Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Berlingo-98, Dineu, Bernd Schlueter

Von Pferden gezogene Batterie für den Energietransport

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 23.07.2017 04:50

Die Vorgänger von Frau Zypries machten sich durch das Verschenken des allgemeinen Stromnetzes an Elektrizitätserzeugungs- und Verteilungsunternehmen einen Namen. Mit der Folge, dass heute alternativ erzeugter Strom zu einem unglaublich niedrigen Preis in das Netz eingespeist werden kann, dann aber zu einem über 10fach überhöhtem Preis zurückgekauft werden muss. Dieses Meisterstück gelang durch ein in der Welt einmaliges Umlage- und Mehrfachversteuerungssystem, das nicht, wie früher, noch an den Kosten und dem Wohl für die Allgemeinheit orientiert ist.
Statt ein einfaches Kabel über die Straße von nicht einmal 10 Metern zu legen, wird es deshalb erforderlich sein, in Notzeiten Strom über die Straße mit mehreren Fahrzeugen zu karren. Als möglichst modern in puncto Museumskompatibilität dürften dabei von Pferden oder Ochsen bewegte Holzkarren angesehen werden.
Statt einem einfachen Schalter sprachgesteuert mit den beiden Schlüsselworten: "Hü!" und "Hott!".
Das mag altertümlich anmuten, aber die von Nicola Tesla angedachte freie Verfügbarkeit von elektrischer Energie ist in Deutschland dermaßen durch Kriegseinwirkung und nachfolgende Begehrlichkeit unterminiert worden, dass diese Art des Überschreitens der Grundstücksgrenzen noch als einziger Ausweg erscheint.
Um den Anachronismus deutlich zu machen, sollten wir tatsächlich in Erwägung ziehen, für Notzeiten, wie diesen Sommer, entsprechendes Viehzeug für den Energietransport vom benachbarten Bauern auszuleihen. Allerdings stehen für diesen Zweck auch zwei Elektrofahrzeuge zur Verfügung, denen nur noch der bidirektionale Gleichspannungswandler fehlt.
Dieser Anachronismus betrifft jeden, der ein Solardach , eine auf die Gewinnung elektrischer Energie umgebaute Mühle oder BHKW betreibt. Selbst der Energietransport mit Ochs und Esel ist mit einem unglaublichen bürokratischen und finanziellen Aufwand verbunden, will man die Nachbarn mit dem selbst gewonnenen Strom versorgen.

Antworten:

Zitat
Bernd Schlueter
Selbst der Energietransport mit Ochs und Esel ist mit einem unglaublichen bürokratischen und finanziellen Aufwand verbunden, will man die Nachbarn mit dem selbst gewonnenen Strom versorgen.


[ironiemodus ein]
Ich gehe davon aus, dass Du hier nur über eigene Erfahrungen schreibst und nicht so allgemein spekulierst. Daher meine Bitte: mach mal ein paar Fotos, wie Du mit Ochs und Esel Strom transportierst, und gib Deine eigenen konkreten Erfahrungen mit dem genannten "unglaublich bürokratischen und finanziellem Aufwand" hier kund.
Also Anzahl und Namen der Formulare, welche Büros angelaufen, und wie hoch war genau Dein finanzieller Aufwand.

Denn wie erwähnt: Ich bin an konkreten Erfahrungen und Lösungen immer interessiert.
An Spekulationen eher nicht. Oder war Dein Beitrag etwa gar nicht als "satirisches Wort zum Sonntag" gemeint?

