Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
wchriss, hk12, Peter End., Ralf Wagner, Sven Salbach, Stefan B., EVplus, andreas Andreas, Matthias Rau, Joe-Hotzi, ... und 3 weitere

Nach Sinsheim ist vor Sinsheim

Startbeitrag von Stefan B. am 21.04.2013 20:14

Hallo Freunde.
Schön wars wieder trotz des schlechten Wetters.:cool:
Im Ochsen war es schön gemütlich und lecker, das Lagerfeuer zur Nacht beschaulich und warm.
Wie immer war das legendäre Sonntagsfrühstück in der Mühle lecker und lud zum Quatschen ein.
Danke euch allen fürs kommen.:spos:
Ben, ich hoffe du bist gut nach Hause gekommen nach dem Zwischenfall:-(,
Bis nächstes Jahr!!!:cheers:
Stefan

P.S. Diesmal hatte ich am meißten Ladetechnik im Kofferraum:p, ich muss nur aufpassen, dass die Lader nicht schwerer werden als die Akkus. Der Versuch, beim Laden schneller zu sein als ein Verbrenner beim Tanken, ist leider gescheitert. Es fehlte in Sinsheim an der nötigen 3x250A CEE:D
[attachment 132 Ladetechnik.jpg]
(hier sieht man 3x Delta, 3x Siemens, 6 HP und der fertige Drehstromlader von Chris)

Antworten:

Wer noch bis ca. 17:00 Uhr da blieb konnte auch noch EV Plus mit dem Zoe sehen und einer 25 Minuten Ladung mit 44 kW Ladeleistung. 63A ab Baustromverteiler über die crOhm Box gesteuert per Typ2 Stecker / Mode 3 Ladung.

Die Rückfahrt von Sinsheim nach Rheinfelden (Richtung Basel) hat er mit einer Zwischenladung gepackt.

[attachment 133 63Ab600.jpg]

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 21.04.2013 21:14
Ja das war mit dem E-Auto eine lange Strecke. Da ich noch nicht so erfahren bin wie viele hier im Forum, habe ich jetzt einiges dazugelernt. Auf der Rückfahrt konnte ich es ausprobieren: der Windschatten bzw. die Windschleppe von grossen LKWs bringt anscheinend wirklich etwas. Auch bei ausreichendem Sicherheitsabstand ! Eine Aufladung in Kappel-Grafenhausen 400V@32A ca 1h war ausreichend um meinen Wohnort an der Schweizer Grenze zu erreichen.
Vielen Dank nochmal an alle die auf mich mit dem ZOE und der crOhm Ladebox mit der 400V@63A / 43kW Aufladung gewartet haben. Mein Dank speziell an Ralf, der die interessierten E-Mobilisten in Sinsheim so gut bei Laune gehalten hat. Nicht zu vergessen der Hauselektriker vom Museum Sinsheim, die einen 63A Anschluss zur Verfügung gestellt haben.

Ein kurzes Video der Auto-dashcam bei der Ankunft in Sinsheim.

[vimeo.com]

Und das Ladeprotokoll von MY Z.E. Die 30 Minuten Aufladezeit mit 43kW Ladeleistung werden von einem SOC von 0% - 80% erreicht. Die Ladezustandsanzeige von 99% bis 100% dauert recht lange , gleich welche Ladeleistung zur Verfügung steht, da dort nach meiner Vermutung das Balancing stattfindet . Daher die 1:35 h ladezeit in Sinsheim.

[attachment 134 2013-04-20LadeprotokollSinsheim.jpg]

Wie man im Ladeprotokoll erkennen kann, war die Restkapazität bei der Ankunft an einigen Ladehalten recht knapp von mir kalkuliert. Aber knapp reicht ja ;)

Grüsse EVplus

von EVplus - am 21.04.2013 23:07
Ben? Zwischenfall?
Was ist passiert?

von Sven Salbach - am 22.04.2013 05:47

Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Hallo,

was ist passiert?

