Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, El-Blue, Bernd Schlueter, Manfred aus ObB, thegray, Claus., hk12, Bernd_M, Max E., Franko30

Finanzanlagen im Bereich Elektrofahrzeuge

Startbeitrag von Ralf Wagner am 11.06.2009 21:32

Finanzanlagen im Bereich Elektrofahrzeuge

Das Elektrofahrzeug kommt, es liegt deshalb nahe in diesem Bereich auch zu investieren.

Ich möchte hier mit Euch über Chancen und Risken der verschiedenen Firmen diskutieren. Alle nachfolgenden Informationen sind keine Kaufempfehlungen. Wenn jemand investiert, tut er dies auf eigenes Risiko, aber wir können hier ja einige Informationen dazu zusammen tragen.

CityCom AG CX2.SG www.cityel.de
Hersteller des Cityel und Importeur des Reva. Die Firmenpolitik ist den meisten in den Foren bekannt. Durch die LiFePo Batterien und sehr langsamen Verbesserungen kommt etwas Bewegung in die Sache. Meine Hoffnung dass sich durch Geldgeber, deutliche Verbesserungen am Fahrzeug zeigen, oder es mal ein grundsätzlich besseres Fahrzeug gibt, haben sich leider nicht erfüllt.

Der jetzt ins Programm aufgenommene REVA aus Indien ist nach meinem Kenntisstand sicherheitstechnisch mangelhaft und nicht gleichwertig zu einem Think, Kewet oder gar einem E-Smart. Für mich ist der Reva deshalb nicht der richtige Weg für den Markt in D.

Eine Investition bei CC ist für mich deshalb mehr aus Sympathie, als durch den Glauben an eine echte Chance im Moment.

IQ POWER N (XETRA: IQPB.DE WKN 060968 / ISIN CH0020609688)
[www.iqpower.com]
IQ Power hat eine „gemanagte“ Bleibatterie entwickelt als optimierte Startbatterie. Die Idee ein Batteriemanagement in die Batterie einzubauen ist eigentlich clever. Leider ist eine Bleibatterie wenig „hipp“ zur Zeit. Die Chancen für die Technologie ist davon abhängig inwieweit Bleibatterien in Zukunft überhaupt noch gebraucht werden. IQ Power war kurzzeitig insolvent und versucht jetzt einen Neustart.-

EV Innovations Inc. Registered Shares OTCBB: HYBR
[de.hybridtechnologies.com]
EV Innovations ist einer der Hersteller von Conversion Design E- Fahrzeugen in USA, haben z.B. in New York E-Taxis geliefert. Die Marketing Abteilung scheint gut zu sein, der Erfolg der Aktie blieb aber aus. Woran es genau liegt kann ich noch nicht abzusehen. Wie bei allen kleineren Herstellern ist damit zu rechnen, dass sie von größern Auto Firmen übernommen werden, sobald sich Erfolge einstellen.

Build Your Dreams BYD
[www.bydauto.com.cn] BYDDF.PK.

Build your dreams ist ein E-Auto Hersteller in China. Wie auch bei den E-Fahrrädern und Rollern ist damit zu rechnen, dass die grossen Stückzahlen der E-Fahrzeuge zuerst in China gebaut werden. Zwar lächeln wir oft über mangelhafte Qualität der chinesischen Produkte, jedoch stellen wir fest, dass bereits der Großteil der Batterietechnologie in D aus China kommt (Thundersky u.a.). Ein Invest hier ist ebenso risikoreich wie chancenreich. Auch Warren Buffet hat bereit bei BYD investiert und auch er hat sicher nicht vor sein Geld zu verlieren.

