Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
144
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Emil, Manfred aus ObB, inoculator, R.M, Bernd Schlueter, Twiker76, Richard, Christian s, BerndSchlueter, Ralf Wagner

Space X landet 1 Stufe am Starplatz

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 22.12.2015 07:35

Glückwunsch an alle Beteiligten
( das Teslaforum Gratuliert Elon schon Persönlich als ob der das alles Alleine gemacht )

[www.youtube.com]

Die 50 interessantesten Antworten:

Tja, da hat EM mit seinem Team wieder mal allen Kritikern bewiesen dass mit alter russischen Technik das scheinbar Unmögliche möglich ist. :spos:

Was hast Du Dir nicht Gedanken darüber gemacht warum das alles nicht funktionieren kann, und wie es besser geht. :rolleyes:

Europa wird leider bei der Raketentechnik genauso den Anschluss verlieren wie beim Elektroauto.

Und natürlich hat EM einen nicht unbeträchtlichen Anteil am Erfolg, denn ohne ihn gäbe es SpaceX gar nicht. :xcool:

Die vollständige Aufzeichnung gibt hier.

Abschlusssatz: "The goal is Mars, because nobody wants to go back to Jakku!"

von Emil - am 22.12.2015 09:08
Zitat
Emil
Er kann es nicht wirklich, sonst würde er seine permanenten Seitenhiebe unterlassen. :sneg:


Emil das ist der Unterschied zwischen blinder Anbetung ( in keiner Religion eine gute Eigenschaft )
und Dinge realistisch betrachten.

Das geschaffte ist eine technische Leistung und ich möchte nicht Wissen mit wieviel Schweiß der Mitarbeiter,
aber nein der Guru meint: The goal is Mars, because nobody wants to go back to Jakku!

Das hat mit der Technik so gut wie garnix am Hut, da zuviel Rakete von der Erde davon düst,
ergo nur ein Bruchteil landet und zwar der Teil welcher letztlich außer kräftig Schub machen, ansonsten
garnichts macht, als die ganze Regeltechnik praktisch fürn Arsch und nur Geld kostet.

Dabei geht's doch angeblich ums Geld :confused:

Paßt also irgendwie nicht zusammen aus technischer und kaufmännischer Sicht, wohl aber wenns
ums Image geht und wer damit Geld verdient, weil Geld angeblich wie Energie, es wird nicht weniger
( da hab ich meine Zweifel weil zuviel Luftgeld ) sondern es hat nur ein Anderer, manchmal ganz andere.

In Europa setzt da die Politik für die Lastraumfahrt ( Wernher von Braun war der Ansicht bemannte Raumfahrt
und Feststoffraketen, paßen nicht zusammen, siehe Challenger ) andere Signale, wenn es also geht
Lasten ins All zu befördern geht das wesentlich preiswerter als Elon das predigt ähhh Twittert :rolleyes:

Zwar ist Deutschland davon nicht so angetan ( da meist mit flüßig Triebwerken befaßt, Ausnahme Datschiburg )
aber für Dich so als Angebot zu einlesen ( was Du nicht machen wirst ) [de.wikipedia.org]

oder über die bisherigen Starts über die wenig getwittert wird und wenn dann ohne Rummel

[de.wikipedia.org]
Flüßigtriebwerke für Lasten machen da Sinn wo es um regelfähige Triebwerke geht, gehts um Kosten
eher weniger, siehste an Sylvester, oder hast Du da schon eine alte Falcon ohne R verschoßen :D

von Manfred aus ObB - am 22.12.2015 10:29
Du hast noch gar nicht begriffen was EM mit SpaceX da mit den trägen Raumfahrtdinosauriern macht.

Zitate aus dem englisch-sprachigen Wiki:

Zitat

Launch market competition and pricing pressure
Main article: Space launch market competition

SpaceX's low launch prices (less than $2,500 per pound to orbit for Falcon 9 v1.1 and $1,000 for Falcon Heavy),[123] especially for communication satellites flying to geostationary (GTO) orbit, have resulted in market pressure on its competitors to lower their own prices. The communications satellites launch market had been dominated in the years preceding 2013 by Europe's Arianespace (flying Ariane 5) and International Launch Services (ILS) (flying Russia's Proton vehicle).[124] By late 2013, with a published price of US$56.5 million per launch to low Earth orbit, "Falcon 9 rockets [were] already the cheapest in the industry. Reusable Falcon 9s could drop the price by an order of magnitude, sparking more space-based enterprise, which in turn would drop the cost of access to space still further through economies of scale."[125]

SpaceX capabilities and prices are affecting the global market considerably. Arianespace requested in early 2014 that European governments provide additional subsidies to face the competition from SpaceX.[126][127] European satellite operators are pushing the ESA to reduce Ariane 5 and the future Ariane 6 rocket launch prices as a result of competition from SpaceX. According to one Arianespace managing director, "It's quite clear there's a very significant challenge coming from SpaceX," he said. "Therefore things have to change ... and the whole European industry is being restructured, consolidated, rationalised and streamlined."[128]

By November 2014, space media reported that SpaceX had "already begun to take market share" from Arianespace.[129] In 2014, Falcon 9 GTO mission pricing was approximately US$15 million less than a launch on a Chinese Long March 3B.[130] However, the Chinese Government and the Great Wall Industry company—which markets the Long March for commsat missions—made a policy decision to maintain commsat launch prices at approximately US$70 million.[131] SpaceX capabilities and lower launch prices have also begun to affect the market for launch of US military payloads, where for nearly a decade the large US launch provider United Launch Alliance (ULA) had faced no competition for the military launches.[132] In October 2014 ULA announced a major restructuring of processes and workforce in order to decrease launch costs by half, in part as a result of competition from SpaceX.[133][134] In May 2015, ULA stated that it would go out of business unless it won commercial and civil satellite launch orders to offset an expected slump in U.S. military and spy launches.[135] Jean Botti, Director of innovation for Airbus (which makes the Ariane 5) warned that "those who don't take Elon Musk seriously will have a lot to worry about."[136]

When the final numbers were in for 2014, SpaceX had won nine contracts out of 20 that were competed worldwide in 2014 at commercial launch service providers.[137] This was the first year in some time that no commercial launches were booked on the Russian (Proton) and Russian-Ukrainian (Zenit) launch service providers.[137] SpaceX launched their first communication satellite to geosynchronous orbit only in late 2013.

SpaceX has publicly indicated that if they are successful with developing the reusable technology, launch prices in the US$5 to 7 million range for the reusable Falcon 9 are possible.[138]


SpaceX rollt den kompletten Markt auf und die bisherigen Anbieter müssen sehen wo sie bleiben.

Du solltest Deine sogenannte realistische Sicht mal an die Realität anpassen.

Anstatt vielerlei veraltetes Zeugs aus der Vergangenheit zu zitieren solltest Du stattdessen mal über die Zukunft nachdenken. :rolleyes:

von Emil - am 22.12.2015 13:07
Zitat
R.M
Hallo

Auch wenn du es nicht verstehen willst der rollt den Markt nicht auf, dafür fehlt einfach die Nutzlast.



Das lieg nicht an Emil persönlich, es sind die Nebenwirkungen seiner Teetasse

Emil schrieb je bereits am 15 September um 13:24

Wenn ich in meine SpaceX Terraforming Tasse heißen Tee einfülle dann läuft das Terraforming
innerhalb kürzester Zeit ab. Ich mach das schon seit mindestens 1 Jahr mehrmals am Tag. :D


Wer weiß was da für Zeugs verwendet wurde :rolleyes:


[shop.spacex.com]

Man sollte eventuell einen Warnhinweis draufpappen


also auf die Tasse nicht auf Emil auch wenn Er Stur ;-)

von Manfred aus ObB - am 22.12.2015 17:50
Zitat
Emil


Du solltest Deine sogenannte realistische Sicht mal an die Realität anpassen.


Schreib der SZ mal einen Leserbrief ähhh Mail

[www.sueddeutsche.de]

Die sehen das doch glatt kritisch, was der Herr der sogern beim, Moment ich Zitiere aus dem Artikel:

sozialen Netzwerk Twitter - seinem bevorzugten Verlautbarungsorgan

was kund tut, so behauptet :rp:

Noch eine Leseprobe aus dem Artikel:

Zitat

Maximal zehn Stunden, so die Vorgaben von Musk, sollen künftig zwischen einer Landung und dem nächsten Start vergehen.


In der Zeit die 2 Stufe aufsetzen die Nutzlast nicht vergeßen, stimmt Hydrauliklöl noch Prüfen,
Tanken und geht die Luzie, ich werde mich hütten mehr dazu zu Schreiben :o

Falls einer meint ich hab das verschieben auf den Startplatz vergessen :mad:

Nein hab ich nicht die Landen so genau das wie beim Tesla der Schlagen Stecker, bei der Falcon
alle Versorgungsleitungen sich in 5 Minuten automatisch andocken, der Elon denkt doch immer weiter
als alle Anderen ;-)

von Manfred aus ObB - am 22.12.2015 20:35
Hallo

Da die Fertigungsrate aber nur 50 Twke im Jahr beträgt und die Stufe vielleicht 3 bis 4 mal wiederverwendbar ist unter großem Aufwand wirds wohl länger dauern.

Das Problem sind nicht die gebuchten Starts sondern die Versicherungen dafür, da spielt die Zuverlässigkeit eine große Rolle und im Gegensatz zur Facebookgeneration sind die 2 Flüge die nicht regulär verlaufen sind für die Versicherungen Problemfälle,

Aber immerhin ist der Herr ja begrenzt lernfähig, die unkontrollierbaren Landungen auf dem Wasser hat er ja auch bemerkt, wird noch ein paar Jahre dauern dann merkt er auch daß die Wiederverwendung teurer ist als der Neubau.

Die 116 Mio je Start sind die Realität da ein Großteil der Kosten unabhängig von dem Träger sind.

Die A5 kostet bei 12t Nutzlast 170 Mio von daher nichts weltbewegendes.

Gruß

Roman

Roman

von R.M - am 22.12.2015 22:30

Abfall oder Wiederverwertung?

Diese bisher unübliche Art der Rückkehrtechnik ist nicht revolutionär, bedarf einfach wegen der stark veränderten Schwerpunktslage ausgebrannter Raketenstufen keinen grundlegend neuen Regelaufwand, den bisher niemand betrieben hat, außer Elon.
Ich schätze mal, weniger als 20% mehr Startmasse genügen, um die schwächeren Rückkehrtriebwerke zu versorgen. Für die weiteren Stufen noch weit weniger.
Die weiteren Raketenstufen kann man auf die gleiche Weise landen lassen, natürlich am anderen Ort und mit noch weit weniger Energieaufwand, weil man die Luft vorher als Bremsmedium heranziehen wird, was Verschleiß von Hitzekacheln bedeutet.
Raketen waren bisher Abfall, Musk hat sich die Mühe gemacht, mal eine Stufe mit einer Regelung auszustatten, die die Rückkehr ermöglicht und wie ich es sehe, ist die universell einestzba. Sie besteht im Wesentlichen nur in einem Mikroprozessorprogramm und unterscheidet sich nicht allzu sehr von dem Aufwand zur Steuerung eines GPS-Hubschraubers für 99 Euro.

