Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Norbert Kern, i-MiEV, Bernd Schlueter, weiss, Richard, thegray, wchriss

Ab welcher verzögerung den nun ?

Startbeitrag von Norbert Kern am 20.11.2016 21:30

Hallo
ab welcher Verzögerung müssen den die Bremsleuchten an gehen ? nach über einer Stunde suchen nur was gefunden von: ich glaube zu meinen ab 0,xx ms2 ...
Danke Gruss Norbert

Antworten:

Wie soll das gehen festzulegen!

Wenn z.B. bei einem Standard Verbrenner mit Motorbremse gebremst wird - kannste alles oder nichts haben !

Es Soll Leute geben die verhaspeln sich ach mal, bei Drehzahl , und schalten 2 oder 3 Gänge runter dann zieht es auch so Streifen ohne das Bremspedal berührt zu haben. Danach sind die Streifen dann nicht immer schwarz und auch nicht immer auf der Straße zufinden .....wer sich noch an dieses endlos Reimlied mit dem "brauenen" erinnert :rolleyes:

Es wird Wenn es sowas gibt das Reguliert wird - dann wird das auch von Baujahr abhängen.....

von thegray - am 20.11.2016 21:42
Von wo das her kommt spielt keine Rolle, wen die Elektronik heut schon geringste Drehzahl Differenzen als Druckverlust in den Reifen und der Girsensor von ESP ne Richtungsabweichung von minim merkt wird auch das Verzögern festgestellt werden können.
Ob oder was in Zukunft kommt weiss ich auch nicht.
Mir ging es nur um einen Wert Gruß Norbert

von Norbert Kern - am 21.11.2016 11:43
Meines wissen nach gibt es da keinen Wert.
Bei allen Verbennerautos, Bremsbedal auserhalb des Ruhepunktes = Bremleuchte an
egal wie stark verzögert wird.
Bei meinem P106 gehen die Bremsleuchten ab einer Bremsleistung von 1kW an (Reku) und wenn das Bremspedal auserhalb des Ruhepnktes ist.

Gruß
Christian

von wchriss - am 21.11.2016 16:21
§53 StVZO sagt, dass das Bremslicht die Betriebsbremse anzeigt. Retarder, auch elektrische, sind aber Dauerbremsanlagen. Sie sollten also nicht Signalpflichtig sein. Bin aber kein Jurist und da sich auch unser Rechtssystem zunehmend in Richtung Präzedenzfall Recht entwickelt sollte man das noch eingehender Prüfen

EDIT Dauerbremsanlage ist nicht gleich Feststellbremse

von Richard - am 21.11.2016 16:57
hallo :xcool:
einen § hab ich leider nicht zur hand aber
bei den linienbussen gibt es die retarderbremse auch staudruckbremse genannt.
die ist bei den neueren linienbussen mit der bremslichtern gekoppelt.
soviel ich noch weiß, ist schon über eine jahr her, gibt es bei denen 5 stufen.
bei der 1.,2. und 3. stufe gehen KEINE bremslichter an.
bei 4 und 5 hingegen LEUCHTEN die bremslichter.

da die fahrzeughersteller prinzipiell faule hunde sind und erst was machen wenn es pflicht ist,
darf ich daraus schließen, dass das pflicht ist! :o

von weiss - am 23.11.2016 10:09
Das Bremspedal betätigt in er Mehrzahl aller Fahrzeuge einen AUS/EIN-Schalter. Sobald das Bremspedal angetippt wird, wird der Schalter "leitend" = EIN und die Bremsleuchten sind an.

Solche Bremsleuchten funktionieren (leider) unabhängig von der tatsächlichen Verzögerung in m/s. Somit kann der nachfolgende Fahrer nicht erkennen, wie stark sein Vordermann bremst.

Diese Vorschriften (Bremsleuchten ) sind seit dem Jahr 1909 in Kraft.

Mein Autohersteller hat kürzlich (ohne gesetzliche Vorschrift) das Bremslicht bei der höchsten Rekuperationsstufe zugeschaltet. Vielleicht nützt das gegen schlafende Autofahrer hinter mir.

von i-MiEV - am 24.11.2016 22:49
Könnte man schon festlegen, seitdem ich immer nur mit dem Gaspedal bremse.
Die letzten Meter bremse ich dann gerne mit der Handbremse, um die nervige Vakuumpumpe nicht zu beunruhigen.

von Bernd Schlueter - am 25.11.2016 11:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.