Gruss, Roland
Freue mich auf sachdienliche (oder satirische) Kommentare und/oder übliche Vorurteile des Foren-Richters.

von Berlingo-98 - am 23.07.2017 09:15
Also, weder ist Berlingo ein Ochs, noch der Peugeot 106 ein Esel, dennoch mutet es doch mittelalterlich an, wie hier die Energie über die Straße geschafft werden muss.
Teuere und wertvolle alternative Energie verdorrt oder wird in Aluminiumhütten verschwendet, weil sie nicht sinnvoll genutzt werden darf. Aus kostenlosen Rohstoffen, Kohle und Uran verlustreich gewonnene elektrische Energie ist hingegen für einen unglaublich erhöhten Preis zum Handel freigegeben, zu einem Preis, über den nur wenige bestimmen.
Ich halte die Blüten, die die Stromvermarktung treibt, für auf Dauer unerträglich.
Nein, es gibt bessere Wege, die unwirtschaftliche Verbrennung unserer Rohstoffreserven einzuschränken, als nur den Strom zu verteuern und auf Resourcenschonung zu verzichten. Die Satire, die in Deutschland läuft, ist nicht meine Erfindung und entspricht auch nicht dem, was von Nicola Tesla , Werner von Siemens und von der Energiegottheit gewollt ist.
Klar, ist alternative Energie nur 2,5 Cent pro kWh wert, wenn sie zur Aluminiumproduktion missbraucht wird, und natürlich werden die Konzerne ihre umweltschädigend hergestellte Energie so teuer wie möglich verkaufen, wenn man da keinen Riegel vorschiebt. Staatlicherseits werden keine Anstalten dazu gemacht, im Gegenteil. Nur die damit gemachten Gewinne kann man abschöpfen und es wird reichlich Gebrauch davon gemacht.
Auch, wenn ich es als eigentlich unsinnig ansehe, den Esel, er heißt Partner , werden wir bald die Batteriefracht über die Grabener Straße schleppen sehen.
Über Kurzkupplung, einen Gleichstromzwischenkreis, der in beiden Richtungen beaufschlagt werden kann, unter eigentlich überflüssigem Batterieverschleiß und Energieverschwendung.

von Bernd Schlueter - am 23.07.2017 10:09
Zitat
Berlingo-98

Ich gehe davon aus, dass Du hier nur über eigene Erfahrungen schreibst und nicht so allgemein spekulierst. Daher meine Bitte: mach mal ein paar Fotos, wie Du mit Ochs und Esel Strom transportierst, und gib Deine eigenen konkreten Erfahrungen mit dem genannten "unglaublich bürokratischen und finanziellem Aufwand" hier kund.
Also Anzahl und Namen der Formulare, welche Büros angelaufen, und wie hoch war genau Dein finanzieller Aufwand.

Denn wie erwähnt: Ich bin an konkreten Erfahrungen und Lösungen immer interessiert.


Gruss, Roland
Freue mich auf sachdienliche (oder satirische) Kommentare und/oder übliche Vorurteile des Foren-Richters.


Roland das ELWEB ist keine juristische Beratungstelle,
auch wen Du meist ich häng hier mal eine Karotte hin, dann wird mir ein Esel schon was Zusammensuchen,
der Esel ist aber in dem Fall von Arttypischen Verhalten :rp:


Du bist doch selber das beste Beispiel und solltest in dem Thema firm sein :eek:

Älter Solarstromprediger ( ohne Betrachtung der gesamt Klimabilanz ) mit alter PV-EEG Anlage
aus der Zeit wo die Vergütung fast Eine Deutsche D-Mark für die kWh :rolleyes:

Nachteil der hohen Förderung es ist bald Schluß mit Lustig und so gilt es 2 Kostenrechnungen aufzumachen.

A. Bisher verkaufter Strom ( das war aller PV-Strom, anders wie bei der Wasserkraft
[ der Strom aus der Wasserkraft kost im EEG nur 16% von dem was Roland bekommt, obwohl 24 Stunden und 363,5 Tage eingespeist wird ]
dort wird erst Selbst genutzt und der Rest verkauft, weil sogar gekaufter Atomstrom wär teurer, in Gegensatz zur PV )
wird zur Eigenstromnutzung ( es wäre rechtlich zu Prüfen in wie weit dann EEG-Umlage fällig,
mit entsprechen Prozentsatz, da als Eigenstromanlage keine Altanlage )
und Stromspeichern die im Winter leer :o was da des Kliowatt Strom ohne Netzdurchleitung
pro Stund so Kost.