Insofern einfach toll, dass Elon diese Herausforderung angefasst und dazu noch zu Ende geführt hat.
Bisher hatte man selbst die Mannschaft als "Abfall" behandelt, wenn nicht alles ordnungsgemäß ablief. Wir erinnern uns an sieben Opfer, die nicht hätten sein müssen. Man ließ sogar das Rettungsraketensystem weg.

Nein, die Russen können das auch, aber haben es nicht gemacht und werden es, wie die übrigen amerikanischen Entwickler, es nicht einmal versuchen. Aus Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit gegenüber Verschwendung von Menschenleben und Material.

Ausgerechnet an dieser Stelle Elon Verschwendung und Spekulation auf Bereicherung in Form von Fördergeldern vorzuwerfen, halte ich für abwegig.

Die Entwicklung des Regelprogramms zur stabilen Rückkehr hat Geld gekostet, funktioniert jetzt und kostet nun keinen Cent mehr, kann jeder unter GNU-Bedingungen bei Heises herunterladen. Die individuelle Einstellung der Parameter für die Regelstabilität traue ich sogar mir noch zu.

An der Universität Düsseldorf habe ich gelernt, wie man Vernichtung von Menschenleben und Material plant und tatsächlich durchführt, Geduldet und man sagt, sogar, initiiert von Amerikanern.
Elon Musk ist Amerikaner und hat gezeigt, dass es auch Amis gibt, die anders denken.

von Bernd Schlueter - am 23.12.2015 04:15

Stufe 1 oder booster?

Beides lese ich aus den üblichen journalistischen Übertreibungen. Die meisten verstehen aber darunter, die ganze heile Rakete sei in den Orbit geflogen, habe die 11 Satelliten abgesetzt und sei dann wieder heil senkrecht am Startplatz Kap Karneval gelandet. Das ist natürlich überhaupt nicht möglich. Das war nur die erste, schwere Raketenstufe. Die Rückkehr der letzten beherrschte man schon mit den bekannten Segelflugzeugen namens shuttle.
Alles, was dazwischen liegt, noch nicht, aber das dürfte für Elon, der nun in Übung ist, das geringere Problem sein.
Für einen Fallschirm zu schwer, dürfte er die gleiche Technik anwenden, der ein Flug jenseits der "Hitzemauer" unter Abschmelzen der bekannten "Kacheln" vorangeht. Nein, Rückkehr dann nicht nur am Kap Karneval , sondern auch in Rio, Kourou und anderen passenden Orten.

Mal sehen, was der Manfred sagt, wenn da plötzlich etwas vor der Haustür steht. Einen ausreichend großen Landeplatz hat er längst vorausschauend angelegt.

von BerndSchlueter - am 23.12.2015 08:40
Die Welt bringt es in ihrem Beitrag auf den Punkt:

Zitat

Er ist ein Paradebeispiel, wie ein junges privates Unternehmen einen Markt aufmischt, der zuvor jahrzehntelang von etablierten und teilweise staatlich gestützten Anbietern dominiert wurde. Staaten, Raumfahrtagenturen und Firmen schanzten sich Entwicklungsgelder ohne echten Wettbewerbsdruck zu.

Der Multiunternehmer und Milliardär Elon Musk, der auch bei Elektrosportwagen den Ton angibt, führt nun der Weltöffentlichkeit vor, wie er das etablierte Raumfahrtestablishment ins Schwitzen bringt. Seine erst 2002 gegründete Raumfahrtfirma SpaceX zeigt technische Leistungen, von denen die Großen bislang nur träumen.

Musk demonstriert, was sich mit einer Vision, Risikobereitschaft und etwas Geld tatsächlich umsetzen lässt. Anfangs wurde der 44-Jährige nur belächelt, jetzt ist er gefürchtet.

...

Zwar muss sich erst noch zeigen, ob die Wiederverwendung von Raketen tatsächlich billiger ist als die bisherige Wegwerfvariante. Dennoch zeigt die Führungsmannschaft von SpaceX eine Risikobereitschaft, die den Großkonzernen der Branche wie Airbus, Boeing oder Lockheed verloren gegangen ist.


von Emil - am 23.12.2015 13:08
Returned SpaceX Falcon 9 Booster unlikely to Fly again

Zitat

After what Musk called a ‘revolutionary moment’ he told journalists in a media conference that the returned booster is unlikely to fly again. The future for the first returned Falcon 9 first stage will see exhaustive analysis of each and every component to assess how the booster fared during its speedy return, maneuvering at hypersonic speeds outside the dense atmosphere, conducting a supersonic re-entry and slowing down to subsonic speeds for landing – putting tremendous stress on the structures from a structural and thermal standpoint.


Zitat

Elon Musk told reporters that the plan is to establish a small fleet of returned boosters over the coming flights of Falcon 9, though he fully expects that not every rocket will stick the landing. It may take years to fulfill his vision of reaching an operational level of reusability.

The plan for the first returned flight stage is to scrutinize each and every of its systems to learn valuable lessons for future modifications of components and landing techniques to gradually improve the condition of returning stages to be able to refurbish boosters for re-flight with minimal efforts.


von Emil - am 23.12.2015 14:13
Zitat
Emil
Die Welt bringt es in ihrem Beitrag auf den Punkt:

Zitat

Dennoch zeigt die Führungsmannschaft von SpaceX eine Risikobereitschaft, die den Großkonzernen der Branche wie Airbus, Boeing oder Lockheed verloren gegangen ist.


So ein blöder Vergleich

Erstens hat Space X keine Führungsmannschaft sondern einen Iron Man wie viele Glauben
möchten und egal wieviel Mist da gemacht wird es wäre dann halt Visionär :eek:

Würden das die Vorstände von den Firmen machen und es ging Schief,
wär die Kacke aber am Dampfen, denn die bauen auch Flugzeuge und haben
einen Ruf zu verlieren, Elon maximal ein paar Twitter Dingsda

von Manfred aus ObB - am 23.12.2015 14:55
Hallo

Bei den Preisen tut sich zwischen den Anbietern kaum was. Es geistern 17,5 Mio für 3,5 t in der Presse rum. In Wirklichkeit sinds aber über 50 Mio.

Die 4,5t Nutzlast ist mit großen Fragezeichen verbunden da dann die Rückkehr der ersten Stufe nicht mehr möglich ist und bei Ausfall eines Triebwerks, was ja im Design der Rakete vorgesehen ist. die vorgesehene Umlaufbahn nicht erreicht wird.

Die Ariane 5 hat z.B. 12 t Nutzlast und kostet 170 Mio je Start.

Was man nicht vergessen darf ist die Versicherung für die Nutzlasten, die wird umso günstiger je höher die Zuverlässigkeit und zwar nicht in % sondern in erfolgreichen Flügen.

Was erfolgreich ist wird unterschiedlich gesehen, die Falcon 9 hatte bis jetzt 2 Triebwerksabschaltungen während des Flugs. Die Folgen dafür waren unterschiedlich, einmal durfte nicht mehr an die Iss angedockt werden da nicht mehr genug Reservertreibstoff vorhanden war.

Das 2te Mal musste der Satellit mehr von seinem eigenen Treibstoff zum Erreichen seiner Position verwenden.

Die technischen Daten der Falcon 9 sind schwer zu bekommen und eigentlich finden nur Fachleute die Unstimmigkeiten in den Angaben auf der Website

Wenn man mal rechnet dann wiegt die erste Stufe leer 66t, die 1. Stufe der A5 wiegt 22t, was natürlich nicht direkt vergleichbar ist da die Feststoffbooster noch dazu kommen.

Die Wiederverwendbarkeit der Triebwerke ist stark eingeschränkt da die Brennkammer bei jedem Temperaturzyklus plastisch verformt wird und irgendwann Risse auftreten, mehr als 4 oder 5 mal halte ich für nicht möglich wobei zwischen jeder Verwendung komplett zerlegt und inspiziert werden muß

Der Rekord den ich auf dem Prüfstand kenne liegt bei 15 Zyklen in dem Zustand würde man aber das Triebwerk nicht mehr für den Flug verwenden.



Gruß

Roman

von R.M - am 23.12.2015 18:51
In den von SpaceX angegebenen Nutzlasten soll der Treibstoff für die Rückkehr der 1. Stufe schon mit eingerechnet sein. Wenn ein Triebwerk ausfällt ohne dass die anderen beschädigt werden, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Umlaufbahn trotzdem erreicht werden, weil ja die anderen Triebwerke den Treibstoff des ausgefallen Triebwerks zusätzlich verbrennen können. Und es steht dann auch noch der Treibstoff zur Verfügung der für die Rückkehr der 1.Stufe eingeplant war.

Da die Kosten für den Start trotz dieser Reserven nicht höher sind als bei der Ariane ergibt sich hier ein eindeutiger Vorteil für die Falcon 9.

Ganz generell ist der Vergleich anhand der maximalen Nutzlast nicht relevant, da es praktisch nie vorkommt dass die maximale Nutzlast ausgenutzt wird. Zu dem müssen bei der Ariane erst mal mehrere Satelliten zusammen kommen die auf eine ähnliche Umlaufbahn und Position befördert werden, damit man sie im Paket platzieren kann.

Natürlich spielt die Versicherung eine Rolle. Hier hat die Falcon 9 wegen der insgesamt wenigen Starts und des kompletten Fehlstarts noch einen Nachteil. Die Folgen der einzigen bekannten Treibwerksabschaltung waren aber nicht problematisch.

Der CRS-1 Flug war erfolgreich, aber der Orbcom-OG2 musste wegen der ISS Sicherheit auf niedrigerer Umlaufbahn abgestoßen werden und verglühte.

Die Ursache für den kompletten Fehlstart im Juni wurde ja anscheinend gefunden. Dieser wurde auch nur gefunden weil SpaceX unter 1000 getesteten Exemplaren eine gefunden hat die bei 20 % Belastung brach. Der Fehler hätte also auch erst viel später auftreten können. Das Problem ist jetzt ausgemerzt und SpaceX wird in Zukunft sicher bei allen Komponenten zusätzliche Prüfungen vornehmen um die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung auszuschließen.

Genau hier werden auch wieder gelandete Booster helfen die Zuverlässigkeit zu verbessern. Denn man kann im Gegensatz zu den Einmalraketen anderer Anbieter die gebrauchten Booster nach der Nutzung auf Verschleiß prüfen und durch Optimierung die Zuverlässigkeit damit deutlich erhöhen.

Bei gleichem Preis für die Kunden gewinnt SpaceX mit jedem Booster der wieder gelandet wird im Prinzip die Herstellungskosten eines Boosters, abzüglich der Kosten für die Wiederaufbereitung. Diese gebrauchten Booster können dann günstig für weitere Optimierungsflüge genutzt werden. Dies und die viel häufigere Startfrequenz gegenüber anderen Anbietern, bedeutet einen viel kürzeren Optimierungszyklus.

