Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
wotan, Adolf Höötmann, Bernd Schlueter, Roland, Jürgen Thiesen, Gunther Kufner, Frank Rethagen, Peter, Harald Meyer, Juergen Thiesen, Emil, roland

Umbau auf Rapsoel

Startbeitrag von Juergen Thiesen am 10.11.2004 08:43

Hallo zusammen,
ich hab letzten Samstag meinen alten Stinker (Diesel) (brauch ich fuer laengere Fahrten..) auf Rapsoel umgebaut.
Den Tip bekam ich von einem Freund, der seinen alten Golf-Diesel (200.000km), umgebaut hat. Nachdem mein Escort Diesel (90PS) nun auch schon 150.000km drauf hat, dacht ich mir "was solls, entweder es geht, oder verschrotten.."
Inzwischen kenn ich auch jemanden, der seinen Golf seit zwei Jahren mit Rapsoel faehrt. Was mich aegert, ist, dass ich mich so lange von der Industrie ins Boxhorn habe jagen lassen :-((
Doch nun zum Umbau: Ich bin zum Aldi gefahren, hab 15l Rapsoel fuer 75Cent gekauft und in den fast leeren Tank geschuettet ----> laeuft! Auch bei Temperaturen um 0°C kein Problem, springt genauso gut an wie mit Diesel. Mein Freund (der mit dem alten Golf) hat inzwischen zuverlaessige Verbrauchsmessung, mit dem Ergebnis, dass er etwa 10% weniger verbraucht. Er hat inzwischen auch Kaeltetests gemacht, wobei sich herausstellte, dass fuer den Winterbetrieb etwa 10% Benzin beigemischt werden sollte (Viskositaet). Mein anderer Freund (der mit den zwei Jahren) hat in die Spritzuleitung (direkt vor der Einspritzpumpe) eine Vorwaermung eingebaut. Damit faehrt er ganzjaehrig (in der Rhoen!!).
Ein anderer Freund (Vollerwerbslandwirt) hat sich die Sache angeschaut, durchkalkuliert, und wird ab naechstes Jahr (nach der Ernte) Rapsoel als Direktvermarkter anbieten (der Absatz ist schon gesichert ;-)
Nochmal zur Technik: es scheint nur bei den aelteren Diesel (erkennbar an der mech. Bosch Einspritzpumpe z.B. Turbodiesel bis 90PS)zu funktionieren. Falls es jemand testen will, natuerlich nur auf eigene Gefahr!!!
Ich finds auf jeden Fall phantastisch, dass dieser Diesel-Dreck nicht mehr hinten raus kommt!!!
Gruss
Juergen

Antworten:

Zitat

Ich finds auf jeden Fall phantastisch, dass dieser
Diesel-Dreck nicht mehr hinten raus kommt!!!


Du meinst der Dreck vom Planzenöl ist gesünder weil es nach Frittenbude riecht? ;)

Bei manchen Schadstoffen ist Planzenöl zwar besser, beim Russ gemessen mit der Schwärzungszahl im Vergleich zu Diesel schlechter:
[www.biocar.de]

Unter [rapsoel.onlinehome.de] findest Du eine Menge interessanter Links zum Thema.

Gruß,
Emil

von Emil - am 10.11.2004 09:30

Re: Rapsoel ist rußmässig ok

Hi Emil,
ich bin schon sicher, das auch die Rußwerte besser sind. Ich habe bei der TÜV Abgasmessung mit Hilfe des Ingenieurs, ders auch mal wissen wollte einen Filter (Tempotuch) vorgehalten. Da ich Zweitank fahre konnte man Diesel und Rapsöl umschalten. Die Schwärzungen waren schon signifikant unterschiedlich. Ich nehme an, daß das Pöl durch den höheren Sauerstoffanteil (in 70Grad Einspritztemperatur) besser verbrennt. Bei einem Kaltstart sähe das wohl anders aus, aber das machen ohnehin nur die lebenmüden "Special forces" der Ökoszene.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 14.11.2004 18:13

