Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Bernd_M, Berlingo-98, ZINNEKE

EEG Gedanken der Bundesregierung wies weitergeht

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 11.07.2007 13:04

Hallo an alle Interessierten

[www.bhkw-infozentrum.de]

Grüße aus den Bergen Manfred

Antworten:


Hallo Manfred,
ein interesanter Bericht...
leider bin ich zu faul zum lesen,aber Bilder anschauen geht immer.

Auf Seite 17 wird 9.2% für Solarenergie ausgewiesen (Gesamt 30.8MW)

Auf Seite 15 kann man kaum die Solarenergie erkennen ! (Gesamt >70Mrd. kWh/a]
(Ach ja ,unten auf dieser Seite steht die Photovoltaik mit den grössten Investionsbedarf)

also wer spielt hier wieder mit den bunten Bildern?
Wird einmal die Energiemenge angegeben die gefördert wird "nach EEG" (S17) und einmal die Energiemenge die "erneuerbar" erzeugt wird (S15)?

Bernd M




von Bernd_M - am 11.07.2007 20:53
Hallo Bernd von der Rechner glaubt Er sei aus Oldenburg


Der Bericht ist bezug auf Zukunftsszenarien ungefähr so als
wen 1907 einer augrechnet hät wie hoch der Pferdemist 1950
auf den Straßen liegt wen das Wachstum weiter so anhält.

1950 gab's fast keine Pferde mehr im Straßenverkehr obwohl zwei
Ereignisse drinn waren die in keiner Zukunftsprognose eines Beamten lagen,
der Müllerhaisel aus Böhmerwald der häts schon gewußt aber das ist ein anderes Thema.


Der Bericht ist Grundlage zur Neufassung des EEG's also die wo was Planen
könnten daraus Richtwerte der eventuellen Neufassung entnehmen


interessannt ist aber Seite 17 die Entwiklung der Erneurbaren

2000 11,448 Mw
2006 30,893 Mw


Was interessant sein soll?
Die zunahme bei Wasserkraft beläuft sich in den Jahren nur auf 0,128 Mw

Siehe dazu Seite 28 die sollten mal Ihre Gesetze zum Ausbau von Wasserkraft lesen
in Sachsen haben sich nachweislich einige Wasserkraftbetreiber das Leben genommen.


§ 16 auf Seite 34 kotzt mich besonders an, ich bin immer noch für die CO² Abgabe.



Grüße aus den Bergen Manfred


von Manfred aus ObB - am 12.07.2007 07:56
Hallo Manfred,
der § 16 ist ja wirklich ein Lacher ! (oder ein weiner ?)
in Stichpunkten:
-billiger Strom
-für stromintensiven Unternehmen ,Schienenbahnen und neu gegründete Unternehmen.
-Wahrung der Geschäftsgeheimnisse der betroffenen Unternehmen
-keine Pflicht zur Vorlage unternehmensindividueller Werte
(natürlich nur Stichpunkte ,gesamttext im PDF-Dokument)

Das öffnet doch jeden Unternehmer das Herz (die Geldtasche),
so das er sofort das Gespräch mit den örtlichen Politiker sucht und
unter Ausschluss der "Öffendlichkeit" eine Regelung findet die "das Land und die Menschen " nur Vorteile bringt !

Bernd M

Es ist die "Enteignung" des Kapitalismus ,wenn die verschiedenen Unternehmen nicht die gleichen Grundbedingungen haben! Wieso soll also der eine verbilligten Strom bekommen und der andere nicht ?




von Bernd_M - am 12.07.2007 18:07
Hallo Bernd M

Wieso der eine billige Strom bekommen soll und der andre nicht?

Na der zuwenig verbraucht und teuren Strim bezahlen muß wird seinen
Herstellugsprozess Optimieren solang bis er billigen Strom bekommt.

Ist doch logisch oder das ist Kapitalismus zuminderst der derzeitige.