Sobald die Falcon 9 wirklich mal längere Zeit ohne größere Modifikationen ins Rennen kommt und dann nichts mehr passiert, werden die Versicherungsprämien deutlich sinken. Wenn man bedenkt, dass die Sojus mit mehr als 1300 Starts eine Fehlerquote von 1:39 hat, dann dürfte bei der anvisierten Startfrequenz von 40 Starts pro Jahr 1 Start komplett fehlschlagen.

Was die Unstimmigkeiten auf der Webseite betrifft, so sind die Angaben dort sicherlich nicht relevant für das Vertragsverhältnis mit einem Kunden. Da wird dann SpaceX in der Verhandlung sicherlich die Hose herunter lassen müssen, damit es zu einem Abschluss kommt. Die Abschlusszahlen zeigen eindrucksvoll dass SpaceX ein attraktives Angebot hat.

Dass die Triebwerke der eigentliche Knackpunkt bezüglich der Wiederverwendbarkeit sind, das ist klar. Aber SpaceX selbst gibt ja an, dass es noch Jahre dauern kann bis die Wiederverwendbarkeit gegeben wird. Jede gelandete Stufe hat einen Test unter Realbedingungen hinter sich. Und wenn eine signifikante Zahl von Stufen gelandet werden kann dann kann die Weiterentwicklung ohne hohe Zusatzkosten rasant vorwärts gehen. Für Wegwerfraketen lohnt es sich eben nicht überhaupt viel mehr als ein paar Zyklen zu optimieren. Da geht es nur darum dass das Triebwerk genau einmal perfekt funktioniert.

SpaceX muss bei der guten Aufragslage auch nicht auf die Börse achten und kann alle Gewinne wieder voll in die Weiterentwicklung stecken, so lange kein IPO erfolgt. Und nach Aussage von EM wird ein IPO erst passieren, wenn es einen regelmäßigen Verkehr zum Mars gibt, um zu vermeiden dass wegen der Investoren auf jeden Quartalsbericht geschaut werden muss.

SpaceX kann nur noch an eigenen dummen Fehlern scheitern. Die Konkurrenten werden in wenigen Jahren mit ihrer alten Technik abgeschlagen sein, weil sie das Tempo von SpaceX nicht mehr mithalten können.

Dies wird mittelfristig auch andere gravierende Folgen für die Dinosaurier haben. Beim geplanten Personalabbau werden in erster Linie die jungen guten fähigen Leute gehen und zu SpaceX wechseln, weil dort die Post abgeht und ihre Kreativität heraus gefordert und gefördert wird. Bei ihren alten Arbeitgebern dürfen sie dagegen nur die alte Technik bewahren, und müssen sich ansonsten mit der Bürokratie des übergroßen Wasserkopfes auseinander setzen.

Die Zukunft gehört SpaceX!

von Emil - am 24.12.2015 09:23
Zitat
Emil


Die Zukunft gehört SpaceX!


Das ist eine Parole, also kein Fakt, Dein Text ist lang aber Inhaltslos, weil ja nicht sein kann was
nicht sein Darf Elon kocht auch nur mit Wasser, Er Twittiter nur mehr dazu, was manche wie
Du dann für Higtech halten.


Triebwerksausfall eingerechnet :joke:

Das kommt ganz drauf an wo, den auch wenn die andern dann etwas länger brennen könnten,
erstmal muß der ungleiche Schub ausgeglichen werden ( es sei denn es ist das mittlere, dann ist
aber die Sache mit dem Landen gegessen ) und wenn 2 dann ohne Schub reicht es halt je nach
Nutzlast dann halt doch nicht.

Die Ariane muß Lasten Bündeln :eek:

Hejjjj Du stellst eine Space X for Ever Werbevideo in den Thread am Anfang ein ( wahrscheinlich
verdrängt, wie vieles um die Fakten für Elon Erlöse uns paßend zu Machen ) dort in einer relativ
Massiven Halterung 6 Satelliten als eigentliche Nutzlast untergebracht und jedes mal bricht Jubel
hinter der Glasscheibe des Space X Kontrollzentrum aus, als wenn Elon die Mayflower ( das erste
Siedlerschiff zu Mars ) erfolgreich gelandet hätte.

Emil stell mal die Tasse von Space X ein halbes Jahr in Schrank und zwar so das sie keiner Benutzen kann
und wir schauen mal ob das mit den Nebenwirkungen nachläßt, oder es chronisch Bleibt.

von Manfred aus ObB - am 24.12.2015 09:53
Zitat
Emil


Dort werden die Delta und Delta Heavy verwendet, die dann wegen der Monopolstellung von UAL extrem teuer waren.


Das hätte auch beim Militär keine Sau gestört, wenn da nicht was gewesen wär, was
die Militärs besonders gestört hätte, das die Triebwerke aus Rußland

[www.spiegel.de]

Leseprobe daraus:

Zitat

Der Senat billigte vergangenen Donnerstag das Vorhaben, ein eigenes Raketentriebwerk zu entwickeln - mit dem erklärten Ziel, die Abhängigkeit von russischen Antrieben zu verringern. Der Etat des Pentagon soll dafür um 100 Millionen Dollar angehoben werden. Das aber wäre wohl nur eine erste Anzahlung. Experten schätzen, dass es rund eine Milliarde Dollar kosten und fünf Jahre dauern würde, ein Triebwerk neu zu entwickeln.


und um die Zeit zu Überbrücken, darf sich Elon eine großes Stück vom Kuchen abschneiden, neben
dem das des meiste * Seiner * Technik alte Sovjettechnik ist die Kopiert, saniert nun der Putin so
ganz nebenbei Seine Haushaltskasse, entweder super Genial eingefädelt von Elon oder doch nur
Dussel gehabt :o

von Manfred aus ObB - am 24.12.2015 10:21
Zitat
R.M
Die Wiederverwendbarkeit der Triebwerke ist stark eingeschränkt da die Brennkammer bei jedem Temperaturzyklus plastisch verformt wird und irgendwann Risse auftreten, mehr als 4 oder 5 mal halte ich für nicht möglich wobei zwischen jeder Verwendung komplett zerlegt und inspiziert werden muß

Der Rekord den ich auf dem Prüfstand kenne liegt bei 15 Zyklen in dem Zustand würde man aber das Triebwerk nicht mehr für den Flug verwenden.


Was schon vor 30 Jahren möglich war zeigen die Triebwerke für das Shuttle:
[en.wikipedia.org]
[www.nasa.gov]

Da hat man die Triebwerke vor jedem Start schon ausgiebig mit voller Last getestet und sie dann nach den Tests eingebaut. Eines der Triebwerke war von 1983 bis 1999 bei 19, andere bei bis zu 14 Missionen dabei.

Und nachdem das Shuttle Programm beendet wurde will man den Rest der insgesamt 46 für insgesamt 135 Missionen eingesetzten Triebwerke nochmal ein letztes Mal für das SLS Programm einsetzen.

Manche der Komponenten erreichten eine Lebensdauer von über 100 Nutzungen, die letzten Turbopumpen waren für 60 Missionen, ohne jegliche Inspektion, Überholung oder Wartung zertifiziert.

Das Triebwerk bestand aus ungefähr 50.000 Teilen, wobei 7000 davon regelmäßig hinsichtlich des Austausches überwacht wurden. Und die Triebwerke wurden keinesfalls nach jeder Nutzung zerlegt sondern nur einer routinemäßigen Inspektion unterzogen. Wichtige Komponenten wie die Turbopumpen wurden alle 10 Flüge überholt.

Es gibt keinen Grund warum man nicht auch heute zuverlässige wiederverwendbare Raketentriebwerke bauen könnte. Immerhin sind inzwischen 30 Jahre technischer Fortschritt in allen Bereichen vorhanden. Und hinzu kommt die automatisierte Serienfertigung die für eine geringe Streuung der Qualität sorgt.

von Emil - am 24.12.2015 12:18
Zitat
Emil


Es gibt keinen Grund warum man nicht auch heute zuverlässige wiederverwendbare Raketentriebwerke bauen könnte.


Früher sind auch Flughäfen und Konzerthäuser mal Feritig geworden, Heut will man sie abreißen bevor sie Fertig :rolleyes:

Die thermische Beanspruchung auf das Material am Triebwerk selbst, ist heut genauso wie vor 30 Jahren

Jetzt erzählst Du was vom Blitzkrieg, daß ein Triebwerk 19 mal gehalten verwendet und andere bis zu 14 mal,
gibt's aber nicht an wie viele Triebwerke insgesamt für wie viel Missionen verwendet und dann
sieht man wie die Rechnung ausgeht, nur wird dan n aus Deiner Parole eine Durchhalteparole :-(


Und was Du völlig außen vor Läßt ( warum wohl, weil es in die Milchmädchenargummentationskette nicht Paßt :mad: )
jedes Schutteltriebwerg wurde pro Mission nur einmal gezündet, die Merlintriebwerke aber bei einer
Mission mit Landung bis zu 4 mal derzeit.

von Manfred aus ObB - am 24.12.2015 12:52
Zitat
Manfred aus ObB
Triebwerksausfall eingerechnet :joke:

Das kommt ganz drauf an wo, den auch wenn die andern dann etwas länger brennen könnten, erstmal muß der ungleiche Schub ausgeglichen werden ( es sei denn es ist das mittlere,


Man, bist Du genial! Darauf wären andere nie gekommen! :rolleyes:

Zitat

dann ist aber die Sache mit dem Landen gegessen


Eine Ariane hat nicht mal die Chance zu landen. :p

Zitat

) und wenn 2 dann ohne Schub reicht es halt je nach
Nutzlast dann halt doch nicht.


Was passiert mit der Ariane wenn ein Triebwerkwerk ausfällt? :p

Zitat

Massiven Halterung 6 Satelliten als eigentliche Nutzlast untergebracht und jedes mal bricht Jubel hinter der Glasscheibe des Space X Kontrollzentrum aus, als wenn Elon die Mayflower ( das erste Siedlerschiff zu Mars ) erfolgreich gelandet hätte.


Es waren insgesamt 11 Satelliten und nicht 6. :rp:

Du bist halt zu alt um noch in jugendliche Begeisterung auszubrechen. :p

Ist Dir nicht aufgefallen wie jung insgesamt die Leute dort waren?

Diese Begeisterung der jungen Leute, die zu den besten ihres Faches zählen, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Übrigens, auch Andere nicht nur die Mannschaft von SpaceX sind begeistert, wenn sie einen herausragende Leistung hervor gebracht haben. Wahrscheinlich hast Du sowas noch nie verspürt und bist deshalb einfach neidisch. :sneg:

Zitat

Emil stell mal die Tasse von Space X ein halbes Jahr in Schrank und zwar so das sie keiner Benutzen kann und wir schauen mal ob das mit den Nebenwirkungen nachläßt, oder es chronisch Bleibt.


Warum sollte ich?

