Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred, Adolf Höötmann, Karl, Rainer Partikel, Berlingo-98, pingelchen, wotan, Bernd M, Bernd Schlüter

Ein Bernhardiner kann ein Einfamilienhaus heizen !

Startbeitrag von Karl am 24.01.2006 16:58

Ketzerei ?

Ein ausgewachsener Bernhardiner braucht ca. 2 kg Fleisch pro Tag , das sind 3000 kcal oder 3,5 kWh; zur "Herstellung" des Fleisches werden 40 kWh "Rohstoffe" verbaucht, das entspricht dem Heizwert von ca. 10 kg Getreide oder 3,6 t /Jahr ! Dies wiederum entspricht dem Heizwert von ca.1800 l Öl ! Das sollte für ein vernünftiges EFH reichen!
Was ist der sinnvollere Einsatz des Getreides- es verheizen und kein Erdöl mehr verbrauchen oder aber einen Bernhardiner halten?

Karl

Antworten:

Hallo Karl,
gratuliere zum Schreibfehler, so macht er echt Sinn:

Ein ausgewachsener Bernhardiner braucht ca. 2 kg Fleisch pro Tag , das sind 3000 kcal oder 3,5 kWh; zur "Herstellung" des Fleisches werden 40 kWh "Rohstoffe" verbaucht

Ein Bernardiner verbaucht also die Energie. Nennt man das jetzt so statt "Fressen"? Der Bauch als Energiewandler, genial. Oder wandelt er sie wiederum nur in Wärme und Bewegungsenergie um, mit geringen Mengen an (möglicherweise brennbaren) Gasen und Restmengen an Dünger oder so ähnlich.

Aber:
wenn Du die Bernardiner aus Energiespargründen wegrationalisieren möchtest, bedenke: das ist ein Stück Natur. Bernardiner sollen sogar nützliche Arbeit verrichten, z.B. bei der Suche nach Lawinenopfern. Willst Du die auch abschaffen? Und die restliche "energiefressende" Natur und Tiere und und und.....

Die Frage ist: alle anderen Lebewesen (ausser den Menschen natürlich) wegen zu hohem Energieverbrauch abschaffen? Was ist eigentlich mit den auf den ersten Blick "unnnützen" Wildtieren?
Und bei den Menschen? Könnte man da nicht auch Gruppen finden, die aus Energiespargründen......
na ja, jetzt wird es selbst fürs Off Topic zu sehr OFF Topic. Also lieber nicht dran denken.



von Berlingo-98 - am 24.01.2006 17:27

Re: Viele Bernhardiner könnten es tatsächlich!

Hallo Karl,
bei nochmaligem Nachdenken ist die Idee nicht schlecht:

statt problematischer Verbrennung von Getreide und anderen Reststoffen lieber Bernardiner halten.
Die aufgenomme Energie wird ja weitgehend in Wärme umgesetzt. 20 Bernardiner im Haus, und Du kannst die Heizung abschalten. Die Bude wird warm.

Leider brauchst Du ein Auto, um die Fressmengen ran zu schaffen. Oder Du läßt es per ABO kommen. Jedenfalls eine geniale Heizung, denn die "Heizkessel" sind beweglich und kommen auf Zuruf dorthin, wo die Wärme gebraucht wird (wo Frauchen oder Herrchen sich gerade aufhalten).

Merke: auch Katzenfelle wärmen am besten, wenn die Katze noch lebt.

Hallo Manfred, statt kWh oder kilo-Gejaule oder kilo-Gallerien oder ähnlich führen wir dann die Bernardiner-Einheit ein. Gute Energiesparhäuser werden als Ein-Bernardinerhaus bezeichnet, ältere und schlecht gedämmte Häuser brauchen mindestens 10 Bernardiner, um warm zu werden.
Eine Bernardiner Einheit hat 3,5 kWh pro Tag (laut Karl). Reicht aber nur für sehr kleine Energiesparhäuser. Mein eigenes Haus braucht (leider noch) mehr als 200 kWh an Wärme pro Tag. Wieviel Sack Korn sind das?



