Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred, pingelchen, MichaEL, Bernd M, Berlingo-98, Karl, Rainer Partikel

Der Koch aus Hessen und der Atombrei

Startbeitrag von Manfred am 14.02.2006 11:53

Hallo zusammen

Da die Meldung in der SZ am Freitag den 10.2.06 von Seite 5 nur auf Papier
vorlag war es schwierig jeden denn Unsinn belegbar zu machen.

Jetzt ist auf [www.heise.de] grob das was
in der Zeitung steht im Netz.

also laut SZ hat Koch auf dem Atomforum in Berlin die Industrie aufgefordert
neue Atomkraftwerke zu beantragen laut SZ "Wir müssen die Debatte gemeinsam
durchstehen" der Atomforunspräsident Hohlefelder wär mit den Aufschub des Ausstiegs zufrieden?

Der SZ Bericht berichtet das es im Bundeswirtschaftsministerum einen
Bericht gibt der aussagt die Uranvorräte reichen noch für 200 Jahre.

Es gibt aber keinen Aufklärung was in dem Berichtsteht oder wo zu finden?
Also bleibt die Frage 200 Jahre für Kraftwerke oder für Bomben oder ist das Das selbe?


Hessischer Ministerpräsident Roland Koch (CDU):
"Im nächsten Jahrzehnt nach neuen Atomkraftwerken fragen"
[www.spiegel.de]

So ein Qwatschkopf der soll mal nachdenken
das 46 Hektar BRPPS eine Million SKE (Steinkohleeinheiten) ersetzen

Aber Atomliebehaber sind wie 5 jährige Kinder (die sind teilweise weiter)
Ich will ein neues Feuerwehrauto BÄÄÄÄÄÄÄÄH
Ach räum doch Dein Zimmer auf Du hast doch schon fünf?
Ich will aber nicht mein Zimmer aufräumen (den stammpfenden Fuß,
Symbolosieren die erhoben Hände in dem Bild, weil den stampfenden
Fuß die Photographen nicht so gut ins Bild bringen)
Ich will ein Neues BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH

Was hat man früher mit terrorbengeln gemacht? Genau :D

Antworten:

solange du BRPPS

nicht ausschreibst, werden viele beim betriebsrat aufhören nachzuforschen und leute wie koch schon garnicht ;)

von pingelchen - am 14.02.2006 15:12

Re: solange du BRPPS

Moin pingelchen,
mir gings genauso hi hi hi
ZINNEKE

von Rainer Partikel - am 14.02.2006 15:38

Re: solange du BRPPS

Hallo Ihr Zwei

Ich hab noch keine Internetseite gefunden wos erklärt wird,
und da ich im Englischen beschi.... bin, trau ich micht nicht es zu
schreiben weil dann lauter feheler drinn sind :D

Aber Internetseiten zum Erklären Pingelchen errinnerst Du Dich noch an den
Hypozykloidenmotor? ( [forum.myphorum.de] )
[www.fh-augsburg.de]
( Punkt B anklicken und dann bewekt sich sogar etwas )

Das würd aber schon wieder eine Frage aufwerfen kennt sich jemand
mit [mathsrv.ku-eichstaett.de]
aus?

Und wenn sich jemand auskennt damit, ist das geeignet das sich
Computer und Englischtrottel damit zurecht finden?

Ach ja in eine BRPPS gibt es keinen Betriebsrad

Grüße asu den Bergen Manfred

von Manfred - am 14.02.2006 15:58

Re: was ist BRPPS

Hallo Manfred,

Ich hab noch keine Internetseite gefunden wos erklärt wird

Damit ich nicht am Aküfi* sterben muss, würde ich endlich gerne wissen, was BRPPS ist.
Bitte erklärs nochmal.
Tut mir leid, dass ich nicht alles mitgelesen habe....

also trau Dich, es zu schreiben, auch wenn dann lauter feheler drinn sind

Zusatzfrage: Braucht ein Betriebsrad ein Getriebe?
Guter Rad ist teuer, guter Rat auch.


* Aküfi = Abkürzungsfimmel

von Berlingo-98 - am 15.02.2006 00:07

Re: was ist BRPPS

Es würde auch schon reichen, die englische Langform für BRPPS zu schreiben oder zumindest den Kontext zu zitieren.

Gruß,
MichaEL

von MichaEL - am 15.02.2006 10:57

Internetseiten mit Teilinhalten eines BRPPS

Hallo Roland

Leider muß ich Dir schreiben auf Dein
"Bitte erklärs nochmal"
Das geht nicht!
Ich hab's doch noch gar nicht erklärt


Zuerst geb ich Dir aber recht die Gesamtradförmige Konstruktion eines BRPPS ist teuer, zuminderst
bei den ersten aber schau mal wie schnell sich MacDonalds vermehren, spätere könnten schon
preiswerter sein.

Aber zu Deiner Frage was ist ein BRPPS (und wenn der Co-Admin frägt kann's ja hier nicht falsch sein :D )



Ist der Bayrische Normalzustand

In einen BR(aps um Michaels Vorschlag teilweise aufzugreifen, zuminderst was den Deutschen Teil
betrifft)PPS ist aber der zustand als Grundüberlegung nicht normal sondern die Überlegung



Natürlich ist das nicht die ganze Kunst sondern das muß in einen ausgewogenen Verhältnis zu



stehen, der Originaltext steht auf [lbs.hh.schule.de]

Und dort steht auch NPP das hat aber nur technisch damit zu tun das mit den zwei PP ist Zufall
( das Piktogramm 13 das wär's halt aber da bin ich zu Computerdoof [www.gewerbegas-online.de] und 15 gibt ein Ahnung was das bewirkt aber ich schreibe
nicht von Veilchen sondern von Ölpflanzen)

Grund der Überlegung waren Michael Rickens Behauptung [forum.myphorum.de] nach denn Pflanzen ja keinerlei Daseinsberechtigungen hätten.
Bayern sind immer im Herzen von dem Grundgedanken beseelt *Leben und Leben lassen* darum
der Gedanke an ein BRPPS mit eine minderstenergiebetrag von 175.000 kWh (der tatsächlich ist
natürlich mehr aber die Anlage benötigt ja selber Energie)

Im Gegensatz zu reinen Solarfeld nach Michael Rieken ist der übernächste Beitrag von MR schon in
der nähe eines BRPPS (mit den vermerk das ist Offtopic) nur das ein BRPPS das optimiert.