Bei allen Chancen die man sieht sollte man die Risiken die wir Fahrer vielleicht besser kennen als andere nicht aus den Augen verlieren.
1. Der Hype um das E-Fahrzeug ist größer als die Technik im Moment ist
2. Die Wertschöpfung an E-Fahrzeugen ist kleiner als bei konventionellen Fahrzeugen
3. Unsere KFZ Industrie hat wenig eigenen Antrieb E-Fahrzeuge zu bauen sondern beugt sich dem Druck in diese Richtung
4. Unser Staat (D) verliert die Mineralölsteuer wenn mit Strom gefahren wird. Alternativen?
5. Batteriepreise sind noch vergleichsweise hoch, so dass sinnvollerweise Leasingmodelle entstehen werden.
6. Bei der Li Technik fehlen noch Langzeiterfahrungen über 10 Jahre oder mehr
7. Große Fahrzeuge rein elektrisch zu betreiben ist besonders teuer. Die Leute sind noch nicht so weit, dass sie kleinere Fahrzeuge mit geringeren Fahrleistungen akzeptieren, wie es für den E-Antrieb sinnvoll wäre.

Wie sind Eure Ideen dazu?

Sonnige Grüße
Ralf


Antworten:

Zitat
Ralf Wagner
Build your dreams ist ein E-Auto Hersteller in China. Wie auch bei den E-Fahrrädern und Rollern ist damit zu rechnen, dass die grossen Stückzahlen der E-Fahrzeuge zuerst in China gebaut werden. Zwar lächeln wir oft über mangelhafte Qualität der chinesischen Produkte, jedoch stellen wir fest, dass bereits der Großteil der Batterietechnologie in D aus China kommt...


Hallo Ralf,

ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als wir alle über die Japanischen Fahrzeuge gelacht haben.
Das war Ende 70/ Anfang 80. Wer lacht diesbezüglich heute noch?

Gruß
Horst

von hk12 - am 11.06.2009 22:21
Hallo,
das Problem mit den "kleinen" Unternehmen ist,
das solange Ihre Produkte nur in der "Nische" überleben,
können Sie relativ schnell "Zahlungsunfähig" werden.

Sobald der "Markt/Bedarf" grösser wird,werden einige Firmen Aufgekauft,
und der Rest wird mit neuen "Produkten" aus der Serienproduktion
aus den Rennen geworfen.
Wenn einer ein Band anschmeisst mit 5000 Einheiten/Jahr oder mehr,
werden wir entweder bessere Preise oder bessere Autos sehen
(oder ein grösseren Gewinn für die Unternehmer)

Also,meiner Meinung nach, kann man aus "Sympatie" den einen oder andern
Unterstützen,aber als "Sichere" Geldanlage sehe ich diese Unternehmen noch nicht.

Bernd_M

von Bernd_M - am 12.06.2009 17:57
Die grossen OEMs im Automobilbereich bauen im konventionellen Bereich auch nicht alles selber, sondern kaufen zu.
Das wird auch mit speziellen EV-Antriebskomponenten so sein. Entweder der ganze Betrieb wird gekauft, oder ein fetter Auftrag über mehrere Jahre winkt.

Gruss
Olaf



von Max E. - am 13.06.2009 15:57
Ich investiere bestimmt nicht in diese Branche da ich mir mein liebes Geld zu sauer verdiene.
Die Change aus einem kleinen startup Unternehmen Geld zu erwirtschaften geht gegen Null.

Wenn ich genügend Geld zur Verfügung hätte würde ich in eigene Solaranlagen investieren.
Wenn ich genügend "Spielgeld" zur Verfügung hätte würde ich in den Kewet/Buddy oder E-Aixam investieren.
Das sind für mich eigenständige, 4-rädrige eMobile mit Potential (im Moment noch)

von Claus. - am 13.06.2009 19:07
Hallo Zusammen,
mit der Wertentwicklung von BYDDF.PK. kann man sehr zufrieden sein (+27% seit Mai).

Die Deutsche Bank hat jetzt reagiert und ein Zertifikat aufgelegt dass die Wertenticklung von 15 Firmen auf dem E-Auto Bereich abbildet. Den Größten Anteil davon hat die Saft Group mit 16,3%.
Zertifikat S-Box E-Power DE000AoXW1N1

Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 26.07.2009 17:17
Hallo Zusammen,
seit dem ersten Post hier:
CityCom + 2%
Build Your Dreams + 52% und steigt....

