Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
63
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Emil, thegray, R.M, Christian s, Buggi, Bernd Schlueter, inoculator, Norbert Kern

Elon und die Atombombenidee

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 12.09.2015 12:22

Aus den Weiten des WWW

[www.chip.de]

Leseprobe daraus:



Zitat
11.09.2015, 17:30
Atombomben auf den Mars: Irrer Plan des "Iron-Man" soll Leben ermöglichen


also der Satz ist ein Zitat aus dem Link und ist nicht von mir, nur das hier einege Leser in festgefügte Klischees fallen :rolleyes:

aber weiter in den Text welcher aus den Weiten des WWW ( manchmal möcht man meinen steht
für Welt weiter Wahnsinn )

Zitat

Musk: Atombomben sollen Mars aufheizen

Musk, der als geistiges Vorbild für die Filmfigur Iron Man gilt, war zu Gast in der Fernsehshow des US-Moderators Stephen Colbert und wurde von diesem nach seinen ambitionierten Raumfahrtplänen bezüglich des Mars befragt. Musks Pläne klingen verrückt, sind aber wissenschaftlich fundiert: Um den roten Planeten für die Menschen bewohnbar zu machen, müssen dort höhere Temperaturen hergestellt werden.

Musks Methode: Über den Polkappen des Mars sollte man Atombomben zünden. Durch die Atomexplosionen würden die Polkappen schmelzen und damit Treibhausgase freisetzen, die zur Erwärmung der Marsoberfläche führen würde. Der Mars soll dabei nicht mit radioaktiver Strahlung belastet werden – die soll ins weite All verschwinden. Statt dessen soll nur die Hitze der Explosion den Mars erreichen. Die Atombomben-Lösung wäre viel schneller als andere Terraforming-Methoden, etwa das Transportieren von Treibhausgasen von der Erde zum Mars.


Mein lieber Elon wenn Du so weitermachst gehst Du das Risiko ein das eventuell mancher Jünger
an Dir Zweifelt, weil mit der Idee der guten Bombe mag auf Twitter funktionieren ( fern ab der Realität )
aber nicht am Mars, weil wenn das mit trennen von Hitze und Radiaktivität so funktonieren würd,
könnte man ja das nach dem alten Märchen ( Schau bei Diesnye nach der hats verfilmt )

* Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Gröpfchen *

auch auf der Erde bereits anwenden :rolleyes:

Ich vermiße hier etwas die Idee Deine Aktienkurse zu puschen, z.B. das Angebot für jedes erworbene
Tesla Modell den Verbrenner zurückzunehmen und so umzubauen und solange einzulagern
( das hat ja bereits die Simpson Lisa moniert, das eine Rakete mehr Umwelt verschmutzt
( besonders die ineffizente von der R Klasse ) als 100.000 Verbrenner ) bis eine bessere Methode
als Deine jetzige gefunden sie zum Mars transportiert werden können, ohne die Erde ( ich weiß die
ist Dir Wurscht du willst ja zum Mars ) danach unbewohnbar und diese dort zum Terraforming zu
verwenden. Der Extraprofit bei dieser Lösung, man hat am Mars sofort Autos, bekommt ein
Erdähnliches Klima, braucht wenig Energie für denn Umbau der alten Autos und spart einen
haufen Energie weil man die schweren Akkus fürs Eauto nicht zum Mars schießen braucht ;-)

( Die Idee hätte dan nur den Hacken man kann nicht Twittern man bräucht noch mehr Gigafabriken
um den Akkubedarf des Marses zu decken, aber irgendeinen Pferdefuß gibts überall, auch im All )

So genug geschrieben, jetzt muß ich ins TTF Forum und sehen wie man dort die Genialität von Elon bejubelt :cheers:

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Manfred aus ObB


So genug geschrieben, jetzt muß ich ins TTF Forum und sehen wie man dort die Genialität von Elon bejubelt :cheers:


Ja so ein müder Haufen, da steht ja noch Garnix :mad:

Da sind ja sogar die Schweizer schneller :spos:

[de.engadget.com]

Leseprobe daraus:

Zitat

So oder so kann sich Musk auch extreme Maßnahmen vorstellen, um seine Vision zu realisieren,
zum Beispiel Atombomben über den Marspolen zünden, um den unwirtlichen Planeten ein bisschen aufzuwärmen,
damit sich flott eine Atmosphäre entwickelt. Jedenfalls erklärte er dieses Vorgehen gestern in Stephen Colberts The Late Show als
"die schnelle Methode" zur Schaffung einer Marsatmosphäre, wofür er vom Gastgeber prompt als Superschurke bezeichnet wurde.


Auch hier möchte ich feststellen das der Text nich von mir, sondern ein Zitat aus dem Quelllink :o

von Manfred aus ObB - am 12.09.2015 12:34
Was ist den Wissenschaftlich fundiert?
Das dies funktioniert? ; Kein Falldown ; Finanzeierbar oder was?

Also in Anbetracht dessen das wenn der Abstand Groß genug ist das keine Partikel vom Mars angezogen werden ... und wir mal davon ausgehen das eine Kugelförmige Ausstrahlung geben wird.
Grob über den Daumen geschätzt mal 75% der Energie im Weltraum verpufft bevor es überhaupt eine Wirkung auf der Oberfläche entfalten kann. Und das was ankommt dann ja auch sofort (wegen fehlender Atmos-/Troposphäre dann aber schnell abgestrahlt würde.
Und wenn es anders sein sollte doch eine gewisse Menge an Radiopartikel niedergeht.

Sicher wenn man das ganze hier überflüssige Arsenal hochschaft ..... bei ein paar hundert oder doch tausend Flügen vorzugsweise mit dem ganz ekligen Dreck aus der Aufbereitung mit je 100 Tonnen Nutzlast /(das ist die derzeitige maximale) fallen dann wieviel mit bedenklicher Ladung nach dem Start hier vom Himmel....

