Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
32
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Emil, Manfred aus ObB, Bernd Schlueter, el El, E. Vornberger, ba0547, thegray, Michael, Helixuwe, VW_1303

Strompeise

Startbeitrag von VW_1303 am 03.05.2013 16:16

Mir wurde jetzt schon mehrfach berichtet das es Stromanbieter geben soll die Vergünstigungen für Elektromobilität bieten sollen. Ich habe allerdings auch beim befragen von Herrn Google nichts der gleichen finden können.
Was sagt ihr dazu?
Hat wer Infos?
Es soll hier im Forum angeblich Leute mit solchen Fahrzeugen geben.:joke:

Antworten:

Bei den Düsseldorfer Stadtwerken gibt es eine Vergünstigung. Super-Renn-Elektronen , man muss aber Bei Naturstrom, auch in Düsseldorf, gibts eine Vergünstigung anderer Art.
Leider weiß die normale Kundenabteilung nichts über den E-mobillstrom, da muss man schon hartnäckig bei den Düsseldotfer Stadtwerken fragen.
Hier das Super-Ladenetz in Düsseldorf , etlichen Städten Deutschlands und vor allem Benelux.
Beschlossen ist, dass auch die anderen alle kompatibel werden wollen.
Das System von Logica ist das verbreitetste System, leider von CGI (Ist das eine Heuschrecke?) übernommen. Von Heuschrecken kann man Heuschnupfen bekommen.

Dann bauen wir eben unser eigenes Abrechungssystem

Sollten wir an Heuschrecken gelangt sein, die Monopole hemmungslos ausnutzen, nehmen wir die Benelux-Staten und die Stadtwerke Düsseldorf einfach in unsere Drehstromliste auf.
Mit CEE und Schuko, wie es sich gehört. Schuko eisgekühlt. Armes Männeken.

von Bernd Schlueter - am 03.05.2013 19:10
"Naturstrom" gewährt eine jährliche Gutschrift wenn man einen Werbeaufkleber auf sein E-Fahrzeug anbringt und ein Beweisphoto bereitstellt.

von E. Vornberger - am 04.05.2013 05:52
hallo eginhard,

wie hoch wird diese gutschrift ausfallen? was ist wenn man den aufkleber auf mehreren fahrzeugen anbringt?

ich habe die erfahrung gemacht das es einen stromanbieter aus hamburg gibt der seinen strom für 19,9 ct anbietet. namen habe ich gerade nicht parat. der verkauft auch solarmodule mit wechselrichter, für jedes modul bekommt man den strom um einen cent billiger.

servus, harald.

von ba0547 - am 04.05.2013 21:58
Ah! Dann nehm ich 20 Module, bitte :)

LG Konstantin

von el El - am 05.05.2013 06:59
hallo,

soweit mir bekannt ist kann man max 6 module haben, das erste bekommt man gestellt. verbleibt aber im eigentum der firma care energy. ich werde wahrscheinlich ab 1.1.2014 dahin wechseln, wenn es diesen anbieter dann noch gibt. module haben 230 watt, mini wechselrichter ist am modul mit dabei. das erste kost nix, weitere kosten jeweils ca. 500 eu.

weitere infos siehe internetangebot der besagten firma oder deren vertiebspartner.

servus, harald.

von ba0547 - am 05.05.2013 08:31

Re: Strompeise Naturstrom

150 für die Aufschrift, nachfragen!
Jetzt 40 Euro Werbeprämie.
Das Hamburger Solarmodul hört sich ja auch sehr interessant an. Drei bestimmte Module ergäben genau meine optimale Ladespannung. 5 Ampere Ladestrom peak.

von Bernd Schlueter - am 05.05.2013 11:33
Hallo, es wird max. je ein e-Auto mit 100€, ein e-Roller mit 20€ und ein e-Bike mit 10€ belohnt.

von E. Vornberger - am 05.05.2013 11:44
Halte ich für gut, eine kleine Reklame für solche Stromanbieter aufzukleben. Auch ohne Bezahlung.
Vielleicht gibt es auch irgendwann Aufkleber für den guten Waldmühlenstrom?

von Bernd Schlueter - am 05.05.2013 15:45
Zitat
ba0547
hallo,

soweit mir bekannt ist kann man max 6 module haben, das erste bekommt man gestellt. verbleibt aber im eigentum der firma care energy. ich werde wahrscheinlich ab 1.1.2014 dahin wechseln, wenn es diesen anbieter dann noch gibt. module haben 230 watt, mini wechselrichter ist am modul mit dabei. das erste kost nix, weitere kosten jeweils ca. 500 eu.

weitere infos siehe internetangebot der besagten firma oder deren vertiebspartner.

servus, harald.