Ersatzsignatur

von Manfred aus ObB - am 12.07.2007 18:39
Hallo Manfred,
muss uns die neue Signatur zu denken geben ?
und das als DMnachweiner,schäme dich!
Leg dich erst mal hin, bis es dir wieder besser geht.....

Bernd M

von Bernd_M - am 12.07.2007 19:38

EEG Gedanken der Bundesregierung wies weitergeht etwas Gegenmedizin

Hallo Bernd M

Auf soviel Turbokapitalismus, brauchte es halt einen Gegendosis

wie wärs damit

[www.die-neue-ordnung.de]

etwas ähnlich Wurzeln wie die CO² Abgabe

gleiche Regeln für alle und der Mensch solls machen
nicht der Staat und nicht Konzerne.


Orginalsignatur

Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred aus ObB - am 13.07.2007 07:44

Re: EEG Gedanken der Bundesregierung wies weitergeht etwas Gegenmedizin

Moin Bernd,

dann klick doch halt mal auf die ERSATZSIGNATUR aber mach vorher die Spaeker an und die Ohrn auf

Mann habe ich gebrüllt



von ZINNEKE - am 13.07.2007 11:39

Re: EEG Gedanken der Bundesregierung wies weitergeht etwas Gegenmedizin

@Rainer
ja ich habe es mir angetan !
Und konnte es nicht glauben das Manfred so "tiefrotes" Gedankentum freiwillig über das ganze Internet verteilt.

@Manfred
Den Link über den EEG fand ich interessant (die wenigen Ausschnitte die ich gelesen habe)
Aber mit den Link heute .... Keine Chance ,drei Sätze gelesen,den Rest überflogen noch ein bisschen gerätselt warum das "Literaturverzeichnis" so lang ist.Ab in die Schublade und wegdamit

Bernd M

von Bernd_M - am 13.07.2007 19:56

EEG Gedanken der Bundesregierung und eines alten Bundeskanzlers

Hallo Bernd M


Bin gerade etwas über Bavarasiert da ich auf einen Haindling Konzert war


So das eine ist zu Rot das andre zu lang und wieder andern bin ich zu Weiß/Blau

Also das Lange in kurzen Worten die logik des Wirtschaftswunders war die kreativität der
Menschen in ein durch Staatliche Rahmenbedingungen verstgellegtes System zu binden
und nicht zu Knebeln.

Jedes Gesetz das angeblich die Oma vor bösen Aboverkäufern schützt, ist von Enkeln
gemacht die Angst um das Erbe haben, die Oma hatte ansprache vom Vertreter und
in den Zeitungen las sie von den Ländern die Sie sich verkniffen hat hinzufahren, damits
der Enkel mal besser hat und nun göhnt er der Oma nicht mal die Zeitung.

Rahmenbedingungen heißt jeder kann sich in eigener Verantwortung verschulden,
das Er nicht mehr rauskommt und das bewußt sein muß da sein beim Unterschreiben
sonst denkt man nicht nach, heut denkt jeder irgendwie wird's schon gehen
ob Väterchen Staat der macht mehr Schulden als es den nächsten Generationen gut
tut ( das hätte es beim Erhart nicht gegeben) und jugendliche schliesen Händy verträge
ab ohne mit der Wimper zu zucken, weil sie garkeine Ahnung von Konsequentsen haben.

Was hilft ein EEG wen es nur die kleinen bezahlen und die größten Sünder lachen schallend?

Da stimmt doch was nicht und die Frag ist wie soll man das besser machen?


Grüße aus den Bergen Manfred (so hoffe die Signatur past jetzt )



von Manfred aus ObB - am 13.07.2007 23:27

Re: EEG Gedanken der Bundesregierung und eines alten Bundeskanzlers

Hallo Manfred,

zu Deinem Satz:
Zitat
ein durch Staatliche Rahmenbedingungen verstgellegtes System

habe ich die Frage, was Du mit "versrtgellegt" gemeint hast. Bin aufs Verrecken nicht hinter den Sinn gekommen.