Irgend wie ....da gab doch mal .....so eine SCIFI-Serie - Mondbasis Alpha 1

von thegray - am 12.09.2015 15:30
Hallo

Auf dem Mars gibts schon ne Athmosphäre nicht atembar aber immerhin ist der Druck so hoch daß man in Tiefebenenen ohne Druckanzug nur mit Sauerstoff überleben könnte.

Also einfach Netz spannen und elektrisch aufladen schon würde es funktionieren.



Gruß


Roman

von R.M - am 12.09.2015 15:52
Ja und Sandstürme und und und also auch eine Troposphäre klar!

Und was bringt es so zu argumentieren - das vorhaben ist Mist. (außer man wartet lange genug)

Blöd für hier ist nur wenn so ein 100Tonnen Transport hier vom Himmel fällt.

von thegray - am 12.09.2015 16:20
Zitat
thegray
.. bei ein paar hundert oder doch tausend Flügen vorzugsweise mit dem ganz ekligen
Dreck aus der Aufbereitung mit je 100 Tonnen Nutzlast /(das ist die derzeitige maximale)...




Zum Mars mußt Du ein Nutzlast rechnen, die jenseits von Geostationär, also Saturn V Klasse
und nicht Spielzeug von Elon.

Zitat
thegray
.

...Mondbasis Alpha 1...





Ja, ja die Mädels hatten damals schon ein gewagtes Outfit, wenn sich ein Junge neben der Technik
dafür interessiert hätte, heut eh uninteressant in den Städten, so laufen heut da die Mädels an
kalten Wintertagen rum :o

von Manfred aus ObB - am 12.09.2015 16:40
Zitat
R.M


Also einfach Netz spannen und elektrisch aufladen schon würde es funktionieren.


Die könnt man dann in einen irdischen Interwiev mit Solarstrom heizen ,
da könt Er wenigstens seine Solarstomfirma auf Aktienkurs Twittern :p

von Manfred aus ObB - am 12.09.2015 16:44
Ach Mani - wieso den so Fantasielos - Erst mal mit der Energija oder Sat5 Nachbau in den erdnahen Orbit dann leichter Anstoß um wie heist noch an einen der Lagrange Punkte zu kommen Zeit spielt ja erst mal keine Rolle und dann in Mondorbit gelangen und Parken - mit ein Paar Tonnen hatte man ja schon Übung bei den im Westen so die Legende :joke: um dann ein Sammelpaket mit Atom getrieben Ionenantrieb.....

von thegray - am 12.09.2015 21:52
Ähm Roman alles mit der A.5xx neeeeee selbst wen die nach der Statistik zuverlässiger wäre - bei so viel notwendigen Starts.

In dem Sinn gebe ich dir recht ! So wird das nichts!

Aber da gibt es ja noch andere Ideen - Senger etwas größer; mit Katapult um mal ordentlich bei den ersten paar G´s einzusparen und den Rest mit Silanölen befeuert. Reduziert dann auch nochmal ganz erheblich die Treibstoffmasse.
Dann würde das zumindest ein Klacks.

Man bedenke was ein großer Airbus an Startmasse hat und nicht nur 200Km überwindet , und vor 40 Jahren eine 747 Huckepack bekam!
Und heute gibt es im Kleinmaßstab schließlich schon die benötigen Staustrahltriebwerke die bis MACH 8 können - richtig.

von thegray - am 12.09.2015 22:05
Zitat
thegray

Ach Mani - wieso den so Fantasielos - Erst mal mit der Energija ...


Ach reine Fantasie ohne Realität und Kosten/Energieaufwand ist nicht so mein Ding,
daß geht nur wen man(n dann bist sogar Iron-man ) wie Elon, Jünger hatt die jeden Pfurzz für eine Vision halten,
( dabei meinte der Schmid Helmut ( Bundeskanzler A.D. ) wer Vision hatt soll zum Arzt gehen )
machst das als alter Handwerker der über 50 Jahr am Bau, schreit die Meute der Jünger von E.
der hatt nicht alle Latten am Zaun ;-)

Nun die Energija ist wie viele Raketen heut ein Baukasten, also Mittelteil und dann meist Feststoffracheten
drumrum angeschraubt, wobei hier die Energija ein Ausnahme da die Zentibooster für andere Aufgaben
als eigenständige Trägerrakten fungieren und deren Triebwerk der Grund das die Amis über die NASA
Elon mit Geld zuschütten, weil die nach dem Fall des Eiseren Vorhangs billig zu haben und in der Atlas
verbaut, welche ja ein Amiflagge auf der Außenhaut, aber eben ein Wodkaherz.

Die Energija M ( das wäre ein derzeit machbares Muster ) hat aber nur 9 Tonnen Nutzlast interplanetar,
wobei der Begriff irre führend da in der Nutzlast ein Landemodul einzurechen ( das verwirrt viele,
ließ mal im TTF-Forum da meine alle das ein landende Rakentnstuffe billiger ist, weil wiederverwendbar,
das die mehr Kost und mehr Energieverbrauch, kann nicht sein, davon hat Elon nix getwittert ).
Derzeit unklar ist wo Elon die Atombomben zünden möchte, also in welcher Höhe, das würde das
Gewicht des Bremsmodulles beeinflußen, je höher je weniger Radiaktivtät, aber auch verdammelich
wenig Nutzwärme da des meiste Verpufft, ein Elon Plan halt.

Nun noch etwas Phantasie weil im letzten Beitrag schreibst Du:


Zitat
thegray


Aber da gibt es ja noch andere Ideen - Senger etwas größer; mit Katapult um mal ordentlich bei den ersten paar G´s einzusparen
.