Aber Hallo, das mit den 500 pro Module ist doch eine Ansage. Laut aktueller Preisliste bekommt man solche Module heute schon für unter 180 Euro und im Großeinkauf traue ich mich gar nicht zu sagen was man für so ein Modul zahlt. Und dann 1 Cent Rabatt auf den Strompreis macht mal eben nachgerechnet... . Für wie lange ist der Strompreis denn reduziert? 1 Jahr oder 2?
Strom gibt es halt auch nicht für lau sondern da gilt auch das Motto das wer billg kauft zwei mal zahlen muß.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 10.05.2013 03:32

Care Energy

Laut Aussage des Geschäftsführers Martin Kristek bleibt mit dem bereitgestellten Modul der Strompreis dauerhaft so günstig und jedes weitere Modul senkt dann den Preis jeweils um 1 ct, bis insgesamt maximal 14,90 ct/kWh.

Man auch die Kosten des Moduls nicht einfach mit einem herkömmlichen Modul vergleichen, da auch ein Einspeisewechselrichter mit eingebauter ENS dabei ist.

Selber bauen kann man sich sowas natürlich immer günstiger, aber dann erhält man auch den Rabatt nicht auf seinen gesamten Stromverbrauch unabhängig davon wieviel das Modul jetzt tatsächlich an Strom einspeist.

Das Geschäftsmodell kann nur dann funktionieren wenn möglichst viele Kunden mindestens ein Solarmodul installieren. Die Gestehungskosten für dem beim Kunden erzeugten Strom dürften für CE deutlich unter 15 ct/kWh liegen. Die Differenz zu den 19,90 ct/kWh, die CE von den Kunden erhält, sind eine zusätzliche Einnahme.

Aber Vorsicht! Es gibt auch durchaus viele kritische Stimmen zu CE, insbesondere deswegen weil man eigentlich einen Contracting-Vertrag abschließt. Zuletzt hat eine Verbraucherzentrale und der Bund der Energieverbraucher vor CE gewarnt. Auf der anderen Seite solle es eine Vielzahl zufriedener Kunden geben.

Der Streit dreht sich auch um die Preiskalkulation. Rein rechnerisch kommt man für alle Kosten schon auf die 19,9 ct/kWh, ohne dass Vertrieb und Gewinn berücksichtigt ist. Natürlich gibt es auch noch die Grundgebühr, aber da bleibt auch nicht so viel übrig.

Also bitte nicht einfach so abschließen, sondern sich genau informieren.

Zu Schluss noch der Hinweis, dass der Anschluss solcher Anlagen derzeit eine Grauzone ist. Deshalb werden sie auch Guerilla Anlagen genannt. Die Netzbetreiber und Verbände versuchen mit allen Mitteln den Anschluss solcher Plug and Play Module an einen Verbraucherstromkreis zu verhindern. Einmal reduzieren sich die Einnahmen für die Netzbetreiber bei immer mehr Eigenversorgung, zum Anderen entgehen dem Elektrohandwerk viel Einnahmen wenn jeder seine Solarmodule einfach in die Steckdose stecken kann. Natürlich wird das mit der Sicherheit begründet, wobei das aber ein eher fadenscheiniges Argument ist, wenn die Zahl der angeschlossenen Module klein bleibt.

von Emil - am 10.05.2013 05:32

Re: Care Energy

[www.shz.de]

von Emil - am 10.05.2013 06:19

Re: Care Energy

[www.youtube.com]

von Emil - am 10.05.2013 06:43

Re: Care Energy

Hier noch ein Link zum Angebot von CE.

von Emil - am 10.05.2013 07:13

Re: Care Energy



Kopfkratz

Was passiert mit dem Strom wenn die Sonne scheint und niemand zuhause :confused:

von Manfred aus ObB - am 10.05.2013 08:40

Re: Care Energy

Dann geht der Strom ins Netz.

von Emil - am 10.05.2013 09:26

Re: Care Energy

Zitat
Emil
Dann geht der Strom ins Netz.