Mehr hab ich auf die Schnelle nicht gefunden, also über Statische Fragen, Integration in ein
Virtuelles Netz, ausgleich des Kohlenstoffmasse die als Rapsöl das BRPPS verläst ist noch nichts
im WWW

So wenns nicht verstanden wurde kann ich ja Rolands Wunsch nachkommen und es nocheinmal erklären

Grüße aus den Bergen Manfred

p.s Im ersten Bild rechts untern Baum, da sollten die Wissenschaftler aus Pingelchens
[forum.myphorum.de] hinschauen da ist das Methan

von Manfred - am 15.02.2006 11:55

Re: Internetseiten mit Teilinhalten eines BRPPS

Hallo Manfred,
ich hab jetzt nicht die Zeit, mich in Deine vielen Worte und Grafiken einzuarbeiten.

Also sags noch mal kurz und verständlich:

was ist BRPPS ?? Bitte die Abkürzung in Langfassung.

Sonst gehe ich doch noch am Aküfi ein.



von Berlingo-98 - am 15.02.2006 13:03

Re: Internetseiten mit Teilinhalten eines BRPPS

Kuck in Deine Mails

Danit Du mir nicht unter dem Abkürzungsfimmel Syndrom leidest :D

Medezinische Nebenwirkungen siehe

[forum.myphorum.de]

Also die Medezin müßte schon da sein Manfred

von Manfred - am 15.02.2006 13:14

Das einarbeiten in viele Worte und Grafiken

Hallo Roland Deine barscher Ton mit mir hat meinen sensiblen Teil aus der Mitte gebracht.



Und wen ich um die Mitte schwinge brauche ich Ablenkung um mich zentrieren zu können
also da ich sowieso beim anklicken Deiner Mailadresse auf die BSMseiten gekommen bin
find ich den Tomi Engel und seit der *meinen* (laut BSM den einzigen in Deutschland) Renault Kangoo
electrique RE fährt regt mich Seine Seite, die jetzt über den BSM verlinkt ist noch mehr auf.

[www.objectfarm.org]
weil zuminderst der Andreas aus München (Kewet und Unimog hat Seine 18 kWh ist 1,8 Liter runtergeputzt
so das jetzt Seine Seite als Quelle für den Führer *Per Anhalter durchs All* verwendbar ist
[www.friesecke.de] ) nur bei dem Tomi Engel
schauts aus wie in der unredigierten Fassung der Ezoklopedia Galaktika.

Der Hammer unter den Plastifizierungen für Hänschen Normalbürger mit schlechten Gewissen

"Jeder von uns verursacht pro Jahr einen anteiligen Verbrauch von 50 MWh Primärenergie,
was ca. 250 Badewannen voll mit Benzin entspricht"

Soviel ich weiß hat eine Normbadewanne 130 Liter (ich weiß das nicht genau meine ist keine Norm)
wären also 32.500 Liter oder bei 8,76 kWh/l 284.700 kWh und was hat das mit 50 MWh zu tun?

Das ein Aircar 9000 Km mit 1000 kWh kommt ist sowieso etwas was mit Optimismus zu tun hat oder
Bergab gerechnet ist (das ist ein Wortspiel und kann auf die Firma bezogen werden)

Und von Holz und Wald schauts ja ganz finster aus auf 4460 m² wachsen 1 cbm nach, ja sakra
wo hat der die Zahlen her mit 5 m³ würd ich ja nix sagen ( genauer 5,352) aber 1er?
( gut das ist 2002 geschrieben worden und die Waldinventur war auch 2002 aber trotzdem Na)

so mehrer hab ich noch nicht bewußt gelesen ( ich hoffe der von Solarkritik find die Seiten nicht)
aber mit der ersten Seiten [www.objectfarm.org]
und BTL ( Tab1. Anmerkungen ) war mir schon schlecht.

Und von einen BRPPS hat Er sowieso noch nix gehört bei den Zahlen

Des kann kein Bayer sein des is a Zugroster mit an Elektromobil

von Manfred - am 15.02.2006 14:56

Re: Das einarbeiten in viele Worte und Grafiken

BRPPS = biological rapid photosynthesis under compulsion of manuring by heat and waste gas out of technical use of biogen substance

so oder so ähnlich hab ich das verstanden

von pingelchen - am 15.02.2006 15:25

Re: Internetseiten mit Teilinhalten eines BRPPS

Hallo Manfred,

Hallo Roland Deine barscher Ton mit mir hat meinen sensiblen Teil aus der Mitte gebracht.

... sorry, dann such Deinen sensiblen Teil mal schnell wieder und rück ihn in die Mitte. Versuchs mit Yoga, transzendentaler Meditation oder positiven Affirmationen.

Was ist SPP oder FSPP.

Na ja, Du weißt es natürlich schon. Ersteres habe ich auf dem Haus, und die weiteren sind überall verteilt. Na ja, nicht überall, sondern nur in F.

Grüß mir den Aküfi.



von Berlingo-98 - am 15.02.2006 15:31

Raps als integraler Bestanteil eines BRPPS

Also Pingelchen

Das was Du schreibst ist sicher interessant hat aber mit dem was ich mein nicht direkt
Kompatibel, nur sinngemäß ist rapid (Wien?) nicht schlecht aber R ist für Raps

Wobei Raps eben nicht Null/Null sein sollte sondern Energieraps
[ipp.boku.ac.at]
"Zwischen Öl- und Proteingehalt besteht eine signifikante negative Beziehung"

Wobei Rapsöl eben nur ein Zielprodukt ist Strom und Wärme ein weiteres.
Ich glaube auch das bei einer anderen Zielausrichtung auch 4000 Liter Öl möglich wären
aber eben 250.000 kWh oder mehr an Strom.

C3 Pflanzen sind nach meiner Meinung geeigneter in CO² Atmosphären schneller zuzuwachsen
C4 Pflanzen weiß ich zuwenig nur dann wär's auch ein BHPPS [www.bzh.at]
aber Hanf war auch schon mal im Autobau



Das von Henry Ford entwickelte Hemp Car hatte eine Karosserie aus Hanffasern.
Es wurde mit Methanol betrieben, den Ford ebenfalls aus Nutzhanf gewann.


