Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Bernd Schlueter, J. Affeldt, Hightower62

Was ist aus Kohle im Kochtopf geworden? Eintopf in Kleinmachnow ;-)

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 15.03.2009 19:25

Was man so alles findet im WWW

vor fast 3 Jahren stand im damaligen Offtopic

[forum.mysnip.de]

"Kohle aus dem Kochtopf"


jetzt gibt's viele Ideen und macher mag fragen was wurde daraus ?


Nun was man so alles findet wenn man sich an denn Stammtisch setzt

[www.cs-carbonsolutions.de]


zwar sind eigentlich nur Eautobesitzer nach Kleinmachnow eingeladen

aber selbige Firma findet sich dort

"CS carbonSolutions Deutschland GmbH
Albert-Einstein-Ring 1
14532 Kleinmachnow "

Kleinmachnow als Zentrum der Carbonrevulition ?

oder wie der FKLG nur eine Ausgliederung ohne das was Rauskommt,
na mal sehen was die Welt noch von Kleinmachnow hört.


Grüße aus den Bergen Manfred

Antworten:

Komm doch einfach vorbei, höre zu und diskutiere mit.

Julian

von J. Affeldt - am 16.03.2009 11:27
Hallo Julian


Da ich die letzten Wochen wegen Operativen Maßnahmen in meinen Knie relativ inaktiv war,
ist das eine Aktivität die nicht ganz oben auf der Dringlichkeitsliste steht ( eher meine eigene
Umwandlungsstätte von Biomasse in Energie wieder anfahren ) aber das es halt aussagen im WWW gibt wie diese

* Kleinmachnow bald erste Kohlendioxid-negative Gemeinde Deutschlands *
( Zitat sinngemäß aus [www.cs-carbonsolutions.de] )
bittet sich halt der Stammtisch an ohne Abgas vor Ort nachzufragen ;-)



Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred aus ObB - am 16.03.2009 11:53
Erst mal gute Besserung. Wir sind auch gespannt auf die Entwicklungen. In der Nachbargemeinde wird eine Biogasanlage zur Nutzung der Grünabfälle entstehen. Welches System letztlich "besser" ist, hängt von div. Umständen ab, u.a. der Menge an nötiger "Hilfsenergie". Das ist ja auch der Knackpunkt beim Bioethanol: je geringer die Hilfsenergie, desdo besser die Ökobilanz.

Die Vorträge werden nach der Konferenz als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 16.03.2009 13:43
Ja,Ja,
in meiner alten Heimat gibt es auch kluge Köpfe;)!
(geb. in 14929 Treuenbrietzen)


von Hightower62 - am 21.03.2009 01:02

Nix los in Kleinmachnow, oder werh hats Erfunden ?

Ist man in den weiten des Unterwegs,
kommt man ab und an in den Schweizer Bergen vorbei

und siehe da die Kohle aus den Kochtopf, den Schweizeren erfunden worden

[www.ithaka-journal.net]

[www.youtube.com]

alternativ doch etwas aus Kleinmachnow

[www.youtube.com]



noch ein kleines Bild das Schüler so nie zu sehen kriegen da die Lehrer nur von toller
Solarenegie schwärmen ( gibt auch Investoren die das tun, da gehts um Geld auf Kosten
der allgmeinheit ) und ich keine Ahnung hab ob es heut noch Schüler gibt die den Lehrer
widersprechen, zu meiner Zeit gabs das, gab aber ein ander Padagoik, die lag am Pult
und war von Lehrer zu Lehrer verschieden die einen bevorzugten Lange die andern Kurze.