Nun der Mann aus Austria schrieb sich Sänger, geboren in Mähren, also heit Tschechien kurz nachdem
die Sissi gemeuchelt, der Vorschlag von Sänger


BIldquelle: [www.schulz-dresden.de]

Wenn mit Katapult ( dann fällt der Luftatmende untere Teil weg ( also Dein 8 Mach Staustahltriebwerk
( was auch in den Bildlink aus Dresden verwechselt)) was ja auch mehr Treibstoff mitschleppt,
da es wieder Landen will zur Wiederverwendung ( Sänger war Pate des Spaceschuttels, was aber
von den Amis vermurkst wurde ( da senkrechter Start ))

Das Sängerkonzept mit Katapult wird hier erwähnt

[www.geschichtsspuren.de]

ein Bild dazu, herausgearbeitet aus ein Vortrag aus dem Jahr 1948


Bildquelle mit Vergrößerung das die Amierungseisen zum Nachbau erkenbar: [www.sharkit.com]

Mit etwas Phantasie könnte man so mit Mutti Merkels derzeitiger Politik, einen fleißigen Lieschen Müller
und viel Solarenergie den Mars besiedeln, ohne dem Mars den zu Bombardieren :rolleyes:

In dem Katapulltvorschlag aus den Tauern, wird kein Strom zum Beschleunigen verwendet, nur der
Staustrahlgleiter welcher Landen sollte zur Wiederverwendung ist durch einen Mannlosen ( ich weiß
beim Genderbeauftragten rollen sich ob der Schreibweise die Fußnägel ) Schlitten ersetzt, in wie
weit der wiederverwendbar da ganz andere Geschwindigkeiten als beim der Fiesel 103 bleibt unklar.

Ein reines Werfer Katapult für Fracht, was mit anderen Gkräften arbeiten könnte, könnte so echte
Nutzlast in eine Umlaufbahn werfen ohne Rückkehrbalast mitzuschleppen und könnt wen Muttis Plan
funktoniert fast rein Solar betrieben werden :eek:

von Manfred aus ObB - am 13.09.2015 10:01
Zitat
Norbert Kern
...... Katapult .... der sollte ja dann auf dem Äquator stehen und den Erddrehschwung mitnehmen ?


Das würd der Sache keinen Schaden zufügen.

von Manfred aus ObB - am 14.09.2015 19:34
Ionenantrieb ist out.

Pluto in 18 Monaten?

von Emil - am 15.09.2015 04:31
Zitat
Emil
Ionenantrieb ist out.

Pluto in 18 Monaten?


Klingt sehr nach dem Daniel Dingel der Raumfahrt

und wenn es denn funktionieren würde wäre es nicht tauglich um nutzlasten von der Erde weg zu bekommen,
ja es wäre dringend notwending dann einen GEO zu finden der die Katapult AG gründet, die Frage ist
nur braucht es dazu Sachverstand oder einen Twitteracount mit #

Ich les übrings nix zum Energieverbrauch bei den Microwellentriebwerk ( hier noch etwas Made in Germany
um Verbrenner zu verbessern [www.mwi-ag.com] da
wird mit bis zu 80 kW das Gemisch gezündet ) zum Verhältnis Gewicht zu Schubleistung :confused:

Wer mehr wissen will dazu


Bildquelle: [emdrive.com]

und weils ja nur englisch Modern is eine 11 Seiten PDF [www.emdrive.com]

Schau ich mir des mit meinen Grottenschlechten Englisch an, mein ich fast man müßt den LED abtrieb
Patentieren, des kann man ja dann als CEO erlauben, daß es auch andere Nutzen, gibt dann einen
Begeisterungssturm wie Toll man sich um die Menschheit kümmert.

Man neheme ein LED und ein Spiegel welcher das Licht so reflektiert das alles Licht ( wie die Mikrowellen )
nur in ein Richtig geht, nach Fräulein Milchmädchen geschieht das mit Lichtgeschwindigkeit war fast
Warp 1 oder so :rp:

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 06:25
Ein Marsraumschiff wird sowieso nie vom Boden gestartet werden. Und wenn dieses Raumschiff keinen Treibstoff verbraucht, sondern mit Solarenergie direkt Schub erzeugen kann, dann muss man auch nicht soviel Zeugs hoch transportieren. ;)

Die Elektrorakete ist eine logische Weiterentwicklung der Verbrennerrakete, wie das Elektroauto die Weiterentwicklung des Verbrennerautos ist. :D

Und wenn das mit dem Raketentransport in den Orbit zum Show-Stopper werden sollte, dann wird EM sicher bald den Hyper-Lift installieren. Dieser ist eine Weiterentwicklung des Hyperloop. :p

Es gibt keine Probleme, sondern nur neue Herausforderungen. :cool:

von Emil - am 15.09.2015 08:01
Zitat
Manfred aus ObB
Ich les übrings nix zum Energieverbrauch bei den Microwellentriebwerk


[en.wikipedia.org]

Zitat
EmDrive
...
By December 2002, he was demonstrating a working prototype, reporting a total thrust of about 0.02 newtons powered by an 850 W magnetron.
...
In October 2006, Shawyer conducted tests on a new water-cooled prototype, which increased thrust to 0.1 newtons (0.022 lbf) and ran on 300 watts (0.40 hp) of microwave power.
...
A maximum thrust of 720 mN was reported at 2,500 W of input power - roughly 0.3 mN/W.
...