Da gilt wohl Deine Aussage:
Zitat
Da stimmt doch was nicht und die Frag ist wie soll man das besser machen?


Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 14.07.2007 08:55

EEG Gedanken der Bundesregierung und die Kritik an Bayern

Hallo Roland

Hmm so mit Ohren die noch nicht hören ( es ist mir ein Rätzel warum Musik von manchen
erst wahrgenommen wird, wenn es einfrei gegen sämtliche Lärmvorschriften verstößt?)

und Augen die nicht von Lichtreflexen verblitzt sind ( sicher hat das was ein Jahrhunderte
altes Kloster in neuen Licht zu sehn, aber die wenigsten waren Weiß/blau ) etwas nüchterner
seh, das weiß/blaue Adrenalin ist wieder auf Normalennivauau, Du weiß ja als nur ganz
wenig.

Also *verstgellegtes* ist im Text gelesen *vorgeregeltes System*

Was also als Kurzfassung für Bernd M gedacht war zu den Langen Text, also so
im Sinn, der Staat stellt die wenige Regeln auf die Er aber strikt überwacht und mischt
sich ansonsten wenig in das Leben seiner Bürger ein, schon garnicht langt Er Ihnen
in die Tasche auf das Subentionshaie davon ernähren können.

Ein kürzer Link [www.bundestag.de]
bin immer noch der Ansicht her mit der CO² Abgabe weg mit cem EEG
bedeutet halt es gibt kein V2Gsystem.


Grüße aus den Bergen Manfred




von Manfred aus ObB - am 14.07.2007 09:42

Re: EEG Gedanken der Bundesregierung und eines alten Bundeskanzlers

Hallo Manfred,
dir Signatur gefällt mir besser !
Nicht das ich sagen will das, das lied besser zu dir passt...
Aber mein Schubladendenken funktioniert wieder!
-Manfred nach Oberbayern
-und Roland beschwert sich über Rechtschreibfehler

Ich glaube irgendwo wird zur Zeit "Das königliche Bayrische Amtsgericht" wiederholt.
Wie war der Spruch immer "war eine Gute Zeit"

Deine Frage
"wie soll man das besser machen?"

Die Antwort ist einfach !

Nur ist die Antwort für jeden eine andere !
(Stromendkunde,Solarzellenlieferand,Landwird,Autofahrer (SUV oder Porsche ),Vattenfall usw...)

Und jetzt ?

Bernd M

von Bernd_M - am 14.07.2007 12:30

EEG Gedanken der Offtopischreiber?

Hallo Bernd M

Kleine Schubladen Anregung

also die Schublade Bayern ist richtig nur im Besteckkasten Haindling ist Niederbayern ;-)

So und nun hast ein Aufgmacht

"Die Antwort ist einfach !" richtig 42

eine Schublade und eigentlich ist es ein Begebarer Schrank

der Unterschied in der Betrachtung ist , so schon die Kernaussage im ersten langen Link,
und das ist völlig Richtig Formuliert von Dir

"Nur ist die Antwort für jeden eine andere !
(Stromendkunde,Solarzellenlieferand,Landwird,Autofahrer (SUV oder Porsche ),Vattenfall usw...) "

und deshalb wäre es die eigentliche Aufgabe des Staates Rahmenbedingungen zu schaffen
in denen jeder sich seine Antwort suchen kann

Braucht er ein SUV gern aber Er soll für den wirklichen Schaden aufkommen den es Verursacht

Vattenfall ein AKW wenn ses unbeding brauchen, voll Versichern und alle Kosten tragen, ach dann
rechnets sich nicht mehr, ich dachte die brauchen unbedinngt eins?

Solarzellenlieferant tolle Sache in Endanwenderbereich aber EEG's so gestallten das Freiflächen
zum doppelten Preis was das gleiche in Japan kostet geliefert werden, das hat schon ein Gschmäkle

Landwirte zu Energiwirten? lieber als echte Stromanbieter als halbseidene Technik die 24 Stunden
liefert wenn sie die edelste Energie überhaupt liefern könnten, die die da ist wenn man sie braucht.


