Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
97
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Emil, Manfred aus ObB, p.hase, Martin Heinrich, R.M, Solarstrom, el El, Christian s, DH@SoKa, Alex aus NW

Tesla Powerwall

Startbeitrag von Emil am 01.05.2015 05:53

Die Katze ist aus dem Sack.

Der Preis von 3.500 USD für 10 kWh Speicherkapazität ist sicher ein Kampfpreis.

Allerdings ist es nicht ganz so klar was das Teil alles genau macht. Es sieht aus wie ein AC gekoppelter Speicher ähnlich dem eCube.

Was braucht man dann wohl noch alles um das in bestehende Installation zu integrieren?

Es fehlen einfach noch detailierte Informationen.

Hier noch ein deutscher Artikel.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Emil


Es fehlen einfach noch detailierte Informationen.

Hier noch ein deutscher Artikel.


Ein Zitat aus dem Deutschen Artikel ( ob der nich gegen das Elon Blasphemiegesetz verstößt :eek: )


Zitat

Geschickt verknüpft Musk die Einführung einer technisch nicht überlegenen Technologie mit der Vision von der CO2-freien Welt.


Daß des mit dem CO2 Frei a Milchmädchenrechnung ( wie im Teslaforum mit der Landerachten und 100% Kostenneutral )
ist eh Klar, aber fechnisch nicht Überlegen, des ist ja fast ein Frechheit, das sowas Erlaubt :rolleyes:

In wie weit das ein Kampfpreis und worum ( um den Kunden ? oder um die Ökokredits, die letztlich nur fließen wen
was Verkauft, bräucht man mehr Fakten, sicher wirkt sich das von den Quartalszahlen nicht Schlecht auf Tesla aus,
am Aktienmarkt, wenn sich dann die Investitionen und laufenden Kosten, für die Schnelllader aufadieren )

Was hat der Elon bei der Vorstellung noch gesagt:

Zitat

In der Präsentation am Firmensitz von Tesla Motors in Kalifornien sagte Musk in scharfen Worten,
bisherige Stromspeicher für Zuhause seien zu teuer, zu schwer und letztlich zu wenig sexy.


Zu wenig Sexy :confused:

Hmmmm

Jetzt wo der Elon des Sagt,


Bildquelle: [www.teslamotors.com]

erkenn ich eventuell auch langsam des Problem :o
( obwohl wenn ich mir dann den einzelnen anschau, sit der allein auch wieder nicht sexy,
na jetzt hör ich, was glaubt sonst der Pfarrer von mie beim Beichten .... )


Allein was an den komischerweise doch enthaltenen technischen Daten Sexy sein soll

Die Tesla Powerwall liefert zwei Kilowatt kontinuierliche Leistung und in der Spitze drei Kilowatt.

verschließt sich mir völlig, na ja in meinen Alter ist des mit den Sexy eh mehr wie bei der Oma Käte
beim Beichten.

von Manfred aus ObB - am 01.05.2015 06:20
Na ja, das Auge isst mit. Ein Gerät das stylisch designed ist verführt im Massenmarkt halt mehr zum Kauf als ein oller Elektroschaltschrank oder ein paar eckige Kisten mit einem Kabelwirrwar dazwischen. Da sieht die Garage gleich stylisch aus wenn neben dem Tesla an der Wand einige von den Powerwalls hängen. Da kann man dann auch den Tesla mal über die Nacht mit dem Strom von der eigenen PV-Anlage auf dem Dach laden.

2 kW decken wohl in den meisten Haushalten mehr als 90 % des Energiebedarfs ab. Wer mehr Leistung/Energie braucht, der kann ja bis zu 9 Stück installieren. In DE werden das dann wohl 27 Stück sein. Das kann dann auch für Betriebe, Supermärkte, usw. interessant sein.

Was auch verkaufsfördernd sein dürfte ist die 10-jährige Garantie. Da können sich viele Anbieter in D eine Scheibe abschneiden. Da werden die Kunden oft trotz stark überhöhten Preis im Regen stehen gelassen. Es wird dann viel versprochen, wenn es aber dann ums Einhalten des Versprechens durch eine Garantie geht, wird es ganz still.

Auch hinter dem Powerwall steht anscheinend eine Vision von Musk:
Zitat
Musk even had some numbers for what would be required to create this change. To transition the buildings in the US to use renewable energy, you would need 160 million Powerpacks (the 100-kWh models) that could accept green energy when its made and deliver it when needed, he said. With 900 million Powerpacks, you could transition the world. And, to transition all of the energy used for buildings and for transportation to renewable energy, you would need two billion power packs. This is "not impossible, it's really something we can do," he said.


[www.autoblog.com]

Wenn er nur 10 % des Weltmarkts mit seinen Geräten abdeckt dann wird die Tesla Aktie hoch bis zum Mars schießen. Dadurch dass er eigene Akkufabriken aufbauen will hat er gegenüber kleineren Marktteilnehmern einen gewaltigen Vorteil. Ich gehe davon aus, dass keiner der heutigen Hersteller die Batteriekapazität zum gleichen Preis einkauft wie sie Tesla an den Endkunden verkauft.

Ich glaube da werden innerhalb eines Jahres eine ganze Reihe von Anbietern vom Markt verschwinden.

von Emil - am 01.05.2015 07:25
Zitat
Emil


Wenn er nur 10 % des Weltmarkts mit seinen Geräten abdeckt dann wird die Tesla Aktie hoch bis zum Mars schießen.


Jetz versteh ich die Absicht dahinter, weil Ihm doch klar ist mit seine Racheten allein wirds Nix :D

Zitat
Emil
Dadurch dass er eigene Akkufabriken aufbauen will hat er gegenüber kleineren Marktteilnehmern einen gewaltigen Vorteil


Emil verbreite doch erstmal keine eventuell haltlosen Gerüchte, wer sagt das darin die Akkutechnik verbaut welche in den Autos :rolleyes:

Der Glaube an den Aktienkursvermehrenden Elon :o

Der Hausakku der teilweise Beate Use Markanteile abringen soll, hat eine C-Rate vom 0,33 der Akku
im D85P ( mein des waren um die 400 kW fürs Autoquartett ) fast 5, also bei einen Akku ist die Garantie Mutig,
beim andern ist Marketingstrategie vom Toyota Prius der ersten Stunde geklaut ( da wurd der Speicherinhalt auch nur
zu etwa 50 % gelehrt ) also des meist ist übliche Twitterei, einen Satz vergessen bevor geschrieben,
wichtig ist nicht der Inhalt ( da ist der Teslaakku in dieser Ausführung einer der teuersten Arten, wenn man
mit spitzen Bleistif die kWH Strom ausrechnet und nicht von dem Werbegesäusel den Verstand einschläft die kWh wär preiswert )
sondern wieviel Schafe ähhh Fowller oder wie des host den Werbeerguß teilen.

von Manfred aus ObB - am 01.05.2015 07:41
Zitat
Emil
Dann rechne doch einfach mal vor .....


