Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
think positive, whoi, Daytrader, Denker, egli, wn, svx_biker, trader, makulatur

Put auf SMI ??????

Startbeitrag von Denker am 15.04.2003 16:48



Kollegen und Kolleginnen eure Meinung bitte.....
Soll ich schon Puten oder warten bis der Osterhase sich versogen hat.

Danke

Antworten:

Gründe fürs Warten:

- Diverse Widerstände der europäischen Börsen gestern bzw. heute durchbrochen, daher eigentlich mittelfristig mehr Aufwärtstendenz (Zumindest noch im April....)

- Zunehmende Umsätze im DAX (fast das doppelte des normalen Umsatzes heute) normalerweise gutes Zeichen/Indikator als Bestätigung des Trends

- Überkauft-Anzeichen noch kaum vorhanden bzw. werden wohl noch ignoriert

- die Quartalsausweise der meisten Firmen bisher als positive Überraschungen (wenn auch die Erwartungen bedenklich gesenkt wurden)

- Kurzfristig noch steigend, Indices korrigieren sich innerhalb des Intraday selbst

- Geopolitisch derzeit fast keine Unsicherheiten
a) Kein Krieg mehr im Irak (auch wenn die Sicherheit bzw. der Staat noch nicht wiederhergestellt sind)
b) Lage zu Nordkorea hat sich etwas entschärft
c) Für Krieg gegen Syrien derzeit zu wenig Evidenz (von der internationalen Haltung mal abgesehen, selbst die Briten sind (noch) dagegen)

- Wie schon oben erwähnt, Charttechnik beschreibt eine mehrheitlich positive Situation

=> Ist noch zu früh für PUT, falls du unbedingt Putten willst, so warte noch an der Seitenlinie ab, oder versuche es im intraday, dort solltest du aber sowohl mit Disziplin als auch mit klar gesetzten Stopplimiten traden....daher empfiehlt es sich wohl mehr mit einem langfristigen Call von der Situation zu profitieren und später (mai, juni) falls sich dann entsprechende Situation ergeben sollte wieder zu Putten! :D

von whoi - am 15.04.2003 17:11
hatte smigr zu 13 plaziert, jedoch nicht bekommen

Bin aber gleicher Meinung wie whoi, im Moment nur dann, wenn es sich erlaubt während des Tages ein Auge auf dem Ticker zu haben

von wn - am 15.04.2003 18:14

Danke Jungs.

Ich lese in deine ausführlicher Antwort (whoi)doch auch ein paar kleine unsicherheiten, werde auf jedenfall die Börse scharf beobachten (in Minutentakt).
Ich bin selber der Meinung das man die schlechte Wirtschaftliche Lage in welche wir uns befinden, nicht einfach durch rasant ansteigende Kursen aus dem Augen verlieren sollte.

Denker

von Denker - am 15.04.2003 18:21
@denker:

Yep, du liest gut zwischen den Zeilen, es bestehen in der Tat gewisse Unsicherheiten

Was die Konjunktur anbelangt:

Wie schon hier mehrfach beschrieben, die Indikatoren welche die Investoren am meisten interessieren unten angeführt, dabei in erster Spalte zeitlicher Auftritt, zweite Spalte die Relevanz sowie in der dritten Spalte: die Korrelation zur richtigen Wirtschaft oder eben auch ihrer "Falsifizierbarkeit" und Besonderheiten und Kommentare von meiner Seite:

Ich beziehe mich hier auf die wichtigsten US-Daten:

Real Gross Domestic Product (GDP) :quartalsweise : +++++ : Wachstumsveränderung

Industrieproduktion : monatlich : +++ : Outpuveränderungen

Kapazitätsauslastung : monatlich: +++ : Output zu Kapazität

Auftragseingänge : monatlich: +++ : in nominellen Dollarwerten, sehr starke Volatilität, allerdings um 2 Monate verspätet => daher geringere Aussagekraft!

Neubaubeginn : monatlich : +++: schwiergie Definition und Interpretation!

Baugenehmigungen : monatlich: ++ : als Vorlaufindikator für Neubaubeginn, da kein 2 Monate-Lag

Bauinvestitionen : monatlich: + : dollarwert der vollendeten Bauvorhaben

Gesamtwirtschaftliche Lagerhaltung : monatlich : ++: ebenfalls um 2 Monate verspätet

National Purchasing Managers' Survey (NAPM) : monatlich : +++ : Befragung von ca. 300 Einkaufsmanagern zur ökonomischen Lage, ihren Auftragseingängen, ihrer Produktion, Beschäftigungslage, Lagerhaltung und Leistungsfähigkeit ihrer Lieferanten. Interpretation: Werten von 50 charakterisieren die kritische Schwelle zwischen prosperierender - Werte oberhalb von 50 - und kontrahierender - Werte unterhalb von 50 - Wirtschaftsaktivität im verarbeitenden Gewerbe. Bei Werten von 60 befinden wir uns in einer konjunkturell überhitzten Volkswirtschaft. Werte von 40 reflektieren eine Rezession. => Können den 300 Einkaufsmanager repräsentativ sein ?? (Beispiel Februar und März, solange Kriegsanzeichen bestehen sind sie negativ eingestellt....)