So, So

und wie wird das Abgerechnet :o

von Manfred aus ObB - am 10.05.2013 09:43

Re: Care Energy

Ein Zähler ohne Rücklaufsperre läuft rückwärts, einer mit bleibt einfach stehen.

Im ersten Falle erhält man das sogenannte Net Metering, im zweiten Falle hat man Pech gehabt.

von Emil - am 10.05.2013 12:55

Re: Care Energy

Zitat
Emil
Ein Zähler ohne Rücklaufsperre läuft rückwärts, einer mit bleibt einfach stehen.

Im ersten Falle erhält man das sogenannte Net Metering, im zweiten Falle hat man Pech gehabt.


Das mit dem Net Metering, genau das tät mich näher interessieren ;)

von Manfred aus ObB - am 10.05.2013 13:07

Re: Care Energy

Pech gehabt heißt, dass man einen Teil seiner Stromernte dem Bilanzverantwortlichen schenkt. Dies beeinträchtigt natürlich die Rentabilität des Moduls.

von Emil - am 10.05.2013 13:16

Momentemal

Gelten die Tarife nicht nur für Hamburg? Die Hamburger haben ihre eigene Stromversorgung und können sich Dinge erlauben, die andere nicht haben.
Da sind ja alle Zahlen für die Marktbeobachtung veröffentlicht.
Also, wenn das so ist, dass die Hamburger es mit der Energiewende ernst meinen, dann nichts wie nach Hamburg!.
Das erste Modul kann doch niemals deutschlandweit aufgestellt werden. Der Herzog würde von seinem Stand fallen, wenn da plötzlich hamburgische Elektronen auf den bayrischen Bergen sprießen.

Also, Hamburg hat wohl sein eigenes Netz, da sind solche Dinge schon möglich und wegen der geringen Leistung des Moduls wird einfach pauschal als Selbstverbrauch abgerechnet...
Die Schönauer können auch mit ihrem Netz machen, was sie wollen.

Ich möchte ja stark vermuten, dass die von dem CE-eigenen Modul theoretisch erzeugter Strom dem Kunden als Verbrauch in Rechnung gestellt wird und CE kassiert pauschal die Vergütungen?

Was sehe ich da? Die sitzen ja vor dem Aachener Dom! Was ist denn dös? Ich möchte auch meinen Strom von Care Energy! nicht zu fassen.

Oder irre ich mich da auf der ganzen Linie?

Interessant, der Strompreis, der bewegt sich zwischen 1,8 und 5 Cent pro kWh.

"Strom muss teurer werden", sagte mal der Jürgen. Ja ist er, bis er bei uns im Haus eintrudelt.

Liefert CE nur an Hamburger?

von Bernd Schlueter - am 10.05.2013 18:00

Re: Care Energy

Zitat
Emil
Pech gehabt heißt, dass man einen Teil seiner Stromernte dem Bilanzverantwortlichen schenkt. Dies beeinträchtigt natürlich die Rentabilität des Moduls.


War mein Fehler das ich das zuerst mit den Pech gehabt hingeschrieben hab,
aber mir ging gleichzeitig eine alte Sauerkrautfabrik durch den Kopf mit vielen Solarzellen
und das von Dir verlinkte Angebot der Firma

Zitat
Care-Energy
Beispiel 2:

Sie haben einen Haushalt mit einem Verbrauch von 1500 kWh im Jahr und wir haben bei Ihnen zwei Care-Energy Solarmodule installiert, welche in unserem Eigentum sind. Ihre Energieberechnung sieht dann wie folgt aus:


Jetzt wars halt damals so wer ein Care Paket erhielt, fraß es auf und war satt und Zufrieden
der Krieg war eh schon verloren


Bildquelle und Text unter: [www.care.de]

Zitat
Damals ohne Händy und DSDS
Die Pakete im Wert von 15 amerikanischen Dollar ernähren eine Familie für einen Monat und retten damit buchstäblich Leben.


