Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Emil, Claus., Martin Heinrich, p.hase, R.M, Matthias Rau, Gerald_, Bernd Schlueter, Ralf Wagner, hefi, ... und 5 weitere

eCarTec

Startbeitrag von Matthias Rau am 19.09.2013 16:12

Hallo,
wer kommt zur eCarTec ?
Gibt es wieder Freikarten?

Gruß Matthias

Antworten:

Das ist doch schon mal etwas.
Wer Linux benutzt mit voreingestellter amerikanischer Gugelseite , hat beim Aufrufen der Ecartec-Seite nicht viel Freude. Man erfährt nicht, wann die Messe stattfindet und ein Script blockiert alles Weitere.
Unter Windows erfahre ich dann, 15. bis 18.Oktober, Aufbauzeit, also, auch für uns, ab 12.Oktober.
Wie ich den Laden so ansehe, ist die Zeit zwischen dem 12. und 14 dann auch für die "Fachbesucher" vorgesehen.
Die Festwiesen schließen am 6.. Also genug Zeit, nach Eurem Bauch auch das Auto mal auftanken zu lassen.
In der Zwischenzeit können wir ja dem Manfred aufs Dach steigen oder Watzmann, Benediktenwand und Zugspitze besteigen. Wer kommt mit?

von Bernd Schlueter - am 19.09.2013 20:42
Hallo

schau mal auf das Jahr das Ticket von der autobild ist von 2009.

Ich kann vermutlich von unseren Zuliefereren welche bekommen, eines sicher die anderen weis ich nicht.


Gruß

Roman

von R.M - am 19.09.2013 21:01
moin,

ich versteh die welt nich mehr, gibt es tatsächlich auch noch menschen die linux benutzen?
glaub ich jetzt nicht. selbst bernd nimmt das!!??
dachte immer das ich der einzige bin der das nutzt.
karten wären schön, wobei ich noch nicht sicher sagen kann ob ich auch wirklich kommen werde.

servus, harald.

von ba0547 - am 21.09.2013 23:34
Hallo,

ich habe vor, zu kommen.

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 23.09.2013 16:45
Hallo,

und ............... Code für Freitickets schon gefunden ??

Wenn Nein: guckt mal unter: 1.000 km .....Rekordfahrt............

Grüsse aus Vorarlberg
Herbert

von hefi - am 05.10.2013 00:04
Hallo


Klar, am Mittwoch kam die Mail dem Code.


Gruß

Roman

von R.M - am 05.10.2013 10:21
Ich finds nicht. :rolleyes:

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 06.10.2013 06:56
Hallo Gerald,

schau mal hier:
[www.emobilitaetonline.de]

Hast Du Deinen Leaf schon?

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 06.10.2013 09:26
Hallo Matthias,

Zitat
Matthias Rau
schau mal hier:
[www.emobilitaetonline.de]


Super, vielen Dank!!!


Zitat
Matthias Rau
Hast Du Deinen Leaf schon?


Ja, seit 1,5 Wochen. Sehr komfortabel zu fahren, eigentlich schon fast zu groß für meist kürzere Strecken (1600kg Leergewicht). An die Reichweite vom Stromos kommt er aber nicht ran. Standheizung vermisse ich schon auch etwas. Das Vorheizen über PC oder Smartphone ist spitze, da kann der Winter kommen. :cool:

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 07.10.2013 05:32

eCarTec Treffen 2013

Für die Münchner ( EMFM und andere) schlage ich vor das Treffen auf der eCarTec am Mittwoch den 16.10.2013

Wo? - Treffen am Stand von eRuda Nr. 206 auf der Freifläche um 11 Uhr und 15 Uhr

Am Mittwoch Abend ist der eMonday, anschließend gehen wir wie jedes Jahr Pizza essen.
Diesmal reserviere ich aber einen Tisch (oder die ganze Kneipe) damit es nicht wieder so eng wird.
Für wen soll ich mit reservieren?

von Claus. - am 07.10.2013 17:12
Werner Hillebrand-Hansen vom eProjekt hat einen Stand auf der eCarTec und stellt die eRuda 2014 vor.
Freundlicherweise bieten er uns Freikarten für die Messe an.
Der Freischaltcode lautet: Am62mXY und ist unter www.ecartec.de einzulösen.

von Claus. - am 08.10.2013 16:52
fahre eventuell mittwoch/donnerstag ab stuttgart, aber V8, mangels reichweite. wer fährt mit?

von p.hase - am 09.10.2013 21:54
Zitat
hefi
Wenn Nein: guckt mal unter: 1.000 km .....Rekordfahrt............


