Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred, Berlingo-98, Karl, Open Karl

Umweltgedanken...

Startbeitrag von Open Karl am 18.02.2006 11:10

-

Antworten:

Hallo Open Karl

Daran nagen wir hier gerade ab
[forum.myphorum.de]

Aber befreundet kann man mit jemand auch sein wenn man nicht das
gleiche wählt.

Da hät ich ja als ÖDP'ler fast gar keine?

Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred - am 18.02.2006 11:41
Hallo Karl !

Bei der CSU gibt es einen ! guten Mann im Bundestag: [www.goeppel.de] ,
den respektiert auch der H. Scheer, [www.hermann-scheer.de]
Bei der CDU ist mir leider kein guter Umweltpolitiker im Bundestag bekannt - Dir vielleicht? Ich würde Dir eine Ausnahmegenehmigung erteilen ! ;-)

Sonnenelektrische Grüße
Karl

p.s. wie gehts Deinen Batterien?

von Karl - am 18.02.2006 12:19
-

von Open Karl - am 18.02.2006 16:21
Hallo open karl,

auf Deine Fragen:
Muss ich mal fragen ob man als CDU Wähler Elekrtofahrzeuge fahen darf?
Kann ich überhaubt meinen Wagen mit Atomstromanteilen auf der Stomleitung richtig voll bekommen? Kann ich überhaubt noch ruhig schlafen?

... möchte ich mal so antworten:

Eigentlich sollte man alle CDU Wähler oder nicht-CDU Wähler verpflichten, Elektrofahrzeuge zu fahren. Wär doch mal ein Anfang. Dem Dr. Ramsauer von der CSU habe ich vorsichtshalber schon mal unseren "Aufruf für Elektroantriebe" gedruckt in die Hand gedrückt. Also CSU wird mit einbezogen.

Das mit dem Atomstrom ist natürlich so eine Sache. Wenn Du Dein Mobil ungeschützt an die Dose hängst, könnte auch ein bisschen Atomstrom durchsickern. Bei unserem gesamtdeutschen Mix würde ich so an die 30 % oder so ähnlich meinen. Voll wirds trotzdem werden - außer Du hast den berühmt-berüchtigten Atomstromseperator im Einsatz, den wir schon vor rund 13 Jahren an einem 1.4. mal vorgestellt hatten (in Nr. 23 der Solarmobil Mitteilungen). Dann dauert das Laden länger, da die 30% Atomstrom mit Hilfe von Kernspinresonanz ausgefiltert werden.



von Berlingo-98 - am 18.02.2006 17:16

Re: Umweltgedanken...im März ?

Hallo Karl,
der März wird sich hoffentlich nicht einen neuen Namen suchen müssen, die Iden des März sind Geschichte- hoffentlich geht dieser März nicht in die Geschichte ein- die Zeichen stehen leider auf "Sturm" - hoffentlich irre ich mich !
Funk doch mal den März an- was er wirklich aus dem Iran hört - dort gibt es auch Amateurfunker!

Besorgte Grüße

Karl

von Karl - am 18.02.2006 17:49

Umweltgedanken und Gedanken welche Partei sich Gedanken machen darf?

Hallo Roland

Es ist schon etwas wenig Service von Dir, da warst Du schon aufmerksamer
der berühmte Atomstromseperator ohne Link? [www.nucleostop.de]
aber ich nehme an das C con CDU/CSU hatt Dich so nervös gemacht.

Hat ja fast schon was von wenn *Wir* dran wären dann
"Eigentlich sollte man alle CDU Wähler oder nicht-CDU Wähler verpflichten, Elektrofahrzeuge zu fahren"

Aber Dein "Dem Dr. Ramsauer von der CSU habe ich vorsichtshalber schon mal unseren "Aufruf für Elektroantriebe"
gedruckt in die Hand gedrückt." das wird nix wenn Du im alles gegeben hast und nicht nur die letzte Seite zu Unterschreiben.

[www.solarmobil.net]

weil leider steht da drin (völlig unpolitisch?)
Resümee: Die Autos der Zukunft fahren solar - oder gar nicht!



Und da hat der Ramsauer eine kleine Hemmschwelle (wie ich. Nix gegen Solar aber das *wir sind die Größten*, das schmerzt) [www.wasserkraft.org]

Und so nehme ich fast an keiner hat was gegen Elektroauto aber die unterschwellige Politisierung in eine Richtung.
Wir leben Gott-sei-Dank in einer Demokratie und in jeder Partei gibt es gute Leute und ich würde es gut finden Sie nach Ihren Fähigkeiten auszuwählen und nicht davon abhängig zu machen ob man Sie privat kennt.