Re: Rapsoel ist rußmässig ok

Hallo Adolf,
ich zaehle mich zwar nicht zu den "lebenmüden "Special forces" der Ökoszene", aber ich will trotzdem wissen was geht und was nicht...
Leider muss ich inzwischen doch Diesel beimischen, da der Kaltstart bei den Jetzigen Temperaturen doch etwas nervt: 3 mal vogluehen und mit halbgas die Motordrehzahl halten bis der Motor rund laeuft. Daduch puste ich ja wieder unnoetigerweise den Dreck hinten raus, was ja wohl nicht der Sinn der ganzen Sache ist :-(
Was mich halt nur aegert, ist, dass ich der Industrie geglaubt habe, dass ohne umfangreichen Umbau nicht mit Rapsoel gefahren werden kann. Ich haette also 9 Jahre im Sommer mit 90-100% Pöl fahren koennen (nur die Langstrecken, die Kurzstrecken fahr ich sowieso mit El oder Optimax).
Gruss
Juergen

von Jürgen Thiesen - am 15.11.2004 08:37

Re: dieser Planet ist nicht nur voller Verheissungen und Warnungen,

sondern viel schlimmer auch voller Leute, die diese gerne glauben wollen. Die gute Nachricht ist, dass es mit dem Internet erstmals die Möglichkeit gibt sich kompetent zu machen. Also in Deinem Fall: Wenn Du einen Vorkammermotor mit Boschpumpe hast: Mach weiter so und misch bis es zündwillig ist. Wunder wirkt auch ein Wärmetauscher vorm Filter, dickere Spritleitungen und spezielle Glühkerzen (Dieselsend). Hattu Direkteinspitzer zumal mit Lucaspumpe so wie ich, dann: Vorsicht.
Details bei fatty-fuels.de oder fmso.de (Suchfunktion und FAQ benutzen!!!!)
Und wenn Du mal Dein geneigtes Auge auf die Rubrik Elektrofahrzeuge richtest, wirst Du bemerken, dass ich im Begriff bin mich (freundschaftlich!) mit Roland (den ich ob seiner Beiträge sonst sehr schätze) zu fetzen. Grund: Dieser notorische Idealist (als Kompliment gemeint) nimmt Firmen in Schutz, die versprechen Kleinst BHKWs problemlos mit Pöl betreiben zu können. Aber damit werde ich mit meiner konfliktscheuen und schüchternen Art auch noch fettich.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 15.11.2004 14:12

Re: dieser Planet ist nicht nur voller Verheissungen und Warnungen,

Hallo Adolf,
ich hab einen Direkt-Einspritzer mit "normaler" Boschpumpe und Turbolader.
Der Motor selbst ist von McCormik, die Jungs entwickeln (-ten?) die Dieselmotoren fuer Ford. Ist dem Motor auch eindeutig anzusehen, dass er von "Traktorentwicklern" kommt --- muss ja nicht schlecht sein ;-)
Anderes Thema: die Geschichte mit Pöl-BHKW interessiert mich auch, gibts da schon was vernuenftiges...
In zehn Jahren wird das Heizoel und das Gas (mag ich aber nicht, da bei einem lauten Puff, die Schwiegereltern eines Freundes verstorben sind) so teuer sein, dass es von Vorteil ist, wenn man einen Bauern in der Nachbarschaft hat, der einem das Rapsoel liefern kann. Im Moment beschaeftige ich mich mit der Vorplanung einer neuen Heizung, evtl. einen Kombination von Solar/Holzofen/BHKW oder Heizung moeglichst auf erneuerbarem System...
Wie gesagt, ich bin noch in der Vorplanung und daher noch fuer "fast" alle Varianten offen...
Gruss
Juergen

