Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
bolkobienert, Manfred aus ObB, Berlingo-98, hk12, Martin Heinrich, R.M, weiss, Emil, Multimegatrucker, Ralf Wagner, Sascha_W, Bernd_M

Unimogstory von heute

Startbeitrag von bolkobienert am 21.12.2009 18:19

Hallo,

da mit EL und PKW heute nicht viel zu erledigen war, hab ich meine Familie in den Unimog verfrachtet und zum Einkaufen gefahren. Prima Sache, Allrad, große Räder, viel Bodenfreiheit, Riesennoppen auf den Reifen ( die auf der Autobahn bei trockenem Wetter nerven). Nur Bundesstraßen sind geräumt, teilweise nur halbseitig. Jedenfalls hab ich sauber neben einem Opel der kleineren Bauart geparkt, auf dem Parkplatz unseres Verbrauchermarktes. Wir stiegen aus, da werde ich von so einer reichlich übergewichtigen Matrone kürzerer Bauart angegiftet. Ob ich glaube, dass sie da noch ein- und aussteigen könne ?!
Etwas erstaunt hab ich sie von oben bis unten gemustert, da war 1,5m Platz zwischen Mog und Opel! Nee, hab ich erwiedert, das wird schwierig, versuchen Sie's doch mit Abnehmen. Ansonsten versuche ich auch nicht draufzutreten beim Aussteigen.:D

Übrigens stört es mich nicht, wenn RaR und Co keine Unimogs mögen, ich fahre ihn gern, besonders bei solcher Witterung. Außerdem kann der gut ELs abschleppen. :D
[quoteWenn wir aus der Scheewehe gezogen werden wollen, werden wir uns schon melden!][/quote]
Pass mal auf, dass ich die Wehe nicht übersehe und drüberfahre. Also beim Steckenbleiben immer eine rote Fahne am langen Stiel oben aus der Dachluke halten.

Der 33er Deutz ist übrigens ein Schiffsdiesel, kein Fahrzeug. Wassergekühlt, mit Aufladung und leicht zu reparieren. Düse einstellen macht man z.B. nach Gehör und mit dem Gefühl in den Fingerkuppen bei laufendem Diesel. Dazu braucht man einen 27er Maulschlüssel. ;)

Gruß,
Bolko

Antworten:

Hallo Bolko,

bei der Bundeswehr habe ich zeitweilig Post im Westerwald gefahren. Bei dem Schneewetter habe ich auch gerne den Unimog genommen und konnte dann auch per Seilwinde auch mal einge gute Tat vollbringen. Die Tage wo der Unimog seine Berechtigung hatte waren aber eher selten.

Grüße
Ralf


von Ralf Wagner - am 21.12.2009 19:21
Zitat
bolkobienert
Der 33er Deutz ist übrigens ein Schiffsdiesel


Oha, da hatte ich jetzt einen 1Zylinder Traktor mit Kurbel vermutet. Ich hab sowas mal mit Baujahr 51 besessen... .
Bei vielen alten Maschinen ist es faszinierend welche Einfachheit, Beständigkeit, Laufruhe und bei guter Wartung auch Leistung noch dahinter steckt.
Bei einem meiner ehemaligen Arbeitgeber sind noch Drehbänke aus den 30erJahren und eine Hydraulikpumpe von 1912 im täglichen Einsatz. Die Pumpe betreibt zusammen mit einer ganzen Batterie neuerer Agregate eine 600t Tiefziehpresse. Bei gleicher Leistung ist diese Pumpe das leiseste Gerät im ganzen Pumpenhaus. So richtig schön mit verschnörkeltem Schwungrad.. halt mit Liebe gebaut.

Gruß
Horst

von hk12 - am 22.12.2009 12:01
Hallo Horst,
ich sehe schon, da haben sich 2 freunde alter Technik gefunden. ;) Eine Drehbank von 1882 habe ich noch im Angebot. Die hatte ich mal aufbereitet und jetzt arbeitet sie wieder bei meinem Vater. Selbst die drehstähle im Original sind dazu da, das bedeutet, 1 Teil hat den Kaiser Wilhelm drauf, der Andere ist mit Hakenkreuz signiert. Die Maschine stammt aus der kaiserlichen Werft in Wilhelmshaven.

Der Deutz hat übrigens nur 1 Zylinder. Ich könnte aber noch als Schlepper einen Lanz aufbieten. Auch der hat nur 1 Zylinder und ist mit Originalem Brief zugelassen.

Ich bin begeistert von der alten Technik. Tolle Lösungen haben die sich damals einfallen lassen.

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 22.12.2009 14:18
[/center]
Für die alten Werkzeuge hab ich jetzt entdeckt, das diese sich prima mit Elektrolyse entrosten lassen.

von Sascha_W - am 22.12.2009 14:36
Zitat
bolkobienert
ich sehe schon, da haben sich 2 freunde alter Technik gefunden. ;)


Ich bin begeistert von der alten Technik. Tolle Lösungen haben die sich damals einfallen lassen.


Na dann muß ich euch zu Weihnachten zwei Eintrittskarten ins Musäum schenken

[www.dself.dsl.pipex.com]



Grüße aus den Bergen Manfred




von Manfred aus ObB - am 22.12.2009 14:36
Hallo Bolko,Manfred,

@Manfred:
danke für die Karten ;), im Geburtsland des EL's gibt es jede Menge Museen vor allem mit altem Gerät.
Im August werden an verschiedenen Stellen historische, landwirtschaftliche Maschinen in der Ernte eingesetzt. Das geht vom per Pferd gezogenen Binder bis zum per Dampflokomobile angetriebenen Scheunendrescher.