[de.wikipedia.org]

Hallo Roland

Ich bin der Ansicht das Du nur ein SPP hast, die Bezeichnung F ist eben in diesen Zusammenhang nur
Regional und nicht explizit mit der Entstehungsgeschichte verknüpft.

von Manfred - am 15.02.2006 16:32

rapid = beschleunigt (engl. slang)

biologische beschleunigte pflanzliche energiegewinnung durch sonne durch düngung mit wärme und "abgas" aus der energietechnischen verwertung von pflanzlichen energieträgern

ich dachte bei dem teil gings immer darum, optimierte pflanzen, die besonders wachstumstark auf co2-anreicherung reagieren, eben durch einleitung von in energiewandelmaschinen anfallendem co2 zu düngen und zusätzlich auch die abwärme für optimierte temeperaturbedingungen zu nutzen... ein virtuelles gewächshaus, von den holländern lernen, hab ich dich da so verkehrt gedeutet?

von pingelchen - am 15.02.2006 19:01

R Groß und Kleingeschrieben

Also Pingelchen

Natürlich ist der Gedanke rapid nicht falsch, auch das mit Holland und Gewächshaus
ist richtig in Bayrische Gehirnwindungen gewunden.

Nur das R ist Großgeschrieben und Sachen werden großgeschrieben, irgendwie glaub
ich war sogar im englischen was mit Namen groß?

Also der Gedanke optimiertes Pflanzenwachstum durch CO² und Wärme ist genau getroffen,
nur das *Gewächshaus* also das BRPPS ist nicht virtuell sondern real nur die Stromtechnische
Netzeinbindung ist Virtuell, auch die Querverbindung zum Holzgaserauspuff sollte real sein
um das C für das rausgelieferte Öl zu ersetzen.

So nun zu Deinen rapid und Beschleunigen, für mich war's immer lateinisch für schnell oder die Schnellen
[www.aeiou.at] würd doch irgendwie blöd klingen
die Beschleunigten Wiener

Ach ja Blöd da war noch was. Mein Aufreger von Heut nachmittag.

Toni Engel und Seine Holzwachsraten.
[www.objectfarm.org]

Bei überfliegen der Seiten dachte ich Er bezieht Sich auf Seine 4460 m²
ist aber nicht, wenn man das mit der Grafik betrachtet



dann bezieht sich der Zuwachs nur auf 1300 m² und wen man das oder noch korrigiert
Orginal
"Jedes Jahr wächst dort 1 m3 Holz, den wir wahlweise in eine Einbauküche
oder 350 kWh Wärme umwandeln könnten."

also 1cbm *und* 350kWh schreibt stimmt's sogar den 1cbm plus 350 kWh sind 800 kWh mal 7,7 sind
6150 kWh also ca. 13 Fm pro Jahr und Hektar na passts.

von Manfred - am 15.02.2006 20:09

www.leo.org (kein weiterer text)

.....

von pingelchen - am 15.02.2006 20:55

dict.leo.org?

Falls das feine, virtuelle Deutsch-Englisch-Wörterbuch gemeint war, dann sind Sie hier besser aufgehoben: [dict.leo.org]

Gruß,
MichaEL
--
CityEL Fact4 Targa mit Holzlenkrad ;-)
Mein Lieblingselektrofahrzeug ist allerdings der Transrapid.

von MichaEL - am 16.02.2006 10:56

Ja Ihr Lausbuben Ihr respektlosen

So, ich soll Englisch lernen oder was?


Ich hab's real nicht gelernt und werds auch virtuell nicht begreifen, liegt vielleicht daran das man nicht greifen
kann und ich war ein motorisches Kind vor laaaaaaager Zeit.

Aber Michael da hat ich auch einen kleinen Bruder und mit dem bin ich öfters ins Deutsche Museum in
München (hab in ungefähr 400 m Entfernung gewohnt) und was hab ich Ihm da gezeigt richtig denn
Transrapid. Also nix neues unter der Sonne?

Hmm neues vielleicht nicht aber eine Synthese [nbp-www.upb.de]

*Dein* Transrapid scheidet beim Personen Transport und CO² nicht schlecht ab



auch Lärm ist ein Thema wo der Transrapid gut ist


[nbp-www.upb.de]

Nur mit Fracht und Transrapid ist genauso wie mit mir und Englisch, des werd nix.

Aber eben Linearmotor


mit Personen und Fracht des geht. Muß auch gehen sonst ist der Flächenverbrauch zu hoch
(wo sollte denn dann der Platz für ein BRPPS herkommen?)

Sollte das ganze aber noch mit der alten aus Wuppertal kombiniert werden, könnte das Dach ein
gigantische Solaranlage sein. Also ein GSPP nach Roland, obwohl das wär eigentlich mehr
ein GSPS wobei das S eben für Strich steht weil ich nicht weiß ohne Computer was Strich auf Englisch
heißt. Aber weil ich grad für ein paar Lausbuben schreib Punkt, Punkt, Koma, Strich fertigt ist das
Mannsgesicht ;-)

von Manfred - am 16.02.2006 13:39

Unbekannte Abkürzungen unerwünscht!

Der Transrapid ist das Transportmittel der Wahl, um in Zukunft Personentransport in hoher Geschwindigkeit wirtschaftlich zu betreiben.
Jenseits von 300 km/h ist schienengebundener Transport wegen Verschleiß und entsprechender Wartung- und Instandhaltungskosten kaum noch wirtschaftlich durchführbar. Der Transrapid ist seit langem überfällig. (Die Chinesen bauen ihren eigenen.)
Meiner Meinung nach sind alle neu gebauten Hochgeschwindigkeitsstrecken der Bahn seit "Hamburg-Berlin" Fehlentscheidungen zugunsten einer eigentlich veralteten Technik, die an ihre Grenzen stößt. Alle betroffenen "Entscheidungsträger" stecken ganz offenbar "In der Falle des Kurzzeitdenkens" und scheuen Zukunftsinvestitionen.
Hierzulande und anderswo geschehen keine verkehrstechnischen Revolutionen. Dazu sind die betroffenen Strukturen zu "eingefahren" und natürlich auch bewährt. Aber es bewegt sich etwas, sowohl bei den großen als auch bei den kleinen Fahrzeugen.

Gruß,
MichaEL

von MichaEL - am 16.02.2006 15:06

also ich

hörte bisher immer:

-dass der energieverbrauch deutlich höher ist als bei anderen zugsysthemen (wieviel energie geht in die pfeiler? und woran orientiert sich der energieverbrauch der grafik --> konstantfahrt oder beschleunigungsanteile, denn dann wirds haarig, erst recht mit ner menge stopps, weil dann gehtd er geschwindigkeitsvorteil flöten etc etc etc)

-die variabilität sehr eingeschränkt ist

- zu guter letzt kostet eine ice-strecke mit 2 000 000 000 euro weniger, als 8 000 000 000 bis 10 000 000 000 euro für den transi, mit minimalen zeitvorteil, aber dafür abnorm erhöhten energieverbrauch...

und pro person heisst dann auch, dass das dingen auch voll sein sollte und wehe da wollen mal mehr personen mit, mal eben einen wagon ran geht nicht...

von pingelchen - am 16.02.2006 18:24

Wer kennt MMMS?

