Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
thegray, R.M

in News "....warum D. Autobauer EV brauchen... Sprung zu E-Gas und zur Geldvernichtung

Startbeitrag von thegray am 28.12.2017 01:29

Nun eigentlich so häufig hier angerissen und auch heiß diskutiert....

also grundlegend nichts Neues.

Wem bei CCS noch was anders in des Sinn kommt außer Ladesäulen.
Der wird sich in der letzten Zeit an der Audi Werbung ähnlich stoßen ....
So in Richtung " wie wir dachten wie war das noch " wir haben es verstanden ...." ach nee das war ja Bankwerbung .....
Also weniger Diesel und intensiv das aufholen wollen was man die Jahre verpaßt hat ..... von wegen .... Diese folgenden Praxis zeigt andere Gedanken.
Und dann die mächtige Werbung jetzt für E-Gas nix e-Auto und wer nicht genug vorbelastet sich nicht gleich einen Reim machen konnt -
[www.powertogas.info]

Kurz Strom und Gas auch Co2 in eine "Raffinerie" und mit Viel Energie dann "Erdgas " draus machen - jaaaa ähm etwa daß das anders wo wegen der niedrigen Weltmarktpreise abgefackelt statt transportiert wird.
Genau - endlich mal aufgepaßt. (so ganz Wertfrei) :spos:
IMan
- fast so Effizient und Volkswirtschaftlich Sinnfrei wie NECAR mit Strom und Wasserstoffelektrolyse.....Brennstoffzelle ...Lixx-Batteriepuffer endlich zum Elektromotor....
IMaus

Man Hauptsache die anderen, bei geringstem Wirkungsgrad für Dumm und Warm verkaufen. Ach ja und mit Schönrechnerei an anderer Stelle - beim Verbrennungsmotor bleiben wollen - mal sehen wie lange die es durch halten gegen die anbahnenden Marktbrüche in Richtung EV anzuschwimmen.

(Achtung den ungeneigeten jetzt wird es anspruchsvoll -> Richtung DREISATZ)

Man ziehe sich das mal rein. 6.000 kW_e Stomaufnahme daraus wird im Ersten Schritt 1.300 m³/h Elementarer Wasserstoff.
Einfach mal vom erstbesten G-Link 3Kwh/m3

6000kw el. zu 1300 Kubik die Stunde mal 3Kwh/Kubik macht 3900Kwh - ich bin entsetzt sogut wollen die sein. :rolleyes::eek:
ach ja zu 300Kubik SNG
Rund 60% Wirkungsgrad ?

Naaaagut laß ich mal so freundlicher weise stehen :D

Wobei 300Kubik Erdgas NG so um die 3000Kwh Heizwert hat. Also dann die Anlage aus 6000Kw die Stunde - 3000Kw die Stunde macht - sehen wir mal den Transport zur Erdgastankstelle als vergleichbar Null an - der Einfacheit.

Wetter ähmmm Pardon die audiverdummungswerbung wirkt doch nach auch bei mir - also Weiter macht ein e-GAS-Audi, also ein Benzin CNG Motor dann aus 3000kwh SNG ->1200Kwh mech. Energie an der Kurbelwelle.

Also kurz um, aus Regenerativer Energie die man nicht in Akkus speichern möchte, macht man Bewegung mit bestenfalls 6000/1200 ein ETA "Ertrag" von 20% - WOW IST DOCH SUPER!!!!!!

Super wie "strukturierte" Finanzanlage Produkte ....... 80% Verlust sicher.


ps. Weil ich grade auf Kapital - die Kosten der Anlagetechnik und Betrieb ist in der SNG/E-Gas Rechnung noch nicht drin. ich sehe schon sowas wie beim Kraftstoff aus Lebensmittel-Syndrom zukommen.