Nicht ganz das gleiche Thema
Solar Millenium (die die Solarkraftwerke in Spanien bauen) + 60%

Sonnige Grüße
Ralf


von Ralf Wagner - am 04.08.2009 06:47
Hi,

eine späte Antwort von einem, der (börsengehandelte) Aktien zunächst mal ablehnt, weil durch die Spekulation der Aktienkurs nichts mehr damit zu tun hat ob das Unternehmen tatsächlich gut dasteht oder nicht. Der Börsenwert spiegelt ja nur Erwartungen und Gefühle (auch ein Fallen der Dow Chemical Aktie nach einem Chemieunfall ist genau sowas, oder das oben erwähnte steigen der BYD Aktien).

Zudem sind Aktien auch unternehmerische Beteiligungen (was die meisten Leute vergessen) und somit für Privatpersonen (die nicht binnen Minuten kaufen und verkaufen können, weil sie ja auch noch einen Tagjob haben) extrem riskant.

Da kann man also genauso über andere (riskante) Möglichkeiten der Investments im Bereich Elektrofahrzeuge nachdenken:

Beteiligungen an Firmen, Stille Beteiligungen, Genußscheine, Darlehen u.ä.

Gleich zuerst zum Problem:
Diese Beteiligungen sind genauso riskant wie Aktien, aber es existiert in der Regel kein Zweitmarkt um mal schnell zu verkaufen.

Zum Vorteil:
Ist das Unternehmen nicht börsennotiert, so ist eine Stille Beteiligung oder ein Genußschein ein relativ planbares Investment. Man gibt eine Summe und erhält eine attraktive Verzinsung und bei der Stillen Beteiligung noch einen Zusatz bei Jahresüberschuss von xyz (sonst ist es keine richtige Stille Beteiligung).

Natürlich besteht auch hier das Risiko, dass es das Unternehmen nicht schafft - wie bei den Aktien, nur ohne das bergauf- bergab der Spekulation.

Und gerade bei kleineren Unternehmen ist die Ausgabe von Stillen Beteiligungen oder Genussscheinen oft eine bessere Möglichkeit an Geld zu kommen als die Bankfinanzierung (gerade in heutigen Zeiten).

Allerdings können kleine und mittlere Unternehmen oft nicht den Aufwand bezahlen, um einen BAFIN konformen Vermarktungsprospekt für ihre Anlagemöglichkeit zu erstellen. Da heißt es eben (genauso wie bei Aktien): den entsprechenden Markt kennenlernen, analysieren, aktiv umhören und nachfragen, was bei welcher Firma geht.

Zu Begriffsklärungen empfehle ich die Wikipedia und natürlich gilt auch hier (wie bei Aktien und sonstigen unternehmerischen Beteiligungen), dass man nur sein "Spielgeld" in sowas steckt. Man muß also den Totalausfall verkraften können.

Cheers

Franko30


von Franko30 - am 04.08.2009 07:25
Hallo Frank,
Du hast recht, man sollte das nicht zu positiv darstellen. Ich benutze dafür auch nur "Spielgeld", das ich notfalls abschreiben könnte. Es passieren Dinge im Hintergrund auf die man als Kleinaktionär nicht schnell genug reagieren kann.

Die Bewegungen an den Märkten sind oft zum Nachteil der Unternehmen und haben mit den tatsächlichen Gegebenheiten nichts zu tun, siehe VW Aktie mit zeitweise 1000 Euro.

Es macht Sinn in Dinge zu investieren bei denen man sich auskennt.

Von Solar Millenium kann man auch Beteiligungen haben.. Für Solar Millenium arbeitet jemand den ich kenne, insofern habe ich da einen "Draht".