@Bolko:
Ist das noch ein Buldog, ein Lanz-Aulenberg oder ein jüngeres altes Exemplar aus Mannheim?
Mein Nachbar nennt einen top restaurierten Bulldog von, ich glaub 51, sein eigen.

Gruß
Horst



von hk12 - am 22.12.2009 16:18
Ich hatte 2 "echte" Bulldogs. Einen Bj.1940, der Andere Bj 1957. Den 57er habe ich noch und den behalte ich auch. ;) Irgendwie gab es nach dem Xten Trecker dann Platzprobleme. Meine Frau war garnicht dafür irgend ein Fahrzeug wegzugeben, ich hab mich aber dann doch entschieden aufzuräumen. Hier steht auch noch genug anderes Zeugs rum, von dem die Trennung schwerer fiele.
Von den beiden Schöma, Bj. '38 und Bj.'56 würde ich mich auch nicht trennen, trotz guter Gebote.;)
Man gehört halt zu den Jägern und Sammlern.

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 22.12.2009 20:43
Zitat
bolkobienert
Hallo,
Übrigens stört es mich nicht, wenn RaR und Co keine Unimogs mögen


Ich habe keinen Unimog und ich brauche auch keinen.
Es kann keine Rede davon sein, dass ich ihn nicht mag.
Davon schreibt nur immer wieder der MoB.
Sowas kann man dann wohl "mobben" nennen.
Stimmt schon, das ich das nicht mag. Hat nichts mit Unimag, pardon Unimog zu tun.
Kratzt mich aber nicht, und ob es Dich stört oder nicht ist mir sowas von egal..

Aber trotzdem eine Frage an Dich: .... wer ist mit "und Co" gemeint?

Trotzdem fröhliche Weihnachten, RaR[/center]

von Berlingo-98 - am 23.12.2009 11:20
Zitat
RaR


Aber trotzdem eine Frage an Dich: .... wer ist mit "und Co" gemeint?



Hmmmm

der Co-Admin ?

Zitat
RaR

und ob es Dich stört oder nicht ist mir sowas von egal..



tja da geben sich die Firmen die größte Mühe ( na ja das ist vielleicht etwas übertrieben,
eventuell bauen sie auch nur ein paar Feigenblätter ) und Dir ist das Egal :eek:




Quelle [www.greencarsite.co.uk]

es ist wohl überflüßig zu betonen das dort die Erfahrungen des E-Drive Unimogs einfließen,
aber das Dir ja, wie schon mal festgestellt, Egal :rolleyes:


Grüße aus den Bergen Manfred


von Manfred aus ObB - am 23.12.2009 12:23
Tja,
da kommt wieder die typische Agressivität in der Vorweihnachtszeit zum Vorschein.:cool:
Zitat
und ich brauche auch keinen.
Einen Nachbarn mit dieser (neidgeprägten) Einstellung hatten wir auch. Dummerweise haben wir dann unseren Weg von uns aus nur zur anderen Richtung geräumt, das ging ruck-zuck. Vom Wintergarten aus, Glühwein in den Händen, haben wir ihm beim räumen zugeschaut, bis er wieder Anschluss an die Zivilisation hatte. :D
Also mit Sprüchen wie "brauche ich nicht" bin ich immer vorsichtig. Auf jeden Fall brauche ich die fleißigen Mitarbeiter des Straßendienstes schon, wenn ich ( elektrisch) unterwegs sein will.
Übrigens zähle ich besagten (Rentner)-Nachbarn auch zu "Co" , aber das war ja überflüssig zu erwähnen, es ist dir ja egal. ;)

Hallo Manfred,
(bin ich nicht höflich? Ich spreche dich mit Namen an, nicht mit MoB) an dem MFT fehlen diverse wichtige Teile wie Zapfwellen vorn und hinten, Hydraulikanschlüsse, Ackerschiene, Kupplung,.....So wie das da aussieht ist das Ding nur für Juppies. :D

Gruß,
Bolko



von bolkobienert - am 23.12.2009 16:53
Zitat
bolkobienert
Tja,
da kommt wieder die typische Agressivität in der Vorweihnachtszeit zum Vorschwein


Tut mir leid, wollte Deine Agressivität nicht wecken. Brauche aber (ganz sanft und unagressiv) trotzdem keinen Unimog. Ist ja auch kein Fahrzeug, sondern ein Arbeitsgerät. Und da habe ich wieder ganz unagressiv durchgängig auf Elektroantrieb umgestellt, bei meinen Arbeitsgeräten.
Und zum Schneeräumen nehme ich doch lieber meine kleine elektrische Schneefräse. Alles elektrisch, ganz ohne Verbrennungsmotor.
Den Unimog für mich - nö, auf dem Parkplatz steht schon ein Trecker. Der Nachbar rechts hat noch einen alten Orginal-Porsche, der Nachbar zur linken so ein Riesenteil von Bulldog. Reicht gerade so zum Schneeräumen meines 5x5 m Hofes. Hat er mir aber noch nicht anbieten müssen, denn entweder mache ich das per Handarbeit oder mit der kleinen elektrischen Schneefräse. Ist natürlich typisch agressiv sowas, auch außerhalb der Vorweihnachtszeit.

Allerdings: jetzt hast du mich doch überzeugt. Fast jedenfalls. Habe doch noch einen Unimog besorgt, ganz agressiv wegen der Vorweihnachtszeit, Grösse 1:50 und für meinen Enkel. Danke also für die Anregung. Der Unimog hat ihm nämlich gerade noch gefehlt.