Hier ist auch noch eine aktuelle Veröffentlichung.

von Emil - am 15.09.2015 08:10
Zitat
Emil

Die Elektrorakete ist eine logische Weiterentwicklung der Verbnrennerrakete,
wie das Elektroauto die Weiterentwicklung des Verbrennerautos ist. :D



Du bist ein richtiges Schlauerchen, nur das das Eauto wie ein Verbrennerauto mechanische
Energie die mittels der Reibung bei der Gravitation Hilft ( ist im All eher das Gegenteil ) in
Vortrieb umwandeltt, alle derzeitigen Antriebe stoßen nach dem Rückschubprinzip Masse aus,
selbiges geschieht nach Deiner Beschreibung nicht, aber Du und Elon Ihr macht das schon
und wenn es nur dem Anschub von Aktienkursen dient ;-)

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 10:26
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
Norbert Kern
...... Katapult .... der sollte ja dann auf dem Äquator stehen und den Erddrehschwung mitnehmen ?


Das würd der Sache keinen Schaden zufügen.


Ein Grund warum Ariane wo ? gestartet wird!;)
Und weiter gedacht man auf eine Schwimmende Plattform - aber das ist dann doch zu xspacig.
Genauso wie Microwellenantrieb Gegenüber Ionen die ja schon Praxis sind . (auch wenn man die Laborwerte mal in die Praxisumgesetzt bekäme sicher nicht uninteressant wäre)
Ob so oder sooo bei den Massen von denen man Redet - man eine ganz andere Dimensionen von Ionen oder MW-Triebwerken benötigen würde - im Doppelten Sinn!!!
Von dem was man da heute Macht und was man für so ein Unterfangen Bräuchte wäre sowas im Leistungsbereich eines ThrigeTitan . Oder das Verhältnis Heute ein Ziegelstein gleichgesetzt zu einer Pyramide. Wenn ich das Lese bei Sonden unter einer Tone Masse im Vakuum Antriebe mit Schubleistungen von ein Paar MilliNewton .......

Deren Bezahlbarkeit sowie der Rest des ganzen Unterfangens, am Ende aller Überlegungen doch sehr Hirnrissig bleibt.

von thegray - am 15.09.2015 10:29
Zitat
thegray


Deren Bezahlbarkeit sowie der Rest des ganzen Unterfangens, am Ende aller Überlegungen doch sehr Hirnrissig bleibt.


Geld hat doch für Elon noch nie eine Rolle gespielt und richtig gespielt war es dann eh nicht seins :p

Mal etwas Zahlen zu den Thema, allerdings etwas anders als bei Elon Laser gezündete Fusionsmassen,
also keinen Thermnuclearen Kracher wie der Ironman in einen Comic der 50er Jahr gelesen


Bildguelle mit Erklärung und Überschlagsrechnung: [www.drg-gss.org][page]=6&cHash=2719092173

Mist frißt wieder den Link nicht :mad: auf die Seite 6 klicken, dort steht dann: 4.5.4 Nukleare Erwärmung

Die Daten sollten fast aus der Zeit sein wo der Elon in die Windel ein Raketenmuster gedruckt :o

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 10:50
Wie Terraforming geht hat doch SpaceX schon gezeigt!

Wenn ich in meine SpaceX Terraforming Tasse heißen Tee einfülle dann läuft das Terraforming innerhalb kürzester Zeit ab. Ich mach das schon seit mindestens 1 Jahr mehrmals am Tag. :D

von Emil - am 15.09.2015 11:24
Zitat
Manfred aus ObB
selbiges geschieht nach Deiner Beschreibung nicht,


Du solltest mich nicht mir fremden Federn schmücken, und vor allem die Dokumente der unabhängigen Wissenschaftler nochmal genau lesen. Die gehen nämlich zumindest zum Teil davon aus dass der Effekt nicht der bekannten Physik widerspricht. :rp:

Aber ob es wirklich funktioniert weiß heute natürlich noch keiner, genauso wie bei den meisten Innovationen wenn man 100 Jahre zurück blickt.

Aber es ist schon klar dass Du als Erzfeind von PV auch gegen die Elektrorakete sein musst. Wenn sie von Wasser angetrieben würde da hättest Du keine Zweifel. :D

Du musst halt darauf warten bis jemand ein Kraftwerk für den Teilchenfluss im Weltraum als Quelle für den elektrischen Antrieb von Raketen nutzbar macht. Dann wäre die Welt für Dich wieder in Ordnung. :p

von Emil - am 15.09.2015 11:41
Zitat
Emil


Du solltest mich nicht mir fremden Federn schmücken, und vor allem die Dokumente der unabhängigen Wissenschaftler nochmal genau lesen.
Die gehen nämlich zumindest zum Teil davon aus dass der Effekt nicht der bekannten Physik widerspricht. :rp:



Ich hab ja nicht geschrieben das ich Dir Federn aufs Haupt stecke :o

Du Emil mein Englisch ist Grottenschlecht könntest Du mir das einmal aus Deinen Wikipedialink übersetzen

[en.wikipedia.org] steht ganz am Anfang am Ende vom ersten Absatz

Zitat

Their design principles are rejected by mainstream science, which predicts that they should be unable to produce thrust.


und unabhängige * Wissenschaftler * bestätigen die Kalte Fusion, Raumenergie und was weiß ich noch alles
und man kann sogar wenn man will da Geld anlegen sehr Langfristig ( ist dan Karmageld war entweder
eine gut Tat oder Du kommst als Regenwurm wieder damit der IQ stimmt ) ;-)

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 12:54
Zitat
Emil


Wenn ich in meine SpaceX Terraforming Tasse heißen Tee einfülle dann läuft das Terraforming innerhalb kürzester Zeit ab. Ich mach das schon seit mindestens 1 Jahr mehrmals am Tag. :D



Ja der Hanftee der hat je nach Hanf sehr unterschiedliche Wirkungen,
oder hat die Tasse Nebenwirkungen :eek:

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 12:56
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat

Their design principles are rejected by mainstream science, which predicts that they should be unable to produce thrust.