Autofahrer singemäß SUVfahrer, will Er mobil sein oder soll den Nachbarn der Neid auffressen,
wenn letzteres soll Er sich für das Vergnügen auch entsprechen Krummlegen.

So des ist meine Meinung, wollen wir einen Staat der uns Mensch sein läst, was Verantwortung
beinhaltet ( auch über das richtige anordnen von Buchselstaben :o ) und es ein Bestandteil von
Freiheit ist, diese zu Übernehmen, oder einen Staat der für uns die Verantworung übernimmt?
Dafür aber das Recht uns gnadenlos zu überwachen und unsere Pekonjerermittel ansich zu nehmen,
zwecks Umverteilung nach seinen Gutdünken?


Grüße aus den Bergen Manfred




von Manfred aus ObB - am 14.07.2007 16:28

Re: EEG Gedanken der Offtopischreiber?

Hallo Manfred,

"einen Staat der für uns die Verantworung übernimmt?
Dafür aber das Recht uns gnadenlos zu überwachen und unsere Pekonjerermittel ansich zu nehmen,
zwecks Umverteilung nach seinen Gutdünken? "

Das beschreibt doch ziemlich genau was sich Marx ausgedacht hat!
Hat aber nicht so ganz in der Praxis hingehauen.
Aber wir haben ja noch unseren "tollen" Exfinanzminister Lafontaine der wieder vermehrt Anhänger sammlet.
(Wer damit rechnet,das nach ihm umverteilt wird ,hat in der Regel kein Problem damit)

Bernd M


von Bernd_M - am 14.07.2007 19:00

EEG Gedanken und der alte Marx mit dem halbalten Oskars

Hallo Bernd M ( wie weit bist eigentlich von der Weser weg? )

"Das beschreibt doch ziemlich genau was sich Marx ausgedacht hat!"

In gewisser weise ja, ich vertrett auch die These hätte Er rechnen hätt er nicht das
Kapital geschrieben sondern das Kohlemanifest.

Hmm wär aber manches anders geworden statt * Brüder zur Sonne *
( ob die das V2G konzept schon kannten )
hätt es dan geklungen * Brüder zur Sonnenblumme *

Oskar würd keinen einzigen hintern warmen Offen hervorlocken wen es genügend
bezahlte Arbeitsplätze gäb, leider hat keiner was gelernt der Schnauzbartmann
hatte damals auch die gelegenheit Rattenfänger zu spielen, damals noch mit der
Begründung das Ausland ( gut gab noch einiges aber das ist nichs fürs Offtopic )
und heut die Sugestion die Umverteilungsmaschine müst nur laufen dann geht;s schon
das da ohne Öl nix mehr zum Umverteilen ist, da pfeift Oskar sammt Kumpel Georg,
denn ich für kommpetenter und retorisch besser halte, drauf. Geb aber zu wenn man
die Linken anschaut und die CDU mit Merkel, rein Matschomäßig haben die Linken
mit Sahra Wagenknecht mehr zu bitten, da könnt mann wen man noch jünger wär auch Pfeiffen.


