Neues Konzept: Elektroauto-Entwicklung durch die EU?

Startbeitrag von Jens Schacherl am 15.02.2007 12:55

[www.spiegel.de]
Zitat

Um die Entwicklung markenunabhängig, dynamisch und kostengünstig voranzutreiben, schlägt er ein Netzwerk von Zulieferern vor, das unterstützt von der EU eine Null-Emissions-Citycar-Plattform entwickelt, eine Testflotte auf die Räder stellt und sie erprobt. "Erst wenn das Produktionsvolumen mehrere zehntausend Fahrzeuge im Jahr erreicht und die Elektroautos drei bis fünf Jahre erfolgreich auf der Straße sind, wäre ein Einstieg für die europäischen Autohersteller und die Übernahme der Produktion sinnvoll", skizziert der Forscher seinen Plan. Die Kosten für das Projekt beziffert von Borck mit etwa 100 Millionen Euro, die zur Hälfte von der EU kommen sollen. "Sollten der öffentlichen Hand 1000 neue Elektrofahrzeuge das nicht wert sein, wenn andererseits Milliarden in ungewisse oder wenig aussichtsreiche Technologien wie Kernfusion oder Brennstoffzellen investiert werden?" fragt der Experte.
Also ich bin sehr skeptisch, ob das wirklich was bringt.
Die 1000 Fahrzeuge werden von der öffentlichen Hand in Behörden eingesetzt, deren Beamte ihren A6-Luxusdienstwägen hinterhertrauern und die Elektroautos von vornherein sabotieren.
Die Autohersteller sind froh um weitere Jahre, in denen sie selber nichts entwickeln müssen und werden nachher genauso wie jetzt behaupten, es gäbe "keine geeigneten Batterien" und sowieso "keine Nachfrage".
Am Schluß beschuldigen dann alle wieder die EU der Geldverschwendung und haben nach dem R(L)ügen-Projekt endlich wieder einen neuen "Beweis", dass Elektroautos "nichts bringen".

Wie es anders geht und auch funktioniert, zeigen ja gerade die Londoner mit der Citymaut.
Oder die skandinavischen Länder, in denen bei E-Fahrzeugen die Mehrwertsteuer entfällt.

Gruß Jens

Antworten:

Hallo Jens,

gib mir die 100 Millionen- tausend Autos werde ich dann auch produzieren können!
Mein Vorteil: die baugleichen Felgen und Reifen des "Oscar" hängen schon in meiner Garage! ( Esoro Felgen + Michelin Optima Reifen)

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl W - am 15.02.2007 19:08
Karl W schrieb:

Zitat

Hallo Jens,

gib mir die 100 Millionen- tausend Autos werde ich dann auch
produzieren können!
Mein Vorteil: die baugleichen Felgen und Reifen des "Oscar"
hängen schon in meiner Garage! ( Esoro Felgen + Michelin
Optima Reifen)

Sonnenelektrische Grüße

Karl
Hallo Karl,

nicht dass ich Dir das Geld nicht gönnen würde :D !
Aber dafür könnte man eigentlich auch gleich 5000 E-Twingos für je 20.000¤ kaufen (mehr falls es Mengenrabatt gibt), oder 8000 Kewets, oder 10.000 Xebras von den Chinesen... alles Fahrzeuge die es schon gibt.
Aber irgendwer will halt immer das Rad nochmal neu erfinden :-(.

Gruß Jens



von Jens Schacherl - am 15.02.2007 20:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.