Die Tasse ist voll wieder verwendbar und hat mittlerweile mehrere 100 Nutzzyklen hinter sich. Das Terrarforming funktioniert ohne irgendwelche Wartung und Reparaturen wie am ersten Tag. :spos:

Es wird nur ein paar Jahre dauern bis SpaceX das Gleiche mit seinen Raketen praktiziert und wir jede Woche mindestens einen Raketenstart und eine Landung sehen. :spos:

Die Zukunft gehört SpaceX!

von Emil - am 24.12.2015 13:03
Zitat
Manfred aus ObB
Jetzt erzählst Du was vom Blitzkrieg, daß ein Triebwerk 19 mal gehalten verwendet und andere bis zu 14 mal, gibt's aber nicht an wie viele Triebwerke insgesamt für wie viel Missionen verwendet und dann sieht man wie die Rechnung ausgeht, nur wird dan n aus Deiner Parole eine Durchhalteparole :-(


Lies halt einfach die Texte, da steht alles drin.

Zitat

Und was Du völlig außen vor Läßt ( warum wohl, weil es in die Milchmädchenargummentationskette nicht Paßt :mad: )
jedes Schutteltriebwerg wurde pro Mission nur einmal gezündet, die Merlintriebwerke aber bei einer Mission mit Landung bis zu 4 mal derzeit.


Du solltest mal einfach die Quellen lesen, dann würdest Du nicht soviel Quatsch erzählen. :sneg:

Die Zukunft gehört SpaceX!

von Emil - am 24.12.2015 13:07
Hallo

Du vergisst einiges, wenn ein Triebwerk ausfällt müssen die restlichen Triebwerke einen höheren Schub liefern, dabei sinkt der Wirkungsgrad und deshalb reicht der Treibstoff dann nicht.

Und was heist nicht problematisch, aus Kundensicht schon, da ein Nachrichtensatellit etwa 20Mio Umsatz im Monat bringt macht ein Jahr weniger Lebensdauer schon was aus.

Die Nutzlast wird fast immer voll ausgenutzt, da die Satelitten vom Gewicht her hart an der Grenze der Nutzlast sind, Ein Eurostar 3000 bringt zwischen 4,5 uns 6 t auf die Waage.

Und ausgebucht ist momentan jeder Launcher und das auf Jahre.

Die Technik ist jedenfalls uralt und der Energieinhalt der verwendeten Treibstoffe ist zu gering.

Und lange bleibt der nicht alleine mit seinen Rückkehrmanövern nur daß die anderen dafür keine Nutzlast verschwenden werden und schon wissen wie lange ihre Treibwerke halten.

Gruß

Roman

von R.M - am 24.12.2015 16:32
Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
Triebwerksausfall eingerechnet :joke:

Das kommt ganz drauf an wo, den auch wenn die andern dann etwas länger brennen könnten, erstmal muß der ungleiche Schub ausgeglichen werden ( es sei denn es ist das mittlere,


Man, bist Du genial! Darauf wären andere nie gekommen! :rolleyes:


Es ist doch immer wieder Schön Dir geholfen zu haben


Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
dann ist aber die Sache mit dem Landen gegessen


Eine Ariane hat nicht mal die Chance zu landen. :p


Soll sie ja nicht nicht, sie soll möglichst viel Nutzlast in den Orbit bekommen und Geld verdienen,
das Problenm das Du und viele Elon fixierte ( der Elon kann nix führ der liefert nur die Bühne auf
der die Anhänger sich größer füllen wollen wie der Nachbar, wie der Bauer aus meiner Kindheit der
immer den besten Bulldok haben wollte ) in ihrer Wahrnehmung haben, am Startplatz der Ariane arbeiten
die Leute und Twittern nicht ( wozu auch :confused: sind ja auch keine Süchtigen zu befriedigen )

Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
) und wenn 2 dann ohne Schub reicht es halt je nach
Nutzlast dann halt doch nicht.


Was passiert mit der Ariane wenn ein Triebwerkwerk ausfällt? :p


Wie bei Space X
die Mission wird vom Kunden nicht bezahlt, die Versicherung muß Haften,
nur auf Twitter verkauft das keiner als Hightech :rolleyes:

Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
Massiven Halterung 6 Satelliten als eigentliche Nutzlast untergebracht und jedes mal bricht Jubel hinter der Glasscheibe des Space X Kontrollzentrum aus, als wenn Elon die Mayflower ( das erste Siedlerschiff zu Mars ) erfolgreich gelandet hätte.


Es waren insgesamt 11 Satelliten und nicht 6. :rp:


Erst schreibst Space X hatt es nicht Nötig Nutzlasten zu sammeln, anders als die Ariane es macht
und nun das sie es noch viel Nötiger, Es geht aber um Fakten und nicht um Argumente verbiegen


Zitat
Emil
Du bist halt zu alt um noch in jugendliche Begeisterung auszubrechen. :p


Ja




Zitat
Emil

Ist Dir nicht aufgefallen wie jung insgesamt die Leute dort waren?

Diese Begeisterung der jungen Leute, die zu den besten ihres Faches zählen, ist der Schlüssel zum Erfolg.




Das da nur Junge stehen ist Logisch, je älter der Mensch je selbständiger sollte Er Denken
( Ausnahmen hier Bestätigen nur die Regel )
wenn die Teenis die da kreischen, wie die Mädels bei den Beatels in den 60er, die besten Sind,
sollte Dir um Space X ja nicht Bange sein ( die würden auch für Nichts für Elon Twittermeldung basteln )
dann geht's halt weiter wie bisher, technische Einzellleistungen, die weder ökologisch wie ökonomisch
für eine echte zukünftige Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft was beitragen, werden platziert um
ohne Kosten in den alten Medien präsent zu sein, ob das billiger als ein Werbeetat wird die Zukunft
zeigen, eins muß man Elon zugestehen, bei einer gewissen Klientel geht das Konzept auf:

Zitat
Emil

Übrigens, auch Andere nicht nur die Mannschaft von SpaceX sind begeistert, wenn sie einen herausragende Leistung
hervor gebracht haben. Wahrscheinlich hast Du sowas noch nie verspürt und bist deshalb einfach neidisch. :sneg:




Ja Emil so muß es wohl es Sein, wärs Anders hättest Du ein gewisses Wahrnehmungsproblem :eek:

von Manfred aus ObB - am 25.12.2015 10:38

Re: Space X landet 1 Stufe am Startplatz

plus t oder ? oder heißt das Star (Stern)(dann verstehe ich das aber nicht)

Mal noch was zum Nachdenken:

Erst mal wie hinrissig und unbezahlbar eine - und ich denke das ist eigentlich das Hauptziel von Raketen und Space und X (hoffenlich kein Satz mit x) usw. - das wir evtl. die Change haben die begrenzte Erde irgendwann mal zu verlassen zu können bevor die Rohstoffe und Energie ausgehen (fossil natürlich) und um uns weiterzuentwickeln ?

Was viele nicht bedenken:

Was ist mit dem Weltraumschrott ???
Eine nicht vernachlässigbare Gefahr !!! Siehe Film "Gravity" mit Sandra Bullock und George Cloney...
In der anschließenden Doku werden die Probleme auf den Punkt gebracht:

Ohne sauberen Orbit ist jede Weltraummission einschließlich die Verwendung der Raumstation ISS, Telekommunikation usw. in ernsthafte Gefahr !!!

Das muss vor allem anderen leider Priorität haben den "weggeworfenen Müll" wieder einzusammeln ! Da kann die Raktetentechik von Space X helfen, da offenbar weniger Müll im Orbit hinterlassen wird...es muss auch ernsthaft an Lösungen gearbeitet werden, wie wir den Orbit aufräumen können weil ich kann mir nicht vorstellen das wir ohne die technischen Möglichkeiten die die Satelittentechnik (Wettervorhersage, Katastrophenabwehr) uns gibt, einfach heutzutage leben zu können !!!
Also sind noch weitere Verzögerungen zu erwarten und wir sind angehalten uns um unseren Planeten zu kümmern weil wir hier in nächster Zeit schlecht abhauen können...

Heißt mit anderen Worten eher am Boden (auch der der Tatsachen) bleiben und endlich mal das Nachdenken und Handeln in die richtige Richtung zu lenken !!!

Oder wer hebt ab und bleibt nicht am Boden -wie ein Astronaut- (frei nach Sido und Borani) und sieht die Probleme erst zu spät von oben...

In diesem Sinne Frohe und beSINNliche Restweihnachten und auch ein besseren Start ins neue Jahr das eigentlich besser werden sollte wie die vergangenen Jahre !!! Leider merke ich davon immer weniger...

Twiker76

von Twiker76 - am 25.12.2015 17:35
Zitat
Manfred aus ObB
dann geht's halt weiter wie bisher, technische Einzellleistungen, die weder ökologisch wie ökonomisch
für eine echte zukünftige Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft was beitragen, ...


Du ziehst Dir wie immer sehr große Schuhe an, wenn Du so anmaßend bist über andere zu urteilen.

Wer bist Du überhaupt?

Was hast eigentlich Du bisher zu einer ökologischen, wie auch ökonomischen nachhaltigen Wirtschaft beigetragen?

Ich habe bisher nichts von weltbewegenden Beitrag eines "Manfred aus ObB" zur nachhaltigen Wirtschaft gesehen. Es kann aber natürlich auch daran liegen dass Du nicht mal Manfred heißt. :rolleyes:

Ich seh nur jemanden der unter seinem Pseudonym jeden und alles kritisiert, und gleichzeitig sich als Genie und ökologische und ökonomische Instanz darstellt, die alles besser zu wissen glaubt. Trotzdem hat anscheinend die Welt noch nichts von Deinem Genie gehört. :confused:

Wie kommt das?

Du solltest langsam mal anfangen Deinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden und selbst was zur ökologischen und ökonomischen nachhaltigen Wirtschaft beitragen. Ansonsten geht der Menschheit irgendwann Deine Genialität verloren, und das einzige Zeugnisse Deiner Erscheinung auf Erden bleiben die unzähligen Beiträge in diesem Forum, bis das Recht auf Vergessen im Internet umgesetzt wird, und jemand dann so gnädig ist den überheblichen Müll den Du hier regelmäßig ablädst ins Nirvana zu schicken. :p

von Emil - am 26.12.2015 17:19

Respekt der Russen

Zitat

"The main goal today is to make space cheap," Rogozin told television program Rossiya 24 TV. "Competitors are stepping on our toes. Look at what billionaire Musk is doing with his projects. This is very interesting, well done, and we treat this work with respect."


Quelle

Den Russen steht das Wasser bis zum Hals. Sie haben in letzter Zeit keine kommerziellen Aufträge mehr an Land ziehen können.

Putin hat Roscosmos in seiner alten Form zum 31.12.2015 aufgelöst.

SpaceX tritt den Russen auf die Zehen.

von Emil - am 03.01.2016 08:51

Re: Respekt der Russen

Zitat
Emil


Putin hat Roscosmos in seiner alten Form zum 31.12.2015 aufgelöst.


Die neue Form soll wie im Internet zu lesen:

Russland will das All «erschwinglicher» machen

Der Link zur Überschrift

[www.bluewin.ch]

Dort auch zu Lesen das am 12 April 2016 als am dem 55 Jahrestag des historischen Erstflug ins All
von Juri Gagarin der neue Startplatz in Sibirien eingeweiht

Wer hat 2015 die meisten Flüge ins All gemacht ( auch aus dem Link )

Zitat

Weltweit seien im vergangenen Jahr 86 Trägerraketen ins Weltall geschossen worden,
hiess es. Russland belege mit 29 Starts den ersten Platz vor den USA (19)


Wer hat am meisten dazu Getwittert :confused:

The Winner is Elon Musk

von Manfred aus ObB - am 03.01.2016 10:30
Ich verstehe manchmal nicht, warum solche Threads so explodieren.
Und vor allem verstehe ich nicht, was MoB oder Emil damit zu tun haben.