Absonsten steht bei der WASG das im Wiki

"Die Linkspartei hatte zum Ziel, dass bis 2050 ausschließlich erneuerbare Energien genutzt werden, und war für den kurzfristigen Ausstieg aus der Kernenergie. Sie setzte sich für eine ökologisch gewichtete Primärenergiesteuer ein. Umweltverträgliches Handeln, Einsparung von Energie und Ressourcen sollten finanziell belohnt und unzuträgliches Verhalten belastet werden. Wirtschafts- und Forschungssubventionen sollten nach Vorstellungen der Partei ökologisch ausgerichtet werden. Preiswerter öffentlicher Personennahverkehr sollte ebenfalls gefördert werden. Für Umweltorganisationen wurden mehr Mitwirkungs-, Kontroll- und Einspruchsrechte angestrebt, regionale Wirtschaftskreisläufe und sparsamer Umgang mit Ressourcen gefördert werden. Die Energiemonopole sollten entflochten und demokratischer Kontrolle unterstellt werden. Die Linkspartei unterstützte die Schaffung gentechnikfreier Zonen, wollte eine Ausweisung und Vernetzung von Naturschutzgebieten vorantreiben sowie die Renaturierung, den Moorschutz und verbauungsfreie Gewässer fördern. Für den Hochwasserschutz sollten nach Vorstellung der Partei Überschwemmungsgebiete freigehalten und zurückgewonnen sowie Böden zu entsiegelt werden. Die Ökologische Plattform bei der Linkspartei setzte sich zum Ziel, dass aus dem Klimawandel kein „Klimaumsturz“ wurde, und Politik und Gesellschaft sich für die Lebensinteressen auch der zukünftigen Generationen engagieren sollten."



Nur wer die das Program vom 24. Februar der Schnausbartpartei kennt, sagt auch so ganz
auf Grund des geschriebenen kann man die Wähler von damals nicht verurteilen, zuhören
hättens sollen, ach ja und das wichtigste nicht vergessen, nein nicht die Solidarität das Denken
also das selber Denken und nicht den wenn auch immer überlassen.


Grüße aus den Bergen Manfred







von Manfred aus ObB - am 14.07.2007 21:55

Re: EEG Gedanken und der alte Marx mit dem halbalten Oskars

Hallo Manfred,
das sind ca.15 bis 20km bis zur Weser.
AAber kein Tropfen aus deinen Bergen! (Schade die Flaschenpost kommt nicht an.)

Bernd M



von Bernd_M - am 15.07.2007 13:13

Re: EEG Gedanken der Bundesregierung und die bayrische Kritik an EEG und V2G

Hallo Manfred,
danke für die Erklärung des Wortes "vorgeregeltes System".
Obwohl ich genau in diesen Nachkriegsjahren gross geworden bin, weiß ich leider nicht, was Du damit meinst. Aber passt schon, will das eigentlich gar nicht vertiefen, obwohl nach meiner unmassgeblichen Meinung heute vieles viel mehr "vorgeregelt" ist als damals - in welchem Sinne auch immer, und sicher nicht immer segensreich.

Allerdings bitte ich Dich um eine weitere Klärung (und vergib mir diese Nachfragen, die keinesweg etwas mit "Beschweren" zu tun haben):
Zitat
weg mit dem EEG bedeutet halt es gibt kein V2Gsystem

Wo siehst Du den Zusammenhang zwischen EEG und V2G ??

EEG ist in Deutschland entstanden, V2G in den USA, und zwar vollkommen unabhängig voneinander. Das EEG ist lange Realität, das V2G wird kommen, und zwar hauptsächlich aus Gründen der Netzstabilität. Wie hier was abgerechnet werden soll, ist noch nicht mal richtig in der Diskussion. Beim EEG geht es tatsächlich um die Einspeisung und Vergütung. Beim V2G geht es hauptsächlich um die technischen Möglichkeiten der Netzstabilisierung und die zeitliche Entzerrung von Angebot und Verbrauch.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 15.07.2007 14:12

EEG Gedanken in kombination mit alten Gedanken aus Franken

Hallo Roland

Du hast schon Recht mit den heut ist mehr Vorgeregelt, aber es ist eben anders als zur Zeit
nach 45 was jetzt als Jahreszahl des letzten Jahrhunderts gemeint ist und nicht als Antwort.

Vorregelen heißt nicht lähmen und da schliest sich der Kreis zu anderen Offtopicthreads
auch da ging es schon um Nachhaltigkeit und Grundeinkommen [www.thuenen.de]

Das EEG entstanden aus dem Stromeinspeisugsgesetz ist ein Notbehelf für die in den Wiren
der Deutschen Einheit ( also der momentan letzten) unter die Räder gekommen CO² Steuer.

