Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Holger Keser, SB, ZINNEKE

Roberto aus Sardinien und Chris aus Münster sind mit dem Twike auf dem Weg durch die Alpen

Startbeitrag von Holger Keser am 02.10.2007 10:57

Hallo Elektrofahrer.

So eben rief mich Chris Klump an, der mit Roberto auf dem Weg durch die Alpen nach Sardinien im Twike unterwegs ist.

Sie haben sich gestern in Basel getroffen und haben es bis vor den Simplonpass geschafft. Dort haben sie übernachtet und sind mittlerweile in Italien in einer Ortschaft nahmens Domudossola eingetroffen und laden ihre Akkus. Um dort hin zu kommen haben sie bereits zwei mal die Eisenbahn benutzt um innerhalb der Schweiz durch Tunnels mit dem Zug zu fahren.

Als einzige Panne bisher ist ein Verlängerungskabel durchgebrannt welches sich schnell reparieren ließ.

Die weitere Streckenplanung ist: heute noch Genua erreichen, dort eine Nacht und einen Tag verbringen und morgen abend die Fähre nach Sardinien nehmen.

Roberto wird, in Genua eingetroffen, einen Lieferwagen mieten um in Zürich ein EL abzuholen. Das El wird er von Genua aus selbst bis zum Zielort auf Sardinen fahren (Sassari ca. 100km vom Fährhafen entfernt). Es ist für seine Freundin bestimmt. Dann gibt es bereits zwei EL's auf Sardinien.:hot:

Weiterhin ist geplant, dass Chris ein paar schöne warme Tage auf Sardinien verbringt und dann gegen ende der Woche allein zurück fährt.

Falls es euch interessiert kann ich weiterhin über die Reise und die Vorkommnisse hier berichten. Sardinien scheint sich zu eignen um dorthin mit dem Elektroauto in den Urlaub zu reisen. Wollen wir 2009 in den NRW-Sommerferien hinfahren???

Es grüßt euch herzlich:

Holger


:spos:www.drehstrom.net.ms:spos: Die Homepage läuft wieder!

Antworten:

Moin Holger, moin alle anderen,

Klar würde ich die Reise mitmachen. Das gibt einen kulturellen und kullinarischen Zugewinn.......

Bis Bern habe ich es ja schon geschafft:cheers:. Die Ladehalte sind ausgemacht und die Tunnelquerung erfolgt ja auch elektrisch:spos: Wo ist also das Problem.

Eine geniale Idee mit der Badehose im Twike oder El mal eben ans Mittelmeer stromen.

von ZINNEKE - am 02.10.2007 13:40

Weitere Lebenszeichen von Chris und Roberto aus Genua!

Hallo Welt!

Nun habe ich endlich mal die Moeglichkeit aufzuschreiben, wie es mir so in der letzten Zeit ergangen ist. Ich sitze gerade in einem mehr oder weniger vergammelten Internet-Stuebchen in Genua und versuche meine Blicke auf einen alten 60Hz flimmernden Roehrenbildschirm zu konzentrieren.

Tja..vielleicht mal von Anfang an:

Meine eigentliche Fahrt begann ja in Koblenz. Ich war schon am Mittwochabend bei Harald und Feri in Aachen angekommen. Am Donnerstag regnete es in Stroemen (ihhh...jetzt reinigen die die eh total verdreckte Internetstube mit einem uebelst-riechenden Reinigungsmittel)...ich hatte mich zu Fuss los gemacht, um Aachen zu erkunden. Nachdem meine Socken aufgrund des Dauerregens so nass waren, bin selbst ich auf die glorreiche Idee gekommen, mir einen Schirm zu kaufen. Wie auch immer, abends habe ich meine Eltern in Aachen getroffen, weil sie gerade auf der Durchreise waren und bin danach wieder zurueck zu Feri und Harald Neh gefahren. Am Freitag wollten wir puenktlich nach Koblenz starten, doch leider hatte Harald noch ein “Problemchen” mit seinem EL, was erst geloest werden musste. Dann gings in Richtung Koblenz, wir trafen Frank und Sohn (der bei mir im Twike mitfuhr) und erreichten gegen 20:00 den Campingplatz in Koblenz. Es war inzwischen kalt und ungemuetlich geworden und ich hatte kein gutes Gefuehl dabei, wenn ich mir ausmalte, mich in eins der kalten (schon aufgebauten) Zelte zu legen. Die Gastwirtschaft, wo wir mit allen Koblenzfahren zu Abend gegessen haben, hatte noch ein Zimmer fuer mich, welches ich natuerlich gerne in Anspruch genommen habe. (Boa..das stinkt hier ohne Ende - noch nicht mal nen Fenster in der Kaschemme hier) Frisch gestaerkt fuhr ich im Nieselregen gen Sueden. Ich hatte die Adressen von einigen Park and Charge Tankstellen bekommen und hatte ein gutes Gefuehl zuegig von der Stelle zu kommen.