Variante B die Roland wohlweislich kennt, deshalb Fragt Er so hintenrum ob nicht noch
ein paar Fallstricke Ihm vor dem Kadi bringen könnten ;-) :p

Verkauf an den Nachbarn ohne Eselskarn durch das bisherige Stromnetz.

Nur eine kleine Auswahl Viertelstündige Zuordnung von Strom, Durchleitungskosten,
Stromsteuer, EEG-Umlage volle Kanne und noch einiges an Bureauschreibkram.

Nebenbei was ist im August, die Sonne knallt auf die PV und der Nachbar macht Urlaub im
Wohnmobil mit dem Aufkleber * Wir verfahren unser Erbe * alle Naturschutzgebiete unsicher,
wo leifert Roland den Strom dann hin, also mach mal den Eklärbär Du bist tiefer in der
Materie PV-Strom Verbrauchen in Zukunft ohne EEG als der Bernd in seinen Wohnmobil

von Manfred aus ObB - am 23.07.2017 10:52
Zitat
Manfred aus ObB
Roland das ELWEB ist keine juristische Beratungstelle,


Und trotzdem meldet sich wieder ein richtiger Richter zu Wort und schreibt und schreibt - na ja, das übliche. Wie erwartet. Ist wohl doch kein richtiger Richter, heißt nur so. Aber wie erwartet im ständigen Ironiemodus. Wie immer, Du kannst oder willst nicht anders. Und danke für die vielen Ehrentitel: Einmal Pabst, dann Apostel, jetzt Prediger. Wunderbar. Gefällt mir.

Juristischen Beistand benötige ich zur Zeit nicht, und wenn, würde ich meinen Sohn fragen. Der hat Jura studiert.
Brauche Lösungen auch juristischer Art allerdings erst ab August 2020. Solange richte ich mich nach dieser Weisheit: "Never change a running system".

Zitat
Bernd Schlüter
Auch, wenn ich es als eigentlich unsinnig ansehe, den Esel, er heißt Partner , werden wir bald die Batteriefracht über die Grabener Straße schleppen sehen.


Auch gut, denn auch ich suche eine ähnliche Lösung. Mein Partner heißt Berlingo. Aber diese ganze Diskussion hatten wir schon in einem anderen Thread. Lass uns die technischen Lösungen dort weiterdiskutieren, hier nur soviel: Direkter Vehicle to grid Wechselrichter ist nach meinen Recherchen der viel erwähnte Sunny Boy Storage 2.5. Die wirklichten wichtigen Dinge stehen im Kleingedruckten: Geht bei rund 160 Volt DC Eingang aber nur mit eingeschränkter Leistung wegen Begrenzung des DC Eingangsstroms auf 10 A. Und außerdem warte ich noch auf die von SMA angekündigte "Ersatzstromfunktion", damit er auch ohne 50 Hz Netz läuft. Wie erwähnt: Bisher zur Nachrüstung angekündigt. Und das Problem der Kommunikationen zwischen Gerät und Batterie über den CAN-Bus ist noch zu lösen. Partner und Berlingo haben das noch nicht.
Also die Probleme liegen hier in den Details, wie üblich. Oder im Kleingedruckten. Ist natürlich schwer für Dich, brauchst eine gute Brille, auch im übertragenen Sinne. Nicht immer wieder die "Solarstrom für Aluminium"-Brille. Die Geschichte ist jetzt sattsam bekannt, jeden Wiederholung nur Energieverschwendung.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 23.07.2017 15:58
Zitat
Berlingo-98

Brauche Lösungen auch juristischer Art allerdings erst ab August 2020. Solange richte ich mich nach dieser Weisheit: "Never change a running system".