Gruss, RaR

von Berlingo-98 - am 24.12.2009 11:01

Unimogstory von Morgen

Zitat
bolkobienert

an dem MFT fehlen diverse wichtige Teile wie Zapfwellen vorn und hinten, Hydraulikanschlüsse, Ackerschiene, Kupplung,.....So wie das da aussieht ist das Ding nur für Juppies. :D



Ein schönes Gerusames Weihnachten allen Zusammen


Der Weihnachtsbaum ist vom Wurzelstock getrennt und tropft in der Garage ab,
etwas Zeit über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nach zu Sinniren


Also Bolko es wird bald Zeit das du Die Solarmobil abonnierst, äh die heißt ja jetzt

EMobile plus Solar ( näheres unter [www.solarmobil.net] )

denn in manchen Ansichten bist Du noch Konservativer als ich scheint mir ( was schwer ist da
ich als Bayer eigentlich Erzkonservativ bin ) Zapfwelle also Bolko das muß nicht mehr sein.

Da ja Roland schrittweise seinen Abneigung gegen schweres Gerät abbaut ( 1:50 hat Er schon mal
eventuell in Händen gehabt ) wird also mal dereinst ein Artikel in der EMobile plus Solar
( also wen es wirklich um Emobile geht und nicht nur um Akkumobile, denn bisher sind auch effiziente
Verbrenner pfuiii ) stehen wo es um Kraftübertragung auf Nebenantriebe gehen die
effizienter als Zapfwellen sind.

Da es ja noch etliche Jahre hin ist bis zu den Artikel, ein kleine Leseprobe von wo anders

[www.agrarheute.com]

"Über die sonst üblichen Leistungsmerkmale von Traktoren hinaus seien diese beiden neuen Maschinen
mit einer innovativen Technik zur Bereitstellung elektrischer Leistung (20 kW) ausgerüstet, heißt es
in einer Pressemitteilung des Herstellers. Dabei ermögliche der elektrische Antrieb von Motornebenaggregaten nicht
nur eine erhebliche Effizienzsteigerung, sondern auch den Betrieb von Elektrogeräten mit
230 Volt bzw. 400 Volt Spannung auf dem Feld.

Mit den beiden E-Premium-Modellen wiesen JohnDeere Traktoren erstmals ein integriertes System zur Erzeugung und
Verteilung hoher elektrischer Leistung (20kW) auf. Im E-Premium Traktor stehe zusätzlich zu dem konventionellen
elektrischen Bordnetz ein weiteres Versorgungssystem mit höherer Spannung zur Verfügung. Die hierfür notwendige
elektrische Energie werde mittels eines vom Motor direkt angetriebenen Kurbelwellen-Generators erzeugt und
dann einer Umrichtereinheit zugeführt. Von hier aus werde die Energie an die einzelnen Verbraucher bedarfsgerecht verteilt. "

[www.youtube.com]


es sieht natürlich ein blinder mit Krückstock das die Abwärme des Diesels so derzeit noch ungenutzt entfleucht,
es gibt noch viel zu tun, bevor der Artikel in der EMobile plus Solar kommt ;)


Grüße aus den Schneelosen Punkt in den Bergen Manfred




von Manfred aus ObB - am 24.12.2009 11:42
Hallo,

man kann fast drauf warten, postet der Roland ab und an nochmal was hier rein haut gleich der Bolko drauf. Seid halt wenigstens zu Weihnachten mal friedlich!

In diesem Sinne allen frohe Festtage, Martin

Wollte eigentlich zur Belustigung den aktuellen Bericht über den Reva aus der Lokapresse verlinken, geht aber wieder nur für registrierte User dafür wengisten das:
[www.wvv.de] (obwohl Nikolaus schon rum ist)

von Martin Heinrich - am 24.12.2009 12:57
Hallo,
wenn ihr mal genauer lest, werdet ihr nirgendwo feststellen können, dass ich auf jemanden "draufgehauen" habe. ;) Ich habe nicht einmal jemanden persönlich angesprochen, außer manfred. Aber wie schon geschrieben, jeder versteht das was er will ;) und fühlt sich angesprochen. Ein sicheres Zeichen eines schlechten Gewissens.

Manfred, die Vorstellung von vielen neuen elektrischen Anbaugeräten erfreut mich ungemein. Die alten Zapfwellengeräte kann ich dann günstig erwerben, bei mir passen sie dran.:D
Mich beruhigt der Hinweis auf elektrifizierung dennoch nicht, da fehlen die Anbauplatten.

Fröhliche Weihnachtsgrüße,
Bolko

von bolkobienert - am 24.12.2009 20:03
Na das ist ja mal ein Super Link, Martin... :rp:

Mal sehen...: Vielleicht führt mein Weg nach Barcelona 2010 hier vorbei?!
Dann allerdings bräuchte ich einen 125 Ampere Adapter... Drei CEE-Dosen a' 125A sind da... :D

Und jetzt vertragt euch, von mir an alle: Fröhliche Weihnachten.