Vor Ruesselsheim sollte ich in einem kleinen Ort eine Park and Charge finden. Leider habe ich den Namen des Ortes vergessen. Als ich die Ortseinfahrt durchfuhr ging mir als erstes die Frage durch den Kopf, ob es in diesem Kaff ueberhaupt schon Strom gibt - es gab Strom ! Der Gelbe Kasten war unuebersehbar an der “Hauptstrasse” (sowas ist bei uns in Muenster eher eine kleine Gasse) montiert. Ich steckte mein Twike ein und wartete - nach kurzer Zeit hielt ploetzlich ein Auto und ein junges Paerchen stieg aus. Der junge Mann kam mir so vor, als haette ich ihn schonmal gesehen - aber ich konnte sein Gesicht nicht einordnen. Er erzaehlte mir von seiner Begeisterung fuers Twike und dass ihm damals das Twikecenter Berlin gehoert hatte. Es war Manuel Keitsch und Frau(Freundin) , der mich so freundlich begruesste. Als ich ihm die Bilder von der Twike XXL-Tour (2001) von HH nach Berlin zeigte, war er begeistert, SEIN altes Twike-Center auf meinem Laptop zu sehen. Fuer die Rueckfahrt haben mich die beiden zu Kaffee/Kuchen und Strom eingeladen.

Die Weiterfahrt zeigte sich als angenehm. Ich kaufte in Darmstadt ein neues Ladekabel fuer meinen Navi und war gluecklich nun nicht immer meinen Laptop zum Aufladen ueber den USB Anschluss benutzen zu muessen. Ich lud bei Ulrich aus der Naehe von Ruesselsheim und freue mich ueber das nette Gespraech und den Strom. Ich bekam auch Saft beim Georg aus Lorsch und lerne seine sympathische Frau kennen...ein klasse Laden ist das, E-Fahrzeuge ohne Ende!!!!!

Ich fuhr die ganze Nacht durch und lud an verschieden Stellen, die ich vorher von Christoph Schall bekommen hatte, der bereits vor Monaten mit dem Twike von Basel nach Aachen gefahren war. Sonntagmorgen um 11:00 erreichte ich mit meinem Twikeli (wie die Schweizer sagen) Basel (CH)- Zuerst fuehr ich zum Twikeli-Center und stand vor verschlossenen Tueren - naja Sonntag morgens eben :-) Aber auch Strom gabs nicht...da ich aber noch genug Energie hatte fuhr ich zu einem anderen Ladepunkt aus dem Lemnet - der sich von der Lage auch als viel besser zeigte. Direkt am Bahnhof gab es kostenlos einen Parkplatz und Strom. Erleichtert ging ich in die Tourist-Info und frage nach einem guenstigen Bett - Na ja das Wort guenstig ist in der Schweiz wohl ein Fremdwort. Mehr als 50 Euro musste ich fuer ein hartes Bett mit Dusche auf dem Gang bezahlen..aber wenigstens waren die Leute super nett! Ausserdem war ich von der Stadt begeistert... Einfach so beim “Spazierengehen” habe ich ein CityEL und ein Twike gesehen - elektrische Mobilitaet gehoert dort einfach dazu und nach dem Twikeli drehen sich nur noch die Touristen um..... Am naechsten Morgen traf ich Roberto - Wir liefen zum Twike und stopften jede letze Ecke mit seinem Gepaeck voll! Wahnsinn was in so ein Twike alles reinpasst! Alles hatte gut geladen und wir starteten sofort - Jacqueline (mein Navi) fuehrte uns perfekt durch die Baseler Innenstadt. Doch leider hatte sie wohl Probleme mit den Bergen...jedenfalls schickte sie uns einige Feldwege und ein paar extreme Steigungen hoch. Da half nix mehr! Notladen war angesagt. Ein netter Schweizer Bauer gab uns Strom. Roberto und ich waren uns einig: Hier moechten wir beide nicht tot ueber dem Zaun haengen. Aber fuer die Ladezeit von 30Min war es einfach nur himmlisch - Sonne - Berge - Natur - ein typischer Schweizer.....nur die Ricola Bonbons fehlten :-))

