Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
el El, Bernd Schlueter, R.M, Richard, BerndSchlueter

Coaxialwärmetauscher und Bernds volles Postfach..

Startbeitrag von el El am 10.02.2016 06:08

Morgen die Herren, morgen Bernd,
ich hab da grad was im käelte-treffpunkt gelesen, da hast Du (Bernd) vor 100 Jahren mal von einem selbstgewickelten Coaxialwärmetauscher geschrieben..

Bin grad auch wieder mal dabei, eine günstigst geschossene 70€ Mitsubishi Heavy Inverter Splitklima in eine WP verwursten zu wollen, die von vor 3 jahren läuft tadellos, danke nochmal für die Tips!! R410, nur hab ich diesmal keinen überschüssigen WT rumliegen :(

Die Thermische Leistung ist ca 10kw. Hab mir gedacht, ich nehm 10m 32er Mehrschichtverbundrohr und führe da die noch hier rumliegende 12mm Kältemittelleitung im Gegenstrom durch. Reicht das, thermisch? Hab die Tage mal mit einem Kältetechniker gesprochen, der meinte, in den kaufbaren Coaxwärmetauschern wäre gar kein Rippenrohr drinnen, Wasser habe ja eh so einen guten Wärmeübergang, viel besser als Luft? Bitte wie?

Dankschön und lg Konstantin

PS: räum mal Dein Postfach auf Bernd..

Antworten:

Hallo


Ist soweit richtig, kann man sehr einfach mit normalen Industrieverschraubungen bauen z.B. von Swagelok.

Aber ob die 10 m Kältemittelleitung reichen musst du schon selbst ausrechnen

Gruß

Roman

von R.M - am 10.02.2016 06:16
Roman, das bauen ist nicht das Problem, das ausrechnen ists ;)
Aber vor allem die Erfahrung, da es sich gezeigt hat, daß die gängigen Berechnungsprogramme bei CoaxialWT komplett versagen und Rohrlängen von dutzenden Metern bei Glattrohr vorgeben.. Was aber in der Praxis nicht notwendig ist zB weil Verwirbelungen auftreten, die die Programme einfach nicht mitberücksichtigen. Ich könnt auch noch auf 15m gehen, aber irgendwann ist Schluß, dann kriegt man das Rohr nicht mehr ist Rohr.
lg Konstantin

von el El - am 10.02.2016 06:58
Oha, jetzt erst gefunden.
Rechne mit 1000W/m²K. Also, bei Deinen 0,9m² sind das 11 K. Könntest Du noch gut senken, indem Du 10 bis 20 Meter 12er Rohr mit nach unten abfallender Wicklung (wegen Öltransport) hinterherschaltest. Postfach sollte jetzt gehen. Bei dem dicken Rohr benötigst Du zusätzliches R410, mit dem dünnen , dann 30 bis 40 Meter, nicht!
Jetzt fehlt Dir nur das zukünftig vielleicht billige Honda-BHKW, dann heizt Du Dein Haus mit Gas und fährst fast kostenlos elektrisch! Die Regelung für die Mitsubishi und das BHKW sind im Bau. Vorserst nur zur Drehzahlregelung der Waldmühle und zur Ladeleistungsregelung für die Kängerus von Michael. Wenns alles funktioniert, bekommt der Atmel die anderen Aufgaben...Honda ist ja auch noch nicht so weit.

von BerndSchlueter - am 10.02.2016 15:11
Wie rechnest Du da? Ich komm da bei 15m 12er Rohr auf 0,57m² hoffentlich hab ich da einen Fehler :(
Dünneres Rohr, gut dann könnte das Mehrschichtverbundrohr auch dünner sein, sag, 26er, aber wie kriegt man denn ein 50m langes 6mm Rohr in eins mit 20er Lumen? Ausgerollt am Feld? Pressluft?

von el El - am 10.02.2016 17:40
Mehrfachverbundrohr gelesen, aber Kupferrohr gedacht. Dabei gibt es gar kein 32er Kupferrohr.

