Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
EVplus, Emil, Ralf Wagner, lingley, R, Peter Dambier, Joe-Hotzi, Manfred aus ObB, R.M, BdasB, ... und 3 weitere

Smart Meter "Smappee" ein Erfahrungsbericht/ Versuch

Startbeitrag von EVplus am 19.02.2015 18:08

Seit einiger Zeit möchte ich gerne einen Überblick über den Stromverbrauch im Haus mit ein paar hübschen Grafiken bekommen.

Diverse provisorische Messeinrichtungen mit z.B. auf den Ferrariszähler aufgeklebte optische Sensoren hatte ich in den Vorjahren schon installiert , war auf Dauer jedoch nicht besonders zufrieden damit.

Blindleistung war auch nie ein Thema für mich. Was ist denn das denn ? Mit dem Elektroauto hat sich jedoch alles verändert. Neugierig geworden möchte man immer mehr wissen. Neben Duspol, Zangenamperemeter DC und AC, ist inzwischen auch ein Netzanalysator ( Hutschienenmodell) in der Spielzeugkiste. Aber man schaut dann doch "neidisch" auf die diversen online Grafiken über den Stromverbrauch und das Lastprofil, welches man bei Bekannten, Freunden und in diversen Foren ( E-Auto, PV usw. ) sieht.

Auf der Suche nach einem gangbaren ( nicht zu teuerem ) Weg kommt man an so allerei Gerätschaften vorbei.

Ein sehr guter Weg ist wohl der Abgriff mittels Infrarotkoppler an einem modernem Stromzähler des Versorgers mit der entsprechenden Schnittstelle. Da dies bei mir nicht vorhanden ist und der ausserplanmässige Austausch des Stromzählers des Netzbetreibers mehrere hundert Euro kosten würde blieb mir die Möglichkeit etwas dazwischen bauen zu lassen.

Ein Netzanalysator wie z.B. der Perry 1SDSD31AR/4 wäre eine Möglichkeit, nur ist der Zählerraum/Schrank kein so gemütlicher Ort, um stundenlang die Amperezahlen, den Cosinus Phi , Netzfrequenz , Spannung usw. zu beobachten.

Dank eines Beitrags von Manfred aus ObB im thread [67183441.foren.mysnip.de] bin ich nach einigen unbefriedigenen Versuchen mit einem anderen Smartmeter ( OWL .. zeigt nur VA, ohne Berücksichtigung der Blindleistung ) auf das Smartmeter Smappee
gekommen.

So recht kann ich es noch nicht glauben was ich dort sehe. Es ist faszinierend und beängstigend zugleich.
Zur Technik, wie ich es beobachte/interpretiere :

Es sind für den Drehstromanschluss drei Stromwandler vorhanden, die mehr oder weniger genau messen. Über das "Basisteil" , welches über ein normales 230V Netzkabel angeschlossen wird , wird wahrscheinlich die Spannung ( einer Phase ) gemessen, was auch im wepportal des smappee angezeigt wird. Wie jetzt Rückschlüsse auf den cos Phi gezogen werden verstehe ich nicht. Das muss ich so hinnehmen.

Nach meiner Ansicht ist das Besondere daran die (relativ) minimalinvasive Installation . Die drei Stromwandler sollten ( nach dt. Vorschriften ) von einem Elektriker angeklipst werden. Der Rest brauchte in meinem Fall viel Geduld um das ganze "Internetgehampel" über Kontenerstellung, App download, W-Lan Anmeldung usw. auf die Reihe zu bekommen. Im Nachhinein erscheint es dann einfach, ich war jedoch kurz davor den ganzen Kram wieder entfernen zu lassen und zurückzuschicken. Da man ja inzwischen über Jahrzehnte Computer und Software leidgeprüft ist, habe ich trotzdem überstanden und jetzt läuft es ( fast ).

