Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jens Schacherl, thegray, R, Peter Dambier, R.M, Manfred aus ObB

Anlaufkondensator größer oder kleiner wählen?

Startbeitrag von Jens Schacherl am 11.03.2015 16:44

Hallo,

schnelle Frage in die Runde der E-Motorexperten :-) .
Ich hab hier auf meinem Operationstisch einen Haushalts-Luftentfeuchter mit explodiertem Anlaufkondensator für den Kompressormotor, Wert 4,7uF/450VAC.
Im Moment finde ich aber nur Ersatzteile mit 4,5uF oder 5uF. Sollte ich lieber den größeren oder kleineren Wert nehmen oder ist der geringe Unterschied dem Motor völlig egal?

Oder sollte ich mir das Geld sparen weil ein defekter Kondensator meistens von einem Motorschaden verursacht wird?
Der Motor wird immerhin noch warm und die Wicklungen haben meßbare Widerstände im Bereich 41-75 Ohm, auch der Rest des Gerätes sieht trotz Bj. 2004 noch relativ gut aus.

Gruß Jens

Antworten:

Ein Motor, dem die Dritte Phase ersatzweise mit einem Kondensator vorgetäuscht wird, läst sich in der Regel andrehen und läuft dann weiter. Besonders gut entgegen der normalen Laufrichtung. Ich nehme es mit den Kondensatorwerten nicht so genau. Das ist aber nur ein Erfahrungswert und keine Fachauskunft :-). Wenn Du den Motor provisorisch andrehst, dann pass auf, das er gut befestigt ist damit er nicht vor lauter gegendrehmoment mit spannungsführenden Teilen nach Dir schlägt.

von R - am 11.03.2015 17:09
Hallo Richard,

danke für den Tipp aber der Motor ist im Kompressor-Druckgehäuse eingelötet/geschweißt und hat keine Achsen an denen ich drehen könnte.
Dann werd ich mal den 5uF bestellen, bei den "selbstheilenden" Cn nimmt die Kapazität ja sowieso ab bei jedem Durchschlag.

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 11.03.2015 18:32
Kompressor Druckgehäuse - hm bin ich geneigt von einen Verdischter für Kältemittel auszugehen - aber könnte das Mißverständlich auch für einen Druckluft-Klein Kompressor....

Ich gehe mal von ersteren aus - (ach nee zückt Luftentfeuchter ... also Kältemaschine!) also Fall1.!
Wird laufen aber wird sich eine über die Kapazität etwas aus der vom Hersteller optimierten herausbewegen - wenn das ein Kältegerät ist (wie ich EDIT nochmals nachgelesen )das nur selten genutzt wird egal. - Wenn aber ständig würde ich sehen mit anderen Kapazitäten die Netzleistung auf Dauer zu "optimieren".

von thegray - am 11.03.2015 18:45
Hallo

Vollkommen egal die dinger haben eh 10 bis 20% Toleranz


Gruß

Roman

von R.M - am 11.03.2015 18:49
Den hatte ich mir extra verkniffen Roman :-)

von R - am 11.03.2015 18:55
Zitat
Jens Schacherl

Ich hab hier auf meinem Operationstisch einen Haushalts-Luftentfeuchter mit explodiertem Anlaufkondensator für .......


In dem Fall, das die Operation gelungen, der Patient aber .....

So gilt nun Ihn in das nächste Leben zu überführen

[www.heise.de]

von Manfred aus ObB - am 11.03.2015 20:21
Zitat
R.M
Hallo

Vollkommen egal die dinger haben eh 10 bis 20% Toleranz


Gruß

Roman


JA und vielleicht gleicht es sich aus oder aber ergänzt sich (da ich aber einen >30% Toleranz erst recht auf einen Unbekannten Motortyp und Hersteller nicht ermitteln kann )
Sparen wir uns das (Neben bei wer sagt das das ein drei Phasen Motor ist!)

Also da sollte schon ein Motorenbauer mir soooo kommen.

Und nix für ungut !

Ach ja und zum "Knaifen"
Ach ja und nebenbei wer sagt den ....oder bitte wieso geht man davon aus(wenn man schon lakonisch....) das dies ein Drei Phasen Motor ist!!!
Und bitte - ist das jetzt mit Gewißheit der Anlauf- oder der Phasenschieber Kondensator .... macht ja auch mit Gewißheit garkeinen Unterschied in den Bezugswerten.

von thegray - am 11.03.2015 20:27
Hallo & danke,

die Operation ist gelungen und der Patient entfeuchtet wieder brummelnd vor sich hin mit neuem 5uF-Kondensator.
Das mit der C-Toleranz stimmt schon, aber ich war mir mangels Erfahrung nicht sicher wie tolerant da solche Motoren sind.
Again what learned :xcool:

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 18.03.2015 09:53
Anlaufmoment, Alterung, Kalk im Kühlkreislauf ,...

Den Kalk nicht wörtlich nehmen. Ich hätte ebenfalls den grösseren genommen, aber Messen geht auch. Die Wicklungen sollten im Wesentlichen die selbe Spannung sehen. Nur weiss der Motor nie so ganz genau, ob er gerade Motor oder Generator ist. Deswegen haben die Franzosen das Ding Dynamomoteur genannt.

Der Motor, wenn er dreht, bastelt sich seinen Drehstrom selbst. Nur zum Anlaufen braucht der die Hilfe vom Kondensator. Der Kondensator ist leider kein Widerstand und er hat kaum Kühlblech. Obwohl das C für den Blindstrom ist, ganz so Blind ist er auch wieder nicht und deswegen wird er echt warm. Wenn es ihm zuviel wird, dann explodiert er.

Ich habe auch mal gedacht, Assymetrischer Wechselstrom zum Aufladen und Regenerieren von Akkus, der Widerstand wird heiss, ich nehm nen Kondensator. Bei der Autobatterie ist er mir dann explodiert, obwohl 300 Volt drauf stand.

Echt blind so ein Kondensator. Da steht nicht drauf wieviel Watt er verträgt. Auch in Lautsprecherboxen explodieren die hin und wieder. Aber weil der Bass die Ursache war, haben wir seinen Schwanengesang überhört und wundern uns viel später warum die Bässe nicht mehr die Verdauung fördern.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 19.03.2015 10:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.