Halt, es ist viel zu rechnen. Deshalb erst einmal Fragen: Maximale Vorlauftemperatur und die Rücklauftemperatur, sprich, was für ein Heizsystem?
12mm in 28mmMFVR innen entspricht 4cm² Fläche für das Wasser und einem um den Faktor (12+26)/26 = 1,5 vergrößerten Reibungsumfang.
Bei einem Durchfluss von 400cm³/s hättest Du pro Staudruck einen Strömungswiderstand von
1,5*(4/4)²*1000*0,5 Pa=750Pa mal 1,28Staudrücke po m mal 30 m macht 29.000Pa oder2,9 Meter Wassersäule. Das Wasser erwärmt sich dann um 6 Grad. Könnte sein, dass das bei Dir Passt! Bei 30 Meter 12mm außen in 26 Innen hättest Du dann eine Kondensationstemperatur von ca 5 Grad über der Vorlauftemperatur. Fußbodenheizung?
Bei Hochtemperaturheizung genügt eine kürzere Rohrlänge und 26er Rohr, was billiger ist.
Ich brauche genauere Angaben, Pumpe Durchfluss bzw. Vorlauf- und Rücklauftemperatur.

von Bernd Schlueter - am 10.02.2016 18:38
Das Ding ist NUR fürs Warmwasser gedacht, ich möchte das trennen, die andere WP von vor 3 Jahren läuft tadellos und in niedertemperatur, aber so ab -10° hier in den Alpen wird die Leistung knapp wenn ausgiebig gebadet wurde..

Also sie soll den 500l Zentralboiler aufheizen, mit rund 50° Vorlauf. Der Widerstand von den Windungen im Boiler wird wohl nicht all zu hoch sein, ist mit 1" angebunden. Ich hätt hier noch eine fast neue aber natürlich trotzdem uralte Grundfos UPS 25-60. Die macht viel Durchsatz und für die paar Stunden die die am Tag läuft langt die doch allemal.

Bisher hab ich ja meine erste umgebaute Mitsu dafür verwendet, danke nochmal, Deine Tips haben mir damals echt weitergeholfen!

Die Spreizung war dabei immer unterschieldich: Beim Beginn des Aufheizens wenn der Boiler oben noch so 39° hat können das schon 15K sein, gegen Ende sinds dann so 5K.

Ich hoffe meine Angaben sind ausreichend.

Danke Bernd!

von el El - am 10.02.2016 19:08
Ich hab Dir ne mail geschickt, mal erst mit a bisserl Musi für die Berge.
Also, die Mitsubishi ist eigentlich viel zu schade zum Wassererwärmen, außerdem hat das R410 einen viel zu niedrigen kritischen Druck, unter dem Du weit drunter bleiben solltest. Tut mir eigentlich in der Seele weh. Aber 50 grad geht ja noch. Die Rohrschlange im Speicher hat einen zu vernachlässigenden Widerstand.. Falls das 32er Rohr nicht viel teurer ist , würde ich es vorziehen. auch die lieferbaren Rohrlängen sind entscheidend. Aber bitte länger als 10 Meter. Bei 20 Metenr bekommst Du einen Wasserfluss von etwa 500cm³/s und bei 10kW ca 5 K Temperaturdifferenz, Kondensationstemperatur etwa 16° über dem Wasserzulauf.
Wäre dann zu nah am kritischen Punkt, aber zum Schluss sinkt die Temperaturerhöhung gewaltig ab.
Ja, immer Glattrohr. Ist genau, wie Du sagst . Das Öl darf sich nicht verstecken können. E-mail?

von Bernd Schlueter - am 10.02.2016 20:15
Sicher ists schad um das Ding, doch um das kleine Geld? Der WT im Innenteil ist jemand verreckt, ein Loch, kA wie man das zusammenbringt. Also 26er Rohr, und drinnen 6er Kupfer oder 12er? 12er in 20Innendruchmesser ist gar eng.. Womit wieder die Frage kommt: Wie krieg ich das hinein? Mit dem Staubsauger? Oder geht das gar nicht so schwerwenns erst mal grade gebogen ist?
Mail ist noch keine da, auf die musi wär ich gespannt gewesen!.
danke und Gute Nacht!

von el El - am 10.02.2016 21:52
Hallo

Einfach ein paar Rohre parallel durchs Hüllrohr ziehen und leicht verzwirbeln wird bei professionell gefertigten Wärmetauschern auch so gemacht.