Hier mal ein paar aktuelle screenshots der Daten, die man mit einem PC über das sog. webportal bekommt:

[attachment 1154 smappee_Backofen1.jpg] der Cursor steht auf dem Zeitpunkt als gerade der elektrische Backofen an war.

Die folgenden Daten erhält man über die Geräte IP im heimischen Netzwerk:
[attachment 1155 smappeeMonitor1.jpg]

[attachment 1156 smappeemonitor3.jpg]

Mit den Signaturen und Zuordnung der einzelnen Stromverbraucher muss ich mich noch befassen, das ist noch eine riesige Spielwiese für Technik-Nerds :xcool:

Bisher habe ich das smappee erst zwei Tage in Betrieb. In wie weit die Daten/Werte zuverlässig sind muss ich erst noch herausfinden, damit es nicht am Ende heisst : " Wer misst misst Mist ";-)

Falls noch jemand von Euch ein smappee in Betrieb hat, wäre ich um einen Erfahrungsaustausch dankbar.

Grüsse EVplus

Antworten:

Re: Smart Meter allnet

Gibts da nicht auch was von Ratiop... aeehmmm ALLNET ?

[www.allnet.de]

... das mit den drei (HALL) Sensoren pro Phase brachte mich auf die Allnet-Spur ;-)

von BdasB - am 19.02.2015 20:52
Servus,
sowas ähnliches habe ich auch schon gesucht, nur bitte soll es mir nicht meine Daten ins Internet funken !
[www.smart-cost.de] werkelt erstmal offline, wer unbedingt will kann aber eine Internetanbindung dazunehmen bzw. auch später nachrüsten.


EDIT: Daten zum PC übertragen und dort tolle Klickibunti-Grafiken anschauen soll damit auch ohne Internet gehen.
Auf dem EnviR werden Daten bis zu 2 Jahren gespeichert. Mit dem PC Datenkabel und den verschiedenen Software Programmen, können die Daten auf dem PC exportiert werden.

Erstellen Sie Grafiken mit den verschiedenen Software Programmen für den EnviR. Vergleichen Sie Ihren Verbrauch beispielsweise mit den Vormonaten und sehen Sie wo noch Optimierungspotenzial besteht.

(Werbung auf der Webseite)
Anstatt zu raten welches Gerät jetzt welchen Peak verursacht hat kann man ans EnviR noch bis zu 10 Einzelsensoren anschließen.


Leider hab ich's mir immer noch nicht gekauft, andere Haus-Arbeiten und Anschaffungen waren erstmal wichtiger.
Vielleicht wenn ich für meinen alten Pelletsofen noch einen ordentlichen Preis in der Bucht bekomme...

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 20.02.2015 12:06
Das Smart Meter von Allnet, welches BdasB gepostet hat, ist nach meiner Ansicht, noch sehr interessant und evtl. Noch exakter mit der Koppelung der S0 Infrarotschnittstelle . Aber genau diese Schnittstelle habe ich ( noch) nicht bei mir.
Meine Erfahrung mit Energiemessgeräten ( wie z.B. das OWL ) , die nur mit Stromwandlern/ Hallsensoren arbeiten ist jene, dass nur die Scheinleistung angezeigt wird und die Energiemenge anhand der eingestellten Spannung errechnet wird. Bei Verbrauchern mit wechselnder Blindleistung, wie es der Renault ZOE ist, sind dann die Abweichungen so gross, dass es keinen Sinn mehr macht.

Beim swappee wird die Spannung, wie ich vermute, über die swappee Basistation , die über eine Phase ans Netz angeschlossen ist, ermittelt.

Die Übertragung ins Internet hat Vorteile und Nachteile. Über die Nachteile mag ich mir keine Gedanken machen. Da müsste ich das vernetzte E-Auto abschaffen, Handies stilllegen, meinen VoIP Festnetztelefonanschluss stornieren usw. Übrigens konnte man schon zu "Analogzeiten" einen Rundfunk oder Fernsehempfänger anhand der Oberwellenabstrahlung lokalisieren. Auch kann/konnte man mittels Lasergestützer Abhörgeräte aus weiten Entfernungen die Schwingungen der Fensterscheiben abgreifen und damit Gespräche hinter verschlossenen Fenstefn/ Türen mithören.

