Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 4 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Berlingo-98, H.Hobbie, hk12, Andreas Friesecke, inoculator, Emil, el El, Richard

Was passiert wenn man zB mit einer schweren spitzen Eisenbrechstange

Startbeitrag von H.Hobbie am 26.04.2017 19:29

den Tank eines Benziners durchschlägt und dann ein Feuerzeug dran hält ?


Ich komme auf die Frage weil woanders jemand fragte was passiert wenn er mit einem Bolzenschneider ein Kabel durch trennt beim E -Auto Schnell Lader.

Beides ist dumm und ich stelle fest, irgendwie muss man E -Autos doch schlecht machen können.... Gegenmaßnahmen Vorschläge ? :-)
HH

Antworten:

Zitat
H.Hobbie
.... Gegenmaßnahmen Vorschläge ? :-)
HH


Was passiert, wenn man sich mit der Gabel ins Auge sticht?

Was passiert, wenn man solche Typen (der mit dem Bolzenschneider) einfach freundlich(!) anlächelt, einen Guten Tag wünscht, sich umdreht und weitergeht?

von el El - am 26.04.2017 20:03
stimmt, auf diesen einfachen Gedanken bin ich gar nicht gekommen; DANKE.

von H.Hobbie - am 27.04.2017 03:28
Sag Ihm er soll zu Hause üben. An der Hauseinspeisung zum Beispiel. Du triffst aber auch Leute...

von Richard - am 27.04.2017 04:36
Hallo Namensvetter,

auch wenn es nicht ganz korrekt ist, würde ich ihm einfach sagen, das bolzenschneidende Kabelkiller eine aussterbende Spezies sind (Problem löst sich von selbst und schont die Rentenkassen). Dabei süffisant lächeln und entspannt zurücklehnen.

Mein Physiklehrer pflegte zu sagen: Strom ist das, was Du dann spürst, wenn Du tot bist.
Leider hat das vor Jahren der Sohn eines Nachbarn beim S-Bahnsurfen "erlebt".

Gruß
Horst

von hk12 - am 27.04.2017 09:12
oh wie schlimm, der Bolzenschneider hat eine dicke Isolierung an den Griffen :D

Ich denke jedoch das sofort der FI auslöst und nix oder so gut wie nix passiert...
oder liege ich da falsch ?

von H.Hobbie - am 27.04.2017 13:24
Zitat
H.Hobbie
... was passiert wenn er mit einem Bolzenschneider ein Kabel durch trennt beim E -Auto Schnell Lader......


Schade, dass ich nicht dabei war. Denn nach 30 Jahren E-Mobilität ist (natürlich) auch das bei mir schon passiert. Na ja, nicht ganz, war nicht Schnell-Laden, nur ganz normal Schuko-Steckdose, Kabel dran und es wurde mit gemessenen 3,2 kW der AX geladen.

Ein böser Bube hier im kleinen Ort hat auf dem Weg zum Schulbus einfach mal mit einem Bolzenschneider oder (isoliertem) Hebelschneider das Kabel gekappt. Und was ist passiert:

a) Sofort im gesamten Haus der Strom weg. FI Schalter gefallen, wie sich später herausstellte.
b) Ich war unter der Dusche und ahnte gleich, dass das Auto bzw. der Lader den FI ausgelöst hatte.
c) Blitzschnell den Bademantel über und rausgestürmt.
d) den bösen Buben noch kurz vor der Schulbus-Haltestelle gegriffen.
e) (Stief-)Vater hat sich wortreich entschuldigt, auf schwere Kindheit seines (Stief-)Sohnes verwiesen und Hilfe angeboten.
f) Stecker habe ich selbst wieder angebaut.
g) Der böse Bube wurde dann zur gemeinen und nützlichen Arbeit zu mir in den Garten geschickt (vom Stiefvater). Der Bube hat dann 3 oder 4 Stunden mit der Hochdruckspritze meine Gartenplatten gereinigt.

Also elektrisch wird bei sowas nicht viel passieren. Entweder FI oder Sicherung fällt und schützt Geräte und Personen. So sollte es jedenfalls sein. Die dicken DC Kabel vom CCS oder Chademo Schnelllader wird man selbst mit kräftigen Hebelschneidern wohl nicht durchbekommen. Ein Typ2 Kabel möglicherweise. Aber auch die sind ganz schön massiv.
Ich habe schon ein ganz normales 6 mal 4qmm Kabel nur noch mit der Säge durchbekommen.

Was sonst so passiert hängt davon ab, ob man den bösen Buben erwischt.

Bei höheren Spannungen und Erdkabeln hat mir ein CityEl-fahrender Kollege, der hauptberuflich Kabelfehlerortung macht, allerdings schon anderes berichtet. Ein Kupferdieb wollte ein Erdkabel durchbeissen. Der Lichtbogen oder direkt der Strom hat ihn blitzartig getötet und recht verschmort. Soll nicht schön gewesen sein...

