Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat
Beteiligte Autoren:
wchriss, thegray, Richard, permhi, Sven Salbach, wolfgang dwuzet

Suche def. Perm

Startbeitrag von permhi am 14.11.2017 10:54

Hallo

fahre ein city el bzw ... zur zeit schieb ich es ;-)
mir ist mein perm verreckt...scheint thermisch... 2 lamellen abgefallen, und einige Magneten...

ich hoffe das jemand hier einen alten Perm übrig hat den man schlachten könnte...
mir ist ein magnet zerbrochen...

bitte melden wenn ihr einen rumliegen habt...

habe einen e max roller übrig , vielleicht braucht den jemand... ist aber bastelzustand... alles geht aber optisch ...naja...

Gruß Peter

Antworten:

Hallo Peter,
willkommen im Club ;)
Das Problem habe ich auch, zum glück hab ich 2 defekte Motoren wo jeweil ein Magnet gebrochen ist. Aber einfach einen gebrauchten reinkleben wird nicht lange halten, siehe auch unter " Motorüberholung PMG132"
Gruß
Christian

von wchriss - am 14.11.2017 11:47
Hallo

Mir wurde zum uhu Poly hastnedgsegn kleber geraten...ich hoff des hält ...
könntest du mir deine magneten überlassen falls du welche über hast ?

Gruß Peter

von permhi - am 15.11.2017 08:41
Hallo Peter,
kann ich noch nicht sagen, erst wenn der Motor fertig ist, weiß ich wieviele noch übrig sind.

Du hast das Problem noch nicht ganz verstanden !
Es löst sich zumindest bei meinem Motor nicht nur der Magent selbt sondern auch die Schutzummantelung vom Magneten. Das sieht man nur an den leichten Blasen. Damit hält dann auch der ganze Magnet nicht mehr, egal welcher Kleber.
Gruß
Christian

von wchriss - am 15.11.2017 11:05
Nur um es mal gefragt zu haben. Was passiert eigentlich, wenn sich so ein Magnet während der Fahrt löst? Blockiert der dann? Bleibt dann das linke Rad stehen und drischt einen quer über die Fahrbahn?

von Richard - am 15.11.2017 18:49
Blockieren - nun Denkbar wäre es obwohl tendenziell unwahrscheinlicher da muß schon was zusammen kommen, aber gehen könnte es meiner Einschätzung nach schon.
Also beim Motor.

Ob dann das angetriebene Rad blockiert ist technisch erst mal die Frage.
Reibwert Gummi >

von thegray - am 15.11.2017 19:29
Zitat
Richard
Nur um es mal gefragt zu haben. Was passiert eigentlich, wenn sich so ein Magnet während der Fahrt löst? Blockiert der dann? Bleibt dann das linke Rad stehen und drischt einen quer über die Fahrbahn?


schonmal auf so einen magneten mit einem hammer:hot:
(aus erfahrung beim versuch einen magneten von der stahlhalterung einer festplatte zu lösen, autsch abgerutscht)
da würdest du das ergebniss kennen,
du hättest ettliche kleine magnetteilchen im ganzen motor rumhängen
und wenn eines an eine stelle kommt wo zuwenig platz dafür ist :rolleyes:
hast du noch mehr, noch kleinere ,.......

von wolfgang dwuzet - am 15.11.2017 19:55
zusätzlich darf man den Kurzschluss im Motor nicht vergessen..dürfte ein ziemliches Gerüttel geben,,,

von Sven Salbach - am 15.11.2017 19:58
Hm,
der Magnet kann da nicht viel aus, zum Anker sind es ca. 1mm, nach innen kann er nicht da ist der Bürstenhalter oder der Ansatz vom Anker. Also gibt es nur einen weg nach aussen auf die Lamellen. Da Magentmaterial recht spröde ist, wird er wohl in Kleinteile gemahlen.
Was allerding schlimmer ist, die Kupferverbinder aussen am Rotor können sich verbiegen oder lösen und dann theoretisch den Rotor blockieren. Ich denke da rappelt es vorher aber ordenlich :eek:

von wchriss - am 15.11.2017 20:54

IHHHHH seit Re: Suche def. Perm

ihr gemein - so Planspiele da ziehen sich mir gedanklich alle Plomben und was weis ich nicht zusammen, wenn ich nur dran denke.

Schon recht das Zeug ist recht Spröde - aber bedenkt bitte auch auf der Hebellänge zur Achse...