Grundsätzlich halte ich eine Investition in grüne Technologien grundsätzlich für richtig.

Sonnige Grüße
Ralf



von Ralf Wagner - am 04.08.2009 07:56
Hallo Zusammen,
der Hype ums Elektrofahrzeug ist spätestens seit der IAA riesig

seit dem ersten Post hier:

Smiles AG (CityCom) + 50%
Build Your Dreams + 100% also eine Verdoppelung seit Anfang des Jahres.

mfG
Ralf


von Ralf Wagner - am 14.09.2009 22:35
Die Smiles AG (CityCom) verzeichnet heute mit 1,72 ¤ einen weiteren Wertzuwachs. Vermutlich hat die Vorstellung des neuen Revas (NXR = Next Reva) gestern auf der IAA dazu geführt.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 17.09.2009 21:48
Hallo Ralf,

nee, ganz sicher nicht.

Ich beobachte das Phänomen seit einem Jahr. Meines Erachtens ist der Aufstieg von CC anders zu begründen.

Die durchschnittlichen Umsätze der Aktie lagen von Mitte letzten Jahres bis April 2009 bei 1.000 - 5.000 Stücke.

Den ersten Umsatzschub gab es durch die Ankündigung seitens CC, dass man REVA-Vertriebspartner für Deutschland werde. CC erhofft sich, den Umsatz von 2,5 auf 5,0 Mio. ¤ steigern zu können. Das gab der Aktie den Kick auf 1,00 ¤ und eine Umsatzsteigerung auf regelmäßige Käufe und Verkäufe auf über 5.000 Stücke, wobei der Gesamthandel immer noch sehr gering war. Die Mitteilung verpuffte völlig, weil niemand die Citycom AG kennt und bis dato beobachtete.

Aufgrund des Elektrohypes im Autobereich haben die Analysten recht schnell festgestellt, dass es in Deutschland nur eine einzige Aktie gibt, (die auch nur im "freien Handel" erhältlich ist) die Elektroautos verkauft. Darauf ist dann die Zeitung "Der Aktionär" eingestiegen, die am 16.07.2009 eine Empfehlung für die Aktie mit einem inzwischen erreichten Kusziel von 1,70 ¤ abgegeben hat.

Die Zeitung wird wohl noch immer viel gelesen und hat die spekulativen Anleger auf die Aktie überhaupt erst aufmerksam gemacht. Die Umsätze stiegen mit einem Schlag auf 20.000 Stücke pro Tag.

Ich denke, dass sich zunächst alle, die sich von der Aktie trennen wollten, ihre Aktien verkauft haben. Da immer noch Nachfrage da war, ist die Aktie bis Mitte August 2009 auf 1,37 ¤ gestiegen.

Richtig explodiert ist die Aktie erst ab dem 09.09.2009. Da hat die inzwischen umfimierte Smiles AG bekannt gegeben, dass man mit dem Verkauf der REVAs eine Umsatzsteigerung von aktuell geplanten 5,0 auf 31,5 Mio. ¤ erreichen wolle.

Aktuell werden von dieser Aktie 80.000 - 100.000 Stücke pro Tag gehandelt. Diese gigantische Nachfrage hat die Aktie auf aktuell 1,72 ¤ hochkatapultiert. Der Tageshandel dieser Aktie hat damit um ca. 2.000 % zugelegt.

Es bleibt abzuwarten, ob es bei den Handelsumsätzen bleibt und ob es weitere Empfehlungen geben wird.

Die Aktie ist in einem gesuchten Marktumfeld.

Ich hoffe, ich habe es ganz neutral wiedergegeben.

CU

Andree

von El-Blue - am 18.09.2009 08:50
Hallo Andre,
woher hast Du den Handelsumsatz von 200.000 Stücken pro Tag? Bei mir stehen da eher kleinere Zahlen von heute z.B. 1305 Stück.