Klar solang Überweist der Netzbetreiber die im Rahmen des EEG gestzlich zugesicherten
Erträge auf Dein Konto :o

Danach würde ein Verkauf von Strom alle in diesen Zusammenhang aufkommenden
Risiken enthalten unter anderem eben auch das Kunde extrem Zahlungsunwillig, ein
sehr großes Problem, da die meisten Richter ( ich kann davon ein Lied singen ) in dieser Materie
deutlich überfordert, besonders wenn es um Mieterstrom geht ( hat aber den Vorteil,
das bei Altanlagen, was Du dann nicht bist, so gut wie aller Bureaukratismus entfällt )
aber eben so ein junge Maid mit Dr. vorm Namen und frisch von so einer Alt 68er Uni
meint, der Strom ist dann Teil des Mietvertrags und solange der Grundmiete bezahlt,
ist der Mieter nicht Kündbar und der Strom darf anders als vom Ewerk nicht gesperrt werden.

Ja Roland vor Gericht und auf Hohersee ist man in Gottes Hand, wennst mich Frägst
und ich noch Jünger wär :rolleyes: dann Lieber auf einen 4 Master um Kap Horn :o

von Manfred aus ObB - am 23.07.2017 16:34
[ironiemodus EIN]

Zitat
Manfred aus ObB
Klar solang Überweist der Netzbetreiber die im Rahmen des EEG gestzlich zugesicherten Erträge auf Dein Konto.

Armer Netzbetreiber. Aber er kann nicht anders. Immerhin Kleinkram gegen Deine Wasserkraft. Verschenkst Du die, ober bekommst Du da auch was auf Dein Holzgeist Konto? Vielleicht sogar von mir, denn ich habe einen 100% Wasserkraft Stromvertrag. Auf Nachfrage, woher, sagte man mir: aus bayrischen Wasserkraftwerken.

Zitat
Manfred aus ObB
Ja Roland vor Gericht und auf Hohersee ist man in Gottes Hand, wennst mich Frägst und ich noch Jünger wär :rolleyes: dann Lieber auf einen 4 Master um Kap Horn

Dann fräg ich dich mal, warum Du mit einem 4 Master um ein Restaurant auf Sylt segeln willst? Heißt so, weil der Besitzer Lars Horn heißt. Das Kap an der Südspitze Südamerikas heißt anders. Nur echt mit den zwei oo.

Oder hast Du dieses Kap Hoorn oder jenes Kap Hoorn gemeint?
Ich dagegen würde gerne mal solar durch die Magellan Strasse fahren. Mache ich vielleicht nochmal.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 23.07.2017 17:39
Zitat
Berlingo-98

Armer Netzbetreiber. Aber er kann nicht anders. Immerhin Kleinkram gegen Deine Wasserkraft.
Verschenkst Du die, ober bekommst Du da auch was auf Dein Holzgeist Konto?


Roland wenn man mit Steinen Wirft sollte man nicht im Glashaus Sitzen, man könnte sich Verletzen
bei der Absicht den Andern zu ..... na ja Du weißt schon was :rp:

Selbstverständlich geht das Achtel was mein Wasserkraftstrom von Deinem ÜVstrom Kost,
nicht auf das Holzgeistkonto, denn wie der Name schon Sagt ist das Konto für den Holzvergaser.
Aber Roland wie meiner einer vor über 40 Jahren mit der Wasserkraft anfing,
diese zu bewahren vor dem Verfall :o wie viele Anlagen zu jener Zeit
gings mir nicht ums Geld ( obwohl ich sehr genau Rechne ) den zu diesen Zeitpunkt
hätt ich dann einen großen Bogen drum machen müßen damals. so gesehen bekomm ich
garkein Achtel sonder nur ein Sechzehntel für meine Arbeit, aber Du als Welt bereister Mann,
weißt ja was Konfuzius gesagt hat:

* Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.*

Mist der Satz ist ja noch älter als der von den Veganern, :eek:

von Manfred aus ObB - am 23.07.2017 18:50
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
Berlingo-98
"Never change a running system"

Sollte heißen: Never touch a running system.
... spiel ja nicht mit der Software eines funktionierenden Servers herum (also auch keine Updates!) - hat sich mit den täglichen Updates der Handy-Apps etwas geändert ;-)