Rechnen lässt sich das Ganze als Gegenstrom Rohrwärmetauscher.

Wenn du einen VDI Wärmeatlas möchtest dann hab ich den vielleicht als PDF, sind aber gut 1000 Seiten.

Gruß

Roman

von R.M - am 10.02.2016 21:59
Roman, Du hast recht! Es muss ja angesichts des niedrigen Preises der Mitsu billig bleiben.
Also so: offenes, druckloses System, einfach dicht gewickelte Spirale aus 30 Meter aufgewickeltem 12mm Kupferrohr in beliebiges Gefäß, das möglichst nicht aus sauerstoffdurchlässigem Kunststoff besteht. Klar, die Lösung.
Wir haben 8 Edelstahlrohre mit U-Verbinder in 18 Meter Entfernung in ein 2"-Pe-Rohr zwischen den Brunnen geschoben. Funktioniert bestens für vier Wärmepumpen. Bisher 2 1/2 Anlagen. Edelstahl ist nicht erforderlich! War damals nur billiger als Kupfer. Das PE-Rohr zwischen den Brunnen musste eh gekauft werden und war schon da.

Der Wärmetauscher für unser offenes System einer Fußbodenheizung ist genau so gebaut: 30 m 12mm Kupferrohr gewickelt in KG-Rohr 200mm. Wegen des sauerstoffdurchlässigen KG-Rohrs Edelstahlpumpe.

Aber viele parallele Rohre zusammenlöten: bitte nicht! Eine einzige Spirale ohne jede Lötstelle!
Wichtig: alles abfallend für die Flüssigkeit, wenn Steigleitung, dann nur 6mm!

von Bernd Schlueter - am 11.02.2016 07:04
Gut, ich geh dann gedanklich ins Abenteueliche: Der Speicher ist ein Reflex S 500 mit 1" Heizschlange, 15,7l Inhalt, leider nur bis 16bar zugelassen. Innendurchmesser 27? 0,58l pro meter ergäbe 27m Heizschlange. Ech so viel? Ok. Bekomm ich da ein möglichst großes Kupfer durchgeschoben und kann den Hohlraum mit irgendwas möglichst leitendem auffüllen, dann spar ich sogar den Pumpenstrom! Indirektverdampfung :)

Was meint Ihr?

von el El - am 11.02.2016 08:29
Nein, da bekommst Du nichts durchgeschoben. Außerdem Kupfer direkt an Eisen, geht nicht.
Sauerstoffdichtes , verschließbares Gefäß suchen, da kommt die auf ein passendes Rohr dicht gewickelte 30 Meter oder mehr-Spirale rein, direkt an die WP angeschlossen, möglichst tief aufgestellt, wegen Flüssigkeitsstau. Oben aus dem Gefäß saugt die Pumpe das erwärmte Wasser und drückt es oben in die Heizspirale. Unten aus der Speicherspirale fließt es unten in das Gefäß.
Das Problem ist der Sauerstoff, der möglichst keinen Zutritt haben sollte. Auch die Entlüftung der Pumpe ist wichtig. Wegen des geringen Wasserinhalts musst Du auf die Ausdehnung keine Rücksicht nehmen. Irgendwo bildet sich von selbst eine Stickstoffblase. Die Luft darf nicht an der Pumpe stehen bleiben.
Halt! das Flüssigkeitsende (Cu-Spirale unten) bekommt eine 6mm-Kupferverbindung, damit das Kältemittel reicht. Entsprechend verlöten mit den 12mm.
Wenn Sauerstoff eindringt, opfert sich die Eisenheizspirale. brillen....?

Kein Frostschutz, fördert Korosion, weiches Wasser mit wenig Mineralien, wie auch für die Heizung.

von Bernd Schlueter - am 11.02.2016 10:03
ok, dann such ich mal nach einem behälter. Etwas Frostschutz dazu? Soll im auto ja auch Korrosion verhindern..
Ja ist angekommen, habs in der Nacht nicht gesehen, gelegentlich schlaf ich auch mal kurz zwischen Arbeit, Arbeit und Baustellen :) Hoffe heute noch zum Antworten zu kommen.