Ich wehre mich immer Energie zu politisieren und gerade in einer Demokratie sollten Fakten zählen und zwar möglichst die
richtigen Fakten und Fakt ist, da kannst Du Fell fragen, das Stromeinspeisungsgesetz ist von der CSU durchgeboxt
(gut es war nur ein kleiner teil) worden.

Für einen freien Verstand ohne Parteibuch Manfred

von Manfred - am 18.02.2006 22:56

Re: Umweltgedanken und Gedanken welche Partei sich Gedanken machen darf?

Hallo Manfred,
danke für den link auf nucleostop.
Im Impressum findet sich der Hinweis: Das Produktangebot NucleoSTOP ist satirisch gemeint, es werden hiermit keine kommerziellen Geschäfte getätigt.

Na ja, wir waren 1993 oder so mit unserem Atomstromseperator viel früher, natürlich damals auch pünktlich zum 1.4. Später hat sogar die KWU die Idee aufgenommen und einen eigenen "Atom-Sep" vorgestellt.

Leider habe ich damals die Beiträge in den Solarmobil Mitteilungen noch nicht als pdf im Rechner abgelegt. Und ausgerechnet die Nr. 23 finde ich auf keinem meiner vielen Floppies wieder, geschweige denn im Rechner. Na ja, vielleicht scanne ich den Beitrag nochmal ein.
In der Zwischenzeit hilft vielleicht auch nur eine strikte Kennzeichnungspflicht für den Strom nach Art und Herkunft. Hatten wir auch schon erdacht, [www.solarmobil.net]

Die Sache, alle Wähler und Nichtwähler zum Elektroautofahren zu verpflichten, ist natürlich ernst und satirisch gemeint. Nichts ist ernster als Satire, und das ist schon wieder Satire. Ich wär schon froh, wenn alle EL-WEB Forenteilnehmer Elektroauto fahren würden.
Aber eintragen in unseren Aufruf können sich alle allemal: www.solarmobil.net/Aufruf

Damit Du den letzten Satz mit dem Solarmobil nicht missverstehst: Das ist ein Zitat aus einer Rede von Albert Schmidt, MdB, damals verkehrspollitischer Sprecher Bündnis90 / Die Grünen auf der Verkehrskonferenz "MultiModalMobil" am 23.4.2004 im Bundeshaus in Berlin, siehe www.solarmobil.net/download/smm53-nachhaltige-mobilitaet.pdf

"Die Autos der Zukunft fahren solar oder gar nicht" ist natürlich nicht auf die direkte Nutzung der Sonnenenergie durch Fotovoltaik beschränkt. Gemeint sind alle erneuerbaren Energien, die mittelbar oder unmittelbar von der jetzigen Sonne abhängen, also Fotovoltaik, Wind, Wasserkraft, Biomassenutzung und ähnliches. Nur fossil sollte es nicht sein, ist zu alt und stinkig. Sogar Pflanzenöl ist eine ziemlich direkte Nutzung der Sonnenenergie, siehe hier: www.solarmobil.net/download/2005-03-pflanzenoel.pdf



P.S. Wasserkraft ist super, würde ich auch gerne nutzen. Hier ein Wasserkraftwerk ganz in meiner Nähe:


von Berlingo-98 - am 19.02.2006 00:15

Umweltgedanken in eine Satz oder als Zäpfchen?

Hallo Roland


Ist das als Satz so zu verwenden, um auszudrücken, man kann den Menschen das denken nicht abnehmen?

Der Satz "Resümee: Die Autos der Zukunft fahren solar - oder gar nicht!"
ist ein Zitat schreibst Du und so ist er wie alle Zitate im (das gilt sogar für Stoiber, nur find ich da manchmal
keinen) Zusammenhang zu sehen.

An gleicher Stelle und gleich Dick geschrieben steht:
"Postfossile Mobilität zu ermöglichen, ist das eigentliche Energiethema des Verkehrs"

Das kann ich unterschreiben da brauch ich nicht mal drüber nachdenken, weil darüber hab ich schon ein
zweimal drüber nachgedacht.

Ja sagst Du jetzt, weil Du glaubst das Du ein zweimal drüber nachgedacht hast deshalb der aufstand,
es gibt viele die haben noch gar nicht drüber nachgedacht und da ist der erste Satz besser, der geht
leichter rein. Stimmt nur wohin?

