Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Manfred aus ObB, Berlingo-98, JPKessler, ZINNEKE, Bernd_M

Gaslieferung aus Russland

Startbeitrag von ZINNEKE am 01.02.2007 19:16

Moin ,

soeben hat Putin gesagt, das Russland zu der Versorgung von Europa mit Erdgas steht. Sollten aber in Europa Anstrengungen gamacht werden weg von dem Energeiemport zu kommen, dann müßte Ruslannd sich überlegen noch weiter Gas zu liefern und verwies auf den Neubau einer Gasleitung nach China. Werden wir erpressbar?

Antworten:

Natürlich...... sind,werden wir erpressbar sein.
Zur Erinnerung:
Was ist eigendlich vor ein paar Jahren in Europa passiert als "China" sich entschlossen hat massiv Eisenmetalle in Europa einzukaufen.....


bernd m

von Bernd_M - am 01.02.2007 21:10
Die Energiepreise steigen. Unsere Grünen wollen es so. Der Nachtstrom wird bald wegfallen. Es könnte sich lohnen, auf Gas umzusteigen. Ich halte Gas als treibstoff für Autos für ideal. Sauber und, mit speziellen Gasmotoren mit einem Verdichtungsverhältnis von 16 zu 1 lassen sich Wirkungsgrade erreichen, die dem Diesel überlegen sind. Zusammen mit Hybridtechnik und, wenn unsereins mit 20 kW Spitzenleistung und weiterhin mit 2 kW Dauerleistung zufrieden ist, kann man leicht ein 1 Literauto bauen. Verglichen mit dem Verbrauch eines Cityels mit ca. 2,5 Liter Primäenergieverbrauch auf 100 km ein großer Fortschritt!

Der Prius hat übrigens ein Expansionsverhältnis von 1 zu 13. Es wird fälschlich als Kompressionsverhältnis angegeben. In den USA bezeichnet man die Klingeln vermeidende und energiesparende Füllungstechnik 'Atkinson-Prozess'. ich habe in Wiki etwas dazu geschrieben. Es wäre kein Problem, einen Gasottomotor nach dem Atkinsonprinzip mit einem Expansionsverhältni 1 zu 25 zu bauen.
Heraus käme ein sparsamer Flüstermotor.

Ihr wisst, dass die elektrische Energie nicht vom Himmel fällt?



von Bernd Schlueter - am 02.02.2007 17:28
Hallo Bernd Schlueter

"Ihr wisst, dass die elektrische Energie nicht vom Himmel fällt?"

also bei uns in der Schweiz scheint die Sonne jeden Tag....

Warst du in den Ferien, es war so ruhig?

JPK

von JPKessler - am 03.02.2007 15:30

Re: Gaslieferung aus Russland und Sonne vom Himmel

Aber aber Bernd,
nun hab ich jahrelang davon geschrieben, dass ich auf den einzig wirklich globalen Energieprovider umgestiegen bin, der auch nicht Kabel-gestützt arbeitet sondern wirklich "wireless". Nachteil: nur tagsüber, nachts wird abgeschaltet. Allerdings gut vorhersehbar.
Mir gefällt die Idee des V2G als Zwischenspeicher für solche solar-gestützten Netze. Die funktionieren auch noch lange nachdem die fossilen Energien verschwunden oder zu teuer geworden sind. Langfristig gesehen also super.

Kurzfristig gesehen schalte ich mal auf Energiesparen um und weniger Verbrauch überall, also nicht nur bei der Mobilität, sondern auch im Haus und so. Die hohen Energieverbräuche im Haus sind allgemein bekannt und kommen hier auch bei den Konferenzen in den Emiraten in jedem zweiten Bericht zur Sprache. Da sind die Architekten gefordert, gleich gescheite und energiesparende Häuser zu bauen.

Die Anstrengungen dazu sind auf allen Ebenen und weltweit enorm. Insofern ist es eine Freude für mich, dies (auch hier) wahrzunehmen. Zu Hause habe ich vieles von dem, was hier vorgeschlagen wird, längst verwirklicht. Trotzdem bin ich mir nicht zu schade, hier aufmerksam zuzuhören. Lernen kann man immer dazu, so wie es auch beim Mitlesen in diesen Foren gelegentlich passiert.