Schlimm wird es nur, wenn die gewonnen Daten, unberechtigt/missbräuchlich gegen einen verwendet werden.
Also dann müsste man sich komplett abkoppeln, wobei man dann wahrscheinlich gleich besonders " verdächtig" und "beobachtenswert" wird...

Hier nun ein screenshot während einer Aufladung des ZOE.

[attachment 1157 Screenshot_2015-02-20-13-41-32.png]

[attachment 1158 Screenshot_2015-02-20-13-03-09.png]

[attachment 1160 Screenshot_2015-02-20-14-35-19.png]

Hier beim letzten Foto ist der angezeigte Verbrauch nicht nur die Aufladung des ZOE sondern der gesamteTagesverbrauch ab 0:00 Uhr . Das swappee soll ja die Geräte anhand der Signatur erkennen, dies geschieht anscheinend immer mit etwas Verspätung, wenn man das Gerät nicht speziell " angelernt " hat.

von EVplus - am 20.02.2015 13:32
Bei dem Verbrauch der Zoe ist der restliche Hausverbrauch Kinderkram wie man sieht....

IP /Web fähige Zähler gibt es viele, auch bei SMA was Du ja bei mir gesehen hast, gäbe es einen Baustein an dem man Stromwandler anschließen kann, allerdings lange nicht so günstig.

VG
Ralf

von Ralf Wagner - am 20.02.2015 20:20
Hi,
(Wie jetzt Rückschlüsse auf den cos Phi gezogen werden verstehe ich nicht. Das muss ich so hinnehmen.)
Vielleicht einfach wie aus "smappeemonitor3.jpg" hervorgeht über eine FFT Analyse?
Gruß Karlfred

von Karlfred - am 21.02.2015 09:14
Auch eine FFT müssen die meisten als ein "irgendsoetwas" hinnehmen. Da ist die Aussage wenn man sie als "ich kann es nicht bis ins Detail nachvollziehen" interpretiert doch einfach nur korrekt.

von R - am 21.02.2015 10:38
Hallo

Mein 5 € Zähler zeigt die Scheinleistung recht zuverlässig an, etwas kopfrechnen ist da dann hilfreich für die Wirkleistung.


Gruß

Roman

von R.M - am 21.02.2015 11:43
Hallo EVplus, toller Fund und das sieht doch schon mal gut aus !
Wenn ich nicht schon das ganze IT Geraffel bei mir i.B. hätte,
wäre das Solarpaket mit den sechs Wandlern eine Versuchung wert ...:cool:

Berichte bitte unbedingt weiter davon !!!

von lingley - am 21.02.2015 17:36

Signaturerkennung

Nur mal so, weil ich ein neugieriger Mensch bin. Was macht so eine Signaturerkennung eigentlich aus einer Spülmaschine? Sind das mehrere Geräte (Pumpe, Heizung, Ventil...)?

von R - am 21.02.2015 18:30

Re: Signaturerkennung

Lampen mit nur ca. 3-5 Watt Leistung wurden bisher nicht erkannt. Mir war es bisher auch nicht möglich diese anzulernen.
Die an die Warmwasserversorgung angeschlossene Spülmaschine wurde vom smappee nicht erkannt. Sie verbraucht , an der Warmwasserleitung angeschlossen, wohl zu wenig Strom.

Mit der Signaturerkennung blick ich noch nicht durch und habe durchaus noch kleine (Verständnis) Probleme.

Schwierig scheint es bei Verbrauchern mit sehr geringen Leistungen zu sein.

