Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
R, Multimegatrucker, Manfred aus ObB, Horst Hobbie, Solarstrom, Michael, Alex aus NW, inoculator

Die reichste Familie Deutschlands sponsert Formel E

Startbeitrag von Alex aus NW am 13.09.2014 07:56

Formel E im Free TV am Sonntag 15:45 Uhr auf SPORT 1
[www.motorsport-total.com]

Die 50 reichsten Deutschen
[luxus.welt.de]

Antworten:

Wer nicht vor der Klotze gesessen ist



Bohh äyyyy der Brennt ja garnich :eek:

Bildquelle: [www.focus.de]

Leseprobe aus dem Artikel:

Zitat

Ein schwerer Unfall wenige Meter vor dem Ziel hat Nick Heidfeld den historischen Sieg bei der Premiere der Formel E gekostet. Als er zum entscheidenden Überholmanöver in der letzten Runde auf dem 3,44 Kilometer langen Kurs gegen den bis dahin führenden Nicolas Prost ansetzte, fuhr ihm der Franzose am Samstag seitlich in den Wagen. Der ehemalige Formel-1-Pilot rutschte über die Randsteine, krachte gegen die Streckenbegrenzung und überschlug sich mehrfach mit seinem Wagen, ehe das Auto kopfüber auf dem Asphalt aufschlug. Heidfeld konnte sich aber selbstständig aus dem Wrack befreien.

Wütend lief der gebürtige Mönchengladbacher umgehend zu Prost. Dessen Vater Alain Prost,.....


Ja fahren jetzt alle Nachfahren der alten Garde immer im Kreis :confused:

von Manfred aus ObB - am 13.09.2014 10:22
Hier "der Unfall" in bewegten Bildern...



Hier mit original Kommentar :D



Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 13.09.2014 13:17
Also ich weiß nicht. Jetzt hat man das Formel-Gedöns mit Elektromotoren. Und alle sind noch genauso geil auf Blut wie sonst auch - wie paßt den das schon wieder ins Weltbild. Nun sterben die also bald in Elektrorennwagen statt in Verbrennern super Fortschritt.

von Michael - am 13.09.2014 18:29
Da wurde nicht gestorben. Der ist sogar selber rausgekrabbelt und dann ... das muss ein Regisseur aus den 70ern geschrieben haben, der vorher Rappelkiste und Kliklaklawitter und so etwas gemacht hat... dann wirft er dem der ihn abgeschossen hat nicht den Helm an den Kopf, sonder diskutiert das aus. Also wer Blutgeil ist kam da nicht auf seine Kosten. Ich fand's gut so.

von R - am 13.09.2014 18:54
Wen es Interessiert :rolleyes: ?

Hier das komplette Rennen :spos:.



Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 13.09.2014 21:26
Ich habe es leider nicht live gesehen.
In D-Land nicht ohne Hürden machbar.

Man sieht viele Kinderkrankheiten, die wir aus den ersten Jahren der Petrol-F1 kennen.

Aber ich bin zuversichtlich.

Am Ende der Session werden wir mal das erste mit dem letzten Rennen vergleichen.

Ich bin auch die Fortschritte gespannt!!!

von inoculator - am 15.09.2014 08:24
ich auch ( gespannt auf den Fortschritt)

ich habe noch nicht alles durchgelesen aber 4 Millionen pro Jahr für ein Auto oder ein Rennstall, ist ja eine lach Nummer...
ich der Formel laut und stink haben die Top Teams 100 bis 200 Millionen dafür....

[www.faz.net]

zu dem Unfall:
so was muss ein echter Rennfahrer einfach in der Pisse haben, deshalb hat Heidfeld nie was reissen können, ja sicher er ist gut und schnell aber der siebte Sinn und Glück entscheiden bei 105 %...

