Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, i-MiEV, Bernd Schlueter, BurgerMario, Jens Schacherl, Michael, Ralf Wagner, thegray

warum entwickelt man so was?

Startbeitrag von i-MiEV am 08.12.2013 10:33

Porsches neuer Strassen-Supersportler wird von insgesamt drei Motoren angetrieben – einem 129 PS starken E-Motor an der Vorderachse sowie einem 156 PS E-Motor und einem 4,6-Liter-V8-Benziner mit 608 PS an der Hinterachse. Total ergibt dies eine Systemleistung von 887 PS und 1280 Newtonmeter Drehmoment. So beschleunigt der 1674 Kilo schwere Zweisitzer in nur 2,6 Sekunden auf Tempo 100 bzw. in 7,3 Sekunden auf Tempo 200. Die Spitze beträgt 345 km/h. Andererseits lassen sich mit diesem Spitzensportler Verbrauchswerte eines Kleinwagens realisieren. Walliser verspricht 3,1 Liter auf 100 Kilometer. Das dreifache dürfte realistischer sein – wie unser kurzer Abstecher von der Rennstrecke durch die Stadt zum Hafen in Valencia zeigte.

Wer benötigt das? Wozu :rolleyes:

Antworten:

Manche sagen einfach..
GEIL

Und das reicht dann zum Kauf..
Aber brauchen?
Tuts eigentlich niemand...

Naja, jix für mich...
Da ist noch ein Vernichter drin :)

Gruss
Mario

von BurgerMario - am 08.12.2013 10:58

Bitte keine Dr.Arbeiten im ELWEB

Ich weiß Du bist Schweizer und deshalb eventuell nicht so sensibel für selbiges
( wobei Sensibilität an sich ein ) Thema:

Textpassagen kopieren ohne Quellangaben :o

In Dr.Arbeiten kommts zwar noch etwas auf die politische Ausrichtung an, aber wenn man Glück hatt
erwischt es keinen Falschen siehe [www.youtube.com]

Aber zu Dir mein spezieller Freund der Copytaste

Der Textteil

Zitat
Blick.ch
einem 129 PS starken E-Motor an der Vorderachse sowie einem 156 PS E-Motor und einem 4,6-Liter-V8-Benziner mit 608 PS an der Hinterachse.
Total ergibt dies eine Systemleistung von 887 PS und 1280 Newtonmeter Drehmoment. So beschleunigt der 1674 Kilo schwere Zweisitzer
in nur 2,6 Sekunden auf Tempo 100 bzw. in 7,3 Sekunden auf Tempo 200. Die Spitze beträgt 345 km/h. Andererseits lassen sich
mit diesem Spitzensportler Verbrauchswerte eines Kleinwagens realisieren. Walliser verspricht 3,1 Liter auf 100 Kilometer.
Das dreifache dürfte realistischer sein – wie unser kurzer Abstecher von der Rennstrecke durch die Stadt zum Hafen in Valencia zeigte.


ist aus diesen Link [www.blick.ch]
eine Verwendung von fremden Text ohne Dr. Arbeit zu schreiben hat jetzt für Dich kein
Auswirkung aber eventuell für das Forum, im ältersten verlinkten E-Autoforum zu lesen
( ich weiß ist für Dich nix weil A. nicht aus Japan.
B. Bereits aktiv als der I-Miev noch in Abrahamswurschtkessel )

[21639.foren.mysnip.de]

Dort steht als erster Beitrag und das egal was geschrieben wird ( hatt aber nur ein Forum ) immer als Erster

Zitat
Ralf vom andern Eautoforum
Hier einige Hinweise zum Forum:

Für Foreneinträge ........
(dazu gibt es ein Gerichtsurteil). Daher ist der jeweilige Verfasser haftbar.
....... Formuliert alles selbst aus. ........ Zitate sind erlaubt. Links auf andere Inhalte ebenso.
........ dass man gegen das Urhebergesetz verstößt.