von Jürgen Thiesen - am 16.11.2004 09:14

Re: Direkteinspitzer

Hi,
Direkteinspritzer können mit Pöl dauerhaft nur im Zweitanksystem gefahren werden, weil beim Kaltstart unverbranntes Pöl durch den hohen Einspritzdruck an den Kolbenringen vorbei ins Kurbelgehäuse gedrückt wird. Dort bildet es mit dem Motorenöl eine Emulsion, was wiederum unschöne Folgen hat. Außerdem sind die Einspritzdüsen weitaus empfindlicher gegen Verkokung und bei den Drücken kann ein unpräziser Strahl schon für Schäden sorgen.
Aber mit der Boschpumpe bist Du im Gegensatz zu mir (Lucas sic!) nicht völlig auf der Seite der dunklen Macht. Der Querschnitt der Hochdruckpumpe bei Bosch ist kleiner und deshalb durch die geringere Oberflächengeschwindigkeit weniger anfällig für einen Schmierfilmabriß.
Beim BHKW solltest Du russmässig wissen, was Du tust. Verfolg einfach mal den Thread bei Elektroautos.
Fazit: Es ist gar nicht so einfach ein guter Mensch zu sein oder wie meine Oma immer meinte: "Wo soll das alles nur enden?".
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 17.11.2004 18:14

Re: Direkteinspitzer

Hallo Adolf,
mein VW Turbodiesel, 75 PS, Motorkennzeichen AAZ startet bisher noch immer nach einmaligem Vorglühen ohne jede Probleme - mit reinem Rapsöl versteht sich.
Naturbelassen, unverestert und von deutschen Landen frisch in den Tank.
Mein Geld jedenfalls nicht für Rummsfelder in Nahost - nur für Rapsfelder in Deutschland. Und gegen Buschkriege bin ich allemal.

Und Zweitank Lösungen? Starten mit Diesel und weiter mit Raps, wenn der Motor warm ist? Mach ich nicht, ich habe Eintanklösung und fahre nur Raps.

Übrigens finde ich eoil noch immer Spitze, siehe www.eoil.de, auch wenn einige Forenteilnehmer scheinbar nicht begriffen haben, worums geht. Jedenfalls fand ich die Kommentare wie "Esoterik" und so zur Entgasung nicht wirklich förderlich. Jedenfalls erwarte ich aus der Ecke (bzw. von der Firma oder von dem Verfahren) noch einige Überraschungen - wir arbeiten jedenfalls dran. Und es geht für alle Verfahren: Saug- und andere alte Diesel, Common Rail, Pumpe Düse, TDI und so. Vielleicht geht es ja auch für BHKWs und für ganz kleine Dieselmotoren. Die suche ich allerdings noch (immer). So 50 bis 100 ccm und nur wenige PS oder kW und vor allem wenige kg. Gefunden habe ich immer noch nichts. Die Hatz und Kubota und Lombardini sind doch noch zu gross.

Gruss, Roland, bsm, www.solarmobil.net

von roland - am 17.11.2004 20:22

Re: Direkteinspitzer

Hi Roland,
ich glaube, ich hab nicht behauptet, daß Direkteinspritzer nicht laufen und anspringen tun sie ohnehin besser. Ich hab allerdings die Linie aufgezeichnet, wo es Probleme gibt und zwar um so mehr, je verschlissener die Kolbenringe sind.
Zu den Motoren: schau auch mal bei Yanmar. Der hier scheint mir geeignet:
[www.yanmar.com]
... und möge die Macht mit Dir sein, Du alter, beratungsresistenter Fanatiker.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 17.11.2004 22:37

