Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Berlingo-98, inoculator, wolfgang dwuzet, thegray, Christian s, Ralf Wagner, Bernd Schlueter, R.M

Klatscht Tesla seine deutschen Zulieferer an die Wand

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 27.01.2017 10:54

um besser den neuen USA Präsidenten in den Allerwertesten zu diffundieren

[www.wiwo.de]


Zitat
Stefan Hajek
US-Elektroauto-Pionier Tesla hat dem schwäbischen Auto-Zulieferer SHW gekündigt. Dies hat Tesla der WirtschaftsWoche exklusiv bestätigt. Tesla bestreitet einen Zusammenhang zur neuen Industriepolitik Donald Trumps.
Die für das wichtige Massenmodell Tesla Model 3 bestimmten Teile seien vielmehr technisch unzureichend gewesen.


Und des fällt gerade jetzt auf :eek:

Die nächste Meldung ist jetzt dann :o durch des das Elon alles Selbermacht gehts viel Schneller
und wenn dann mal 202X das Modell 3 kommt, heißt die Verspätung ist wegen den Musk ähh
Murks aus Old Germany

Antworten:

Nun wird sicher auch bestritten das die oberen Vertreter noch nicht zum Kotau in Washington waren !

von thegray - am 27.01.2017 15:27
ich mach mir wegen dem trumpeltier keinen allzugroßen kopf:eek:
weil
so wie der elefant durch alle möglichen porzelanlädern trumpelt:rolleyes:

wird er allzubald direkt auf dünnes eis kommen

... und da bricht ein elefant eben rein---:joke:

von wolfgang dwuzet - am 27.01.2017 16:04
Zitat
wolfgang dwuzet


... und da bricht ein elefant eben rein---:joke:


Und was ist mit denen die den Elefanten Reiten wollten :confused:

Oder werden die Ökos die mit Trump den Sündenfall begingen, so aufgenommen wie
bei Luther beschrieben im Lukasevangelium Kapitel 15 ;-)

Paß aber auf da gibts mehr Stellen die Paßen täten :rp:

von Manfred aus ObB - am 27.01.2017 16:41
gluck gluck gluck

von wolfgang dwuzet - am 27.01.2017 17:43
Sorry das kann ich mir jetzt nicht rein ziehen - zu schwere Koste auf zu leichtem Papier.

Ändert aber nichts daran das unter all dem zerbrochen Porzellan dann vieles Kaputt, des zu Kitten noch viel mehr Ressourcen schlucken wird, als wenn........

Mal von den betroffenen Menschen völlig abgesehen .....

von thegray - am 27.01.2017 19:12
hy oliver,

ich war laaange in den staaten,
(teils gelebt teils hinundher)
und kenne da noch so einige leutchen,
muß aber zugeben, da is keener bei der trumpete gespielt hatte,
und ich geh sehr stark davon aus das der zu seinem eigenen politaus
noch so einiges beitragen wird,
mag zwar ein-zwei jahre dauern,
aber 4 übersteht der nicht

wobei wir uns langsam vom titelthema entfernen...

von wolfgang dwuzet - am 27.01.2017 19:57
Zitat
thegray

Sorry das kann ich mir jetzt nicht rein ziehen - zu schwere Koste auf zu leichtem Papier.

.


Hääää

Ich hab des [techcrunch.com] doch garnicht Verlinkt gehabt :confused: :eek:

von Manfred aus ObB - am 27.01.2017 22:52

Stärkung der amerikanischen Wirtschaft

Ist in den Teslas denn so viel deutsche Technik drin? Achsgetriebepumpen. Fatal, solches hightech zu verraten.
Jedenfalls dürfte der Serienbau der preiswerteren Teslas mehr Positives bewirken als der deutsche Strafzoll gegen chinesische Solarzellen. Natürlich hat Trumps Versuch, das US-Zahlungsdefizit einzudämmen, Auswirkungen.
Besser Sanierung der Wirtschaft statt Ausweitung von Kriegen.
Die frühere Regierung der USA hat gezündelt. Ich bin Zeuge.

von Bernd Schlueter - am 28.01.2017 01:11
Wer saß da zwei Plätze rechts neben Trump beim ersten Treffen der Wirtschaft mit ihrem neuen Präsidenten?
Rischtisch... dat war dat Elon.
[www.handelsblatt.com]

Nene... bei aller Heiligsprechung die man dem Mann bislang zukommen ließ, jetzt wird sich zeigen, wie die Wirtschaftsbosse mit ihrer "one World" wirklich umgehen wollen.

Ich bin selbst in meiner Firma gespannt, wie sich das darlegen wird.
Nachdem HPE ja endlich eingesehen hatte, daß es keinen Service kann, wurden wir abgespalten und sollen im April von CSC -ja, die mit den BlackOPS Kommandos beim Wüstensturm; übernommen werden. CSC will in Deutschland wieder groß werden. Daher war ich bis jetzt überzeugter Fürsprecher des Deals. Aber mit Onkel Donald in Entenhausen als Führer...