In so einen Haushalt wie vom Emil ( bei mir nicht ich bin seit fas 40 Jahr Zeitabschnittsbevollmächtigtere einer Wasserkraftanlag
und hab so auch Nachts Strom wen der Mondscheint ) liegt der Strombedarf um das Haus auch Nachts mit Strom zu versorgen
bei um 5 kWh, den in einen Energiebewußten PVStromhaushalt wäscht die Frau dann wenn es Ihr der Mann erlaubt,
weil bei diesen auf der Verapelluhr eine App anzeigt jetzt ( soll auch den Umgekehrten Fall wo die Frau bei Schwangerschaftswunsch,
ist aber wieder ein anderes Thema ) also die Waschmaschin nicht Nachts! Obwohl so suggeriert auf der Teslaseiten siehe diesen Bildlink [www.teslamotors.com]
auf [www.teslamotors.com]

Da ist der Nachtkonsum Flachbildschirm, Kühlschrank, LEDfunzel und Laptop rund 500 Wh mit Heizung 600,
Rechnst das 6 Stund nach Sonnenuntergang und die nächsten 6 Stund bis Sonnenaufgang Kühlschrank, Heizung, Laptop und
Händy laden 300 Wh so sind wir bei 5,4 kWh rund die Hälfte, was soll man da groß Rechnen, die Hälfte kost halt nur die Hälfte.

Je länger ich aber die Twitterei mit den Elon les um so mehr fallen mir die Zwei

[www.youtube.com]

ein :o wovon der Elon mehr von den Einen hatt :rolleyes:

p.s. Die Waschmaschine und der Trockner auf der Seiten vom Elon ( also Tesla ) machen die
Heizenegie für die Geräte Elektrisch, daß ist aber echt Ähhhh Bähhhh also nein Elon Pfuii
Schäm Dich, sowas macht man nicht :mad:

von Manfred aus ObB - am 01.05.2015 09:15
Hallo

Das ist doch jetzt nichts weltbewegendes. 10 kwh für 3500€ sind hier sogar für Privatkäufer machbar.

Bei Einkauf mehrerer Container fällt noch ein Drittel weg.

Auserdem wohl abgekupfert [files.sma.de] aber wie immer überteuert.

Deshalb nur den Wechselrichter kaufen und eigene Akkus dran dann ist die Welt wieder in Ordnung.

Allerdings vermisse ich bei allen Produkten einiges und das ist das stufenlose zu füttern von Strom zum normalen Netz, also messen wie viel auf jeder Phase von außen rein kommen und dann genau soviel zu füttern das der Strom von außen zu 0 wird wenn die Leistungsgrenze erreicht ist oder der Akku leer dann kommt halt automatisch alles oder der Rest von außen.



Gruß

Roman

von R.M - am 01.05.2015 10:45
jede verschärfung der enev bringt eine größere entbehrlichkeit von stromspeichern mit sich. moderne gebäude heizt man über nacht mit seiner spülmaschine/waschmaschine/küche/dusche/espressomaschine. den rest kann die pv-anlage live und direkt bei tag machen, wenn die sonne/nebel/regen aufgegangen ist. pv-speicher sind nur etwas für livestylisten. 10x sinnvoller sind da smartgrid-fährige fahrzeuge. aber da kennt sich elon halt nicht aus. er möchte vor allem nicht, daß die teslaner den tank am SuC vollschnorren und dann damit eine woche lang ihr passivhaus versorgen.

von p.hase - am 01.05.2015 12:41
Na ja, beim typischen deutschen Haus liegt der Stromverbrauch wohl im Bereich von 3000-4000 kWh/ Jahr. Das sind etwa 10 kWh pro Tag. Da heute mittlerweile beide Elternteile berufstätig sind erfolgt der meiste Stromverbrauch morgens und abends, wenn kaum mehr sonne scheint. Tagsüber liegt heut meist der Verbrauch 1-2 kWh.

Für mich passt da ein größe von 7-10 kWh ganz gut. Und wenn man davon ausgeht dass die Sonne auch nich jeden Tag scheint wäre damit bei geringerem Verbrauch auch ein überbrücken von 1-2 Regentagen möglich.

Ich habe in meinem Wohnmobil mehr als 20 kWh und kann damit etwa eine Woche ohne Sonne überbrücken. Der Stromverbrauch liegt hier bei etwa 2-4 kWh mit Kühlgeräten und elektrischem Kochen und Grillen.

von Emil - am 01.05.2015 13:20
Und mit was für einem Strom läuft spülmaschine/waschmaschine/küche/dusche/espressomaschine?

Es geht doch gar nicht darum damit ein Haus zu heizen sondern den täglichen Strombedarf zu decken.

Smart-grid fähige Fahrzeuge sind ohne Tarife die eine Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Preis die mindestens den Speicherkosten entspricht völliger Unsinn. Und wo sollen denn wohl die Fahrzeuge alle tagsüber aufgeladen werden? An den nicht vorhandenen Ladestationen am Arbeitsplatz?

Dass sich Speicher (auch der Powerwall) nicht so richtig rechnen ist doch klar. Denn die kWh kostet immer noch mindestens 10 ct. Man kommt mit Glück auf etwa dem Netzpreis. Deshalb investieren die meisten darin nur wegen des guten Gefühls. Das ist doch auch völlig ok. Man spart das investierte Geld halt dann an anderer Stelle ein oder wandelt unverzinstes Geld auf dem Konto um.

In den nächsten Jahren werden aber immer mehr PV Anlagen aus dem Stromeinspeisegesetz/EEG fallen. Dann kann man mit seiner abgeschriebener Anlage mit einem Speicher immer noch Einnahmen durch vermiedene Netzstromkosten erzielen, die dann problemlos einen Speicher finanzieren.

von Emil - am 01.05.2015 13:47
uiuiui da hat jemand eine menge tesla-aktien. :-)

wie hat mein ehemaliger installateur aus der DDR gesagt? "schön für sie, daß sie regenwasser nutzen wollen. überlegen sie mal was EIN einsatz von mir kostet wenn der kram nicht mehr funktioniert! auf alle fälle deutlich mehr als die eingesparten wasserkosten!" beim solarspeicher ists nicht anders.

die beste lösung ist immer noch zwei oder mehr e-autos zur verfügung zu halten, tagsüber mit pv aufzuladen, sie im wechsel runterzufahren und ökostrom zuzukaufen.

von p.hase - am 01.05.2015 14:00
Zitat
DH@SoKa


feine Graphik - 130000km hat mein AX schon :cheers:!


