Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Christian s, el El

Atomstromkosten

Startbeitrag von Christian s am 20.03.2015 17:08

Bin gerade imWiki darauf gestoßen ..: Die Verzögerungen beim Rückbau schlagen derzeit mit etwa 1,3 Millionen Euro pro Monat allein an Personalkosten zu Buche.
war in dem Artikel :
[de.wikipedia.org]

Gibts das oder ist das eine Ente ? Wieviel kostet da wohl die kWh Strom ... da hat Manfred mal was zum rechnen ! ??

Antworten:

Jessas, Christian! Das darf man doch so nicht rechnen! Atomstrom wurde doch jüngst praktisch als erneuerbare Energiequelle angesehen, weil da keine garstigen Abgase rauskommen. Klimaneutral, nüm? Das muß uns schon was wert sein.

Ein guter Freund von mir hat vor Jahren in einem AKW gearbeitet, ich sag nur soviel: Oje...

Filmtip: into eternity

von el El - am 20.03.2015 20:13
Wiki ist im gegesatz zu einen alten Lekikon eine Quelle die auch mal durch
Manipulation für eine Meinungsmache genutzt wird, je nach Art und Feinheit der Auslegung
kann so mal was auch länger stehen.

So der Kugelhaufenreaktor ist in dieser Hinsicht keinen der großen Stromkonzeren zuzurechnen,
eher in die Richtung wenn man richtig Forscht, kann man die Forschung auch an die Enkel vererben

Liest man derzeit den ersten Absatz vom Wiki, so wird versucht das genau so nicht ausehen zu lassen,
sondern das Forscher immer die guten Armen, welchen mit dem Geld was ihnen zugeteilt ( allein die
Zuteimaschinerie frißt einen riesen Batzen, dafür erscheint auch keiner der dort Beschäftigtenen in einer Arbeitslosenstatistik
und der Arbeitsplatz ist garantiert Sicher ) das beste drauß machen, nur die bösen großen Stromkonzeren welche ja Privat, auch das ist gequirlter Blödsinn das RWE derzeit ( und ob jemals was wieder ? )
nichts ausschüttet in vielen Städten des Ruhrgebiets ein Problem, ein recht Einfaches angehen in
Schwarz Weiß also gut für das Einsortieren von Vorurteilen, obs gut für eine Nachhaltige Energiversorgung :confused:

Der Reaktor wär wenn wie geplant gelaufen der Einstig in die Nuckleare Prozeßwärme

[de.wikipedia.org]

Da steht derzeit dies drin:

Zitat

Schulten konnte die Machbarkeit der Einspeisung von Hochtemperaturwärme und Elektrizität aus dem Kugelhaufenreaktor
in die technischen Prozesses der Vergasung von Kohle und der Spaltung von Methan und für den Transport und die Speicherung von
Kernenergie mittels Synthesegas statt mit Elektrizität nachweisen. Prototypanlagen, gar Demonstrationsanlagen konnte
Schulten nicht verwirklichen. Die Kohle- und Gaswirtschaft war nicht bereit, in solche Anlagen zu investieren.


Die ganze Brennstoffzellenforscherei hat ihre Wurzeln in dieser Zeit, die Ikone in der Szene damals

Hot ELLy

Ein Bericht eine Solarzeitung aus dem Jahr 1987

[www.dgs.de]

Wie Elektroaautos aus Frankreich ist die Elternschaft ob etwas den Erneuerbaren Energien zuzurechnen
oder der Kernkraft sehr vom Standpunkt abhängig, so auch die Zurechnung der Kosten.

Noch etwas Hot Elly ( daraus wurde später die Brennstoffzelle Hot Modul ( dazu gib's zum Leichenschmaus
auch hier im ELWEB noch Beiträge, sogar mit Erdinger Weißbier )

Noch etwas Hot Elly aus früher klassischen Büchern

[books.google.de]

Seite 199 Unterpunkt 11.5


Wer übrings meint das die Kernkraft so einefach weil die Endsiegökos es so wollen beerdigt, der Irrt

[festkoerper-kernphysik.de] ist von 2013

Da kann man sich die Seite 19 ansehen das gehts um das Kernkraftwerk vor der Haustür das gefällig ausieht
und genau das angenehme Leben ermöglichen soll das bereits 1960 versprochen ( damals zu Silvester 1959
in der Bunten * Im Jahr 2000 sind die Autobahen Eisfrei weil der Atomstrom so billig * )