Dann ging es weiter und wieder luden wir an verschiedenen Park and Chargetankstellen...alles kein Problem! Wir glaubten bis Bern zu kommen und dort bei Maya zu laden die das Twike-Center dort hat..aber wie gesagt “wir glaubten”, denn ca. 12km vor Bern war absolut Ende. Roberto liess sich von einer Firma Strom geben waehrend ich zu OBI latschte um einen Adapter zu kaufen, denn unsere Schuko-Stecker passten nur mit etwas Glueck in die Schweizer Steckdosen. Als ich wieder kam, zeigte das Twike zwar “Ladung” aber es floss kein Strom. Na supie...ueber eine Stunde umsonst gewartet.. :-( Wir versuchten noch andere Steckdosen und immer wieder hatten wir das gleiche Problem....Stecker eingesteckt - Twike zeigt Ladung und nichts kommt, oder den Stecker umgedreht und das Twike bleibt auf Ladebereit. Ich hatte das Problem damals schon mal mit einer alten Kabeltrommel in Deutschland, aber da es an jeder Dose auch mit verschiedenen Verlaengerungen immer wieder passierte, wurde ich skeptisch. Ich habe Maurice in NL angerufen, der dort ein Twike Center hat. Er konnte mir so auch nicht helfen, versuchte aber Maya telefonisch zu kontaktieren. “Leider montags geschlossen”, sagte das Band auf dem Anrufbeantworter. Da ja hartnaeckig bin, habe ich erstmal drauflos gequatscht und siehe da, wenige Minuten rief die Maya zurueck und noch ein paar Minuten kam sie mt einem Twike active angeflitzt. Sie schloss einen Schweizer CEE Adapter an und siehe da, das Twike lud. Ich war froh und auch etwas genervt zu gleich, denn ich hatte schon das ganze Gepaeck ausgeladen und die Heckabdeckung geloesst, da ich die Befuerchtung hatte, etwas sei auf der Hauptplatine defekt. 45Min spaeter waren wir in Bern und luden das Twike bei Maya voll. Nach netten Gespraechen, etwas Wasser und einem Bremsencheck ging es dann weiter. Insgesamt hatte uns dieses Stecker-Spielchen ueber 4 Stunden gekostet! Aber wie heisst es so schoen? “Das Leben ist kein Wunschkonzert” :-))

Langsam konnte man die Alpen spueren..aber wie gesagt, leider nur spueren, denn es war bereits dunkel geworden. Roberto und ich verstanden uns praechtig und neben ruhigen Phasen gab es immer wieder mal auch Stimmung im Twike.

Den ersten grossen Pass ueberquerten wir mit einem Autozug - eine klasse Sache...Twike drauf und ab geht die Post. ..kostet auch nur 13 Euro ;-) Vor uns stand ein Astin Martin (schreibt man das so?) - jedenfalls meine ich so ein 250.000 Euro teures Auto, was James Bond in seinen Filmen mal eben zu Schrott faehrt. Dieses Auto kam uns in dem Tunnel zur Durchquerung der Berge sehr sehr nahe. Um genau zu sein, der Mann vor uns hatte die Bremse wohl nicht angezogen (wer spaeter oder gar nicht bremst, faehrt laenger schnell). Auf jeden Fall rollte sein Auto zurueck und “kuesste” unser Twike - ich wusste erst gar nicht was los war, dann liess ich mich etwas zurueck rollen, weil ich keine Lust hatte mit meinen kleinen Twike-Bremsen diese Nobel-Karosse festzuhalten. Aber wieder gab es einen leichten Bums und wir wurden wieder gekuesst. Allzu oft koennte ich dieses Spiel eh nicht machen, denn hinten uns standen ja noch andere Fahrzeuge. Trotz des lauten Getoeses in dem Tunnel hoerte der Faher wohl mein wildes Gehupe und drueckte auf die Bremse - wir waren gerettet! Zur Sicherheit machten wir noch ein Bild von seinem Kennzeichen - aber der reiche Schweizer hielt sofort nach dem Verlassen des Zuges und wir sprachen. Es war augenscheinlich nichts passiert! (Um seinen Blechhaufen waer es ja auch nicht schade gewesen :-))

Direkt im Ort suchten wir uns ein Hotel...was leider erst beim zweiten Versuch klappte, denn beim ersten Fragen nach Bed & Electricity wurden wir unsanft abgewiesen. Wir schliefen himmlisch und fruehstueckten koeniglich! Wir verliessen das Hotel in Steg und durchquerten den Semplon-Pass wieder mit dem Zug - diesmal waren alle Bremsen fest!