Die Graphik ist ursprünglich für einen 25 kWh Akku gemacht und hier zu finden

[www.erneuerbar-mobil.de]

Also nicht 1 zu 1 auf einen AX anwendbar, aber der dürfte im Gegensatz zu den Schnelllader geladen
Modell S wo der Strom angeblich aus ein 3 m² Alibi PV Dach am Ort des Schnellladers
( das PV Dach beleuchtet das Bediendisplay ) tatsächlich ohne CO2 Rücksack rumfahren

von Manfred aus ObB - am 01.05.2015 18:44
@emil: es gibt kaum ökostrom. doch, bei mir auf dem dach. aber ich verkaufe ihn. bei allen meinen nachbarn vielleicht? hmmm. die verkaufen auch. bei uns in der stadt fliesst die echaz. da gibts bischen show-wasserkraft. der rest? atomar. auch ich hab schonmal von zertifikaten gehört. aber wenn man sich nichtmal diese zertifikate "erkauft", was dann kaufen? soviel hamster können mir die chinesen gar nicht verkaufen um meinen apparat zu drehen.

von p.hase - am 02.05.2015 10:09

Pumpspeicherkraftwerke in Zukunft überflüssig?

Neben den Hausspeichern gibt es ja noch das Angebot von 100 kWh Speicher für 25.000 USD.

Braucht man bei diesem Preis überhaupt noch kleine PSW?

Das PSW Blautal soll eine Kapazität von 370 MWh und ein Leistung von 60 MW haben. Die Kosten für den Bau sollen 80 - 100 Mio € betragen.

Für die gleiche Kapazität braucht man 3.700 Tesla Racks mit einer Leistung von 74 MW. Die Kosten würden im gleichen Bereich liegen.

Der Vorteil der Teslalösung ist, dass man die Natur nicht zerstören muss und dass man den Speicher in die Nähe der Verbraucher/Erzeuger platzieren kann und damit auch die Übertragungsverluste deutlich verringert. Zudem gibt es fast unbegrenzt Möglichkeiten die Speicher aufzustellen.

Für mich erscheint deshalb die Zukunft von PSW sehr fraglich.

von Emil - am 02.05.2015 17:58

Hat Tesla das Ende der Atomenergie eingeleitet?

Hat Tesla das Ende der Atomenergie eingeleitet?

Zitat

Solar power costs six to seven cents, he said, and wind costs four or five cents. Add 2¢ for the cost of a utility-scale Tesla battery, and renewables with reliable storage are still at half the price of new nuclear power.


Ich sehe zwar den Preis von 2 ct/kWh noch nicht, aber beim Einsatz der Speicher für den Eigenverbrauch ist das auch noch nicht relevant. Nur für Speicher im Stromnetz hat dieser eine Bedeutung.

Zitat

“The operative word in this discussion tonight is now. What are we going to do now to reduce the amount of carbon dioxide going into the atmosphere?” he said. “These things can be implemented immediately. We know how to insulate a building. We know how to put double and triple-pane windows in them. We know how to build windmills and put solar cells up. These are immediate things. We don’t have to invest $50 trillion and wait 15 years for that to come to fruition.


Das ist dIe entscheidene Aussage. Während andere Technologien erst noch marktreif gemacht werden müssen, sind Wind/PV/Speicher marktreif und können durch eine massive Installation unmittelbar vom Skaleneffekt profitieren. Man kann also heute damit beginnen und muss nicht auf einen Durchbruch warten.

von Emil - am 03.05.2015 09:29

Re: Hat Tesla das Ende der Atomenergie eingeleitet?

Zitat
p.hase
... was ist der unterschied zu den schon bestehenden systemen von denen es schon viele am markt gibt?


Manchmal stellst Du Dich aber schon arg sperrig an beim Verstehen :rolleyes:

Schau Die den von Elon mal Richtig an


Bildquelle: [67183441.foren.mysnip.de]

die sind Sexy die andern Nicht :cheers:

Wenn Du nur Deinen PV-Strom laden willst ( pressiert des :confused: wie lang bekommst Du noch EEG-Vergütung ) nacha
solltest Du erstmal feststellen wieviel Du pro Tag im Sommer dann wirklich übrig hast zum Einlagern.

Auf der anderen Seiten um 10 kWh zu Speichern mußt erstmal 12 kWh machen weil die Verluste kommen ja auch dazu.

Dafür kannst aber im Winter den Vorteil über bisherige deutsche Speicher Systeme eventuell voll Ausschöpfen
( in meinen Alter weniger ) da ja von der PV nix drin is, kannst Dir aber eventuell von dem Sexyanblick
warme Gedanken machen, brauchst eventuell etwas weniger radiaktiven Braunkohlestrom für die Wärmepumpe :hot:

von Manfred aus ObB - am 03.05.2015 10:23

Re: Hat Tesla das Ende der Atomenergie eingeleitet?

Zitat
Manfred aus ObB
Auf der anderen Seiten um 10 kWh zu Speichern mußt erstmal 12 kWh machen weil die Verluste kommen ja auch dazu.


Ist Dein Taschenrechner kaputt? :rolleyes:

So ein Speicher ist doch deutlich effizienter als ein PSW.

Im Sommer hat man bei den für die Eigenversorgung zu groß dimensionierten Einspeiseanlagen kein Problem den Speicher voll zu bekommen. Der Tagesertrag pro kWp im Sommer liegt im monatlichen Schnitt bei etwa 4 kWh, an sonnigen Tagen sind auch mehr als 7 kWh/kWp möglich. Voraussetzung ist eine optimal ausgerichtete Anlage und eine gute Kühlung.

Zitat

..., brauchst eventuell etwas weniger radiaktiven Braunkohlestrom für die Wärmepumpe :hot:


Da wäre es wohl sinnvoller die WP dann laufen zu lassen wenn die Sonne scheint und die Wärme zu speichern. Wenn es eine Luft-/Wasser WP ist hat man auch noch den Vorteil einer höheren Außentemperatur.

von Emil - am 03.05.2015 14:48

Re: Hat Tesla das Ende der Atomenergie eingeleitet?

Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
Auf der anderen Seiten um 10 kWh zu Speichern mußt erstmal 12 kWh machen weil die Verluste kommen ja auch dazu.


Ist Dein Taschenrechner kaputt? :rolleyes:


Der Wert ist ein Mittelwert aus Sommer und Winter betrieb, da es im Winter nichts zu Speicher gibt
( So Deine Schreibe er soll ja nur zwecks dem eigen PV-Strom speicher und selbst Du schreibst zum Winter
Zitat
Emil
Da wäre es wohl sinnvoller die WP dann laufen zu lassen wenn die Sonne scheint und die Wärme zu speichern. Wenn es eine Luft-/Wasser WP ist hat man auch noch den Vorteil einer höheren Außentemperatur.

(mein Gott wie Rückständig Luft/Wasser WP, wohl noch nie was von einer transkritischen gehört )
Betrieb, alles zuerst außer der Powerwall ) lauft die Wasserkühlungt dort weiter, je nach Art der Einsatzzeit
( 1000 Stunden Versorgen mit 3 kW macht 3000 Jahres kWh ) so ist in der Restzeit der Strom den
das Gerät selber braucht einzurechnen ( also sowohl vom Kapital, wie auch in der CO2 Bilanz )

Zitat
Emil
So ein Speicher ist doch deutlich effizienter als ein PSW.