Ja, das wüßten wir auch sehr gerne.

Fakt ist, daß beim Laden mit 4 HP-Ladern an meiner Steckdose mindestens 2 Stück deutliche Rauchzeichen von sich gegeben hatten. Danach ist auch noch einer meiner ebenfalls in Reihe betriebenen Ersatz-Delta-Lader abgeraucht.

Immer waren je 2 Lader in Reihe verschaltet (Ladespannung 116V) und die jeweiligen Lader hingen auf unterschiedlichen Phasen. Das einzige was wir beobachtet hatten war, daß die Spannung an der CEE-Dose gegen Null gemessen bei 2 Phasen gleich war und eine Phase ca. 10-12V mit ca 211V hinterher hinkte. Das allerdings nicht nur an der DSK sondern schon direkt in der Hausverteilung nach dem Zähler. Also ist eine defekte Zuleitung bzw. sonstige Fehler an der Verkabelung der DSK auszuschließen.

Später war die Spannung wieder ok und wir haben auch wieder (mit weiteren Delta-Ladern in Reihe)
weiter geladen.

Auch kamen vorher und nachher einige Fahrer aus Sinsheim bei mir vorbei und haben mit mehreren Ladern in Reihe ihre Akkus gefüllt.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob die HP"s generell in der Lage sind an unterschiedlichen Phasen in Reihe betrieben zu werden? Sind die wirklich richtig potentialfrei? Irgendwo hatte ich mal was von Kondensatoren gelesen, die entfernt werden müßen.

Oder ist der Spannungsunterschied zwischen den Phasen verantwortlich?

Bei den Delta"s weiß ich sicher, daß sie zur Reihenschaltung, verteilt auf mehreren Phasen uneingeschränkt geeignet sind. Aber warum ist auch davon einer Defekt.

Ben ist vorraussichtlich erst gegen 0.30 Uhr nach Hause gekommen und wird sich sicher melden.

mfG
Peter

von Peter End. - am 22.04.2013 08:06

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Hallo Peter,
waren die Lader Leistungsmäsig am anschlag ?
Dann wäre das evtl. eine Erklärung für den Ausfall. Denn bei niedriger eingangsspannung erhöht sich dann ja der Strom um die selbe Leistung zu erreichen. Ich weiß nicht ob die Bauteile das aushalten.

Gruß
Christian

von wchriss - am 22.04.2013 08:20

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Hallo,
habe gerade nochmal ins Datenblatt geschaut, 180V bis 264V AC inputspannung.
Dann sollten die bei 211V also noch problemlos arbeiten. Hab Ben mal angeschrieben,
dass ich die Lader mal in augenschein nehme was den da in rauch aufgegangen ist.
Gruß
Christian

von wchriss - am 22.04.2013 08:45

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Hallo Chris,

als das passierte war ich nicht dabei. Ich bin später erst angekommen. Habe aber gerade eine Mail von Martin bekommen. So wie es sich darstellt waren die Lader DC-seitig noch nicht an die Akkus geklemmt als sie defekt gingen. Also völlig ohne Belastung. Aber genau wird das uns der Ben erklären.


mfG
Peter

von Peter End. - am 22.04.2013 09:20

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

das könnte doch plausiebel klingen..die Regelplatine hat hoch geregelt auf 50A bzw mehr, da ja keine Last angeklemmt war..und dann kam plötzlich die LAst, die Paltinen habne aber voll aufgereht..und patsch..
Ich denke DC sollte immer zuerst angeklemmtw erden, zumindest würde das bei meinen µc Platinen durchaus so ein Problem verursachen können

von Sven Salbach - am 22.04.2013 09:24

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Hallo Ihr,

ich war heute früh kurz nach Mitternacht dann daheim....

Zu dem Vorfall mit den Ladegeräten werde ich ein extra Thema aufmachen und div. Punkte/Gegebenheiten darlegen.

