Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Cavaron, Christian s, DL1DUK

Endlich mal eine richtige Erklärung des Treibhauseffekts

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 25.11.2013 11:51

Endlich

Bisher habe ich immer nur Mist dazu gelesen, vor allem von Wetterpropheten.
Dieser Wikipediaautor hat recht, sonst nur Bibel und Koran.

Ich zitiere den wichtigen Abschnitt:

Zitat
Die erste richtige Erklärung, die ich lese!

Einflussgrößen

Das relative Treibhauspotential (GWP) eines Treibhausgases wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Entgegen einem gelegentlich vorgebrachten Einwand ist zusätzlich in die Atmosphäre emittiertes Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Lage, den Treibhauseffekt zu verstärken, obwohl das vorhandene CO2 innerhalb seiner Absorptionsbanden die Wärmestrahlung bereits praktisch vollständig absorbiert.

Die Erde strahlt im Mittel in einer Höhe von 5500 m Wärme ins All ab, nicht auf Meeresspiegelniveau.[4

Eine Erhöhung der Treibhausgaskonzentrationen dort bewirkt, dass der Bereich, in dem die Erde ihre Wärme ins All abstrahlt, nach oben wandert. Damit dort die Wärmestrahlung gleich stark ist, muss sich auch das Temperaturfeld nach oben verschieben. Die Temperatur steigt also entsprechend dem Temperaturgradienten an.[5]"]


Ich habe jetzt meinen Auspuff zugebunden. Das geht ja auf keine Kuhhaut, was da herausströmt.

Wen das Thema ineressiert, sollte auch Folgendes lesen (Deutschlandfunk):

Der gegenteilige Einfluss des Staubes


Staub befindet sich nur in geringer Hhe bis zur Tropospause, der führt zur Abkühlung. Flugzeuge befördern ihn in größere Höhen, dort bewirkt Staub Erwärmung.
Die Wetterpropheten liegen fast alle falsch, ich habe viel mit ihnen gestritten, wenn ich meine Thorie von der "Strahlungsgleichgewichtshöhe kundtat. Jetzt hat sich diese endlich durchgesetzt. Das hat jetzt vier Jahrzehnte gedauert. Menschliche Dummheit ist eine sehr beständige.

Auf meine Theorie bin ich anlässlich einer Arbeit über die Venusathmosphäre gekommen.
Die Venus ist für Elektroautos übrigens sehr geeignet. Insassen und Lithiumbatterien haben dort nie unter Minustemperaturen zu leiden und heftige Entladungen aus der Atmophäre sorgen stets dafür, dass die Batterien geladen bleiben. Und wie!

Antworten:

Es ist zu befürchten, dass der Wikipediaartikel nicht lange stehen bleibt. Die Herren "Wissenden" schlagen sich nämlich die Köpfe ein, weil nun mal vor langer Zeit,in Kyoto und Rom, falsche Theorien zum göttlichen Gesetz erklärt wurden.
Eng damit im Zusammenhang steht der gegenteilige Einfluss des Staubes, der von den "konventionell" denkenden Besserwissern ebenso falsch gedeutet wird.
Meiner Theorie nach erhöht eben Staub in der Stratosphäre die Temperatur an der Erdoberfläche. Damit stand ich bisher fast alleine da.
Es ist bei Wikipedia beantragt, den endlich richtigen Artikel zu streichen. Jeder Hanswurst, der sich auf andere beruft, kann dort ja schreiben, was er will. Auf Wahrheitsgehalt kommt es da manchmal nicht an.
Ich erinnere an Verschwörungstheorien, die hemmungslos in Wikipedia als allheiligmachende Wahrheit verkauft werden.

von Bernd Schlueter - am 25.11.2013 15:14
was wäre die Konsequenz aus dieser erkenntnis ? Daß flugzeuge gar nicht oder nur tiefer fliegen sollten ?

von Christian s - am 25.11.2013 15:40
Ne , wenn ich richtig gelesen habe , will Bernd zur Venus auswandern.