Aber es gibt auch einen ähnlich klingenden Spruch, der im Kern eigentlich etwas anderes aussagt:
Never change a winning team.
... betrifft eher das Austauschen einzelner Spieler deiner Fußballmanschaft (oder eines zusammengespielten Teams in der Arbeit)

von Dineu - am 23.07.2017 20:51
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
Berlingo-98
Armer Netzbetreiber. Aber er kann nicht anders. Immerhin Kleinkram gegen Deine Wasserkraft.
Verschenkst Du die, ober bekommst Du da auch was auf Dein Holzgeist Konto?

Roland wenn man mit Steinen Wirft sollte man nicht im Glashaus Sitzen, man könnte sich Verletzen

Warum müsst ihr beide immer hackeln wie kleine Kinder oder hängt das mit dem Alter zusammen (nach dem Motte meines Schwiegervaters: Irgendwann werden die Alten wieder wie Kinder (und scheißen in die Hose) :joke: )

Auch wenn es manche lustig finden, könnt ihr euch bitte anständig benehmen, euch die Hand geben (ihr sitzt im gleichen Boot) und auf eure genialen Ideen :cheers: anstoßen. Dieses ständige Gezanke ist ja uninteressant für nicht-Stamm-Schreiber.

von Dineu - am 23.07.2017 20:58
Zitat
Dineu

Warum müsst ihr beide immer hackeln wie kleine Kinder oder hängt das mit dem Alter zusammen.....


Quatsch

das ist Traditionspflege des geht in des 14 Jahr, also was ganz Solides :spos:

von Manfred aus ObB - am 23.07.2017 21:06
Zitat
Dineu
Warum müsst ihr beide immer hackeln ...
Auch wenn es manche lustig finden ......


Ja ja, deshalb hatten wir ja seinerzeit eigens für Manfred dies Stammtisch- Offtopic Forum eingerichtet.
Aber wir müssen uns nicht immer hackeln, wir tun das manchmal gerne. Zwischendurch hatte ich mal ein paar Jahre ausgesetzt, und ich könnte das immer wieder. Und stell Dir bloss mal vor, ich würde jeden Beitrag von einigen Experten hier immer lesen und immer antworten..... Ich mache das mittlerweile nur ganz gelegentlich, und ich denke, dass es jedem freigestellt ist, etwas nicht zu lesen. Vor allem hier beim Stammtisch.

Immerhin habe ich diesem Thread jeden meiner Beiträge im Ironiemodus geschrieben.
Mein Fehler: der Hinweis [Ironiemodus EIN] war in der kleinesten Schriftart, also so: [Ironiemodus EIN]
Wie anderswo schon erwähnt: das Wichtigste ist immer im Kleingedruckten.

Gruss, Roland
Genug ist genug.

von Berlingo-98 - am 23.07.2017 22:34
Zitat
Berlingo-98
Ja ja, deshalb hatten wir ja seinerzeit eigens für Manfred dies Stammtisch- Offtopic Forum eingerichtet.


Das ist so ein Beispiel, wie von Anfang an Üblich, das Offtopic Stammtisch Forum war natürlich vor mir Da,
mit dem rasenden Roland, denn wie hätte es ansonsten zu diesen Beitrag kommen können [67183441.foren.mysnip.de] und hier im Besondern
der Beitrag von Roland Datum: 15. Dezember 2004 17:36 der nächste von Ihm um 15. Dezember 2004 21:23
zeigt sehr schön unsere unterschiedles Auffaßung von dem Thema, den dort gehts um die Tesla Wurzel den

Zitat
Berlingo-98 15. Dezember 2004 21:23
Hallo Manfred,
was hast Du gegen den T-Zero. Er ist schon anders. Ich freue mich, dass mal jemand versucht, modernste Technik in ein E-Auto zu bauen, auch modernste Li-Akkus. Dadurch wird gezeigt, wie gut eigentlich der Elektromotor zum Beschleunigen und Fahren geeignet ist.