Besonderen Dank an Peter :spos: ohne ihn hätte ich heute früh direkt in die Arbeit fahren können...

Gruß Ben

PS: Warum passiert mir sowas immer :-(

von Ben-EL - am 22.04.2013 10:25

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Hallo Sven,

kenne jetzt die HP-Dinger nicht so genau und will da auch nicht ins Kraut schießen, aber als Ben die Lader ans Netz hing hat es schon geknallt, eher Dumpf (also mehr nach Kondensator als nach Halbleiter = eher Peng) und wie er sagte macht er das immer so - erst ans Netz dann DC Verbindung zum Akku.
Ich übrigens auch, sowohl bei den Efores als auch mit den Siemens/Delta - die Kontakte der Andersons kann man bei Gelegenheit mal bisserl putzen - Spannungsfrei!

Die Zivan zicken und piepsen wenn der Akku nicht vorher angeschlossen ist, kaputt gehen darf deswegen aber nichts.


Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 22.04.2013 10:29
Hallo Günter,

knapp fahren, trotzdem ankommen ohne die Akkus zu schädigen und immer schön den Bereich nutzen in dem volle Ladepower zur Verfügung steht, ist die Kunst die uns auf Strecke zügig voranbringt.

Danke jedenfalls für deine Info's.
Kannst Du auch mal eine Seite aus "Details zu jedem Ladeprotokoll" posten oder hast Du das evtl. bereits an anderer Stelle getan?

Gruß
Horst

von hk12 - am 22.04.2013 10:34

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Zitat
Sven Salbach
Ich denke DC sollte immer zuerst angeklemmtw erden, zumindest würde das bei meinen µc Platinen durchaus so ein Problem verursachen können


Ja das könnte möglich sein. Beim Drehstomlader den ich ja auch getestet habe, wird allerding immer zuerst die Ladeendspannung im leerlauf eingestellt, dann drehe Ich das Strompoti auf 0 und erst dann wird DC-Seitig die verbindung hersgestellt.

Habe gerade mit Ben gesprochen, er meine das die Lader noch kurz bevor er die DC-Verbindung hergestellt hatte bereits Rauch auf ging.
Die Lader von Peter die er dann ersatzweise drann hatte gingen nach kurzer Ladephase ebenfalls in rauch auf. Das legt die Vermutung nahe das an dem Netzanschluss noch vor dem Hauseingang was nicht passte.
Wie meist wird sich das nie klären lassen was da wircklich war.
Gruß
Christian

von wchriss - am 22.04.2013 10:36

Re: Ladegeräte abgeraucht Wer weiß warum?

Das Problem sind Oberschwingungen zwischen den PFC Step-Up Wandlern.

Je nach PFC kann es die Oberwellenfilter aus dem Takt bringen und genau den gegenteiligen Effekt bringen.
Dann regelt der eine zu und der andere auf und umgekehrt.

Mit Haushaltsmitteln nicht zu erkennen.
Geht nur mit Mehrkanal Ozzis und Trenntrafos.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 22.04.2013 11:08
Zitat
hk12
...knapp fahren, trotzdem ankommen ohne die Akkus zu schädigen und immer schön den Bereich nutzen in dem volle Ladepower zur Verfügung steht, ist die Kunst die uns auf Strecke zügig voranbringt.

Danke jedenfalls für deine Info's.
Kannst Du auch mal eine Seite aus "Details zu jedem Ladeprotokoll" posten oder hast Du das evtl. bereits an anderer Stelle getan?


In meiner signatur = spritmonitorprofil sind zusätzliche Informationen auch in der "Sprechblase" enthalten. Wenn Du mit den "Cursor" darüberfährst geht erscheint die Zusatzinformation. ( Evtl.den Pop-up Blocker im Browser deaktivieren... wow...das hätte vor 10 Jahren noch kaum jemand verstanden...)