Der Text ist also ein Zitat und als Leseprobe gekürzt plus Quellenangabe, mag ja sein das in Japan
das anders, allein wir sind hier nicht in Japan obwohl Japan ein tolles Land nur sehr unsensiebel
in manchen Bereichen, wie z.B Atomenergie, obwohl auch englischsprachige Länder
fehlts da am nachhaltigen Denken, na ja wenns Schiefgeht wer ist dann Schuld ;-)

von Manfred aus ObB - am 08.12.2013 11:04
Der e-Motor soll das schlechte Gewissen der Porsche-Fahrer rein waschen, die unter der aktuell in Mode gekommenen "CO2 wird uns alle töten"-Ideologie zu leiden haben. Es ist eine Art moderner Ablasshandel. So kann nun auch der Porschefahrer sich ein grünes Mäntelchen umhängen - mehr ist es nicht.

von Michael - am 08.12.2013 11:05
Schon ok Manfred, willst noch Admin werden?

Zum Porsche, die haben CO2 Druck wie alle anderen Hersteller auch, die eigentlich gar nicht E wollen. Nebenher zeigt sich aber dass E auch Spaß machen kann, schlimmer noch dass manche Kunden es wollen und cool finden.

Ralf

von Ralf Wagner - am 08.12.2013 14:21
Nun ja und das gibt es - Ralf, eben auch die Kunden die sich alles Leisten können und da manche bei 8Töpfen eine Ende machen; andere nach gleichen Muster eins links eines recht einen Fallenlassen dann bei 12 ein Ende sehen - doch irgendwie nach 100 Jahren seinen reizt verliert.

Eben mit E-motörschen was brillieren möchten - genauso wie deiner ist kürzer als; oder ... meine Oyster hat aber mehr Brillis auf dem Zifferblatt.......:D

Neben dem ganzen anderen genannten, oder wollen wir etwa erwarten das die einen - hm etliche sind eigentlich Zweisitzer da kann man nicht mehr soviel einsparen an Sitzen - Etwa einen Elektrifizierten Einsitzer raus bringen mit dem die dann einen ReinwaschdurchschnittsüberallesVerkaufsCO2Bilanz machen wollen - nicht wirklich oder?
Dann doch noch mehr Elektronik rein und noch ein paar Motörschen und noch ein paar Büssschen - Gott erhalts den Werkstätten.

Obwohl
*Spinner Modus ein *
ein EL-NG von einer Porschetochter könnte was solides sein .....nach dem Motto weniger ist mehr, Ferdi das waren noch Zeiten 356......
*Spinner Modus AUS*

Aber da kommt vorher doch noch der Rak-E raus - aber bis das passiert kommt eher eine Schwarzes-Loch zum Besuch vorbei, oder die Aktien von Apple fallen mal ins selbige und die erkoren im letzten Moment noch einen neuen Messias - Und der ein KonfektionsMaß-El aus dem dem 3D-Printer, im Apple eigenen Factoryoutlet-Flagshipstore.
Die Technik ist ja schon da........

von thegray - am 08.12.2013 15:36
Zitat
Ralf Wagner
Schon ok Manfred, willst noch Admin werden?
Ralf


:spos: ;-)

von i-MiEV - am 08.12.2013 18:02
Wer sein Cityel in Zahlung gibt, bekommt 10% Rabatt. "Fangprämie" heißt das anderswo.

Eigentlich nicht falsch von Blick. das Publikum liest so etwas.
Auch für Porsche naheliegend:

Sehr kleine Elektromotoren können, wassergekühlt, ganz enorme Leistungen bringen. da ist dann alles Normotor dran, kein bisschen Eigenentwicklung, trotz Tausenden PS Leistung . Allerdings hohe Drehzahl, was das Eisen mächtig erwärmt. Bei Drehzahl 60.000 kann man pro kg Eisen mit 1000 Watt Verlust rechnen, wenn es voll durchmagnetisiert ist.

Da muss man dann Kompromisse schließen, nur mit hoher Beschleunigung anfahren, oder Zusatzleistung bei Höchstgeschwindigkeit. Der Vorderachsenmotor macht bei Tempo 265 Schluss.
Ich werde mich mal anmelden zur Probefahrt. In Düsseldorf ist so ein Center...

Sonderaktion bis 31.12! Upgrade des Cityels

von Bernd Schlueter - am 08.12.2013 18:16
Zitat
thegray

.... auch die Kunden die sich alles Leisten können ...