Ich hoffe sehr, dass die den neuen Next Reva =NXR sich nicht wegnehmen lassen von einer anderen "Kette" befürchte es aber fast. Ich kenne die Verträge nicht. Beim alten Reva war ich skeptisch, den neuen schaue ich morgen an.

Grüße
Ralf


von Ralf Wagner - am 18.09.2009 15:45
Die technischen Überwachungsvereine mit ihren auf die großen ausgelegten Gebühren werden es schon richten, dass kein kleines, innovatives Unternehmen erfolgreich auf den Markt kommt. Ist eine größere Veränderung fällig (Kinderkrankheiten), sit wieder die volle Abnahmegebühr fällig. Ansonsten wäre die Möglichkeit für Quereinsteiger schon gegeben. Citycom sehe ich nicht als "Großen" an. Die werden schon Probleme bekommen, wenn sie ein zerbrechliches Teil gegen ein besseres uswechseln wollen. Ich setze auf das Ausland.
Wie wenig eine gemeinsame Politik bei uns möglich ist, zeigte die Veranstaltung der fachhochschule und RTH Aachen heute: da war von über 10.000 Euro Batteriekosten die Rede, gleichzeitig würden aber schon Lithiumakkus für 230 Euro pro kWh verkauft. Bei solchen Beliebiigkeiten sehe ich keine Basis für eine ernsthaft betriebene Elektrofahrzeugwirtschaft.

Die Preisvorstellungen dürften allerdings geeignet sein, eine damit fananzierte Rakete zum Mond zu schicken. 20.000 Euro soll ein kleiner Mittelklassenwagen kosten, aber andererseits in Deutschland auch für 5000 Euro erhältlich sein.

Hauptsache, die Aachener Hochschulen erhalten eine halbe Milliarde Startkapital. Wenn das nur dazu dienen sollte, die "Verkaufs-" und "Informationslogistik" mit eigens geschaffenen Fremdwortschöpfungen zu schmücken, na, dann gute Nacht.
Ein Minister Clement hätte seine helle Freude an seinen Schäflein gehabt.
Nein, nicht alle der Vorträge haben meine Kritik verdient. Das wurde allzu deutlich, was Hand und Fuß hatte.
Also, man hat Großes vor mit der Region, auch im nahen Käseland Limburg nebst seiner belgischen Dependance. Da gehört Echt-Susteren dazu. Hoffentlich führen bei der Eisegnungen des Geldes Politiker keine zu große Rolle!
Da gab es einen Familienbetrieb, der stellt echt selbst her: Wankelmotoren für Segelflugzeuge, für Gokarts und als Antrieb für unseren bisher nur geträumten range-extender.
Leider nur begrenzte Lebensdauer, mit Garantie würde das schon angehen. Aixro.
[www.aixro.de]
Wenn solch ein 40 PS-starker 11kg-Motor bei halber Leistung und Drehzahl (max. 9000/min) 300 Stunden durchhielte, wäre das etwas für uns. Immerhin 400 Ladungen für ein Fahrzeug wie Elektro-Golf oder Saxo. Das wären dann alleine 30.000km, ohne den Anteil, den der Stecker hinzulädt. Also, durchaus brauchbar und investitionssicher, -
wenn die Lebensdauer garantiert wird, nicht nur in Worten.
Zum Vergleich: Flugmotoren für die Me bzw. Bf 109 usw. waren auf 25 Stunden Lebensdauer ausgelegt.
Bei Rennen spielt es keine Rolle, ob der Motor nach 10 Stunden hops geht.
Im Moment gibt es in Deutschland keinen ernstzunehmenden Hersteller eines Elektrofahrzeuges oder von Batterien. Schwätzer und marketing-Logistiker sehr wohl. Die erhalten sogar Beifall.

von Bernd Schlueter - am 18.09.2009 19:03
Hallo Bernd,
was mich stört ist, dass in den Medien so bewußt das Thema hingestellt wird, als ob die Technik noch nicht so weit sei. Die bisherigen Kleinhersteller werden bewußt ignoriert.... "ES GIBT SCHON ELEKTRO-SERIENAUTOS IN D!!!" bin ich geneigt den Journalisten zuzurufen.