HORST

von Horst Hobbie - am 15.09.2014 09:05
Wie war eigentlich der deutsche Kommentarton? Higlight aus der englischsprachigen Version, die ich auf YT gesehen habe, sinngemäß:" In diesem allerersten formel e Rennen aller Zeiten werden wir nun erfahren, was ein einsitziges rein elektrisch angetriebenes Auto zu leisten vermag". Weis man aber doch als EL fahrer schon ;-).

von R - am 15.09.2014 09:11
Also es waren 25 Runden mit je 3,45 km ==> 86,25 km Gesamtstrecke
Sie dürfen maximal 28 kWh verbrauchen, sonst gibt es Strafe.
==> 32,46 kWh po 100 km Verbrauch maximal.

Die Fahrzeuge sind derzeit alle noch identisch, also das Auto ist kein Unterscheidungsmerkmal. Beim Rennen wird weder aufgeladen, noch der Akku getauscht. Dafür wird einmal das Auto gewechselt.

Der Motor hat 270 PS, begrenzt im Rennen auf 202,5 PS

Top Speed 225 km/h und 2,9s von 0 auf 100 km/h.

Das Fahrzeug hat ein 5 Gang Getriebe (Hmmm) und wiegt 888 kg mit Fahrer. Hat der ne Anhängerkupplung ;-)

Jetzt würde mich noch interessieren wie groß der Akku ist, welche Motorart es ist und was eine solche Kiste kostet? Irgendwie sehen die Teile wie Modellbauautos an und hören sich auch so an.

von Solarstrom - am 15.09.2014 17:52
RC war auch meine erste Assoziation. Wie die Rennen auf der Intermodellbau. Oder die alten Carrerabahnen. Habe aber niemanden mit Stromgriff oder Fernbedienung gesehen. Bald fange ich noch an mich für Motorsport zu interessieren.

von R - am 15.09.2014 18:07
Highlight gefällig?

Hier die Highlights des Rennens :spos:. ...und Nick Heidfeld krabbeld auf allen vieren aus seinem Fahrzeug...



...und ja! Auch ich freue mich auf Fortschritte :D.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 15.09.2014 20:21
Zitat
Solarstrom
Also es waren 25 Runden mit je 3,45 km ==> 86,25 km Gesamtstrecke
Sie dürfen maximal 28 kWh verbrauchen, sonst gibt es Strafe.


Wenn man dafür 2 Autos hat also pro Auto 14 kWh

Zitat
Solarstrom

Der Motor hat 270 PS, begrenzt im Rennen auf 202,5 PS


Im Rennen ( wenn das stimmt was da geschrieben, da keine Quellangabe ) also rund 150 kW würd
den Akku mit über 10 C belasten, da schont eben ein Getriebe welches besser konstruiert als im Tesla ;-)

von Manfred aus ObB - am 16.09.2014 06:52
Zitat
Solarstrom
Das Fahrzeug hat ein 5 Gang Getriebe (Hmmm) und wiegt 888 kg mit Fahrer. Hat der ne Anhängerkupplung ;-)


Laut [www.auto-motor-und-sport.de]

ein, so schreiben es die mit Teslaforum derzeit Schmusekurs Zeitung:

Zitat

Unter der Verkleidung findet zudem noch ein sequentielles Fünfgang-Getriebe der englischen Schmiede Hewland Platz.


Legt man da eine Rennauslegung zu Grunde ( also jedes Gramm ist ein Kilo zuviel ) so würde ein auf einen
Anhänger ausgelegtes Getriebe ( welches als sequentiell ausgelegtes Getriebe zwei Kupplungen hat und kein Planetengetriebe ist )
fast das doppelte wiegen und so sich selbst Disqualifizieren.

In dem Artikel steht nur der Akku wiegt 200 kg also weniger als ein viertel und damit günstiger als ein derzeitiger Tesla
da bei dem der Akku etwa 1/3 ausmacht

von Manfred aus ObB - am 16.09.2014 10:07
[www.trendjam.de]


bring mich mal bitte auf den neusten stand .
alles in trocknen Tüchern oder alles in Planung ?

lg
Horst

von Horst Hobbie - am 22.02.2015 08:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.