Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Berlingo-98, Bernd Schlueter, wolfgang dwuzet, phillip1, Solarstrom

Wo habt ihr euren Carport her?

Startbeitrag von phillip1 am 12.12.2017 22:59

Hallo liebe Community

Wir machen uns schon seit langem Gedanken über die Anschaffung eines Carports. Das Ding selber zu bauen kommt nicht in Frage, dafür bin ich zu ungeschickt und ich möchte das der Carport am Ende gut bzw. professionell aussieht und natürlich auch seinen Zweck erfüllt

Ich bin gerade auf http://www.easycarport.at gelandet und konnte dort ein sehr gutes Angebot finden- hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Unternehmen, welches würdet ihr empfehlen?

Danke euch!

Antworten:

Lass Dir doch ein Solardach bauen, dann hast Du ein Carport. Lohnt aber nur, wenn Du mit dem Auto nicht zur Arbeit fährst und die Lage muss stimmen. 3 mal 5 Meter Solarmodule bringen 2000 kWh im Jahr, kosten 1400 Euro, auf dem Weltmarkt die Hälfte. Dazu das Gestell. Solarwandler? Hat da nicht noch jemand so etwas herumliegen?

von Bernd Schlueter - am 13.12.2017 04:53
Dann doch lieber vom gleichen Hersteller/Lieferanten den solarcarport.

Ich kenne den Lieferanten nicht. Die Webangebote machen jedoch einen ganz vernünftigen Eindruck.

Einen einfachen Carport würde ich selber bauen, traue mir das jedenfalls zu. Habe ähnliche Unterstände im Garten gebaut, für Holzlagerung, für meine Gartenwerkstatt etc. Ein Nachbar ist gerade dabei, solch einen Carport für zwei Autos zu bauen. Ist fast fertig, nur die Verkleidung wächst Tag für Tag heran. Holzbretter übrigens, sieht sehr gut aus.

Wenn Du Dir das selber nicht antun möchtest mit der Arbeit, bleibt nur ein Lieferant übrig wie der von Dir gefunde. Die üblichen Baumärkte wie OBI und so bieten sowas auch, z.T. einfacher. Die Solartechnik würde ich von einem Lieferanten in Deiner Nähe machen lassen. Wo lebst Du, in welchem Teil Deutschlands oder Europas oder dieser Welt?

von Berlingo-98 - am 13.12.2017 09:35
Das ist ja super! Die Module kann ja jeder verbauen und auf Förderung und Zwangsverteuerung von Strom verzichten! Ich rechne mal, für das M60 Modul:
ca 1 Euro 20 pro Watt, gegenüber 35 Cent auf dem Weltmarkt, ohne Zoll und Mehrwertsteuer. Sehr schön die Anleitung von Solarcarporte.de, nach der auch jeder Zimmermann die Module selbst montieren kann. Im Winter bringen die wenig, weil die Sonne zu flach steht. Ich halbiere mal, wegen nicht idealer Voraussetzungen, den jährlichen Ertrag auf die Hälfte.

Rechnung: Von den vorgeschalgenen, teureren M36 -Modulen passen 32 Stück auf eine 6 mal 6 Meter Dachfläche, macht 5,4 kW brutto, die man nie erreicht, trotzdem gibt das einen Jahresertrag von gut 3000 kWh im Werte von ca 1000 Euro, die man nur zum Teil verwerten kann. Insbesondere dann, wenn das Auto oft den Strom aufnehmen kann und eine grüne Lampe den Nachbarn signalisiert wird, dass im Moment Stromüberschuss besteht und sie auch Ihr Auto an der Schukosteckdose (wo denn sonst?)betanken können.

Die Rechnung sieht kein Stück ungünstiger aus, wenn das Dach kleiner ist.

Vermutlich lohnt es nicht, einen Solarwandler zu kaufen, Einspeisung ist übrigens Diebstahl an unseren Mitbürgern. Die Umlagen- Hin- und Her-Schieberei kostet nur und ist an anderer Stelle besser angelegt. Manfred hat schon viel dazu geschrieben.
Also, wenn ich die Gelegenheit habe, so etwas zu bauen: dann speise ich direkt den Gleichstrom ins Auto und ein billiger Solarwechselrichter, den ich ja wegen der Monopolgesetze und Vorschriften der Handwerkskammer und des Netzbetriebers nicht ans Netz anschließen darf, versorgt ausgewählte Elektrogeräte.