Allein wie Bernd der wenig von Dir gelöschte schreibt, der §16 ist ein Lacher, man könnt auch
heulen so wie ich über die Abschaffung der Mark.

Die viel auf Deinen News verlinkte [www.wattgehtab.com]
hat einen Text den ich mal in einen Teil zitier

"Die Stromerzeugung ist nur ein Teil der Energiewirtschaft, die Kraftstoffbereitstellung ein zweiter. Auch hier wurde die Marktwirtschaft bereits durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) untergraben. Die unsinnigsten Fördermaßnahmen haben dafür gesorgt, dass von der hoch gelobten Biomasse bald nichts mehr übrig ist."

Man sieht alle sind scheinbar noch nicht in Deiner Realität angekommen, in meiner realität
beobachte ich die Lobisten schon lang und mir ist Durchausbewust das nicht alles Heilheilesegen ist,
es ist dem kleinen Mann nicht zu vermitteln Er soll für sauberen Strom mehr bezahlen und die großen lachen sich in Fäustchen, das gibt unfrieden und kann durchaus den falschen helfen
siehe 45 das ein Ergebniss von 33 ist.

Schau Dir die Ringe der Freiherrn von Thüne an und inoculator also Carsten meint ich häte das System der Obuse nicht bergriffen, gut ist Seine Meinung aber der unterschied zu V2G ist, die
Obuse haben sich einmal die Arbeit gemacht und ein Wassergraben vom Zentrum nach ausengegraben wo sie Waren/Energie leicht untereinander austauschen können, das hat V2G
nicht, also Mist Amerikanischer.


Grüße aus den Bergen Manfred



von Manfred aus ObB - am 15.07.2007 15:37

Re: EEG und noch mehr Gedanken - jetzt auch eines Preussen !

Hallo Manfred,
mir geht es nicht um Sinn oder Kritik am EEG oder V2G.

Ich hatte gefragt, wo Du den Zusammenhang zwischen beiden siehst, und warum ein "Weg des EEG" ein V2G ausschließen würde.

Ich habe keine Antwort in Deinem langen Forenbeitrag gefunden. Ich bin zähe. Nach all den anderen Gedanken hatte ich nicht gefragt. Nur nach dem Zusammenhang. Wo ist der?

Genauso könnte ich schreiben: "Weg mit dem EEG bedeutet halt es gibt keine Wasserkraftwerke". Macht auch keinen Sinn und hat auch nichts miteinander zu tun. Oder ?

Oder hatte ich Dich gar ganz und gar missverstanden. Sollte es etwa heißen: (der) Weg mit dem EEG, im Sinne eines Weges (der zu gehen ist) ??

Zu Deiner Beruhigung über die Gedanken aus Franken: Ich bin Preusse. Und sprech immer noch kein Fränkisch. Und ich gehe seit 1978 den Weg mit der Photovoltaik (1980 bis 1985 hauptberuflich) und seit 2001 ganz privat den Weg mit dem EEG (ca. 4. kW Photovoltaik auf meinem Dach). So wie Du (ich vermute mal) den Weg mit dem EEG und der Wasserkraft gehst.

Hat also nichts mit "weg" im Sinne von "entfernen" zu tun, oder wie wars gemein(t) ??

Grüsse vom Reifenberg, Roland


von Berlingo-98 - am 15.07.2007 16:23

EEG und zähe Gedanken - jetzt auch eines Preussen !

