Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Emil, R.M, el El, thegray, Bernd Schlueter, Mühlen-Kiste, Ralf Wagner, i-MiEV, weiss

Das Ende der Reichweitenangst, per REX?

Startbeitrag von Ralf Wagner am 29.03.2015 00:45

[www.star-engines.com]
Von den Niederländern... wenn man wüsste was es kann und was drin steckt? Brennstoffzelle oder Verbrenuungsmotor?

Ralf

Antworten:

hallo ralf :-)
das ersetzt den 5lit benzinkanister beim E-auto.
bei 25kg bin ich der meinung, dass da Li-zellen drinnen sind.

von weiss - am 29.03.2015 08:34
ICH WETTE - WEDER NOCH.
Es fehlen ja nun ausser wenig Ausagekräftigen Fotos alles, aber das was ich rauslesen kann.
kein Kolbenmotor. Und ich sage mal weder H2 noch Ethanol FZ.

Wenn ich mal raten darf Bidirektionaler Ac/Dc.

von thegray - am 29.03.2015 08:35
Es ist ein Generator, der von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Das besondere ist der (patentierte) Verbrennungsmotor ohne Kolben, Kurbelwelle, Schwungrad.

Das Ding ist noch nicht fertig entwickelt. Es gibt erst 2 Prototypen. Aber Pim Bekking hat als Start-up Unternehmen 2 Mio € Kapital erhalten.

Hoffe, es wird was daraus.

eine von vielen Quellen

von i-MiEV - am 29.03.2015 09:09
Zitat
weiss

bei 25kg bin ich der meinung, dass da Li-zellen drinnen sind.


Nun bei 25 kg Gesamtgewicht könnten nach abzug von allen Komponenten rund 15 kg Li-Akkus verbleiben
bei einer vernüftigen C-Rate hätt dann ein Schukosteckdose auch gereicht, paßt aber nicht zu Zielklientel
( durch den Preis definiert, normale El Fahrer sollten sich nicht vorrangig angesprochen fühlen ) :rp:

Bei einer Brennstoffzelle in dieser Größe hät ein Bannanstecker gereicht ;-)

Es kann sich so gesehen eigentlich nur um das Ding handeln


Bildquelle: [www.facebook.com]

Die Umrechnung des Einstelldatums in Sternzeit verkneif ich mir :o

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 09:15
Zitat
i-MiEV
Es ist ein Generator, der von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Das besondere ist der
(patentierte)
Verbrennungsmotor ohne Kolben, Kurbelwelle, Schwungrad.



Also das interessiert mich jetzt, weil im Mai trffen sich irgendwo in einen Freistaat in Deutschland einige Leut
um teilweise über dieses Thema zu reden, also um eine thermodynamische Nachnutzung in einen expadierenden Volumenraum,
welche den Einwand des Forumshausherrn berücksichtigt das Kolben noch Hin und Her gehen
und so wurd das geändert und nur eine Richtung gewählt, was den Vorteil das die Technik einfacher
als ein Waschmaschine.

Nur in den Fall wo man sich der völlig rückständigen deutschen Sprache ( etwas Schwitzerdütsch ist a dabei )
handelt es sich zu 1364,58% nicht um das eingangserwähnte Produkt. Dafür sind thermodynamisch
und Schadstofftechnisch ( eine Verbrenner zu bauen der Geldgeber deppert macht ist eine Sache, einen
zu bauen wo der E-Motor eine leichte Röte ins Gesicht bekommt eine Andere )

Falls der Bernd doch noch mitliest etwas speziel für Ihn ( da nun über einem Jahr im ELWEB ohne Abschiedstread nicht geschrieben )
ein Bild wo das Volumen im Verdrängungsraum konstant bleibt
[attachment 1255 Für Bernd den Verdrängten meist Schreiber im ELWEB.png]

p.s. Mein Gott Walter

Patentiert wer Patentiert den heut noch, die sollten mal was von Elon, also den Musk lernen und
kein Geld dafür ( obwohl eventuell klappts dann nicht mit den Geld einsammeln :confused: ) dafür
ausgeben, der hat des Geld Seiner Aktionäre großzügig dafür ausgegeben um hinterher auf die
Patente großzügig auf Twitter darauf zu verzichten auf das der Kurs etwas länger herhält.