Mein Reden!

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 09.10.2013 22:02
Noch ein Code für Freikarte eCarTec

A2h8284

von Claus. - am 10.10.2013 18:35
Noch ein Code für Freikarte eCarTec

Ticketcode: b356V7T oder A7QP5Dj

Wer ein Ticket kauft ist ja wirklich besch....
Wieso machen die die Messe nicht gleich mit freien Eintritt?

von Claus. - am 11.10.2013 16:58
Ich bin voraussichtlich Dienstag auf der Messe, Mi geht leider nicht bei mir.
Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 11.10.2013 18:37
Hallo Ralf,

bin auch Dienstag da.

lg

Eberhard

von Eba_M - am 12.10.2013 20:18

Re: eCarTec Treffen 2013

Hallo Claus,

ich komme Mittwoch nachmittag und würde auch mit zum Pizza-Essen gehen.


Falls jemand schon Dienstag da ist, bitte posten wie es nun tatsächlich mit Lademöglichkeiten an der Messe aussieht :confused:.
Im Tal der Ahnungslosen anrufen bringt ja wohl nix...

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 14.10.2013 11:16

Re: eCarTec Treffen 2013

Schön war es heute auf der Ecartec, schön insbesondere auch länger nicht mehr gesehene Leute zu sehen und zu sprechen auch hier aus dem Forum.

Die Messe ist mittlerweile ziemlich übersichtlich, d.h. nicht mal zwei Hallen spiegelt auf jeden Fall nicht das wieder, was sich die Bundesregierung auf die Fahnen geschrieben hat. Es gibt trotzdem einige interessante Stände und Menschen.

Sehr interessant fand ich heute das Gespräch mit dem Hersteller der CrOhm Box. Man kann mehrere Boxen miteinander vernetzen und man kann die Box direkt mit einer Zählerschnittstelle S0 vernetzen. Wir haben heute darüber diskutiert wie man PV Anlagen Eigenverbrauchsoptmiert einbindet.

Speziell für das Thema Eigenstromnutzung hat Fa Schletter eine Lösung, bei Mennekes und ABL bastelt man noch an den Lösungen. An Lösungen von der Stange sieht es noch nicht so aus, wie mancher sich das wünscht.

Tesla hatte einen bescheidenen Stand kaum größer als das Modell S, Eberhard konnte es ich verkneifen die jungen Damen am Stand zu fragen wo denn der Motor sei, wenn da vorne und hinten ein Kofferraum ist ;-).

Daimler hat die neue B-Klasse E, sieht sehr schön aus, eine Batteriegröße konnte ich auf dem Typenschild nicht entdecken.

Überhaupt, ich habe nicht einen I3 auf der Messe gesehen, wer bestimmte Erwartungen hat sollte sich die Ausstellerliste durchsehen, BMW scheint nicht dabei.

Interessant war der Stand von Chademo, der Trend geht bei Ladestationen zur Multiprotokoll DC Ladern. Ähnlich wie bei der konventionellen Zapfsäule gibts statt Bleifrei, Chademo, CCS und AC spich Typ 2 mit 63A an der gleichen Säule.

und noch einiges mehr...

Die Messe geht noch bis Donnerstag
Ralf
[attachment 370 3_sort.jpg]

von Ralf Wagner - am 15.10.2013 21:17

Re: eCarTec pleite

Die eCarTec war eine pleite dieses Jahr. Nächstes Jahr, wenn diese wieder stattfindet, werde ich mir das sparen.

Wenig Aussteller, wenn dann nur mit kleinen Ständen, keine inovationen, BMW fehlt komplett, mit Mühe wurden 2 Hallen sehr locker mit viel Freiflächen gefüllt, fast keine Besucher.

Die Goldgräberstimmung ist vorbei, jetzt zählen fakten.

von Claus. - am 17.10.2013 06:32

Re: eCarTec pleite

Bin gerade auf dem Weg zur Ecartec.
Mal sehen wie schnell wir durch sind.
Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 17.10.2013 06:43

Re: eCarTec pleite

Hallo,

ja den i3 hätte ich mir schon gern wenigstens angesehen, lieber mal gefahren.

Ansonsten zwischen den Ladesäulen und Lücken noch materialica-Stände, teilweise interessanter als welche der eCarTec...

