Wind und Sonnenstromnutzung - ist das überhaupt möglich?

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 21.12.2016 04:35

Ja, es ist möglich. Nur nicht, wie sich die meisten denken. Nein, es ist nicht möglich, Sonnen- und Windstrom zu kaufen. Der muss erst ins Netz eingespeist werden, damit er mit durchschnittlich etwa 1000% Aufschlag für Steuern, Umlagen und Wegegebühren versehen werden kann. Dann ist er aber anonym und entspricht dem Strommix der sich gerade im europäischen Netz befindet. Also, auch in großen Mengen Atomstrom. Kauft Ihr alterntaiven Strom, wie norwegischen Wasserstrom, wandert das zusätzliche Cent zum Gebietsmonopolisten, der damit, wenn Ihr Glück habt, irgendwo und irgendwann Wasserstrom kauft. Nur nicht in Norwegen, das ist zu weit. Tatsächlich kauft er aber bevorzugt alternativen Strom, denn den gibt es nämlich besonders billig, den schiebt er sofort in seine Aluminiumwerke, weil er billig ist und von Euch mit einem zusätzlichen Cent belohnt wird.

Aber Ihr könnt trotzdem Solar- und Windstrom tanken!

So: Ihr kauft normalen Atomstrommix, schlagt den Monopolisten aber ein Schnippchen: Nein, Ihr tankt nicht zu normalen Zeiten, wenn die Atomkraftwerke euch sofort bedienen. Nein, Ihr wartet, bis die Kraftwerksbetreiber mit Sonnen- und Windstrom überschwemmt werden. das ist zwar selten, aber immer häufiger!
Ganz Raffinierte, wie ich, gehen anders vor: sie tanken nur, wenn der Stromverbrauch am höchsten ist, werktags in den frühen Morgenstunden. Dann ist nämlich der Wasserstromanteil am höchsten und der Atomanteil am geringsten.
Zwar volkswirtschaftlich eine Sünde, die Monopole wollen es aber so. Der eigentliche Grund ist, dass mein Auto nur vernünftig fährt, wenn ich früh morgens lade, um die Batterien vorzuwärmen.
Nur nebenbei fahre ich dann mit umweltfreundlicher erzeugtem Strom.
Also, macht Euch bitte ganz klar: Wer nicht zu den Zeiten tankt, wenn wirklich ein Überfluss an Solar-und Windstrom anfällt, der bekommt nicht das, wofür er bezahlt hat.
Ich habe einen Nachbarn, von dem ich direkt von seinem Solardach beziehen könnte. Nein, das geht nicht und ist gegen seine Verträge. Der Strom, für den er 2,5 Cent bekommt, und von unserer Umlage 56 Cent, muss erst mit den 1000% Aufschlag versehen werden, mit unendlicher Bürokratie und technischem Umbau.

Ich verstehe die angeblich so grüne Welt nicht mehr.

Antworten:

Zitat
Bernd Schlueter
Ganz Raffinierte, wie ich, gehen anders vor: sie tanken nur, wenn der Stromverbrauch am höchsten ist,
werktags in den frühen Morgenstunden. Dann ist nämlich der Wasserstromanteil am höchsten und der Atomanteil am geringsten.


Du mogelst ja mehr als Greenpeace Energie und Ökostromkonsorten beim Ökostromzertifikate machen :joke:

Zu der Zeit liefern neben dem Laufwasserkraftwerken auch Pumpspeicherkraftwerke und das ist korrekt
( aber ist halt wie bei Ökostrom vom Donauwasserkraftwerk oder Norwegischer Wasserkraft Hauptsache
der Zertifikatsstempler ist zufrieden ) gerechnet mit dem jeweiligen Pumpstrom vorbelastet, echte Ökostrombezieher
der Ökowelle rechnen den aber wen aus Atomstrom :o natürlich auch CO2 Frei.