Hallo Roland

Also heut bei der hitz soll ich Liks raussuchen? Schon etwas Link von Dir
aber weilstas Du bist

[www.objectfarm.org]

Seite 6 Letzter Absatz Zusammenfassung

Zitat ist Abgetippt eventuelle Rechtschreibfehler bleiben im Copright des Abtippers

* Für einen solare Energieautomimie ( hab ich mich jetzt zusammengerissen nicht gigantonomi zu schreiben)
ist die Einführung von Energiespeichern nahezu unumgänglich ( wo Er Recht hat Er recht ).
Entsprechende Anreize sollten ernsthaft diskutiert und Fahrzeuge nach dem "V2G"Prinzip sollten in diesen Zusammenhang nicht vergessen werden*

Ende der Abtipperei, leider noch kein Ende mit der Schnapsidee.

so Dein Zweiterteil

"Weg mit dem EEG bedeutet halt es gibt keine Wasserkraftwerke". Macht auch keinen Sinn und hat auch nichts miteinander zu tun. Oder ?

So weit ist Dein Gedanke nicht aus den Zusammenhang wenn Du Dir die Strafe machst und meine
ersten Beiträge in diesen Thread zu lesen und wenn ich nicht verdammt stur wär hätts meine
Wasserkraft nicht unterbrochen seit Jahrhunderten gegeben ob mit EEG oder ohne, übrings das
EEg hat sogut wie keine Zuwächse in der Wasserkraft gebracht und auch der Wind kommt noch
mit den Schwung des Stromeinspeisungsgesetzes voran, ansonsten wären wir noch im 300kw bereich.

Da schau her, hät ich etwa einen Beitrag geschrieben der im Sinne der Forumsregel Verständlichsklausel
verstanden worden ist?

"Oder hatte ich Dich gar ganz und gar missverstanden. Sollte es etwa heißen:
(der) Weg mit dem EEG, im Sinne eines Weges (der zu gehen ist) ??"

Da hast mich sehr gut Verstanden, auch wenn's Du's eventuell noch nicht ganz verstanden hast.



Grüße aus den Bergen Manfred








von Manfred aus ObB - am 15.07.2007 16:52

Re: EEG und zähe Gedanken - jetzt auch eines Preussen !

Hallo Manfred,

danke, dass Du Dir die Mühe mit dem Abtippen gemacht hast. Das wäre ja nun wirklich nicht nötig gewesen, dass Du Dich mit dem (gezielten) Fehler "Energieautomimie" auch noch über die Sache lustig machst. Oder war das eine unfreiwillige Bachstubenverwurzelung - äh ich meine Bechstubenverwarzelung - na ja, so ähnlich, Du verstehtst mich schon.

Die Mühe war unnötig, denn man kann aus pdf Dateien auch von Tomi Engel ganz einfach rauskopieren, so z.B.:

"Zusammenfassung
Die Integration von Elektrofahrzeugen mit der Fähigkeiten zur Netzrückeinspeisung von gespeichertem Strom bietet aus der Sicht einer dezentralen, solaren Energiewirtschaft
nur Vorteile. Das die gleichen V2GFahrzeuge auch in der bestehenden fossil-atomaren Energiewirtschaft einen sinnvollen Nutzen haben könnten sollte man nicht als Nachteil
sondern viel mehr als Vorteil werten. Denn die Unterstützung aus beiden Lagern macht die Umsetzung des V2G-Konzeptes sicherlich viel einfacher.

Für eine solare Energieautonomie ist die Einführung von Energiespeichern nahezu unumgänglich. Entsprechende Anreize über eine Erweiterung des EEG sollten ernsthaft diskutiert und
Fahrzeuge nach dem "Vehicle-to-Grid"-Prinzip sollten in diesem Zusammenhang
nicht vergessen werden."

Gut, ich gebe zu, Tomi Engel hat in einer Veröffentlichung tatsächlich mal das Wort "Zusammenhang" in Verbindung von EEG und V2G genannt. Tomi Engel, nicht Du. Wenn Du es machst, reiss es nicht aus dem Zusammenhang und mach dann ganz was anderes draus. Daraus dann zu konstruieren "Ohne EEG kein V2G" ist schlichtweg abenteuerlich und falsch und stand in Tomis Zusammenfassung überhaupt nicht drin. Ich darf daran erinnern, dass bisher beide Ideen unabhängig voneinander existieren. Wenn Tomi hier für die Zukunft eine Verbindung dadurch schaffen will, dass über eine Erweiterung des EEG mit Einbeziehung von V2G nachgedacht werden soll, so ist das zu begrüßen. Ansonsten geht Tomi hauptsächlich auf die energetische und technische Seite von V2G in dem Papier ein.