Donald Trump und Elon Musk sind hier die Personen, denen der gelungene kommerzielle Start mit Rückkehr der ersten Stufe erfolgreich gelungen ist.

Dabei sind beide eigendlich nicht die ersten, wenn man es mal ganz penibel nimmt.

SSTO hatte sich bereits vorher durchgesetzt und die Booster des Shuttles haben auch regelmäßig ihre Wiederverwendung gefunden.

Warum eine Stufe nun punktgenau auf einem Schuhkarton landen muss, um wiederverwendet werden zu können, erschließt sich mir nicht.
Statt des zusätzlichen Treibstoffes könnten Fallschirme und "Airbags" diese Aufgabe erfüllen.

Technisch eine tolle Leistung, aber aus Sicht der reinen Anwendung?!?! Mehr ein Marketinggag!!

JustMy2Cents.

von inoculator - am 04.01.2016 14:07
Hoffentlich überlebt Elon das. Der ist einfach zu gut und andere könnten ihn beneiden. Manche Amis in Regierungskreisen sind dann nicht zimperlich, wie die Vergangenheit lehrt.
Bei uns ist man übrigens auch gefährdet, wenn es um Geld geht. Ich musste selbst die Erfahrung machen und trug Körperbehinderungen davon, weil ich eine Lösegeldzahlung an Regierungskreise verhindert hatte.

Open source, mal sehen, ob die anderen auch so edel denken. Es wäre zu schön, eine bessere Welt.

In meinem Sinclair 81 steckt auch ein Ula. Die hier gemeinte ist eine Alianz von Boeing und Lockheed Martin.

800 Milionen jährlich, das ist nicht viel für das Ula, beide Firmen sind charttechnisch schon seit Jahren auf einem steil ansteigenden Ast. Ich denke, wegen der seit Jahrzehnten überaus erfolgreichen Nahostpolitik der USA. In der Rüstungspolitik denkt man weniger an die Menschen, als ans Geldverdienen.

Materialmäßig besteht eine Rakete aus ein paar leeren Blechhülsen , zwei Tieftemperaturpumpen und einem nicht sehr komplizierten Triebwerk. In großer Serie sind da extrem niedrige Preise möglich und die wertvolleren Komponenten lassen sich neuerdings, dank Elon, wiederverwenden.
Halt, sogar eine ganze Raketenstufe. Ja, und die Besatzung, zusammen mit der letzten Stufe, falls für den Wiedereintritt ausgerüstet. Im christlichen Abendland ist das jedenfalls so vorgesehen. Elon ist ein Held und ich sehe seine Raketen lieber in seiner Hand als in der von Kriegskonzernen.

von Bernd Schlueter - am 01.02.2016 09:01
Klar, wird Russland von der space10-Idee ausgebootet. Bis die dann auch mal wieder eine neue Idee haben und wirtschaftlich noch günstiger bauen. Aber es ist die Idee, die die Bewegung bewirkt. Große Konzerne, wie Russland oder Boeing, tendieren mehr dazu, das bisher Bewährte zu bewahren, sind aber genauso darauf angewiesen, neue Ideen zu entwickeln und durchzusetzen, wenn die Zeit überreif ist. Die Verbilligung der Raumfahrttechnik musste kommen und das ist nicht das Verdienst der Börsenhändler, wie in dem Artikel behauptet wird. Es ist die eine Idee und der Wille, das durchzusetzen, was bisher als zweitrangig betrachtet wurde. Wer die hatte, ist für mich ganz klar. Jemand, der auch wagen kann und nicht den Zwängen eines Großkonzerns unterworfen ist, in denen immer auch Korruption und Kriminalität eine Rolle spielen.
Immerhin schaffen es mit dem Letzteren befasste Personen immer wieder, die eigentlich längst überholten Preise hochzuhalten, über Bestechung, Lobbyismus und gelegentlich auch Sabotage.

Ja, es geht um viel Geld, und das weckt immer auch Begehrlichkeiten. Der Sprung nach vorne war aber immerhin so erfolgreich, dass das alte Establishment keine Chance mehr hat, den Markt weiterhin alleine zu beherrschen.
Nein, es sind nicht die Broker, die den Erfolg möglich machen. Das notwendige Kapital kommt so oder so, wenn nicht von diesem broker, dann von einem anderen.

von Bernd Schlueter - am 03.02.2016 03:20
Zitat
Emil
Der nächste Start verzögert sich aber insgesamt soll die Produktion und die Startfrequenz deutlich erhöht werden.


Bis jetzt wurde nur die Verschrottungsfrequenz erhöht, nur so mal als Bilick übern Gartenzaun für die Elonjünger :D

[www.spiegel.de]

3 mal gestartet 3 mal gelandet, fast schon Katholisch immer nur Eine, als nur eine Frau und immer die selbe Rakete


Bildquelle: [cdn4.spiegel.de]


und 2018 wenn die ersten Ihre Anzahlung des Model 3 zurück wollen, weil noch nicht ausgeliefert
will der Amazon Mann die ersten Kunden die Scherelosigkeit spüren laßen, also die am Rande des Alls
und nicht die im Geldbeutel ;-)

von Manfred aus ObB - am 03.04.2016 12:26
Zitat
Emil
Schon komisch, sonst beschwerst Du Dich immer über die Spielzeuge für Reiche, gleichzeitig feierst Du den Amazon Mann. :rolleyes:


Wenn Du noch den ersten Beitrag von diesen Thread in Erinnerung hast, selbiger von mir als Anerkennung
der Arbeit des Teams von Space X ( es gibt ja genung die so tun als ob Elon alles allein macht,
neben dem alleinigen Twittern )

Glückwunsch an alle Beteiligten
( das Teslaforum Gratuliert Elon schon Persönlich als ob der das alles Alleine gemacht )


so wurde auch hier die Leistung von den leisen im Hintergrund erbracht, die aber Dankbar für Lohn
und Brot (des vom Internethandel kommt welches mit Hungerlöhnen ( deshalb kauf ich nix bei Amazone ) in Europa
im Zustellungsbereich erwirtschaftet werden) den die Angestellten welche diese Rakete


Bildquelle: [www.heise.de]

erbauten sind teilweise alten Mitarbeiter vom ehemaligen Delta Clipper
und das Raketenmänner dahin gehen wo das Bauen von Raketen möglich, ist alte Tradition in dem Gewerbe.

von Manfred aus ObB - am 04.04.2016 07:59
CRS-8 - es ist geschafft!

Film der Landung

I'm on a boat! :spos:

[mashable.com]

[en.wikipedia.org]

Zitat

After placing the CRS-8 cargo on its way to the International Space Station, the first stage of the Falcon 9 rocket conducted a boostback and re-entry maneuver over the Atlantic ocean. Nine minutes after liftoff, at 16:52:10 EST, the booster landed vertically on the autonomous droneship Of Course I Still Love You, 300 km from the Florida coastline, achieving a long-sought-after milestone for the SpaceX reusability development program.[13]

This was the second landing achieved by a SpaceX launch vehicle and the first to successfully remain vertical on a floating platform. SpaceX first landed a Falcon 9 on solid ground with flight 20 on 22 December 2015.


Post-Launch News Conference

Landung in 4k

von Emil - am 09.04.2016 08:00

Launch Schedule

Zitat
author=starhawk92 link=topic=40049.msg1521982#msg1521982 date=1461257654
With updates from many, thanks to all:


NET DATE VEHICLE (Core/Cores) 1S Landing ORBIT PAYLOAD (& CO-PAYLOAD) MASS (kg) SITE PAD
-------- --------------------- ---------- ----- ---------------------- --------- ---- ---
01/17/16 Falcon 9 (21) ASDS (Failed) LEO JSON-3 [Delivered] 553 VAFB LC4E
03/04/16 Falcon 9 (22) ASDS (Failed) GTO SES-9 [Delivered] 5300 CC LC40
04/08/16 Falcon 9 (23) ASDS (Success) LEO (ISS) Dragon (CRS 8) [Delivered] 6000 CC LC40
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
05/03/16 Falcon 9 (24) ASDS GTO JCSAT-14 (Replacing JCSAT-2A) unknown CC LC40
05/xx/16 Falcon 9 (25) ASDS GTO Eutelsat 117 West B & Asia Broadcast 5500 CC LC40
05/xx/16 Falcon 9 (26) ASDS GTO Thaicom 8 3100 CC LC40
05/xx/16 Falcon 9 ASDS GTO AMOS-6 5500 CC LC40
06/24/16 Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 9) 10000 CC LC40
06/xx/16 Falcon 9 SSO (720km) Formosat-5 & Sherpa SSO* 525 & unknown VAFB LC4E
07/xx/16 Falcon 9 LEO (Polar) Iridium NEXT (Flight 1) 800(x10) VAFB LC4E
08/01/16 Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 10) 10000 CC LC40
09/30/16 Falcon 9 ASDS GTO SES-10 5300 CC LC39A
09/xx/16 Falcon 9 ASDS GTO JCSat-16 CC LC40
10/xx/16 Falcon 9 LEO (Polar) Iridium NEXT (Flight 2) 800(x10) VAFB LC4E
11/xx/16 Falcon Heavy Falcon Heavy Demo Flight KSC LC39A
01/13/17 Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 11) 10000 CC LC40
12/30/16 Falcon 9 ASDS GTO SES-11/Echostar 105 5400 CC LC39A
03/xx/17 Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 12) 10000 CC LC40
05/xx/17 Falcon 9 CREW Dragon (NASA DEMO 1) CC
06/30/17 Falcon 9 SES-16/GovSat 4000
2017 Falcon 9 SES-14 CC LC40
2017 Falcon 9 SSO SAOCOM 1A 6000 VAFB LC4E
2018 Falcon 9 SSO SAOCOM 1B 6000 VAFB LC4E
TBD Falcon 9 ASDS GTO Es’hail 2 3000 CC LC40
TBD Falcon 9 LEO (Polar) Iridium (Flight 3) 800(x10) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 ASDS GTO EuropaSat / HellasSat 3 5900 CC LC40
TBD Falcon Heavy GTO Inmarsate-5 F4 6070 KSC LC39A
TBD Falcon Heavy Arabsat (Arabsat 6A) CC LC40
TBD Falcon 9 Bigelow Aerospace CC LC40
TBD Falcon 9 Bulgaria Sat CC LC40
TBD Falcon 9 (1)CONAE (Argentina) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 (2)CONAE (Argentina) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 Dragon (DragonLab Mission 1) CC LC40
TBD Falcon 9 Dragon (DragonLab Mission 2) CC LC40
TBD Falcon 9 HISPASAT CC LC40
TBD Falcon 9 INMARSAT CC LC40
TBD Falcon Heavy INTELSAT KSC LC39A
TBD Falcon 9 LEO (Polar) Iridium NEXT (Flight 4) 800(x10) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 LEO (Polar) Iridium NEXT (Flight 5) 800(x10) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 LEO (Polar) Iridium NEXT (Flight 6) 800(x10) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 LEO (Polar) Iridium NEXT (Flight 7) 800(x10) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 KOREASAT CC LC40
TBD Falcon 9 NASA (TESS) CC LC40
TBD Falcon 9 CREW Dragon (NASA DEMO 2) CC
TBD Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 13) 10000 CC LC40
TBD Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 14) 10000 CC LC40
TBD Falcon 9 RTLS LEO (ISS) Dragon (CRS 15) 10000 CC LC40
TBD Falcon 9 NSPO (TAIWAN) VAFB LC4E
TBD Falcon 9 OHB SYSTEM AG VAFB LC4E
TBD Falcon 9 RADARSAT VAFB LC4E
TBD Falcon 9 SES (SES-16) CC LC40
TBD Falcon 9 SPACECOM (ISRAEL) CC LC40
TBD Falcon Heavy US Air Force (STP-2) CC LC39A
TBD Falcon Heavy VIASAT CC LC39A