Mal ein Beispiel -
Wer hat ein Fahrrad, etwas moderner. Da gibt es von einem deutschen oder französischen Her­s‍teller so Schutzbleche eigentlich ist das nur zwei Lagen ABS/PET ? und im Kern eine ganz dünne Lage Alu.

Lang­s‍tecke auf Waldweg unterwegs; zwei Packtaschen hinten beladen selber groß gewachsen 80Kg;

Am ! also wirklich am Vorderreifen bleibt ein kleiner dünner ; also dünnes Ästchen haften und wird mit aufgenommen.

An der Unterkante des Schuzblechs bleibt es für einen Bruchteil eines Augenblicks; reibend hängen -> 5km/h runter.

DANN wandert das Stöckchen einen kleinen Stück weiter; und nimmt die Kante des Schtuzblech mit - also das Schutzblech rollt sich zwischen sich selber und Mantel in Rollrichtung ein, immer weiter.
Die ent­s‍tehende Materialspannung löst sich auf einem Schlag mit lautem Getöse in dem ca.10cm des Schutzblech in zwei Teilen weiter nach oben wandern und an der Gabelbrücke zwischen selbiger und Mantel verkeilen.
DAS nennt man dann Keilbremse; und verfeinert würde der Segler jetzt noch selbstbekneifend sagen. Unglaublich würde einer sagen wollen, aber genau so habe ich es gesehen.

Das Vorderrad macht eine Vollbremsung wie ich noch nie erlebt habe - und ich sage ich hab schon vieles erlebt!
Der Bock bockt - mit schöner Rotation mache ich einen Abflug mit ca. 1,5m über Grund; schöner Hechtmanier Note 6-7, das Rat hinterher und überholt mich elegant über mir schwebend mit einem eleganten Salto und halber Schraube. Überrachungseffekt und Originalität Note 10; Synchronisation 8; Eintauchen das hat mir mit 1 den Schnitt versaut. So reichte es dann nur für die unteren Ränge. Da leider das Ereignis auch zu Kurz das sich alles dem Auditorium erschließen könnte - passierte grade mal auf zwei Raddrehungen Strecke incl. Landezone bei 15Km/h.
Vielleicht lag es auch daran, das die Epidermis untrainiert wie sie aus dem Standraus, doch etwas überfordert erschien. Was an der Fleischesröte zu erkennen war - gab mit der Farbe der Kleidung kein sehr stimmiges Bild ab .... zumal unbeabsichtigt sich zwischen dem schwarz und rot durch einen Produktionsproblem noch noch ein Wickelmu­s‍ter in erdigen braun mischte - das Sticht sich im Auge des Betrachters " zu Aggrar Pardon zu Aggressiv sollte es heißen" .....
..ja ja auch Kleinigkeiten zählen heutzutage.

ERGO
1,5mm Pla­s‍tik doppellagig gefaltet ; gehalten von Gabelbrücke; zwischen noch besehenden Schutzblech und Reifenmantel. Wirkend auf 14Zoll Radius
Die Bremslei­s‍tung von keiner Scheibenbremse zu schlagen!

Und ein paar Fragmente die sich zwischen den Lücken der Magnete und den Lamellen verkeilen - Kupfer ist ein sehr flexibler Gegner und geht eigentlich jedem direkten Konflikt aus dem Weg. Am Ende der Eskalationsspirale wohl mit einem fetten Stock zwischen den Speichen vergleichbar - zumindest spart es danach den Ko­s‍tenvoranschlag beim Perm-Her­s‍teller.

von thegray - am 15.11.2017 22:13
Eigentlich wollte ich ja nur einmal fragen aber an dieser Stelle noch der Hinweis, dass Magnete auch zermahlen magnetisch sind. Wo baut sich da wohl die Bröselmasse auf? Der Magnet selbst rotiert nicht und wird deshalb nicht nach außen beschleunigt.

von Richard - am 16.11.2017 05:32
Zitat
Richard
Eigentlich wollte ich ja nur einmal fragen aber an dieser Stelle noch der Hinweis, daß Magnete auch zermahlen magnetisch sind. Wo baut sich da wohl die Bröselmasse auf? Der Magnet selbst rotiert nicht und wird deshalb nicht nach außen beschleunigt.


je nach dem wird etwas in den Blechlamellen des Rotors hängen bleiben anderes dann an bestimmten Stellen der anderen Magnete wo eine hohe Felddichte herrscht wenn durch das "kleinermahlen die Reibungskräfte dann kleiner sind als die Magnetkräfte - ob so oder so für den Nutzer ein unschönes Bild mit ebenso unschöner akustischer Untermalung sein dürfte.

von thegray - am 17.11.2017 17:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.