Schade, dass Du den Sinn des EEG nicht begreifen willst und immer wieder dagegen schiesst. Ich sehe das als unnötig an. Du wirst das EEG nicht ernsthaft torpedieren oder aufhalten können und über die Vergütungen für Strom aus Wasserkraft hast Du sogar Vorteile davon.
Für mich ist diese Diskussion damit beendet, werde mich nicht weiter engagieren.

Grüsse vom Reifenberg, Roland


von Berlingo-98 - am 16.07.2007 08:42

EEG und Zusammenhänge

Hallo Roland

Ich hab schon öfters geschrieben das ich der vorletzte DAU bin, also ich kanns nicht rauskopieren,
schliest aber die möglichkeit das es geht nicht aus, sondern nur nach meinen derzeitigen Kenntnistand.

"Gut, ich gebe zu, Tomi Engel hat in einer Veröffentlichung tatsächlich mal das Wort "Zusammenhang" in Verbindung von EEG und V2G genannt"

Soll das allso heißen ich hätt in den Zusammenhang nicht gelogen?

Nein alles im grünen Bereich, kein umsortieren von Schubladendenken notwendig

"Tomi Engel, nicht Du. Wenn Du es machst, reiss es nicht aus dem Zusammenhang und mach dann ganz was anderes draus."

tja ich reis es nicht aus den realen zusammenhang, so war es gemmeint 2005 inzwischen hat
man wohl eingesehen der Happen ist zu groß jetzt will man es als Option für Ökostrom verhökern.

"Ohne EEG kein V2G" ist schlichtweg abenteuerlich und falsch und stand in Tomis Zusammenfassung überhaupt nicht drin."

Ich weiß das man bei Texten die in der Solarmobil stehen nicht selber denken darf, sonder das
alles fertig gedachtes, so als weisheit letzter Schluß zu nehmen hat. Nur das liegt einen Oberbayern
nicht wie andere es handhaben liegt bei Dennen.

"Ansonsten geht Tomi hauptsächlich auf die energetische und technische Seite von V2G in dem Papier ein."


Schön wärs weil dann wurd sich die Veröffentlichung erübrigen, es wird aus den Amerikanische
Übersetzt als alles was von dort kommt Hightech ist und gerade bei manchen Elktrofahrern,
Achtung ich habe von manchen geschrieben nicht bei allen, werden da Gefühle freigesetzt
die dierekt ins Kleinhirn gehen unter umgehung des Großhirns.

Streit ich ab das ich derzeit Geld aus den EEG bekomme? Nein umsomehr sollte Dich das zum denken bringen das ich eine gesamtwirtschaftlich bessere Lösung befürworten tät.

Schau mal in Dein News folgt man denn so findet man ( da das keine PDF ist kann ichs kopieren )

Energiesteuer

24.. Der Ökologischen Steuerreform ist das Leitbild abhanden gekommen
Von Gerhard Hübener

38.. Bedingungsloses Grundeinkommen oder Energiesteuer-Reform
Reaktionen zum Artikel „Hoffnungsvoll in den Abgrund“: Von Gerhard Hübener


aber wie Du schreibst "Für mich ist diese Diskussion damit beendet, werde mich nicht weiter engagieren."

Ich seh das anders und deshalb weiterhin den einen oder anderen Gedanken äussern auch wenn
er nicht unbedingt die Meinung von Leitfiguren wiedergibt.


Grüße aus den Bergen Manfred


p.s. für interessierte [www.nukethemes.de]

besonderes p.s. die Links die man dort findet drücken die Meinung der Schreibe aus,
bedeutet nich ich geh in allen Einig.











von Manfred aus ObB - am 16.07.2007 10:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.