen ÖPNV, der aber immer noch unzureichend ist, wenn 200 km zu einer Zweitagesreise werden und ein Flixbus kann hundert Elektroautos ersetzen. Vorrausgesetzt am Bestimmungsort gibt es genug elektrisches Carsharing.
Das können ruhig ganz einfache Gefährte sein. Die Zulieferindustrie liefert inzwischen die komplette Technik für solche Fahrzeuge, die gerade im Individualverkehr das fehlende Bindeglied wären. Gerade in solchen elektrischen Kurzstreckenfahrzeugen dürften solche Silicagelkissen nicht fehlen...

von Bernd Schlueter - am 29.11.2017 02:39
Wiederaufbereitung
Diese weicht doch um einiges ab von den aufgedruckten Angaben. Wichtig ist, dass man vor dem Einsatz der Kissen genau, möglichst Gramm-genau, die Kissen wiegt. 400 Gramm Wasser herauszutreiben, benötigt man ziemlich genau 19 Minuten in einer 850 Watt-Mikrowelle. Pro Gramm 2,8 Sekunden plus die kurze zeit, die benötigt wird, das Kissen auf Austreibtemperatur zu bringen. Die angegebene Zeit reicht also nicht einmal zum Austreiben von 60% des Wassers.

Wer da kein Risiko eigehen will, nimmt lieber den 60 Grad-Backofen.
Ich bezweifle, das man damit nicht sehr viel länger braucht, als angegeben. Auch, ob 60 Grad genügen.

Bitte, probiert es aus, denn ich nehme die Mikrowelle, die genau 850 Watt abgibt. das steht drauf und das habe ich mittels Zeitmessung und den Gewichtsverlust berechnet.
Wir benötigen diese Werte.

Vorsicht beim Nachwiegen des Kissens, es ist beim Austreiben heiß und verstellt erheblich die Waagenelektronik, wenn diese heiß wird. Styropur unterlegen, keinen Stoff, weil dieser Wasserdampf aufimmt und die Messung verfälscht.

Die unglaublichen Wassermengen, die meine vier Kissen entließen, flossen in wahren Bächen innen an der Wänden der Mikrowelle herab, nur ein guter Teil verlässt über das Gebläse das Gerät. Also, UNBEDINGT ÖFTER AUSTROCKNEN. Das Wasser sammelt sich unter dem Drehteller und wenn Ihr das nicht beachtet, habt Ihr eine zerstörte, mindestens durchgerostete Mikrowelle.


Wer aber mit Kalziumchlorid arbeitet, die Verdampfungstemperatur im Backofen liegt deutlich über 100 Grad Celsius und es darf kein einziger Spritzer in Euren Backofen gelangen!!!

Noch ein Tip: vergesst die Billig-Luftentfeuchter , die ohne Kompressor, nur mit Peltier-Element, arbeiten! 2 kWh Stromverbrauch, um in 24 Stunden nur 70 Gramm Wasser zu entfernen, da kann man das Geld samt Entfeuchter gleich aus dem Fenster werfen!
Die hat ein Bekannter, lächerlich. Auf jeden Fll, mein Feuchteproblem ist gelöst.
Unabhängig vom Entfeuchtungskissen muss während längerer Fahrten die ausgeatmete Luft durch Frischluft eliminiert werden.Das Kissen holt danach das heraus, was sich in der Innenverkleidung und an den rostenden Stellen angesammelt hat und die Scheiben bleiben auch morgens bei Frost beschlagfrei.

Also, bitte, berichtet über Eure Erfahrungen!

von Bernd Schlueter - am 30.11.2017 04:17
Wiederaufbereitung
In meinem e-milio hat das 1 Kg Kissen in Ca.1 Woche 170g
Wasser aufgenommen. Das trocknen ist viel aufwendiger.
Auf dem Heizkörper wird es auch nichts, da das Kissen die Raum Luft
absorbiert.
Das beste, wer hat, Kaminofen mit Abstandsgitter, dauert aber auch 1-2 Tage, oder mit Wechselkissen. 1x Fahrzeug, ,1 x trocknen