In dem Satz brauchst Du nur zwei Worte übersetzen - predicts und should. Dies bedeutet schlicht und einfach, dass sie keine Ahnung davon haben. :p

Vorhersagen und prophezeien macht man mit der Glaskugel und wenn jemand sollte schreibt, dann ist er sich nicht sicher und behält sich eine Rücktrittsmöglichkeit von seiner Aussage vor. :D

Jedenfalls haben mehrere unabhängige Gruppen den Effekt nachgewiesen, wissen aber nicht ob es ein Messfehler ist oder nicht. Wobei die Nasa Leute schon versuchen eine Theorie zusammen zu reimen.

Man wird sehen. Wenn es funktioniert wird vielleicht EM der Erste sein der den emDrive bei seinen Raketen einsetzt. ;)

von Emil - am 15.09.2015 13:11
Du scheinst ja Erfahrungen mit Hanftee zu haben und bestens über die Wirkungen Bescheid zu wissen.

Ich kann leider nicht mit entsprechenden Erfahrungen dienen. Ich stehe eher auf Grünen Tee, Schwarzen Tee, ... und Hopfenblütentee. :drink:

von Emil - am 15.09.2015 13:14
Zitat
Emil

Du scheinst ja Erfahrungen mit Hanftee zu haben und bestens über die Wirkungen Bescheid zu wissen.


Mei Emil die meisten Deiner Beiträge haben mich dazu gezwungen, ich mußt den schwarzen Tee
immer länger aufbrühen auf das er Beruhigt, aber wenn er dann zum Beruhigen zu lang ziehen
muß schmeckt er nimmer und so kamm der Hanftee ( gut der kreisrunde Haarausfall war auch ein Grund )
ins Spiel ich zitiere aus der WWW seiten von dem Produkt ( Achtung Schleichwerbung )

Zitat

Hanftee und seine Wirkung auf die Gesundheit

Hanf-Tee wird nicht nur wegen seines besonderen Aromas getrunken. Hanftee ist sehr bekömmlich und
wirkt beruhigend und ausgleichend.
Er reinigt und entschlackt unseren Körper und ist frei von Coffein und Gerbstoffen.
Medizinisch eingesetzt soll er gegen Migräne, Krämpfe, Schlaf- und Stimmungsprobleme sowie
bei Schmerzen hilfreich sein. Anwender berichten auch von einer appetitregulierenden Wirkung
im Rahmen einer Diät und nehmen vor den Mahlzeiten eine Tasse Hanftee zu sich.


Textquelle: [www.hanfare.de]

Hmmm Mist die sollten von Tesla lernen dann bekäm ich Jahr Tee umsonst :-(

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 14:25
Zitat
Emil


Jedenfalls haben mehrere unabhängige Gruppen den Effekt nachgewiesen, wissen aber nicht ob es ein Messfehler ist oder nicht.


Wenn ich mal Zeit, werd ich mal schauen ob man mit den in Dresden reden kann, aber da geht anderes vor.

[tu-dresden.de]

p.s. die 220V auf Seite 8 sind wohl Falsch weil auch in Dresden sind es 230 V :o

Nett find ich die Zeile das der Schub auch nach Ausschalten der Energiezufuhr gemessen also so gar
ein Freier Energie Antrieb :p

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 15:19
Zitat
Manfred aus ObB
p.s. die 220V auf Seite 8 sind wohl Falsch weil auch in Dresden sind es 230 V :o


Nicht wenn wie geschrieben eine regelbare Spannungsquelle verwendet wird. ;-)

von Emil - am 15.09.2015 16:05
Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
p.s. die 220V auf Seite 8 sind wohl Falsch weil auch in Dresden sind es 230 V :o


Nicht wenn wie geschrieben eine regelbare Spannungsquelle verwendet wird. ;-)


Ahh


mit einer normalen Spannung geht also garnix, ist wohl wie bei denn anderen Freien Energie Gedöns
HHO Anlangen haben auch nur einen Ovendri oder wie des Dingsda hoßen soll, wenn linksdrehende
Silberschrauben vewendet werden die von einer Jungfrau bei Vollmond gewonnen, wenns nicht geht
war die Jungfrau halt keine Jungfrau mehr :o

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 16:47
Hallo


Ionenstrahltriebwerke werden längst verwendet, z.B. Arthemis oder Smart 1.

Und der Mikrowellenatrieb ist meines Erachtens nichts anderes nur die Energiezufuhr ist anders die Mikrowellen ionisieren sowohl die Moleküle und sorgen durch ihre Frequenz auch für einen Stromfluß in den Molekülen.


Also möglich da im freien Raum auch noch ein paar Restmoleküle rum geistern.

Also sowas wie ein Bussard Ramjet


Gruß

Roman

von R.M - am 15.09.2015 18:19
Hallo

Und was hat das mit dem Gehäuse zu tun, auserhalb gibts doch genug Teilchen.

Kraft bedingt eine Gegenkraft und bei geschlossenem Gehäuse kann die ja nicht von innen kommen. Sprich in einem geschlossenen System haben innere Kräfte keine Wirkung nach ausen

Sonst müsste man ja die Physik neu erfinden.

Gruß

Roman

von R.M - am 15.09.2015 18:30
Zitat
R.M
Sonst müsste man ja die Physik neu erfinden.


Nicht die Physik muss neu erfundn werden, sie ist eie sie ist. Aber wir wissen ganz sicher noch lang nicht alles darüber, sonst würden nicht ständig neu Dinge entdeckt.