Was Du da bisher gehört hast (Mundpropaganda?), stammt weitestgehend aus der Miesmachermärchenstunde (MMMS). Sorry! Mit den Fakten hat das wenig zu tun.

Pauschal lassen sich die Streckenkosten schlecht vergleichen, weil verschiedene Leistungen und Betriebskonzepte vorliegen. Nach meinen Informationen liegen die Kosten für Neubaustrecken im HGV (Hochgeschwindigkeitsverkehr) je nach Landschaft und Infrastruktur in ähnlicher Größenordnung. Bei hügeliger Landschaft oder dichter vorhandener Verkehrsinfrastruktur wird die Trassierung für den Transrapid billiger als für den ICE, denn es sind weniger Brücken, Tunnels etc. erforderlich. Der Transrapid erlaubt größerere Steigungen und auch engere Kurvenradien.

Das ein Verkehrsmittel mehr Energie und Zeit benötigt, wenn zahlreiche Zwischenstopps und Beschleunigungsvorgänge auftreten, gilt für jedes Verkehrssystem. Rekuperation ist im Transrapid übrigens Standard. Der Geschwindigkeitsvorteil ist natürlich größer bei langen Strecken mit relativ wenig Haltepunkten (sonst würde auch niemand fliegen).

Auch beim Transrapid lassen sich Mittelsektionen hinzufügen. Das geht vielleicht nicht ganz so schnell wie "mal eben einen wagon ran" aber dieser Fall tritt als Ausnahme sowieso eher selten auf. (Auch so ein an den Haaren herbeigezogenes TR-Gegner-Statement. Bitte nicht persönlich nehmen!) Genauso gut könnte das Fahrzeug auch gewechselt werden, wenn ein Fahrzeug mit mehr Sektionen bereit steht (auch eine Frage des Betriebskonzepts oder guter Planung).

Natürlich gibt es beim Transrapid auch Nachteile aber die Vorteile überwiegen bei weitem und daher können "wir" es uns einfach nicht leisten, auf diese Technologie zu verzichten... weder aus ökonomischen noch aus ökologischen Gründen!

Und bevor jetzt evtl. weiter geschimpft wird, erkundigt Euch doch bitte vorher etwas genauer und möglichst von neutraler, sachkundiger Seite. Ich selber hatte das Glück durch ein Software-Projekt fast 5 Jahre lang die Transrapid-Erprobung zu begleiten und hatte dadurch auch mehrfach die Gelegenheit, mit dem TR07 und TR08 mitzufahren. Es war bis jetzt das interessanteste Projekt, an dem ich teilnehmen durfte und das Erlebnis, mit ca. 435 km/h durch das Emsland zu schweben ohne diese hohe Geschwindigkeit zu bemerken, ist immer wieder ganz erstaunlich. Ich denke also, ich kenne dieses System aus eigener Erfahrung ganz gut und kann es allen nur wärmstens empfehlen!

Die Zukunft bleibt spannend,
in diesem Sinne grüßt,
MichaEL aus EL mit EL ;-)

von MichaEL - am 16.02.2006 19:38

In den 60ern ging das so

Hallo Ihr Zwei

das mit Transrapid und modern versteh ich ja,
schließlich hab Ihr ja was versäumt



[www.motograziella.de]

jetzt maul nicht Pingelchen von wegen gab's im Osten nicht, Kuck unter Piko.

Also da kann ich schon verstehen das Begierden nach dem Transrapid entstehen
(wie lang fährt der jetzt im Emsland [www.iabg.de]
oder eine private Seite [www.juergen-koerner.de] oder [www.juergen-koerner.de] )

Aber München Berlin (weil da grad ein Hybrid zum verkaufen rumsteht) ca. 600 Km mit
halt in Nürnberg Bayreuth Leipzig ca. 2,5 Stunden mit Transrapid toll für den Münchner

Mit einen Linearcabsystem mit ca. 20 Einschleifpunkten und 160 km/h konstant 3,75 Stunden
toll für den in Pfaffenhoffen, der braucht nicht nach Nürnberg und spar sich ne Stunde und kann
dann Losfahren wenn die Frau weiß was in Berlin in ist da die Abfahrtzeiten gleitend sind.

Der Container mit den neuen Akkus für den Hybrid ist übring's genauso schnell weil der auch
mit 160 unterwegs ist oder das eigen Fortbewegungsmittel mit Häckelrolle im Heckfenster
wobei ein Cityel oder Twike während des Transports natürlich laden sollte.

Was Michael schreibt mitfahren und selber urteilen ist natürlich auch ein Argument aber ein Emotionales
(mein Neid hast Du aber ;-) ) nur wenn ich letzte Woche nach Passau hätte Wollen mit den Transrapid
da hät ma aber Schaufeln können.

von Manfred - am 16.02.2006 19:51

wenn man v-max möchte

dann muss zu v-max beschleunigt werden, und genau da wird der haken sitzen, denn bei mehreren stopps ist der beschleunigungsenergienateil (der ja sicherlich den grössten anteiligen energieverbrauch ausmacht) exorbitant höher, wenn man wie gesagt auch wirklich v-max erreichen möchte... denn sonst würde es ja auch ein normaler ice tun...

in australien solls den flachmagneten im schienenbett verlegt geben, und der zug fährt fast genauso schnell wie ein tranrapid, allerdings auf rädern...

wenn du damit so intensiv gearbeitet hast, wirst du sicherlich ein paar objektiv subjektive links zu bieten haben?

wie beim ice gibts v-max natürlich nur, wenn die strecke und maschine im 100% zustand ist... was leider wenig der fall ist und vögel sicherlich irgendwann die trassen zu schätzen wissen *g*... ich würde da lieber ein schienennetz bevorzugen, dass mich mit 160 km/h in alle ecken dtls. bringt, statt eine strecke zwischen grossstädten für die gleichen kosten ;) und ich spare nichts, weil ich doch wieder umständlich vom hauptbahnhof zum dorf kommen muss...