Alter Nebelkerzen Schmeißer, wenn keiner Strom zu Zeitpunkt macht wo es nicht ausreichend Geld dafür gibt,
haben die alten PWS genug Sorgen ihren Unterhalt zu verdienen, eine Lösung in Vianden wäre z:B


Bildquelle: [www.rwe.com]

das Wasser bis 5 cm unter die Dammkrone zu füllen, Segelboote einzusetzen und die unter dem Motto
* Segeln mit Aussicht * zu vermieten.

Im übrigen darf ich Dich mal zitieren Emil

Zitat
Emil 02. Mai 2015 18:31
Das mit den Klein-BHKWs wird nichts mehr, da die Häuser immer weniger Energie zum Heizen braucht.
Und im Sommer braucht man kaum Wärme, so dass sie für den Lastausgleich ungeeignet sind.


Stammt von Da [67183441.foren.mysnip.de]

Also erstens wollen wir doch das Klimaretten, des geht halt nur dezentral und nicht mit radiaktiven CO2 Braunkohleschleudern

und solang ein BHKW am Abluftauslaß noch nicht sexy stöhnt man des übers Diredare dem Verbraucher nahe
( nahe bringen bedeutet nicht zwangsweise Verkaufen man könnte Ihn aber des Gas verkaufen für eine Inselanlage die so nicht EEG-Umlage pflichtig wäre) bringen.

Da ja Emil so gern die Sache Kaufmännisch angeht, kein Stromanschluß ( der bleibt für den Nebennutzen der Gaslieferanten )
für den Häuslebewohner ( kann auch ein Mietshaus mit mehrern Einheiten sein ) ein Adiabates BHKW welches mit 3000 Stund
ohne Eauto, mit Eauto etwas mehr ( je nach Akkugröße 5000 oder noch mehr ) Stunden im Jahr kalkulierbar
( beim Eautladen kann die Wärme nicht zu 100% in die Kalkulation einrechnen ) wenn eine PV vorhanden
( oder im Paket dabei ) so versorgt die etwa 2000 bis 3000 Stund ( kommt auf den
Platz für die PV an ) der Akku Speicher übernimt in der verbleibenden Restzeit die Grundversorgung,
ist aber 24 Stunden 365 tage im Jahr zur Optimierung der Inselstromversorgung im Einsatz und verbessert so
die Auslegung der anderen Komponenten von Anschaffung ( das BHKW braucht nicht für Spitzenlast ausgelegt werden sondern, für den
optimalen Betriebspunkt, im Hochsommer steht's eh weil da zuviel an PV Strom ( wenn die ausreichend groß )
auf dann den Speicher fürs Brauwasser elektrisch machen kann ) bis zur CO2 Bilanz ( Du weißt doch Erde Retten ) :cool:
Klar das Du bei sowas den Hausherrn nicht mit 50 ¢ für die kWh elektrisch kommen kannst sondern nur unter 20 ¢
aber Emil es ist Sache der Firma eine Technik zu wählen, womit man dann damit etwas Verdient.

Aber schau der Elon verschenkt am Schnelllader Strom für die nächsten Jahrzehnte ( und Garantiert für die Akkus bis
fast Sanktnimmerlein ) und verdient dabei das die Aktienkurse bis zum Mars durchgehen, da sollte doch eine modular skalierbare
wenn auch absolut unsexy Lowkosttechnik ( Normalbürger mußten schon immer eher mit Käfer oder Trabi auskommen )
ausreichen um für die entsprechende Leistung ( Vollversorgung mit Wärme und Strom zu 100% ) ein entsprechender Gewinn möglich sein,
ohne dafür einen Politiker zu haben, der den Bürgern ein Gesetz für Ablaßstrom und Vegieday aufs Auge drückt.

von Manfred aus ObB - am 03.05.2015 20:36
Zitat
p.hase
ist doch logisch. die werbung dafür ist cool gemacht und verstehen wirds auch kein amerikaner und es wird suggeriert, daß man damit sparen kann. also "kauf ich!" sagt sich der amerikaner.


Diese pauschale Aussage zeugt von ziemlicher Überheblichkeit, die keinesfalls berechtigt ist.

Immerhin kommt aus Amerika das einzige Elektroauto das den Verbrennern paroli bieten kann. Und auch sonst ist Amerika kein Low-Tech Land, was Elektrotechnik und IT angeht. Die Bestellungen dürfte überwiegend von Leuten kommen die mit der Technik was anfangen können und sich davon Vorteile versprechen und es einfach ausprobieren wollen.

In Europa, oder gar D ist es dagegen eher so, dass erst Mal nach dem Haar in der Suppe gesucht wird, weil es einfach nicht sein kann dass es sowas gibt.

Jedenfalls zeigt dieser Ansturm dass ein Markt für Speichersysteme da ist. Die Vorbestellungen dürften von der Zahl weit höher sein als die bereits weltweit installierter Systeme. Wenn jetzt Tesla auch noch liefern kann dann ist es auf einen Schlag Weltmarktführer bei solaren Speichersystemen.

von Emil - am 07.05.2015 11:29
Zitat
Emil

Beispielrechnungen aus Australien.


:eek:

Des is ja der Teil der Erden wo einst Solarmobile um die Wette fuhren :confused:

Ja soll des eventuell Länder geben wo mehr Sonne als hier :rolleyes:
obwohl irgendwas Englisches war doch mal in grauer Vorzeit

[www.youtube.com]

geh des gibt's doch garnicht :eek:

von Manfred aus ObB - am 07.05.2015 14:46
Konkurrenz aus D für Tesla Speicher

Zitat

Der Dresdener Solarpionier Solarwatt, den Quandt 2012 aus der Pleite rettete und den er seitdem zu 90 Prozent besitzt, will im Juni den "MyReserve" genannten Heimspeicher vorstellen und dann auch gleich mit dem Vertrieb beginnen. Damit überholt er Tesla, dessen Fans bis zur Auslieferung noch warten müssen.


Wobei die Aussage dass der PW nur mit dem SolarEdge WR zusammen funktionieren wird falsch ist.

Es stellt sich nur die Frage wo die Fabrik gerade gebaut wird um die GWh an Akkus zu produzieren.

von Emil - am 08.05.2015 16:37
Zitat
Emil


Es stellt sich nur die Frage wo die Fabrik gerade gebaut wird um die GWh an Akkus zu produzieren.



Als alter Handwerker von Bau ( nun über 60 Jahre ) find ich Baustellen immer gut, da Rührt sich was :hot:
aber Emil Du mußt solche Nachrichten in Ruhe lesen ( also bis Seite 3 )

[www.manager-magazin.de]

Leseprobe:

Zitat

Doch während Tesla gemeinsam mit dem japanischen Partner Panasonic Börsen-Chart zeigen auf die Kostenvorteile der Massenfertigung
gängiger Laptopbatterien setzt, hat BMWs südkoreanischer Lieferant Samsung Börsen-Chart zeigen Milliarden in neuartige Autoakkus investiert.