Roman, das gezwirbelte wird wohl noch schlechter ins Rohr gehen fürchte ich..
Außerdem muß ich alles mit Bördeln, Verbindern, Überwurfmuttern machen, meine Hartlötgrenze liegt so bei 3mm, ein Alkoholgerät, für Brillen.. Weichlöten besser nicht..

lg Konstantin

von el El - am 11.02.2016 11:08
Hallo


Ne Flasche Spülmittel ins Rohr dann flutschts.

Gruß

Roman

von R.M - am 11.02.2016 22:39
Sag bloß, Du hast das schon mal gemacht? Die Reflex-Heizspirale sieht ja wirklich schön rund aus, da sind nicht so viele Ecken, um die man biegen muss. Exakt das Gleiche würde ich dann auch hier machen. Viessmann Verticell und ebenfalls 12mm Kupfer. Beim Durchschieben durch ein gerades 100er PE-Rohrvon 40 Meter Länge mit einem einzigen 87° Winkel und ordentlich Spüli hatte ich massive Probleme, aber geschafft.

von Bernd Schlueter - am 12.02.2016 10:53
So, ich hab das Teil nun abgeholt, Oioioi...
Also es hat keine 10kw Heizleistung, sondern max. 7.9kw aber immer noch massig für einen 500l Boiler. Ist eine srk50zg-s. Irgendwie scheint es, als wäre da was auf das Innengerät draufgefallen, oder jemand hätte sich beim Montieren vor irgendwas draufgestellt, der WT hat tatsächlich ein Loch. Die wollten offenbar den WT auswechslen, haben alles zerlegt, die ganzen gefühlten 30 Leitungen abgeschnitten Haben die Platine des Innengerätes rausgeschnitten :(
Warum? So arbeitet man doch nicht, lieber Stulz! Der VK meinte, er wäre sowas wie ein Hausmeister, zuerst wollten sie den Wärmetauscher wechseln, er schaut wirklich schlimm aus, Rost am Verzinkten Blech, Grünspan am Kupfer, DRECK am Ventilator, DRECK am WT. Hab ich noch nicht gesehen sowas, da wurden die Filter NIE gereinigt. Dann wurde das ganze Gerät getauscht weil "nicht kompatibel", keine Ersatzteile verfügbar. Ich hoffe, die Steuerung ist nicht auch kaputt, dann waren die 70€ für den A.
Werde mich nun durch den Schaltplan quälen und versuchen die Verkabelung wieder aufzubauen, hat auch eine Zusatzplatine mit Kabelfernbedienung, dann das ganze zusammenstoppeln, evakuieren, wenns Vakuum hält mal füllen und schaun ob das Werkl rennt.

Tja, und wenns rennt? Dann ist SOWAS bin ich grad draufgekommen, genauso teurer wie 30m 12mm Kältekupfer, schade eigentlich, ich bastel ja gerne :/

Das Außengerät wurde auch aufgeschraubt. Was haben die da wohl getrieben? Kompatibilität gescheckt? Schaut aber aus wie neu.

Ich hoffe so sehr daß es klappt, das wäre eine feine BW-WP, und mit Wärmetauscher für unter 300€ :hot:

von el El - am 15.02.2016 23:21
Such mal nach Plattenwärmetauschern bei Heizungsbauern. Die nehmen die für die Entkoppelung der Heizkreise von Fußbodenheizungen. Dieser scheint mir zu teuer.

von Richard - am 16.02.2016 05:47
Danke Richard
dieser hier ist auf 45bar Druck geprüft, die günstigen auf 20 das reicht leider nicht,,
Ich hab vor ein paar Jahren einen R22 Wärmetauscher auf R410 umgebaut, bei meiner ersten Mitsu, das läuft bis heute tadellos, aber das war halt auch kein Plattenwärmetauscher :/

von el El - am 16.02.2016 07:26
meint Ihr, da ist Öl aufzufüllen, wenn das ganze Kältemittel übers Innengerät entwichen ist oder ist das vernachlässigbar? Ich hab jetzt einen nigelnagelneuen Plattenwärmetauscher aufgetrieben, Prüfdruck 50bar, die größe dürfte passen. Privat, um 70 :) Er hat halt 1" Lötanschlüsse, da muß ich mir was basteln..