von Berlingo-98 - am 24.01.2006 17:34
Hallo Roland,
viel schlimmer noch als das "verbaucht" ist- ich hatte kW anstatt kWh geschrieben! (kannst Du das Bitte korrigieren?)*
Und um meine Ketzerei fortzusetzen:
Ein Bernhardiner hat mit der freilebenden Natur eher wenig zu tun - eine nette Züchtung des Menschen- mit seinen Vorfahren, den Wölfen, hat er kaum mehr was gemeinsam.
Mit Deinen letzten Sätzen sprichst Du allerdings ein noch schwerwiegenderes Problem an, dies wurde leider schon oft gemacht, derzeit arbeiten wieder einige Gruppen an solchen Lösungen -

mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl

* redaktionelle Anmerkung: ist verbessert. RR

von Karl - am 24.01.2006 17:59

Der Hund und das Feuer eine lange Geschichte

Hallo Ihr Zwei

Zuminderst Leser hat das Offtopic noch, nur schreiben müssten Sie mehr.

Also Karl die Rechnung ist richtig so gesehen. Nur was ist wen der Bernhardiner
von dem Schaffleisch mitfressen darf, als entfressen für seine Arbeit.

Gras ist der Menschlichen Ernährung abholt (vielleicht kann dazu ein Arzt Stellung
nehmen) und als solches Bernhardiner tauglich.

Durch meinen derzeitigen Lebensabschnittshund, der als kniehoher Mischligswelpe in mein Leben trat,
wurde ich mit Afrikanischen Hunden konfrontiert, hätte ich früher gewust das in Afrikanischen Legenden der Hund den
Menschen das Feuer brachte und deshalb einen Platz am Feuer hat, würde *Er*
Prometheus heisen und nicht Apollo (was bei der heutigen Kultur immer zu
diesen blöden Apollo 13 Rufen führt (alles Banausen))

Also ob man beim Hundefuttern ein schlechtes Gewissen haben muß ist wie beim Autofahren, denken hilft beim handeln.

Roland das mit der Katze im Fell stimmt, täglich erprobtes Verfahren oben aus dem Bett kukt der Kopf von Manfred,
unten aus dem Bett, der Kopf von Tieger.

Niedriegenergiehäuser durch Tiere heizen? Glaub ich nicht, weil wie oft du da am
tag die Tür aufmachen mußt ist fast der Abstrahlung gleichzusetzen, nach meiner
Erfahrung.

Also das was wir hier rechnen wollen ist Leben und das ist etwas was man nicht rechnen sollte. Höchsten ob der
Mensch alles für sich verbrauchen darf ohne zu rechnen.

Karl noch ein gedanke zu Schluß

"Was ist der sinnvollere Einsatz des Getreides- es verheizen und kein Erdöl mehr verbrauchen oder aber einen Bernhardiner halten?"

Das Haus mit einen BRPPS heizen und einen Haustier halten das einen Freund
ist und Freude macht. Oder möchtest Du ernsthaft 1800 Liter Heizöl streicheln?



von Manfred - am 24.01.2006 18:22

Re: Der Hund und das Feuer eine lange Geschichte

Moin,

Zapperlott!!!!!! Früher, ich meine ganz früher haben Menschen und Tiere unter einem Dach gewohnt, also vorwiegend im Winter. Die Altvorderen wußten schon warum....

ZINNEKE der immer nachdenklicher wird.....

von Rainer Partikel - am 24.01.2006 18:27

Ketzerei Solarmobil Alternative



[members.telering.at]

Sieht aber mehr meinen letzten Mischlig Carlo ähnlich

Am Fahrer sieht man die symbose Mensch/Hund
besser kann man es nicht schreiben

von Manfred - am 24.01.2006 18:40

Re: Ketzerei Solarmobil Alternative

Moin,
da kommen wir der Sache schon näher. So könnte man alle möglichen Erledigungen abfahren. Einschliesslich Sammelholz im Wald holen.
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 24.01.2006 18:49
Roland Reichel schrieb:

Zitat



Und bei den Menschen? Könnte man da nicht auch Gruppen
finden, die aus Energiespargründen......
na ja, jetzt wird es selbst fürs Off Topic zu sehr OFF Topic.
Also lieber nicht dran denken.