Es ist leider nach meiner Meinung ( und das steht ähnlich sogar in der Albert Schmidt Rede) das die
Demokratie arbeitsintensiver ist als ein Diktatur. Man muß selber Denken was Sache ist um den zu wählen
der über die 4 Jahre hinausdenkt. Jetzt gibt's zwei Arten zu Denken sich informieren und analysieren
um abzuwägen wer annähernd dazu paßt was man für richtig hält, oder eben Vorurteile Sortieren geht
schneller und wenn's nix war, waren's ja de andern ah.

Das Pflanzenöle eine direkte Nutzung der Sonne sind weiß ich (deshalb ein BRPPS) und Du und
wieviele noch? Jutta Ditfuhrt eine Fundigrüne hatte eine Vater der schrieb ein Buch "Am Anfang war der
Wasserstoff" der Vater ist relativ früh verstorben (bei der Tochter?) und da ist Uran ein Produkt der
Sonne (braucht keiner dazu schreiben ist überzeichnet, stimmt aber) also ist Atomenergie Solar?

Alle versuche die Masse vorm Denken zu bewahren sind undemokratisch. Ob das aus vermeintlich
guter Absicht oder aus Angst vor einer nachdenkenden Wählerschaft geschieht ist egal.

Zu Deiner *Satiere* (Schreibfehler oder Absicht das ist hier die Frage)
" In der Zwischenzeit hilft vielleicht auch nur eine strikte Kennzeichnungspflicht für den Strom nach Art
und Herkunft. Hatten wir auch schon erdacht, [www.solarmobil.net];

Und wie überprüfst Du das? An den Kratzspuren der Eier aus Freilandhaltung (die ja zur zeit ja wieder
ungesund sein soll?)?

Roland die Kennzeihnungsplicht ist fürn Arsch solange Geiz Geil ist. Nur die Besteuerung von CO²
als Vorkasse macht denn Leuten die Augen auf, weil das einzige was die Masse zum denken bringt
ist Kohle.

Einer der Kohle nur gscheit genutzt haben will Manfred

von Manfred - am 19.02.2006 10:32

Re: Umweltgedanken in eine Satz oder als Zäpfchen?

Hallo Manfred,
frei nach Schüttelbier (Shakespear):
"Satiere oder Satire, das ist hier die Frage"
antworte ich ebenso frei: "Schreien oder nicht schreien, das ist hier die Frage"

Denn Du bringst mich mit Deinen Sa-Tieren langsam zum schreien. Dabei sehe ich bei Deiner Schreibweise echte Real-Satire, wie in Wikipedia definiert:
"Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte Tugend oder gesellschaftliche Missstände anklagt. Historische Bezeichnungen sind im Deutschen auch Spottschrift, Stachelschrift und Pasquill (gegen Personen gerichtete satirische Schmähschrift)."

Jedenfalls freut es mich, dass Du die Strom-Farbkennzeichnung gefunden hast. Die Überprüfung überlasse ich gerne Dir, Du hast Dir mit Kratzspuren oder so ja schon was ausgedacht. Allerdings begreife ich diese Metamorphose jetzt nicht. Aber bitte nicht weiter auswalzen das Thema, noch haben wir nicht den 1. April. Wäre nämlich - verzeih mir diesen von Dir gewählten Ausdruck - auch fürn Arsch.

Jedenfalls finde ich den Satz "Die Autos der Zukunft fahren solar - oder gar nicht" noch viel geiler als Geiz. Deshalb stehe ich zu dem Satz. Jetzt kannst Du die vielgeübte und geliebte Metamorphose der Wörte, Sinne und Bedeutungen ja wieder walten lassen. Sehe im "solar" alles, was zeitnah an Energie auf die Sonne zurückzuführen ist. Alten fossilen Kram meine ich nicht, den die Sonne vor Milllionen Jahren entstehen ließ. Ist mir schon klar, dass es damals auch die Sonne war, die hat an allem Schuld. Trotzdem habe ich so meine Zweifel daran, dass es gut ist, die alten Vorräte einfach so zu verbrennen und dann die Energie nur zu einem Drittel zu nutzen.
Ich kann für die Zukunft nur mit Toyota hoffen, dass alles möglich ist. D.h. dass wir bessere Nutzungen von Kohle, Öl oder anderen "Fossilen" finden mit nahe an 100% Energienutzung. Verbrennen für Wärme wäre sowas, und das ist natürlich gut so, wenn wir Wärme - und nur Wärme - brauchen.