Grüße
Johannes

PS.: Ich sag's ja: Strom gibts überall !!! :hot: :hot: :hot:

von Multimegatrucker - am 24.12.2009 21:32
Zitat
bolkobienert

Manfred, die Vorstellung von vielen neuen elektrischen Anbaugeräten erfreut mich ungemein. Die alten Zapfwellengeräte kann ich dann günstig erwerben, bei mir passen sie dran.:D


Na ja
dann müßen wir den andern wohl Schmackhaft machen Ihre Arbeitsgeräte auf Eantrieb umzustellen,
also alle mal die Plätzchen zur Seite gelegt und aufgemerkt, wie das in Zukunft ausschauen könnt


Quelle [www.sensor-technik.de]

( kleine Anmerkung es ist aber derzeit noch etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben )

Infos unter
[www.iffma.kit.edu]

ab Seite 8 gibs Infos dazu nach

*4.2 Bauvolumen und Leistungsgewicht der Wandler*

tja und welcher Motorentyp kommt dort zum Einsatz :D ein Reluktanzmotor ( Wassergekühlt )
ELWEB Stamm Stammtischleser werden sich denken fast wie Waldmühle sucht effizentern Genratorbeitrag
da gehts auch um die Anbauplatten ans Wasserrad ;-)


Grüße aus den Bergen Manfred




von Manfred aus ObB - am 25.12.2009 14:24

Re: Unimogstory von Morgen

Hallo Manfred,

danke für diese Einschätzung von Dir:
"denn bisher sind auch effiziente Verbrenner pfuiii"
Kann ich nur voll unterstreichen. Gut, dass Du das veröffentlicht hast. Das mußte wirklich mal gesagt werden.

Auch bei diesem Satz von Dir stimme ich voll zu:
"es sieht natürlich ein blinder mit Krückstock das die Abwärme des Diesels so derzeit noch ungenutzt entfleucht, es gibt noch viel zu tun"

Und vielen Dank für die zusätzliche Werbung für die Zeitschrift EMobile plus solar. Das ist mal ein echtes Weihnachtsgeschenk.




von Berlingo-98 - am 25.12.2009 14:33
Zitat
bolkobienert
Hallo,
wenn ihr mal genauer lest, werdet ihr nirgendwo feststellen können, dass ich auf jemanden "draufgehauen" habe. ;) Ich habe nicht einmal jemanden persönlich angesprochen, außer manfred. Aber wie schon geschrieben, jeder versteht das was er will ;) und fühlt sich angesprochen. Ein sicheres Zeichen eines schlechten Gewissens.
Bolko


Ja ja, ein sicheres Zeichen für ein schlechtes Gewissen, wie du jetzt hier abwiegeln willst.
Habe ich das in dem wie folgt zitiertem Beitrag von Dir etwa missverstanden, falsch gelesen? Oder wen hast du mit RaR gemeint?

Unimogstory von heute
geschrieben von: reg. User bolkobienert (84.129.187.---)
Datum: 21. Dezember 2009 19:19
Übrigens stört es mich nicht, wenn RaR und Co keine Unimogs mögen


... ich kann über solche Sprüche schon stinkig werden. Ich mag den Unimog sehr, halte ihn für ein Super-Arbeitsgerät. Geschrieben habe ich nur, dass ich keinen habe und keinen brauche. Ich schätze mal, dass es der Mehrheit der deutschen Bevölkerung so geht. Und dass der Unimog das richtige Fahrzeug ist, um mit der Familie zum Einkaufen zu fahren, halte ich schlichtweg für Blödsinn. Dann kannst du auch den Hummer nehmen, der würde es dann auch bei Schnee und Eis tun. Es muss nicht immer der Unimog sein. Warum hast du eigentlich keinen Hummer?

Gruss, RaR







von Berlingo-98 - am 25.12.2009 14:44
Hallo Roland,
Zitat
Und dass der Unimog das richtige Fahrzeug ist, um mit der Familie zum Einkaufen zu fahren, halte ich schlichtweg für Blödsinn. Dann kannst du auch den Hummer nehmen, der würde es dann auch bei Schnee und Eis tun. Es muss nicht immer der Unimog sein. Warum hast du eigentlich keinen Hummer?

Über "Blödsinn" kann man streiten, will ich aber garnicht. In diesem Fall war es weniger Blödsinn, vor Allem, wenn man den Hintergrund kennt : Unser Familien-PKW stand seit 2 Wochen still und war zu der Zeit fest eingefroren unter einer 15cm Eis-Schneedecke. Er wird selten gebraucht, da meine Frau außerordentlich umweltbewußt ist, und normalerweise mit Fahrrad und Anhänger selbst den Großeinkauf erledigt. Wohlgemerkt, sie verpulvert für den Einkauf nicht mal Pseudo-Öko-Strom aus Norwegen, oder virtuell eingespeicherten "Solarstrom" . ;) Der Unimog hat neben dem Allradantrieb auch noch den ungemeinen Vorteil innerhalb von 5Minuten Eisfrei zu sein, wenn man ihn braucht. Außerdem habe ich im Anschluss an die Einkaufstour noch Kostenlosen Brennstoff für unsere Heizung geholt. Trotz bis zu -11° haben wir den Ölbrenner diesen Winter noch nicht angestellt. Statt übermäßig die Dämmstoffindustrie zu subventionieren, haben wir in Ideen und Heiztechnik investiert. Das hat mich und den Steuerzahler nichts gekostet, spart uns aber viel Heizöl. ;) Ehe wieder Rolands Einwände kommen: Der Schornsteinfeger hat bei uns Spitzenwerte dokumentiert, selbst bei meinem "nach Gefühl" selbst eingestellten Ölbrenner.
Zitat
Warum hast du eigentlich keinen Hummer?
Bislang ist mir der zu breit gewesen und ich kann ihn nicht auf "Landwirtschaftliche Zugmaschine" zulassen. Der Unimog hat auch ohne Plakette damit die Erlaubnis in eine Ökozone einfahren zu dürfen.:D Damit sind mir dann auch die 18l/100Km Verbrauch ohne Last egal, besonders, wenn ich subventionierten Diesel tanken kann. Du siehst, der Unimog ist das reinste Sparwunder und übertrifft im Moment sogar das ökologisch wertvolle EL. Man muß nur die von den Spezies ins Leben gerufenen Ökogesetze sinnvoll zu nutzen wissen. Aber ich gehe mal davon aus, dass einem BSM-Mitglied solche Kuriositäten bekannt sind. Da daran nichts geändert wird und man auch sonst nichts davon hört, gehe ich mal davon aus, dass es von den entsprechenden Organisationen wohlwollend gebilligt wird.
Übrigens sind in der näheren Umgebung 2 neue Hummer aufgetaucht. Mindestens einer davon wurde mit der Abwrackprämie bezuschusst. :D

Fröhliche Weihnachtsgrüße,
Bolko

von bolkobienert - am 25.12.2009 15:58

Re: Elektro Bulldog zum nachbaun

Also,dies wäre doch eine Lösung ....