entschleunigung (wenn davon sprechen kann bei 160 km/h) wäre für viele sicher interessant und nötig

und nochmals, der zeitvorteil ist minimal, merk ich jedesmal, wenn ich die landstrassenraser im nächsten dorf an der ampel wiedersehe... habs selber probiert, bei einer 40 minutenstrecke spare ich sagenhafte 5 minuten, wenn ich die strecke knapp über dem gesetzlich erlaubten abfahre, hab aber stress im kopf und erhöhten verschleiss und höhere kosten... vom erhöhten risiko ganz zu schweigen (viel wald mit wildwechselmöglichkeiten)

mich interessiert also weniger das konzept transrapid ansich, sondern ob es prinzipiell sinnvoll ist... technik ansich ist immer genial, aber ich will die magnetbeschleunigung lieber für den kommerzeillen weltraumflugverkehr angewendet haben ;)

von pingelchen - am 16.02.2006 19:56

hast du oder ich

dfie 160 km/h abgeschrieben... ich habs ausm gefühl heraus gesagt, weil schnelle muss es nicht sein *g*

schnee statt vögel ist auch ein argument... starker regen wird sicherlich auch stören bei 400 km/h und wenn dann mit dem beton das gleiche geschieht, wie angeblich mit deutschlands brücken... dann gute nacht

von pingelchen - am 16.02.2006 20:02

Re: hast du oder ich

Hallo pingelchen,
deine Argumente scheinen alle "vom Stammtisch" zu kommen.
Also werde ich auch mal ein paar Thesen im Raum schmeissen (natürlich ohne Quellen nachweis *g*)
-Was meinst Du wieviel schneller ist man wenn man 200 oder 400km pro Stunde fährt?
-Das Argument mit dem Haltestellen gewinnt beim Vergleich ICE mit Transrapit immer der Transrapit.Der Tranrapit ist schneller auf 400km/h als ein ICE auf 160km/h.
Und das beste ist ,Du merkst die merkst die Beschleunigung kaum und wären der Fahrt schwebst Du in Wahrsten sinne des Wortes.
-meine Empfehlung:lass dir von Michael mal ein Thermin geben und stell dich mal einfach an der Strecke wenn der Transrapit mit Höchstgeschwindigkeit vorbeifäht (die Strecke ist "auf Ständern".
Das einzige ,was Du hörst sind die "Windgeräusche".Dies alleine ist ein Grund das dieser Transrapit auch "im Bewohnten" Gebiet schneller fahren kann als ein ICE.

Zu den Streckenkosten:Die Strecke von Hamburg nach Berlin wurde wegen den Streckenkosten gekippt.Im Nachhinein ist leider die ICE-Strecke merkwürdigerweise etwas teurer geworden als in der Beispielrechnung.


bernd M

von Bernd M - am 16.02.2006 21:12

Re: wenn man v-max möchte

pingelchen schrieb:

Zitat

dann muss zu v-max beschleunigt werden, und genau da wird
der haken sitzen, denn bei mehreren stopps ist der
beschleunigungsenergienateil (der ja sicherlich den grössten
anteiligen energieverbrauch ausmacht) exorbitant höher, wenn
man wie gesagt auch wirklich v-max erreichen möchte... denn
sonst würde es ja auch ein normaler ice tun...

Das ist jetzt echter Schmarrn. Kein vernünftiger Mensch will unter allen Umständen und Kosten V-max (welches Tempo soll das überhaupt sein?). Es geht (auch) darum wirtschaftlicher und umweltschonender zu reisen. Bei gleicher Geschwindigkeit benötigt der TR weniger Energie und ist auch deutlich leiser. Oder anders herum: Bei gleichem Energieeinsatz hätten wir deutlichen Mehrwert.
Zitat

wie beim ice gibts v-max natürlich nur, wenn die strecke und
maschine im 100% zustand ist... was leider wenig der fall ist
und vögel sicherlich irgendwann die trassen zu schätzen
wissen *g*... ich würde da lieber ein schienennetz
bevorzugen, dass mich mit 160 km/h in alle ecken dtls.
bringt, statt eine strecke zwischen grossstädten für die
gleichen kosten ;) und ich spare nichts, weil ich doch wieder
umständlich vom hauptbahnhof zum dorf kommen muss...

Nach dieser Argumentation kannst Du den Flugverkehr auch gleich streichen.
Zitat

und nochmals, der zeitvorteil ist minimal, merk ich jedesmal,
wenn ich die landstrassenraser im nächsten dorf an der ampel
wiedersehe... habs selber probiert, bei einer 40
minutenstrecke spare ich sagenhafte 5 minuten, wenn ich die
strecke knapp über dem gesetzlich erlaubten abfahre, hab aber
stress im kopf und erhöhten verschleiss und höhere kosten...
vom erhöhten risiko ganz zu schweigen (viel wald mit
wildwechselmöglichkeiten)

Der Vergleich hinkt. Bei einer 500km-Strecke werden fast 2 Stunden eingespart.

von MichaEL - am 16.02.2006 21:14

Java tool

Hallo Manfred,
da hast Du ja ein Interesanten Link ausgegraben.

Dies ist das richtige für Bernd Schlüter:
-kostellos
-man kann einfach was " aufmalen"
-oder CAD genau zeichnen
-oder sogar animieren
-Daten austauschen (läuft auf jeden Rechner ,windows,linux usw)
-ach ja,komplett in Deutsch

ich probiere gerade aus ,Bilder als "Blöcke" einzusetzen (z.B.Motor,Hydraulikelement usw.

Ich werde noch ein bisschen rumprobieren

Bernd M

von Bernd M - am 16.02.2006 21:24

hast du meinen

vernunftvorschlag des transrapids auf schienen überlesen? der wird sicher auch wie hölle beschleunigen,,, wobei, wenn ich davon nichts merke, dann muss es echt langsam sein ;)

das mit den 200 und 400 km/h ist halt real nicht so, ob nun real am stammtisch oder real gemessen... wie teuer ist eine weiche für den transrapid, wieviel teurer wäre er geworden reales bauvorhaben geworden?