Alles wird so dargestellt als ob es noch lange dauert.... Hinter den Reva wurde auch ein Fragezeichen gesetzt, nach dem Motto "man kann ihn bestellen, aber ob er geliefert wird?"... Kein Wort davon, dass es den Vorgänger schon gibt und er in immerhin 3000 Stück fährt.

Momentan will sich unsere KFZ Industrie Förderung abgreifen um dann langsam voran zu arbeiten. Andere wie build your Dreams, Nissan... sind da deutlich schneller und werden uns vielleicht überrollen.

Schöne Grüße
Ralf






von Ralf Wagner - am 18.09.2009 19:21
Zitat
Ralf Wagner

Andere wie build your Dreams, Nissan... sind da deutlich schneller und werden uns vielleicht überrollen.



Hallo Ralf

Einen schönen Tag noch Morgen


was sollte so besonders sein an den Auto

[www.byd.com]

das es nicht hier gebaut werden kann?

Das einzige was das verhindertist wie Du ausführst, das wen man es Verkauft
bekommt man keine Fördermittel mehr, also verkauft man sowas nicht

denn wen ich lese das die Kiste einen 2,4 Liter Gasoline drin hat das sind die Malyen weiter
also Proton

die machen das mit 1,2 Liter werde Wirksam unter Britischen Namen

[www.atzonline.de]


"Der Dreizylindermotor ist für zwei Betriebspunkte optimiert: bei 1.500 1/min entwickelt das arbeitende Aggregat über den an die Kurbelwelle gekoppelten Generator 15 kW, bei 3.500 1/min 35 kW"

Grüße aus den Bergen Manfred


von Manfred aus ObB - am 18.09.2009 19:36
Hallo Ralf,

stimmt, ein Fehler in meinem Beitrag.

Ich habe Handelsvolumen und gehandele Stücke vertauscht. Ich habe es geändert. Allerdings sind Deine Zahlen auch völlig falsch.

Hier das Handelsvolumen der Woche (nur Börsenplatz Frankfurt):

Montag ca. 110.000 Stücke
Dienstag ca. 250.000 Stücke
Mittwoch ca. 110.000 Stücke
Donnerstag ca .100.000 Stücke
Freitag ca. 90.000 Stücke, alleine heute 41 festgestellte Einzelkurse.

Quelle ist meine Direktbank.

Ich möchte es gerne weiterhin neutral halten, meine persönliche Meinung gebe ich dazu garantiert nicht hier im Forum ab.

CU

Andree



von El-Blue - am 18.09.2009 19:42
Hallo Manfred,
der Hybrid soll umgerechnet 16.000 Euro kosten, interessanter finde ich den
E6 der ein reines E-Fzg ist, für mein Empfinden allerdings wieder etwas zu groß.
[www.byd.com]

Hallo Andree,
mein Fehler, ich hatte nur nach dem Handelsplatz Stuttgart gesehen, man muss natürlich die Summe aller sehen. Für heute wirft db dann 115,81 Tausend gehandelte Stücke raus. Die Riskoklasse 4 halte ich dabei allerdings noch für geschmeichelt...

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 18.09.2009 21:42
Nur dass sich nicht einer beklagt ich hätte nichts gesagt. Die Tesla Aktie
TESLA MTRS (TL0.F) -Frankfurt Ticker: 60R101/ISIN: US88160R1014
ist seit Frühjahr schon sehr gut gelaufen. Der Hype um Tesla ist gerade riesig, "Der Apple des Automobilbaus". Wer sich mit Aktien gut auskennt kann das Thema ja mal ansehen.

Das Damoklesschwert das über der Firma wie der Aktie hängt ist, dass Tesla momentan Wirbel in die Automobilbranche bringt. Ich in gespannt ob es irgendwann unerwartet "bad news" gibt, die den schnellen Aufwärtsdrang stoppen.