Mit solarmobilen Grüßen, Roland, bsm
CityEl SO2129 und Citroen AX electrique



Roland, mit Verlaub, das ist starker Tobak....
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 24.01.2006 18:53

Einschliesslich Sammelholz im Wald holen.

Halt so geht das nicht Rainer.

Was brauchst Du zum sammeln von Holz im Wald
außer einen Transportmittel?

von Manfred - am 24.01.2006 18:55

Re: Einschliesslich Sammelholz im Wald holen.

Einen Sammelschein und eine Säge aber mit Muskelkraft...
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 24.01.2006 19:00

Re: Einschliesslich Sammelholz im Wald holen.

Die Antwort zeigt von Sachkenntniss

Nur ein Sammelschein hießen als sie noch begehrt waren

Leseschein, von Auflesen

zur Säge mit Muskelkraft, eine der besten Techniken den
heizwert der Holzes drastisch zu erhöhen.

Der Spareffekt verstärkt sich durch die Einsparung der
Jahreskarte fürs

von Manfred - am 24.01.2006 19:07

Re: Der Hund und das Feuer eine lange Geschichte

Arzt und Stellung nehmen - siehe: [www.rippenspreizer.de]

Quelle: [www.rippenspreizer.de]

Redaktionelle Anmerkung:
Wegen copyright dürfen Bilder nicht direkt in die Foren kopiert werden, das wäre u.U. eine kostenpflichtige Nutzung. Direkt aufrufen von der Orginal-WEB-site ist dagegen ok. Daher hier im Forum nur der Hinweis auf das Bild.

von Karl - am 24.01.2006 19:26

Re: Der Hund und das Feuer eine lange Geschichte

Hallo Manfred,
beim niedrig Energiehaus mit Hundeheizung darfst Du natürlich nicht die Energie zur Tür rauslassen!Da steckt doch noch Energie drin.Entweder die Moderne Biogasanlage oder die Trationelle Metode (trocknen lassen und dann verheizen,am besten am offenen Kamin.)
Gerade von dir hätte ich eine Vollständige Rechnung erwartet (Ich erwarte jetzt aber kein berechnung)

Bernd M

von Bernd M - am 24.01.2006 20:20

naja, würde man auf etwas fleisch

verzichten, käme eine sicherlich grosse überkapazität getreide auf den markt, das gut ankommen würde in gewissen teilen der erde...

aber es ist halt wie mit der humanitären hilfe... die leute haben nru ein zukunft, wenns ie soviel kinder wie möglich zeugen, da viel sterben... die ärzte helfen nun alle am leben zu erhalten, die einhemische nahrungsmittelproduktion hält dem nicht stand, die natur wird ausgebeutet, die weltbev. und das elend wächst und wird quasi "künstlich" am leben gehalten duch humanitäre einsätze

ich habe nach meine dritten vogel kapiert, dass es eigentl. ein unding ist, tiere extra zu züchten, gar zu überzüchten, nur um spiel- und spassobjekt für den menschen zu sein... da wo tiere ein funktion übernehmen (wie es sicher früher auch gang und gäbe war bei hunden, heute in rettung, blindenführung, etc.) kann ich deren künstliche züchtung noch verstehen... aber der rest ist der menschliche grössenwahn, dingen seinen willen aufzuzwingen und seinen spieltrieb an lebenden objekten auszulassen

selbst die schöne art, älteren menschen ein tier beizugeben, hat doch nur den zweck, damit eigene verantwortung abzuwälzen und ökonomisch die alten zu beschäftigen... im zoo erlebt man sowas auch

das schönste tier, ist das tier in artgerechter freiheit... und beobachten oder leihen (hilfe in tierheimen) sollte mehr befriedigung verschaffen, als der pure besitz eines lebewesen

:D

von pingelchen - am 24.01.2006 20:43

Der Hund liegt im Detail und machmal das im Argen

Hallo Bernd M und Pingelchen


(jetst hätt ich beinache geschrieben Ihr Hundsbua....)