400 km/h als "windgeräusch" können aber auch deftig heftig werden und schallmauern in der höhe montiert wird teuer...

lassen wir also mal die stammtischrealen 10 minuten zeitvorteil zw. berlin-hamburg so stehen für die dreifachen kosten und nur eine statt 2 strecken, die von anderen zügen genauso benutzt werden können

und dann gibts ja internet, man muss also nicht seine weichteile mit 400 km/h durch die landsschafft zwirbeln, der intelligente einsatz von rechentechnik ist viel schneller, als das ein manager, der sowieso immer fliegen wird, auf kosten der allgmeineheit sein schnellzug bekommt, um seine gerichtstermine für patentstreite gegen die nutzung von lithiumbatterien, schnell zu erreichen...

ich glaube mich zu erinnern, dass michael für atomkraft ist, so gesehen sind natürlich kosten und nutzen irrelevant... da kanns dann auch ein transrapid sein

von pingelchen - am 16.02.2006 21:34

endlich mal nen link gefunden

zudem, was ich meine:

[www.wissenschaft.de]

magnetbahn auf schienen... allerdings spukt bei mri immer noch im kopf eine "news" herum, dass in australien es sowas schon gibt *grübel*, finde aber nichts dazu :(

was ist eigentlich aus dem kabel in china geworden, das anschmort bei zuggeschwindigkeiten jenseits der 200 km/h?

von pingelchen - am 16.02.2006 22:08

Da schreib de Jungen ja soviel das der Kalk im Hirn bröselt

Sapperlot des werd ma zschnell

Also Pingelchen und Michael zu Beschleunigen

Michael es ist prizipel die Masse zu beschleunigen ob auf 500 oder 200 immer eine frage der Zeit je
schneller desto mehr Energie nur ab einer gewissen Geschwindigkeit macht sich auch der Luftwiderstand bemerkbar aber der bleibt eben dann auch ohne Beschleunigung.

Bernd (ich laß jetzt des M wegegen den Jungen, Schlüter ist ein Älteres Baumuster) und Michael,
Pingelchen schreibt denke ich von einen CABsystem das hat im Konvoi keine einzelnen Halts sondern
nur ein Auskoppelung.

Also sind die 160 eben eine Start/Ziel geschwindigkeit während ein Transrapid oder ICE/TGV max.
Geschwindigkeit mit Halts ist also eine Durchschnittsgeschwindigkeit.

Nur Michael das mit den weniger Energie mußt Du mir noch erklären. Der Transrapid braucht
Energie um das Schwebemagnetfeld da die Erdanziehungskraft einfach dagegen ist. Ich weiß nicht wieviel
bei *Vollgas* durch Luftpolster erzeugt wird oder das gar nicht gewollt ist.
"Der TR wird von Führmagneten seitlich in der Spur gehalten und Tragmagnete ziehen ihn von unten an den Fahrweg heran wodurch das Schweben ermöglicht wird. Dabei entsteht lediglich ein Zwischenraum von 10mm. Sogar im äußerst unwahrscheinlichen Fall eines Stromausfalls wird der Schwebezustand durch Bordbatterien bis zu 30 Minuten aufrechterhalten (Gott sei Dank!)."
aus [www.st.bv.tum.de]

Nur wen Pingelchen von konventionellen Eisenbahnen schreib dann sind wir vier mit Drei verschiedenen
Systemen. das ist zwar immer noch gut aber eben etwas verwirrend

Ich schreib von so ein System

Linearmotor antrieb
Schienenführung Oben (inclusiv Linearmotor)


[www.a-bau.co.at]
der Haltepunkt selber
[www.a-bau.co.at]

Nur würd ich das nicht so machen sondern Horinzontal
aber da versteh mich die Jungen wieder net

von Manfred - am 16.02.2006 22:30

zu energiebedarf bei beschleunigung

hab ich da jetzt nen spät abendlichen hirnverdreher, oder ist der energiebedarf bei erreichen einer festgelegten geschwindigkeit nicht der gleiche bei langsamer oder schneller beschleunigung, einzig die kraft muss höher sein, die zeit entsprechend kleiner

s = (a / 2) x t²
v =a x t

100 m/s sollen erreicht werden, einmal mit

a1 = 10 m/s² (t1= 10 s) und a2 = 20 m/s² (t2= 5s)

s1 = 500 meter,
s2 = 250 meter bis 100 m/s erreicht sind

W = F x s

F = m x a

F1 = 100 kg x 10 m/s² = 1000 N
F2 = 100 kg x 20 m/s² = 2000 N

W1 = 1000 N x 500 m = 500 000 Nm
W2 = 2000 N x 250 m = 500 000 Nm

oder beziehst du deinen energiebedarf auf das erreichen der unterschiedlichen geschwindigkeiten?

von pingelchen - am 16.02.2006 22:55

Re: Da schreib de Jungen ja soviel das der Kalk im Hirn bröselt

Manfred schrieb:

Zitat

Michael es ist prizipel die Masse zu beschleunigen ob auf 500 oder 200 immer eine frage der Zeit je schneller desto mehr Energie nur ab einer gewissen Geschwindigkeit macht sich auch der Luftwiderstand bemerkbar aber der bleibt eben dann auch ohne Beschleunigung.

Der Luftwiderstand ist bei den hohen Geschwindigkeiten sogar entscheidend. Es wird nach wikipedia eine Leistung von ca. 3,5 MW für eine Geschwindigkeit von 400 km/h benötigt.
Zitat

Nur Michael das mit den weniger Energie mußt Du mir noch erklären. Der Transrapid braucht Energie um das Schwebemagnetfeld da die Erdanziehungskraft einfach dagegen ist.

Die benötigte Leistung zum Tragen und Führen ist gegenüber der Antriebsleistung vernachlässigbar klein (ca. 55 - 110 kW pro Sektion, ebenfalls laut wikipedia). Es entfällt dafür die Leistung zum Überwinden von Rollwiderstand und Reibungsverlusten.

Der Energieeinsatz für den Fahrbetrieb ist dabei nur ein Kostenfaktor von vielen. Sehr wesentlich erscheint mir der Vorteil durch geringen Verschleiß und damit weniger Instanthaltung- und Wartungsaufwand (ICE-Unglück von Eschede nicht vergessen!)

von MichaEL - am 16.02.2006 23:15

Ist meine Schuld als ältester, ich hätt Euch ins Bett schicken sollen

Ja sakra Pingelchen

"hab ich da jetzt nen spät abendlichen hirnverdreher" nein es ist preußisch hängengeblieben
Isoliert betrachtet hast Du schon recht aber ich dacht Du hast jetzt genug Bayrisches gelesen
das des Hirn von allein weiterschaltet?