Auf der anderen Seite des Tunnels stieg die Stimmung - Wir hatten die Schweiz durchquert und Roberto begruesste Italia mit “Mama, Pizza, Bella und Mafia”- Rufen!! An einem kleinen Solar-PV-Laden in einem Industriegebiet gab es wieder Strom..alles kein Problem. Holger: Roberto hat da einen Drehstromhalt festgemacht!! :)) Unsere Strecke fuehrte uns durch tolle Landschafen in Richtung Domodossola. Wir luden an einer Werkstatt und einem Restaurant, bis wir gestern abend auf der letzten AH-Sekunde Genua nach ueber 250km erreichten.

Roberto hatte ein Bed and Breakfast klargemacht und hatte sich mit dem “Chef” auf einem Platz in Genua verabredet. Dort standen wir nun...mit leeren Batterien. Der junge Mann zeige uns einen Parkplatz und fuehrte uns zu seinem Haus. Meine Stimmung war in dem Keller - in diesem Land sollte ich mein liebstes Baby in der grossen Stadt nachts stehenlassen? Auch an Strom war nicht zu denken..Roberto und die Besitzer des B&B versuchten mich zu beruhigen..angeblich war der Parkplaz in der Naehe der Feuerwehr und somit gut bewacht. Mit einem echten Scheiss-Gefuehl und den Ueberlegungen, ob die Versicherung mir wohl ein neues “Re-Design Twike” bezahlt schlief ich erschoepft ein. Meinem Twike geht es gut !!! Ich bin heute alleine hier in Genua und Roberto ist wieder unterwegs. Er hat sich einen Transporter gemietet, um aus Zuerich ein CityEL zu kaufen. Heute abend wollen wir zusammen auf das Schiff und werden dann hoeffentlich morgen mit EL und Twike auf der Insel Sardinien eintreffen. Ich habe eben versucht, dem Parkplatz-Mann zu erklaeren, dass ich mein Twike bis abends stehen lassen will. Jetzt habe ich 23 Euro bezahlt aber nur ein Ticket ueber 13 Euro bekommen - ob der Typ mich uebers Ohr gehauen hat oder noch die Nacht mitberechnet hat, weiss wohl nur der Geier - na ja ist mir auch irgendwie ziemlich wumpe gerade. Hauptsache der Parkplatzwaechter bleibt da wo er ist. Ach ja...ich habe auch versucht Strom zu bekommen - keine Chance, denn mit Englisch kam ich kaum weiter. Da werde ich wohl warten muessen bis Roberto wieder da ist.

Nur die Rueckfahrt durch Italien bereitet mir etwas Bauchweh...aber jetzt freue ich mich erstmal auf ein paar Tage Sonne und Strand. Achja...Roberto plant viel Presse-Tamtam...Funk, Fernsehen, Zeitung..alles wird da sein. Aber was tut man nicht alles fuer die gruene Politik? ....Und das selbst im Land der Pizza und der Mafia.

Ein herzliches Ciao Ciao aus Genua an alle !

Euer Chris.



PS: Ich versuche noch Bilder an Holger zu mailen, in der Hoffnung, dass er diesen Text und die Bilder im EL und Twike-Web platziert. (fuer alle nicht E-Mobil-Leute guckt mal in einiger Zeit auf www.elweb.info, bzw. www.twikeklub.ch)

PS: einmal bearbeitet von RR: Zeilenumbrüche mal etwas verbessert, damit es lesbar ist....

von Holger Keser - am 03.10.2007 11:33

Bilder von Chris und Robertos Sardienenreise im Wiki

[elweb.info]



Und wo bleibt das CityEl?

von SB - am 03.10.2007 16:52

Re: Roberto aus Sardinien und Chris aus Münster sind mit dem Twike sind am Ziel

Hier seine neuesten Bilder:
[elweb.info]



von SB - am 05.10.2007 15:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.