Gruss, Roland
Das Wesen des Stromes wird einem schlagartig bewußt, wenn man damit in Berührung kommt.

von Berlingo-98 - am 27.04.2017 15:44
Hallo Horst,

de facto wird es genau so sein wie Roland berichtet.
Deswegen hatte ich geschrieben "...auch wenn es nicht ganz korrekt ist...".

Das schlauschwätzende Gegenüber stellt man allerdings mit der Halbwahrheit erstmal ruhig, denn die Wenigsten dürften das ausprobiert haben, und dann doch eher unsicher sein.

An dem Kabel der 50KW Säule an der ich gestern auf dem Heimweg von Sinsheim geladen habe, würde ich es jedenfalls auch nicht ausprobieren wollen.

Gruß
Horst

von hk12 - am 01.05.2017 16:59
Zitat
Berlingo-98
Ich habe schon ein ganz normales 6 mal 4qmm Kabel nur noch mit der Säge durchbekommen.


Eine Säge ist gerade mit Litze nicht so gut, da alles ziemlich zerfasert. Wenn man nicht das richtige Werkzeug zur Verfügung hat dann empfehle ich als Notbehelf eine scharfe Axt. Mit einem kräftigen Schlag ist das Kabel in einem Zug durchtrennt. Das Verfahren habe ich schon bis 95 qmm Querschnitt mit Erfolg angewendet.

von Emil - am 02.05.2017 06:19
Hallo Emil,
danke für den Hinweis. Aber ich denke, wir sollten das Thema, wie man dicke Kabel durchbeissen kann und mit welchen Werkzeugen hier nicht weiter vertiefen.
Manch einer nimmt es dann als Anregung zum Ausprobieren her. Und genau das will ich jedenfalls nicht, Du wahrscheinlich auch nicht.

Mein Hinweis gilt: Je dicker das Kabel, umso schwieriger wirds. Ein Beil und passende Unterlage hatte ich gerade nicht zur Verfügung, und das runterschleppen der schweren Kabelrolle war mir zuviel. Da habe ich es mit der leicht transportablen Bosch-Elektrosäge gemacht, und der Schnitt war eigentlich recht sauber.

Ich glaube mich daran zu erinnern, dass Kupferdiebe gerne mal mit grossen Äxten arbeiten. Wenn sie Pech haben, auch mit tödlichen Folgen. Ich kann nur hoffen, dass Kupferdiebe nicht die dicken DC Kabel jetzt auch noch abzwacken.

Die Frage bleibt, und ich kann sie nicht wirklich beantworten:
Wie gut sind die dicken DC Kabel an den Triple Chargern gegen Vandalismus geschützt. Also was passiert wirklich, wenns passiert. Ich hoffe, dass da Schutzelemente abschalten.
Aber Spannung ist auf diesen Kabeln ja nur, wenn die Ladung läuft. Ansonsten sind sie sowieso spannungsfrei und nix (elektrisches) passiert.

Gruss, Roland

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 02.05.2017 07:15
Moin,

genau so sehe ich das auch.
Man muss diesen Typen "alternative Fakten" gut verpackt anbieten.
Die Schlucken sie am einfachsten.
Kurz, knackig und mit einer Prise selbssicherer Überheblichkeit.

Funktioniert hervorragend!!!
Gruss
Carsten

von inoculator - am 02.05.2017 09:21
Nachtrag und Sicherheitshinweise aus einem aktuellen Siemens Prospekt für seine neuen 150 kW Schnelladesäulen:

Sicherheit (DC Ausgänge):
- Kurzschlussfester Ausgang
- Überstromauslöser
- Überspannungsschutz
- Unterspannungsschutz
- Isolationsüberwachung
- Erdschlussüberwachung

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 08.05.2017 09:39
Ich habe mal mit einem isolierten Seitenschneider auf einer Baustelle ein 5-adriges "verwaistes" 2,5mm²-Kabel durchtrennt.
Nachher wusste ich dann auch wo die Sicherungen dazu waren (3x16A), nur vorher war's nicht gscheid zu ermitteln.

Wie auch immer. Ich habe mit einem Knall und ggf. Funken gerechnet und - da keine Schutzbrille vorhanden war - lieber weggeschaut.

Was auch gut so. Der Knall kam wie vielleicht erwartet und die Funken flogen und der Seitenschneider hat nun eine Kerbe in der Schneide.
Die Kollegen haben mich noch 2h danach gefragt, ob alles in Ordnung sei.

Selbst, wenn man weiß, was man tut, macht's keinen Spaß.
Wenn man's nicht weiß, ist es einfach nur dumm. Daher ist wie Ansage von Horst "aussterbender Spezies" gar nicht so falsch.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 30.05.2017 06:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.