Fehler?

Startbeitrag von Andrea am 19.01.2006 21:04

Hallo Ihr Lieben!
Da schon wieder das Thema Rechtschreibung in den Foren beanstandet wurde und ich schon meine Meinung vor langer Zeit dazu gepeilt habe, sehe ich doch, dass bestimmte Leute einfach keine Tolleranz kennen, oder kennen wollen.
Ausführlich hatte ich schon über Rechtschreibung und das vielleicht manche einfach Schwierigkeiten damit haben.
Eigentlich mal wieder nicht technisch aber trifft das Thema Vorurteil wieder gewaltig.
Gestern abend lief Stern TV. Zum Thema Kindesmisshandlung meinte ein Kinder und Jugendarzt von der Ärztekammer, dass in Düsseldorf eine Fragebogenaktion
an werdende Mütter läuft, um herauszufinden, ob das zukünftige Kind eventuell
Misshandlungsgefährdet ist. Dieser Arzt meinte:" Das wäre eine hervorragende Sache... damit könnte man sozialschwache Familien erkennen."
Tun alle sozialschwache Familien ihre Kinder misshandeln? Meint dieser Facharzt vielleicht, das Reiche nicht zu soetwas fähig wären?
Warum ich dies jetzt miteinander vergleiche, liegt daran, wie Meinungen gebildet werden. Rechtschreibung schwach, also ein Dummer. sozialschwach, also ein Kinderschläger. Vielleicht etwas zu weit hergeholt aber ich finde es liegt auf einer Linie.
Ich muss trotzdem zugeben, dass mich dieses gestern in der Sendung sehr aufgeregt hat weil ich leider auch einige reiche Fälle persönlich kenne zumindest
die Opfer.
Aber wenn ich höre: "Du bist Deutschland!" kann ich blos wieder auf die eigene
Menschenwürde greifen, und meinen, fangt doch mal ein wenig Miteinader an.
Ich hoffe mich versteht jetzt keiner Falsch und fragt sich was ich hier im off Topic
damit suche.
Liebe Grüße Andrea

Antworten:

Fehler sind zu lernen da, man muß nur nachdenken was

Hallo Andrea

Jetzt lese ich Deine Texte, seit einer Deiner letzten,
[forum.myphorum.de]
noch genauer haben doch Frauen in vielen Dingen etwas was Männern
(aber das ist zum Thema Frauen überhaupt so ein Thema)
nicht gern wahrhaben wollen.

Nun schreibst Du also über Fehler der Sichtbaren Art und deshalb
leicht zu erkennen ( obwohl nix gwis wos ma net ) um Menschen zu
beurteilen und einordnen zu können.

Was sind aber Fehler? Nach Darwin einer der wichtigsten Bausteine der
Evulution, man muß nur das richtige daraus machen. In einen andern Thread
hab ich als Quellenangabe eine fast Amtliche Tabelle angegeben alles
richtig geschrieben nur das Schlüsselwort ist Falsch obwohl absolut
Koreckt geschrieben und es verhindert das Denken.

Was ich aus Deinen Text lese ist ähnlich das was ich manchmal anschreibe,
bitte erst die Sache, in Deinen Fall denn Menschen, betrachten nachdencken,
nachfragen eventuell und abwägen in der eigen Beurteilung vielleicht passiert
einen gerade selber ein Fehler in der Beurteilung des Anderen, das heist eventuell
alle paar Jahre durchaus seine eigen Meinung auf die Wage stellen. Gerade
das Treffen letztes Jahr bei Euch hat mir gezeigt mit dem was mir Michael
gezeigt hat, es gibt vieles was ich noch lernen kann.

Jetzt schreibst Du von einen Jugendarzt mit Schubladen im Hirn wo er einordnet
nach Fragebogen, sowas gibts ja in den Foren nicht .... ? oder gibts sowas?
Quote das ist sowas für mich, dem Leser der mitliest gleich die Schublade
aufmachen wo Er die Antwort aufbewahren kann ohne groß selber darüber
nachzudenken.

Darum ist Dein Beitrag im Offtopic nach meiner Meinung nicht falsch weil
der Anspruch an Fehlerfreiheit ist sehr hoch und ein Ideal das zu erreichen
erstrebenswert ist, nur menschlich muß es sein. So wie ich heut einmal
geschrieben hab
*Fortiter in re, suaviter in modo* "Energisch in der Sache, sanft in der Vorgehensweise!"