So nun hol das Draufbeisholz für Elonjünger wen ich was schreib, noch eine Leseprobe daraus:

Zitat

Neuerdings will auch Musk Nickel-Mangan-Kobalt verwenden, hat aber nicht die Erfahrung von BMW und Samsung.


von Manfred aus ObB - am 08.05.2015 17:03
Zitat
Emil
..., hat Tesla bereits 38.000 Reservierungen für den Powerwall und 2.500 für den Powerpack.


Für mich hört sich die hohe Zahl der Registrierungen als unglaublich an. Dabei ist zumindest aus meinem Blickwinkel aus old Germany noch völlig unklar, ob und wie die PW an eine vorhandene PV Anlage angeschlossen wird, was noch für Zusatzteile benötigt werden und was das alles samt Montage kostet? Da ist doch etwas megafaul!

Kann es sein, dass diese Registrierungen in der Masse gar nicht von Privatkunden kommen, sondern von Solateuren (SolarCity, ...)? Oder ist die Registrierungsgebühr so niedrig, dass ein späterer Nichtkauf finanziell kein Problem ist? Oder haben Fanboys die Registrierungen forciert, um den Aktienkurs zu puschen?

von Solarstrom - am 08.05.2015 19:42
Zitat
Emil
Es sind nur unverbindliche Reservierungen. Ob daraus auch Käufe werden ist völlig offen.


Ja, das haben Registrierungen so an sich. Aber meist gibt es Registrierungsgebühren, welche dann bei einem Nichtkauf in der Regel futsch sind. Gibt es eine Registrierungsgebühr und wie hoch ist sie? Das bestimmt letztlich, wie hoch die Hürde ist sich zu registrieren und welche Aussage eine Registrierung zulässt.


Zitat
Emil
Wie der Anschluss erfolgt ist nicht definitiv beschrieben. Die wahrscheinlichste Möglichkeit die durch Äußerungen während des Quartalsberichts gestützt wird, ist der Anschluss parallel zu den Modulen.


Meine Anlage hat 6 Strings. An welchen String soll ich die PW anschließen? Nutze ich dann nur 1/6tel meiner Anlage aus? Daran kranken alle DC gekoppelten Speichersysteme welche ich bisher gesehen habe. So wie das für mich mit meinen derzeitigen Informationen aussieht, ist die PW für den Großteil der Bestandsanlagen und für viele Neuanlagen schlicht unbrauchbar.

Womit die PW vermutlich funktioniert ist ein solcher Hybrid Wechselrichter, aber vermutlich auch nur sinnvoll wenn man nur einen String hat: [www.fronius.com]

von Solarstrom - am 08.05.2015 22:41
Man gibt nur seinen Namen und die Adresse an. Tesla hat anscheinend nicht daran gedacht, dass der Ansturm so groß ist.

Zuverlässiger als die Reservierungen für den Powerwall dürften die Reservierungen von den Stromversorgern sein. Diese machen auch mit 2.500 * 10 * 25.000 USD = 625 Mio USD das größte Volumen ausmachen.

Wenn der interne DC Zwischenkreis zugänglich ist könnte man den Powerwall auch dort anschließen.

Aber die Speicherkapazität würde doch für die Leistung von 6 Strings doch sowieso nicht ausreichen. Wenn der Verbrauch entsprechend hoch ist dann wäre es doch sinnvoll an jeden String einen anzuschließen.

Natürlich ist der einzelne PW nicht die Deux-Ex-Machina für jede Anlage.

von Emil - am 09.05.2015 05:24
Was ich an dem Tesla Speicher schön finde, ist mit 350V - 450V die ähnliche Spannungslage wie bei Akkus von Elektroautos und PV Modulen. Da dürfte es ein Leichtes sein, bidirektionale CCS/CHAdeMO Anschlüsse vorzusehen. Wobei das ja letztlich die Sache von den Wechselrichter-Herstellern ist und nicht vom Speicherhersteller.

Technisch deutlich interessanter als der Tesla Speicher dürfte der von Solarwatt werden, denn dort steht [www.manager-magazin.de] :

'Im Unterschied zu Teslas Akku sei die MyReserve kompatibel mit allen gängigen Wechselrichtern und Solarsystemen, während Tesla exklusiv auf Musks Firma Solarcity setzt (meine Anmerkung: Und Fronius, ...). Für deutsche Besitzer von Solardächern, behauptet de Leeuw, "zahlt es sich allemal aus". Sie müssten ihren Akku nur zu Hause anschließen und sonst nichts verändern.'

von Solarstrom - am 09.05.2015 10:14
Wo kommt überhaupt das Lithium für die Akkus her?
Werden Energiespeicher zum Megatrend der nächsten Dekade?
Was haltet ihr von einem Investment in Lithiumakkuhersteller oder Lithiumproduzenten?
Welche dieser Aktien wäre euer Favorit für ein langfristiges Investment?
[www.ariva.de]
[www.ariva.de]
[www.ariva.de]
[www.ariva.de]
[www.ariva.de]

von Alex aus NW - am 09.05.2015 13:48
Zitat
Emil
Wie kommt Leeuw darauf dass der PW nur mit Solar Edge und Fronius Wechselrichtern funktionieren wird?


Das habe ich persönlich aus den spärlichen Tesla Informationen genauso herausgelesen. Weil gesagt wurde, dass der Wechselrichter speziell dafür regelbar sein muss. Und daraus schließe ich, dass der übliche MPP Tracker als Regelung nicht geht.

Die nicht weniger spärlichen Aussagen von Solarwatt interpretiere ich so, dass ihre Technik in der Lage ist den MPP Tracker 'auszutricksen' und somit jeder Wechselrichter auch in einer Bestandsanlage regelbar wird.

Aber alles Spekulationen von mir. Genaueres wird man sicherlich in den nächsten Wochen mitbekommen. Vielleicht gehe ich doch mal wieder auf die Intersolar im Juni, das Thema Speicher scheint jetzt richtig interessant zu werden.

von Solarstrom - am 09.05.2015 14:56
Hallo


Klar 850V Eingang 230 V Ausgang. ist gleich die meisten 48V Anlagen haben eine maximale Eingangsspannung von 300V also ungefähr das gleiche Verhältins. Mir persönlich ist es egal ob ich 96% oder 93% Wirkungsgrad habe wenn ich für den Strom nichts bezahlen muß.

Aber für den Strom den ich einspeise sind mir die 96 % lieber.

Ich habe auch Nicds als Speicher da mir 30 Jahre Lebensdauer wichtiger sind als ein paar % an Wirkungsgrad.


Gruß

Roman

von R.M - am 09.05.2015 19:15


Hmmm

Zitat aus diesen Link

Zitat

Die Nachfrage ist so groß, dass Musk im Gespräch mit Analysten ankündigte, die Produktion seiner neuen Gigafactory
in Nevada um 50 Prozent zu erhöhen. Die riesige Akkuschmiede ist derzeit im Bau und gilt schon jetzt als größte Batteriefabrik der Welt.