Auch Verbraucher mit identischen Leistungswerten ( z.B. Halogenlampen gleicher Konfiguration ) werden nicht differenziert erkannt. Das scheint also etwas komplizierter zu sein. Auch ist die Erkennung/das Anlernen schwieriger, teilweise nicht möglich, wenn während des Anlernen/Erkennung noch ein weiterer Schaltvorgang passiert und es überlagert wird. Vielleicht erwartet man aber auch zuviel von der ganzen Geschichte. Man muss immer bedenken, welch augenscheinlich geringer Aufwand hier betrieben wird ( drei Stromwandler und Netzanschluss an eine Phase ).

Hier die Grafik der ZOE Aufladung mal etwas vergrössert.

[attachment 1169 ZOELadungsmappee_02.jpg]

Hier ist ein Ausschnitt aus der Ereignisliste. Man muss selbst dafür sorgen die vom System erkannten Geräte , die nur eine Nummerierung erhalten zuzuordnen. Das ist wie gesagt etwas mühsam.( für mich ) Aber nachdem man es durchgeführt hat erstaunlich. So kann man auf die Minute genau sehen, wie lange der Staubsauger in Betrieb war...:xcool:
Auf der einen Seite faszinierend, auf der anderen Seite erschreckend, wenn man bedenkt, dass die Smart Meter mit Internet Verbindung seitens der Stromversorger mal Standard werden sollen.

[attachment 1170 smappee_Erkennung.jpg]

Dies ist ein Auszug aus der Ereignisliste, die abrufbar ist.

Man erkennt sehr gut welche Geräte sich wiederholt einschalten...und der Weinlagerschrank steht schon auf der "Abschussliste" :mad:

Die Verbrauchsdaten in der App werden tagesweise von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr angezeigt und errechnet. Zum Vergleich wie exakt die Anzeige des smappee ist, habe ich Punkt 0:00 Uhr +-3 Minuten den Ferraris-Stromzähler des Energieversorgers abgelesen und erstaunlicherweise eine Übereinstimmung der Verbrauchswerte vorgefunden. Ich konnte es wegen des Blindleistungsanteils des ZOE , der beim Balancing anfällt, gar nicht glauben. Aber es war so.

von EVplus - am 21.02.2015 21:40

Re: Signaturerkennung

hallo evplus :-)
also mit dem weinregalschrank habe ich genau so meine probleme wie mit der gefriertschrank und dem rest.
bei den "wiederholungstätern" ist der verbrauch zu grossen schwankungen unterworfen. die verbrauchen konumentieren über 24h eher kontinuierlich. und nicht wie beim weinregalschrank in den ersten 5 zeilen.
da scheint es noch zu vielen überlagerungen von anderen e-geräten zu kommen.

von weiss - am 22.02.2015 08:40

Re: Signaturerkennung

Hallo Werner,

Skepsis ist angebracht ! Auch für mich ist diese Technik neu und ungewohnt. Die Verbrauchserkennung habe ich beim Weinlagerschrank auch durch "Ziehen des Steckers" verifiziert und die beiden Verbräuche sind eindeutig dem Lagerschrank zuzuordnen.

Das smappee hat in der App, die leider nicht auf dem PC läuft, noch weitere Anzeigen. Es wird dort als "Geräte-DNA" bezeichnet. Hier ein paar Bildschirmfotos:


Tagesverbrauch


[attachment 1172 Screenshot_2015-02-22-10-01-26.png]

Ein/Ausschaltzeiten minutengenau


[attachment 1173 Screenshot_2015-02-22-10-01-45.png]


Jahresverbrauch hochgerechnet

[attachment 1174 Screenshot_2015-02-22-10-01-05.png]

von EVplus - am 22.02.2015 09:13

Re: Signaturerkennung

Zitat
EVplus

.... Die Verbrauchserkennung habe ich beim Weinlagerschrank auch durch "Ziehen des Steckers" verifiziert und die beiden Verbräuche sind eindeutig dem Lagerschrank zuzuordnen.

......