von el El - am 19.02.2016 16:18
Die SRK 50 ist ja kein schlechtes Gerät. Wäre gut zur Beheizung des ganzen Hauses und mit dem Heißgas kannst Du noch das Brauchwasser erwärmen. Sollte die Inverterplatine defekt sein, tut es auch ein Frequenzumrichter, wie das schräcklische Wort auf Deutsch heißt. Die gibts auch bei ebay. Ich habe genau solch ein Gerät wie die Mitsu von einer anderen japanischen Firma gekauft, wegen der hohen Leistung nicht ideal für deinen Zweck. Wenn Du nicht so weit weg wohntest, würde ich mit Dir tauschen gegen ein neues, geeigneteres Gerät. Mit einem funktionierenden Inverter könntest Du die Leistung allerdings passend herunterregeln, wenn Du den eingebauten nicht in Gang bekommst. Das ist nämlich oft überhaupt nicht einfach. Die kleineren Mitsus sind nämlich mit dem Innenteil ziemlich fest verheiratet und unterhalten sich dauern, ob alles noch am Platz und in Ordnung ist.
Stulz kannst Du vergessen. Großmäuler, die sich kaum herablassen, wegen so etwas mit Dir zu sprechen. Die mussten nur notgedrungen das Deutschlandmonopol übernehmen und rüsten sonst Schiffe aus. Vielleicht komme ich ja nächsten Monat nach Österreich,Idieselbehaftet und in den Bergen zu Fuß. Sehr zu Fuß. Diesmal 3000 Meter? Dabei habe ich fürs Klettern gar nichts übrig. ist nur zur reinen sportlichen Ertüchtigung. Elektrische Seilbahnen, dafür kann ich mich erwärmen. Hast Du eine? Dann könnten wir ein neues Thread aufmachen. War auf den Elektroautomessen schon dauernd bei Doppelmayr (Hamburgprojekt) zu Besuch und in Österreich bei dem Seilbahnbauer von Senn, dem das goldene Dächl gehörte. Habe selbst in der Kemenate von Maximlian I genächtigt und sein Mittelhochdeutsch gelernt.
Wegen Kältemittelfüllung frage mich, auch Tauscher usw. . ich übernehme gerne Deinen Kompressor. Habe eigentlich alle Utensilien zum Evakuieren, Füllen usw.
Nein, das Öl muss sauber herausgespült und ohne viel Luftzutritt eingefüllt werden. Es ist hygroskopisches Esteröl. Schon geringe Feuchtemengen bilden mit dem Fluor Flusäure und zerstören das Gerät. Alkane sind als Kältemittel eigentlich besser, aber feuergefährlich, benötigen aber nur mineralisches Öl. Nicht im Haus! Kühlschränke sind meist mit sehr, sehr wenig Butan 600a gefüllt (Isobutan).

von Bernd Schlueter - am 19.02.2016 18:05
Hm, nein, Seilbahn hab ich keine. Ich kenn eine, deren Onkel oder so (ja, ich weiß..) hat da so eine Firma ganz in der Nähe, aber blos weil ich seine Nichte kenne hilft Dir das ja auch nicht weiter ;)

Also das Öl raus, echt jetzt? Bäh, aus dem Kompressor, dem äußeren Wärmetauscher? Ganze Flasche Stickstoff durchdrücken? Ich fürchte das geht nicht mit vertretbarem Aufwand raus. Aber ist es im Prinzip nicht so, daß der Druck im Außengerät eh nie unter 1bar absolut gefallen ist und da ja bis auf die atmosphärischen minimalen Schwankungen kein Austausch stattgefunden hat? Kurz: Der Verdichter hat das auszuhalten, er hat einfach. Flusssäure? Schuß Spüli? ;)

Vakuumpumpe, Monteurhilfe und das ganze restliche Geraffel hab ich, auch noch gut 6kg R410a, nur zum Hartlöten werd ich einen befreundeten Schosser bemühen müssen. Ein Tausch gegen Deine Panasonic scheitert wohl schon auf Grund der Transportkosten..