Nur dass der Strom nicht vom Himmel fällt - na ja, das hast Du sicher nur aus reiner Provokation heraus geschrieben. Natürlich fällt er vom Himmel, in Form von Sonnenstrahlen. Und manchmal blitzt es sogar.
Interessant ist, dass es dazu einen Werbefilm von Solon gibt, wo tatsächlich Dinge (sehen aus wie kleine Batterien) in Mengen vom Himmel fallen und alles kaputtmachen und die Leute erschlagen. Ziemlich dramatisch.
Danach die Einblendung: "Jeden Tag fallen so und so viele kWh vom Himmel.... warum nutzt ihr es nicht"
und dann das Logo und die Botschaft von Solon und Solarenergie und so.

Der Film wurde von einem Amerikaner vorgeführt. Ich habe den Film mittlerweile auf meinem Rechner, sind viele MByte, zu viele, um sie ins Netz zu stellen. Gelegentlich schaue ich ihn mir wieder an.

Frage: Wieviel Solarenergie nutzt Du, und in welcher Form und mit welchen Geräten?

Gruss, Roland, zur Zeit in Dubai

von Berlingo-98 - am 04.02.2007 08:55

Re: Gaslieferung aus Russland und Sonne vom Himmel

[www.pioneers-of-power.de]
[forum.myphorum.de]

von Manfred aus ObB - am 04.02.2007 10:44

Re: Gaslieferung aus Russland und Sonne vom Himmel

JPK, nee, ich habe Brunnen gebohrt, um Erdwärme zu gewinnen, jetzt endlich auch mit permanentmagneterregten Synchronmotoren in den Wärmepumpen, die ich mir schon ewig für die Elektroautos wünsche. Bei einem anderen Projekt auch mit saisonweiser Zwischenspeicherung von Solarenergie (Eisspeicher für den winterlichen Spitzenbedarf) . Das Projekt befindet sich auf einem Bauernhof mit bald stillgelegtem Güllespeicher von ca 60 m³. Aufgetaut wird mit unisolierten PE-Rohren, die einfach in Spiralform quadratmeterweise auf den Stallungsdächern ausgelegt werden. Es wäre auch ein idealer Standort für Kraftwärmekopplung.
Wenn es endlich vernünftige Technik für Elektroautos gäbe, könnte auch ein solcher Umstieg vorgesehen werden.
Wegen des Alters des Hauses kommt Dämmung nur begrenzt in Frage (nur Reduzierung um 70%, immerhin.
300m² Solardach in richtiger Ausrichtung wären vorhanden. Und Holz fällt dauernd ringsherum um, ohne Zutun: mitten im Wald.
Die neuen Eigentümer leben vom Verpachten kleiner, fertig bepflanzter Biogemüseflächen bei Köln, für Leute, die gerne selbst gärtnern wollen.
Bisher auf der Internetseite nur das Gartenprojekt:

[www.gartenglueck.info]

Die Hängebauchschweine auf dem Bild wiegen inzwischen jedes so viel, wie ein Cityel, eines der fünf Schafe, das mit der Möhre, war sehr lecker . Irgendwann wird dann auch etwas über das Hausprojekt erscheinen. Das macht dann die Melanie. Kathrin und Schenja sind diplomierte Biolandwirte und wenn ich denen die elweb-Seiten zeige, wollen die sofort auch ein Elektromobil...
Also, Ihr könnt schon mal herumhören, was ein geeignetes Elektromobil für sie wäre. Folgende Ansprüche: Willi und Frieda mit je knapp 400kg Eigengewicht (das sind die Hägebauchschweine auf dem Bild) müssen hineinpassen und Jüngstbäuerin Lisa in ihrem Kinderwagen. Elektropflüge gibt es ja wohl nicht?
Ab und zu sind sie im Fernsehen und, da das Projekt in der Nähe von Köln liegt, direkt an einem Schullandheim, wäre das etwas, um alternative Energie bekannt zu machen... Roland bemüht sich derweil um ein Streichelkamel, damit Gäste aus dem Morgenland den heimischen Komfort nicht vermissen müssen. Bernd



von Bernd Schlueter - am 04.02.2007 11:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.