Les ich Deinen Text verschenkt also der Stromhändler Care den Strom aus Seinen Modulen, den die
Module gehören ja Care, Du darfst sie ja nur aufstellen und pflegen ( oder auch nicht ) :o

von Manfred aus ObB - am 10.05.2013 18:28

Re: Momentemal

CE liefert Strom in ganz D.

Und ja, der Kunde zahlt das was auf dem Zähler des Netzbetreibers steht und das was die Module liefern. Aber der Kunde hat natürlich durch drn niedrigen Preis für den gesamten Strom.

Letztlich ist es ein Geschäftsmodell das darauf angelegt ist dass private Kunden ihre Flächen für PV bereitstellen und CE dann die Differenz zwischen Netzstrom und Gestehungskosten für den PV Strom kassiert. Am Strom der über das Netz bezogen wird, verdient CE nichts - eher das Gegenteil. An gekauften Modulen wird natürlich auch was verdient.

Allerdings hat das Modell momentan einen Schönheitsfehler, den auch Manfred schon erkannt hat. Die direkte Einspeisung führt wahrscheinlich zu unerwünschten Überschüssen. Es fehlt ein Akku und ein Wechselrichter mit niedrigerer Einspeiseleistung um den täglichen Ertrag über 24 h zu verteilen oder gar die Einspeisung der Last anpassen.

von Emil - am 10.05.2013 18:48

Re: Care Energy

CE werden natürlich über seinen Beratungsbogen nicht nur genau ermitteln ob so ein Modul optimal aufgestellt werden kann, sondern auch ob tagsüber genügend Verbrauch vorhanden ist. Vielleicht gibt es ja dann bald eine Lösung mit Akku ähnlich der von Sun Invention.

von Emil - am 10.05.2013 18:56

Re: Care Energy

Zitat
Emil
CE werden natürlich über seinen Beratungsbogen nicht nur genau ermitteln ob so ein Modul optimal aufgestellt werden kann, sondern auch ob tagsüber genügend Verbrauch vorhanden ist. Vielleicht gibt es ja dann bald eine Lösung mit Akku ähnlich der von Sun Invention.


Ich denke das der Berater eher kuckt wie der Zähler gestaltet, ob Rücklaufsperre oder nicht

Tja und Verbrauch wenns Modul Strom macht und Speicher, also das nächste Angebot
Module und ein Speicher und Sie zahlen nur noch 5 ¢ für die kWh :o

Klar und es gibt keinen Weihnachtsmann, weil das Christkindel bringt die Geschenke :rp:

Der Kunde zahlt den Verbrauchten Strom und zählt die Firma den aus den PVmodulen
dazu oder meist je mehr die für Lau hinstellen kriegt der den Strom daraus geschenkt der Rest
wird Billiger :confused: die sehr zwar aus wie 68er trotzen wissen die wo der Profit liegt.

Auch wenn mir deucht die meisten Merkens nicht

von Manfred aus ObB - am 10.05.2013 20:31
Das gibt keine solaren Überschüsse. Die Grundlast aus Kohle und Spaltprodukten wird überflüssig.
Wer den Strom nicht selbst verbraucht, ist selbst schuld und zahlt für Strom, den er wegwirft.Das hat einen nebeneffekt, den unsere EVUs gar nicht ungern haben:
Wir stellen unsere Stromverbraucher bevorzugt in der Sonnenzeit an, dann, wenn die EVUs stöhnen. Die verbrauchen aber nicht 150 Watt, sondern 50 bis 2000, und damit entfällt ganz automatisch die Notwendigkeit, bei Sonnenschein den Kohlekraftwerken den Hals umzudrehen.
Das Problem des Wegwurfs von Energie haben wir Elektroautofahrer kaum, wir bekommen ihn unter. Lithiumspeicherakku und Wandler zum Laden des Fahrzeugs.
Ein Sonnentag bringt 1 kWh, für einen Tag Speicherkapazität ist da schon fast so viel an Speicherkosten erforderlich, wie das Modul kostet.
150kWh im Jahr Ertrag im Werte von 40 Euro zahlen allenfalls den Akku ab.Da wäre ein Wechselakku schon sinnvoller, den man dann im Fahrzeug nutzt und mitnimmt. Die Kosten für Akkus haben wir ohnehin zu tragen.