Ja JA ich sehe es schon kommen das da einewende ein Prozentschen hier und und in Zukunft wird noch besser und und und Phantasiert mal schon weiter zum . Ich halt mich beim EV mal an das hier und heute .....Mal gegenrechnen (0,9x0,95) x (0,95x0,9) Natürlich der Fairnis halber den Stromtransortverlust nicht mitgerechnet also ich tu mal so, weil die E-Gasanlage steht ja als Großanlage auch nicht neben den Windrad 0,731 jetzt noch Controller und Motor 0,731 x (Mot0,9 x Cont. 0,9) Also ein Wirkungsgrad Windrad bis zur EV-Kurbelwelle von 59% - ups......

Antworten:

Hallo

Zum Glück ists nicht so schlimm, nur die Elektrolyse braucht Strom und bei entsprechender vorhandener Abwärme ist der elektrische Wirkungsgrad ziemlich hoch. Die Umwandlung in Methan ist energieneutral und kann durch den CO2 Gehalt gesteuert werden.

Bei uns wird sowohl Wasserstoff als auch Sauerstoff direkt verflüssigt und verbraucht. das was abdampft reicht zur Heizung der Gebäude. Also wird nur Strom transportiert und das gerade mal 3 km weit.

Aber die Rechnung habe ich schon vor Jahren in einem Workshop gemacht. Strom zu Erdgas und wieder zurück ergibt strommäsig tatsächlich 19% Wirkundgrad mit Wärmenutzung siehts besser aus.

Die Ergebnisse von damals müssten irgendwo bei der Verbund AG rum liegen.


Gruß

Roman

von R.M - am 29.12.2017 22:05
Zitat
R.M
Hallo

Zum Glück ists nicht so schlimm.....
Aber die Rechnung habe ich schon vor Jahren in einem Workshop gemacht. Strom zu Erdgas und wieder zurück ergibt strommäsig tatsächlich 19% Wirkundgrad mit Wärmenutzung siehts besser aus.

Gruß

Roman


Danke Roman - wenn jetzt noch kEiner kommt und und die Akkurechnung auf den Kopf zu stellen - bleibt es dabei das ein E-Gas Audi wie aus der eTron Gruppe (a3;4;5)
Hier mal denn A4 und die Daten
A4 Avant g-tron:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 6,5–5,5 l/100 km | CNG 4,3–3,8 kg/100km
CO₂-Emissionen: Benzin 147–126 g/km | CNG 117–102 g/km.

Ach nicht zu vergessen schlappe 60.000T€uros Listen Preis nicht Ausstattungsbereinigt. Ohne Gutrechnung einer Förderung. Da gibt es eine richtig Fettes EV für also glaube ich, aber was weiß ich schon!

Auf der gesamten "Gewinnugsstrecke (siehe unten noch extra Faktor)" im Vergleich zu Tesla Modell 3 E-GAS ca. 3xMEHR Primärstrom benötigt

PLUS


UND was dann noch ganz (hier zum Vorteil des E-Gas fahrzeugs) unterschlagen ist - Zum Transport wird ja dann das 08/15 Gasnetz verwendet das bedeutet an der Tankstelle wird mit Riesigen Aufwand und Energieeinsatz - das ganze dann von ein Paar Bar Netzdruck auf über 200BAR Überdruck für die Betankung gebracht werden müßen.
Aufwand kann ich derzeit nicht berechnen ist mir Auch schnuppe - Wer aber einen 10 Barkompressor als Schnellläufer zuhause steh hatte die Großen 2Zylinder besser!
Der Braucht 2,5KW el. Dauerleistung um 400Liter Ansaugvolumen in einer Minute auf "nur 8-10Bar zu bringen.

Bedeutet wenn man PIMALdaumen 1Kubik in einer Minute um/auf 10Bar verdichten will.
Braucht das 6KW.
Und wieder Dreisatz im Kopf gerechnet mit 6KW/h schaffe ich so 60Kubik Atemluft auf 10bar weg.
Lassen wir mal Faktor DAMPFDRUCK&Thermodynamik/mech. Wirkungsgrade weg - ist so einfacher für alle.