Zu Bernd und berrechnen eines offnen Kamines

Um Vollständig zu berrechen fehlen Daten: Kurzhaar oder Langhaar (isolierwert Hund, sekundär Erscheinungen )

Ausrichtung, Isolierart und Wert des Hauses, Geographische Lage, Mikroklima, Computernutzer ja/nein
andre Bewohner des Hauses und dern Körperoberfläche zur Nahrungsaufnahme, Hausfrau in den
Wechseljahren? so mal als minimal infos


zu pingelchen
*Manchmal* schreibst Du einen ( zensiert ) "dingen seinen willen aufzuzwingen" soll wohl eigentlich Tieren
heißen aber in Anspielung auf die bescheuerte Rechtslage *Sachbeschädigung wenn ich einen Tier was tue*
Also pingelchen hab mal und dann schreib nochmal so einen Mist, willen aufzingen

und der tolle Satz "als der pure besitz eines lebewesen" wer ein Lebewesen pur besitzen will ist eine arme Sau.
Obwohl meine Katzen mit den Hund schon untereinander darum streiten wer Frauchen oder Herrchen
gerade besitzen ( vor allen bei den Katzen in Wort Sinn sitzen ) darf.

Das Abwälzen von Alten und Tieren ist differzierter zu betrachten ( und mach Dir keine Hoffnung so leicht
laß ich mich nicht abwälzen, bin schließlich lang genug Walzen gefahren )


Manfred

Inndoor





nicht maßstäblich
Outdoor



von Manfred - am 24.01.2006 22:52

Re: Mach doch mal so eine Rechnung

für Ehefrauen auf.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 24.01.2006 23:53

Re: Mach doch mal so eine Rechnung

Guten Morgen Adolf !

Schick mir doch mal die e-mail Adresse deiner lieben Ehefrau ! ;-)
Du müsstest dich doch besonders gut mit Ketzerei auskennen ?

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl - am 25.01.2006 08:11

klar zwingst du deinen willen auf

auch wenn eine evtl. vorhandene devote art es anders erscheinen lässt, das tier hat nicht drum gebeten gezüchtet zu werden... katzen auf bauerhöfen zur mausvernichtung ist wieder etwas anderes...

das geld für die viecher sollte man lieber als fleischesser in den kauf artgerechter fleischtierhaltungserzeugnissen stecken

nun gut, was da ist ist da und hat ein recht drauf gut behandelt zu werden, aber veränderung ist nunmal immer zukunft und man lernt aus fehlern der vergangenheit und wendet es bei geeigneter gegenwart in zukunft an :P

von pingelchen - am 25.01.2006 13:36

katzen auf bauerhöfen zur mausvernichtung

Hallo Pingelchen

Katzen und Mausvernichten?

Wer erzählt solche Märchen?
Natürlich fangen Katzen Mäuse,
aber wen Sie sich wohlfühlen und Sich mit Ihren
Bediensteten (den Besitzer im Juristischen Sinne)
gut verstehen, erhält der auch Geschenke ( Mäuse im
angenagten und bei besonderen wohlwollen lebendigen
Zustand) und so ist im zusammenleben mit Katzen
gewährleistet das mehr Mäuse im Haus sind als ohne.
Die Frau des Hauses schätzt solche Geschenke sehr bei
erwachen (man merkt ja wen ein Katze aufs Bett springt)
ein zappelndes Mäuschen vor der Nase zu haben (der
Mann spart sich dadurch den Wecker) aber Katzen sind nicht
devot.

Und Überhaupt ich züchte keine Füchse, sie sind da, ich kann
nur Überlegen werf ich was * verwertbares* in die Tonne, damit sie
der Fuchs umwerfen muß (und ich den verteilten Rest wieder in die
Tonne) oder ob ich mich dominzieren lasse und es Devot so hinlege?

Schau mal unter Fuchs und Zürich (offizel glaub ich die Stadt mit der
höchsten Fuchs Dichte (inoffizel hab ich mehr pro Einwohner))

Nur und da kommt das Problem, mit meinen Katzen zum Tierartzt
und Schnip vorbei mit der Katzenzucht, auf meine Frage ob das
mit dem Schnip auch geht beim Fuchs, meinte Die lapidar das nicht,
aber Schrott.