Ach, Butan wär besser? Das ist doch das, was man für die alten R22 Anlagen eine Zeit lang genommen hatte, nachdem man jenes es auch in Italien nicht mehr bekommen hat. Im Haus müßt ichs nicht haben..

von el El - am 19.02.2016 19:54
Nein, Dein Kompressor ist ein drehzahlgeregelter, der genau für R410 ausgelegt ist, mit Expansionsventil, das ebenfalls geregelt ist. R407 würde , wegen der höheren Kondensatortemperatur, auch gehen. Wenn die Ventile zu sind, brauchst Du kein Öl austauschen.
Nein, Butan wäre wegen der Brandgefahr unzulässig und hat total andere Eigenschaften, 1/5 Druck und so. 50 bar Plattentauscher, ok. Da die Überhitzungsgefahr genau dort besteht, sollte der groß sein. 0,5m² wären eigentlich schon zu wenig. Dann kondensiert nicht alles bei hoher Brauchwassertemperatur.

von Bernd Schlueter - am 19.02.2016 20:43
Er hat 1,55/1,66L Volumen. Quadratmeter? Hümm..

von el El - am 19.02.2016 20:48
So. hab alle Kabel richtig zusammengelötet, 30 oder so warens. Hab die sache evakuiert, ist dicht. ok, läuft :)
Muß jetzt weg, werde später füllen.

Danke!

von el El - am 27.02.2016 13:10
Dein Plattentauscher wird ja wohl Standardmaße haben und die Zahl der Platten kannst Du wie die Jahreszahlringe Deiner Pflaumenbäume im Garten abzählen...Dann die Fläche in m² mit 1200 bis 1500W/Km²multiplizieren. Wärmeleistung durch das Ergebnis ergibt die Temperaturdifferenz, die unter 10K liegen sollte.
Ist da keine Aufschrift? Chinesisch oder so?

von Bernd Schlueter - am 27.02.2016 17:05
Es steht schon was drauf, aber eben nur eine Literangabe, kein Volumen. Nicht chinesisch, ist Schwedisch.
Sowas hier:
https://www.kaeltetechnikshop.com/swep-plattenwarmetauscher-b25thx30-1p-sc-s-kondensator-verdampfer.html
Da steht was von 14kw, das wär das doppelte vom benötigten..

Platten auf beiden Seiten berechnen oder nur eine?

von el El - am 28.02.2016 07:25
Wenn ich es richtig sehe, ist der Tauscher ca 52,5 cm lang und knapp 12cm breit und hat 30 Platten, die alle einzeln gerechnet werden., also etwa 1,6m² Tauschfläche, der ist ideal!!
25 bar Druckfestigkeit heißt die erste zahl, der hält noch viel mehr aus. Swep ist ein sehr gutes Fabrikat. SAlso etwas weniger als 2000 watt pro Grad Temperaturdifferenz kann man . Erwarten. Der Wärmestau liegt fast einzig auf der Kältemittelseite, Wasser transportiert die Wärme fast ohne jeden Widerstand. Bei 8kW also 4 Grad Temperaturdifferenz durch den Wärmewiderstand. Hinzu kommt evt. noch weiterer durch einen zu dicken Ölfilm, aber eher nicht.

Swep-die Weltmarke

Isser das?

von Bernd Schlueter - am 28.02.2016 21:13
Faast, nur mit "S" am Schluß, nicht "M". Da steht noch max. working pressure: 31bar, test pressure 50 bar. Das reicht :)
Uiui, der wäre regulär aber sehr teuer gewesen..

GEfüllt hab ich die Anlage jetzt noch nicht - also mit dem originalen Tauscher dran, ich könnte ja dann einen pump down machen, würd halt schon so gern wissen wie sie wirklich läuft, nicht nur kurz einschalten.