Gruß Günter

von günter1951maria - am 30.11.2017 09:43
Im Backofen habe ich es noch nicht probiert, aber in der Mikrowelle geht es ausgezeichnet. Dein e-milio scheint ziemlich trocken und dicht zu sein. Aus meinem C5 und meinem Wohnmobil habe ich jede Menge Wasser herausgeschaufelt. Gestern 0,8 Liter aus drei Kissen. Eine knappe Stunde, wegen des häufigen Nachschauens und Wiederanstellens kann ich es nicht genau sagen, dann waren die Kissen in meiner 850 Watt Mikrowelle richtig trocken: Es sind tatsächlich genau 1 kg Silicagel in jedem Kissen. Ich hatte , wegen der Größe der Kissen, den Drehteller umgedreht, um das Anstreifen zu unterbinden. Alle drei Kissen gegenüber der Magnetronöffnung (Plastik!) angeordnet und einfach laufen gelassen. Vorsicht, das gibt eine regelrechte Überschwemmung infolge der Kondensation an den Wänden! Nicht vergessen, die Mikrowelle anschließend auszutrocknen und die Tür offen stehen zu lassen! Die Kissen durchwärmen sich offensichtlich sehr gleichmäßig.
Meinem Backofen möchte ich diese Wassermenge nicht zumuten.
Anschließend waren die Scheiben in der Küche beschlagen.
Jetzt kann ich beruhigt alleine mit der elektrischen Sitzheizung bei Minusgraden fahren, ohne die Webasto anzustellen. Die frisst auch einige km weg.

Ach so, ich hatte darauf geachtet, dass die Kissen ungefähr die gleiche Menge Wasser einthielten. um Überhitzung zu vermeiden. Ich hatte aber den Eindruck, dass ein trockenes Kissen keine Wärme mehr aufnimmt. Wäre schön, wenn das einer bestätigen könnte. Fleisch und Brot in der Mikrowelle lösen ja regelrecht Brände aus, wenn man sie vergisst...weil die entstehende Kohle leitet. Wäre schön, wenn das bei Silicagel nicht so wäre.

Nebenbei: bei Aldi lagen gestern jede Menge Nachfüllpackungen Kalziumchlorid mit je drei 1,2kg Paketen herum, zum Sonderpreis von 1,29 Euro "Zekol". Das ist noch viel billiger als bei Amazon. Waren das wirklich 3,6 kG?? Dann fahre ich gleich hin und hole Nachschub... Leider hatte ich einmal den Behälter mit der Brühe im Womo umgestoßen...Silicagel tauchte nicht mehr auf: Scheint beliebt zu sein. Ich habe vier Kissen.

Mit dem Kalziumchlorid kann man übrigens ganze Häuser entfeuchten. Das nimmt auch, wenn es schon in die Wanne getropft ist, weiterhin Feuchte auf und kann dann noch zu Überschwemmungen führen, die man UNBEDINGT vermeiden muss.

Mein C5 enthält noch einige Liter Wasser. Auf meiner Fahrt am Montag an die Mosel öffnete automatisch und pausenlos der elektrische Fensterheber das Fahrerfenster und nicht nur ich wurde kletschnass. Aber, was erzähle ich, Zitronenfahrer sind an so etwas ja gewöhnt...Da muss man mit leben.

von Bernd Schlueter - am 01.12.2017 07:48

Warnung! Warnung!

Ich habe jetzt meinen vierten Silicagel-Beutel geopfert und einfach weiter in der Mikrowelle schmoren gelassen, nachdem er nur noch 1kg Masse hatte: Auf der Unterseite, wo er auf dem Glasteller auflag, gab es eine Überhitzung und ein Loch.
Mit anderen Worten, gefährlich und Ihr müsst beim Ausheizen dabei bleiben, schade.
Also doch besser Backofen?
Jetzt muss ich erst einmal Silicakügelchen aufsammeln!

Der schwarze Beutel besteht wahrscheinlich aus Polycarbonat nd nicht, wie vermutet, aus Kohlenfasergewebe.Es ist schmelzbar und die Silicakugeln haben alles angeschmolzen, was an Kunststoff in der Gegend lag. das Loch im Beutel hat vier cm Durchmesser und es hat ein ebenso großes Plasma gegeben, dass dort alles verschweißt hat. das Loch werde ich zunähen und das Ganze weiter verwenden.. Die Glasplatte, auf der die Kügelchen angeschweißt waren, hat offensichtlich keinen Schaden erlitten, aber die Plasmakugel hat offensichtlich ordentlich gewütet.

In der Zwischenzeit, das waren vielleicht zwei Stunden, haben die voll getrockneten Kissen, die alle sehr genau 1 kg hatten, wieder alle über1030 Gramm Masse.

Also, Ihr braucht nicht mehr versuchen. Mikrowelle ist gefährlich, man muss dabei bleiben und genau aufpassen. Die Vorschrift, nur die halbe Zeit zu zerhitzen, und das in zwei Etappen, besteht zu Recht. Im Übrigen erwarte ich auch eine Plasmabildung, wenn ich Kalziumchlorid in der Mikrowelle voll trocknen würde. Also, bitte nicht!