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 09:30
Zitat
Manfred aus ObB


Bildquelle: [www.facebook.com]


Jetzt hab ich mir das noch mal angeschaut, etwas am Hinterkopfgekratzt und mich Lecks am Ar..... :eek:

Des könnt des Uralteding sein ( Patent :D ) von Anno Dunemals ( 1967 ) der Katz und Mausmotor


Bildquelle: [www.aqpl43.dsl.pipex.com]

Des würd aber bedeuten vom Abgas und Schadstoffen das da einiges zu machen, und das zumindest die hälfte
der Viereckigen Kolben, zwar nett grad hin und her geht, aber untertschiedliche Geschwindigkeiten auf
der Kreisbahn hat,
( noch ein Video dazu das 4of4 was zu mekern ich würd nur was verlinken wollen )

[www.youtube.com]

( Walter wie Du sehen könntest, wen man sehen will, werden 50% der Viereckdruckflächen ( ordinäre Menschen
würden trotzdem es als Kolben bezeichen ;-) ) mittels eine art Kurbellwelle und Pleuel angesteuert,
allerdings kann mn bei Anwendungen wie die im Rexfall auf ein Schwungscheibe verzichten, wenn man den
Generator entsprechen ausführt ) das Video zeigt eine Anlenckvariante, es gibt aber auch andere Unterarten.

Alte ELWEBleser können sich noch an Threads erinnern wo Bernd noch mitschrieb ( Roland auch )

Der erste Beitrag war, daß Emil vom Kupfernagel angeschrieben wurde

[67183441.foren.mysnip.de]

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 10:33
Hallo


Solange es nur rechnergenerierte Bilder sind halte ich davon erst mal gar nichts.

Der Wirkungsgrad wird auch nicht gut sein bei den vielen Dichtkanten, ganz zu schweigen von den Kühlproblemen bei so einer Anordnung.


Gruß

Roman

von R.M - am 29.03.2015 10:45
Zitat
R.M


Der Wirkungsgrad wird auch nicht gut sein bei den vielen Dichtkanten, ganz zu schweigen von den Kühlproblemen bei so einer Anordnung.


Also wenn's nur um die Dichtkanten geht, des System mit echten runden Kolben ( Anno 43 hatt es einer auch
für die Luftwaffe versucht ) des Video is aber auf englisch das Modern is

[www.youtube.com]


p.s. auf das Du nicht meckern mußt, ja statt Kanten gibt's ein noch größeres Dichtproblem da wo die beweglichen Kolben befestigt,
der Vorteil gegenüber den Wankel ist aber die Bewegung ist echt Kreisförmig und Kolben und Antriebswelle
haben eine Drehzahl.

Noch ein Video zum unpatentierten nachbauen

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 10:56
Zitat
i-MiEV

Es gibt erst 2 Prototypen. Aber Pim Bekking hat als Start-up Unternehmen 2 Mio € Kapital erhalten.


[www.scienceandbusiness.nl]

und schau ich mir die Bilder hier an, bin ich mir ziemlich sicher, das da die Katz der Maus nachrennt

[www.star-engines.com]

so wie die Zündkerzen da eingebaut, allein der Koffer mit den Kat hat dann 40 kg :cool:

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 11:40
Zitat
MOB


und schau ich mir die Bilder hier an, bin ich mir ziemlich sicher, das da die Katz der Maus nachrennt


Die Bildzeitung ( de oiden im Bayernland sagen so dazu :mad: ) meint es wär ein Wankel ( wo soll da was zu Patentieren sein :confused: )

[www.autobild.de]


Leseprobe daraus:

Zitat

In dem wie die moderne Interpretation eines Benzinkanisters geformten Metallgehäuse steckt ein von Star Engines
entwickelter Wankelmotor mit bisher unbekannter Leistung und einem Fünf-Liter-Benzintank. Mit 23 Kilogramm ist das Gerät relativ schwer.
Es empfiehlt sich also, vor der Reise vollzutanken, anstatt damit vom Standstreifen zur Tankstelle und zurückzulaufen.
Dazu wäre ein herkömmlicher Benzinkanister besser geeignet. Leistung, Verbrauch, Datum des Verkaufsstarts und Endpreis
des für Elektroautobesitzer interessanten Gadgets wurden noch nicht bekannt gegeben


Sollte jemand heut noch 2 Millionen in einen Wankel stecken :rolleyes:

Na ja aber des is alles in Englisch gschrieben, nach muß es doch Modern sein, so gesehen nicht soviel Geld :o

Allerdings ist mein Holländisch viel zu schlecht um den Text auseinander Zu dividieren, da ist zwar von Wankel die
rede, aber anders als die Bildzeitung mein ich, daß Der dort erklärt was der Unterschied
( bereits einmal verlinkt [www.scienceandbusiness.nl]
Seite 1 )
tja der Bernd hätt des verstanden :-(

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 12:30
Zitat
Ralf Wagner

Von den Niederländern... wenn man wüsste was es kann und was drin steckt?



Hmmm


[my.teslamotors.com]

Zitat daraus:

Zitat

Benz | February 10, 2015

@ Sin Gas

I made a phone call to the phone number which is mentioned at the bottom of the website.

The Jerr.e will use a maximum of 5 litres of petrol, and it will charge an EV with maximum of 10 kWh in a maximum time of 1 hour.



Nächster Beitrag

Zitat

Red Sage ca us | February 10, 2015

Ooh! So you expend 42 kWh of energy to deliver 10 kWh! Efficient. Wait... No it isn't!


:eek: die Amis rechnen den Benzinenergieinhalt sogar genauer als ich und das sogar auf der Teslaseiten

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 14:20
Die Informationen sind sehr spärlich. Wann und ob mal was auf den Markt kommt ist völlig offen. Wahrscheinlich sind bis dahin die Reichweiten der E Fahrzeuge so gestiegen dass keiner mehr so ein Ding braucht.

Vom Kupfernagel hat man auch nicht mehr viel gehört.

Wenn das Ding mit Diesel laufen würde wäre es schon nützlich für mich.

von Emil - am 29.03.2015 14:24
Dass das so ist war doch von vorne herein schon klar. Interessant ist aber die hohe Leistung von 10 kW.

Mein etwa genauso schwerer Kipor hat bei etwa gleichen Gewicht weniger als 2 KW Leistung.

von Emil - am 29.03.2015 16:25
Hallo


Der Kipor ist so schwer weil billige Materialien verwendet werden. Wenn man auf was hochwertiges setzt kommt da mindestens 5 mal soviel raus, ist dann aber weder billig noch leise.

Ich habe einen Generator mit 4kw und unter 5 kg Gewicht dafür brauchst du dann aber Ohrschützer.

Aber mal ehrlich bei 25kg sind das über 50 20 Ah A 123 was auch mal so 3,2 kwh sind und die kosten bei Großabnahme keine 20€ das Stück.


Gruß

Roman

von R.M - am 29.03.2015 16:36
Zitat
Emil

Vom Kupfernagel hat man auch nicht mehr viel gehört.


Jetzt langsam, etwas unterscheiden zwischen den damals was übern Schmid Heini wissen wollt und der Firma,
da gibt's noch an Link,

[www.thermodyna.de]

und Oktober 2013 ein Eu- Forschungsprojekt

[www.thermodyna.de]

Leseprobe daraus:

Zitat

Das Volumen des EU-Projekts "Micro-TRIGENERATION" umfasst 1,5 Millionen Euro; es wird von der
Europäischen Union im Rahmen des Programms "Research for the Benefit of SMEP" (SMEP = Small and Micro Enterprise Programme)
im Umfang von 1,1 Millionen Euro gefördert. Beteiligt sind drei Unternehmen und zwei Forschungseinrichtungen
aus Deutschland, Österreich und der Slowakei, die sich vorgenommen haben, die Schukey-Technologie
innerhalb der nächsten zweieinhalb Jahre zur Marktreife zu bringen.


Noch ein Bild dazu


Bildquelle: [de.energy-changes.com]



Schaust Dir des Impressum an hat der Kupfernagel des Heft noch in der Hand.

Investieren kannst dort auch :p

[www.energie-experten.org]

Damit Du mir nicht so gschert daherkommst wie der 4of4 und rumkrakelst des ist doch alles ein alter Hut
ein Link aus dem Jahr Anno 2015

[eeg.tuwien.ac.at]

oder

[eeg.tuwien.ac.at]

von Manfred aus ObB - am 29.03.2015 17:04
Zitat
R.M
Ich habe einen Generator mit 4kw und unter 5 kg Gewicht dafür brauchst du dann aber Ohrschützer.