Ein Modell S hat einen Akku von meißt 85 kWh also 8,5 mal so Groß wie der große Heimakku ( 3,4 mal von den 25 kWh Blok )
und nun ist de Papierfabrik schon ausgelaßtet und dabei hätt die für 100.000 Tesla Modell S und X
den Akku liefern sollen als wie wenn des Nix wär :eek:

Und nun nachen 30.000 unverbindlichen Bestellungen von Pipifax, aus der Superfabrik ein ewigkeits Baustelle
nach Hamburger oder Berliner Muster :rolleyes:

Mein * lieber * Elon sei Vorsichtig Du weißt was Du im Zusammenhang mit der Gigafabrik versprochen hast :rp:

von Manfred aus ObB - am 16.05.2015 11:17

Tesla Powerwall oder wie verärgere ich den Partner

Zitat
Emil

Die Katze ist aus dem Sack


Panasonic wärs lieber gewesen Elon hätte den Schrödiger mal gelesen,
falls jemand vergessen nicht Elon soll in der Fabrik die kleinen runden Dinger machen sondern

Panasonic

und was meinen genau die zu Elons TamTam

[wirtschaftsblatt.at]

Ein Artikel der einen Erfreut in die Zukunft des Journalismus blicken läßt

Ein paar Leseproben daraus

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic hat sich den amerikanischen Elektroauto-Hersteller Tesla vorgeknöpft.

Zitat
Von Reuters angeblich abgeschrieben um 16:48
Palo Alto/Osaka. Streit um Batterietechnik: Tesla hatte Anfang Mai neue Strom-Batterien für Haushalte und Firmen vorgestellt -
Panasonic spricht nun von einem "Marketingcoup". Die Technologie von Tesla-Chef Elon Musk sei keineswegs neu,
sagte eine Panasonic-Sprecherin


eventuell ein automatisches Übersetzungsprogramm, der Redakteure testet grad die neue Kaffeemaschin

Zitat

"Seit drei Jahren stellen wir bereits solche Speicherbatterien her und haben damit in Japan großen Erfolg.
" Der Konzern wolle mit dieser Technologie "sehr bald" in andere Märkte gehen, auch nach Europa.


Nun ist kein Bild von der Panasonic-Sprecherin dabei, wäre das dabei könnten man(n) eventuell
beurteilen ob Panasonic überhaupt was von den Geschäft verstanden hat, weil Elon hat ja den
Fehler der bisherigen Speicher erkannt, sie waren nicht Sexy :rp:

von Manfred aus ObB - am 16.05.2015 17:48

Lichtblick > Tesla Powerwall

Aus den Weiten des WWW

[www.lichtblick.de]

Zitat daraus:

Zitat

Die Tesla Powerwall Home Battery wird in Deutschland voraussichtlich ab Anfang 2016
angeboten. Auch für die Tesla Batterie bereiten wir ein SchwarmBatterie


In wie weit des dann mehr Kost als des jetzige Angebot mit Varta muß man dann sehen
( etwas mehr sicher ist ja von Elon )

das Angebot derzeit:

Zitat

Unser
Angebot
Bei Abschlu
ss des
SchwarmBatterie
-
Vertrag
es
zahlt
LichtBlick den Kunden eine jähr
liche
SchwarmBatterie
-
Prämie
von 100 Euro.
Im Gegenzug erhält LichtBlick das Recht, die SchwarmBatterie unter Einsatz des
SchwarmDirigenten gesteuert zu be
-
und entladen sowie den vom Batteriespeicher
gemessenen Strombedar
f im Haus, die Stromerzeugung durch die PV
-
Anlage und die
tatsächliche Speicherauslastung für die weitere Entwicklung des SchwarmBatterie
-
Konzeptes zu verwenden.
Während der Erprobungsphas
e ohne aktive Vermarktung
im Strommarkt
sind nur eine
Beladung aus dem Netz sowie eine gesteuerte Entladung für den Bedarf des Endkunden
vorgesehen. Eine Entladung ins öffentliche Stromversorgungsnetz ist
in
der ersten Phase
nicht Teil des Konzeptes.
Tec
hnische Zusatzinstallationen sind nicht oder nur im Einzelfall erforderlich. Es werden
die vorhandene Kommunikations
-
und Systemstruktur der Hersteller und Partner genutzt.
Weitere Voraussetzung ist, dass der Kunde gleichzeitig einen Stromliefervertrag mi
t
Lich
t
Blick für seinen Reststrombedarf abschließt.


Ach du Schei... was soll des wieder, na ja wen's Interessiert im Link nachlesen

von Manfred aus ObB - am 24.05.2015 19:25
Zitat
Emil
Tesla will ohne Mehrkosten die Leistung des PW mehr als verdoppeln (5/7 kW)


Das ist wieder ein Spruch :rolleyes:

Bisher konnte noch garkeiner hier was greifbares zu den Kosten der Leistung schreiben, nur zum Speicherinhalt, also den kWh
jetzt ( ich bin von dem Video enttäuscht, da fehlt die ganz Elon Rette uns Stimmung ) schreibst Du die
Leistung ( wenn Du ( ich hab mir das ganze Video nicht angetan, weil die Stimmung fehlte ) den Zeitindex
reinschreibst, eventuell aber über eine Stunde Elon ist a bisserl viel ) soll verdoppelt werden, so wär da
erst mal interessant wie lang die höheren kWLeistungen dann abgreifbar wären.

Beim Schnellladen mit Alibisolarpanel auf den Schnelllader werden auch C-Raten über 1 erreicht,
beim Fahren erzählen die Fahrer nur wer langsam fährt kommt weiter und damit sind die C-Raten
weit unter 1 nur wenn dann mal an der Ampel ein Porsche versägt wird ( wozu hat man sonst einen
so großen Akku :o ) geht's mal für 3 bis 4 Sekunden über 1. Also so wie geschrieben sagt des erstmal
garnix aus, außer Elon hat gesagt .........................

von Manfred aus ObB - am 10.06.2015 06:34
Zitat
Emil

Preise 3.000/3.500 USD für die beiden Varianten und Dauer- und Spitzenleistung (2/3.3 kW) wurden schon lange offiziell bekannt gegeben. .


Lies noch mal alles in Ruhe nach und schalt den * Elon ist der Größte * Modus aus,
so sollte Dir auffallen das sich die Aussage auf den reinen Speicher bezieht, ohne Wechselrichter.
In dieser Aussage war die Leistung welche der noch zu klärende Wechselrichter ziehen hätte dürfen
sich auf kurzzeitig 0,5 C-Rate beschränkt, die Dauerleistung auf etwas unter 0,3.