* Sherpa SSO: eXCITe (PTB 1), Spire CubeSat (x20-25), Arkyd-6A, CNUSail 1, KAUSAT 5, SIGMA, CANYVAL-X 1, CANYVAL-X 2, STEP Cube Lab, EcAMSat, ISARA, OCSD B, OCSD C, Fox 1C, Fox 1D, Nayif 1, skCUBE, CubeSats (x46-51)


Quelle

von Emil - am 22.04.2016 17:48
Zitat
Emil


Die Dragon ist derzeit die einzige Möglichkeit auf der ganzen Erde um schwere Lasten aus dem Orbit sicher auf der Erde zu landen.


Soll wohl heißen im Auftrag der NASA, aber bei der heutigen Presse, welche nur getwittere teilt,
was soll da anders zu lesen sein :rolleyes:

Natürlich landen auch andere Gefährte mit Ladung aus dem All, aber heimlich ähnlich wie auf der Area 51
sieht so aus


und andere Milliardäre die weniger Twittern, sind da durchaus beteiligt


Bildquelle beider Bilder die aber diskret behandelt werden sollen: [www.thelivingmoon.com]

Noch ein Video zu den Mülltransporter Dragon
[de.euronews.com]
der ins Meer klatscht wie einst die Apollpraumschiffe vor 50 Jahren

von Manfred aus ObB - am 12.05.2016 05:40

Re: 3 mal Stufe 1 syncron-Landung

Zitat
inoculator
Die Heavy besteht aus 3 F9 1st Stage Modulen.

Das wird bestimmt mal interessant zu sehen, ob und wie die drei quasi gleichzeitig gelandet werden.


Die Landen wenn Du das Space X Video dazu anschaust, nicht gleichzeitig, in soweit kopieren die
andere Raumfahrt Nation oder Organisationen, nur wird des dann Marketinkmäßig natürlich noch aufgebauscht.

In der Regel liefern die außeren Raketen, also die Booster erst mehr Schub um im Hauptteil sparsamer
mit den Treibstoff umzugehen, sind die Äußeren Leer ( als bei Elon nicht der braucht ja entsprechend
Treibstoff um zu Landen, was Nutzlastgewicht ist, aber ist das ModellS schon ein Akkuschwertransporter,
spielt das rein vom Marketing hier auch keine Rolle ) werden die abgetrennt das man das Gewicht
aus dem Schwerefeld der Erde Heben muß. Also landen nur die Äußeren maximal Parallel, das wird
dann etwas eng auf den Schiff ;-)

von Manfred aus ObB - am 30.05.2016 12:58

Re: 3 mal Stufe 1 syncron-Landung

Zitat
inoculator

Theoretisch über einen elliptischen Orbit, immer vorausgesetzt, daß die Nutzlast wirklich nur Gewicht
und nicht "Reichweite" erfordert und die Widereintrittsphase nicht zu heiß wird.


Das zeigt das Video nicht, da Landen die letztlich alle an Land, schön in Reih und Glied so wie es
sich für Amis gehört wen die Flagge weht


[www.youtube.com]

Also Du Siehst Gewicht spielt keine Rolle da ja Leistung der Triebwerke ohne Ende, sogar mehr als die zu Ende Gedacht.

Erinnert etwas an die Diskussion im TFF Forum wieviel Leistung ein Modell S Ergebnis sicher wohl über 700 Ps
weil etliche bei 700 Ps noch Rauch von den Rädern aufsteigen gesehen und wo Rauch ist, ist Reibung
und ergo sind da noch etliche Ps, letztlich mußte Tesla dann Lapaloma Pfeifen :o

Tja wie ist das eigentlich Akkus werden in der Gigafabrig billiger weil angeblich durch große Menge billiger
und das Merlin Triebwerk, das im Gegensatz zur Delta Havy Dutzenware bei deutlichen reduzierten Mengen
wieder Billiger, obwohl 3 D gedruckt oder so wenn nicht doch ganz anders

von Manfred aus ObB - am 30.05.2016 13:44

Space X wann Landet man in der Versprochenen Witschaftlichkeit ?

Aus den Weiten des WWW

[www.raumfahrer.net]

Die Mannschaft von Elon hat es wieder geschafft und kann inzwischen die Technik varieren

Zitat

Im Webcast wurde die Motivation für Landungen mit einem Triebwerk erläutert: Sie erlaubt Landungen bei höheren Seitenwinden und ist sanfter, sodass die Struktur der Rakete weniger beansprucht wird. Eine Landung mit drei Triebwerken erzeugt eine kürzere, härtere Abbremsung und reduziert die Gravitationsverluste. Allerdings wird die Struktur der Rakete stärker beansprucht. Ein Landeanflug mit drei Triebwerken wurde z.B. erfolgreich beim JCSAT-14 Start demonstriert.


Das mit den höheren Seitenwind hat wohl Elon getwittert, je länger ich die Rakete den Seitenwind aussetze
um so mehr Treibstoff brauch ich, aber das ist nur eine Kleinigkeit im Gegensatz zu diesen Problem

Zitat

Wann kommt die Wiederverwendung?
Heute war dies die insgesamt sechste Landung einer F9 Rakete, und die vierte Landung auf der Seeplattform im Meer. Bis Ende des Jahres plant SpaceX die bei der ISS-Mission CRS-8 gelandete Stufe wiederzufliegen. Welche Nutzlast bei diesem Flug mitfliegt, ist noch nicht bekannt, es wird jedoch vermutet, dass der europäische Satellitenbetreiber SES der erste Kunde sein wird. SES hat in der Vergangenheit sein Interesse an wiederverwendbaren Raketen öffentlich bekundet.

Allerdings möchte man bei SES auch einen deutlichen Preisnachlass von bis zu 50% und damit auf rund 30 Millionen Dollar, während SpaceX bisher einen Preis von 40 bis 45 Millionen Dollar ins Spiel gebracht hat. Derzeit kostet die Falcon 9 circa 62 Millionen Dollar.


Ist Tesla und Solarcity schon übergebühr defizitär, droht nun durch die diecken Backen von Elon
nun auch Space X dieses Schicksal :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 14.08.2016 17:29

Re: Space X wann Landet man in der Versprochenen Witschaftlichkeit ?

Hallo

Gut daß die Preise jetzt mal auch auf einer anderen Webseite stehen.

Bei der A5 kostet das kg Nuzlast für GTO 15k€ Bei der F9 14k€ wenn man also noch den schlechten Startplatz dazu rechnet der mehr eigenen Treibstoff zum Erreichen des Orbits benötigt herrscht also Gleichstand.

Die Wiederverwendung kostet ca. 1000kg Nutzlast also dürfte der erste Start schon mal 14 Mio weniger einbringen.

Und das ist das Problem, wenn es sich rentieren soll dürfte die Überholung nicht mehr als 3 bis 5 Mio,
kosten.

Und für SES deren Satelliten zwischen 4,4 und 6t wiegen ist eine Wiederverwendung der Stufe dann nicht möglich also wäre das ganze bei 30 Mio ein Verlustgeschäft.

Gruß

Roman

von R.M - am 14.08.2016 19:23

Sicher gelandet, nur die Startrampe ist derzeit außer Betrieb

Zitat
Emil

Du hast noch gar nicht begriffen was EM mit SpaceX da mit den trägen Raumfahrtdinosauriern macht.


Doch mit den Aktienmärkten ein Kasperletheater,
allein die Vorstellung wird Langweilig, da wird auch kein Feuerwerk mehr Helfen
und so eins am Allerwenigsten :rolleyes:


[www.welt.de]

Zitat

Zwei Tage vor dem Start ist eine Falcon-9-Rakete in Cape Canaveral bei einem Test explodiert.
Für die Raumfahrtfirma SpaceX ist das ein herber Rückschlag. Die Folgen sind noch nicht absehbar.


Elon hat scheinbar noch nichts dazu Getwittert, nur ein Firm in Israel beißt sich ins Gesäß

Zitat

Die Falcon 9 sollte an diesem Samstag für den israelischen Satellitenbetreiber Spacecom den
Kommunikationsssatelliten Amos 6 ins All transportieren. Für Spacecom ist der Unfall doppelt unglücklich.
Denn chinesische Investoren hatten angekündigt, bei der israelischen Firma einsteigen zu wollen,
falls der Satellit erfolgreich gestartet worden wäre. Jetzt ist er zerstört.


von Manfred aus ObB - am 01.09.2016 18:32

Masterdesaster

Zitat
Emil


Europa wird leider bei der Raketentechnik genauso den Anschluss verlieren wie beim Elektroauto.


Also kein Panik in Europa, den es ist nicht ein Treibwerk explodiert sondern genau die Stelle
welch Elon mit viel Twitter Aufwand zu 2000% Verbessert mit Inconell und was weiß ich für Märchen

Ein Link zu einen Video [www.focus.de] Ab Zeitindex 0:05

Ein Standbild aus dem Video


Bildquelle: [www.floridatoday.com]

Inzwischen gibts ein Zeitlupenvideo [www.youtube.com]

Der einzige Vorteil ein Facebook Satellit ist dabei mit verpufft.


Die Falcon 9 ist damit nicht die erste wiederverwendbare Rakete, sondern eine Fehlkonstruktion die
von Grund auf überarbeitet werden sollte, unter der Auflage das Elon wo Anders Twittert :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 02.09.2016 08:40

Space X landet in der Verlustzone

Aus den Weiten des WWW

[www.heise.de]

Leseprobe:

Zitat
Martin Holland
SpaceX macht offenbar seit 2015 und infolge von zwei gescheiterten Raketenstarts Verluste, nachdem das US-Raumfahrtunternehmen vorher jahrelang profitabel war. Das geht aus internen Zahlen des Konzerns hervor, über die das Wall Street Journal berichtet. Die stammen demnach aus dem Frühjahr 2016 und zeigen, dass das Unternehmen 2015 erstmals Verluste machte, was sich auch 2016 angesichts vieler aufgeschobener Raketenstarts und eines gescheiterten Starts nicht geändert haben dürfte. Das könne auch erklären, warum das Unternehmen den Hinweis es arbeite "profitabel und mit positivem Cashflow" von der eigenen Internetseite entfernt habe.


von Manfred aus ObB - am 14.01.2017 23:15

Re: Space X landet in der Verlustzone

Zitat
R.M


Nach optimistischen Annahmen holt sie halt jetzt die Realität ein.