Wer Kernkraft nachhaltig verhindern will, hilft sich wenig wenn er Kernkraft schlecht Rechnet und
sich fluktuierende Erneuerbare schön. Nur arbeiten an bezahlbarer Nachhaltiger Ernergie und der
sorgfältige und sparsame Umgang damit, auch mit Rohstoffen die sich auch im Kreislauf des Lebens
befinden, schafft echte Arbeit ( das abstempeln von Forschungsaufträgen seh ich nun ..... ) welche
regional ein nachhaltiges bestehen einer Gesellschaft sichern kann, allein dazu bedarf es weder eines
Superstars noch einen next Topmodell sondern eher gsunder kräftiger Bauerburschen die zupaken
( also bei der Arbeit, nett nur bei den Madeln ) können.

von Manfred aus ObB - am 20.03.2015 20:33

1,3 Millionen Euro pro Monat Personalkosten

wär auch interessant auf wieviele Menschen sich die 1,3 Millionen Euro pro Monat Personalkosten verteilen wenns überhaupt stimmt..

von Christian s - am 21.03.2015 11:23

Re: 1,3 Millionen Euro pro Monat Personalkosten

Zitat
Christian s
wär auch interessant auf wieviele Menschen sich die 1,3 Millionen Euro pro Monat Personalkosten verteilen wenns überhaupt stimmt..


Das werden nicht reine Personalkosten sein, das ist noch Technik, eventuell Lagerkosten und einiges enthalten,
was da noch so mit anfällt. Wie schon geschrieben genau dieser Reaktortyp und speziell dieser
Standort, das ist ein 15MW ( in Kilowatt 15.000 ) Modellreaktor, noch etwas kleiner und Loriot hätte

[www.youtube.com]

hätte den Bausatz an Weihnachten verkauft.

Die größere Variante war der THTR-300 [de.wikipedia.org]
kennt man die Geschicht dieser Technik ( da Verweilzeiten eine Rolle spielen und mich auch mit
Reaktor befaße, kommt mir doch manchmal über so manches Wortspiel damit ein Grinsen aus )
kennt, oder sich befaßt hat damit, der wird wohl nicht umhinkommen dabei zu Seufzen und murmeln
das Lerornig bei doing oder wie immer des auf Englisch sich schreibt, nicht die Ideal Methode
AkW's zu entwickeln :sneg:

Einige Zitate aus Deinen ersten Link

Zitat

Erst im Jahr 1999 wurde entdeckt, dass der AVR-Bodenreflektor, auf dem der Kugelhaufen ruht, im Betrieb zerbrochen war
und dass sich etwa einige hundert Brennelemente im gebildeten Riss verklemmt haben[19] bzw. als Bruchstücke hindurchgefallen sind.
Diese Brennelemente konnten großenteils nicht entfernt werden. Zu eventuellen sicherheitstechnischen
Auswirkungen dieses Ereignisses gibt es keine Untersuchungen.


Zitat

Beim Bau des kommerziellen Prototyps THTR-300 in Hamm-Uentrop wurden die Dampferzeuger deshalb neben
dem Kern angeordnet und die Kernstäbe ohne Graphitsäulen direkt von oben in den Kugelhaufen gefahren, was einen kompakteren
Kernaufbau ermöglicht. Diese direkt in den Kugelhaufen einfahrenden Kernstäbe erwiesen sich jedoch als Fehlkonstruktion,
da zu viele Brennelemente zerstört wurden, sodass neuere Konzepte diesbezüglich wieder auf dem AVR aufbauen.


Jede Ähnlichkeit mit Weihnachten bei Hoppenstedts ist rein Zufällig :cool:

von Manfred aus ObB - am 21.03.2015 11:44
Zitat
Christian s
.... da hat Manfred mal was zum rechnen ! ??