Chicago Purchasing Managers Index : monatlich : ++ : analog zum oberen, allerding nur auf mittleren Westen der USA fixiert, auch für New York erhätlich. Werte von 50 charakterisieren die kritische Schwelle zwischen prosperierender - Werte oberhalb von 50 - und kontrahierender - Werte unterhalb von 50 - Wirtschaftsaktivität

Philadelphia Federal Reserve Bank Business Outlook Survey : monatlich: ++ : Schriftliche Befragung von Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes im Distrikt der Federal Reserve Bank of Philadelphia zu der gegenwärtigen Entwicklungen der und den zukünftigen Erwartungen (6 Monate) über die wirtschaftliche Lage der US-amerikanischen Volkswirtschaft. Werte oberhalb von Null repräsentieren ein Nettowachstum der Wirtschaft, Werte unterhalb von Null vice versa. => m.E. auch ziemlich subjektiv, wie viele der angeschriebenen Unternehmen nehmen teil etc...

Arbeitsmarktdaten : monatlich : ++ : mix aus 2 verschiedenen empirischen/statistischen Studien. Diverse Unterteilungen!

Handelsbilanz : monatlich: +++ : Nettoexporte, => m.E. zu wenig betrachtet, würden die Amerikaner dieser mehr Beachtung schenken würden sie das riesiiiiiige DEfizit entdecken!

Persönlich (verfügbares) Einkommen : monatlich: +++ : Das persönlich verfügbare Einkommen ergibt sich nach Abzug der direkten Steuern vom persönlichen Einkommen

Private Konsumausgaben : monatlich: +++: Konsum wird dabei als Marktentnahme zum Verbrauch verstanden. Wichtiger Indikator, allerdings mehr ein Vertrauens/Sicherheitsindikator

Einzelhandelsumsätze : monatlich : +++:

Automobilumsätze : monatlich : ++

Neubauverkäufe (Eigenheime) : monatlich : ++ : Eigenheimverkäufe stellen ein Indikator für Einkommensumschichtungen dar. Die US-Amerikaner neigen dazu, bei Einkommensveränderungen umzuziehen.

Eigenheimverkäufe : monatlich : ++: siehe oben

Konsumentenvertrauensindex : monatlich: ++: misst die von den Konsumenten empfundene individuelle wie nationale Finanz- und Wirtschaftslage. Der Gesamtindex wird zerlegt in einen die gegenwärtige Wirtschaftssituation erfassenden Koinzidenzindex und in einen Erwartungsindex. 5000 haushalte angeschrieben, Rücklauf ca. 3500 => Repräsentativität??

Konsumklimaindex : monatlich: ++ :Index misst das Empfinden der Konsumenten hinsichtlich ihrer individuellen Finanzlage, des von ihnen geplanten Konsumverhaltens und ihrer Erwartungen bzgl. der Entwicklung der Volkswirtschaft über einen Zeitraum von einem und fünf Jahren . 500 Haushalte telefonisch befragt => Repräsentativität auf 280 mio. Amerikaner ???

ABC/Money Magazine Consumer Comfort Index : wöchentlich : + : telefonische Befragung von 1000 Haushalten

Konsumentenpreisindex : monatlich: ++++: misst die Preiseveränderungen eines fix definierten Bündels an Gütern und Dienstleistungen, die von den Konsumenten regelmäßig konsumiert bzw. erworben werden => sehr wichtig da relativ unabhängig von Empirie!

Produzentenpreisindex : monatlich: +++: misst die Preisveränderungen von Produktionsgütern. Er beruht auf einer zur Monatsmitte durchgeführten Befragung. => weniger repräsentativ aber wichtig!

Impliziter GDP Deflator : quartalsweise: ++ :das breiteste Inflationsmessungsinstrument. Er berechnet sich aus der Division von nominellen zu realem GDP. Es erfolgt eine Basierung auf das Jahr 1987.

Geldmengenaggregate : wöchentlich und monatlich: ++++ : Anhand der Geldmengenaggregate versucht die Zentralbank (hier: Federal Reserve Bank) das Geldangebot quantitativ zu erfassen. => Wichtig

Employment Cost Index : quartalsweise: ++++: misst die Kosten, welche den Unternehmen bei der Beschäftigung eines gegebenen Arbeitnehmers zu einer gegebenen Zeit entstehen.