Allein die Module kosten noch 8480 Euro, Tendenz fallend, in 10 Jahren weniger als 10.000 kWh wirklich nutzbarerErtrag im Werte von maximal 3000 Euro über die ganze Lebensdauer. Ob das lohnt? Auf jeden Fall werde ich auch andere Angebote, auch der 40 Räuber, beobachten.
Ich behaupte, jede Art Modul kann man auf den Balken mit Gummiunterlage problemlos befestigen bzw. vom Zimmermann befestigen lassen.
Besonders interessant: Bei direktem Gleichstromanschluss an der Batterie kann man eine höchstempfindliche Fehlerstromabschaltung mit wenigen MIKROampere Auslösestrom installieren, von der der VDE nur träumen kann.

Wer weiß das: Rotterdam ist von hier nicht weit. Dort werden die Schiffe zollfrei entladen. Wo muss ich verzollen? Nur deutscher Zoll, oder gilt die Energiewendeverhinderungssteuer europaweit?

Schneelast: Je nachdem, wo Du wohnst, kannst Du die weniger teuren Module verwenden oder, wenn es ganz doll mit dem Schneetreiben wird, mit einem Schneeschieber das Dach ein wenig entlasten.
Mein Pavillon im Garten ist jedenfalls gerade zusammengebrochen. Völlig unsolar.

solarcarporte.de liefert auch Bausätze.

Da ich mich ernsthaft mit der Materie befasse, hier noch ein günstiges Angebot des einzigen deutschen Anbieters, der hochwertige Module noch selbst fertigt:

Solarworld

100 Millionen Verlust auf 800Millionen Umsatz

Wenn Ihr mich fragt, die einzige deutsche Fabrik , die noch selbst fertigt, sollte am Leben gehalten werden. Dafür dann die Importsteuer völlig aufheben. Das sind wir der Energiewende schuldig und die Subventionen sollten vornehmlich in die Weiterentwicklung der Solarzellenfertigung und Maschinen gehen.

von Bernd Schlueter - am 13.12.2017 11:55
Solarworld ist seit August 2017 insolvent.
Die Reste sind von Frank Assbeck mit Geld aus Katar übernommen worden.

Es wird mit kleiner Mannschaft weiter gearbeitet:
"Dort sind bei Solarworld in Arnstat derzeit nach Angaben von Kirsten Joachim Breuer von der IG Metall noch rund 200 Mitarbeiter und 60 Zeitarbeiter beschäftigt. Vor dem Crash hatte das Solarworld-Werk mehr als 700 Angestellte. "

Brauchst nicht nach Rotterdam, fahr nach Leipzig. Dies sind fast die günstigsten Angebote, die mir immer wieder per e-mail newsletter von EEHD GmbH aus Leipzig reinschneien:
- Canadian Solar Diamond Glass-Glass – 275 W poly – ca. 500 Stk. – Preis ab Lager 0,395 €/Wp
- Canadian Solar CS6K – 275 W poly (ETA 21.12/27.12.) – Preis 0,369 €/Wp DDP (ganzer Container)
Für 2018 sind Preissenkungen angekündigt, diese sind sicher aber erst ab Februar auch mit neuen Leistungsklassen im Bereich 275-280 (Standard-Poly) verfügbar.

von Berlingo-98 - am 13.12.2017 17:12
Dann muss ich sofort meine alte Liebe an der Mosel aufleben lassen, die hat nämlich einen Weinberg. Gute Lage, mindestens 2000kWh/m² und Jahr. In Zeltingen ist man dem Himmelreich eh näher.
Wahnsinn, 36, 9 Cent pro Watt. Ich dachte, der Zoll achtet darauf, dass nichts unter 56 Cent pro Watt über die Schwelle des Landes kommt?
Aber der Grund dafür ist mit der Pleite von Solarworld ja wohl entfallen. Berlingo, hast Du da etwa dran gedreht, von der Wilhelmstraße aus? Sonst verzichten doch die Damen und Herren von den Grünen auf nichts? Gerade heute ließen sie mal wieder eine Diätenerhöhung sang und klanglos passieren. Nur einige Liberale murrten.
Ideal, wenn die Entwicklermannschaft von Solarworld uns erhalten bleibt, die waren nämlich wirklich gut und entwickelten sogar die Maschinen für China.
Also , wundert Euch nicht, wenn es demnächst Wasserstoff vom Fass gibt, das Fuder für einen Euro. Wein am Steuer ist ohnehin nicht gesund.

von Bernd Schlueter - am 13.12.2017 17:50
Zitat
Berlingo-98
Dies sind fast die günstigsten Angebote, die mir immer wieder per e-mail newsletter von EEHD GmbH aus Leipzig reinschneien:


Sind das Preise für Solarteure oder auch für Privat?

von Solarstrom - am 13.12.2017 19:19
Zitat
Solarstrom
Sind das Preise für Solarteure oder auch für Privat?