War elektrisch gekommen (aber ohne Not laden zu müssen - mit der DB), um 13:30 da und um 16:30 wieder weg - denke ich habe nichts übersehen außer dem Treffpunkt von Euch.

Grüße, Martin

von Martin Heinrich - am 17.10.2013 07:55
nun, alles läuft nach fahrplan: nissan und tesla kommen nicht mehr mit der produktion hinterher. mitsubishi boomt und hat seine prioritäten leicht verlagert. fiats e500 war über nacht ausverkauft.

citroen & peugeot haben ihr e-projekt abgeschlossen und kämpfen ums nackte überleben.

bmw und smart wollen und müssen keine autos e-bauen/verkaufen, solange durch die e-autos der flottenverbrauch dank M.U.T.T.I. doppelt und dreifach gesenkt werden konnte.

das einzige was mich frage? wo werden die global player 2014 jahr stehen, toyota und vw? wenn huawey, lg, samsung oder apple ihr iCar präsentieren?

von p.hase - am 17.10.2013 14:05

Bei der ELIV in Baden-Baden war viel mehr los.

Zitat
Claus.
Die eCarTec war eine pleite dieses Jahr. Nächstes Jahr, wenn diese wieder stattfindet, werde ich mir das sparen.

Wenig Aussteller, wenn dann nur mit kleinen Ständen, keine inovationen, BMW fehlt komplett, mit Mühe wurden 2 Hallen sehr locker mit viel Freiflächen gefüllt, fast keine Besucher.


Ich war auf dem VDI Kongress "Elektronik im Fahrzeug" in Baden-Baden. Dort waren praktisch alle deutschen Hersteller mit ihren Elektro-/Hybridautos vertreten. Man konnte auch Probefahrten mit vielen der Fahrzeuge machen. Der Andrang durch die Kongress-Teilnehmern war sehr groß.

Fahrzeuge:
- Audi A3 Sportback e-tron
- Audi R8 e-tron
- BMW i3
- Citroen C-Zero
- Ford C-MAXX Energi
- Ford Focus Electric
- Opel Ampera
- Porsche Panamera S e-hybrid
- Renault Fluence Z.E.
- smart fortwo electric drive
- Volvo C30 Electric
- VW e-Up

Dazu kam dann noch der VW XL1 und der InnoTruck. Stark im Vordergrund standen aber die deutschen Hersteller, insbesondere BMW, Smart und VW.

Dass die eCarTec bei einem gleichzeitig stattfindenden großen Fachkonkress links liegen gelassen wird, ist nicht verwunderlich. Allerdings waren in Baden-Baden praktisch nur deutsche Autos vertreten. Ich glaube nur noch ein Volvo war dort.

Ein Schwerpunkt waren auch die CCS-Ladestationen. Einige deutsche Hersteller haben diese 50 kW Ladestationen benutzt. Die deutsche Industrie scheint sich gemeinsam darauf festgelegt zu haben. Es waren mindestens 5 Ladestationen installiert.

Ich selbst hatte keine Zeit für eine Fahrt, habe mir aber die Autos angesehen. Neben dem BMW i3 hat mir auch der VW e-up sehr gut gefallen.

von Emil - am 18.10.2013 04:35
Ich war dieses Jahr krank und mein Wunsch, die Benediktenwand zu beklettern war angesichts des Wetters auch nicht attraktiv genug.
Ecartec gibt es an verschiedenen Standorten. Weiß jemand, ob Paris lohnenswert war?
Paris liegt für mich näher als München. 500 statt 650km.

Die Ecartec war wohl so schlecht besucht, dass die Veranstalter sogar die Ausstellerliste zurückgezogen hatten. Ich wüsste gerne, ob die "Vakuumschmelze" einen Stand hatte.
Die haben das Elektroblechgeschäft an Japan verkauft, waren aber vor Jahrzehnten führend in der Welt. Anlass waren auch einige von den Grünen bemerkte Unstimmigkeiten im Schnellen Brüter Geschäft von Siemens in Hanau.

Da ich sowohl im Elektroautobereich, wie im Bereich der Kernphysik tätg war, bekam ich damals Informationen aus erster Hand.

Hallo, Ihr anderen Frühaufsteher! Ja, was macht man, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nachts zwei- dreimal aufwacht? MRSA-Folgen.

von Bernd Schlueter - am 18.10.2013 04:55
Hallo,

VW will auch keins verkaufen, auf dem Schild am up stand der Preis von 30k€ für den "e".
Drunter stand fett: Den up bekommen sie ab 9995€ -also einen Stinker -(blöd wer den elektrischen kauft, oder?)