Ausgehend von der Annahme das ein Transrapid 3,5 MW Antriebsleistung hat um 400 km/h schnell
zu sein wäre es sinnvoll die Beschleunigungskraft auch 3,5 MW zu sein um eine gleichmäßige Netzbelastung
(soll ja mal in ein virtuelles passen) zu haben. Deshalb die Erwähnung vom Widerstand


Also die Beschleunigung ist am Anfang groß und mit Zunahme des Luftwiderstands verringert sie sich
bis die gesamte Energie zu überwinden des CW benötigt wird

Rechne Einfach die Energiemenge für eine 600 km Strecke bei 400 km/h ohne halt und dann mit 2 Halts
Bremsrekuperation 60% (sollte es andere Werte geben kann sein ist geschätzt)

Beim Transrapid kommt natürlich noch hinzu und das hat ich vielleicht schlecht geschrieben in der
Beschleunigungsphase ist der Energieaufwand mehr für die Hubenergie, was mich jetzt schwebend
zu Michael bringt.

Liegt das jetzt an der späten Stunde oder weil's so in Wiki steht und das schreibt man so ab?

Ja ich weiß jetzt knirschen wieder die Zähne was der Bayer für einen Sche..... schreibt, aber schau mehr mal.

"ca. 55 - 110 kW pro Sektion, ebenfalls laut wikipedia" sakra wirklich lächerlich oder?

Was ist eine Sektion? Meines Wissens ein Streckenteilabschnitt von 2,5 Km ? oder falsch?
Bei 400 km/h also in ca. 22 Sec durchfahren ( ob jetzt das was mit den Kindern zu tun hat ? aber auch 22sec)
weiter nimmt der Bayer an das es eigentlich eine Leistung sein sollte also 55 - 110 kWh (vielleicht zürnt
der Co-Admin) das gibt aber doch ein ganz nettes Sümmchen in der Stunde.

Auf der Wikiseite steht "Leistungsbedarf bei 400km/h: 6,0 MW" ÄHÄ "Wirkungsgrad: 85 %"
also 3,5 Mw sollensein dann müssen 4,117 rein (ich weiß kein Goethe) allso ca. 1,8 MW für
die Levitation, kann im Kopf gerechnet hinkommen.

Die Frage bleibt allso ist der Rollwiderstand eines ICE bei 400 km/h 1,8 MW?

So und nun zu den Gesamtkosten die das altersschwache Auge nicht mehr richtig sieht.

Ein reines Personensystem hat eine niedriegere Auslastung als ein Mischsystem (solang die Fracht auf der
Bahn war waren die Auslastungen besser) also können die Investitionskosten und die Wartungskosten nicht niedrieger sein. [www.uni-kl.de]
Piktogramm 2 hab ich ausgewählt das die jüngeren hier auch was haben ;-)
und auf Piktogramm 36 ist der Schlüsselsatz der die heutige Bahn am Frachtverkehr verhungern lässt
"nicht just -in-time fähig" ( steht auch auf 37 )

Nur ein System das Energiesparend und Kostengünstig ist ist für Deutschland geeignet, für den Transrapid ist
Deutschland nach meiner Meinung zu klein.

von Manfred - am 17.02.2006 11:25

Transrapid-Sektion

Eine Sektion beim Transrapid ist ein Teil des Zuges. Er besteht aus einer Bug- und einer Hecksektion und ein bis mehreren Mittelsektionen. Der TR08 im Emsland hat eine Mittelsektion.

Deutschland ist zu klein? Klar, der Transrapid sollte am besten alle europäischen Metropolen verbinden, dazu gehören auch einige deutsche Städte.

Gruß,
MichaEL

von MichaEL - am 17.02.2006 18:03

Re: Transrapid-Sektion

Hallo Michael,
ich bin sehr zwiegespalten bzgl. des Transrapid, bekannt ist er mir schon seit den 60er Jahren, ich glaube auch Modelle damals schon im Deutschen Museum bewundert zu haben.
Pro:
Technisch eine sehr schöne Lösung, ein wunderbares Spielzeug !
Evtl. toller Exportschlager!

Contra:
Energieverbrauch bei Nenngeschwindigkeit (sagen wir Mal /350Km/h) dürfte bei weit über 10 kWh/100km/ Person auch auf lange Strecken liegen?
Hast Du da genauere Zahlen?
Das wäre natürlich immer noch deutlich besser als im Flieger- auch ein ICE braucht nach meiner Erinnerung gute 10 kWh/100 km/Person ( alles immer bei durchnittlicher Auslastung~ 80%)
Längung der Fahrtrasse durch die Belastung-


Lärm und Streckenbaukosten dürften sich bei einem Hochgeschwindigkeits ICE versus Transrapid nicht viel unterscheiden, die Mär, das die konventionellen Schienen auch mit Güterzügen geteilt werden könnten , trifft nur selten zu.



Sonnenelektrische Grüße

Karl
p.s. Gibt es wirklich noch wirksame Patente, welche den "Chinesen" den Nachbau - bei einer über 40 Jahre alten Technik- verbieten könnte ?

von Karl - am 17.02.2006 18:54

Transrapid-Sektion also ca. 100 kWh pro Schwebestunde

Hallo Michael

also ca. 10% des Luftwiderstands bei 400 km/h?

Wäre der Transpapid ein ersatz für sogenannte Kurzstreckenflüge
in Europa würd ich eventuell auch öfter Fliegen wenns ich noch daleben
tät (ich hab aber schon die Mondlandung dalebt ätsch)

Nur ich denk halt mehr an ein System zum Energiesparenden befördern
und verteilen von Personen und Stückgutfrachten. Wie früher die Bahn war
dauerte halt ein bisserl. Nur heut han ja de Leit ko Zeit mehr.

Ein Gedanke wie [www.a-bau.co.at] aber
nicht von Obenbetrachtet wie auf dem Macromedia Flash Player sondern
wenn man sich die Oberehälfte wegdenkt von der Seite. Die lange Linie
wäre aufgeständert wie ein Transrapid und die Ausleitung wäre auf Bodenhöhe.