Warum ließt Du nicht einfach die Veröffentlichungen. Im Gegensatz zu Manfred bist Du sicher der englischen Sprache mächtig. Bisher waren die Erklärungsversuche noch nicht völlig unverständlich. ;-)

von Emil - am 15.09.2015 19:08
Hallo

Im Gegensatz zu euch habe ich täglich mit solchen Dingen zu tun.

Das Ganze ist schon fast 1 Jahr alt und für eine Erklärung reicht die vorhandene Physik.

Und Mikrowellen sind einfach eine neue Art Energie zuzuführen wie es z.B. auch in Fusionsreaktoren manchmal gemacht wird.

Funktioniert ja auch mit Radiowellen solange irgendwas da ist das sich ionisieren lässt.

Also der Beweis daß es ein unbekanntes Phänomen ist wird erst dann erbracht wenn es in einem absoluten Vakuum ohne Restatome funktioniert und das gibt es leider nicht.

Gruß

Roman

von R.M - am 15.09.2015 19:53
Zitat
R.M


Und Mikrowellen sind einfach eine neue Art Energie zuzuführen .....


Emil meint aber in den Text gelesen zu haben durch diese Möglichkeit wohin Energie zu übertragen
ein Rückstoß entsteht, der als Antrieb nutzbar gemacht werden kann, aber mit Infrarot kann man
auch Energie übertragen, genau wie mit Licht ( davon lebt die PV ). Eigentlich sollt in Zukunft Emil
Taschlampen beim einschalten fester Halten, das sie vom Rückstoß nicht aus der Hand gerissen werden :eek:

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 20:41
Zitat
R.M
Im Gegensatz zu euch habe ich täglich mit solchen Dingen zu tun.

Das Ganze ist schon fast 1 Jahr alt und für eine Erklärung reicht die vorhandene Physik.


Komisch, dass sich die ganzen Wissenschaftler von der Nasa und anderen Institutionen mit der Erklärung schwer tun. Außerdem ist das nicht nur 1 Jahr alt sondern schon viel älter.

[/quote]
Also der Beweis daß es ein unbekanntes Phänomen ist wird erst dann erbracht wenn es in einem absoluten Vakuum ohne Restatome funktioniert und das gibt es leider nicht.
[/quote]

Komisch, dass es keinen wesentlichen Unterschied macht ob jetzt Atmosphäre vorhanden ist oder wie bei den Dresdnern ein Vakuum von 10^-7 mbar.

Du solltest wirklich nochmal die entsprechenden Veröffentlichungen durch lesen anstatt zu glauben zu wissen was drin steht.

Das Gebilde das wie ein Raktentriebwerk aussieht ist ein geschlossener Behälter und hat als einzige Öffnung die Zuleitung für die Mikrowelle. Es gibt nichts offensichtliches was als Medium benutzt und durch die Energie beschleunigt wird.

Das Wirkprinzip beruht nach der Ansicht der Nasa Wissenschaftler möglicherweise auf einer Interaction mit dem "quantum vacuum virtual plasma":

Zitat
Nasa
"Test results indicate that the RF resonant cavity thruster design, which is unique as an electric propulsion device, is producing a force that is not attributable to any classical electromagnetic phenomenon and therefore is potentially demonstrating an interaction with the quantum vacuum virtual plasma."


Das lässt sich ganz sicher nicht so einfach mit vorhandener Physik erklären.

Der Erfinder des EMDrive Roger Shawyer versucht dagegen eine Erklärung über konventionelle höhere Physik über Resonanz und den Doppler Effekt.

von Emil - am 16.09.2015 04:20
Zitat
Manfred aus ObB
Emil meint aber in den Text gelesen zu haben durch diese Möglichkeit wohin Energie zu übertragen ein Rückstoß entsteht, der als Antrieb nutzbar gemacht werden kann, aber mit Infrarot kann man auch Energie übertragen, genau wie mit Licht ( davon lebt die PV ). Eigentlich sollt in Zukunft Emil Taschlampen beim einschalten fester Halten, das sie vom Rückstoß nicht aus der Hand gerissen werden :eek:


Dass eine elektromagnetische Welle eine Kraft auf einen Gegenstand ausübt das ist schon seit weit mehr als 50 Jahren bekannt. Das Wirkprinzip des EMDrive ist jetzt aber nicht dass sich die Strahlung an Materie außerhalb des beschleunigten Gegenstandes abstößt oder Materie ausgestoßen wird, sondern dass es sich anscheinend an einem im beschleunigten Gegenstand befindlichen Medium abstößt. Was dieses Medium genau ist weiß bisher niemand. Es könnte natürlich auch was eher triviales die Ursache sein, das in den bisherigen Untersuchungen übersehen wurde.

von Emil - am 16.09.2015 04:33
Zitat
Emil

Dass eine elektromagnetische Welle eine Kraft auf einen Gegenstand ausübt das ist schon seit weit mehr als 50 Jahren bekannt.


Die einzige Kraft die physische Kraft auf einen Körper ( da fällt mir als erstes sichtbares Beispiel eine Brücke ein )
ausübt ist die Gravitation, alles andere kann einen Gegenstand in seinen Zustand Beeinflussen ( z.B. aufheizen,
was zu Sekundäreffekten führen kann ) aber nicht bewegen, wenn Du was anders weißt benennen
und nicht nur behaupten.

Im übrigen wirfst Du nur Nebelkerzen um von den Unsinn abzulenken der Elon verzapft,
interessant ist das im TFF Forum wo sonst in jeden Stuhlgang des CEO eine Erleuchtung sieht,
keine Zeile dazu steht.

von Manfred aus ObB - am 16.09.2015 06:32
Zitat
Manfred aus ObB
Die einzige Kraft die physische Kraft auf einen Körper ( da fällt mir als erstes sichtbares Beispiel eine Brücke ein ) ausübt ist die Gravitation, alles andere kann einen Gegenstand in seinen Zustand Beeinflussen ( z.B. aufheizen, was zu Sekundäreffekten führen kann ) aber nicht bewegen, wenn Du was anders weißt benennen und nicht nur behaupten.