Gruß

Roman


Also der Generator würd mich interessieren.

LG Konstantin

von el El - am 29.03.2015 17:22
Hallo

Kann man sich ganz einfach selbst bauen.
Hochdrehender Modellmotor uns bürstenloser E- Motor der 5kw Klasse.

War ein Versuch aus herumliegenden Teilen. Heute würde ich den Motor einfach ans Hinterrad des ELs anflanschen und die Hinterräder hochheben. Der Perm arbeitet ja prima als Generator..

Gruß

Roman

von R.M - am 29.03.2015 18:24
:cheers:

von el El - am 29.03.2015 20:49
Mit "hört man nicht mehr viel" meinte ich dass es heute wie damals nichts zu kaufen gibt, obwohl doch damals schon fast alles fertig war.

So ist es halt mit die diesen ganzen exotischen Verbrennungsmotoren. Der Vorsprung von Diesel und Co. ist durch die Massenproduktion derselben nicht mehr aufzuholen. Da kann man noch so viel Forschungsgeld rein stecken. Gegen die Milliarden der Automobilindustrie ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

von Emil - am 30.03.2015 13:22
Ich habe einige solche 100Ah/24V Module mit einem Gewicht von etwa 20 kg in Verwendung. Die waren vor dem Euro-Absturz ein richtiges Schnäppchen. Der Hersteller hat sie extra für mich gebaut.

Sie bestehen aus 48 Stück 17 Ah Zellen und haben nach 9 Monaten intensiver Nutzung immer noch mehr als die angegebene Kapazität.

Allerdings darf man bei dem Preis nicht so die Topqualität bei der Verarbeitung erwarten. Die Verbinder sind aus Edelstahl und haben einen unnötig hohen Spannungsabfall. Aber ich werde sie demnächst einfach mit Kupfer ergänzen, so dass sie einen höheren Strom liefern. Ein anderes BMS verwende ich schon, da ich nur bis 3,5 V pro Zelle lade.

von Emil - am 30.03.2015 13:36
Naa dann macht mal ein Kreuz in den Kalender.

Also doch Verbrenner - OK


ABER ganz bestimmt nicht in dem dargestellten Gehäuse. (vorallen wenn man die Größenverhältnisse des Typ2-Stecker als Maßstab verwendet.)
WEIL - Was soll sowas an Eta auf dem Papier haben? Das mal sowieso KW.
In dem Gehäuse - räusper *verschmitzt Lächel*
Klar handwarm - geht alles was nicht durch die aberwitzigen kleinen löchelschen geht als Strahlungswärme .....
Und ja ÖL und Treibstoff-Frei oder wo kommt das hin - ein?

Lautstärke mal abgesehen.
Dann Problemlos in den Fußraum zu stellen.
Abgase gut muß man nicht optimieren weil nicht Fest mit dem Fahrzeug verbunden und da im Fußraum stehend der Rest vom Fahrer absorbiert.

Und dieses andere Motorkonstruktion - also bitte wann soll das den Dicht werden?
Wenn die Lixx Akkus mit mit unter 1KW/Kg oder Liter, Schnee von gestern sind - etwa?

Also 12-20KW mit Wankel Wassergekühlt hat man schon 5Jahren Serienreif gehabt in der Größe einer Getränkekiste - war auch damals hier Thematisiert (bin aber zu Faul das rauszusuchen was ich damals .... )Die Firma ist heute aufgekauft und hieß damals irgendwas mit Dynamic und ist Zuleiferer der Autohersteller.
Steuerung /WR und der eigentliche KlauenpolMotor mit Max. 25KW el.Leistungsaufnahme hätte damals in 1000er Mengen ohne Software Stk. 1100Euro gekostet.


ABER das Teil hier - sehe ich mit den ganzen Fragezeichen doch eher als etwas hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen.... wo der Königliche vor den Spiegel tritt; ".....Spigelein Spieglein wer ist der reellere im Land ......

von thegray - am 30.03.2015 14:34
Zitat
Emil


So ist es halt mit die diesen ganzen exotischen Verbrennungsmotoren.


Emil in Zusammenhang mit Kupfernagel war die Katz und Maus Einheit noch niemals ein Verbrennungsmotor,
wenn da z.B in der PDF von der TU Wien was geschrieben, dann nur als Nachwärmenutzung, allerdings
ist da das gemessene Ergebnis etwas wenig.