Bei meinen unter 2500kWh Jahresverbrauch sind die 25 Euro Ersparnis pro kWh , gemessen an dem Verkaufspreis von 500 Euro, nicht zuviel. Das Konzept lässt sich allenfalls über den Verkauf der Solarmodule finanzieren. Vielleicht muss die Firma ja nur 1% an die Bank jährlich abführen?
Die eine Solarfirma kann dann vielleicht noch ein paar Jahre überleben?

Irgendwo ist das Ganze ganz sinnvoll in einem chaotischen Wirtschaftssystem, in dem man nur sehr indirekt steuern kann. Trotzdem, auf dem Energiesektor hielte ich etwas mehr Planwirtschaft ohne undurchsichtige Lobbypraktiken für angebracht. Ich bin irgendwo gegen Insellösungen in diesem Bereich, obwohl ich gerne mit Inseln spiele.

Es ist ja ein Wahnsinn, was auf den Stromerzeugungspreis von nur 1,8 bis 5 Cent alles aufgeschlagen wird. Damit kann man schon die verrücktesten Dinge finanzieren, und ich hoffe, dass dies aus diesen Aufschlägen finanziert wird. Sonst ist die Pleite bereits fest eingeplant.
Die kostet dann unser aller Geld. Aber was gehen uns ruinierte Staatshaushalte an?

von Bernd Schlueter - am 11.05.2013 06:34

Aufschläge

Auf die Stromerzeugungskosten von im Mittel 3,8 Cent kommt ein Aufschlag von 200% Netznutzungsgebühr, 100% Mehrwertsteuer, 50% Stromsteuer, 60% KWK und EEG, 40%Konzessionsabgabe, immer nur auf die Erzeugungskosten von 3,8 Cent bezogen und summiert, nicht multipliziert.
Ja, Strom muss teurer werden.
Finanzierung von CE? Eigentlich nicht möglich, ich würde mal sagen, Konjunkturanschubprogramm.
Da schiebt jemand mit:

Bei den Spannen kann sich der Staat ja Einiges erlauben...
Ursprünglich war die Erzeugung von Strom mal teuer, die Verteilung kostete nichts.

CE rettet mit Sicherheit eine Photovoltaikfirma ein paar Jahre vor der Pleite. Mit geliehenem Geld? Oder sauber vom Staat aus den oben genannten Überschüssen finanziert?

Wer dermaßen mit den Resourcen des Staates umgeht, kann nur nicht ganz dicht oder grün sein.
Ich spreche nicht von CE, sondern unserem Staat.
Dieser Wahnsinn an Aufschlägen und dann damit noch Pleiten produzieren!

von Bernd Schlueter - am 11.05.2013 07:01

Re: Aufschläge

Zitat
Bernd Schlueter
Auf die Stromerzeugungskosten von im Mittel 3,8 Cent


Das ist der Börsenpreis, nicht der Stromgestehungspreis, wenn ich an anderer Stelle verdienen kann
werd ich den Teufel tun, den auf ein Kostdeckendes Niveau zu heben. So kann ich lästige Konkurenz
wie BHKWs vom Hals halten und für die Neuerdachten Kosten legal die Hand aufhalten z.B.
wie ich stell mein 2 Jahres altes GuD Kraftwerk ab und las die Kosten den Stromkunden berappen.

[www.focus.de]

Das nun jeder meint am Strommarkt gings nicht ein soziale nachhaltige Energieversorgung,
sondern wie kann ich unter der Flagge ich bin ja sowas von Öko auf Kosten der sozial Schwächeren
einen Reibach machen. So hab ich wieder ein neue Methode kennen gelernt und feststellen müßen
die Leut wollen garnicht wissen wo beschissen wird, wichtig ist nur das man bei den bescheissenden ist :mad:

von Manfred aus ObB - am 11.05.2013 08:57

Re: Aufschläge

Ein Freund hat ein kleines Sägewerk, ein Bach anbei. Hat eine 7 und eine 20kw Turbine, aus den 60ern, hat sein Vater noch gebaut. Das ganze Gebäude wackelt durch die Vibrationen. Der Strom den er nicht selbst verbraucht wird eingespeist. Es wäre ein kleines Zubrot, mehr nicht. Er ist froh zumindest keinen Strom bezahlen zu müssen, reich wird man nicht davon und er selbst würde das ganze Gedöns nicht neu bauen da es sich nur über Jahrzehnte abzahlt. Mafia, wohin man sieht.