So ein Weinlagerschrank läßt sich leicht Optimieren, nie öffnen dann hält sich das Klima am Besten ;-)

von Manfred aus ObB - am 22.02.2015 09:56

Re: Signaturerkennung

Naja der Weinlagerschrank ist schon die meiste Zeit geschlossen und die Beleuchtung ist manuell abgeschaltet. Weisst Du Manfred, manch einer will ja mit den Flaschen angeben und der braucht dann auch noch eine dezente indirekte Beleuchtung, damit es auch von der "Entourage" wahrgenommen werden kann...

Viel lieber wär mir so'n altmodischer Keller... weisst schon, so ohne Strom, schön kühl, Winters wie Sommers...

Der kleine Verbrauch von 23/24 Watt kommt beim Lagerschrank nicht vom Öffnen !

Ganz im Gegensatz dazu, zeigt der Kühlschrank beim Öffnen einen ähnlichen Verbrauch, was jedoch von der Innenbeleuchtung kommt.

Ein Problem ist das jetzt mit der Diät .....jetzt fällt jedes Öffnen des Kühlschranks gleich auf und wird protokolliert....keine Ausreden mehr wenn am Morgen ein Stück Wurst fehlt....:-(

Sekundengenau kann man die Öffnungszeit der Kühlschranktüre anhand der Schaltpunkte erkennen....soll ich jetzt die Kühlschrankbirne rausschrauben ?? :rp:

[attachment 1175 KhlschrankLicht.jpg]

von EVplus - am 22.02.2015 11:59
Der CosinusVieh ist am schlimmsten bei Magerlichtbirnen. So eine teure, trübe Funzel verbraucht laut unserem Energieversorger mehr Strom, als eine 200er Glühbirne. Die müssen allerhand Aufwand treiben um ihr Netz anschliessend vom Elektrosmog zu reinigen. Den Aufwand sollen die von Gabriel per Gesetz geforderten aber bisher noch nicht beschriebenen SuperAbzockMeter in Rechnung stellen.

Was auch nicht ohne ist, sind unsere Ladegeräte, die im Auto eingebauten, welche je nach Pilot zwischen 6A und 16A laden und bei voller werdender Batterie sogar noch weiter herunter regeln. Die regeln überhaupt nicht. Die ziehen einfach für den Bruchteil einer halben Sinuswelle volle Leistung und den Rest der Welle ignorieren sie. Mit so einem Kamm, dem ein paar Zinken fehlen werden die Stromerzeuger überhaupt nocht glücklich. Der CosinusVieh ist super, aber der Powerfaktor ist wie Hund.

Ich habe mich mit zwei Steckdosenmetern und zwei Zangenmultimetern an die Sache herangetastet. Das eine Steckdosenmeter bleibt kalt und ist nicht so ganz genau. Das andere hat die Steckdose durchgeschmort, aber es ist supergenau. Das eine Zangenamperemeter funktioniert wie eine Wünschelrute. Man kann damit alles messen ausser Strom. Das andere Zeigt erst an, wenn die Leitung in der Hand schon ungemütlich warm wird.

Zum Trost für die Wünschelrute, wenn ich damit den Heizlüfter messe, dann funktionieren alle vier Messgeräte prima und zeigen weitgehend das selbe. Aber der Sägezahn mit dem das Batterieladegerät ihr Stromkabel durchsägen will, der macht allen Messgeräten zu schaffen.

von Peter Dambier - am 22.02.2015 12:54
Hallo Peter,
der powerfactor (pfc) und cos phi ist das gleiche.Richtig ist natürlich dass uns unangenehme Lasten wie ein Elektrofahrzeug ziemlich Ärger in den Heimnetzen bringen kann.

Die Messtechnik von EV Plus ist beeindruckend, ich logge ja nur mit SMA kann aber nicht auswerten. Diese Mimik erkennt den Fußabdruck des Verbrauchers und ordnet selbständig zu. Muss ich mir ansehen ;-).

VG
Ralf

von Ralf Wagner - am 22.02.2015 22:54
Evplus, hast du schon mit Triggern experimentiert ?