Ob und in welchem Umfang das bei uns durchschlagen wird.... es bleibt spannend.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 28.01.2017 12:41
Zitat
inoculator

Wer saß da zwei Plätze rechts neben Trump beim ersten Treffen der Wirtschaft mit ihrem neuen Präsidenten?


Bush :o

Der hat auch Erzählt, daß sich im Irak Massenvernichtungswaffen befinden und deshalb ein Krieg,
und das hat im Gott persönlich gesagt, sogar ein Heiliger Krieg [www.oeko.de]

Elon ging es bei den Qualitätsproblemen aus Germany ähnlich, nur das halt nicht Gott gesprochen hat sondern Trump ;-)


Was mir auffällt wie wenig das in Elon nahen Foren und Blogs ein Thema, obwohl einen Link hät ich


[www.gruenderszene.de]


Leseprobe daraus:

Zitat
Frank Schmiechen
Als Geschäftsmann muss man flexibel sein. Sonst ist es schnell vorbei mit den guten Geschäften. Noch vor wenigen Jahren unterstützte
Tesla-Chef Elon Musk Barack Obamas Wahlkampf. Das passte gut zusammen. Der junge Entrepreneur aus dem Valley,
der sich um umweltfreundliche Technologie kümmert, und der junge, moderne, liberale Präsidentschaftskandidat.
Doch jetzt zeigt sich Musk geschmeidig und schwenkt offenbar problemlos in Richtung Präsident Donald Trump um.


der Schreiber dort, glaubt Elon des mit der Qualität auch nicht, im Gegenteil dem Wundert noch mehr

Zitat

Musk ist übrigens in Pretoria, Südafrika geboren und als Jugendlicher in die USA immigriert, um dem Wehrdienst in seiner Heimat zu entgehen.
Vor Trumps Wahl klang der erfolgreiche Einwanderer deswegen noch etwas anders. Gegenüber CNBC sagte er, dass „Trumps Charakter
in den Vereinigte Staaten nicht sehr gut ankommen wird“. Trotzdem gehört Musk jetzt zu den regelmäßigen Beratern des Präsidenten,
genau wie sein Freund Peter Thiel.

Und dann geht es noch zwei Mal vor Gericht

Gestern reichte Tesla nebenbei Klage gegen zwei Stars der Mobilitäts-Szene ein. Chris Urmson und Sterling Anderson
sind führende Ingenieure in der Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Tesla wirft ihnen Geheimnisdiebstahl vor.


Wie war das noch mal vor Jahren ( genauer 2014), Tönte da Elon nicht Groß ich gebe alle Patente Frei
[www.faz.net]
auf das die Andern mit mir in eine großartige Elektromobile Zukunft Schreiten können :eek: und nun sowas,
obwohl mich Überrascht es nicht Besonders :rp:

von Manfred aus ObB - am 28.01.2017 15:38
Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen.

Bleibt mir nur noch der Ausflug in die Ironie:

"Netherlands second" ;-)

Sachmal, wer spielt hier gerade an den Stylesheets rum?!?!?
Erst Grau, jetzt Blau... wenn ich speichern Drücke vieleicht mal rot, zur Abwechselung?

von inoculator - am 28.01.2017 15:43
Zitat
inoculator


Sachmal, wer spielt hier gerade an den Stylesheets rum?!?!?
Erst Grau, jetzt Blau... wenn ich speichern Drücke vieleicht mal rot, zur Abwechselung?


Hmmmm


Und ich dachte ich brauch doch bald eine Brille :o

Ich hoff ja nicht das hier es auch Trump gerecht eingerichtet wird :eek:

von Manfred aus ObB - am 28.01.2017 16:03
Noch ein Link aus dem Land wo es Möglich Trump als Präsident zu haben

[electrek.co]

Leseprobe aus dem Link:

Zitat
Musk Elon
“The President-elect has a strong emphasis on US manufacturing and so do we.
We are building the biggest factory in the world right here, creating US jobs…
I think we may see some surprising things from the next administration.
We don’t think they will be negative on fossil fuels…
but they may also be positive on renewables.”


Als ich in die Schul ging, war es jungen Lehrkräften ( des war vor 68ig ) ein
Bedürfnis uns zu Lehren, Texte zu erkennen die zwar Redegewandt sind,
aber nicht zwangsweise Gut für die Zukunft des Lesers sind, auch wenn
der Text so tut.

Bin ja gespannt was aus der Ehe mit Panasonic wird :rolleyes:


Ach ja die Twittermeldungen das Tesla momentan irgendwo auf der Welt
noch eine Akkufabrik baut kann man derzeit auf Trump ähhh Eis Legen :o



p.s. Es tät mich nur interessieren wie lang die Zwei schon Schmusen :confused:

von Manfred aus ObB - am 29.01.2017 16:59
Die Nähe zwischen Musk und Trump wird auch gerade politisch ausgeschlachtet. Wir haben im Tesla Forum diskutiert ob die Nähe zu Trump jetzt gut oder schlecht ist. Man kann Elon Musk per Twitter direkt erreichen, insofern finden wir es recht gut.

