Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
schachtelhalm, Bernd Schlueter, Manfred aus ObB, el El, Richard

4,4 Liter auf 100 km - 95 ROZ

Startbeitrag von schachtelhalm am 26.05.2016 06:42

Apropos Mogelautos und Spritverbrauch,

gestern für die Weltreise (Bergstrasse Kassel und zurück) einen Stinker gebucht. Nicht aufgepasst, kein Navi und keine Automatik. Gesamtstrecke laut Bordcomputer 536 Kilometer und Durchnittsverbrauch 4,4 Liter E10 (95 ROZ) also kein Diesel. An der Tankstelle ungläubig geguckt, weil für 36 Euro volltanken ...

Laut Google kommt es hin, die Strecke, laut Portemonaille der Verbrauch auch. Skoda Fabria, Farbe rot. Der Tacho geht bis 240, ausprobiert habe bis 120.

Das letzte Auto mit unter 5 Litern war der NSU Prinz 4. Lang, lang ists her. Damals habe 4,8 Liter Normal gebraucht, auf der NATO Rally (Bundeswehr und zurück, jedes Wochenende, nicht freiwillig).

Fünf Gänge, drei habe ich ausprobiert: den dritten zum Anfahren, den vierten für die Stadt und den fünften für unterwegs.Ganz soo schlimm waren wir nicht, aber als wir auf der Bundesstrasse extra angehalten haben, um einen LKW mit Anhänger aus der Raststätte zu lassen, da haben wir im Spiegel schon böse Gesischter gesehen. Die Pfeffermühle ist total verkorxt. Rausfahren, über die Autobahnbrücke und Kreisel, Hotel mit Tankstelle und irgenwo soll noch ein Restaurant gewesen sein, aber schon Parkplatz haben wir keinen gefunden. Ich kam mir vor wie auf dem Flugplatz, aber dem falschen Ende, als Fussgänger zwischen den Ferienbombern. Wir sind geflüchtet und waren froh wieder im Stau zu sein und gleichmässig rollen zu können.

Stau ist nicht schlimm, nur blöd wenn Du hinten bist.

Aber 4,4 Liter, kein Diesel ... Vielleicht sollten Führerscheinneubesitzer die ersten vier Jahre nur elektrisch fahren.

Liebe Grüsse von Peter und Karin

Antworten:

In der Tat. Nach 25 elektrischen Mm brauche auch ich ca. 15% weniger mit dem Benziner.

von Richard - am 26.05.2016 06:52
mit der 3. anfahren? Kupplung?

von el El - am 26.05.2016 08:06
Zitat
el El
mit der 3. anfahren? Kupplung?


Der Teil war als Humor gedacht. Ich hab schon alle fünf Gänge samt dem Rückwärtsgang ausgenutzt. Die Kasseler Berge gingen stellenweise im vierten besser, als im fünften.

Der Stau wäre normalerweise ..., aber bei rund 2000 Umdrehungen hat sich der Lärm des Motors am ehesten aushalten lassen. Es klang beinahe wie Diesel, war aber keiner und die gelegentlichen Bremswellen im Stau sind ganz rechts hinter den LKWs am sanftesten. Karin hat vom Stau fast nichts mitbekommen, aber die Anzeige 5,2 .. 5,1 .. 4,9 ... 4,4 hat sie gleich gesehen. Da kam natürlich Ergeiz auf, ein ganz klein Bisschen. Ich bin gespannt was die Vermieter morgen sagen.

von schachtelhalm - am 26.05.2016 13:22
ah ok :)

von el El - am 26.05.2016 17:37
Apropos,
ja, der Vermieter ist rückwärts umgefallen, als er gesehen hat 500 und Kilometer bei 4,4 Liter Schnitt.
Er ist schon einiges gewohnt von seinen Kunden, aber Elektriker haben jetzt einen Stein im Brett bei ihm.

Die gleiche Strecke, alle Jahre wieder, habe ich schon im Golf GTI und Audi A3 hinter mir. Kosten damals über 50 Euro. Diesmal 36 Euro. Hoffentlich gibt es auch mal einen Tesla zum Ausprobieren.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von schachtelhalm - am 27.05.2016 22:31
Zitat
schachtelhalm

Hoffentlich gibt es auch mal einen Tesla zum Ausprobieren.



Ach das ist doch Einfach, da kannst Du einen Tesla Entern

[www.tesla-verleih.de]

Laut WWW Seiten Deutschlandweit und super günstig ein Wochend nur 199 € oder

Tagespreis: 71,40 Euro

also wenn Du ihn ein ganzes Monat mietest, ist fast für Lau da Du ja am Tesla Schnelllader völlig Kostenfrei Lädst,
Roland der vom Reifenberg hat über das Tesla Stromkonzept mal in der NET ( mein wär Novemder 2014 gewesen )
geschrieben, wobei das etliche Leser dort eventuell etwas weiter ausgelegt haben da dort schnell Freie Liebe,
na halt des waren die jung 68er damals so 69 jetzt ist es Freie Energie, die das Hauptthema im NET-Journal.
Also die wärt dann völlig Kostenlos, nur an den Zapfer der selben ist dann eine Gebühr zu entrichten
( das war eigentlich mein Begehren den in der NETausgabe stand was über Mike drin, also den Brady,
genauer der Artikel Inge Schneider: Mike Brady aus der Haft entlassen, S.20 - 26 ).