Naja, jetzt muß ich noch wen finden der mit da Kupfer dranmacht, da hab ich keinen Brenner für, und auch kein Silberlot. Das wird schon., nur nicht stressen.

von el El - am 28.02.2016 22:13
Bernd, Roman, eine Bitte: Ich hab keine Ahnung, wieviel mehr ich füllen muß, der WT hat ja ein viel größeres Volumen als das originale Innengerät. Und Inverter nach Druck füllen? Naja, ich kanns nicht. Bin sehr dankbar für Eure Tips!

von el El - am 15.03.2016 11:31
Hallo

Volumen ausrechnen und waage benutzen.

Gruß

Roman

von R.M - am 15.03.2016 13:51
Volumen ist leicht, 1,55l. Doch was mach ich mit der Waage? Gewicht von 1,55l R410a bei 0bar, 30bar? Bitte erkläre mir den Rechengang.
Danke!

von el El - am 15.03.2016 18:08
Postfach ist nicht mehr voll.
Die Rechnung ist nicht ganz einfach. Am besten mit einem Programm von Danfoss/Dänemark.
Das hieß früher "Coolpack", ist aber evtl. nicht mehr aktuell. Musst Du installieren und ist dann zwar nicht einfach zu bedienen , aber SEHR hilfreich.

Softwareliste von dircalc

Für Coolpack gibts Ersatz, werde es installieren

schlueter krokodil gmx.ch.Da solche Betrachtungen umfangreich sind, bitte per mail!
das Krokodil heißt "ätt".
Vorsicht, in technischem software sind oft Trojaner versteckt!

von Bernd Schlueter - am 16.03.2016 09:44
Also Leute, ich werd aus Coolpack nicht schlau
Das Programm ist sicher klasse, aber leider so umfangreich, ich hab keine Ahnung wie ich das bedienen soll :confused:
Bitte, würd mir jemand der das kann dabei helfen? Ich liefere gerne die benötigten Daten.
Danke für Eure Hilfe Jungs!

von el El - am 06.04.2016 06:23
Ich würde sagen, Du schickst mir die gewünschten Daten zu. Auf einem alten Rechner habe ich noch coolpack installiert. Ich bin ja von der Wärmepumpentechnik abgekommen, seit unsere Regierung den Strompreis fast verdreifacht hat, seit 2004, Ich habe damals ordentlich investiert, aber damit ist kein Geschäft mehr zu machen. Allenfalls für BHKWs ist das noch interessant. Ohne deutschen Förderbürokratismus. Wir haben hier eine Halle, die alles ermöglichen würde. Sogar mit Mittelspannungstransformator. Aber Strom ist für die Grünen ja Atomenergie. "Strom muss teurer werden" war die grüne Devise. Das funktionierte dann hervorragend mit Hilfe der Monopolgesetze von Hjalmar Schacht. In Österreich dürfte da noch mehr zu machen sein, auch, wenn der große Feldherr daher kam.
Ihr habt es mit dem Bundesverfassungsgesetz für ein atomfreies Österreich immerhin geschafft, ohne allzu viele Demonstrationen und ohne die irrsinnigen Stromverteuerungsgesetze, dafür zu sorgen, dass eine Energiewende noch möglich ist. In Deutschland sehe ich die Lage als hoffnungslos an.
Was kostet bei Euch der Strom? Ich denke, es ist für uns alle interessant, zu wissen, was im übrigen Europa passiert. Ich glaube, das liberalste Land ist heute Italien, das das Monopol der ENEL einfach über Bord geworfen hat. Trotzdem pflegen die italienischen Konzerne noch gerne Verbindungen zu Diktaturen...nicht nur zu Ghadafi.

"Die Presse", Österreich

Österreich hat mit die teuersten Strompreise, stelle ich gerade fest. Bei euch ist es aber einfacher, das rückgängig zu machen und die Umweltverschmutzer zu besteuern.

von Bernd Schlueter - am 06.04.2016 11:27
Hm, unser einziges AKW ist das sauberste und sicherste der Welt! Ja momentan sind die Strompreise hier noch ganz ok, ca 21Ct/kwh hoch, 12Ct Niedertarif, aber das soll sich wohl auch bald ändern. Hoffentlich läuft die Photogeschichte dann schon auf dem Dach.

Bernd, danke fürs Hilfsangebot! Welche Daten brauchst Du da genau?

lg Konstantin

von el El - am 06.04.2016 13:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.