Composite Index of Leading Economic Indicators : monatlich: ++ :Sammelindex zehn vorauslaufender Einzelindizes.

Humphrey Hawkins-Testimony: turnusgemäß in Februar und Juli: ++++: früher Präsident der Federal Reserve Bank gesetzlich verpflichtet halbjährlich vor dem Bankenkomitee des US-Kongress die Einschätzung des Federal Open Market Commitee (FOMC) zur US-Konjunkturentwicklung abzugeben und die von ihm zu vertretende Geldpolitik zu erläutern. Heute auf freiwilliger Basis...

Beige Book : alle 2 Monate oder falls nötig (Konjunkturbedingt): ++++: Zusammenfassung von Kommentaren zur gegenwärtigen Wirtschaftslage innerhalb der einzelnen Federal Reserve Distrikte .8 mal veröffentlicht und dient als Diskussionsbasis für geldpolitische Entscheidungen in der zwei Wochen später stattfindenden FOMC-Sitzung

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie du siehst sind das ne Menge Indikatoren welche den Zustand der Wirtschaft/Konjunktur beschreiben, aber jeder von denen hat den Nachteil, dass sie den letzten Zustand in der Periode beschreiben (meist letzten Monat) und dem Markt eigentlich nur bestätigende Werte liefern ob er die korrekte Richtung einschlägt !

von whoi - am 15.04.2003 18:58
In der Hausse puttet man NICHT!

von makulatur - am 15.04.2003 20:31
nana schon von Hausse zu sprechen, wenn die Indices mal n bisschen (20%) ansteigen scheint mir ein bisschen überheblich :(

Falls du meine Postings hier lesen würdest, dann wäre dir wohl aufgefallen, dass ich

a) nicht an einen sofortigen Absturz glaube und daher auch nicht pendent short bin
b) keinen Put overnight halte, sondern maximal einen kleinen Intraday starte
c) ein paar gebrochene Widerstände nicht alle Welt ist, v.a. weil dies erst die kleinen Widerstäne waren, die grossen kommen alle noch!

von whoi - am 15.04.2003 20:36
und was waeren diese widerstaende?

egli

ps: guten morgen allerseits

von egli - am 16.04.2003 06:57
Ich werde mir heute wohl fast mit Sicherheit einen Put reinziehen. Aber nur Intraday. Und dieser Zeitpunkt könnte schon sehr bald kommen.

von think positive - am 16.04.2003 07:28
habe den smigr im Visier

Gruss WN

von wn - am 16.04.2003 07:35
Probiere den Dax zu putten, muss aber so bis auf 2930 steigen bevor ich einsteige.

Den Daxoh Gestern noch gekauft für 0.14, das kommt gut.



trader

von trader - am 16.04.2003 07:36
daxse so bei 0.11 wären cool

von Daytrader - am 16.04.2003 07:37
Bin soeben im DAXSE eingestiegen. Ich habe das Gefühl dass der DAX stärker korrigieren wird als der SMI. Der SMIGR hat 2 Rappen spread, wäre mir zuviel. Habe beim SMI den SMIVH im Auge. Der bewegt sich sehr gut.

von think positive - am 16.04.2003 07:44
Morge ist noch kleiner terminverfall...
mein tipp dax 3000 dow 8550

von Daytrader - am 16.04.2003 07:47
Der Dow hat im Bereich 8480-500 starke Widerstände und es könnte durchaus wieder ein bisschen nach unten korrigieren. Und der DAX kann sich vom dow nicht abkoppeln.

von think positive - am 16.04.2003 07:50

Widerstände

@ egli:

Widerstände DAx:

Doppelboden Juli/Aug 2002: 3235
Doppeltop Nov/Dez 2002: 3400
3-Jahresabwärtstrend: heute bei 3219

der Mittelfristige Abwärtstrend ist zwar gebannt, allerdings werde ich erst beim Überschreiten der 3200 von einem Bullenmarsch oder einer Hausse sprechen, zuvor bleibts und ists eine gesunde Korrektur sonst nichts.. :D

von whoi - am 16.04.2003 07:57
wenn intc und msft mit 5% plus eröffnen dann geht der dow über 120 punkte ins plus....
und der nas 100 über 3%

von Daytrader - am 16.04.2003 07:59

Re: Widerstände

thanks.

noch ein weiter weg bis dahin.

von egli - am 16.04.2003 08:33
Der SMIGR wäre heute um Längen besser gewesen als der DAXSE. Hat mich überrascht dass sich der DAX so gut gehalten hat (wenigstens bis CH-Börsenschluss).

von think positive - am 16.04.2003 16:40
Denker 15.4.2003

von svx_biker - am 28.12.2006 18:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.