Re: Direkteinspitzer

Hallo Roland
Du suchst kleine Dieselmotoren? Ich habe da einen, den du wohl auch noch aus deiner Kindheit?, Jugend? kennen müsstest. Den 18ccm Lohmann Fahrrad-Hilfsmotor mit 0,8 PS. Antrieb per Reibrolle aufs Hinterrad. Lief, nachdem er manchmal nur mit Kopfvorwärmung mittels Lötlampe zum Anspringen gebracht werden konnte, mit jeglicher Sorte Öl. Auch mit "Salatöl". Die Verdichtung konnte per Baudenzug vom Lenker über einen per Schraubenkulisse verstellbaren Gegenkolben im Kopf verstellt werden. Der Auspuff ist eine weiche, konisch geschlossene, mit aneinander liegenden Windungen gewickelte Schraubenfeder. Die maximale Dicke des Motors (über Alles) ist wegen der Platzierung hinter dem Tretlager (Ständerbefestigung),zwischen den Tretkurbeln nicht dicker als ca. 7cm.
Das gravierende Manko meines Exemplars ist der gebrochene Kolbenring. Da gibt es wirklich nur einen. Müsste warscheinlich kostenintensiv nachgefertigt werden.
Vielleicht wäre dieser Motor das ideale Backup um das Mini-El (natürlich auch City-Els) nach dem Kapazitätsende der elektrischen Speicher mit einem Pinchen Aldi Rapsöl nach Hause zu bringen. :)
Um nicht missverstanden zu werden. Ich geb den nicht her.
wotan

von wotan - am 18.11.2004 22:02

Re: Direkteinspitzer

Hallo Wotan,
das kann ich leiden: erst mir den Mund wässrig machen mit so einem schönen kleinen Motörchen, und dann nicht hergeben wollen.

Spass beiseite: Ich habe hier in meiner Nähe eine Werkstatt und einen Mechaniker, der sich auf Nachbauten von Motorteilen für Oldtimer oder Rennfahrzeuge spezialisiert hat, meist aber größeres Kaliber, und meist nach Muster. Wenn ich den lieb drum bitte, macht er mir sicher auch mal so was kleines. Ich meine den fehlenden Kolbenring.

Also: können wir mal solch ein Projekt machen? Vielleicht auch ganz nachbauen. Vielleicht haben ja auch andere Interesse.

Gruss, Roland, bsm

von Roland - am 18.11.2004 22:15

Re: Direkteinspitzer

Hallo Roland
Ich würde gern auf dein Angebot eingehen. Möchte allerdings auch nicht egoistischerweise als einziger davon profitieren. Wäre das nach deiner Meinung wirklich machbar so ein Teil in einem finanziell noch vernünftigen Rahmen nachzubauen? Dafür würde ich den "Kleinen" dann schon mal kurz als Muster hergeben. Scheint aber doch nicht der Einzige zu sein. Bei E-Bay aktuell für 445€.
da allerdings mit einer mir nicht bekannten Auspuff Soft-Sound Version. Wenn das mal Original ist!
Wir sollten das Thema mal konkretisieren.
wotan

von wotan - am 18.11.2004 23:55

Re: Direkteinspitzer

Hallo Ihr,
da gibts noch viel mehr von Lohmann zum Thema Fahrradmotor bei EBAY.
z.B. Bedienungsanleitung, Patentschrift, kpl. Fahrrad mit Motor..
gebt mal Lohmann bei Suchen ein.
Gruß
Harald

von Harald Meyer - am 19.11.2004 06:49

Re: Direkteinspitzer

Wisst ihr was? Solch ein Motor lebt von konstanten Bedingungen, unter anderem konstanter Drehzahl. Ideal zum Akkuladen. Ich behaupte, so etwas bekommt man immer zum Laufen, schließlich ist Gemisch Gemisch. Das geht also auch mit einem Viertakter. Die Kompression muss nur hoch genug sein, den Rest macht die dann zu regelnde Abgasrückführung, die Kompression müssen wir dann nicht mehr verstellen.
Oder hat das Ding einen Glühkopf oder ein Glührohr wie die alten Deutze?
Übrigens, wenn Ihr die Kompression messt, die zählt bitte ab Schließen des Ansaugventils. Zweitakter werden gerne mit 10:1 angegeben, haben in Wirklichkeit aber nur 6:1!
Wo darf man Dich überfallen, Wotan? Gleich neben der Irminsul?
Da gibts ein Aldi in der Nähe. Auf dem Weg von Düsseldorf käme ich da vorbei...mal den Roland fragen. Hallo, Roland?