Quelle [www.ithaka-journal.net]

Ganz oben ist

Brutto-Primärprimärprodoktivität ( GPP )

das ist die Menge die Sonne in Biomasse wandelt
( also unter schlechten Klimatischen bedingungen, wie nicht optimale Temperatur und
suboptimales CO2 Verhältnisse ) ist in etwa Vergleichbar Einstralung der
Sonne auf Solarzellen Strom plus Wärme, darauf folgt

Netto-Primärprodoktivität ( NPP )

Man sieht nur noch 50% würde die Pflanze mehr CO2 müßte sie weniger
tief Schnaufen und zuviel Wärme bedeutet hecheln wie ein Hund, vergleichbar in etwa
der Ertragsmenge Strom auf einer Fläche

danach kommt

Netto-Ökosystemaustausch ( NEP )

Also das was bei der Ernte anfällt

A. zum Beispiel Raps ( Energetisch etwa Eindrittel des Ertrags )
B. derzeit garnicht oder wenig Verwandete Biomasse ( Stroh, oder Kartoffelkraut als Beispiel )
C. Wurzelwerk derzeit Energetisch der Aufwand zu hoch um Sinvolles daraus zu machen,
auch stört tiefes Umpflügen je nach Verhältnis erheblich die Flora und Fauna dort unten

Heute lehren Lehrer gern das wenn man denn Teil Betrachtet NEP Teilmenge B
und dem gegenüber Solarzellen auf der gleichen Fläche so ist Biomasse Grottenschlecht
( selbiges schreiben auch Solarfirmen in Hochglanzprospekte um Geld für sogenannten
Enissionsfreinen Strom zu bekommen, selbiges ist ein glatte Lüge das die Solarzellen
erstmal Produziert werden müßen und so erstmal einen CO2 Rucksack haben,
die Biomasse ist wenn Richtig gemacht ( Mischanbau ) bisher bis zu Ernte, fast unbelastet
davon ) ist, rechnen dan so als wenn der Strom Eins zu Eins zum Verbraucher käm
ohne Regelkraftwerke und Leitungsverluste.

Wie aber die Bilanz aussähe wen Energiebiomasse optmiert angebaut wird ( könnt den
Faktor in den Bild oben je Region auf 400 bis 600 % verschieben ) und so die Verluste der
von der Stufe GPP auf NPP von 50% auf 70% verringern und da keine Zielpflanzen
sondern Biomasse geerntet wird ( selbiges natürlich energetisch optmiert ( eventuell
noch Nachts ) )
verringern sich die Verluste in der Stufe NPP zu NEP Gesamte Teilmengen A und B
rechnet man jetzt noch Raus das Solarzellen Speichermedien brauchen ( oder
Reservekraftwerke, weil Saisonale Speichermedien sehr energieintensiev ) so ist Biomasse
als Energieträger eigentlich durch nichts zu erstzen, wen es um Effizenz und Ökolgie geht,
stellt man Pekonäre Gewinne in den Vordergrung bleibt Solarenergie die Lieblingsenergie
der Teslafahrer, ist aber Teslafahren überhaupt Ökologisch oder nicht einfach ein
Sport und Imageauto das auf Öko tut :rolleyes:

Grüße aus den Bergen Manfred



p.s. die Herstellerfirma des Geräts kommt aus Deutschland
[www.pyreg.de]
insofern habens die Schweizer nur gefunden [www.swiss-biochar.com]

von Manfred aus ObB - am 24.04.2010 09:12

Re: Nix los in Kleinmachnow, oder werh hats Erfunden ?

Manfred, kannst Du herausfinden, wieviel kg Platinkatalysator das Verfahren pro kg Biomasse benötigt? Oder reicht da etwa Wasser?

von Bernd Schlueter - am 24.04.2010 09:38

Re: Nix los in Kleinmachnow, oder werh hats Erfunden ?

Zitat
Bernd Schlueter

wieviel kg Platinkatalysator das Verfahren pro kg Biomasse benötigt?


wen Du mir sagst welchen der unzähligen in den



Quelle [www.pyreg.de]

Bild meinst, kann man ein Exelldatei erstellen zum berechen
Warnung ich habe garkein Exell

Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred aus ObB - am 24.04.2010 10:57

Re: Nix los in Kleinmachnow, oder werh hats Erfunden ?