Damit keine falschen Vorstellungen aufkommen ein Zitat aus der Schweizer Blick

Zitat

Auch beim Blick auf die Preise hebt er in andere Sphären ab. So gibts das Basismodell der auf 918 Exemplare limitierten
Kleinserie ab umgerechnet 960 000 Franken. Das Weissach-Paket (für etwas weniger Gewicht und noch mehr Fahrdynamik) gibts
ab knapp 90 000 Franken Aufpreis, die schillernde Liquid-Metalllackierung ab 59 500 Franken oder die
Fussmatte für den Beifahrer ab 1490 Franken.

Textquelle: [www.blick.ch]

Bevor sich aber hier welche Überlegen die Fußmatte weil die noch bezahlbar erscheint, selbige ist nicht Elektrisch
obwohl der Preis es vermuten läßt :rp:

Zitat
BurgerMario
Da ist noch ein Vernichter drin


Eine etwas pauschale Aussage, unstrittig das Porschemotorle erzeugt mehr Wärme als an der Welle ankommt.

Andreseits hat es immer Bemühungen gegeben dies zu ändern, z.B. in Japan ( hätt dann nach
manchen Schreiber hier, also eigentlich funktionieren müßen ) der Keramikmotor

[www.youtube.com]

war aber nur ein Schuß in Offen, weniger Effizienz unendlich mehr Schadstoffe, plus Sauteier, sogeseh sowas wie der Porsche Hybrid.

Was macht ein Verbrenner bescheiden gegenüber so als ersten Eindruck gegenüber dem E-motor :confused:

Als erstes das zuviel Wärm rauskommt, kann man da was machen :rolleyes:

Einige meinen Ja wie z.B. Voith Steamtrac [www.youtube.com] ( extra in Englisch das Modern is )
oder einige andre Firmen, als letzte theoretisch BMW mit den Turbosteamer
[www.press.bmwgroup.com]

viel Blafasel und es bleibt das Problem das die Abwärem immer noch zuviel das ganze zu schwer, zu voluminös und was am schlimmsten zu Buche schlägt zu Teuer is.

Energetischer Mangel die über das Kühlwasser eintzogen Wärme läuft fast vollständig an solchen Systemen vorbei.
Hier kommt der Japanische Keramikmotor wieder zur Überlegen ( als real es wird da wieder gearbeitet und nicht nur in Japan )
wo kein Kühlwasser da läuft auch nix drann vorbei ergo als kleiner, effizenter und immer noch zu Teuer.
Schadstoffmäßig die pure Katastrophe also auch wenn es mancher nicht Glauben mag, nicht alles aus Japan ist eine
Erlösung für die Menschheit.

Wie siehts in Bayern aus, na ja zu Zeiten wo der Prinzregent als Landesvater fungierte, machte man
sich in Augsburg ( ist allerdings nicht Oberbayern sondern Schwaben ) daran das zu Verbessern.

Und so wars 1897 soweit des der erste Diesel die Bestmarke ( nennt sich heut Benchmark , ändert aber nix an der Sach )
der Effizienz fast verdoppelte, auf Sagenhafte 26,2% anhob, weit unter dem was von Diesel Rudolf gewollt :angry:

Wie wollt der Diesel Rudolf auf über 50% kommen ( also als das Bier noch Dunkel und die Madel
Sittsam waren ) :confused: mit einen Motor ohne äußere Kühlung und Wassereinspritzung.

Denn durch diesen Kunstgriff meisterlicher Hand hätte Diesel deutlich Kompressionsenergie eingespart,
etwas was bis heut fast nicht gemacht, außer wo, genau in Japan :D

Gut das de Idee nett von mir is, tät doch macher Schweizer meinen ja so ein Schmarrn Wasser brennt doch doch nicht :mad:
Richtig aber es moderiert und verhindert so Schadstoffe und legt den Grundstock die Abwärme optimal zu nutzen.

Und wo versucht man das :o Richtig in der Schweiz und noch wo auf der Welt, ob in Japan :rolleyes:

Also Technischer Fortschritt ist in vielen möglich, die Gretchenfrage ob sinnvoll bezahlbar zu bekommen,
für Geldige ist vieles zuhaben, nur ob da alles Sinnvoll :joke:

von Manfred aus ObB - am 08.12.2013 18:29
Man, ist das anstrengend......

Ist ja wie ein Privatkrieg....

Tschüß
Mario

von BurgerMario - am 08.12.2013 19:09
Zitat
BurgerMario
Man, ist das anstrengend......