Nun schreibst Du heut früh, das hätte sich ohne Mehrkosten verdoppelt, tja wenn man rein die
Randbedingungen in den technischen Unterlagen ändert, wär es auch etwas dreist das doppelte
zu Verlangen, obwohl ich der Meinung die Elonjünger würden es mit Begeisterung Bezahlen :p

von Manfred aus ObB - am 10.06.2015 10:41
Zitat
Manfred aus ObB
Lies noch mal alles in Ruhe nach und schalt den * Elon ist der Größte * Modus aus,
so sollte Dir auffallen das sich die Aussage auf den reinen Speicher bezieht, ohne Wechselrichter.


Was interessiert der Wechselrichter, wenn sie nur Speicher verkaufen wollen?

Das Gleiche machen auch viele andere Firmen wie Sony, LG, Hoppecke, Daimler, usw.

Zitat

In dieser Aussage war die Leistung welche der noch zu klärende Wechselrichter ziehen hätte dürfen sich auf kurzzeitig 0,5 C-Rate beschränkt, die Dauerleistung auf etwas unter 0,3.


Du hast anscheinend das Konzept noch nicht verstanden. Der Speicher verhält sich im Prinzip so wie ein PV-Modul und liefert mit seinem DC/DC-Wandler nur so viel Leistung wie er mag. Der Wechselrichter kann dann auch nur so viel liefern wie der PW bereit ist einzuspeisen, genauso wie wenn das PV-Modul bei bestimmter Sonneneinstrahlung nur eine bestimmte Leistung liefert. Die Leistung des DC/DC-Wandlers ist jetzt mehr als verdoppelt worden.

Es ist dann die Aufgabe eines Anbieters den PW mit einem geeigneten Wechselrichter zu kombinieren. Das erste Ziel sind einfach bestehende PV-Anlagen. Da schließt man den PW zusammen mit den PV-Modulen an einen String an, und der PW saugt dann das auf was man fest einstellt, oder über einen externen Bilanzregler mitgeteilt wird. Wenn es dann mit der Sonne vorbei ist dann liefert er wie sonst das PV-Modul Strom.

von Emil - am 10.06.2015 14:37
Zitat
Emil

Du hast anscheinend das Konzept noch nicht verstanden.
Der Speicher verhält sich im Prinzip so wie ein PV-Modul und liefert mit seinem DC/DC-Wandler



Ahhhhaa

Zitat
Emil
Was interessiert der Wechselrichter, wenn sie nur Speicher verkaufen wollen?


So, so

Zitat
Emil

Die Leistung des DC/DC-Wandlers ist jetzt mehr als verdoppelt worden.


Des ist nett von Dir, da ich ja Nix Verstanden hab :D daß Du es erklärt hast

Mann suggeriert erst, das ganz ist Preiswert weil der *seine* Wechselrichter ist dabei
stimmt aber nicht, wie Du ja schreibst: Was interessiert der Wechselrichter, wenn sie nur Speicher verkaufen wollen?
und wenn der Kunde dan mehr Geld für den Wechselrichter ausgibt, wird der Speicher nominal nicht Teurer
leistet aber das Doppelte, es ist echt Phantastisch was Elon so Erfindet, hat er des schon Patentiert :hot:

von Manfred aus ObB - am 10.06.2015 20:55
Hallo,

ohne lang zu suchen und auch wenn es eine Niederspannungsvariante ist:

[www.ebay.de]

Die Kapazität ist fast gleich und mit Kalkulation und Mwst ist da nicht viel Unterschied.

Außer dass ich dann lieber was aus D kaufen würde...


Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 12.06.2015 06:36
Dieser ist anscheinend für den SI gedacht, der einen sehr schlechten Wirkungsgrad und hohen Standby-Verbrauch hat.

Den SI muss man zu einer bestehenden Anlage SMA zusätzlich kaufen, während man den PW und auch den Speicher von Solarwatt direkt an den PV-Strang eines existierenden Einspeisewechselrichters hängen kann.

Dann hat man nur eine 7 Jahre Zeitwertgarantie, statt 10 Jahre Garantie mit Option von 20 Jahren. Hier ist auch die Frage welche der kleinen Hersteller den kommenden Preiskampf überleben werden.

Momentan würde ich noch abwarten und sehen wie sich die Sache in den nächsten Monaten entwickelt.

von Emil - am 12.06.2015 09:51
Zitat
Emil

Dieser ist anscheinend für den SI gedacht, der einen sehr schlechten Wirkungsgrad und hohen Standby-Verbrauch hat.



Wenn es um Verbräuche geht die keiner Brauchen kann, also wan des Ding nix tut,
dann Kannst an Elon sein PW eh in der Pfeife Rauchen, da der eine Wasserkühlung
die bei den bisserl Strom den der PW bringt eh fürn A.....

Da hätte des EBAY Dings schon einen andern Wummms max. Entladeleistung: 6500W

Überhaupt ist Behauptung der ist nur für SMA völlig aus der Luft gegriffen

[www.conergy.de]

von Manfred aus ObB - am 12.06.2015 10:25
Hallo,

der Wirkungsgrad vom Sunny Island interessiert mich erst mal nicht, tagsüber geht die Leistung durch die AC Kopplung direkt zu den Verbrauchern, nur was übrig ist nimmt den Weg zu Batterie.

Für eine Komponente die mir ein Netz bilden kann bin ich gerne bereit Geld auszugeben, sichert mir der Invest doch auch Ertrag wenn z.B. Stromausfall ist und die netzgekoppelten Anlagen weder einspeisen dürfen noch irgendeinen Verbraucher im Haus antreiben können.

So klein ist die Firma glaub ich nicht:

[www.bmz-gmbh.de]

Immerhin seit 20 Jahren im Geschäft und außerdem quasi um die Ecke.


Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 12.06.2015 11:32
Zitat
Martin Heinrich


Immerhin seit 20 Jahren im Geschäft und außerdem quasi um die Ecke.



Ja aber wenn einer Twittert ist praktisch bei Dir Zuhause :rp:

Noch eine andere Firma aus Sachsen, Achtung das Viedo ist Elon frei und der Gesamtwirkungsgrad ist 93%
also Umrichter/Speicher :eek: beim Elon sein PW liegt allen der Speicher schon bei 92%

[www.youtube.com]

Bei den Rechner dafür :D

[www.solarwatt.de]

wollt man wohl Elon deutlich Konkurrenz machen

von Manfred aus ObB - am 12.06.2015 11:40
Du hast immer noch nicht kapiert, dass der PW die gleiche Ausstattung wie myReserve hat. Nur hat er bei niedrigerem Preis eine höhere Speicherkapazität und auch eine höhere Leistung.