Kalziumchlorid ist auf jeden Fall unbrennbar und unzerstörbar, aber korrosiv.

von Bernd Schlueter - am 01.12.2017 08:40
Ich werde auf jeden Fall weiter mit der Mikrowelle entfeuchten, Aber höllisch aufpassen.
Der Hersteller verheimlicht uns, dass er selbst erheblich Probleme hatte. Mit den Plasmakugeln ist nicht zu spaßen.
Auf neueren Silicakissen steht:zweimal 6 Minuten zum Trocknen. Dascfunktioniert aber überhaupt nicht. Volle dreißig Minuten waren erforderlich, um 400 Gramm auszuheizen.. dann war ich tatsächlich sehr genau bei 1000 Gramm Gesamtmasse. das war aber viel zu hart an der Überhitzungsgrenze.Also, so einfach , wie gedacht ist es nicht mit der Mikrowelle, pausenlose Überwachung ist erforderlich.

Berichtet doch bitte mal von Euren Erfahrungen mit dem Ausheizen im Backofen! Mit Umluft und ohne!

Ansosnsten bin ich nach wie vor begeistert.

von Bernd Schlueter - am 03.12.2017 18:26
Zitat
Bernd Schlueter
Ich werde auf jeden Fall weiter mit der Mikrowelle entfeuchten,
Berichtet doch bitte mal von Euren Erfahrungen mit dem Ausheizen im Backofen! Mit Umluft und ohne!

Ansosnsten bin ich nach wie vor begeistert.


ich benutze zwei kissen je 1kg trockengewicht,
di kommen nachmittags auf den specksteinofen, bis morgens früh sind sie durchgetrocknet, die verdunstete feuchtigkeit dient dem wohnklima, die beiden wärmen die frontscheibe des el, so daß sie gar nicht mehr beschlagen will, und es kostet keine unnötige energie

von wolfgang dwuzet - am 04.12.2017 20:51

Re: Scheibenentfeuchtung ganz einfach

Zitat
wolfgang dwuzet
ich benutze zwei kissen je 1kg trockengewicht,
di kommen nachmittags auf den specksteinofen, bis morgens früh sind sie durchgetrocknet, die verdunstete feuchtigkeit dient dem wohnklima, die beiden wärmen die frontscheibe des el, so daß sie gar nicht mehr beschlagen will, und es kostet keine unnötige energie


Danke. Endlich im System gedacht und ein einfaches und funktionierendes Gesamtkonzept vorgestellt. Werde es dann mit meinem Entfeuchterkissen auch so machen, einfach auf den heißen Ofen legen. Ich liebe es, wenns funktioniert, ganz ohne fremde Geräte. Und vor allem ganz ohne den überteuerten Braunkohlestrom in zusätzlichen HF-Trocknern mit manuell-optischer Überwachung getrocknet. Eigentlich viel zu einfach.... Ein erfrischender Gegenpol zum "Warum denn einfach, wenns auch kompliziert geht"

Ich hatte übrigens nach den langen Diskussionen hier und der wissenschaftlich genauen Auswertung der Entfeuchterraten zu meiner Freude bemerkt, dass meine Frau schon vor einiger Zeit solch ein Entfeuchterkissen in den Berlingo gelegt hatte. Und die hatte die Forenvorschläge gar nicht gelesen...... Und ich kann bestätigen: es funktioniert.

von Berlingo-98 - am 05.12.2017 10:26

Re: Scheibenentfeuchtung ganz einfach

funzoniern tut das bestens (schon seit 5 jahren jeden winter)
ich hab das "system" noch etwas verbessert,
wenn die kissen warm sind, kommen sie in eine styroporbox (hab ich von meiner versandappo wegen kühltransport bekommen),
darin verbleiben sie bis ich mittagspause hab, dann kommen sie aufs armaturenbrett,
um 14 uhr ist die scheibe trocken und vorgewärmt fertig für die heimfahrt:spos:

von wolfgang dwuzet - am 05.12.2017 13:55

ja aber bitte Re: Scheibenentfeuchtung ganz einfach

Also ich habe mir es verkniffen bisher .
Solange man eine Primärwärme Quelle, die ebenso befeuert wird hat und die zum Wegtrocknen(Austreiben) des gespeicherten Wassers.... :spos:

Nur wer einen Franzosen hat, könnte auch eine Standheizung haben.
Wenn ich mir Überlege wie häufig hier einer wegen Braukohlestrommix ; Monopole Pardon Oligopole; Stromtransfer; CO2 und was weis ich nicht ......wettert.