Regelung: elektrische Verstellung der Abgasrückführung, eine Dreicksregelschwingung darüber legen und auf das Leistungsmaximum abstimmen.
Am besten mit fuzzy-Logik, um auch noch die Leistung regeln zu können.

von Bernd Schlueter - am 19.11.2004 13:53

Re: Direkteinspitzer

Hallo Bernd
Was zur Hölle ist die Irminsul?
Nicht überfallen, aber antreffen kann man mich eventuell, aber auf alle Fälle erst nach Einbruch der Dunkelheit und bei Vollmond wenn man von Düsseldorf einige ...zig Aldis in Richtung Westen links und rechts liegen lässt. Der Vorschlag zur Regelung wird durch die besonders innovative Ventilcharakteristik des Federauspuffs, welcher das Zurückschwingen einer Druckwelle ausserhalb der Optimierten Resonanz wirkungsvoll verhindert (wie sollte die auch entstehen) und somit auch einem unkontrollierten Wirkungsgradanstieg vorbeugt, schwingungsmechanisch puristisch vorweggenommen.
wotan

von wotan - am 19.11.2004 20:42

Re: Direkteinspitzer

Wenn du mir mal die Daten von dem Kolbenring schickst (Zylinderbohrung, Kulbendurchmesser, Höhe des Rings, Profil) dann kann ich mal hier um die Ecke schauen. Da gibts nen Kerl der Kobenringe u.a. für Mahle macht, und wohl ein recht großes Sortiment hat...
Ob er allerdings soo kleine hat, weiss ich nicht...

Gruß, Gunther

von Gunther Kufner - am 19.11.2004 21:27

Re: Direkteinspitzer

Gemeint war in Richtung Osten; ist aber Jacke wie Hose, da die Erde nach neueren Erkenntnissen eine näherungsweise Kugel ist und in der alternativen Richtung keine dramatisch andere Anzahl von Aldis zu erwarten ist.
wotan

von wotan - am 20.11.2004 22:34

Re: Direkteinspitzer

Hallo Gunther
Danke für das Angebot. Ich sehe Leben in diesen Motor eingehaucht.Habe mich aber gerade in mehreren, nächtelangen Trennungsgesprächen schon mit dem kleinen Hoffmann auf eine Reaktivierung durch Roland und seinen Tuner geeinigt.
Da bin ich auch aus der Verantwortung, bei meinem Zollstock den einen oder anderen hundetsten Millimeter falsch abgelesen zu haben.
Hallo Roland! Kann ich Dir das Teil einfach so ungezwungen zusenden, oder müssen wir noch sprechen,schreiben?
Nochmal danke Gunther
Ich werde mich erinnern.
wotan

von wotan - am 20.11.2004 22:53

Re: Direkteinspitzer

Es gab früher auch mal einen kleinen Spielzeug Verbrennungsmotor.
Er wurde beworben mit DKW = Des Knaben Wunsch = Das Kleine Wunder.
Weiss aber nicht wer der Hersteller war.
Kann mich aber auch an die Daten nicht mehr erinnern.
Sehe nur noch das Werbebild vor meinem geistigen Auge.
"Einen Knaben mit leuchtenden Augen vor einem Tisch mit dem Motörchen drauf."
Muss wohl so 1/4 Schuhkarton an Grösse gewesen sein.
Leider ist mein Onkel,der sich mit solchen Sachen auskannte vor 2 Jahren verstorben.
Aber vielleicht weiss jemand noch etwas über dieses Teil.
Von Lohmann gab es auch einen Zweitaktmotor in der gleichen Grösse wie den Diesel,auch mit Reibrolle.
Gruss aus dem Schwabenland.
Peter