Wikipedia

Bezüglich Mikrowellen gibt es das zitierte Papier von Cullen.

Zitat

Im übrigen wirfst Du nur Nebelkerzen um von den Unsinn abzulenken der Elon verzapft,
interessant ist das im TFF Forum wo sonst in jeden Stuhlgang des CEO eine Erleuchtung sieht, keine Zeile dazu steht.


Welchen Unsinn von EM?

Erst am letzten Wochenende habe ich eine Dokumentation über Curiosity angesehen und da wurde von NASA Leuten erwähnt, dass wenn man das Eis auf dem Mars schmelzen würde er wohl mehrere Meter unter Wasser stehen würde. Und das CO2 sorgt für den nötigen Treibhauseffekt.

Warum soll man die Pole nicht mit thermonuklearen Bomben abschmelzen können?

Man kann auch "saubere" Wasserstoffbomben nach dem Teller-Ulam-Design mit wenig Radioaktivität bei der Zündung bauen. Die Radioaktivität wäre jedenfalls weit geringer als die von Tschernobyl und Fukushima an die Umwelt abgegebene. Auch eine Neutronenbombe ist nach diesem Prinzip aufgebaut.

Wegen des fehlenden Magnetfelds auf dem Mars braucht man sowieso abschirmende Schutzanzüge im Freien. Die Schützen dann auch gegen das bisschen Radioaktivität. Ein wie auch immer ausgelöster Terraforming Prozess braucht sowieso Jahrhunderte. Da kann die Radioaktivität auch wieder abklingen.

Ich sehe also nicht wo EM irgendwelchen Unsinn von sich gibt, der nicht schon auch von anderen ins Gespräch gebracht wurde:
[www.drg-gss.org][page]=6&cHash=2719092173
[www.freenet.de]
[www.brodeck.de]

von Emil - am 16.09.2015 09:14
Zitat
Emil
Wie Terraforming geht hat doch SpaceX schon gezeigt!

Wenn ich in meine SpaceX Terraforming Tasse heißen Tee einfülle dann läuft das Terraforming innerhalb kürzester Zeit ab. Ich mach das schon seit mindestens 1 Jahr mehrmals am Tag. :D


Und muß auch nie gereinigt werden - weil Cobald 60 veredelt.

von thegray - am 16.09.2015 09:33
Zitat
Emil


Man kann auch "saubere" Wasserstoffbomben ......



Davon hat aber Elon nix gesagt, nur das die Radiaktivität ins All entfleucht und
es mit der Hitze schneller geht.

Also ganz klassisch 50 Jahre Duck and [www.youtube.com]


Allerdings kann man die Abneigung von Elon bezüglich Wasserstoffbomben aus Seiner Sicht nachvollziehen,
verschwindet dabei doch meist einiges von dem Element Lithium und die fehlen dann für den Teslaakku
obwohl nach deinen Links das mit der Raumenergie ( da gibt's auch spezial Wissenschaftler die
selbiges bestätigen ) als Antrieb nur noch ein Klacks ist.

Die Lithiumgeschichte ( Dein *"saubere" Wasserstoffbomben nach dem Teller-Ulam-Design *) könnte man natürlich umgehen,
wenn man mehr mit den von mir erwähnten ( ich zitiere mich selbst: .. Laser gezündete Fusionsmassen,..
ein Link dazu, der Vollständigkeit halber [www.spektrum.de] ) verwendet, der Hinweis ist aber nur um zu zeigen, das schnelles
Reden und Denken nicht unbedingt das selbe sind ;-)

Keiner bestreitet das die Atombomben Idee alt ist, nur wenn Elon das von sich gibt glauben viele
der Messias hat gesprochen, dabei könnte man einen SPD Mann zittieren bezüglich eines Minister
der eine Kaufhausdurchsage nachäffte, Sinngemäß wäre das dann ungefähr so:

* Der kleine Elon soll bitte aus seinen 50er Jahre Vorstellungen abgeholt werden *

von Manfred aus ObB - am 16.09.2015 10:07
Hin oder Her - erstens auf absehe bare Zeit nicht nach den Standards Verfügbar während Ionen-Antriebe schon Erprobte Praxis sind!

Desweitern - ist einfach unter den bisherigen Transporten eine Träger Ausfallrate von x immer noch zuviel für Frachten in der Menge! Es ist was anderes wenn man mal ein Paar Kilogramm mitsendet als Energie Quelle.

Oder hunderte Tonnen - es kann nämlich nicht von ausgegangen werden das wenn der Mist ungeplant umkehrt im großen Teich oder wieder in Grönland nieder geht.

Frag mal weshalb kein Sachversicherer auch nur ein einziges Atom-KW versichert.
Die sehr Schmerzlosen Amis und Russen! haben schließlich auch aufgegeben - Langstreckenbomber mit Atomantrieb zu bauen (Boing; Tupolev; Antonov) und das zu einer Zeit als ATOM noch "en vogue" war. Warum wohl?

Und DANN willst dessen Inhalt hundert fach versuchen in den Orbit zu bringen.

Dann ist es ja noch praktikabler eine Rakete aus CO2 zu fertigen und um das dann mit Topspeed gleich bei Ankunft in den Pol-zu rammen.

Für uns hier ungefährlich und entlastend und führt zum gleichen Ziel und zwar im doppelten Sinn.

von thegray - am 16.09.2015 10:38
Zitat
thegray


Dann ist es ja noch praktikabler eine Rakete aus CO2 zu fertigen und um das dann mit Topspeed gleich bei Ankunft in den Pol-zu rammen.