Grüße an alle Manfred

von Manfred - am 19.01.2006 23:02

Re: Fehler sind zu lernen da, man muß nur nachdenken was

Moin zusammen,
mit Verlaub ICH VERSTEHE NUR BAHNHOF.....
Zinneke

von Rainer Partikel - am 20.01.2006 09:14

mit Verlaub ICH VERSTEHE NUR BAHNHOF

Hallo Rainer

Andrea hat am 8.12.2005 geschrieben
"Ich finde die Idee Schwimmbäder in Deutschland abzureißen garnicht schlecht,
nur weil in Rußland eins ( ich weiß von zwei) eingestürzt ist"

Das war fast 4 Wochen vor einem Ereignis das sich irgendwie keiner Vorstellen konnte.
Auch da geht es um das erkenne von Unangnehmen Tatsachen, das der
schöne äußere Schein und die härte der Natur nicht immer unter
einen Hut zu bringen sind. Auch wenn alle Gutachten vorher und hinterher
keinen Rechtschreibfehler beinhalten. Entweder konnte oder wollte die vorher
keiner richtig lesen und hinterher (gerade war bei uns hier eine Reportage im Radio
über die Ermittlungen und da kam ganz klar zu Ausdruck, nixs gnaus sagt ma net.

Sollte sich Dein Bahnhof auf was anderes beziehen, spricht Du ein Problem an
das mich schon lange stört, die haufen Bahnhöfe in Deutschland die keine Gleise
mehr haben (in meiner jugend noch ein Sprachwitz *Ich steh am Bahnhof und seh
keine Gleise* heute kein Witz

von Manfred - am 20.01.2006 11:58

Re: mit Verlaub ICH VERSTEHE NUR BAHNHOF

Moin,
es war wohl die Reihenfolge der Beiträge.... die ich Inhaltlich versuchte zu verknüpfen obwohl ein neues Thema behandelt wurde.

Das Leimbinder aus dem Leim gehen ist eine Sache. Der latente Qualitätsschwund, Folge der öffentlichen Ausschreibungen, gepaart mit Gier, eine andere.
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 20.01.2006 12:33

ARRRRRRRRRRRRRRRRRgh

Ich glaube Du brauchst ne Brille

Hast Du Dir die Bilder angesehen?
Hast Du einen an den Leimfugen aufgegangen Binder gesehen?

Das mit der Ausschreibung sehe ich nicht so vor 30 Jahren
wohl aber im Unterhalt und Geiz für nichts bezahlen zu wollen und das
ganze noch billiger


"Obwohl ein neues Thema behandelt wurde" Du mußt mehr Offtopic lesen da
geht das die ganze Zeit so

von Manfred - am 20.01.2006 12:52

Re: ARRRRRRRRRRRRRRRRRgh

Moin,
ich gelobe Besserung.
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 20.01.2006 13:00

Meine Nerven

Reg mich doch nicht immer so auf

Heute im Radio, man sucht Zeitzeugen von vor 30 Jahren, wer also am
Bau mitgearbeit hat oder sonst was weiß soll sich melden.

Da gingen mir schon das erste mal die Nerven beim zerreden und verteilen
der Sei ruhig Medizin

Ich war nicht dort in Reichenhall aber was mir auffällt bei dem runtergefallen
Dach, alles in der Mitte durch

Leimfugen gingen verteilt auf, die Binder dürften aber so lang gewesen sein
das die nicht in einen Stück ankammen, ich weiß es aber nicht.
Andere Baustelle ich nix wissen

von Manfred - am 20.01.2006 13:16

Re: Meine Nerven

Moin,

da wird sich doch der eine oder andere Zimmermann oder gar der Polier melden?!?!?!? Nützt leider nicht viel.....
Stelle jetzt mal eine Behauptung auf. Leimbinder müßen gut gelüftet sein. Schwimmbäder Turnhallen oder Eispaläste sind nicht gerade trockene Plätze.
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 20.01.2006 15:18

Meine Nerven zittern nach Luft



Wie viele Badehäuschen an einen See kennst Du?

Was dem Leimbinder oder Holz zusetzt ist nicht Luftfeuchigkeit
sondern permanente Näße die im ständigen wechsel mit Torcknung auftritt.

bestes Beispiel eindringende Näße durch Regen mit anschließender Abtrocknung
also defekte Dachhaut mit Regeneinbrüchen nur merkwürdiger weiße sind
scheinbar alle Binder in der Mitte gebrochen (Baubedingter Konstrucktionsstoß?)

siehe dazu unter: [www.stern.de]

wenn die Leimfügen allgemein marode gewesen wären, lägen von dem Binder nur
noch Spreißel am Boden, aber der sieht nach der Versteifung ganz gut aus
( könnt ma nochmal a Halle draus bauen, in Österreich kenn ich einige die
haben nach einen Brand die Binder abgehobelt und wiedereingebaut auf 1100m
Seehöhe)

Es handelt sich um Kastenbinder das mag das eigentliche Problem sei
uneinsehbare Hohlraume, im Focus [focus.msn.de]
gibt mein Prüfstaticker 5 der 20 Bruchstellen währen abgelöst. Jetzt sind aber
die Bruchstellen immer in der Mitte. Vermutung von mir die Transportbedingten
Baustellenverleimungen haben in einer nicht geeigneten Witterung stattgefunden.