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 18.10.2013 06:42
Zitat
Martin Heinrich
VW will auch keins verkaufen, auf dem Schild am up stand der Preis von 30k€ für den "e".
Drunter stand fett: Den up bekommen sie ab 9995€ -also einen Stinker -(blöd wer den elektrischen kauft, oder?)


Was sollen denn die Automobilunternehmen machen, wenn die Kosten für ein E-Fahrzeug weit höher sind als beim Verbrenner?

Alleine der Akku macht schon mindestens 10.000 € aus. Der Rest ist Technik, die noch nicht in Massen produziert wird, und deshalb ebenfalls teurer ist. Kein Unternehmen hat ein Interesse wegen der Einführung der E-Fahrzeuge seinen Gewinn zu gefährten. So kommen dann die Fahrzeuge zu Preisen auf den Markt, die auch noch eine Marge lassen. Es dauert dann seine Zeit bis die Preise sinken werden, außer es wird durch zusätzliche staatliche Zuschüsse gefördert. Aber hier ist nicht wirklich was in Sicht, da es sich auch nicht wirklich für den großen Teil der Bevölkerung begründen lässt, warum man ein Auto das ein Vielfaches eines herkömmlichen Autos kostet, und dabei nicht mal das Gleiche (Reichweite) kann, soviel Geld spendieren muss.

Das E-Auto wird im nächsten Jahrzehnt nur ein Zweit- oder Drittauto sein. Die meisten Leute sind froh wenn sie sich überhaupt ein Auto leisten können.

von Emil - am 18.10.2013 07:07

Re: Bei der ELIV in Baden-Baden war viel mehr los.

Zitat
Emil
hat mir auch der VW e-up sehr gut gefallen.


Hallo,

der war auch auf der E-CarTec.
Fett der Hinweis auf den Preis von knapp 30tsd Euronen; darunter etwas kleiner aber gut lesbar der Verweis, das man den Verbrenner für unter 10Tsd bekommt.
Das kam rüber wie der berühmte Wink mit dem Zaunpfahl... .

Gruß
Horst

von hk12 - am 18.10.2013 07:07
Hallo,


im Bericht [www.youtube.com] sagt der Herr was von 150€/kWh Batteriekosten, ok Tesla kauft in Massen.
VW als Großserienhersteller könnte mit sowas aber auch umgehen wenn sie denn wollten.
Wenn sie Angst haben etwas zu Gefährden gehts ihnen wie allen die es verschlafen!

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 18.10.2013 08:51
Zitat
Martin Heinrich
im Bericht [www.youtube.com] sagt der Herr was von 150€/kWh Batteriekosten, ok Tesla kauft in Massen.


Ob die 150 €/kWh für die gesamte Batterie oder nur für die Zellen ist, geht für mich nicht klar hervor. Was allerdings zu beachten ist, dass Tesla eine sehr große Batterie im Auto hat. Da verteilen sich dann die Kosten für den ganzen Aufwand rund um die Zellen auf sehr viel Kapazität, was einen günstigeren Preis pro kWh ergibt als bei einem kleinen Akku.

Wenn die Batterie wirklich so günstig wäre ist mir unklar warum Tesla keinen Kleinwagen mit 500 km Reichweite für 20.000 € anbietet. Die nächsten von Tesla zu erwartenden Fahrzeuge werden auch noch deutlich teurer sein als die jetzt in D angebotenen Kleinfahrzeuge. Und ich vermute, dass bis Tesla einen bezahlbaren Kleinwagen anbieten kann, auch die Preise der deutschen Kleinwagen gesunken sein werden.

von Emil - am 18.10.2013 09:08
Zitat
Emil
Zitat
Martin Heinrich
im Bericht [www.youtube.com] sagt der Herr was von 150€/kWh Batteriekosten, ok Tesla kauft in Massen.


Ob die 150 €/kWh für die gesamte Batterie oder nur für die Zellen ist, geht für mich nicht klar hervor. Was allerdings zu beachten ist, dass Tesla eine sehr große Batterie im Auto hat. Da verteilen sich dann die Kosten für den ganzen Aufwand rund um die Zellen auf sehr viel Kapazität, was einen günstigeren Preis pro kWh ergibt als bei einem kleinen Akku.