[www.topagrar.com]

Bernd M

von Bernd_M - am 25.12.2009 19:00
Cool !
Es gibt also noch mehr Eltern, die Spaß daran haben Spielzeug für ihre Kinder selbst zu bauen. Meine Tochter hatte sich zu Weihnachten eine Küche gewünscht. Sie hatte auch genaue Vorstellungen davon, wie diese aussehen sollte. Papa hat also gebaut. Die seligen Augen waren den Aufwand mehr als wert. Kaufen kann man sowas nicht.

Meine kleine Tochter (2) wünschte sich unbedingt Werkzeug. Heute hat sie fröhlich in der Werkstatt gewerkelt.

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 25.12.2009 20:09
Zitat
bolkobienert
Meine kleine Tochter (2) wünschte sich unbedingt Werkzeug. Heute hat sie fröhlich in der Werkstatt gewerkelt.

hallo bolko :-)
und du räumst danach brav wieder auf - kenn ich das von irgendwo her...:rolleyes:

von weiss - am 26.12.2009 08:51
Hallo Werner,
in meinem Fall war's umgekehrt. Ich mußte am 25. erstmal früh morgens um 0600 in die Werkstatt und aufräumen, da war nämlich irgendwie alles vollgestellt. Die Werkbank hab ich dann einigermaßen frei bekommen. Erstaunlich wie man 80m² vollstellen kann. ;)

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 26.12.2009 17:43
Hallo Bolko,

das ist ein seltsames Phänomen, sobald 80m² da sind, füllen die sich auch - so ganz von alleine.
Geht mir auch immer wieder so.

Gruß Horst

von hk12 - am 26.12.2009 18:09
hallo jungs der werkstatt :-)
und bei mir die 18m² sind auch meistens recht "belegt". :angry:

aber ein vorteil hab ich...
die sind schneller aufgeräumt und
man kann da nicht so viel verstauen.:p:joke:

von weiss - am 27.12.2009 07:59
Werner,
ich beneide dich !

Gruß,
Bolko


P.S.: Allerdings , wenn ich es mir richtig überlege, ich hab die tollsten Sachen heute wiedergefunden. Einige Dinge hatte ich schon seit mindestens 10 Jahren im Müll vermutet. Die werden langsam nostalgisch und damit wieder richtig wertvoll. :D

von bolkobienert - am 27.12.2009 18:08
Hallo Johannes,

ja der Link war schwach, aber den Starkstrom hatte ich ja schon mal angepriesen:

[forum.mysnip.de]

Du kriegst (Main)-Post, Martin

von Martin Heinrich - am 28.12.2009 11:15

Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Zitat
RaR
danke für diese Einschätzung von Dir:
"denn bisher sind auch effiziente Verbrenner pfuiii"
Kann ich nur voll unterstreichen. Gut, dass Du das veröffentlicht hast. Das mußte wirklich mal gesagt werden.


Das war wieder ein Klassischer aus den Zusammenhangreiser
ging es doch Darum das ganz egal wie Effizient ein Verbrenner ist ( gut da liegt noch erhebliches
Potential drin im gegensatz zum Emotor ) in der ex Solarmobil ist der immer bäh, ja ich
weiß ich soll Deinen Vorurteile nicht durcheinander bringen, aber es steht der Jahreswechsel an
zeit für gute Vorsätze, das wär doch mal Roland ich denk erst nach bevor ich mit den Vorurteilholzhammer
drauf hau ;-)

Der Verbrenner wie von Roland durch die Vorurteilsbrille gesehn


Quelle [leifi.physik.uni-muenchen.de]

gut ist wirklich nicht so toll derzeit, geb zu über 100 Jahre ist das fast schon so und meist hör ich
des ist halt so weil des so ist basta und das nicht nur von Roland sondern auch von Hartgesottenen
Verbrennerfreaks.


Aber ist das wirklich so das des so ist und aus Basta :rolleyes:

Aus dem Amiland [www.damninteresting.com]

ein ansatz um die ca. 32% Wärme aus den Kühlwasser obiger Graphik zu entfernen,
allein der alte Amii kühlt nur die Wände das seh ich kritisch, sind die doch rund 400° warm
reicht also nicht für Überkritischen Dampf

Er verwendet auserdem Kurbelwellen und Metall, etwas arg Konservativ, das ich bin ich zwar auch
aber nur wen es um So Neumodische 68er Ansichten geht, die Kurbelwelle als solche ist schon
von Matematischen her gesehn etwas was Energie vernichtet, was sucht die also in einen Motor :mad:


Quelle [www.motorlexikon.de]

man sieht wen man bereit ist die Vorurteile mal beiseite zu legen und mal sich Gedanken über
den Verbrenner zu machen, das im Zeitpunkt des Höchsten Druckes ( oberer Totpukt des Kolbens )
rein Matematisch garnichts an drehmoment aus den Motor ausgeleitet werden kann, da die Kraft nur narrisch auf die Kurbelwelle drückt
[www.vogel-buchverlag.de]
Seite 5 zum denken ein Bild dazu * Bild 6.133 Verlauf der Stangenkraft über ein Arbeitsspiel*
und wo solche Kräfte sinnlos walten brauchts Öl zum Schmieren, was wieder bei der Dampfgeschichte
ganz oben nicht so toll ist, also Kurbelwelle raus, Öl raus, das ein Gradgeführter Kohlenstoffkolben keine
Schmierung braucht, die Dampfkühlung in den Verbrennungstakt gelegt zur NOx reduktion
und zur Wandkühlung weil bei einen Gasmotor dürfen die Wände nicht zu heiß werden
sonst rumsts bevor die Zündkerze das Komando gibt, die 400° Wandtemperatur sind also
auch bei einen Innengekühlten Motor erstrebenswert.