Was hab ich ein Glück das ich mich nicht mit Verbrennungsmotoren befaße, sondern mit Brennkraftmaschinen :rp:

von Manfred aus ObB - am 30.03.2015 16:07
Hallo Zusammen

Das ist aus den 30er Jahren der Kauertzmotor.
Den gab es als Prototyp, welcher an der Braunschweiger Uni damals mit guten Ergebnissen getestet wurde. Irgendwo habe ich noch Unterlagen davon. Der schaft bei 20kg Gewicht Alle 42 Teile vom Motor ohne Auspuffanlage etc. aber funktionsfähig 96Ps bei 22cm Durchmesser und 10cm Dicke
bei 4000 U/min = 8000 Expansionen, da zwei Zündungen /U
Ist Getriebefrei, da ab 60 U/min schon hohes Moment.
Kann mit allen üblichen Brennbaren Flüssigkeiten und Gasen betrieben werden, ebenso mit Dampf oder als Kompressor genutzt werden.
Er war wassergekühlt
Ich hatte Ihn als Modelgebaut......dann lief mir das El über den Weg..........
Keine Wollmilchsau!
Das gibt das System einfach her.
In der Schweiz hat einer den Kugelmotor gebaut.
Das ist der Kauerts übertragen auf unsere Modernen Möglichkeiten. Statt Zahnrader In Nuten zwangsgeführte Keramikkugeln welche die Kolben bewegen.
Also kein Märchen. In den 50ern verschwad er aus der Literatur und taucht ein letztes mal im Erfinderhaft auf. Wankel und Co wurden weitergeführt.....

Gruß Michael
bei dem endlich mal wieder der Zugang funktioniert.

von Mühlen-Kiste - am 12.04.2015 17:37
Auch der Tesla käme mit so einem Teil auf 100km/h zwischen München und Amsterdam (1000km) ,statt 70km/h.
Klar, müsste ein Gasmotor sein, weil ein Dreiwegekat zu schwer wäre. Mit Resonanzauspuffteil zur Leistungserhöhung und nachgeschaltetem
Antiresonanzauspuffteil zur gewichtssparenden Lautstärkeminderung, das geht nur bei konstanter Drehzahl. Generator ist gleichzeitig Anlasser, keinerlei Elektronik. Wie ich es sehe, hat das noch niemand zu entwickeln versucht. Wankel stinkt zu sehr und Jerry wurde von Tom längst gefangen.
Wenn, dann Knatterton mit Entknatterer.

Ich bin ja ganz begeistert von meiner thenewmotionapp, die ist dermaßen komfortabel. Im Moment kommen jeden Tag 200 neue E-Tankstellen hinzu. Französische Stecker spart man gerade wieder aus. Vielleicht gab es da auch finanzielle Unregelmäßigkeiten?
Das kann aber nur eine Frage der Zeit sein. Jedenfalls haben die Niederländerrinnen es geschafft, Europa zusammenzubinden. Auch, wenn RWE neuerdings "nur" 56 Cent pro kWh kassiert (+35 Cent pro Ladevorgang). Das ist schon deutlich besser als mit dem früheren Zeittarif.
Die 30 Cent pro kWh werden sich wohl durchsetzen, in Deutschland. Überall sonst billiger.
Es ist viel Mist beschlossen worden. Den Typ2 Stecker sehe ich als vorübergehenden Umweg an, Wozu das starke Ladegerät mitschleppen? Es gehört in die Station und ganz liegenbleiben wird man auch nicht mit einem 16 Ampere-Schukosteckerlader mit besserer Steckerkühlung.

Die vorhandenen Gleichstromschnelllader halte ich für zu unsicher.

Bis das alles nicht gelöst ist und die Regierungen durch Förderung der unsinnigsten Ladekonzepte Unsinn treiben, bleibt der 20kg-"Rex" immer noch vordringlich.

Vielleicht reichen ja tatsächlich die nur 200 Stunden Lebensdauer des Modellmotors?
Ersatz-Austauschmotor: 100 Euro. Der Rest hält ewig.

Die Stückzahl macht den Preis!

Schaut mal, was ich gefunden habe!

von Bernd Schlueter - am 18.01.2016 09:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.