Wenn die Batterie wirklich so günstig wäre ist mir unklar warum Tesla keinen Kleinwagen mit 500 km Reichweite für 20.000 € anbietet. Die nächsten von Tesla zu erwartenden Fahrzeuge werden auch noch deutlich teurer sein als die jetzt in D angebotenen Kleinfahrzeuge. Und ich vermute, dass bis Tesla einen bezahlbaren Kleinwagen anbieten kann, auch die Preise der deutschen Kleinwagen gesunken sein werden.


tesla schenkt mit jedem verkauften wagen in europa eine supercharger-ladesäule dazu. daher müssen sie profit machen. die 17% marge mitbekommen? vw legt bei vielen verkauften autos drauf, ALDI arbeitet mit 0,5% marge. im winter 2013 ist Amsterdam - München möglich - chademo gibts als zuckerl obendrauf.

von p.hase - am 18.10.2013 09:29
Ich bestreite nicht, dass Tesla mit seinem Model S wahrscheinlich Profit macht, auch wenn noch hohe Verluste aus der Vergangenheit auszugleichen und Kredite zurück zu zahlen sind.

Ich behaupte aber, dass selbst wenn Tesla schon einen Kleinwagen produktionsreif hätte, dieser nicht viel günstiger sein würde als die aktuell in D verfügbaren E-Kleinwagen. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen dass man einen Tesla E-Up mit 500 km Reichweite für knapp 10.000 Euro bekommen würde. Es dauert einfach noch ein paar Jahre bis die E-Autos vom Preis mit den Verbrennern konkurrieren können.

Hier ist nochmal ein Link der zeigt wo die 200 US$/kWh ursprünglich herkommen.

Hier ein interessanter Artikel zu den Batteriekosten beim Tesla S.

von Emil - am 18.10.2013 10:03
Hallo Emil,

beim Kleinwagen reden wir auch nicht von 500km, wer will in so einer Büchse schon so weit/lang fahren, die von VW angepeilten 160 km reichen locker aus. Dafür langt auch eine kleinere Batterie.

Dass das Ganze nur 10000€ kosten darf verlange ich gar nicht, zwei von meinen drei Elektrischen gingen an diese Summe ohne dass sie neu gewesen wären und brauchen öfters mal Zuwendung.

Solange man aber das dreifache will und hier in D absolut nichts für einen Marktanschub getan wird (im Nachbarland gibts jetzt immerhin 1500€) wird das nichts.

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 18.10.2013 10:19
Zitat
Martin Heinrich
beim Kleinwagen reden wir auch nicht von 500km, wer will in so einer Büchse schon so weit/lang fahren, die von VW angepeilten 160 km reichen locker aus. Dafür langt auch eine kleinere Batterie.


Wir reden hier davon einen Verbrennerkleinwagen gleichwertig zu ersetzen. Dies geht nur wenn das E-Fahrzeug eine gleichwertige Reichweite hat. Denn nicht alle haben viel Geld und nutzen das Fahrzeug nur als Zweitfahrzeug. Auch ist nicht jeder so verwöhnt dass er unbedingt ein großes Auto braucht um damit lange Strecken zu fahren. Ich bin schon oft mehr als 500 km am Tag mit einem Kleinwagen Citroen C1 oder SMART gefahren. Das geht absolut problemlos. Nur weil Du schon so verwöhnt bist oder vielleicht noch einen Erstwagen mit entsprechender Reichweite hast, muss das nicht auch für andere Leute gelten.

Zitat

Dass das Ganze nur 10000€ kosten darf verlange ich gar nicht, zwei von meinen drei Elektrischen gingen an diese Summe ohne dass sie neu gewesen wären und brauchen öfters mal Zuwendung.


Du verlangst das nicht weil Du halt mehr Geld zur Verfügung hast. Und hier kam ja der Vergleich mit dem normalen VW up. Und wenn wer einen Kleinwagen sucht und nur begrenzte Geldmittel zur Verfügung stehen, dann wird er eher zum Up für 10.000 € greifen, selbst wenn dann der E-up in Richtung 20.000 € kostet.

Zitat

Solange man aber das dreifache will und hier in D absolut nichts für einen Marktanschub getan wird (im Nachbarland gibts jetzt immerhin 1500€) wird das nichts.


Sollen die Hersteller die Autos herschenken. Glaubst Du nicht dass die Hersteller ihre Elektroautos günstiger anbieten würden wenn sie es tatsächlich könnten, ohne daran einen Verlust zu machen?