60Kubik Atemluft in einer Stunde mit 60KW/h für 0 auf 100Bar
Bdeutet
60Kubik Atemluft in einer Stunde mit 120KW/h für 0 auf 200BAR Tankdruck.

ERGO wie gesagt "unbekannt großer Fehler in Rechnung incl. "
60Kubik entspricht 6Liter Benzin also etwa 100-130Km Distanz - dafür wende ich um Gas in in einer Stunde auf "Tankdruck" zu verdichten 120KWh auf :confused::rolleyes: JOHHHHH

Sagen wir mal ich bin um Faktor 3 zu hoch (so aus dem Finger gesaugt) Wären es zur Verdichtung von 100-130KM E-Gas fahren (mit ETA20%) zusätzlich 40KWh für die Betankungsfähigkeit von E-Gas an der Tankstelle drauf zu schlagen.

AÄMMM- Zwichenfrage erlaubt - ja der Mann in der dritten Reihe mit dem Ami-Zungenschlag- Verstehe nicht ; wie ; achso "Wie weit fährt den ein Tesla Modell 3 für 50000Euro mit 40KWh!!! - Habe auch keine Ahnung ????(hihihihi)
Sagen wir WEITER


OHHH Gott das wird ja immer Schlimmer


Besser ich hör auf sonst komm ich gleich noch auf MINUS-ETA:rp:




Noch aktueller in den News in VRC wird Audi und Mercedes Mittelklasse/SUV gestoppt weil die versprochenen Ziele nicht erreicht und der Umwelt zuviel zugemutet - ÄMMMM wo haben die Deutschen Hersteller in den letzten Jahren nochmal ihre Gewinne erwirtschaftet mit fetten Luxus.....wo war das noch ........

von thegray - am 29.12.2017 23:45
Hallo

Gibts als kleines Wandgerät für die Garage wenn man einen Erdgasanschluss hat. Ist ein Membrankompressor und brauchtnur unter 2 kwh um ein Auto über Nacht zu befüllen.

Man kann ja zwischenpuffern und dann über Druckgefälle füllen.

Aber der größte Vorteil ist daß das Gasnetz ein riesiger Speicher ist, allein durch den unterschied zwischen Mindest und Höchstdruck lässt sich für einige Tage der Bedarf von Deutschland speichern.

Gruß

Roman

von R.M - am 30.12.2017 01:15
Zitat
R.M
Hallo

Gibts als kleines Wandgerät für die Garage wenn man einen Erdgasanschluss hat. Ist ein Membrankompressor und brauchtnur unter 2 kwh um ein Auto über Nacht zu befüllen.

Man kann ja zwischenpuffern und dann über Druckgefälle füllen.

Roman


AHH Roman gib mal links zu den Gerätschaften, bitte - Klare Bildungslücke
Danke

Dann habe ich auch Grundlage meine Rechnung Realitäten anzupassen.



Zitat
R.M
Aber der größte Vorteil ist daß das Gasnetz ein riesiger Speicher ist, allein durch den unterschied zwischen Mindest und Höchstdruck lässt sich für einige Tage der Bedarf von Deutschland speichern.

Gruß

Roman


Da gebe ich dir unumwunden recht - und technisch die Speicher selber nicht mit gezählt - aber die darf man ja nicht mehr mit zählen die Bundesregierung hat es ja zu gelassen das der Speicher für "NOT"Versorgung mit allen Hoheitlichen Rechten an die Gazprom (Russland) verkauft wurde.
Nach angaben der ehemaligen Betreiber "23,8 Milliarden Kubikmeter Erdgas" Volumen soll etwa 3-4 Monate puffern. Genauso Große Ölspeicher solle es, glaube ich auch geben, teilweise noch aus den 40er Jahren.

von thegray - am 31.12.2017 13:27
Hallo

Hier mal ein Beispiel: [www.brc.de] gibt noch andere. Bei meinem Nachbarn läuft das Teil ca. 4h für die tägliche Strecke.