von Peter - am 21.11.2004 10:50

Re: Direkteinspitzer

Hallo Peter,

der Hersteller des Motors war DKW. Der Motor ist ein Zweitakter, wurde ab 1919 gebaut, hatte 18ccm Hubraum und eine Wahnsinnsleistung von ca. 0,1 PS.
Damit dürfte er für Generatorbetrieb leider etwas zu schwach sein.
Ab mitte der 20er Jahre hat DKW dann auch Autos gebaut. 1932 gab es einen Zusammenschluss der Automobilmarken Audi, DKW, Horch und Wanderer zur Auto Union. Dieser Zusammenschluss wurde mit 4 Ringen symbolisiert. Bis zum 2. Weltkrieg bauten alle Firmen noch eigene Fahrzeuge, nach dem Krieg gab es dann nur noch DKW´s mit 2-Takt Motoren. Nachdem der 2-Takter sich mitte der 60er Jahre nur noch sehr schlecht verkaufen ließ, nahm man das letzte DKW Modell, den F102, änderte die Karosse etwas, baute einen 4-Takter ein und verkaufte das Fahrzeug ab Herbst 1965 unter dem Namen Audi.
Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 21.11.2004 17:16

Re: Direkteinspitzer

Hier noch ein netter Beitrag zur Praxis. Wo ich jetzt gelesen habe, dass man(n) damit auch Mädels beeindrucken kann, bin ich doch gleich mehrfach motiviert.
:xcool:
wotan

von wotan - am 21.11.2004 22:57

Du kennest Deine Cousine nicht?

Donar möge Dir verzeihen, dass Du Irmin, der Germanen holdestes Weib, nicht kennest. Du findest ihre Säule im Walde, unter der großen Eiche, bei Bad Driburg.
Du wissest doch, bei den Germanen führten die Frauen das Regiment, wie auch vor Mohammed bei den Arabern. Der stand ganz schön unter dem Pantoffel unter seiner Miriam. Und stelle Dir mal vor, die DDR ohne Margot, eine Katastrophe, wie ein Lohmann ohne Kolbenring! Als Mohammed es leid war, die Pantoffel durch die Gegend zu tragen, steckte er das Weibsvolk unter die Burka. In der Nacht sind eh alle Katzen grau. Aber, dass Du Irmchen, Deine Cousine, nicht kennst!

von Bernd Schlueter - am 23.11.2004 09:07

Re: Direkteinspitzer

Sollte das Vieh laufen, dann solltest Du mal zum Tüv gehen , das Ding zeigen und fragen, ob diese nicht die Abgaswerte interessieren...Messen die bestimmt gratis, weil die ja auch an einer besseren Umwelt interessiert sein müssten...NOx würde mich besonders interessieren. Manche Schornsteinfeger sind auch ganz gut ausgerüstet.

von Bernd Schlueter - am 23.11.2004 09:15

Re: Du kennest Deine Cousine nicht?

Hallo Bernd
Jetzt wo du das sagst........dämmerts...
Dann erkläre mir noch den verwirrenden Anhang ...sul. Ist das vielleicht ein Ausdruck überschäumender rheinischer Fröhlichkeit? :drink:
wotan
Ps. Wir entfernen uns langsam und fast unmerklich vom "sauberen" Forum.

von wotan - am 23.11.2004 21:40

Re: Du kennest Deine Cousine nicht?

Also, bei Euch Sachsen ist unser Irmchen ein Mann, dessen Säule überall stand. Demnächst macht Ihr noch nen Armin daraus, ein Vorläufer Bin Ladens gegen die Römer.
Der Lohmann müsste eigentlich vom Auspuff leben.Die Feder im Auspuff ist dabei sicher sehr wichtig. Wenn man da einen "leistungsfähigen" Auspuff dranschraubt, gibt es ein explosives Gemisch und man hat nicht lange Freude daran. Der verbrennt dann so schnell, dass er zurückschlägt.
Unser Irmchen geht dann k.o..
Hoffentlich hat der Roland das Ding bald fertig.Dann rüsten wir es auf Elektro um.
In Rheinberg auf der Gartenzwergmesse hatten die sowohl Elektroautos, wie auch 3,5 cm³ Selbstzünder, genau wie die Lohmanns. Die brachten 2,5 PS,, 1,8 kW. Umgerechnet auf Deinen Lohmann mit 18 cm³ ergäben das 9,5 kW, gut als Generator für ein Renn-Cityel. Die Minidiesel haben bei 28.000 Touren, wie jeder Zweitakter, auch nur unvollständige Spülung. Womit fährt der Lohmann? Mit Petroleum-Ölgemisch? Die Gartenzwerge fuhren mit Nitromethanol. Pfui!