UND dann Strom der mit was für einen Wirkungsgrad aus Primärenergie gewonnen wird.
Dann im Verhältnis Riesen Backröhre oder ganz Schlimm in der Microwelle (hat ja auch ein Wirkungsgrad.....
Dann für das bisschen Wasser wie viel von anderen Kram freisetzt.
Und das quasi ( nicht Notfall) sondern als ständige Einrichtung.

Wie gesagt ich rede in Bezug auf Fahrzeuge Saxo die Serienmässig auch eine Webasto und Ko. drin haben.

Stehendes Fahrzeug -> Pflege :spos: (andere nehmen für den Tageseinsatz auch Zeitung unter die Füße)
EL super!:spos:

Aber um sich die Standheizung zu ersparen :rolleyes:
Zitat

Zitat
0,5 Liter Benzin auf 100km für die Webasto sind mir einfach zu viel. Meine Sitzheizung reicht aus, 30 Watt die erste halbe Stunde, dann schalte ich auf 15 Watt zurück. Mein Saxo ist damit einverstanden.


Also mal sehen
Zitat
[quote="400 Gramm Wasser herauszutreiben, benötigt man ziemlich genau 19 Minuten in einer 850 Watt-Mikrowelle."]
Wenn 850 Watt die Aufnahmeleistung wäre ? Macht ca. 50min bei 850Watt ca.0,7 KW wofür dann über 2KW Primärenergie eingesetzt werden muß.
(Und dann das Wasser zusätzlich in die Räume gelangt, wobei doch da im Winter etliche Problem haben)

Eine kleine Webasto ist doch modulierend d.h kennt auch eine Teillast wenn die um die 0,5L Pro Stunde bei Volllast verbraucht - dann wird die in einer kleinen Stufe so um die ~0,3L kommen?


von thegray - am 06.12.2017 21:55
Die Websto stellt ab, wenn das Wasser seine Temperatur hat und kommt im Schnitt auf nicht viel mehr als 0,2 Liter in der Stunde, Primärenergie.
Die Trocknung des Silicagels in der Mikrowelle ist zwar bequem und auch nicht energieaufwendig, aber muss einfach überwacht werden. Das Wiegen ist unverzichtbar. Glücklicherweise haben die Mikrowellen ja alle eine zuverlässige Schaltzeituhr eingebaut. Bei den neueren Aldikissen wurde die maximale Ausheizzeit halbiert, was bei weitem nicht für die völlige Austrocknung reicht, auf die man unbedingt verzichten sollte. Wer einen heißeren Ofen hat, sollte auf jeden Fall auf diesem trocknen.
Den habe ich nicht und werde mir möglichst einen Mini backofen mit Thermostat zulegen. 100 Grad vertragen die Säcke auf jeden Fall.
Die ausgeatmete Luft nimmt das Silicagel jedenfalls nicht direkt auf, nur indirekt holt es sich während der durchschnittlich 97%igen Standzeit diese aus den Wasserdampf aufnehmenden Materialien des Fahrzeugs.
Das Trocknen mittels Heizung ist sehr uneffektiv gegenüber der mit dem Kissen., weil an den versteckten Stellen (übliche Roststellen) die relative Feuchte nicht verringert wird (die bleiben kalt)
Das ist ja der Trick beim Seetransport: alles bleibt kalt und die Feuchte wird überall gleichmäßig entzogen, so dass es nicht zur Kondensation kommt. Auch Gebäudeschäden entstehen nur während des Heizens. Feuchtetransport von der warmen zur kalten Seite.
Für Gebäude kann man bedenkenlos auch das billige Kalziumchlorid verwenden, das man einfach in Plastikwannen schüttet. Leider muss es zur Wiederaubereitung regelrecht "ausgekocht" werden, bei höherer Temperatur. Es ist korrosiv und darf auf keinen Fall umgestoßen werden. Tauchsiederverbot.
Wichtig: Auch die wässrige Lösung bindet noch in vollem Umfang Wasser, also nicht vorher wegwerfen!
Nicht, wie vorgesehen, die Kristalle auf das Sieb legen! Das suggeriert nur, dass, wenn die Kristalle weg sind, die Brühe nicht mehr funktioniert. Das ist aber genau falsch und hilft nur dem Herstelles. Die Brühe darf sich ruhig weiter verdünnen.
Hauptsache, der Raum bleibt ungeheizt. Dann werden auch im Winter das Innere der Mauern und die s chimmeligen Ecken hinter dem Schrank getrocknet.