Ist ja wie ein Privatkrieg....


Nein mehr ein Glaubenskrieg :D

Die eine Seite ( zu der erstmal nach Oberflächlicher Beurteilung auch gehörst ) nur am Akku wird die Welt genesen,

Kernsätze des Glaubens

1. Akkus werden immer Billiger
2. Akkus werden immer leichter und kleiner
3. Akkus werden irgendwann mit einer 2 Euro ( früher hätt ich geschrieben 5 Mark ) großen Solarzelle beklebt und können so rund um die Uhr 2000 Kilometer fahren
und noch das ganze Haus über V2G versorgen :hot:

Jetzt gibts wie oft in Glaubensfragen Zweifler, früher Ketzer genannt ( was sehr praktisch war die
Bezeichnung denn dann war klar Der brennt Gut ) heut Granteln halt manche rum und befassen sich mit Thermischenprozeßen
( nicht so praktisch für die erste Gruppe, da Zwangsläufig verschiedener Ansicht )

Die Gruppe die also nicht an den Großen Akku glaubt, glaubt meist garnix ( eventuell noch ans Katholische weil selbiges
eh ein Glauben ) sondern rechnets meistens nach.

In den Fall ergibt sich dann meistens das ein Akku nicht beliebig groß werden kann, weil Gewicht und Effizienz sich negativ
beeinflußen ( ein schönes Beispiel die Vorgängerin der Phantom II eines der ersten Jets mit Wespentaile die F3H Demon die je mehr Außentanks angebracht je weniger Weit flog )

Es gibt ja Hybride und sie werden auch gekauft, so effizient und preiswert das jeder ohne groß nachzudenken jeder umschwenkt ist es auch nicht :rp:

Warum :confused:

Weil der Teufel eben im Detail liegt, meist ebenfalls zu schwer, zu aufwendig, letztlich mit
Einschränkungen ( z.B. Kein Anhänger ) gesegnet und alles andere als Preiswert.

Der Vorteil eines Hybriden wäre perse das der Verbrenner im optimalen Punkt läuft, im Prius kommt
hinzu im Atkinsonmodus welcher etwas effizienter sein sollte, aber mehr Gewicht und ein schlechts Anfahrmoment hat,
was im Priusfall da elektrisch nicht von belang.

Nur der Priusverbrenner läuft nicht mit einer Drehzahl ( auch der Ampera nicht wo viel Versprochen
und wenig gehalten wurde ) einzig der BMW i3 hätt derzeit noch die Option dies zu tun, ob es dann
wirklich so wird :confused:

Nehmen wir mal an es wäre so, der Verbrenner dort ( als in Deinen augen ein Vernichter, da keine
Optimierung des Kompresionsaufwandes, ein Kühlwassermantel der Energie aus den Brennraum zieht
und eine Abgastemperatur wo im GuD Kraftwerk noch ein zweiter Dampfkreislauf zugebaut wird, also etliches Potential
allein wie auf den Platz zu geringen Kosten realsieren :rolleyes: ) so ergibt sich das wenn der Verbrenner läuft der BMW i3 die 150 km/h fast halten kann.

Etwas was ein Akkuauto derzeit fast nicht kann, ich kann dies inzwischen sogar aus eigener Erfahrung
schreiben weil einen Tesla S auf das verhalten 200 Konstant getestet und die Verschiebung der
Reichweitenangabe.

Jetz kann man natürlich schreiben. ein E-Auto ist nur für die Stadt und 80 km/h fast Utopie und Beschleunigen na Ja.

Wenn man das als Kriterum ansetzt kommen andere Kritiker die meinen ein Auto wozu ( und das nicht mal zu unrecht.
Siehe im * Wasgibtsneis * ELWEB [baseportal.de] )

Technik ist ein evolutionärer Prozeß, aus Ideologischen gründen, oder weil es die eigen Vorurteil tangiert,
ein Technik auszuschließen bedeutet wen kein Brett vorm Kopf zumindest Scheuklappen zu haben.