Atomstrom ist ein weites Thema und es sehr vereinfacht zu betrachten ist etwas, was man vermeiden sollte,
man übersieht leicht was und Atomstrom bleibt auch im kleinen Gefährlich, auch wenn man es da
besser unter der Flagge Klimaschutz segeln lassen kann

[dual-fluid-reaktor.de]

Leseprobe daraus:

Zitat

Kleinreaktoren

Seit einiger Zeit werden vorwiegend in den USA Konzepte zur Entwicklung von Kleinreaktoren verfolgt. Die unscharfe Trennlinie der Definition eines Kleinreaktors liegt bei einer elektrischen Nominalleistung von ungefähr 300 MW. Es gibt verschiedene Motivationen für diese Bestrebungen.

Senkung der politischen Kosten für den Kraftwerksbau. Beim Bau eines Kernkraftwerks werden die Komponenten des Reaktors und des Turbinenteils vor Ort zusammengesetzt und in dem Stahlbetonbau des Kontainments integriert. Die Anlage wird von der Aufsichtsbehörde kontrolliert und erhält eine Zulassung. Diese Anlagenzulassung wird für jedes neu gebaute Kraftwerk einzeln erteilt, auch wenn es ein bereits mehrfach gebauter Typ ist, und ist sehr kostenaufwendig. Diese Art politischer Kosten wurde immer weiter in die Höhe getrieben. Um dem zu begegnen kann man fast vollständige Kraftwerksmodule mit genügend kleinen Reaktoren komplett in der Fabrik bauen. Für diese Module ist dann nur noch eine Bauartzulassung erforderlich, die einmal erteilt für alle diese Typs gilt und bei Auslieferung an einen Kraftwerksstandort nicht erneut eingeholt werden muss. Am Standort des Kraftwerks wird dann bloß noch eine Turbine an die Kühlungsanschlüsse des Reaktormoduls angebaut und ein Gebäude drumherum, welches keinen Kontakt mehr mit Radioaktivität hat.

Verhinderung von Proliferation. Ein gekapseltes Reaktormodul bräuchte von Außen nicht zugänglich zu sein. Kleinreaktoren erfordern sowieso einen höheren Spaltstoffanteil. Vergrößert man ihn noch etwas mehr, kann der Reaktor je nach Bauart 5-30 Jahre ohne Spaltstofferneuerung betrieben werden. Danach wird er als ganzes in die ursprüngliche Herstellungsfabrik zurück geschafft und entsorgt oder der Reaktorkern erneuert und wieder ausgeliefert. Der Betreiber hat also keinen Zugriff auf den Reaktorkern und damit keine Möglichkeit, Spaltstoff abzuzweigen. Damit soll es möglich werden diese Kleinreaktoren in Ländern einzusetzen, die als nicht vertrauenswürdig (von den USA) angesehen werden.

Aspekt der Betriebssicherheit. Gekapselte Reaktormodule können gleich im Boden vergraben werden und sind so gegenüber Gewaltaktionen in vernünftigem Maße abgesichert. Ihre Leistung und Leistungsdichte ist so reduziert, dass das Risiko eines Restzerfallswärmeunfalls deutlich vermindert oder ganz ausgeschlossen ist.

Insellösung zur Elektrizitätserzeugung. Kleinreaktoren sollen in Gebieten die keinen Netzanschluss haben oder in Ländern,
die über kein für den Einsatz von Großkraftwerken hinreichend ausgebautes Netz verfügen, günstiger als andere Alternativen wie Dieselaggregate
und erst recht "Erneuerbare" elektrische Energie erzeugen
.


Wer jetzt meint die Masse der Gesellschaft mit Verzicht und 100% Solarstrom kost dann nur 60¢ die kWh
spielt ein gefährliches Spiel
[attachment 1244 AtompreisundWerkklein.png]
Aus der bereits einmal verlinkten PDF [festkoerper-kernphysik.de]

Die Tonqualität bei der Piratenpartei reklamieren ( der Ton zur PDF [wiki.piratenpartei.de] )
[k002.kiwi6.com]
( Arschlang 3 Stund )



p.s. die in Rot hervorgehoben Leseprobe * und erst recht "Erneuerbare" elektrische Energie erzeugen *
sollte manchen Endsiegöko ( weil die Forderung 100% Erneuerbar kling sehr nach Endsieg ) zum
nachdenken bewegen welche Wege in einen Nachhaltig Zukunft führen und welche in eine Sackgaße :-(

von Manfred aus ObB - am 21.03.2015 13:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.