Ich habe das ja immer noch nicht verstanden mit der Biomassevergasung:
Bei Kohle geht man auf über 1000 Grad zur Synthesegaserzeugung mit Wasserdampf.
Da entsteht schon viel Teer für unsere Straßen.
Biomasse müsste bei niedrigerer Temperatur nach meiner bisherigen Vorstellung doch noch viel mehr Schwelprodukte erzeugen?
Wird da etwa nicht einmal ein Katalysator gebraucht? Einfach nur Wasserdampf unter 14 bar Druck?
Der Pyregreaktor arbeitet wohl unter Luftabschluss nur mit der geringen enthaltenen Wassermenge? Deine selbstgebaute Kiste ist wohl ähnlich?
Demnächst baue ich mir einen Anhänger an den Saxo mit Holzvergaser und Generator statt Sonnenkollektor. Dann mähe ich bei Bedarf auf dem Mittelstreifen den Rasen und fülle die Schlaglöcher mit dem anfallenden Teer, damit die Waldmühle endlich einen zünftigen Autobahnanschluss bekommt.

von Bernd Schlueter - am 26.04.2010 05:57

Re: Nix los in Kleinmachnow, oder wer hats Erfunden ?

Zitat
Bernd Schlueter
Ich habe das ja immer noch nicht verstanden mit der Biomassevergasung:
Bei Kohle geht man auf über 1000 Grad zur Synthesegaserzeugung mit Wasserdampf.
Da entsteht schon viel Teer für unsere Straßen.




Ach die Halbwahrheiten immer


und es gäbe viel weniger Proble wenn man(n) alles zu Endedenken würd ( allein wo ist
das Ende und die Wurst hat sogar Zwei )

Ich bemühne mich zum Beispiel so zu vergasen das selbiges in einen Korridor von
850° bis 950° bleibt den je heißer je mehr frist der Vergaser ( schlechterer Kaltgaswirkungsgrad ),
tja da ist dan je m³ Gas in etwa nach der letzten Analyse so um die 50 mg Teerartige stoffe drin und das nur weil ich
( und derzeit 99% der andern Strommacher auch ) das Gas auf etwa 30° abkühle auf das es
dem Motor Munde, schaust die obere Geschichte an wird kein Gas gekühlt, Teerartige
Verbindungen liegen überhaupt nicht als Feststoff vor, Dampfförmig ist es nur ein
Brennstoff wie andere auch, deshalb die Bemühungen GFGKM Motor der würde die Gase
bei 200° in den Motor einleiten, da Gas und Luft separat in den Motor gelangen und so
eine interne Gemischtemperatur von in etwa 100° ergibt, tja selbiges ist aber nicht neu
hatt den alten Junkers Sein Chef schon gemacht Anno 1893

Der Pyregreaktor arbeitet laut Beschreibung der Firma selbst so

"Besondere Merkmale PYREG-Verfahren:

* Allotherme Vergasung des Brennstoffes und Verbrennung des Pyrolysegases in einer Brennkammer.
Reduktion der Staubemissionen durch indirekten Ausbrand des Festbrennstoffes im Gasbrenner."

dann kommt noch etliches an Blafassel und die Erkenntnis wen man tatsächlich Strom
machen möcht, geht das nicht weil

"Biomassevergaser mit Leistungen unter 1 MWth sind durchweg Festbettvergaser, welche
bedingt durch ihr Funktionsprinzip in der Brennstoffauswahl stark eingeschränkt sind.
Hier kommen meist speziell konditionierte Holzsortimente zum Einsatz, die bezüglich der
Holzart, der Stückigkeit, des Aschegehaltes, des Wassergehaltes etc., sehr engen
Toleranzen unterworfen sind. Pyrolyseverfahren in dieser Leistungsklasse (HTC, …) haben
momentan noch nicht den Entwicklungsstand erreicht, der eine größere technische
Umsetzung in absehbarer Zukunft erwarten lässt."

zu finden in [www.ithaka-journal.net]


Du merkst also aus den Text, ich bin nicht von dieser Welt ich komme aus der Zukunft,
den Stückigkeit, Aschegehalt, selbst Wassergehalt ( was aber den Wirkungsgrad beeinflußt )
sind mir inzwischen Schnuz Piep egal, ich bin da ich ja aus der Zukunft komme inzwischen
auf den technologischen Stand von 1900 und blaß Wasserdampf ins Kohlebett um
Wasserstoff zu bekommen ( der unterschied zu 1900 ist ich prüf mit Thermosensoren die
Temperatur und halte es so in eine Korridor der den in etwa den von dem Bild auf Seite 9
[www.hessenenergie.de]
entspricht es geht um die Blaue Linie * Wassergasreaktion * )