Ansonsten bringe bitte meine Vorurteile nicht mit Deinen Argumenten durcheinander. Ich glaube an den Elektroantrieb, ich bin beruflich Elektroingenieur, ich habe das El schon im Namen (Reich EL), und ich halte den Elektroantrieb mit sauberer Energieversorgung für den Königsweg schlechthin. Und solar steht hier im weitesten Sinne für sauber und erneuerbar. Wasserkraft gehört auch dazu.

Hör mir bloss mit Uran und Atom auf. Mit dieser Technik haben wir eine reale Chance, unsere Erde und Menschheit dauerhaft und irreversibel zu schädigen. Tschernobyl war eine erste Warnung. Und verteidigen lassen sich Kernkraftwerke gegen Sabotage, Terroristenangriffe oder so schon mal überhaupt nicht. Unsere Kraftwerke sind sicher, wird immer wieder veröffentlicht. Ja, im Normalbetrieb vielleicht. Tschernobyl hat auch bei Versuchen versagt, bei dem Sicherheitsschaltungen händisch überbrückt worden waren. Das kann auch in unseren vermeintlich sicheren Kraftwerken passieren.



von Berlingo-98 - am 19.02.2006 13:30

Autos der Zukunft fahren effizient oder gar nicht! ein Umweltgedanke?

Hallo Roland


Lesehinweis für alle die nicht in der Lage sind Satire und Realität exakt zu trennen (wer ist das schon ;-) )

Ich bin gegen Atomenergie und für einen schnellen Ersatz der Fossilenergie, um Rolands letzten
Absatz nicht falsch interpretieren zu lassen.

So ich soll deine Vorurteile nicht durcheinander bringen, doch Deine Vorurteile bringe ich gern durcheinander
und nicht nur Deine weil ich ja ein gerechter Mensch sein will.

Was ich nicht Durcheinanderbringen will ist was Richtig ist. Die schnelle Beendigung der Kernenergie
(das Busch dafür ist, ist nur ein beweiß das es richtig ist) und die Ablösung der Fossilenergie.

Nur und da geht's immer bunt zu zwischen uns das Wort Solar als synonym für regenerative Energie
oder wie mir noch lieber wär eine nachhaltige Energiewirtschaft.

Solar so wie hier gern als Metapher geschrieben für *dominanteteil, der einzig wahre Weg, wir sind die größten,
Solar und Grün ist eins* ist nicht nur etwas was mich britzelt sondern auch Open Karl stellt
die Frage ist das hier ein Parteiplatform?

Mein ursprünglich passiver Widerstand gegen *Solarelektrische Grüße* hab ich inzwischen zur Gewohnheit
werden lassen *Grüße aus den Bergen* was dann eben eine gewisse Verbayerisierung nach sich zog.

Open Karl geht es wie mir, Er will was tun möchte aber der Mensch bleiben der Er ist und nicht mit dem
Eauto das grüne Parteibuch erwerben. Nicht das die Grünen nicht ihre Berechtigung haben (sogar im
letzten Scheibenwischer war ein Grünensketch der zeigt das Sie etabliert sind) nur ich hab meine Ansichten
und find ich nix dazu bei den Grünen.

Für mich sind Energiefragen nur sekundär Parteifragen sondern vorrangig effizientsfragen.

Was mich aber doch immer wundert ist trotz der Grünennähe der Hang zu Aristrokatie *Königsweg*
gut Du lebst jetzt schon länger in Bayern und da ist des mit den Kine normal aber Vorsicht wir san nur für
den Kine weil des gegen den Kaiser und den Bismarck war.

Und so ist für mich der Elektrischeantrieb der geeignete in einer Nachhaltigen Energiewirtschaft Nahverkehr
zu praktizieren, länger Entfernungen eben in ein Schienengeführten Individualsystem und abseits davon
Biotreibstoffe wobei Rapsöl die erste Wahl wär.

Ach noch was halt Dein Vorurteil fest, auch Kolbenmotore können Bremsenergie rekuperieren es ist nur
eine Frage der Überwindung vorhandener Denkstrukturen (ich glaub sogar das die mehr Energie speichern
könnten) oder ob man nicht in PKW sondern LKW denkt.

Also ich hab nix gegen das Wort Solar und wünsche mir einen großen Anteil dafür in einen Virtuellen
nachhaltigen Stromnetz. Nur als integriert Bestandteil der Wasserkraft oder Biomasse im Solarenreich mag
ich sowenig, wie meine Vorfahren, das Bayern ins Deutsche Reich integriert wurde.


Und so bleib ich bei den Satz
Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred - am 19.02.2006 15:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.