Willst Du den nur für 1 Tag, ist das auf Neideitsch No Problem dann nur 199 €

Der Link ist nur ein Beispiel und keine Mietempfehlung, nich das Du mit denn dann Kenterst und ich wär Schuld.

Bist Du jetzt noch politisch Aktiv, so mal nebenbei gefragt :confused:

von Manfred aus ObB - am 28.05.2016 08:51
Dein Eimief ist nicht viel schlchter Das waren 103Gramm CO2 pro km.
Eimief: 0,15kWh/km, macht 609Gramm/kWh, also 91,5 Gramm plus Radioaktivität.

Du brauchst Lader, 6 kleine von HP, 2kW, oder aus Schweißgeräten. Schuko ist manchmal langweilig.

von Bernd Schlueter - am 29.05.2016 12:22
In den Kreistag hat es diesmal nicht gereicht, Veronika ist alleine drin, aber Karin und ich helfen. Alleine geht es nicht.

Daneben Freifunk und Freie Infrastruktur mit Reparaturcafe. Arbeit ist genug da und nicht ganz unpolitisch, aber parteiübergreifend. Schwerpunkt Elektromobilität. Ich bin der Steckdosenbeauftragte beim Stammtisch, seit ich das zweimal erfolgreich gemacht habe.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

Tesla vorgemerkt. Der Skoda war etwas billiger, samt Benzin

Vielleicht wird es noch was mit der Tesla Batterie auf dem Rücksitz. Dann reicht unser Schneewittchen für die Strecke.

von schachtelhalm - am 29.05.2016 14:39
Zitat
schachtelhalm


Vielleicht wird es noch was mit der Tesla Batterie auf dem Rücksitz. Dann reicht unser Schneewittchen für die Strecke.


Na ja :rolleyes:

Es gab mal ein Buch und Film

* Soweit die Füße tragen *

in dem Falle gilt dann, soweit die Achse dies aushält :eek:

Also vom Gewicht her ;-)

von Manfred aus ObB - am 29.05.2016 15:26
Zu Teslas Zeiten konnte man noch auf der Teslastraße auf 200 Meter Länge ohne jede Drahtverbindung sowohl Lampen leuchten lassen, Elektroautos laden, wie auch freifunken ohne Funken. Edison hatte da keine Chance und wurde auch nicht gewählt. Er konnte seine Steckdosen einpacken, musste es aber nicht und so sind die Amistecker immer noch die verpolungsicheren gleichen. Bei Drehstrom CEE, die Norm, die auch wir benutzen würden, wenn es Mennekes nicht gäbe. Da wird sich noch Vieles ändern. Selbst die Steckerbeauftragten werden noch ein Lied davon singen können. "Glück auf, der nächste Stecker kommt".

von Bernd Schlueter - am 29.05.2016 17:50
Bin gerade ein Ladeklo am Basteln.

Knochen aus dem Abflussteil unter der Spüle, mit Abzweig rechts und Links für Überlauf und Geschirrspüler. Oben CEE Kupplung, unten CEE Stecker, rechts 5-polige Buchse fürs Kabel zum i-MiEV, links Klinkenbuchse Stereo.

Adapter mit Bananensteckern (6 mm Saft, 3 mm PP und PE) von Mennekes auf Klinke und CEE.

Wenn der Adapter komplett ist, dann kann ich mit dem Teil an die Ladesäule, auch wenn da ein LKW steht. 25 Meter zum i-MiEV und dort mit dem normalen Ladeziegel laden (CEE). Wenn keiner guckt gehen notfalls 100 Meter ...

Mit Schnitzmesser, Feile und Fön passt alles und hält. Sieht besser aus, als Kabelschwänze oder Spezialgehäuse.

Die Bananen sind schon einigermassen berührsicher unter Schrumpfschläuchen verpackt und werden nur unter Aufsicht von Presse und Fernsehen genutzt, garantiert nicht unter Aufsicht von Kindern oder Kindsköpfen und niemals alleine gelassen.

Mennekes muss nicht sein. Ein CEE 400V/32 hat genau die passenden 6 mm Stifte. 3 mm war allerdings schon ein Kunstwerk, Schweissdraht nach Abkratzen 2,5 mm nach Verbiegen passt er. Lüsterklemme als Anschluss.

von schachtelhalm - am 01.06.2016 19:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.