Mit der maroden Dachhaut und dadurch wechselnde Näße
Irgentwas stimmt aber immer noch nicht Holz bricht nicht so schlagartig

von Manfred - am 20.01.2006 16:06

Re: Die Luft ist doch schon lange raus

Hallo Ihr Lieben!
Und warum sucht man die Facharbeiter von damals?
Um einen namentlichen Sündenbock zu haben! Einer von den kleinen, der vielleicht den Leim angerührt hat. Die großen haben dann die Verantwortung wieder los. Vielleicht war der sogar ein Russe? Oder ein...?, Oder ein...?...
Oder ein sozialschwacher?
Liebe Grüße Andrea

von Andrea - am 20.01.2006 22:07

Berichtigung meinerseits

Hallo Rainer

Lekture HZB

Zwischenstand der Ermitlungen mit ersten Erkenntnissen
Der Leim an der Baustellenverbindung war Wasserlösslich
Der Leim war nach Errichtungsplan geeignet offenr überdachter
Eisplatz.

Vor einigen Jahren kamm irgendien ganz gscheiter Drauf
das ist zu zugig für die Bauchfrei Jugend von heut.

Das Dach wird also zur Halle umfuktoniert und mit Wänden versehen,
beginn von Kondenswasserproblemen jeder gibt den anderen Schuld
das nix gscheits is aber keiner denkt das die Bombe tickt.
Zwar wird in einen Gutachten festgestellt die Holzteile haben bis jetzt
keinen Schaden genommen und das stimmt auch nur die Verbindung
in der mitte scheint keiner mehr getrennt vom andern im Auge zu haben.

Und so ist jetzt die Frage wer ist Schuld der Erbauer der Gutachter
der Einhauser die Zuschauer und Beserwisser die............................

soweit ich das zu den Einsturz in Reichenhall gelesen hab,
aber das sehen jetzt die Holzleimhersteller gelassener die letzte
eingestürtzte Halle war aus Stahl.


Irgendwie wird's Zeit das die Leute wieder lernen hinzuschauen Manfred

von Manfred - am 01.02.2006 17:53

Re: Berichtigung meinerseits

Hallo Manfred,
so eine Vermutung hatte ich auch schon- siehe:
[www.ponal.de]

Wobei ich nicht weiß, ob der Kleber aus dem Hause Henkel war!

Jedenfalls ist es sträflicher ( und vermutlich auch strafrechtlich relevanter) Leichtsinn ein offenes Gebäude ( z.B. car-port) in ein geschlossenes ( oder auch umgekehrt!) umzuwandeln ohne darüber groß nachzudenken. Mein früherer Chef hat gesagt : "Wasser hat einen kleinen Kopf", da hat er wohl Recht gehabt.

Den Angehörigen schulde ich mein tiefes Mitgefühl, den Schlampern sollten ihre Privilegien entzogen und eine Nachschulung von 2 Jahren in Bauphysik aufgezwungen werden. Den Lerneffekt müssen sie veröffentlichen!

Niemand von uns ist frei von Fehlern- aber wir sollten daraus lernen!

traurige Grüße

Karl

von Karl - am 01.02.2006 18:28

Verantwortung die aus dem Leim geht

Hallo Karl


Ganz so ist das mit dem Leim auch nicht Ponal hat jetzt im
Leimbau noch keine Zulassung nur es gibt unterschiedliche
[www.ulrichzeh.de]

Im Leimbau sind das alles Zweikoponetenleime nicht Lufthärtend

Nur zur damaligen Zeit waren die Leime für Baustellenverbindungen
(schlechtere Klimatisierung und Pressung als in der Werkhalle)
nur in der bedingt einsetzbar.

Die Opfer ob in Polen oder Reichenhall sind immer zuviel.

Nur das wirklich was draus gelernt wird das glaub ich nicht,
wir leben in einer Zeit der Ansprüche nicht der Verantwortung.

Aber etwas kann ich mir jetzt nicht verkeifen,
Warum 2 Jahre in Bauphysik könntens nicht zwei Jahre am Bau sein
früher hatten wir dort nämlich mehr Praktiker, heut hab ich manchmal
das Gefühl die wissen gar nicht was eine Baustelle ist, irgentwas was
sich nicht mit Ihren Papieren deckt?