Ach ja der Wasserdampf ist natürlich Drucklos ein Higtech Zeichnung und Beschreibung
in Englisch kannst in einen2007 erschienen Buch nachlesen

[www.amazon.de]

da ist des Bildel auf Seite 445

[books.google.de]

ich mach es aber etwas anders obwohl die keine SPS einsetzen kontrollieren die damals
( oder ist das jetzt Zukunft :rolleyes: ) auch die Dampfeinblasung, weil ohne heißes
Kraftgas (das Abgas aus den Vergaser ) kein Dampf, ergo muß erst ein Glutbett
vorhanden sein bevor Dampf.


Ach noch ein Wort zu Mobil, die Geschichte ist eigentlich so das es vor WWI keine Mobilen
Holzgaser gab, nur Stationäre, erst mit WWII solte das auf einmal mobil werden, nur das
ist dann ein sehr enger Korridor Zwischen gelingen und des ist ein Scheißglump

Zitat aus einen anderen Forum

"Oh Imbert mit dem Rüttel-dorn, dich schuf der Herr in seinem Zorn"

[holzgibtgas.com]

( noch ein Link in das Forum da die Bildrechte in dem Fall etwas unklar
[www.holzgibtgas.com]
haben die Schweizer erfunden Bilder von Anno 1939 )

nebenbei bemerkt fast unsere gesamte Akademische Forschung die im gegensatz zu mir
das mit Steuermittel erforscht ( ich Forsche natürlich nicht ich brauch ein Ergebnis )
tut so als wen die Holzvergasung erst untern Hackenkreuz entstanden wär

[www.mp.haw-hamburg.de]


Grüße aus den Bergen Manfred





von Manfred aus ObB - am 26.04.2010 07:58

Re: Nix los in Kleinmachnow, oder wer hats Erfunden ?

Kein Katalysator, über 200 Grad kein Teer, wenn man direkt verbrennt. Soll das heißen, das wäre eine einigermaßen saubere Technik?
Ich rechne nur mal so:
30 kg trockenes Holz entsprechen 10 Liter Diesel. Mit so nem Festmeter Buchenholz zu 60 euro käme ich ca 3000km weit.
Roland sogar 15.000km, das ist dann aber seine Spezialrechnung.
Ich denke, diesen Sommer werde ich dann schonmal die Bäume längs den Landstraßen gießen.
Ob es deshalb in der ehemaligen DDR so wenige Elektrotankstellen gibt?

Wenn ich das richtig sehe, macht ein Holvergaser-Ofen nichts anderes, außer, dass da kein Wasserdampf in die Glut geblasen wird.


von Bernd Schlueter - am 26.04.2010 13:44

Re: Nix los in Kleinmachnow, oder wer hats Erfunden ?

Zitat
Bernd Schlueter


30 kg trockenes Holz entsprechen 10 Liter Diesel.


Also wie sagt der Pelzig [www.youtube.com]


Aufgemerkt


10 Liter Diesel sind grob 100 kWh

so stehts zumindest da drin

[www.lwf.bayern.de]

ergo sind 30 kg trockenes Holz 12 Liter Diesel rein Energietechnisch betrachtet
wenn Du aber den Holzvergaser mit einen schlechten Wirkungsgrad einrechnest
hast sogar am Auto zu Optmistisch gerrechnet, den Wiegen tut das Trum auch
noch was und so macht das am Auto mehr als als an einen Panzer

Noch ein Link zu Rolands ( Du hast in ja schon erwähnt, Sein Planzenöllieferant
ruft Ihn schon im Fernsehen zum Ölabholen auf ) Öllieferanten

[www.youtube.com]


( Der Verwendet aber Zündstrahlmotor, so kann Er das Rapsöl verarbeiten das Roland
nicht holt ) aber wen höhr nur Stückiges Holz denk ich noch an die Zeit als ich mit
den Telephonierte über Schneckenhacker weil nur feines Holz gutes Holz für den Vergaser
aber was meinte Adenauer immer ;-)


Grüße aus den Bergen Manfred







von Manfred aus ObB - am 26.04.2010 14:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.