Wird das Wasser aber in den Verbrennungstakt injeziert, gehts heißer zu fast wie damals
in Berlin wo 14,3 Millionen Euro an Forschungsgelder dafür verdampft wurden

[www.iav.com]

könnte man die 25% Wirkungsgrad die der Motor im besten Fall erreicht aus der Abwärme ziehen,
so wäre das eine deutlich Steigerung des Wirkungsgrads, nur das selbiges Funktioniert
muß der Motor auch im optimalen Kennfeld laufen ( im Standgas ist Hennadreck mit der Abwäremenutzung )
und momentan ist das noch zu groß fürs Auto, aber Roland jetzt halt Deine Vorurteile fest,
als BHKW mit Wärmenutzung ( die Wärme kann nur aus den Abgas entnommen werden )
ist zur Wasserrückgewinnung ein Kondensatorwärmetauscher erforderlich was dann aber
einen Gesamtwirkungsgrad gibt von ca. 105% tja das sieht der Emotor fast etwas alt aus ;-)


Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred aus ObB - am 28.12.2009 13:20

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Oh Manfred, wie denn nun? Darf ich Dir bei Deinem "Pfui" zur Energieverbrennung nicht mal mehr zustimmen?

Zitat
Manfred aus ObB
Das war wieder ein Klassischer aus den Zusammenhangreiser
ging es doch Darum das ganz egal wie Effizient ein Verbrenner ist ( gut da liegt noch erhebliches
Potential drin im gegensatz zum Emotor
Der Verbrenner wie von Roland durch die Vorurteilsbrille gesehn
Grüße aus den Bergen Manfred


Hallo Manfred,
grübel grübel.......Ich weiss nicht, wieso ich den Verbrennungsmotor durch eine von Dir mal so in den Raum gestellte Vorurteilsbrille gesehen habe soll. Ich habe vielmehr nach reiflicher Überlegung und Betrachtung der technischen Daten nur und ausschließlich Deiner Einschätzung hinsichtlich "pfui" zugestimmt. Und ich freue mich, dass Du das in Deiner ausführlichen Antwort wortreich bestätigst.

Ok ok, wenn Zustimmung so aufgefasst wird, werde ich Dir in Zukunft wieder mehr widersprechen. Dir kann man es wirklich nicht recht machen.

Oder vielleicht auch gar nicht mehr kommentieren oder antworten. Forentrolle nicht füttern oder so. Vielleicht drucke ich es für den Jahreswechsel aus und lege es unter "Gute Vorsätze" ab. Auch da liegt noch erhebliches Potential drin, sozusagen.

Gruss, RaR
Da Du sowas zu kennen scheinst: Wie sieht eigentlich eine "Vorurteilsbrille" aus? Ich habe keine, und bei Fielmann sind die nicht zu bekommen.


von Berlingo-98 - am 28.12.2009 20:36

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Zitat
RaR


Ok ok, wenn Zustimmung so aufgefasst wird, werde ich Dir in Zukunft wieder mehr widersprechen. Dir kann man es wirklich nicht recht machen.




Ach Roland

es geht doch nicht ums Widersprechen oder zustimmen pauschal weil das Der oder Jeniger ist,
das hat der Fell gemeint, das hat der Alt geschrieben, selbiges kannst beim Scheer lesen oder
die Bilder vom Engel anschauen, sondern mal nachzudenken und das Hirn nicht einrosten zu lasen
wo bei wandeln der Energie, insofern ist Dein Satz

" Darf ich Dir bei Deinem "Pfui" zur Energieverbrennung nicht mal mehr zustimmen? "

schon ein manifestiertes Vorurteil, weil Energie nicht verbrannt werden kann, sie kann nur halt
als Wärme anfallen, die wir nur zu einen teil Sinnvoll nutzen können, man neue oder alte
Techniken
einsetzen kann die die Wandelenergie da anfallen lassen wo wir sie brauchen können
und da ist das derzeitge Verhältnis bei einen BHKW halt etwas daneben.

Allein bisher ist BHKW die Technik im Reigen der erneurbaren Energien die als einzige da ist
wenn alle andern ihre Starallüren haben, aber ist wie im Richtigen Leben Der der die Arbeit
macht, ist immer der Arsch, wenn die Arbeit rum ist kommen die Primadonnen und machen
dicke Backen:rolleyes:

Selbst die Wasserkraft ist nur zu einen gewissen Teil so auszuregeln das sie genau zu Lastzeiten anfällt,
zwar wird in Zukunft die Abnahmeseite durch denn Preis in gewisse Bahnen gelenkt
( sicher ein Thema beim Wolfratshauser BHKW Stammtisch
[www.bhkw-forum.de] )
aber im großen und ganzen bleibt in Zukunft die meiste Arbeit an Regelkraftwerken hängen,
sind die Uneffizent ist das ganze gedöns um CO2 Vermeidung Makulatur, oder wie Bolko schon geschrieben hat, 18 Liter im Unimog durchaus Rechtens in der Umweltzone weil es für ein 3 Liter Auto keinen Rußfilter gibt der auf den Papier es zu einen
sauberen Auto macht ( aber für 15 % Mehrverbrauch sorgt was unter Strich viel mehr CO2)
gibt :o obwohl eigentlich wärs Sinnvoller dort das Auto elektrisch zu betreiben, etwa so
[www.poulsenhybrid.com]
denn es geht nach meiner Meinung nicht um ist der Verbrenner Pfuii sondern wo welches System
seine Stärken hat und inwieweit man das durch optimales verknüpfen verbessern kann
und nicht um ein wir sind die mit den Heiligenschein. Denn eins hab ich festgestellt die mit
den Heiligenschein können nicht nachdenken weil die mit den Balancieren vom Heiligenschein
viel zu beschäftig sind :D aber lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, sollte es nur ein Vorurteil sein ;-)


Grüße aus den Bergen Manfred

von Manfred aus ObB - am 28.12.2009 22:44

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Zitat
Manfred aus ObB
Allein bisher ist BHKW die Technik im Reigen der erneurbaren Energien die als einzige da ist
wenn alle andern ihre Starallüren haben, aber ist wie im Richtigen Leben Der der die Arbeit
macht, ist immer der Arsch, wenn die Arbeit rum ist kommen die Primadonnen und machen
dicke Backen:rolleyes:


Schön, wie Du immer wieder die regenerativen Energieerzeugungsmethoden gegeneinander ausspielst, nur um Dein persönliches Steckpferd, das biomasseverbrennende BHKW über allen Klee zu loben. Du willst einfach nicht begreifen, dass Du damit der regenerativen Energieversorgung insgesamt einen Bärendienst erweist.

Du solltest die Energie, die Du in diese primitive negative Denkweise steckst, lieber in eine positive Richtung lenken. Solange sich die Befürworter eine regenerativen Energieversorgung mit solch primitiven Methoden gegenseitig bekämpfen, lachen sich die Gegner still und heimlich ins Fäustchen.

Übrigens sind auch BHKWs Primadonnen und machen Backen wenn kein Wärmebedarf vorhanden ist. Das macht aber im Verbund aller regenerativen Energieerzeugungsmethoden nichts. Da darf jeder mal der Arsch und die Primadonna sein, um sich dadurch gegenseitig zu ergänzen.

Alleine ist jede schwach, aber gemeinsam sind sie stark.

In diesem Sinne wünsche ich Dir mehr Einsicht für das neue Jahr.

von Emil - am 30.12.2009 08:33

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Zitat
Emil

nur um Dein persönliches Steckpferd, das biomasseverbrennende BHKW über allen Klee zu loben. Du willst einfach nicht begreifen, dass Du damit der regenerativen Energieversorgung insgesamt einen Bärendienst erweist.


Hallo Emil


Du wirst es nicht Glauben, wenn ein BHKW effizient ist hätt ich nicht mal ein Problem wenn
es derzeit noch mit Fossiler Energie Läuft, och mein Steckenpferd teilen andere auch,

z.B. die Stadtwerke Rosenheim
[www.cluster-forstholzbayern.de]

die Teilen es sogar soweit mit mir das die mir die Gasqualität messen um die ganze Sache
vorwärts zu bringen, vor Weihnachten sind die Anschlüße für die Sensorik von 3 Mann ( eigentlich
2 Mann und eine Praktikantin ) vorbeigebracht worden um abzuklären wo und wie die
Messstellen eingebaut werden sollen, tja Emil auch Pioniere müßen nicht immer Einsam bleiben.

Auch hat sich inzwischen Unabhängig vom BHKW-Forum ein Teilnehmer von dort sich mit mir in Verbindung
gesetzt um aus der Zukünftigen Problematik Schwankende Erneuerbaren ein Stromvertriebsmodell
zu etablieren, die Nachfolger des Schreibers vom Maren-Modell sind da schon mit einen Fuß in der Tür
[bvmkw.theano.de]
wobei sich im Gespräch eher Rauskristalisiert hat Negative Minutenreserve in der Wasserkraft zu vermarkten.

Der junge Mann kommt von Vattenfall und war dort 10 Jahre im Stromhandel, sieht nicht alles
so wie ich, aber das muß Dieredare masse kein Nachteil sein.


Es passiert einiges in der Stromwelt der Zukunft, nur das die Solarenergie ihren Stattus der teuersten
Energie mit der unzuverläsigsten Lieferform behalten kann, das ist wohl mehr ein Wunschtraum,
mittelfristig werden die Erneuerbaren Strom zum gleichen Preis liefern müssen wie die EVU
oder Stadtwerke auch, oder wenn es sich um Erntestrom handelt der mal da ist mal nicht
sogar zu einen Dumpigpreis ( betrifft nicht Solardachanlagen, sondern Solarparks )
in dennen die Netzkosten miteinzurechnen sind, da kann es durchaus sein das Solarstrom
Geld mitbringen muß.

Ein BHKW kann man zu jeder Zeit abstellen wen es Strom für fast Lau gibt, man kann es auch
wieder anstellen wen Strom so teuer ist das was für den Unterhalt der Anlage übrig bleibt.

Wenn das ein Solarpark auch kann und das zu einen Marktpreis, dann werd ich über meine
Vorurteile die sehr wohl von anderen geteilt werden Nachdenken, bis dahin halt ich Solarparks
die mit wir sind CO2 Einsparer laut unsere Prospektwerbung für reine Geldanlagen mit
Ablasbrief.