Stimmt das Gerücht, das Elon an einer Tunnelbohrmaschine arbeitet, als entsprechende Vorkehrung
wenn allle Twittermeldungen mit der Realität abgeglichen :eek:

Zitat
R.M

Und die Konstruktion mit dem Heliumtank im Sauerstofftank ist gelinde gesagt etwas abenteuerlich.


Hmm eventuell eine Testanlage für einen Frachtzeppelin, da Amazon ja an einen Warenhauszeppelin arbeitet


Bildquelle: [www.businessinsider.de]
und so denn extra CO2 Rucksack des Schiffstransport nach Europa
( im TFF frägt ein Teslagenieser ob dieser Wert wirklich die ersten 1.500.000 km als ich bin kein Klimaschützer deklariert )
also ein dringender Bedarf an einen TeslasolarCARGOLIFTER besteht.


Lustig übirings in dem Thrad dort im TFF-Forum zu beobachten, wie etliche vorwiegend Erste Anwender
und andere Schlagworte für Vorreiter einen neuen technisch optimierten Menschheit, bereits jetzt einen
Tunnelblick ( eventuell wär die Bemühung um eine Tunnelbohrmaschine eh schon überholt ) durch die
Auswahl Ihrer Informationskanäle bekommen, da setzt der Altersstarrsinn dann nicht mit 70 ein,
sondern mit 17 :eek: als in meiner Generation man zu der Zeit noch Träume hatte.

Im Gegensatz zur Meinung der meisten Teslaner ( hmmm da ist ja das Marsianer fast schon drin ) dort,
daß nur Elon den Fortschritt bring, macht das sogar die Bahn

[www.manager-magazin.de]


Bildquelle: [www.mopo.de]

mal sehen was draus wird :rolleyes: wen der Trump den Putin Knutscht :cool:

von Manfred aus ObB - am 15.01.2017 10:39

Re: Flug zum Mond

Sphere
Of
Influence
.. eine imaginäre Grenze, die den Einfluss der Schwerkraft eines Körpers begrenzt.
Imaginär deshalb, weil Gravitation unendlich wirkt. Für bestimmte Rechenmodelle, ist die Gravitation eines Körpers aber ab einer bestimmten Größe nicht mehr relevant. Daraus bildet sich die SOI.

Kerbal
Space
Progam
.. ein auf der Unity5 Physics Engine basierendes Spiel, bei dem man Flugzeuge, Fahrzeuge und Raketen bauen muss, um in einem imaginären Planetensystem um den Stern Kerbol Raumfahrt ähnlich der der NASA/ ESA, etc zu betreiben.
Es gibt als "verbotener" Witz, bei der Raumfahrtbehörde zu argumentieren: "Aber es funktioniert in KSP!" ;-)
....
Weiterführende unpolitische Links:
SOI: [en.wikipedia.org])
KSP: [www.youtube.com] (jaja... das geht besser, ich über noch)

von inoculator - am 01.03.2017 08:18

Re: Geglückte Wiederverwendung der 1. Srufe

Hmm... also, da muss ich jetzt doch mal nachhaken.
Wenn ich Wikipedia glauben darf, dann wurde am 30.03.2017 eine F9 V1.2 verwendet.
Diese ist mit einer GTO Nutzlast von 8.3t angegeben.
Der mit 5.3t angegebene SES-10 wäre also theoretisch 3t leichter, als die technischen Angaben.

In den Fußnoten steht nun noch, daß je nach Rückkehr der ersten Stufe maximal 30% von der Nutzlast abzuziehen sind.
Damit käme ich auf 8.3t * 0.7 = 5,81t
Also immer noch über den 5.3t.
Scheinbar musste der SES-10 aber mindestens 2278,3km auf 35680,3km in Richtung GTO (35786km) korrigieren.
Ich müsste jetzt mal die Grunddaten nehmen, um die nötige Geschwindigkeitsdifferenz (HM-Transfer) zwischen dem elyptischen Orbit PE=224,3km/AP=33402,2 und dem elyptischen Orbit PE=253,8km / AP=35680,3km zu berechnen.
Fraglich auch, ob die zweite Stufe nach dem Abkoppeln mit PE=253,8km noch genug Treibstoff hatte, um eine echte Rückkehr in die Atmosphäre zu schaffen.

Für die Ariane5 muss ich mir die Frage stellen, ob bei einer "Lieferung" in den GEO danach in den "Friefhof" abgebogen wird, oder tatsächlich auch noch ein Wiedereintritt stattfindet?! Die Sache mit dem Weltraummüll ist ja auch nicht ganz so trivial.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 05.04.2017 07:03
Höchste Zeit, da oben mal eine Schnellladestation einzurichten. Dann brauchte ich nicht immer nachrechnen, wie weit ich noch komme. Ist ja sonst doch viel Rechnerei und auf den ADAC kann man dort unter Umständen lange warten...
Vielleicht mal ein paar Rahmendaten:
Was brauche ich theoretisch, um bei mäßiger Anfangsbeschleunigung (ich bin nur achterbahnfest) von Korou unter optimaler Ausnutzung der Erddrehung in eine erdnahe Bahn zu kommen? Das sind wohl theoretische über 10km/s??
Wieviel brauche ich dann an theoretischer Geschwindigkeit zusätzlich, um von 200km auf die geostationäre Umlaufbahn aufzusteigen?
Ungefähre Angaben würden mir genügen, denn ich nehme vorsichtshalber einen Reservetank mit. Auf das Abschleppseil kann ich vermutlich verzichten, die Russen halten eh nicht an.
Gibts da eine Webseite für Berechnungen?

von Bernd Schlueter - am 07.04.2017 10:19
Zitat
Emil
Wieder eine gestartet, aber wegen geostationärer Umlaufbahn ohne Landung.



Konnte sie ja auch nicht den es war keine Falcon 9R sondern nur eine Falcon 9
also alles was Gewicht reinbringt zum Landen, raus aus der Rakete.

Sogar die Startrampe wurde von der Nasa gestellt, der alte Spaceschuttle Starttisch
damit wenigstens ein Grund vorhanden in Twittertexte das Wort Rückkehr zu verwenden


Bildquelle: [www.spaceflightinsider.com]

Es ist müßig und Sinnlos aufzuzeigen das diese Art teure Raktenteile zurückbringen
zwar ein Riesenschau und viele Twitterfolger bringt, aber keine geringeren Kosten
es sei denn man rechnet die Kosten den Werbeetat zu :rp:


p.s. ein Bitte an den Nachbearbeiter meiner Texte Roland, es wäre schön wenn
wenigstens die Technischen Zusammenhänge erkennbar blieben, wenn nicht
Bitte vollständig Rausputzen wie in letzter Zeit Du es ja öfter geübt.

von Manfred aus ObB - am 16.05.2017 06:46
Jetzt fliegen die Viecher auch noch elektrisch. Nicht etwa das Triebwerk, sondern die Brennstoffpumpen. Vorteil: weit präzisere Regelung, weniger Ausfallwahrscheinlichkeit, billiger, einfacher.
Irgendwo zu erfahren auf der spacex-Seite von You Tube

Rüchflug vom Mars:
Solar: Kohlendioxyd und Wasser sind vermutlich genügend vorhanden, per Solarzellen wird das Wasser elektrolytisiert, per Solarbrennspiegel wird gegebenenfalls zu Methan sabatiertiert, oder direkt mit Knallgas geflogen. Die Sonne brennt dort schwächer, dafür ohne Wolken und länger.
Am 1.Juni gehts richtig rund bei den Himmelsstürmern, fünf Starts von verschiedenen Betreibern. EADS sieht langsam alt aus.

von Bernd Schlueter - am 22.05.2017 21:03
Falcon 9:
ca 500 Tonnen Treibstoff in 169 Sekunden, macht ca 4m³ pro Sekunde bei 50 bar. Macht 20 Megawatt Pumpleistung. Du hast offensichtlich nachgerechnet, das kann wirklich nicht sein. Allenfalls Ultracaps brächten die Leistung bei mehr als 2 Tonnen Eigenmasse.
Also, es geht wohl allein um die Hydraulikpumpen für die Steuerung. Auch dafür würden sich Batterien nicht lohnen. Zum Start reichen Stromkabel von außerhalb, nach dem Abheben eine Gasturbine, die aus der Antriebsdüse gespeist wird...
Ich sah das Ding gedanklich schon oben an der Drehstromkiste parken.
Wo Du darauf aufmerksam machst: Auch für die Kompressoren eines großen Jets lohnt der elektrische Antrieb nicht. Auch da würde man eher Zusatzgasturbinen verwenden.
Selbst dann, wenn man in Zukunft langsamere Flugzeuge mit Wärmetauscher im Rumpf zwecks höherem Wirkungsgrad ausrüsten würde.

Die Hilfstriebwerke, die meist noch von Nicads angeworfen werden, haben eine Wellenleistung von meist etwas über 300kW. Selbst die kann man nicht durch Batterien ersetzen. Für einen 10 stündigen Flug benötigte man eine Batterie von 3000kWh Kapazität. Selbst das ist aber undenkbar.

Also, ich verabschiede mich hiermit von der Elektrofliegerei größerer Flugzeuge per Batteriebetrieb.

von Bernd Schlueter - am 23.05.2017 09:45
Zitat
Emil


Die Starts erfolgen mittlerweile etwa im 2 Wochenabstand.


Aber nur weil die NASA die Startrampen zur Verfügung stellt,
nicht auf den SpaceX Startplaz im Elonsuperstarvorfilm in dem Video
der Startplatz [www.youtube.com] war sehr lange Zeit der
Startplatz für eine wiedervertbares Raumfahrtgefährt, was wie das Space X nie den Traum
verwirklicht das dadurch der Flug ins All bezahlbarer wird.

An den Vorhaben arbeiten auch Andere da aber Elon der alleinige Platzhirsch bei Twitter sein will,
wurde die Zusammenarbeit eingestellt, Elon teilt Probleme aber nicht den Anspruch Iron Man zu sein.

Was diese Woche also geschah, der letzte Elon ( Howard Hughes der mit dem CIA Azorian-Projekt ) wurde diese
Woche übertrumpft, die Holzganz ist nicht mehr das Flugzeug mit der größten Spannweite

Bildquelle: [www.bernd-leitenberger.de]

sondern, ein Flugzeug das einen alten Modelbauer sehr an die He 111 Z erinnert


Im Hintergrund der Bildquelle stehen mehr Windräder als um die Gigafactorie [www.stratolaunch.com]

diese Woche also in den Medien und wohl auch auf Twitter, nur halt nicht vom Meistertwitterer

[www.spiegel.de]
oder
[www.tt.com]


Bildquelle: [www.news.at]

von Manfred aus ObB - am 04.06.2017 10:01

Wie geht es weiter bei SpaceX

Quelle


Daylight saving time starts second Sunday in March, ends first Sunday in November, time changes at 2:00 a.m. local time
Launch Windows, if known, are in the footnotes.