Das ganze mit Solarüberdachung zu Ergänzung einer
B Raps Power Point Station

Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred - am 17.02.2006 18:56

Re: endlich mal nen link gefunden

Hallo pingelchen,
wenn andere schwebende Bahnen suchst schau zuerst nach Japan (komplett anderes system ("Supraleiter",abstossende Magnetfelder),Hauptnachteile:merkwürdigerweise sind die Rekordgeschwindigkeiten immer ohne Pasagiere gefahren worden (soll eine etwas unruhge Fahrt sein).Auch sollte man sich nicht mit einen Herzschrittmacher den Japanischen Zug nähern)
Die USA haben meines Wissens die Forschung eingestellt)

Hier noch Werbung für den Transrapit:(alles Transrapid.de)

Fahrweg mit Betiebsanlagen
[www.transrapid.de]

Instandhaltungskosten
[www.transrapid.de]

"braucht der Transrapid nur eine fünf Kilometer lange Strecke, um aus dem Stand auf Tempo 300 zu beschleunigen. "

Fragen und Antworten:
[www.transrapid.de]

Wie gesagt ,der Transrapit ist nur für Personenverkehr und leichte Güter sinnvoll.

Bernd M

von Bernd M - am 17.02.2006 22:58

Re: endlich mal nen link gefunden

Hallo Bernd M

Langsam mit Japan
[www.supratrans.de]

Aber da braucht Pingelchen nicht so weit Dresden

5 Km auf 300

[www.hochleistungsbahnen.tu-dresden.de]
Seite 19
Weniger Masse im Zug der Antrieb ist drausen
leider weiß ich nicht wieviel Energie wirklich reinrauscht ( 6MW?)
Der vergleich bezieht sich aber auf einen ICE nicht auf ein CADsystem
das stoppt nämlich nicht ( nur die Haltekabine wird ausgeschleust)

Seite 22
Mischverkehr bei 160 km/h 100% Instandhaltungskosten
nur ist nicht klar ob nach Streckenkilometer oder nach gefahren
Kilometer?

auch Dresden.

Transrapid zum unterschied nach Japan aus Transrapid sicht
[www.transrapid.de]

Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred - am 17.02.2006 23:22

Transrapid-Information

Zum Energiebedarf sagt der Hersteller folgendes:

Aus: [www.transrapid.de] --> System --> Umwelt --> Energiebedarf

Begründet wird der niedrigere spezifische Energiebedarf mit fehlenden Reibungsverlusten, dem hohen Wirkungsgrad des Linearmotors, dem niedrigen Fahrzeuggewicht und geringem Fahrwiderstand.

Energieverbrauch pro Sitzplatz auf einer 300 km langen Strecke mit drei Zwischenhalten, in Abhängigkeit von der Endgeschwindigkeit:
200 km/h: 32 Wh/km 1,1 l Benzin/100 km
300 km/h: 47 Wh/km 1,6 l Benzin/100 km
400 km/h: 66 Wh/km 2,2 l Benzin/100 km

Zur Schallemission sind folgende Werte gemessen worden:

Anmerkung: Eine Erhöhung des Schalldruckpegels um 10 dB wird als Verdopplung der Lautstärke empfunden!

Wer nur einmal im Emsland die An- und Abfahrt (und auch die schnelle Vorbeifahrt) des Transrapid aus nächster Nähe erlebt und gehört hat, wird bestätigen, dass der Transrapid ein vergleichsweise angenehmes Transportmittel ist. Ich mag schon allein aufgrund des Schienenlärms und sonstigen (Brems-)Gequietsche keinen Bahnhof mehr betreten.

Noch ein Wort zum "Spielzeug": Die Techniker und Ingenieure, die seit über 20 Jahren mit bewundernswerter Ausdauer und Zähigkeit unter zum Teil unwürdigen Bedingungen (in Holzbaracken) mit ständig knappen Mitteln eine bessere Zukunft gestalten, werden sich bestimmt über solche leichtfertigen und verantwortungslosen Kommentare freuen.
Ich wünsche jedenfalls allen dort, dass sie weiterhin mit heißem Herzen und kühlen Kopf dieses einzigartige Projekt verfolgen können. Bis jetzt ist dieses Transportmittel weltweit ohne Konkurrenz und das dürfen wir nicht "verspielen".

Elektrisierte Grüße, ;-)
MichaEL

von MichaEL - am 18.02.2006 00:47

Re: Transrapid-Information

Hallo Michael,

zuerst Danke für die Klarstellungen bzgl. des Energieverbrauchs !

Ich würde aber "Spielzeug" nicht so negativ bewerten !
"Ein Spielzeug dient dem Erwerb und Erlernen verschiedener Fertigkeiten und Fähigkeiten."
aus [de.wikipedia.org]

Aber ist das know-how nicht teilweise schon verspielt ?

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl - am 18.02.2006 15:25

Transrapid Informationen oder doch etwas wie rechne ich schön?

Hallo Michael


Mal wieder ein Überschrift ohne Re aber mit Weh?
"Begründet wird der niedrigere spezifische Energiebedarf dem hohen Wirkungsgrad des Linearmotors"?

Irgendwie hab ich 85% im Kopf, warte aber auf Bernd Schlüters Einschätzung, derweil
[dke.de]
Seite 6 aber vielleicht brauch ich doch ne Brille, ich les da 96%?

"Ich mag schon allein aufgrund des Schienenlärms und sonstigen (Brems-)Gequietsche keinen Bahnhof mehr betreten."

Aber hoppla, nicht das es auf vielen Bahnhöfen gar keine Gleise mehr gibt, kenn ich Eisenbahnfans die nur
wegen der Akustik Nostalgiereisen mit Dampfloks machen. Ist aber eine Frage des Empfindens,
in Wahrheit wird der Rapid leiser sein.

Nur Neue Schienensystem müssen auch nicht quietschen wie? Einfach nicht Bremsen.
[www.autoshuttle.de] unter 2.2 (ich weiß in der Animation ist auf Magnetkissen)
Stationen


So und nun zum Spielzeug und Techniker, Techniker sind immer welch die irgendwie nie genug vom
Spielen kriegen sonst würden Sie das gar nicht mit sich machen lassen. Menschen die von etwas
Überzeugt sind, sind immer Leidensfähig und nehmen viel auf sich um das zu realisieren woran Sie
Glauben. Bitter wird es dann immer wenn man Jahrzehnte daran gearbeitet hat und irgendwelche
Lobbyisten wollen dann Milliarden von Steuergelder weil das so teuer ist, nur schaut man nach wo das Geld
eigentlich hin ist fragt man sich eigentlich wohin.


Es ist einfach so Michael ich hör das jetzt schon Jahrzehnte irgendwann ist das nicht mehr neu
und dann empfindet man das Wort Hightech irgendwie fehl am Platz. Das Die daran arbeiten
und eventuelle Fortschritte anders sehen ist aber auch für mich voll verständlich, ist es doch zur
Zeit das schnellste Massenverkehrsmittel am Boden.

Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred - am 18.02.2006 17:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.