Sonnige Grüße vom Rhein

Ralf

von Ralf Wagner - am 02.07.2013 11:16
Den Hersteller für den Generator im tragbaren Koffer habe ich noch nicht gefunden, dem ich meine Milliarden anvertrauen möchte. Den suche ich noch. Der Generator steht normalerweise in der Garage und heizt nebenbei das Haus, lässt sich für die Urlaubsfahrt aber einladen.

Um weiter zu kommen, würde ich gerne auf den erweiterten Pedelec-Markt setzen, der schmale, elektrische, Rikscha-ähnliche Konstrukte samt fahrbarem Himmelbett einschließt.
Ja, das wäre mein Tarum, loszukommen von dem leitplankenvergitterten Schwerverkehr.
Bei genügender Stückzahl kommt dann ganz automatisch die Nachfrage nach der kontinentübergreifenden Hochbahn, die das nächste Ziel ist. Mit und ohne Verladung.
Wer es eilig hat, erhebt sich dann auch noch elektrisch in die Lüfte.

Ganz gewiefte lassen sich biehmen oder wie das heißt.

Immer im Stau und vor der Ampel zu stehen, ist doof.

Leider ist auf dem hochpreisigen Fahrrad- und Pedelecmarkt auch nicht alles in Ordnung.
Zumindest die Qualität stimmt oft nicht. Der Korrelationskofi zum Preis liegt nahe bei 0.

Ob Ihr es glaubt, oder nicht: der TÜV ist der Hauptverhinderer der Fortentwicklung der Elektromobilität. Niemand würde sonst auf die Idee kommen, große Stückzahlen aus Indien zu importieren. Einmal Zugelssenes wird bis zum St. Nimmerleinstag weiterproduziert, weil Nachbesserungen eine unglaublich teure Neuabnahme bedeuten.
Die Zulassungen kosten viel Geld und taugen nichts. Besser ungeprüfte Sicherheit als "GS"-geprüfte, ist meine Devise. Geldmacherei. Monopole, nicht im Dienste der Menschheit.

Trotzdem, die Zukunft ist für mich elektrisch.

von Bernd Schlueter - am 02.07.2013 12:44
Jetzt auch in der Zeitung

Gruß Ralf

[www.nzz.ch]

von Ralf Wagner - am 03.07.2013 06:32
Die Tesla Aktue steuert die 100 € an, die Bewertung ist allerdings mittlerweile überzogen... vermutlich wirds trotzdem noch weiter steigen mit dem Risiko eines Einbruchs.

Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 12.07.2013 10:53
Einbruch durch Was ?


Also es wird die Zukunft gehandelt, ist klar.

Der jetzige Wert der Aktie entspricht den Wert den die Firma in Zukunft - also nach dem die Bestellten S-Modelle ausgeliefert wurden.
In der Vergangenheit hat die Firma eher weniger verkehrt gemacht - also setzten wir mal voraus das bleibt so. Und die müßen keine tausende Fahrzeuge zurückrufen - nun die PR Abteilungen warten sicher nur darauf - entsprechende Gerüchte streuen zu können - also die der anderen versteht sich. Denn die sind nun vom Underdog zum gejagten geworden.

Und was ist wenn dann das Massenmodel X vorgestellt wird ?

Dann wird wieder EV´s von anderen als Spinnerei ausgemacht - es kann nicht sein weil nicht darf....weil wenn das was ist, wieso haben die anderen nicht ......(ich erwidere da Apple vor 15Jahren ......ich habe gesagt das wird was - und Freunde zu wirklich Vermögenden gemacht (rein mit 15 Raus mit >600 nur so nebenbei )

Was meint ihr was die Aktie dann macht. Wenn statt ein paar Tausend Autos mit Gewinn gebaut dann angekündigt wird mit Model X das 10 oder X -Fache zu machen ....

von thegray - am 13.07.2013 09:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.