. LOCAL LV Core Ret- . . MASS . No-
EST. DATE TIME/UTC . S/N urn PAYLOAD(S) ORB (kg) Site tes
---------- ------- -- ---- --- ------------ --- ----- ----- ---
2015-12-22 . F9 1019 L ORBCOMM OG2 Launch 2 LEO 1892 C-40 20
2016-01-17 1042/-8 F9 . S Jason-3 LEO 553 V-4E 21
2016-03-04 1835/-5 F9 . S SES-9 GTO 5271 C-40 22
2016-04-08 1643/-4 F9 1021 S CRS-8 LEO ~9k C-40 23
2016-05-06 0121/-4 F9 1022 S JCSAT-14 GTO 4696 C-40 24
2016-05-27 1740/-4 F9 1023 S Thaicom 8 GTO 3025 C-40 25
2016-06-15 1029/-4 F9 . S Eutelsat 117W B & ABS-2A GTO 4200 C-40 26
2016-07-18 0045/-4 F9 . L CRS-9 LEO ~9k C-40 27
2016-08-14 0126/-4 F9 . S JCSAT-16 GTO ~4600 C-40 28
2016-09-01 0907/-4 F9 . N/A AMOS-6(destroyed in pad test) GTO 5500 C-40 29
2017-01-14 0954/-8 F9 1029 S Iridium NEXT (Flight 1) PLR 9600 V-4E 30
2017-02-19 0939/-5 F9 1031 L CRS 10 LEO ~9k C-39A 31
2017-03-16 0200/-4 F9 1030 X Echostar 23 GTO ~5500 C-39A 32
2017-03-30 1827/-4 F9 1021.2 S SES-10 GTO 5282 C-39A 33
2017-05-01 0715/-4 F9 1032 L NROL-76 LEO ? C-39A 34
2017-05-15 1921/-4 F9 1034 X Inmarsat 5 F4 GTO 6086 C-39A 35
2017-06-03 1707/-4 F9 1035 L CRS 11 LEO ~9k C-39A 36
---------- ------- -- ---- --- ------------ --- ----- ----- ---
2017-06-23 1410/-4 F9 1029.2 S BulgariaSat-1 GTO 3669 C-39A 37
2017-06-25 1325/-7 F9 1036 S Iridium NEXT (Flight 2) PLR 9600 V-4E 38
2017-07-xx 1935/-4 F9 . X Intelsat 35e GTO ~6k C-39A 39
2017-07-late . F9 . ? SES-11/Echostar 105 GTO 5400 C-39A 40
2017-08-01 . F9 . L CRS 12 LEO ~9k C .
2017-08-17 . F9 . L Air Force X-37B OTV-5 LEO 5400 C .
2017-08 . F9 . ? . FORMOSAT-5 SSO ~525 V-4E 41
2017-08-24 . F9 . S Iridium NEXT (Flight 3) PLR 9600 V-4E .
2017-Q3 . F9 . S . Koreasat-5A GTO 3500 C .
2017-10 . F9 . S . GovSat-1 (SES-16) GTO 4000 C .
2017-10 . F9 . S . Iridium NEXT (Flight 4) PLR 9600 V-4E .
2017-10 . F9 . ? . SAOCOM 1A SSO 3000 V-4E .
2017 . H . LLS . Falcon Heavy Demo Flight . C-39A . 50
2017-11 . F9 . L . CRS 13 LEO ~9k C .
2017-Q4 . F9 . S . SES-14 (NASA GOLD payload) GTO 4200 C .
2017-12 . F9 . S . Iridium NEXT (Flight 5) PLR 9600 V-4E .
2017-Q4 . F9 . . . Hispasat 1F GTO ~5k C 60
2017-12 . F9 . . . Bangabandhu GTO ~3500 C 61
2017 . F9 . . . Paz & co-passenger SSO 1400 V-4E 62
2018 . F9 . . . Spaceflight SSO-A (575km) SSO . V-4E 70
2018 . F9 . S . Es'hail 2 GTO ~3k C .
2018 . F9 . ? . PSN-6 and co-passenger GTO 5000 C .
2018-02 . F9 . L . CRS 14 LEO ~9k C .
2018-02 . F9 . . . Iridium NEXT (Flight 6) PLR 9600 V-4E .
2018-H1 . H . LLS . Arabsat 6A GTO ~6k C-39A .
2018-03 . F9 . ? . CCtCap DM1 LEO . C-39A .
2018-03-20 . F9 . . NASA (TESS) HEO 325 C .
2018-04 . F9 . L . CRS 15 LEO ~9k C .
2018-04 . F9 . . . Iridium NEXT (Flight 7) PLR 9600 V-4E .
2018-H1 . F9 . . . CCiCap In-Flight Abort Test SUB C-39A .
2018-H1 . F9 . . . Telstar 18 Vantage/Apstar-5C GTO >5400 C .
2018-H1 . F9 . . . Telstar 19 Vantage GTO >5400 C .
2018-H1 . H . LLS . STP-2 (US Air Force) MEO ~8k? C-39A .
2018-05 . F9 . . . USAF GPS III A-2 MEO 3880 C .
2018-06 . F9 . . . Telkom 4 GTO . C 68
2018 . F9 . . . CCtCap DM2 (Crew) LEO . C-39A .
2018-mid . F9 . . Iridium NEXT 8/GRACE-FO SSO ~6000 V .
2018-08 . F9 . L . CRS 16 LEO ~9k C .
2018-Q3 . F9 . . . RADARSAT Constellation SSO 1400 V-4E .
2018 . F9 . . . OHB SARah 1 SSO ~2200 V-4E .
2018-10 . F9 . L . CRS 17 LEO ~9k C .
2018-Q4 . F9 . . . Spaceflight SSO-B (500km) SSO . V-4E 70
2018-Q4 . F9 . . . GiSat-1 GTO ~6k C/B .
2018-H2 . F9 . . . Spaceflight GTO-1(200x36k/km) GTO . C 70
2018-H2 . F9 . . . Spaceflight GTO-2(200x60k/km) GTO . C 70
2018-12 . F9 . L . CRS 18 LEO ~9k C .
2018 . F9 . . . SAOCOM 1B SSO 3000 V-4E .
2018-2019 . H . ?? SpaceX Crewed Circumlunar TLI ~10k? C-39A 99
2019 . F9 . . . CRS 19-20 LEO . C .
2019-02 . F9 . . . USAF GPS IIIA-3 MEO 3880 C .
2019 . F9 . . . OHB SARah 2/3 SSO ~3600 V-4E .
2019-H2 . F9 . . . Spaceflight SSO-C (500km SSO) SSO . V-4E 70
2020 . F . . . Inmarsat 6 F1 GTO . C/B 65
2020 . H . . . Red Dragon (Mars Surface) TMI ~11k C/B
2020-H1 . F9 . . . Spaceflight GTO-C(200x36k/km) GTO . C/B 70
2020-H1 . F9 . . . Spaceflight SSO-D (500km SSO) SSO . V-4E 70
2020-2021 . H . . ViaSat 3-Americas or 3-EMEA GTO 6400 C/B 69
2021-04 . F9 . . . SWOT LEO 2000 V-4E .
TBD (NET 2022) . H . . ViaSat 3-Asia (maybe) GTO 6400 C/B 69
TBD . F . . . Inmarsat GTO . C/B .
TBD (2019-2024) . F9 . . Commercial Crew (6 flights) LEO . C-39A .
TBD (2019-2024) . F9 . . CRS-2 (6+ flights) LEO . C .
TBD . F . . . EutelSat

Return: L=Land,S=Sea,X=Expendable,N/A=Not Applicable
Launch Vehicle: F9=Falcon 9, H=Falcon Heavy, F=Falcon 9 or Heavy
Colors: Successful / Unsuccessful / Mars!!!! / Footnotes

L2 SpaceX CRS External Cargo
L2 Level SpaceX Falcon 9 Stage Watch
SpaceX Launch Log (past launches)
Wikipedia Falcon Launches
Viewing flights from Vandenberg
Upcoming SpaceX Talks

NOTES:
[20] Orbcomm OG2 Launch 2 [FCC F9-21]
[21] Jason-3 [FCC F9-19]
[22] SES-9 [FCC F9-22]
[23] CRS-8 [FCC 23] Discussion / Updates
[24] JCSAT-14 [FCC F9-24] Discussion / Updates / L2 Coverage / Pre-Launch Article / Post-Launch Article
[25] Thaicom-8 [FCC F9-25] Discussion / Updates / L2 Coverage / Post-Launch Article
[26] Eutelsat 117 West B & ABS-2A [FCC F9-26] Discussion / Updates / L2 Coverage / Pre-Launch Article / Post-Launch Article
[27] CRS-9 [FCC 27] Discussion / Updates / L2 Coverage / Return Updates / Static Fire Article / Launch Article
[28] JCSat-16 [FCC F9-28] Discussion
[29] Amos-6 [FCC F9-29] Discussion
[30] Iridium NEXT Flight 1 [FCC F9-30] Discussion
[31] CRS-10 [FCC 32] Discussion
[32] EchoStar 23 [FCC F9-31] Discussion
[33] SES-10 [FCC F9-33] Discussion
[34] NROL-76 [FCC 1363] Discussion
[35] Inmarsat 5 F4 [FCC F9-34] Discussion
[36] CRS-11 Discussion

[37] Bulgariasat-1 Discussion Launch Window 14:10 – 16:10 (Eastern)
[38] Iridium Next (Flight 2) [FCC 1338] Discussion
[39] Intelsat 35e [FCC 1372] Discussion Launch Window 19:35-20:35 (Eastern)
[40] SES 11/Echostar 105 Discussion
[41] FORMOSAT-5 Discussion
[50] FH Demo - Serial Numbers: Center:1033 Side1:1023.2 Side2: 1025.2
[60] Hispasat 1f also called Hispasat 30W-6
[61] Bangabandhu News Article / Satellite Order Press Release / Gunter's Site
[62] Paz (Hisdesat) post in manifest thread / article in DW
[65] Inmarsat 6 F1 SpaceNews mention / Airbus contract / Gunter / Space Intel mention
[68] Telkom 4 links Gunter
[69] Viasat 3 : one of first two Viasat 3 birds in mid-2019 or early-2020. Also third Viasat 3 if it gets built?
ViaSatellite 2/10/16 SpaceNews 2/10/2016 Gunter
[70] Spaceflight Industries : Upcoming Spaceflight Ind. schedule
[99] SpaceX announcement

[xx] Europasat/HellasSat 3 moved to different launch vehicle
[xx] ABS-8 Satellite build cancelled
[xx] SHERPA cancelled from FORMOSAT-5 flight

Competitions for future payloads:
STP-3
Air Force First 6 EELV

L2 notes on manifest:
[forum.nasaspaceflight.com]
[forum.nasaspaceflight.com]



von Emil - am 23.06.2017 15:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.