Aber vielleicht bin ich auch nur zu konservativ Manfred

von Manfred - am 01.02.2006 18:52

Re: Verantwortung die aus dem Leim geht

Hallo Manfred,

---------------------------------------
Aber etwas kann ich mir jetzt nicht verkeifen,
Warum 2 Jahre in Bauphysik könntens nicht zwei Jahre am Bau sein
früher hatten wir dort nämlich mehr Praktiker, heut hab ich manchmal
das Gefühl die wissen gar nicht was eine Baustelle ist, irgentwas was
sich nicht mit Ihren Papieren deckt?
------------------------------------------------

... und das kann ich mir nicht verkneifen:
Wieso Papiere? Das ist doch alles so eine Art grosses Videospiel geworden. Konstruiert und begutachtet und verrechnet und überwiesen wird am Computer, bis die Halle auf dem Bildschirm fertig ist. Die virtuellen Schneelasten am Monitor halten die Halle sicher alle, nur Rost, Kondenswasser, schlechte Kleber und so sind im Simulationsprogramm (noch) nicht drin.

Videospiel oder Realität, wer weiss das nach einiger Zeit noch.


P.S. schön Holz in den Brunner-Ofen, dann brauchst Du nicht zu frieren..

von Berlingo-98 - am 01.02.2006 19:03

Holz im Kachelofen und der Hund aufn Sofa

Hallo Roland

Ja da hast Du recht das mit den Papieren war noch zu altmodisch.

Nur im Haus ist man halt nicht den ganzen Tag und drausen ist es halt Saukalt.


Ich bin noch am suchen was im Netz aus der Heizüberlegung der 80er zu finden ist.
Etwas hab ich schon falls du intresse hast zu isolieren such noch
[www.das-wohltemperierte-haus.info]

Grüße vom realen Kachelofen der gemütlich strahlt Manfred

von Manfred - am 01.02.2006 19:27

Ein Leider Wahre Geschichte

Es begab sich in diesen unseren Lande am 2.2.2006


Da ich Gestern die Nachricht des Holzzentralblattes hier rausgeschrieben hab
und reingesetzt wollte ich das nicht so stehen lassen, weil andre Anschnauzen
und auf belegbare Quellen verweisen und selber nicht tun ist einfach nicht so das
was mir richtig erscheint ( Quod licet Iovi, non licet bovi )

Also die Newsletter durchforstet weil wen nix mit Energiefragen drinsteht oder Blödsinn
ab ins Archiv, und siehe Da da stand was, aber so das mir die Augen aus den Kopf
rausdrückt wenn ich die Papierform danebenläge (was mir hier jetzt im Computer
nicht möglich ist) aber deshalb bitte den Newslettermeldung mit der von mir geschrieben
Fassung vergleichen.

"Bad Reichenhall: Falscher Leim wohl eine der Unglücksursachen
Es verdichten sich die Hinweise, dass für den Einsatzort ungeeigneter Leim eine
der Hauptursachen für den Einsturz der Bad Reichenhaller Eislaufhalle ist. Wie
bereits in Vorberichten angedeutet, ist beim Unglück aber von mehreren Ursachen
auszugehen. Nach dem ausführlichen Bericht im ZDF-Magazin "Frontal 21" gestern
Abend ist die Haltbarkeit von Brettschichtholzkonstruktionen erneut in die
öffentliche Diskussion gelangt. Der Sender hatte ein Institut der TU Berlin als
Gutachter beauftragt, nachdem er in den Besitz von Holzproben von der
Eislaufhalle gelangt war. Obwohl der Bericht reißerisch gestaltet war und
geeignet ist, im Unterbewusstsein des Bürgers ein latentes Unsicherheitsgefühl
hinsichtlich BSH-Hallen zu erzeugen, zeigte sich Thomas Wiegand,
Geschäftsführer der Studiengemeinschaft Holzleimbau, im HZ-Interview heute
"fast erleichtert" über den Inhalt. So war die Darstellung aus Sicht der
Studiengemeinschaft "zumindest teilweise korrekt". Wiegand bestätigte die
Frontal-Kernaussage "Es war der falsche Leim". Der Einsatz von Harnstoffharz
beim Bau der Kastenträger sei "Käse" gewesen."

Jetz ist nach meinen Verständnis diese Meldung eine völlig andere als die in Papierform,
also ans Telephon und als Abonnent des HZB den Redakteur angerufen (auch nicht mehr
der von vor 30 Jahren) und nachgefragt.

"Ja da müßte man schon Verständnis haben das ein Nesletter kürzer ist und schließlich
stehe da drin mehrere Ursachen. Überhaupt habe heut der Leser mit sehr vielen
Informationen zu tun und da müssen sie kurz und prägnant sein. Die meisten hätten
das eh schon vergessen."

Was soll ich jetzt dazu sagen, schöne neue Händyzeit 1000 Nachrichten und alle zum in der
Pfeife rauchen?

ich bin manchmal am Zweifeln ob da alles richtig läuft Manfred

von Manfred - am 02.02.2006 12:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.