Da wird sehr viel falsch verstanden.

Kalziumchlorid noch billiger

In Kristallform bekommt man es nur ab 200Grad Celsius zurückverwandelt. Ungiftig, muss es als unschädlicheres Streusalz auch noch billiger geben.

von Bernd Schlueter - am 07.12.2017 07:22
Na und stellt sich im Real-Alltag trotzdem die Frage ab wann das Sinn macht - als Ersatz für die Standheizung sicher nicht. (wenn Fahrzeug nicht genutzt wird OK, hatte ich ja auch so geschrieben.)

Bei dem Aufwand und Primärenergie ...... so wie von BS zur täglichen Nutzung als Heizungsersatz beschreiben muß man schon sehr .....

Zitat
Die Websto stellt ab, wenn das Wasser seine Temperatur hat und kommt im Schnitt auf nicht viel mehr als 0,2 Liter in der Stunde, Primärenergie.

Schlimmer noch wenn die Standheizung tatsächlich mit 0,2L die Stunde auskommt.

UND nein Stimmt so nicht - Dort ist eine Webasto verbaut - soweit mir bekannt ist das eine Thermotop und da haben soweit ich nachlesen kann auch die alten Modelle schon eine Modulation zwischen 2,5-5KW Wenn man dafür sorgt das die Temperatur innerhalb eines bestimmten Bereiches liegt dürfte die auch dauerhaft mit kleiner Leistung arbeiten können und 2,5KW ist für eine Blechhütte nicht viel.
Zuwarm werden sollte es dann einem nicht - Trocken sicherlich....

von thegray - am 08.12.2017 16:08
Ich habe meine Webasto jetzt dauernd laufen, zusätzlich eine 27,5 Watt Sitzheizung, zur Zeit 13 Euro bei Lidl. Auf Dauerlauf bekomme ich die Webasto nur auf höchster Gebläsestufe und erst, seit ich gestern den Grobfliter links unter der Plastikabdeckung ausgewaschen habe. Nach kurzer Zeit wird es brüllend heiß, das Gebläse schalte ich dann ganz ab, der Fahrtwind genügt. Durch den Dauergebrauch hat sich die Webasto jetzt freigebrannt, die bei Kurzbetrieb zum Verkokeln neigt.
Die Silicagelkissen schaffen die derzeitigen Wassermengen nicht, das leistet nur die Lüftung. Aber morgens haben die Kissen das ganze Fahrzeug innen völlig getrocknet.
Leider reicht die Temperatur meiner Wohnungsheizung nicht aus, die Kissen zu trocknen. Werde wohl etwas dafür bauen müssen. In 10 Stunden 0,5 Liter Wasser austreiben, dafür sind ca 50 Watt erforderlich. Die halbe kWh leiste ich mir einmal pro kalte Regenwoche und bohre nicht ein Loch in den Kamin, um Deine umweltfreundliche Primärenergie nutzen zu können.
Ja, richtig, allein die Verbrennung der Werbepost würde das zig-fache bringen, aber irgendwo gibt es immer Sinnvolleres zu tun.

von Bernd Schlueter - am 15.12.2017 07:56
na da gäbe es doch noch eine "kombination" zur trücknung der kissen und befüllung
deines magens,
der gute alte grill, erst steaks auf den rost, danach die kissen in entsprechend nötigem abstand natürlich

von wolfgang dwuzet - am 15.12.2017 15:20
Zitat
wolfgang dwuzet
na da gäbe es doch noch eine "kombination" zur trücknung der kissen und befüllung
deines magens,
der gute alte grill, erst steaks auf den rost, danach die kissen in entsprechend nötigem abstand natürlich


Das ist - und das meine ich so - Wirklich eine gangbare Sache - mit ein Paar KG des Materials in Reserve muß man den Grill auch nicht jeden 2 Tag anschmeißen.
Denn sonst geht das ganze war nicht auf primär auch Energie aber in die Börse und dann auf den Bauch und dann nochmal in die Börse weil man größere Klamotten braucht.

Aber mal - ernster wie sagte meine Großmutter "der ganze Kokolores" bei Fahrzeugen in der täglichen Nutzung die eine Webasto haben! Um im Winter-Monat 5Liter Kraftstoff zu sparen! (Lagerungrung; keine Standheizung; seltene Nutzung OK -> Super; hab ja auch ein paar KG von dem gehabt) Man(n) kann auch aus allem eine Wissenschaft machen.

von thegray - am 15.12.2017 15:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.