Und was willst Du mit lächerlichen 1500 € Förderung. Selbst wenn der E-Up auch für 10.000 € zu haben wäre, würden sich viele potentielle Käufer dagegen entscheiden, weil er nur 160 km Reichweite hat (im Winter ist es wahrscheinlich nur die Hälfte) und eine Vielzahl der potentiellen Käufer gar nicht die Möglichkeit zum Laden hat, weil sie zur Miete wohnen. Und jeden Tag einen Umweg zur nächsten Schnellladestation zu fahren und dann dort auch noch eine Stunde abhängen bis der Akku wieder für einen Tag voll ist, ist momentan auch nicht gerade ein Argument für das E-Auto.

Es kommt mir immer so vor als wenn hier nur Eigenheimbesitzer mit PV-Anlage auf dem Dach über ihre 2. und 3. Wagen diskutieren würden. Das ist aber nicht die Masse der Autofahrer die zum Umstieg bewogen werden sollen. Für die Masse braucht man ein zum aktuell genutzten Verbrenner vergleichbares Fahrzeug, das auch insgesamt nicht mehr kostet. Da ist so, dass das Elektrofahrzeug sich auch bei den Stromkosten mittlerweile auch schon schwer tut. Bei 20 kWh/100km sind das bei normalen Haushaltspreisen von 25 ct/kWh auch schon 5 €/100km, für Diesel gibt man bei einem Verbrauch von 5 l/100km auch nicht mehr als 7-8 €/100km aus. Und es glaubt doch nicht ernsthaft jemand, dass man den Strom an einer Schnellladestation günstig bekommen wird. Da ist man dann schnell auf einem vergleichbaren Preis, da die Infrastruktur ja auch finanziert werden muss. Und der Staat wird dann auch entsprechend zugreifen.

von Emil - am 18.10.2013 10:59
Hallo

Der Preis für den E-Up relativiert sich spätestens dann wenn du zu einem VW-Händler gehst und den Kleinen mit Benzinantrieb kaufen willst, glaube nicht daß du da unter 15000€ hinkommen wirst.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.10.2013 12:44
Der kleiste Up kostet Liste 9.975 €. Natürlich kann man viel Geld in weiteres nützliches und unnützliches Zubehör stecken. Beim Up wäre das einzige für mich sinnvolle Zubehör noch das Cool & Sound Paket für 545 €. Aber das kann man beim E-Up auch.

Der E-Up kostet in der Grundausstattung 26.900 €. Hier würde noch die CCS-Ladedose für 590 € und das Kabel für die Wechselstrom-Ladestation für 140 € hinzu kommen.

von Emil - am 18.10.2013 13:12
Hallo

Versuch mal den für das Geld zu bekommen, denke mal unter 12000€ kommst du nicht hin.

Ich hab mal versucht einen Dacia für die 7500€ zu bekommen die auf dem Preisschild standen, vergiss es.

Sei dem fahre ich Mercedes und will auch nichts mehr anderes, ist zwar nächstes Jahr volljährig, darf aber 2 t ziehen und muckt nicht hat auch bei mir nie die Werkstatt gesehen und auser Verschleisteile ist nichts defekt.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.10.2013 13:50
Du bekommst ihn als EU Import sogar noch günstiger.

Da schwafelt Dich keiner zu und Du bekommst genau das was Du willst.

von Emil - am 18.10.2013 14:31
inzwischen kaufen viele menschen ganz junge gebrauchte und lassen das autohaus die ersten 30-50% vernichten. und wenn sich das weltauto des jahres ohne sitzheizung um die +-21000 euro eingependelt hat ist das für die anderen hersteller die messlatte. kaufen wird so einen eup kein mensch, doch halt, ein paar korrupte cdu-betrügermeister die im gemeinderat keinen japaner durchkriegen. die zahlen dann gerne auch 35000 weil sie noch 10000 vom land kriegen für förderung erneuerbarer energien oder sowas.

ich würde meinen c-zero eventuell gegen einen 2012er i-miev tauschen. der billigste 2012er i-miev liegt bei sagenhaften 22500 euro und steht demnächst 12 monate im regen. und da wird er noch genauso lange stehen. ich habe kein händchen zum rechten zeitpunkt anzurufen wenn der chef mürbe wird.

von p.hase - am 18.10.2013 14:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.