Oh oh, da hast Du was gründlich mistverstanden. ICH bin nicht der Anbieter, sondern nur der Überbringer der Nachricht.

Deine Frage kann Dir nur der Anbieter selbst beantworten.

von Berlingo-98 - am 13.12.2017 20:39
Zitat
Bernd Schlueter
Berlingo, hast Du da etwa dran gedreht, von der Wilhelmstraße aus? Sonst verzichten doch die Damen und Herren von den Grünen auf nichts?


Oh Bernd, was Du immer wissen willst!

Ich dreh seit 2006 nix mehr mit oder beim BSM. Und der BSM ist seit einiger Zeit nicht mehr in der Wilhelmstrasse. Da ist wohl einiges an Dir vorbei gegangen. Na ja, lang lang ists her. Wenn ich also noch was von der Wilhelmstrasse drehen wollte, müßte ich mal hinfahren und es von einer der dort ansäßigen Ministerien versuchen. Würd aber schwierig werden, mir fehlt der richtige Ansprechpartner.

Und die Grünen? Die verzichten auf so vieles, seit vielen Jahren schon auf ihr dickes Fell. Der, der die ERNEUERBAREN ENERGIEN noch immer gross schreibt. Sie aber jetzt nur noch beobachtet. Energy Watch halt.

Sorry, hat alles mit dem (solaren) Carport eigentlich nix zu tun.

von Berlingo-98 - am 13.12.2017 20:49
Zitat
Bernd Schlueter
Wahnsinn, 36, 9 Cent pro Watt. Ich dachte, der Zoll achtet darauf, dass nichts unter 56 Cent pro Watt über die Schwelle des Landes kommt?


Günstige Module bekommst Du auch bei GWL Power ab Lager Prag. Ist EU!. Und die haben fast alles, was sich ein E-Mobilist so wünscht, auch einen Partnershop in Deutschland.

von Berlingo-98 - am 14.12.2017 17:28
Falls es statt Carport mal eine ganze Garage werden sollte....

....... gut gezapft, also Strom fürs Autos gibts jetzt bei Zapf Fertiggaragen. Sozusagen die eigene Zapf-Station. Gezapft wird Strom, der große Aufdruck "Zapf" auf der Wallbox ist dann wohl als direkte Aufforderung zu verstehen.

Weitere Carport Anbieter, pardon "Solarcarports" fand ich hier:
1. Solarcarport von Solarwatt - Dresden
2. Solarcarport von e-sonne.com

von Berlingo-98 - am 14.12.2017 17:37
Die Zollpolitik in der EU ist wirklich skurril, wenn ich folgende Veröffentlichung des Springerkonzerns lese:

Nicht nur Springer bringt diese Meldung!

Auf jeden Fall sehe ich jetzt wieder sorgenlos in unsere solare Zukunft! Mal gleich bei Alibaba für unseren Weinberg bestellen. Bei Berlin steht übrigens auch einer, neben dem in Kreuzberg. Wie ist das, darf ich die Energie vom Carport auch steuer-und umlagenfrei verschenken?

von Bernd Schlueter - am 15.12.2017 06:32
Zitat
Bernd Schlueter
Wie ist das, darf ich die Energie vom Carport auch steuer-und umlagenfrei verschenken?

:rolleyes:na ja:confused:schon mal an "schenkungssteuer" gedacht:rp:

von wolfgang dwuzet - am 15.12.2017 15:16
Natürlich rüsten wir unsere zukünftigen carports mit Cadmiumtellurid-Solarzellen aus, die nicht nur wesentlich billiger in der Massenproduktion sind, sondern, vorausgesetzt 100% Recyclingsystem, noch umweltfreundlicher sind und, man höre und staune, 30% Wirkungsgrad haben.

Cadmiumtellurid- Dünnschichtzellen

Ich würde sagen, die Zukunft hat begonnen. Weg mit allen sogenannten EEG - Umlagen nebst völlig überflüssigen Geldverschiebereien für die Sicherung nur angeblich "grüner" Arbeitsplätze!

Weiter unten lese ich bei Heise, dass man mit der Massenproduktion noch nicht so weit ist, und, dass es auch Rückschläge gegeben hat.

von Bernd Schlueter - am 17.12.2017 09:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.