:rp:

Viele Grüße , Frank

von DL1DUK - am 25.11.2013 18:06
Es wird immer wieder argumentiert, es gäbe ein weites "Strahlungsfenster" für die Infrarotstrahlung. Das stimmt aber nicht. Die Erdatmosphäre ist sehr undurchlässig für Wärmestrahlung. Mit wachsender Konzentration des CO2 wandert die für die Infrarotstrahlung absorbierende und damit ebenso emittierende Schicht im Mittel nur weiter nach oben in die Stratosphäre, die dort kälter wird.
Demnach müsste es mit wachsender CO2-Konzentration kälter werden. Das passiert aber nicht, weil die durch die barometrische Höhenschichtung entstehende Temperaturerhöhung am Boden höher ist. Ein rein adiabatisches Expansionsphänomen. Zwei entgegengesetzte Effekte, der zweite überwiegt.

Gerade Meteorologen machen hier gerne Denkfehler.

Was andererseits den Staub angeht: Ein Blick aus dem Flugzeug zeigt, wie stark dieser Lichtstrahlung absorbiert. Aber nur, wo er vorhanden ist.
Die Venusatmosphäre ist total strahlungsundurchlässig. Am Boden der ätzenden Gasbrühe herrscht die adiabatische Temperatur von fast 500 Grad statt damals geschätzenden 70.

Wir sollten uns hüten, auch andere Stoffe in die Atmosphäre zu entlassen...
Kondensstreifen kühlen die Erde, der dauerhaft verbleibende Ruß erwämt aber die Erde.

Sehr im Gespräch sind im Moment auch die ungeeigneten Windstatitsiken zur Errechnung von Winderträgen. Ich habe es längst aufgegeben, gegen Windmühlen zu kämpfen. Es wird immer noch linear gemittelt. Die Mathematik ist da falsch.

Auf der Venus ist es mir schlicht und einfach zu stürmisch.

http://www.astronomia.de/venus.htm]Nach der Landung[/url]

von Bernd Schlueter - am 25.11.2013 18:34
Nein, nein - das hier ist die beste Erklärung des Treibhauseffekts, die ich je gesehen habe:

Youtube

von Cavaron - am 26.11.2013 09:15
Also, noch einmal anders: Kohlendioxyd ist für Infrarotstrahlung schwarz. Wenn das ganze Kohlendioxyd auf der Erdoberfläche abgelagert wäre, würde das "schwarze" Kohlendioxyd sehr gut die Wärme abstrahlen, wir hätten auf der Erde ca -70 Grad Celsius. Unsere Lithiumbatterien würden in Streik treten.
Das gleiche geschieht mit der Atmosphäre. In der Höhe, in der sie das meiste abstrahlt, wird sie bei höherer CO2-Konzentration kälter. Diese Schicht liegt oberhalb der für das Wettergeschehen zuständigen Troposphäre. Diese Schicht ist aber höher gerutscht und an dem Gesetz der adiabatischen Zunahme der Temperatur und des Luftdruckes ändert nieman etwas.
nicht etwa die von der festen Erde ausgesandte Infrarotstrahlung sorgt dafür, dass diese kalte nun Stratosphäerenschicht die eingestrahlte Sonnenwärme loswird, sonder das Wettergeschehen mit seinen senkrechten Strömungsanteilen. Die Troposphäre steigt bis an die kalte Schicht heran. Ebenso führen vertikale Luftströme aus der nun höheren Schicht nach unten, die Luft wird auf dem nun längeren Abstieg komprimiert und wie bei der fahradluftpumpe von ca 1/4 bar auf 1 bar komprimiert und deshalb heißer...

Dieser Wärmetransport wird mit wachsender Kohlendioxydatmosphärenhöhe immer heftiger. auch verdampft mehr Wasser aus den Meeren, die Windjacken werden wie die Hosen und Hurrikaner heftiger.

Effekt der gleiche, aber der Mechanismus ist gänzlich anders, als die Mehrzahl der Wissenschaftler annimmt. Die plappern heute zum großen Teil auch einfach nur nach, was in den Zeitungen steht und Politiker ihnen einreden. Die sauberste Form der Energie kommt aus der Steckdose. auch dieser Blödsinn wurde einst von Grünen verbreitet. Manche von uns glauben noch immer daran.

Energiewende? Irrtum, die Bundesregierung setzt in Wahrheit alles daran, diese zu verhindern.

von Bernd Schlueter - am 26.11.2013 16:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.