Vor langer Zeit ( vor dem Sozalismus in den neuen Bundesländern den weder Ochs noch Esel aufhielten )
gabs ein echtes CO2 Freies Pumpspeicherwerk, das war in Mittweida ( dort wo mal das Saxi versucht wurde )
da wurde Nachts bzw. Schwachlastzeiten mit Wasserstrom das Wasser der Zschopau hochgepumt

[www.mittweida.de]

von Manfred aus ObB - am 21.12.2016 08:16
Zitat
Bernd Schlueter
Ja, es ist möglich. Nur nicht, wie sich die meisten denken. Nein, es ist nicht möglich, Sonnen- und Windstrom zu kaufen.
Ich verstehe die angeblich so grüne Welt nicht mehr.


Hallo Bernd,
ich verstehe Deine grüne Welt nicht mehr.
Ich verkaufe seit vielen Jahren Sonnenstrom (seit 2000) und Windstrom (seit 1997). Wenn ich ihn verkaufen kann, dann kaufen ihn doch andere. Wieso soll das nicht möglich sein.

Und wie stark die Wind- und Sonnenstromnutzung heute ist, zeigt der jüngste Bericht über die Nutzung 2016. Hier nachzulesen. Es sind immerhin rund 32%, ein Anteil höher als die Atomenenergie.
Wer hätte das vor Jahren gedacht oder für möglich gehalten.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 22.12.2016 11:36
Also sind 100 % Erneuerbare bis 2030 möglich !!!!?
Da empfehle ich ein gutes Buch: "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin" von Matthias Willenbacher
Der ist nicht zu vergleichen mit dem Elon kennt in aber denke ich ganz gut...

sg

von Twiker76 - am 26.12.2016 10:26
Zitat
Twiker76

Da empfehle ich ein gutes Buch: "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin" von Matthias Willenbacher


War das Angebot deshalb Unmoralisch weil der Schreiber genau Wußte das die Firma im Prinzip Pleite
und deshalb wär Verschenken die Medialste Lösung diese davor zu Bewahren :rolleyes:

JUWI ( die technische Abteilung waren hauptsächlich Praktikanten und innen ) Heute gehört JUWI zu 63% MVV Energie

Es geht nicht darum bis 2030 einen Endsieg der gesetzlich Vergüteten Erneuerbaren zu erreichen was
gern als 100% Erneuerbar beschrieben wird, sondern eine NSE also eine Nachhaltige Soziale Energieversorgung
welche das Klimaschohnt und nicht noch eine CO2 Explosion verursacht bis 100% Erneuerbar :mad:

Das mit den 100% Erneuerbar ist so wie das Klimaretten wenn man einen Schritt vor dem Abgrund steht
und dann Schreit und nun ganz schnell 5 Schritte Vorwärts und alles wird Gut :o

von Manfred aus ObB - am 26.12.2016 11:11
Mein Bekannter in Lippstadt bekommt für seinen Solarstrom ca 3 Cent plus 30 Cent Zulage. Auch er muss einspeisen und für seinen Eigenbedarf zurückkaufen. Die Anlage hat 11kW.
Dabei fallen Steuern und Umlage an, sodass der direkt vom Dach kommende Strom für den Eigenbedarf nur ein paar Cent billiger als der bezogene Atomstrom ist.
Ich halte das Ganze für absurd.
Sein Stromverbrauch deckt sich fast mit der Erzeugung durch das Dach, 12.000kWh. Allerdings liegt der Direktverbrauchsanteil bei nur 22%. Den könnten wir durch einfache elektronische Regelschaltungen verdoppeln. Aber nicht einmal das lohnt. Das Haus ist vollelektrisch, also auch die Heizung durch Wärmepumpen.
Elektroauto? Da kennt Ihr die sturen Ostwestfalen nicht. Man macht sich doch nicht zum Affen!
Immerhin habe ich schon ein paar mal getankt. 100% solar bzw. Regenwolkenstrahlung.
Stimmt gar nicht! Vorher wird eingespeist und das messen die Stadtwerke genau und das wird in die Aluminiumelektrolyse gesteckt. Was Du zurückgeliefert bekommst, ist Atomstrom.
Glaubts mir, das ist so!

von Bernd Schlueter - am 26.12.2016 20:07
Wind und Sonnenstromnutzung sind nicht nur möglich, sondern üblich.

Und vielleicht wirds ja sogar besser in 2017?

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 05.01.2017 11:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.