Laut BA werden wohl nur die eigenen "Komfort-Stecker" unterstützt.
Eigentlich Schade, dass man nicht mehr Möglichkeiten eingebaut hat um externe zu steuern/regeln.

Aber so beim ersten querlesen ist der Logger ein echt interessantes Plug'n'play Teil.


..

von lingley - am 22.02.2015 23:21
@lingley Nein, mit Triggern habe ich noch nichts ausprobiert.

Mich persönlich fasziniert die Möglichkeit viele elektrische Verbraucher direkt zuordnen zu können..die Erkennung der Verbraucher ist manchmal etwas schwierig/unmöglich, wenn die Last zu klein oder zu gross ist oder während der Einschaltzeit stark schwankt.

So funktioniert die automatische Verbrauchsberechnung beim ZOE leider nicht, da bei Ladebeginn ca
19kW über 3 Phasen Wirkleistung angezeigt werden und bei Ladeende nur ca. 1kW Wirkleistung vorhanden ist.

Man kann aber über eine excel Liste eine Berechnung erstellen. Es wird alle fünf Minuten eine Datenzeile geschrieben welche abrufbar ist.

Anbei die Grafik von heute. Vormittags eine ZOE Ladung, abends ein Fluence ZE.


[attachment 1184 Screenshot_2015-02-27-00-21-33.png]

Fluence ZE
[attachment 1185 Screenshot_2015-02-27-00-22-32.png]

ZOE mit anfängliche 30A pro Phase. Das BMS hat dann selbstständig die Ladeleistung heruntergeregelt, da der Akku nicht ganz warm war.

[attachment 1186 Screenshot_2015-02-27-00-23-42.png]

Die Grafiken sind natürlich vom Stromverbrauch des Hauses überlagert, sonst wären die Kurven glatter und regelmässiger.

von EVplus - am 26.02.2015 23:46
Ich finde es hammerhart was die Software detektieren kann,d.h. die Verbraucher so genau rauszufiltern. ich durfte das ja live ansehen :spos:

Ralf

von Ralf Wagner - am 27.02.2015 22:04
Interessant, welche parallelen Entwicklungen es gibt.

Scheint das gleiche Prinzip wie das Smappee zu sein. Da es wohl speziell für Nordamerika entwickelt ist, ist es , wie ich aus dem Produktvideo entnehmen konnte, allerdings nur einphasig ausgelegt. Dafür ist es wohl für höhere Amperezahlen ausgelegt , wie man es an der Hauptsicherung der Hausverteilung im screenshot erkennen kann !

Für die dreiphasigen Hausanschlüsse bei uns ( DE / CH / AT usw. ) müssten sie noch ein weiteres zumindest dreiphasiges Gerät entwickeln und anbieten...

[attachment 1189 NeurioscreenshotProduktvideo.jpg]

Quelle : [www.youtube.com]

[attachment 1190 neurioProduktVideo.jpg]

Quelle : [www.heise.de]

von EVplus - am 28.02.2015 11:12
Wie sind denn jetzt die Erfahrungen mit smapee?

von Emil - am 12.10.2015 05:46
Die Erfahrungen sind sehr gut.

Es gab mal für ein paar Tage "Serverprobleme". Die Hotline funktioniert ok.

Ich würde es wieder einbauen.

Die Erkennung von starken Verbrauchern mit schwankender Last, besonders wenn sie mehrphasig laufen, funktioniert leider nicht (ZOE mit 22kW).
Da kommt es zu Verwechslungen. Auch beim Prius Plug-in.
Da wird er in der Ereignisliste auch mal als Wasserkocher angezeigt.

Die Anzeigegenauigkeit zum Stromzähler des Versogers ist erstaunlich gut.

von EVplus - am 12.10.2015 08:29
Danke!

von Emil - am 12.10.2015 10:48
Schade, dass schwankende Verbraucher kritisch sind. Wie sieht es denn mit einer einspeise´nden PVA aus?

von Joe-Hotzi - am 14.10.2015 13:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.