Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Bernd Schlueter, Heidetom, omitreligion, Sven Salbach

Mehr NAchtspeicheröfen für die Energiewende benötigt

Startbeitrag von Sven Salbach am 10.11.2016 10:39

Man könnte sich ja kringeln vor lachen, aber es ist halt ernst gemeint.
Damals haben alle die NAchtspeicheröfen rausgerissen, heute wäre es gut, wenn es noch mehr gäbe :joke:

[www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de]

Antworten:

Zitat
Sven Salbach

Damals haben alle die NAchtspeicheröfen rausgerissen, heute wäre es gut, wenn es noch mehr gäbe :joke:



Über PN kann ich Dir gern welch anbieten, hab noch ein Paar vor der Zeit des Stromeinspeisungsgesetzes :o

von Manfred aus ObB - am 10.11.2016 10:45
Die Wirtschaft muss laufen. Was stören uns da Klimalügen und CO2? Die Mindestgeschwindigkeit auf den Autobahnen wird demnächst auf 140km/h erhöht. dann muss auch nicht mehr so oft überholt werden. Beim Überholen geschehen schließlich die meisten Unfälle.

von Bernd Schlueter - am 10.11.2016 11:34
Viele wissen nicht, dass man mit Wärmepumpen auch ganz gut heizen kann. Moderne Klimaanlagen die auch heizen können arbeiten mittlerweile bei über null Grad mit einem ganz guten "cop", also Wirkungsgrad. Unter null Grad arbeiten sie selbst unter schlechtesten Bedingungen noch mit einem cop von zwei, d.h. man holt immer noch zwei Teile Wärme aus einem Teil Strom. Aber die meiste Zeit im Jahr arbeiten die Wärmepumpen im Bereich über +5 Grad Celsius und da sind die ganz gut.

Eigentlich müßte man so eine Wärmepumpe direkt an eine Solarquelle anschließen und nur dann laufen lassen, wenn die Sonne scheint. Dann bekäme man wenigstens hin und wieder Wärme zum Nulltarif. Leider sind die Winter in Deutschland wolkenverhangen.

von omitreligion - am 10.11.2016 18:14
Zitat
omitreligion
Viele wissen nicht, dass man mit Wärmepumpen auch ganz gut heizen kann.


Nur braucht man dann eben ein entsprechendes Niedertemperaturheizsystem


Zitat
omitreligion


Eigentlich müßte man so eine Wärmepumpe direkt an eine Solarquelle anschließen und nur dann laufen lassen, wenn die Sonne scheint.


Auch hier gilt je Kälter und so effizienter die Wärmepumpe arbeitet und so Teurer ist das Speichern der Wärme.

Zitat
omitreligion


Dann bekäme man wenigstens hin und wieder Wärme zum Nulltarif. Leider sind die Winter in Deutschland wolkenverhangen.


Darum ist ein Wärmepumpe gern die Lösung um sich Umweltfreundlich darzustellen, weil man kann
sie Schönrechnen, man kann sie aber auch genau Rechnen, nur dann ist es nicht mehr so Schön

[www.youtube.com]

E.ON Heizstrom ist Braunkohlestrom aber wenns sich Schönrechnet :rp:

von Manfred aus ObB - am 10.11.2016 20:18
Moin!

Im Prinzip ist die Idee nicht schlecht, aber nicht mit dem praktisch nicht und schon gar nicht spontan regelbaren Nachtspeicheröfen, die wir so aus den 70ern kennen, sondern mit dem allseits vertrauten großen Wasserspeichern, die für den Heizungsbauer ganz normal sind und aus denen eine Zentralheizung flexibel nach aktuellem Bedarf Energie entnehmen kann.

Denn was dahinter steckt, ist der Gedanke, regenerative Energieüberschüsse irgendwo unterzubringen. Und dafür wäre die Speicherung als Wärme eine sehr sinnvolle Sache.
Dann könnten auch ganz entspannt mehr Windräder installiert sein, um in Schwachwindzeiten Reserven zu haben. Denn in Starkwindzeiten können sie sich ja in die Wärmespeicher entladen.

Das Ganze hat nur einen Haken: Kostenverträglich wird es nur, wenn die an der Strombörse bei Energieüberschuss gehandelten Minimalpreise zumindest halbwegs beim Endkunden ankämen ..... ! Wer ist dafür nur zuständig????????? Grübelgrübelgrübel ............ !

Viele Grüße

Heidetom

von Heidetom - am 11.11.2016 11:26

Re: Mehr Nachtspeicheröfen gegen die Energiewende benötigt

Nein, ganz und gar nicht. Strom in Wärme zu verwandeln, ist eine Todsünde. Aber das verstehen nur wir Katholiken. Mit Hilfe von Wärmepumpen mit gutem COP, das ist okay. Klar, dann sind auch Wasserspeicher diskutabel, obwohl sie pro Tag einen sehr großen Teil ihrer Wärme verlieren.
Wärmepumpen, ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Energiewende, wurden von unserer gewählten Regierung aber unmöglich unrentabel gemacht.

von Bernd Schlueter - am 12.11.2016 06:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.