Grüße aus den Bergen Manfred


p.s. im Gespräch mit den Werksmeister der Rosenheimer Stadtwerke über Holzvergaser
war eins Einhellige Meinung, der Holzvergaser wird nie im Gegensatz zu Solarparks ein
Investorenmodell, dazu macht er zuviel Arbeit und zwar dergestalt das es eingearbeitetes
Personals bedarfs, nicht irgendwelche Billigkräfte ohne Kenntnis der Materie.










von Manfred aus ObB - am 30.12.2009 09:27

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Hallo

Das mit der Retabilität ist immer so eine Sache, Solarstrom ist jetzt schon billiger als konventionell erzeugter wenn er vom Erzeuger selbst verbraucht wird.

Momentan sinds so etwa 18ct/kwh für 20 Jahre und etwa 12 ct für 35 Jahre.

Und was spricht dagegen beide Systeme zu nutzen konventionell erzeugten Strom wenns mit der Sonne knapp ist und Solarstrom wenn genug da ist.

Wenn ich so meine Daten anschau müßt ich eigentlich nicht viel zwischenspeichern um für 9 Monate im Jahr mit dem Solarstrom allein auszukommen.

Rechnerisch würde es ausreichen etwa 50 kwh zu speichern, davon könnten Kewet und El schon 20 kwh übernehmen

Für mich hat die Photovoltaik einen Riesen Vorteil und der ist daß ich sie ohne Probleme aufs eigene Dach bauen kann und nicht auf Betreibermodelle und Genehmigungsverfahren angewiesen bin.


Gruß

Roman



von R.M - am 30.12.2009 11:24

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Zitat
R.M

Das mit der Retabilität ist immer so eine Sache, Solarstrom ist jetzt schon billiger als konventionell erzeugter wenn er vom Erzeuger selbst verbraucht wird.

Momentan sinds so etwa 18ct/kwh für 20 Jahre und etwa 12 ct für 35 Jahre.

Und was spricht dagegen beide Systeme zu nutzen konventionell erzeugten Strom wenns mit der Sonne knapp ist und Solarstrom wenn genug da ist.




Hmmm

Roman Du schreibst von einer Eigendachanlage beim Verbraucher

ich nenns mal Szenario I

Solaranlage senkt den Verbrauch zum Kraftwerk wenn Sonne da, 1 kW was die Solaranlage vom Dach liefert reduziert den Strom im Konventionellen Kraftwerk
irgendwo hinter der Netzverteilung um 1,05 kW weil Leitungsverluste entfallen

Szenario II

Dachsolaranlage mit BHKW beite liefern zu 100% ins Regionetz bezug nur wen Windkraftsonderangebot
( Solarstrom vom Acker ohne Interesse da wenn Sonne Eigendach Produktion )
ob das allerdings den Windkraftbetreiber gefällt der fast Laumaxe zu sein, bezweifle ich
mit Durchleitungskosten bekommt er fast garnix, denke das der Windkraftbetreiber
nach dem EEG seinen Strom lieber veredeln wird als nur der billge Jakob zu sein.

Szenario III

Der Stromverbraucher ist an einen Solarpark beteiligt, ansonsten Kraftwerksstrom
wie wird festgestellt das Er Eigenstrom verbraucht?

Annahme es geht das Simultan einspeisen vom Solaracker und Verbrauchen, so fallen Durchleitungskosten an
und Real mus am Acker für 1 kWh Verbrauch minderstes 1,07 kWh erzeugt werden.

Bedeutet von 18Cent gehen nochmal ca 6 Cent weg gut gibt 12 Cent für den Strom vom
Acker laut Roman rechnet sich das, aber ich glaub bei den Vergütungsatz machen sich die
Investoren vom Acker :rolleyes:


Grüße aus den Bergen Manfred


von Manfred aus ObB - am 30.12.2009 14:28

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Hallo

Überall wo irgendwelche andern die Finger drin haben machts für mich sowieso keinen Sinn, sprich alles was vom eigenen Dach oder eigenen Acker ohne Durchleitungsgebühren kommt ist ok.

Ich denke hier mal langfristig und bei den jetzigen Preissteigerungsraten für Strom wirds halt jedes Jahr interessanter den Strom selbst zu verbrauchen sobald die Anlage sich bezahlt hat.


Gruß

Roman

von R.M - am 30.12.2009 20:26

Re: Unimogstory von Morgen oder Vorurteile von Gestern?

Zitat
R.M
Hallo

Überall wo irgendwelche andern die Finger drin haben machts für mich sowieso keinen Sinn,


Da sind wir wohl einer Meinung,
wobei ich es auch nicht sehr schätze wenn andre Ihre Finger an mein Anlage anlegen,
die mach ich mir schon an liebsten selber Schmutzig ( wobei der Holzgeist sakrisch schwer
wieder runter geht )

Strom wird teurer werden und in der nächsten Zeit viel unregelmäßiger, aber erst wenn
es wirklich Weh tut dann wird sich was ändern, momentan werden sich erst die Kaufleute
des Strommarkts bemächtigen und Gewinne Steigern

( so ganz hab ich das mit der Negativen Reserve noch nicht gerechnet bekommen das
bekomm ich erst mitte Januar aber es wurde in den Raum gestellt 4 Stunden maximal abstellen in
100 Tagen bei 50 kW werden mit 4000¤ vergütet, Kaufmännisch wärs Blödsinn das
nicht zu machen wen man es bekommt, aus technischer Sicht mein ich welche
Hanswurscht hat sich das ausgedacht ? )


Grüße aus den Bergen Manfred



von Manfred aus ObB - am 30.12.2009 22:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.