Trump wird nicht so blöd sein ein innovatives und aufstrebendes Unternehmen wie direkt Tesla zu behindern. Im Tesla sind sehr viele Teile aus Europa eingebaut, die Kühler stammen von einer Firma bei uns aus dem Ort, Bosch liefert viele Sensoren, Lenkung, ABS Steuergerät, Brembo, Recaro, Magna, Billstein, Sika, Stabilus. Die Audioanlage wurde in Stuttgart entwickelt (Fa. Sinn), ebenso wie ein Teil der Aerodynamik. Da gäbe es viel zu ersetzen, wollte Tesla alles aus USA holen. Es wäre im Moment nicht möglich.

Man sollte das Thema nicht erfüllte Qualitätsanforderungen bei dem neuen Zulieferer nicht ganz ausschließen auch wenn es anders scheinbar nahe liegt. Mit den Türen am Modell X gab es große Probleme mit dem Zulieferer aus Deutschland, Tesla hat viel Ärger damit gehabt und ist sensibler geworden.

Ralf

von Ralf Wagner - am 30.01.2017 21:01
Hallo

Als Lobbyist sitzt der natürlich bei den Entscheidern, hat ja auch geschafft das Gelände für seine Anlagen fast geschenkt zu bekommen egal ob Tesla oder Space X.

Das mit der Qualität ist eine andere Sache, da sind immer 2 beteiligt, kenne das auch dass Kunden Vorgaben machen von denen man weiß dass das Teil im Einsatz nie funktionieren wird.

Nur was außer dezent drauf hinweisen dass es nicht geht mit den Vorgaben kannst du halt bei den wenigsten Kunden.

Gruß

Roman

von R.M - am 30.01.2017 21:51
Mein Zertifikat hat er jedenfalls verloren.
Wer sich mit Rechtspopulisten einlässt und keine harte Kante zeigt, hat in meiner Gesellschaft nichts verloren.

Ganz anders meine Cheffin!!!
Die hat gerade klare Linie gezeigt. Da wird Trumpel gerhörig eins auf die Löffel bekommen, hoffe ich.

von inoculator - am 30.01.2017 22:05
Zitat
inoculator
Mein Zertifikat hat er jedenfalls verloren.


Hallo Carsten,
das ist die eine Seite, und ich kann diese Haltung gut verstehen, neige eigentlich auch dazu.

Aber ich denke, Elon ist zu diesem Treffen gebeten worden. Zu so etwas kann man sich nicht selbst einladen, schätze ich jedenfalls mal. Und da hat er wohl entschieden, dass es besser ist, seine Gegner oder so zu kennen statt zu ignorieren. Persönlich - so denke ich - würde Elon den Trampel wohl eher meiden. Für die Sache zu kämpfen hat er wenigstens versucht, und dafür hat er meinen Respekt. Er soll versucht haben, die CO2 Emissionen teurer zu machen durch Steuern, Abgaben oder so. Noch ist im das nicht gelungen, Trampel oder seine Beraten haben natürlich abgelehnt.

Und schau auf die betroffenen Mienen der Gesichter beim Trampeln. Die Körpersprache sagt oft viel aus, und EL-On schien mir sehr betroffen.

Meinen Respekt hat er. Für den Versuch. Schaun wir mal, das Verfahren läuft ja noch.
Mit anderen Worten: so verfahren sehe ich die Sache nicht. Um sich zu Treffen, muss man sich nicht lieben.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 31.01.2017 09:56
hallo Carsten !
Du sprichst in Rätseln ! Warum kann deine Chefin ihm was hinter die Löffel geben ? ??

von Christian s - am 31.01.2017 10:15
Zitat
Christian s
hallo Carsten !
Warum kann deine Chefin ihm was hinter die Löffel geben ? ??


War so etwas gemeint?
"13.12.2016 um 07:36
Der künftige US-Präsident Donald Trump denkt einem Medienbericht zufolge darüber nach, die frühere Hewlett-Packard-Chefin Carly Fiorina zur Geheimdienst-Direktorin zu machen. Trump habe mit Fiorina über diese Position gesprochen, berichtete die "New York Times" am Montag unter Berufung auf ein Mitglied des Trump-Teams. Die 62-Jährige habe den New Yorker Trump Tower besucht."


Oder was anderes, und dann: was genau? Bin auch neugierig. Oder wer ist mit "Chefin" gemeint?
Carly kann eigentlich nicht gemeint sein, sie ist nicht mehr bei hp.


Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 31.01.2017 17:03
EL-On wurde auch in den USA heftig für seinen Auftritt in dem sogenannten "Advisary Council kritisiert.

Er hält per twitter Nachricht dagegegen.

Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 03.02.2017 12:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.