Das kommt für mich nicht in Frage, also mehr Platz für Wildtiere
da weniger Ackerfläche für Raps, dank BRPPS

von Manfred - am 25.01.2006 14:43

Verständnisproblem

Hallo Winterschreiber aus den Hohen Norden

Ist das das eigentlich der Grund für die seltene Schreibpräsentz
im Offtopic.

Ehefrau*en* weil ich hab nur eine Ehefrau. Einen *en* Haushalt
steht mein Frau nicht positiv gegenüber, Die würde mir gehörig
einheizen.


Grüße aus den Bergen wos Saukalt ist Manfred.

von Manfred - am 25.01.2006 15:01

Re: katzen

Hi Manfred,
kennst Du den schon?
[www.lachmeister.de]
Gruß aus dem Norden A.H.

P.S. Zu Ehefrauen äußere ich mich nicht mehr. Bin ja nicht lebensmüde.

von Adolf Höötmann - am 25.01.2006 18:32

Re: katzen

Hallo Adolf


Was meinst Du wo das gedreht wurde :D


Hat nur ein halben Tag gedauert ;-)

von Manfred - am 25.01.2006 18:37

Re: katzen

So so, Tierversuche also....
na, da habe ich noch was:
[www.cartoonland.de]
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 25.01.2006 18:55

Rücksturz zum Forum Vorteile von Eantrieben

Ja es ist schon Haarstreubend
was meine 24 Pfoten im Haus mit mir versuchen

Der Hund war aber nicht mein aktueller
mein zweiter Cocker Spaniel war so.


Aber bevor der Co-Admin hier dicht macht weil zu Offtopic

Ein kleiner Film aus der Hund/katzfilm Seite über die vorteile des Eantriebs
Bei vollen Akkus gehts gleich los.

[www.cartoonland.de]


Grüße vom Kochelsee Manfred

p.s. Drehort ist nicht der Kochelsee (bin mir jedenfalls keiner Schuldbewust)

von Manfred - am 25.01.2006 19:31

Re: Dann muss ich ja nun noch den loswerden

wenn der Admin döst:
[www.haustechnikdialog.de]
aber das wars dann auch für heute.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 26.01.2006 00:26

Bernhards Hund

Ich möchte darauf hinweisen, dass Wotans treuer Hund zwar Bernhards Hütte heizt, aber deshalb ist er noch lange kein Bernhardiner. Er frisst auch nicht des Nachbarn süße Katzen, obwohl diese so etwa zwei Kilo auf die Waage bringen. Gerüchten zufolge ist Caro aber bereit, gegen eine Wurst das Puli zu ziehen, wenn es einmal mit leeren Batterien liegen bleiben sollte. 3 KWh enthält solch eine Wurst, Primärenergie. 1 kWh die Hinterlassenschaft. Tritt man hinein, ist es von sekundärer Bedeutung, ob es sich dabei um sekundäre Energie handelt.
Auf jeden Fall dürfte Muskelarbeit jedem Elektromotor in der Effizienz hoch überlegen sein. Beim Menschen sind es 20 bis 25% Umsetzung der in der Nahrung enthaltenen Arbeit in mechanische. Bei Vögeln gar 35%!
Was wird benötigt? Geschirr, Abschleppöse und ein Curtis in Form einer langen Stange zum Anbinden der Wurst. Überschlagsmäßig berechnet, dürfte man also mit einer Wurst ganz schön weit kommen. Aufladen? ratzediputz! an jedem Kühlschrank. Vollautomatisch. Das geht schneller als mit Batterien.
Wozu noch eigentlich Atomkraftwerke fördern?

von Bernd Schlüter - am 26.01.2006 10:23

Re: Bernhards Hund

Hallo
Da Hund Caro durch seine Gelenkleiden nicht für Experimente, wie mini-El oder Kewet aus den Schneewehen ziehen zur Verfügung steht,erfreut er mich weiterhin durch Anwesenheit (Spiel und Spass). Eine Effizienzbetrachtung (Energiebilanz) in dieser Angelegenheit werde ich auch in der Zukunft für mich nicht zulassen.
wotan

von wotan - am 26.01.2006 21:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.