Ein Bildschirmausdruck davon :

[attachment 135 spritmonitor_sprechblasen.jpg]

Grüsse EVplus - Günter

von EVplus - am 22.04.2013 13:37
Au ja,
ich muß allerdings draufklicken, dann kommts.

Danke nochmal
Horst

von hk12 - am 22.04.2013 15:09

Sinsheim im Rückblick

Ich war kurz nach 6:00Uhr heute morgen daheim. :)
Da auf dem Rückweg nach einer 32A-DSK-Ladung bei Josef Schmelzer ein Loch ohne Ladehalte zu überbrücken war, bin ich in der Nacht Autobahn gefahren und habe an den Raststätten an popeligen Schuko nachgeladen und dabei eine Mütze Schlaf genommen. Erst in Zwickau gibts dank Ralph Gröger wieder DSK-Männerstrom. Bei ihm musste ich ja dann gegen 2:30 nicht klingeln - bei 63A-Absicherung konnte sein C-Zero friedlich weiter nuckeln ;)

Gleich noch kurze Statistik:
538km Hinfahrt
22km in Sinsheim
531km Rückfahrt

Bis auf einen losen Zellverbinder, der einen fast leeren Zellblock vorgauckelte (beim "magischen" Ladehalt Peter Endres zusammen mit Ben - erst dachten wir, wir müssen um Strom pokern ...) alles ohne technische Zicken. Was bin ich froh, nach der Bastelei im Vorfeld! Der Block war nach Festziehen wieder völlig unauffällig. Es war ein tolles Abenteuer und auch der Familie hat das Wochenende Spaß gemacht - Dank an alle Organisatoren und Unterstützer und Teilnehmer. Es war schön, den Namen mal ein paar Gesichter zuzuordnen.

von Joe-Hotzi - am 22.04.2013 16:36

Re: Sinsheim im Rückblick

Hi Jörg.
Du hast den Orden verdient für die weiteste Anreise. Ich glaube du hast meinen Streckenrekord für einen Tag gebrochen (muss noch mal genau nachsehen:-)) Mein Sohn staunte nicht schlecht, wie schnell du bei mir geladen hast.
:cheers: Bis zum nächsten mal. Und dass die weißen Flecken auf der DSL-Karte endlich nen grünen Radius bekommen.
Gruß auch an Frau und Kinder
Stefan

von Stefan B. - am 22.04.2013 19:34
Hallo
Ich suche Kontakt zu einem Mario, der Motoren wickeln wollte. Hat jemand Telefonnummer oder Email von Mario?
Danke und Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 22.04.2013 19:44

Re: Sinsheim im Rückblick

Hallo Stefan,

da muß ich dir leider wiedersprechen. Nicht der Jörg hatte die weiteste Anreise.

Der Heiner aus Hamburg hatte die weiteste Anreise. Auch er ist ausnahmslos Elektrisch gefahren.

mfG
Peter

von Peter End. - am 22.04.2013 20:11

Re: Sinsheim im Rückblick

Heiner ist zwar elektrisch gefahren, jedoch nicht netzunabhängig.
(mit Oberleitung)

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 22.04.2013 20:24

Re: Sinsheim im Rückblick

Ihr seit im Fernsehen ;-)



[youtu.be]

Film des Museums

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 27.04.2013 20:45

Re: Sinsheim im Rückblick

Hi, is ja klasse,
hab ich gar nicht mitbekommen das gefilmt wurde.
Gruß
Christian

von wchriss - am 28.04.2013 08:28

Re: Sinsheim im Rückblick

Hallo Ralf,

danke für die Info. Wir hatten zwar mitbekommen das gefilmt wurde, wußten aber nicht wann und wo gesendet wird.

Schön ist, das der Film die gesamte Bandbreite dargestellt hat, auch wenn ein paar kleine Fehler drinstecken. Den externen Betrachter wird das aber weder stören, noch grob fehlinformieren.

Gruß
Horst

von hk12 - am 29.04.2013 06:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.