Eine Frage wieviel Prozent Wirkungsgrad erreichen heut Kolbenmotoren und welches Potential gestehst Du ihnen zu :confused:

Oder doch nur die Standartantwort nur einzig mit einen Akku kann die Welt genesen :mad:

von Manfred aus ObB - am 08.12.2013 23:09
Richtig, ich halte es für richtig, mit Hybridantrieben zu experimentieren. Ausfahren kann man solch ein Vehikel natürlich nicht. Aber immerhin kann das Ding eine halbe Milliarde einbringen, für die Entwicklung einer Technik, die wir an anderer Stelle wieder gebrauchen können. Ich denke hier an Blockheizkraftwerke, die sowohl unsere Verkehrsmittel, wie auch unsere Häuser versorgen. Warum wir die Knatterkisten mit ihrer ungenügenden Geräuschdämmung immer mitschleppen, wenn man sie zu Hause mit mehr Nutzen abstellen kann?
Da kommen die Porschefahrer auch noch drauf.
...auch, wenn ich für den 918 ein 20 bis 30kW leichtes Notaggregat für nicht verkehrt halte. Also, weniger als 5% der Leistung des jetzt eingebauten Aggregats.
Sollte meine Probefahrt im 918 daneben gehen: ich stelle hiermit 918 Knochensplitter von mir als Reliquie für jeden der 918 "918" zur Verfügung.

von Bernd Schlueter - am 09.12.2013 05:19

Weil es vom Steuerzahler finanziert wird?

Elektroautos - Porsche kassiert am meisten Hilfe - Wirtschaft - FAZ

Nur gut, dass das alles "demokratisch legitimiert" ist sonst müßte ich ganz undemokratisch kotzen.

von Jens Schacherl - am 09.12.2013 11:01

Re: Weil es vom Steuerzahler finanziert wird?

Zitat
Jens Schacherl
Nur gut, dass das alles "demokratisch legitimiert" ......


Ach Jens

das sieht Porsche völlig Anders ( was wohl nur wenige Überrascht :D )

Leseprobe aus einer Porscheseiten

Zitat
Porschezentrum in Oldenburg
Mit der einzigartigen Kombination aus extrem niedrigen Verbrauch, überragenden Fahrleistungen und
hoher elektrischer Reichweite verkörpert der 918 Spyder einen wesentlichen Meilenstein in der Porsche-Strategie zur Elektromobilität.


und Du möchtest Kotzen, hast da nicht ein bisserl Erfurcht, wenn schon nicht untern Jahr, so
wenigstes zu Weihnachten, weil Porsche sonst eh nix von Dir Kriegt :rolleyes:

Na ja gesucht hab ich eh eine andere Info, wieviel Gänge hat der Emotor und was kamm Raus,
für a Fünferl a Durcheinander :o ein Bild um im Bild zu sein


Bild und Textzitate von dieser WWWseite [www.porsche-oldenburg.de]

Bezüglich des Emotors der auf die Hinterachse wirkt zu lesen

Zitat

Als Kraftübertragung dient ein Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe, über das zudem die Kraft des Elektroantriebes an der Hinterachse eingeleitet wird.


Ahha gleich ein Siebenganggetrieb als Doppelkupplung was ergo wenig Zugkraftunterbrechung bewirkt.
Und was ist nach Vorn :confused:

Zitat

Der vordere Elektroantrieb treibt die Räder über eine feste Übersetzung an.


Ja meine Fresse ist selbiges eine mistige Auslegen, da spendiert BMW am i8 für 100 km/h weniger ein Zweiganggetriebe.

Was meinen die noch zum Akku

Zitat

Als Energiespeicher dient eine fluidgekühlte Lithium-Ionen-Batterie hinter der Fahrgastzelle.
Bei einem Plug-in-Hybrid kann die Batterie am Stromnetz aufgeladen werden. Außerdem wird die Bewegungsenergie
des Fahrzeugs beim Bremsen in elektrische Energie umgewandelt und in die Batterie eingespeist. Für Beschleunigungsvorgänge
steht damit zusätzliche Energie zur Verfügung. Über einen Stellknopf am Lenkrad lassen sich vier unterschiedliche
Betriebsarten abrufen: Im Modus „E-Drive“ ist rein elektrisches Fahren mit einer Reichweite von bis zu 25 Kilometern möglich.


Als Sauschwanzelhybrid 25 km Reichweite :eek:

Hmmm Jens so ganz falsch ist Dein Beitrag nicht ............

von Manfred aus ObB - am 09.12.2013 12:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.