...................

Gruss, Roland Reichel, bsm


Ich will eine möglichst Umweltneutrale Mobilität, wo die Elektrotechnik eine Rolle spielt,
aber nicht die allein Selligmachende und schon garnicht wenn ich die schlechten Eigenschaften
( siehe Tesla, Toll ich kann Verbrenner versägen an der Ampel, nur das Thema einer nachhaltigen
Mobilität in der Breite Total Verfehlt Sechs Setzen ) als Pluspunkt sehe, Mängel im Alltag
mit einer Lex Manfred in den Forumsregelen durch Zensur wenigstens im Forum zu Eliminieren :hot:

Falls Du die Forenregeln nicht Kennst, es geht um das Fettgeschriebene

[www.elweb.info]

Wer verstanden werden will, muß auch verständlich schreiben.

Roland kann schon aus innerer Überzeugung nicht verstehen was ich Schreib
und deshalb kommt es Sinngemäß wie es der Regel im Abspann des Königlich Borischen Amtsgericht

[www.youtube.com] Zeitindex umara 23:30 hoßt

immer wieder zu solchen Beiträgen :o


p.s. im Nachgang eben Festgesstellt es san no kone 14 Jahr, es kimmt mir halt schon länger Vor :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 24.07.2017 05:57
Zitat
Manfred aus ObB
p.s. im Nachgang eben Festgesstellt es san no kone 14 Jahr, es kimmt mir halt schon länger Vor


Hallo Manfred,

Du lebst in der Vergangenheit. Ist nicht mein Ding.
Daher: genug ist genug.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 24.07.2017 10:02
Zitat
Berlingo-98


Hallo Manfred,

Du lebst in der Vergangenheit. Ist nicht mein Ding.
Daher: genug ist genug.


Wieso meißelst dann an allen Stellen wo Du meißeln kannst in Laufe der Zeit alles raus,
wo es Dir ungestört möglich, auf das die Vergangenheit als wunderbar Makellos erscheint :o
Inklusive frommer Wünsche von andern denen es wie mir ergeht :rolleyes:

Ein kleines Beispiel vor nicht ganz einem Jahr Roland beißt sich mal wieder an meiner einer Fest
und ich geb Ihm einen dezenten Hinweis das Altersmilde besser ankommt als Altersstarrsinn :o

[publik.tuwien.ac.at]

Weil zu Seinen 70igste bekommt Roland vom bsm Glückwünsche und die Bitte um Altersmilde
was macht Er :confused: meißelt 3 Jahr nach erhalt der Glückwünsche die Stelle Raus :eek:

Dein Glück das Du nicht in der CDU die würden bei sowas Überlegen Dir den Ehrenvorsitz zu Entziehen :mad:

Das wissen um die Fehler der Vergangenheit sie in Zukunft zu vermeiden,
das Unterdrücken dieses Wissen holft nur sie nocheinmal zu Machen ;-)

In diesen Sinne Roland mach nur so weiter, mir Deucht Du hast noch Lange nicht Genug :cheers:

von Manfred aus ObB - am 24.07.2017 11:37
Zitat
Manfred aus ObB



Ein kleines Beispiel vor nicht ganz einem Jahr Roland beißt sich mal wieder an meiner einer Fest
und ich geb Ihm einen dezenten Hinweis das Altersmilde besser ankommt als Altersstarrsinn :o

[publik.tuwien.ac.at]



Hmmmm

Beim nachlesen wieviel von meinen Beitrag noch dasteht, bemerkt das ich einen
falschen Link reinkopiert [67183441.foren.mysnip.de] wäre der Richtige gewesen :o

Eventuell werd ich doch Älter und sensibler :confused:

Bei der Gelegenheit hat wer Zugriff auf das Heft der 6 der Zeitschrift Sonnenenergie von 1986 :confused:

von Manfred aus ObB - am 24.07.2017 14:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.