Auch keine neue Idee


Bildquelle, der Link wird aber durch die Forumssoftware verzwuzelt, also auf die 7 klicken: [www.drg-gss.org][page]=7&cHash=d720ad3120

von Manfred aus ObB - am 16.09.2015 10:44
Müßig, sich alles hier durchzulesen.

Es gibt zwei unumstößliche Tatsachen, die jedwedes Terraforming auf dem Mars ad-Absurdum führen -vieleicht hat es einer der Kollegen hier ja schon erwähnt:

Der Mars hat kein Magnetfeld.

Der Mars hat nicht ausreichend Gravitation, um eine Atmosphäre halten zu können.

Schicht im Schacht.... Wenden wir uns lieber der Venus zu....

Gruss

Carsten

von inoculator - am 18.09.2015 13:33
Hat schon jemand erwogen die Bevölkerungsentwicklung so zu lenken daß man mit der Erde auskommen kann ? ( nach Möglichkeit ohne Krieg Seuche u Hungersnot als Steuerungselemente )

Die Marsbelsiedlungskosten in Frauenbildung in der 3. Welt zu investieren wäre schon ein Anfang

von Christian s - am 21.09.2015 08:06
Zitat
Christian s
.... in Frauenbildung in der 3. Welt zu investieren wäre schon ein Anfang


Als Anfang könnten wir den Frauen ja mal die Alice Schwarzer schicken :o

von Manfred aus ObB - am 21.09.2015 09:06
was ist einfach ? Alice Schwarzer zu multiplizieren oder den Mars zu bewohnen ?

das allereinfachste ist zuzuwarten . zu viele Fische in zu kleinem Aquarium führt zu Hunger Krieg u Seuche. Das regelt alles selbst. Wäre aber traurig darauf zu warten .. wenn man aber dem Immerwährenden wachstum verbunden Ist weil so nur die wirtschaft funktioniert wird der Mars auch bald vollsein ... was dann ?

von Christian s - am 22.09.2015 08:31
Zitat
Christian s
... Alice Schwarzer zu multiplizieren ....


Ohh Gott welch greulicher Gedanke :sneg:

Nein ausleihen wollt ich da hin, die nächsten 30 Jahre :hot:

von Manfred aus ObB - am 22.09.2015 09:19
Zitat
Christian s
Lesen u schreiben beibringen ist schon viel wert . Ob das Frau Schwarzer ...


Ach Lesen und Schreiben beibringen

ich dachte Radikalfeminismus :o

Wer wurde im übrigen im Frühjahr 1980 zum Pascha des Monats gewählt :confused:

von Manfred aus ObB - am 22.09.2015 13:32

Elon und die Atombombenidee die Zweite

Aus den Weiten des WWW

[business.chip.de]

Überschrift ( ich betone ausdrücklich das es sich um ein wörtliches Zitat aus dem Link handelt :rp: )

Zitat
05.10.2015, 13:30
Irrer Milliardärs-Plan: Zwei Atombomben sekündlich auf dem Mars zünden


so als weitere Leseprobe aus dem Text:

Zitat

Nun hat er erklärt, was genau dahinter steckt - und das klingt durchaus spektakulär.

Besiedlung des Mars: Neue Sonnen

Die Nuklearexplosionen sollen nicht auf der Oberfläche des Mars stattfinden, sondern in der Atmosphäre über dem Planeten -
und zwar alle paar Sekunden. Das Ziel sei es, zwei pulsierende Sonnen zu erschaffen, die in kurzer Abfolge extreme Energiestöße abgeben.
Er nennt es Sonnen statt Atombomben, weil auch in der Sonne Kernfusionsreaktionen stattfinden.
Dazu müssten eben in kurzer Folge Fusionsbomben über den Planeten zur Explosion gebracht werden.


Da die Energie der Bomben ( Elonfans meinen nun sicher für Elon kein Problem so eine Art
Eierwärmer zu bauen, auf daß die Energie nur Richtung Mars geht ) sich Kreisförmig vom Zündpunkt
ausgeht ist die Effizienz noch schlechter als beim Dualdrive Tesla, macht aber wahrscheinlich
nichts da eh GotseiDank die Idee eh nur zum Twittern :o

von Manfred aus ObB - am 06.10.2015 18:56

Re: Elon und die Atombombenidee die Zweite

Mensch ist die Halbwertszeit lang - alleine die Verschmutzung der Umwelt mit Bereitstellung von Energie und Infrastruktur das noch immer weiter zu verbreiten zeugt schon von......
Herrgott solls eine Singularität entstehen lassen und gleich dieses Hirngespinst aus dem Multiversum tilgen.

von thegray - am 08.10.2015 20:08
Also ich weiß nicht was ihr habt - Atomsonnen um einen Planeten anzuordnen, das machen die bei Perry Rhodan nun schon seit den 60er Jahren, das ist doch nichts neues!!!

Und die Fusionsbombennummer ist auch ein alter Hut, nennt sich bei Perry Rhodan Transformbombe :hot:

Transformbombe

Duck und weg...

von Buggi - am 09.10.2015 05:33
Verschränkte Gravitonen richten die Schwerkraft in eine Richtung. Der Trick besteht darin, dass man nach dem Ausstoßen des Treibstoffs die darin enthaltenen verschränkten Gravitonen um 180 Grad dreht , sodass aus der Anziehungskraft eine abstoßende wird, die, im Gegensatz zur Gravitationskraft gerichtet ist und auf Dauer weiterbesteht, gleich, wie weit sich das Raumfahrzeuge von der ausgestoßenen Masse entfernt. So rein atombombenmäßig betrachtet, eine totsichere Sache.

von Bernd Schlueter - am 23.11.2016 06:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.