MyReserve:
Speicherkapazität 4,4 kWh
Speicherwirkungsgrad 92 %
Lade-/Entladeleistung 1,5/2,0 kW
Preis 5.499 € incl. MwSt

Powerwall:
Speicherkapazität 7 kWh
Speicherwirkungsgrad 92%
Lade/Entladeleistung 5/7 kW
Preis 3.035 € Großhandelspreis ohne MwSt

von Emil - am 12.06.2015 12:57
Zitat
Emil


MyReserve:
Speicherkapazität 4,4 kWh
Speicherwirkungsgrad 92 %
Lade-/Entladeleistung 1,5/2,0 kW
Preis 5.499 € incl. MwSt


Merkwürdig

muß daran liegen das ich Ubuntu hab, mach ich den Link auf steht da

Gesamtwirkungsgrad (round-trip): 93 %

Hast Du nicht doch einen anderen Quelllink weil Du wollts mich doch nicht Linken :confused:

von Manfred aus ObB - am 12.06.2015 13:08
Du musst schon den Wert für diesen Speicher aus der Tabelle nehmen.

Aber um ein Prozent hin oder her brauchen wir eh nicht diskutieren. Denn dieser Wirkungsgrad gilt nur unter ganz bestimmten Betriebsbedingungen. Entscheidend ist was über das Jahr an kWh hineingehen und dann herauskommen. Das muss man dann extern messen.

Und da darf man auch nicht nur eine Installation betrachten da die Bedingungen zu unterschiedlich sein können.

von Emil - am 12.06.2015 14:43
Zitat
Emil

Du musst schon den Wert für diesen Speicher aus der Tabelle nehmen.



Auch da sind Beide Werte enthalten und so wie Solarwatt und der PW integriert werden können
kann auch der BMZ denn Du nur mit SMA in Verbindung bringen wolltest, mit etlichen und das
mit 97% so da zu lesen [www.bmz-gmbh.de]

Eins ist klar Solarwatt und andere Verkaufen die Speicher Jetzt
was bedeutet das die Speicher mit 30 % gefördert werden nimmt man den Solarwatt
rechnet die MWST raus und die 30% sieht's anders aus, bis Elon in die Puschen kommt
( des dauert ber ganzen Twitterei ) ist die Förderung rum, genau wie bei den Modell 3
des erste Massenmarktmodell soll ohne Staatshilfe gegen Konkurenz in den Markt finden,
die Teuren ( wo sich eh nur Geldige leisten ) mit Staatshilfe im geh da schau her Markt,
was ich mir Leisten kann.

von Manfred aus ObB - am 12.06.2015 15:00
Du vergleichst Äpfel mit Birnen wenn Du PW/MyReserve mit BMZ vergleichst.

Während PW/MyReserve mit deren internen Wandler an den PV Strings gehängt werden, wird der BMZ und andere Speicher an den DC Bus der Wechselrichter gehängt, der über einen internen DC Wandler versorgt wird. Der Wirkungsgrad beim BMZ ist nur die reine Batterie. Mit solchen Anlagen hat man bisher mit Blei nur gemessene Jahreswirkungsgrade von etwa 70 % erzielt. Mit Lithium hofft man auf 80-85 % zu kommen. Die Lösung mit der Stringanbindung liegt aber wohl deutlich darüber.

Was die anderen Anbieter angeht muss man erst Mal sehen was sie in den nächsten Monaten tatsächlich liefern können. Auf der Messe sind auch nur Ankündigungen erfolgt. In der Zwischenzeit arbeitet Tesla ab Juli seine vielen Reservierungen in den USA ab. Das sind mehr als insgesamt Speicher in D bisher verkauft wurden.

Und ich befürchte für die deutschen Anbieter, dass viele Kunden abwarten werden um zu sehen was von Tesla kommt, und erst dann entscheiden. So ein Renner ist das Speichergeschäft in D bisher nicht, da es immer noch nicht wirklich wirtschaftlich ist. Da überlegen viele Kunden genau was sie machen, da es ja eine Entscheidung für 20+ Jahre ist.

Ich würde den deutschen Herstellern den Erfolg wünschen, ich befürchte aber, dass Tesla nach dem Anlauf der Produktion den Markt überschwemmen, und die aktuell von den anderen Herstellern angekündigten Preise erheblich nach unten drücken wird. Denn wenn die Speicherförderung ausläuft dann für alle.

von Emil - am 12.06.2015 16:15
Zitat
Emil
Während PW/MyReserve mit deren internen Wandler an den PV Strings gehängt werden, ...


... an den PV Strings? Meinst du damit an einen PV String?

Die wenigsten PV Anlagen haben nur einen String. Meine hat z.B. 6 Strings mit jeweils einem eigenen MPP Tracker. Soll ich die Powerwall jetzt an nur einen String hängen und die anderen 5 ungenutzt lassen?


Zitat
Emil
In der Zwischenzeit arbeitet Tesla ab Juli seine vielen Reservierungen in den USA ab. Das sind mehr als insgesamt Speicher in D bisher verkauft wurden.


Das sind meines Wissens kostenlose, unverbindliche Registrierungen die in keiner Weise etwas mit realen Verkaufszahlen zu tun haben. Meiner Meinung ist das ein Marketing Gag. Schau mer mal, was davon übrig bleibt, wenn die Spaßregistrierungen entfallen. Und insbesondere die, wo es technisch nicht geht oder keinen Sinn macht (siehe meine 6 Strings).

von Solarstrom - am 12.06.2015 21:02
Warum ließt Du nicht einfach die Veröffentlichungen der Anbieter. Da steht doch drin wie die Speicher angeschlossen werden können. Zumindest vom MyReserve gibt es schon mehr Informationen.

Und natürlich machen die Speicher auch bei einer Anlage mit mehr Strings Sinn, je nachdem was man erreichen will.

Welche PV-Leistung hängt denn an jedem String Deiner Anlage und welches Ziel willst Du mit dem Speicher erreichen?

Die Speicherkapazität passt doch einigermaßen zur Leistung die ein typischer String liefert. Jedenfalls kann man damit nicht nur den Eigenverbrauch deutlich erhöhen, sondern kann auch die 70 % Abregelung damit erfüllen. Aber gerade für Letzteres braucht man dann insgesamt viel mehr Speicher und dann hängt man eben an mehrere Strings einen Speicher.

von Emil - am 13.06.2015 03:18
Zitat
Martin Heinrich
aha,

und wenn du unterwegs bist bleibt die Bude dunkel - langt ja wenn du cruisen kannst und Musik hast:confused:

man kann eine regenwassernutzung haben - oder auch nicht haben. wenn die nur einmal verstopft kannst du wieder 20 jahre mit leitungswasser spülen.

die meisten tesla-fahrer haben ihren elektrozweitwagen, einer von beiden steht rum und kann immer laden. und wenn wir heute zweit- und drittwagen haben, wird der trend auch zweit- oder dritt-elektrowagen sein.

von p.hase - am 16.06.2015 08:01
Hier noch ein Speicher mit ähnlicher Kapazität, man kann 5 kW ziehen.
Darauf sollte man aber nicht so schielen, denn wer die in einer Stunde (ver)braucht wartet dann ohne Netz bis zum Sonnenaufgang - oder kauft wieder teuer zu...


[www.ebay.de]


Und ja es ist "nur" ein Speicher für den man noch "Zusatzgimmicks" braucht.
Dafür gibt es ihn jetzt - so wie die Förderung.

Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 17.06.2015 05:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.