Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
vivai

Analystenmeinungen...

Startbeitrag von vivai am 19.06.2003 07:29

ANALYSTENMEINUNGEN-DONNERSTAG, 19. Juni 03 (Quelle:dpa-AFX 18.06.2003/21:32)

- EUROLAND
Angesichts der schleppenden Konjunkturentwicklung und der Euro-Stärke hat
die DekaBank ihre Inflationsprognose für Euroland im kommenden Jahr deutlich
gesenkt. In den meisten Ländern ergebe sich ein niedrigerer Wert als bisher
angenommen. Für Euroland insgesamt sei die erwartete Inflationsrate für 2004
um 0,3 Prozentpunkte auf nur noch 1,3 Prozent gesenkt worden, heißt es im
Juli-Konjunkturbericht der DekaBank.

-HANNOVER RÜCK
UBS Warburg hat für die Aktie der Hannover Rück sowohl das
Kursziel wie auch die Prognose für den Gewinn nach Steuern für 2003,
2004 und 2005 angehoben. In der am Mittwoch vorgelegten Analyse nannte
das Analystenteam um Susan Holliday ein Kursziel von 25 Euro. Zuvor
hatte dieses bei 16 Euro gelegen.
Die Einstufung wurde von "Reduce 2" auf "Neutral 2" angehoben.
Die Analysten begüßten die Erhöhung des Grundkapitals beim dem
Versicherer. Für das laufende Geschaftsjahr hoben die Branchenbeobachter
die Prognose für den Gewinn nach Steuern um zehn Prozent auf 3,00 Euro je
Aktie an.

-INFINEON
Die Investmentbank Merrill Lynch hat wegen der US-Dollarschwäche ihre
Umsatz-und Gewinnprognosen für den Halbleiterhersteller Infineon Technologies
leicht zurückgenommen. Allerdings seien die Erwartungen für das Ergebnis je
Aktie (EPS) mit Blick auf die stark von den DRAM-Preisen abhängigen Gewinne
mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten, schreiben die Analysten Andrew
Griffin und Mark Power in einer am Mittwoch in London veröffentlichten Studie.
Der Umsatz werde für 2003 nun bei 5,744 Milliarden Euro erwartet statt zuvor
bei 5,873 Milliarden Euro. Zugleich rechnen die Analysten beim EPS nun mit
minus 0,87 statt minus 0,88 Euro.

-IXOS
Die Analysten der HypoVereinsbank halten die auf Dokumentenmanagement-L
ösungen spezialisierte IXOS Software für einen potentiellen
Übernahmekandidaten. Neben den üblichen Verdächtigen IBM und
Microsoft könnte auch der IXOS-Konkurrent Documentum
an einer Akquisition interessiert sein, hieß es in der am
Mittwoch in München vorgelegen Studie des Analysten Knut Woller. Die
Produkte von IXOS und Documentum überlappten sich kaum, weshalb eine
Übernahme sinnvoll erscheine, um die Präsenz in Deutschland zu verstärken.


-MEDIMMUNE
UBS Warburg hat die Aktie des amerikanischen Biotechnologieunternehmens
MedImmune nach Zulassung des Grippeimpfstoffes FluMist
durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA mit "Neutral 2" bestätigt.
FluMist werde voraussichtlich ab Herbst erhältlich sein und für einen Preis
von 46 Dollar pro Dosis verkauft werden, schreiben die Analysten um Meirav
Chovav in der am Mittwoch veröffentlichten Studie.


-MGTECHNOLOGIES
Die Analysten der WestLB Panmure raten den Anlegern bei kurzfristigen
Kursschwächen auf Grund der Unsicherheit über die künftige Konzernstrategie
zum Einstieg bei mg technologies. Die Unsicherheit,ob sich das im MDAX
notierte Unternehmen von seiner 2-Säulen-Strategie verabschieden
wird, sei gestiegen, heißt es in der jüngsten Unternehmenseinschätzung aus
Düsseldorf. Dennoch bekräftigen die Analysten ihre Anlageempfehlung
"Outperform" mit einem Kursziel von 9.40 Euro.

-GEWINNPROGNOSEN GESENKT
Nach der Ankündigung der mg technologies, das Ergebnis werde im laufenden
Geschäftsjahr durch Einmalaufwendungen belastet, haben die Analysten ihre
Gewinnprognosen nach unten korrigiert. Für 2003 erwarten die Analysten jetzt
einen Gewinn je Aktie (EPS) in Höhe von 0,92 Euro nach bislang 1,01 Euro.
Für das kommende Jahr gehen sie von einem Plus von 0,94 Euro aus,
nachdem sie bisher mit einem EPS von 1,16 Euro gerechnet hatten.

-SAP AG
Die Analysten von Prudential Financial gehen davon aus, dass die Aktie des
Walldorfer Softwareherstellers SAP AG in nächster Zeit unter Druck
geraten könnte. Das Papier habe sich bislang besser als der breite Markt
entwickelt, begründete Analyst Brent Thill seine Einschätzung in einer am
Mittwoch vorgelegten Studie. Er bekräftigte dennoch seine Anlageempfehlung
"Buy" bei einem Kursziel von 32 US-Dollar für den in New York gehandelten
Hinterlegungsschein.


- DEUTSCHE TELEKOM AG
Vor allem der Geschäftserfolg der Deutschen Telekom in den USA hat
die Investmentbank Goldman Sachs dazu bewogen, ihre Gewinnprognosen 2003 und
2004 für die T-Aktie anzuheben. Zugleich wurde das Papier mit "In-line"
bestätigt.
Die Integration der Mobilfunksparte T-Mobile USA in den deutschen
Mutterkonzern sei sehr gut vorangekommen.
Außerdem werde erwartet, dass sich das Ergebnis vor
Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) der T-Com-Sparte stabilisiert
hat, argumentierten die Analysten in einer am Mittwoch in London
veröffentlichten Studie."Wir gehen davon aus, dass die Telekom ihr
EBITDA-Ziel von 17,3 bis 17,7 Milliarden Euro im Jahr 2003 auf Grund
des US-Geschäfts übertreffen wird.
Wir schätzen daher, dass das Gruppen-EBITDA 2003 auf 17,77 Milliarden
und 2004 auf 18,79 Milliarden Euro steigen wird", heißt es in der Studie.


-TRICHET,Jean-Claude
Nach dem Freispruch für Jean-Claude Trichet im Bilanzskandal um die
ehemalige Staatsbank Credit Lyonnais kann der französische Notenbankchef
nach Einschätzung der DekaBank neuer Präsident der Europäischen Zentralbank
(EZB) werden. Es sei nur noch unklar, wann Trichet die Nachfolge von Wim
Duisenberg an der Spitze der EZB antreten werde, sagte EZB-Beobachter
Karsten Junius am Mittwoch in einem Gespräch mit dpa-AFX.
Sicherlich würden aber noch "einige Monate" verstreichen, bis die Nachfolge
offiziell geregelt sei.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.