Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
svx_biker, trader, Hama, INVINCIBLE

Aktienhitparade April: Es ist und bleibt vorderhand kühl

Startbeitrag von INVINCIBLE am 01.04.2004 11:45

Wärmere Tage an der Börse werden vorerst auf sich warten lassen. Die unerwartet grossen Rückschläge im März haben die Anleger kopfscheu gemacht. Über die weitere Entwicklung der Aktienkurse bis Ende 2004 sind sich die Experten uneinig.


Diesmal haben es die meisten kommen sehen. Die teils heftigen Rückschläge an den Aktienbörsen im März sind keineswegs aus heiterem Himmel gekommen. Der CASH-Sentiment-Index zeigt zum Beispiel seit Anfang Februar tendenziell abwärts. Trotzdem zeigen sich viele Börsianer nun erschüttert. «Mit so starken Abgaben hätten wir doch nicht gerechnet», geben viele kleinlaut zu. Das in den letzten Monaten Schritt für Schritt wieder aufgebaute Vertrauen in die Aktien ist unverkennbar angeknackst.

Es wird demnach gleich mehrere (Konjunktur-) Schwalben brauchen, um das Frühlingserwachen auf den Aktienmärkten auszulösen. Ein solches ist nach dem neusten CASH-Sentiment-Index bis auf weiteres aber nicht in Sicht. Die Zahl der Kaufempfehlungen ist nur marginal gestiegen (siehe Grafik). Immerhin hat damit der Abwärtsdruck etwas nachgelassen.

Den von CASH regelmässig befragten Marktstrategen ist die Situation ebenfalls noch nicht geheuer. «Die Aktienmärkte dürften nun eine längere Verschnaufpause einlegen. Ich rechne mit einem Anhalten des derzeitigen Seitwärtstrends», erklärt Orun Palit, Analyst der AIG Privat Bank. Christian Gattiker, Analyst des CS Private Banking, sekundiert: «In den nächsten zwei bis drei Monaten wird die Korrekturphase anhalten, erst ab der zweiten Jahreshälfte ist Besserung in Sicht.»

Die Marktbeobachter sind sich in einer Hinsicht einig. Die merklichen Kursrückschläge können nicht nur mit dem Terroranschlag in Madrid in Verbindung gebracht werden. Dieser Anschlag war der Auslöser, aber keineswegs der einzige Grund für die Kursrückschläge. «Schon vor Madrid waren die Signale von der Konjunkturfront nicht mehr durchwegs positiv», erwähnt Daniel Saner, Anlagestratege der LGT Bank (Schweiz). «Die Märkte werden sich zudem auf eine sinkende US-Wachstumsdynamik einstellen müssen», ergänzt Daniel Knuchel, Anlagestratege der Atag Asset Management. Optimisten hoffen dagegen, gute Unternehmenszahlen im ersten Quartal 2004 könnten ab Ende April wieder für etwas Schwung an den weltweiten Aktienmärkten sorgen. Eine weitere Voraussetzung für wieder bessere Börsenzeiten: Die Konjunkturerholung in den USA muss endlich auch auf den Arbeitsmarkt übergreifen. Sonst werde ein nachhaltiger Aufschwung an den Börsen wohl nicht möglich sein, lautet der Tenor der Marktgurus.

Kurt Strittmatter, Anlagestratege der Zürcher Privatbank Rahn& Bodmer, zeigt sich zuversichtlicher: «Seitwärtstrends auf einem höheren Niveau sind immer Vorboten einer schwächeren Tendenz, Seitwärtstrends auf einem tieferen Niveau, wie dies gegenwärtig der Fall ist, deuten dagegen auf eine baldige neue Aufwärtsbewegung hin.»

Bank Vontobel hat SMI-Kursziel auf 6500 Punkte erhöht

Thomas Pfyl, Chefanalyst der Bank Vontobel, macht sich noch weniger Sorgen für die Anleger. « Aus fundamentaler Sicht hat der Schweizer Aktienmarkt im ersten Quartal sogar an Reiz gewonnen » , erklärt er, « denn die Zinsen sind entgegen den Erwartungen weiter gesunken, die Unternehmensergebnisse besser ausgefallen als erwartet. Die Bank Vontobel hat ihr Kursziel für den SMI per Ende Jahr deshalb erneut auf nunmehr 6500 Punkte erhöht. «Der langfristig orientierte Anleger sollte die relativ tiefen Kurse zum Einstieg nutzen», empfiehlt der Vontobel- Marktstratege.

Zu Pfyls Favoriten zählt unverändert Novartis. Der Basler Pharmariese habe klar gemacht, dass ein Zusammenschluss mit Aventis nur in Frage käme, wenn er sich sehr bald auch für den Aktionär auszahle. Die LGT Bank (Schweiz) hat weniger Vertrauen in die Strategie von Novartis. Sie hat den Daumen für deren Aktie abwärts gedreht. Ein ungewohntes Bild in der Hitparade. Bei den Analysten sind die Valoren des Versicherungskonzerns Zurich FS derzeit am beliebtesten. In der neusten Hitparade liegt diese Aktie nun allein auf Platz 1.

Clariant ist wieder an den Tabellenschluss abgerutscht. Gleich sechs Banken (und auch CASH) erwarten, dass die Aktie des Chemiekonzerns auch weiterhin eine Nachzüglerin bleiben wird. FREDY GILGEN

Antworten:

SMI auf 6500 - dann verdienen wir hier aber verdammt viel Kohle (Bullenhaltung vorausgesetzt)... :cool: :dance: :bibi: :bibi: :dance:

von Hama - am 01.04.2004 11:59
Ja ich denke auch das im diesem Jahr max. 6500 Punkte drinnen liegen.

Wir werden uns zwischen 5300 - 6500 Punkte bewegen. Für den Sommer bin ich eher bearish für alle Aktienmärkte gestimmt.

1.4.04

Gruss
trader

von trader - am 01.04.2004 12:41

Aktienhitparade April: Es ist und bleibt vorderhand kühl

April 2004

von svx_biker - am 28.12.2006 08:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.