Hier ist eine recht gute englische Anleitung für die Lohmänner:

[www.users.globalnet.co.uk]

Demnach scheint das Ding pflanzenöltauglich zusein (verdünnt). Mit 1: 20 Zweitaktöl.
Wie ich den Laden sehe, nicht geeignet für unser Elektroauto, Stinkkiste, aber gut, um ein paar Erfahrungen zu sammeln
Was wir brauchen, wäre ein ventilgesteuerter Zweitakter (mit echtem Ölsumpf) oder aber Viertakter mit unvollständiger Spülung, bzw. geregelter Abgasrückführung.
Jeder Jahrgang Sonnenblumenöl braucht dann eine andere Einstellung/ Generatordrehzahl. .Zeit genug hätte der Mikroprozessor ja, da wir mit der Batterie zwischenpuffern.
Grüß das Irmchen!
Bernd

von Bernd Schlueter - am 24.11.2004 10:30

Re: Direkteinspitzer (pardon)

Wollte Bernd S. gerade auf den gleichen Link (s.Bernd von gestern), von mir bereits am 21. gepostet, hinweisen und sehe mit erblassen, ich hatte ihn vergessen. Mein Beitrag machte wenn, dann überhaupt nur Sinn wenn man den letzten Teil dieses Erfahrungsberichtes liest.
Paradontose, Arthrose und jetzt auch noch Alzheimer.
Aber noch nicht so desorientiert wie Bernd? Nichts gegen Sachsen. Aber wo suchst du Soest?
Zur spezifischen Leistung des Lohmanns solltest du natürlich berücksichtigen, dass er in der experimentellen Phase der Gründerjahre unserer Republik entstand.
Zum Stinker : Schlimmer wäre da wohl die Verwirklichung der Atom-Autos-Staubsauger-etc. gewesen. Den ventilgesteuerten Zweitakter gibt es als Projekt natürlich schon sehr lange (vorgestellt in grauer Vorzeit von der "Motorrad").
Die Feder ist übrigens nicht im Auspuff, sie "ist der Auspuff".
Roland kann das Ding noch länger nicht fertig haben, da Aktivitäten in dieser Richtung erst durch sein generelles OK zu dem Projekt ausgelöst werden.
Zufällig kenne ich eine Irmhild. Die werde ich dann bei Gelegenheit auch in deinem Namen grüssen.
Jetzt aber noch elektroölige Grüsse an Alle
wotan

von wotan - am 25.11.2004 01:08

Re: Direkteinspitzer (pardon, pardon)

Hallo Wotan, Adolf und Bernd,
danke für eure Anteilnahme und eure Ratschläge zum Lohmann Projekt und der geplanten Wiederbelebung.
Nachdem ich durch die Antworten in diesem Forum erfahren habe, wie wenig Leistung das Ding hat, habe ich wenig Interesse daran.
Ich ziehe also mein Angebot zur Mitarbeit zurück. Mein Interesse ist einfach erlahmt.
Ich wollte schon ein funktionierendes und einigermassen zuverlässiges Teil im Bereich 1 bis 2 kW haben, nicht so einen MiniMotor.
Solch geringe Leistungen mache ich lieber rein elektrisch und mit Strom aus der Batterie und Solarzellen. Habe gerade einen Sonderposten gekauft und könnte nun viele CityEl mit je 130 Watt ausstatten. Module sind aber noch nicht geliefert, also Geduld.

Gruss, Roland, bsm

von Roland - am 25.11.2004 10:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.