Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Emil, i-MiEV, BurgerMario, JPKessler, R.M, Manfred aus ObB, hallootto, alklex, Michael

SoSo..."E-Autos werden vom Rohrkrepierer zur Rakete" - WiWo

Startbeitrag von alklex am 27.05.2013 10:30

SoSo, was man nun so liest..

"E-Autos werden vom Rohrkrepierer zur Rakete"

Besonder lustig fand ich das Zitat auf Seite 2:
>>> „Wir hatten einen Tesla zu Testzwecken. In dem Auto habe ich erstmals geahnt, dass das mit den Elektroautos eine große Sache wird“, sagt der Forschungschef eines deutschen Autobauers. „Der Roadster war der Grund, warum wir das Elektroauto auf die Agenda gesetzt haben.“

Antworten:

Zitat
alklex
Aber man sieht mal wieder, es muss ein FETTES Auto sein, dmit den Großkopferten ein Licht aufgeht...
Von dem großen Vorteil der Effizenz von EMobilen oder gar Ideen zu Leichtmobilen
ist mal wieder nichts zu lesen...


Die meisten Neuerungen im Automarkt sind über die teueren lesitungsfähigen Autos gekommen.

Warum soll es beim Elektroauto anders sein?

Die theoretischen Vorteile der Elektrofahrzeuge interessieren die Mehrheit der Kunden überhaupt nicht, eher die Nachteile, wie die zu geringe Reichweite, lange Ladedauer und die fehlende Ladeinfrastruktur.

Und wenn Leichtmobile für die Kunden interessant wären, dann gäbe es sie schon lange als Verbrenner zu kaufen. Die könnte man nämlich noch leichter bauen als Elektrofahrzeuge. Aber die Mehrheit will immer schwerere Autos und die Automobilfirmen bedienen diese nachfrage.

zitat repariert; weiss

von Emil - am 28.05.2013 04:50
Noch was Fettes:

[www.gizmag.com]

" The E-Drive bases in at €416,500 (US$550,000), making it the most expensive Mercedes on offer." Wenn da noch die mwst drauf kommt, wird es schon knapp für mich.

von Michael - am 11.06.2013 19:51
Hej, ich will ja nicht gehässig sein, aber 155 Miles pro Ladung ist ja echt beeindruckend. :joke:
Und das für den Schnäppchenpreis.
Bekommt man doch glatt 5 Teslas dafür, mit wesentlich mehr Reichweite. Na ja halt 5 x 500 Km eben. :D

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 11.06.2013 21:16
Zitat
Emil
Zitat
alklex
Aber die Mehrheit will immer schwerere Autos und die Automobilfirmen bedienen diese nachfrage.


Umgekehrt! Zuerst das Angebot - dann die Nachfrage.
Die Automobilfirmen bieten immer breitere und schwerere Fahrzeuge. Die Kunden kaufen das ohne grosse Überlegung, weil die andern das auch haben.

Es gibt keine nennenswerte Nachfrage nach Gütern, die der Verbraucher nicht kennt. Nachgefragt wird was angeboten und beworben wird (vom Auto übers iPhone bis zur Zahnpasta) und "in" ist bzw. womit man sagen kann "ich bin dabei", "ich habe das auch".

Zum Vergleich: In Japan gibt es jede Menge Produkte (Werkzeuge, Haushaltsartikel, Elektronik, Autos usw.), die Europäer überhaupt nicht kennen, unter anderem auch kleine leichte Autos, die sogenannten K-Cars. Diese Fahrzeugklasse hat in Japan den höchsten Anteil am Fahrzeugbestand. Diese Fahrzeuge werden jedoch äusserst selten exportiert. (Japan exportiert nur ca. 20% aller dort hergestellten Fahrzeugmodelle.)

Gruss Walter


von i-MiEV - am 13.06.2013 15:35
Zitat
i-MiEV
die Europäer überhaupt nicht kennen, unter anderem auch kleine leichte Autos, die sogenannten K-Cars.


Kennt der Europäer sehr wohl, nannte sich Iseta, Schneewitchensarg, Leukoplastbomber und und und
oder als letzter seiner Art ganz einfach Trabi.

Ein Versuch das aufzuwärmen war z.B. der LOREMO, selbiger ist aber inzwischen in der Türkei
und selbst da siehts so aus das der umstieg vom Ochsenkarren den LOREMO überspringt :o

von Manfred aus ObB - am 13.06.2013 18:52
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
i-MiEV
die Europäer überhaupt nicht kennen, unter anderem auch kleine leichte Autos, die sogenannten K-Cars.


Kennt der Europäer sehr wohl, nannte sich Iseta, Schneewitchensarg, Leukoplastbomber und und und
oder als letzter seiner Art ganz einfach Trabi.


das "überhaupt nicht kennen" bezieht sich nicht nur auf Autos ;)
Und warum bieten denn die europäischen Autobauer keine mit der K-Klasse vergleichbare Autos an? Weil hier seit den 60er Jahren das Auto als Teil der durch Werbung konditionierten Konsumgesellschaft eine völlig abartige Entwicklung gemacht hat: grösser (vorallem breiter), schwerer, viel zu starke Motoren, viel zu hochwertige Ausstattung, die nach 10 Jahren weggeschmissen wird. Und wofür das Ganze: um in der Regel eine einzige Person in der Stadt zu transportieren! Reine Ressourcenverschwendung. :rolleyes:

von i-MiEV - am 13.06.2013 19:17
Hallo

Gibt schon machen sogar Riesenspaß [www.taschenrakete.com] sind aber nicht gerade billig.
Und Japan und Chinaqualität muß auch nicht sein.

Gruß

Roman

von R.M - am 13.06.2013 19:23
Hallöchen!

Gibt doch so nen K-Car in D :)
Der Twizy nimmt genau diese Position ein ...
Und ein I-Miev ist auch nicht sooo breit und ist eher den K-Cars zuzuordnen :)
Gruss

Mario

von BurgerMario - am 14.06.2013 07:48
oder bei www.Kamoo.ch als Elektroumbau...

von JPKessler - am 14.06.2013 08:48
Bei den Preisen ist klar warum die E-Autos zum Rohrkrepierer werden, und sich die Leute für das Geld lieber große Autos kaufen. :(

von Emil - am 14.06.2013 11:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.