LG Konstantin

von el El - am 17.05.2013 21:58

Alles neue macht der Mai.

Zitat
el El

Hat eine 7 und eine 20kw Turbine, aus den 60ern, hat sein Vater noch gebaut.


Fast die reine alte Lehre, gebaut aus den Erfahrungen von Jahrhunderten, gemacht um
nach Möglichkeit 100 Jahr zu halten und dem Anwesen treu zu dienen.

Nicht wie kann ich in kürzester Zeit Kohle machen egal ob das für spätere Generationen
einen Sinn hat, oder voll auf Öko was dann gern solche Anlagen die früher Gebaut wurden
als Naturzerstörer bezeichnen weil alles was Wasserbau in Europa seit 1000 erreicht wurde
( in Deutschland gabs vor 100 Jahren etwa 60.000 so kleine ( sogar noch kleinere ) Wasserrechte )
gehört nach manchen pseudo Umweltschützern zerstört, kommt auf Arte oder Phönix was über
1000 Jahr Bewässerung in Afrika oder bei den Azteken so sollen wir uns an deren Naturnaher
Nutzung des Wassers ein Beispiel nehmen, allein es stehen viele Fischer unterhalb von Wehren,
nicht an einen Bewässerungskanal in Afrika. Das soll keine Kritik an Afrika oder dem Rest der Welt,
aber an denn Herrschaften die gern Behaupten alle Wasserkraftler sind Fischmörder.

Die Fa. Voith ( Heidenheim ) hatte ein Baukastensystem wo aus einer relativ geringen Anzahl an Bauformen,
ein großes Leistungsspektrum abgedeckt wurde so das dies sogar Wirtschaftlich war.
Heut kostet das schauen in die Archive dort, soviel wie im Ausland eine Turbine ( so kanns geschen
das in Verbindung mit Wasserrechten ( neue Turbine neues Wasserrecht ) auch Turbinen in Brasilien
Erholungsurlaub machen ) kost zwar mehr wie eine neue, aber dann eine Reparatur also kein Verwaltungsvorgang.

Es gibt unzählige Möglichkeiten um eine dezentralere Energieversorgung zu realsieren,
allein es ist Arbeit, selten in 2 Jahren abbezahlt sondern wenn Langlebig oft so das spätere
Generationen einen nutzen davon haben könnten, wenn nicht wie die Neuzeitökos so Arrogant
dies Mutwillig zerstören zu wollen.

Neuester Splin aus England ( da englisch kommts also bald zu uns weil dann ist es Modern )
Greenpeace schreit Biomasse nicht energetisch Nutzen sondern Vergraben, lieber Erdgas
verbrennen,
weil zertifiziert man davon die Ökobilanz, bezogen auf heutige Spenden ist die CO2 Einsparung positiv.

Biomasse war aber seit der Mensch lernte das Feuer zu nutzen die Energiequelle ( neben Wasser und Wind )
die uns erlaubt, im heutige Wohlstand zu leben, aber ein altes Sprichwort sagt:
* geht es dem Esel zu wohl, geht Er aufs Eis *

von Manfred aus ObB - am 18.05.2013 07:34

Re: Alles neue macht der Mai.

Zitat
Es ist ja ein Wahnsinn, was auf den Stromerzeugungspreis von nur 1,8 bis 5 Cent alles aufgeschlagen wird

Sozialismus endet immer im Wahnsinn.

von Michael - am 18.05.2013 11:06

Re: Alles neue macht der Mai.

Zitat
Biomasse war aber seit der Mensch lernte das Feuer zu nutzen die Energiequelle ( neben Wasser und Wind ) die uns erlaubt, im heutige Wohlstand zu leben, aber ein altes Sprichwort sagt: * geht es dem Esel zu wohl, geht Er aufs Eis *

Manfred nebenden hier von dier Zitierten gehe ich diesmal völlig widerspruchslos mit dir !
Auch im Rest deines Beitrags der grade noch Mundgerechen Umfang hatte ;-)


von thegray - am 22.05.2013 11:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.