Gibt noch andere, aber der Kompressor ist immer der gleich Typ, der Preis schwankt um den Faktor 4.


Gruß

Roman

von R.M - am 31.12.2017 15:45

Hoffe ja noch Re: in News "....warum D. Autobauer EV brauchen... Sprung zu E-Gas und zur Geldvernichtung

das mir einer einen Kardinalen Gedanken und Rechenfehler zur Ehrenrettung der "Deutschen Entwickler" nachweist......

Super danke Roman - Nette Maschine sowas hatte ich mal vor 20 Jahren gesucht.
Mal sehen wie weit ich mit meiner PimalDaumen/Unsicherheitsfaktor lag.

Also 60Kubic geben dann (so mal Weglesen für die Rechenfaulen 800x1,5 etwa 40Betriebsstunden) bei 32KWh Energieeinsatz el. für die Komprimierung auf Tankdruck.

Ups was hatte ich ......sorry bin geneigt von Punktlandung zu sprechen ich kam ja mal auf ~40KWh ( johhhhhhaaaamuhhhhhaaaaaa)

Also bleibt es dabei (ohne Nuztung der Kompiemierungswärme im Haus! also wäre Physikalisch machbar ) E-GAS hat Bestenfalls vom PRIMÄR Einsatz von Strom bis zur Gas/Benzinmotor Kurbelwelle einen tech. Gesamtwirkungsgrad von MAXIMAL 20% -
Davon gehen dann nochmals bei einem Verbrauchsäquivalenz von 6L Benzin nochmals die Arbeitsleistung von El. 32KW ab. (ich will das jetzt garnicht noch auf die 20% runter brechen - sonst wird mir schlecht)

Je nach dem ob es ein A3(Polo) oder ein A4 ist 100-150KM Reichweite.
Gesetzt den unwahrscheinlichen Fall jemand kommt und schenkt einem das E-GAS - Alleine mit der dann noch notwendigen Kompressorarbeit fährt ein Tesla Modell 3 ich denke mal 150 wenn es sein muß 200KM.

E-GAS (ohne GroßSpeicher Betrachtung) so wie sich das Darstellt INEFFIZIENZ 3

Dazu noch die Gestehungskosten Kosten für die Erzeugungsanlage von E-Gas und die Verdichteranlage bei der TankParkPlatz.

Ach ja Audi A4 E-GAS 60000€ versus Modell 3 wenn schon denn schon P100D also auch volles Leistungsprogramm 80000Dollar (was der hier kosten wird? auf Grund mangelnder Konkurrenz ????

ERGO E-Gas braucht keiner ; Will das einer Verbraucher, soviel Geld und doch wieder ein Verbrenner ?; Wartungskosten - nun ist ja ein Verbrenner "Gashybrid" Tausche mal Hochdrucktanks ich kenn die Preise! Und nicht immer sind die für 20J. oder Nachprüfung :D; So wie angedacht Energetischer Unsinn; und Co2-Bilanz hm - am Ende doch wieder sowas wie Sprit aus Nahrungsmitteln.

Und ach ja - last but not least, Ob ein E-Gas Fahrzeug damit dann für den Verbraucher Billiger fährt als ein Tesla - muß sich erst mal beweisen Bis die Zeit gekommen ist hat Tesla und Co. weitere "Markt-Claims abgesteckt"und noch weitere Produktionsstätten aufgezogen - während die Entwickler hier wohl möglich an den 2. E-Gas Genration entwickeln.....blos am Verbrenner festhalten um jeden Preis - ist ja die Geldbörse des Kunden - Nur Volkswirtschaftlicher Selbstmord.

von thegray - am 31.12.2017 16:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.