Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
zeppelin, boe1, Risky, Mike, Warranti

@mike über gold und so

Startbeitrag von zeppelin am 25.04.2004 18:34

hello mike und alle die eine meinung haben

du bist doch auch im usdollar und im gold am mischen..
was sind deine ideen, bezüglich gold?

-meine ideen; gold könnte tatsächlich den 390 unterschreiten, ich hoffe es aber nicht denn ich hab meine puts in calls gewechselt (bei 390) ich hoffe auf eine erholung gegen 406. (390 ist immer noch die supportlinie)
intressant scheint mir die erstmalige bewegung dollar steigt gold steigt wenn auch nicht extrem.

im dollar hab ich puts, obwohl ich nicht begründen kann warum..irgendwie aus gefühl gekauft. momentan bereu ich den entscheid weil ich mir ein weiterer anstig wieder vorstellen kann. so 1.33 nächste woche

gruss zepp

Antworten:

meine (bescheidene) sicht
zisen werden früher oder später in den usa steigen, das
wird dem $ helfen,
wirtschaft in euroland ist am serbeln (immer noch)
steigender $ und steigende zinsen in den usa werden gold wohl etwas drücken

von Warranti - am 25.04.2004 18:40
Hallo zepp

Rein chartechnisch hält sich Gold derzeit gut. Die Chancen für einen Anstieg (auch beim Silber) sind nicht schlecht, da beide überverkauft. Falls Schlusskurs vom Gold unter 390.00 $, allfällige Calls SOFORT glattstellen, weil damit ein Abgleiten auf 360.00 möglich ist. Dann mit Puts eindecken. Das Gold hängt aber immer noch am $ und so kommt es auch darauf an, wie es dort weitergeht.

$ derzeit stark überkauft. Es stimmt, die Zinsen werden (irgendwann) steigen, ich denke aber, nicht so schnell. Es ist ein Wahljahr und die Amis sind extrem verschuldet. Schon nur ein Anheben um 25 Punkte würde die private Konsumstimmung in den USA stark eintrüben und das kann sich ein wiederzuwählender Präsidendt im Wahl jahr eigentlich nicht leisten. Ich denke, Greeni wird solange wie möglich hinauszögern.

Demzufolge ist es sehr gut möglich, dass der $ in Kürze auf 1.2930 runterfällt. Ab 1.3150 bis 1.32 ist man mit shorten vermtl. schon auf der besseren Seite als mit Calls. Die 1.20 im $/CHF sind aber vermtl. nicht mehr in Griffweite obwohl die US-Probleme eigentlich einen schwachen $ rechtfertigen würden.

Aber wie auch immer: Sofort glattstellen, wenn es nicht in die richtige Richtung läuft und keinesfalls nachkaufen! Dann etwas abwarten und sich neu positionieren. Versuchen den Marktrythmus herauszufinden.

Wünsche viel Glück, in eine Richtung geht es auf jedenfalls.
Gruss Mike

von Mike - am 25.04.2004 18:54
hello mike

danke für deine ausführungen,stimmen mich gut...
da können wir uns ja freuen..
schönä sunntig abig bis next week

gruss zepp

von zeppelin - am 25.04.2004 19:24

Gold und Co

Aus der FTD
[www.ftd.de]

Edelmetalle: Spekulanten lassen Silber und Platinmetalle abstürzen

Massive Verkäufe spekulativer Anleger haben in der vergangenen Woche zu einem Einbruch bei den Notierungen für Silber, Platin und Palladium geführt. Diese Verkäufe haben gerade erst begonnen und werden weiter die Kurse belasten.

Der Preis für eine Unze Silber sackte im Wochenverlauf von 7,28 $ bis auf 5,99 $ ab, Platin rutschte von 935 $ auf 840 $ je Unze, und der Preis für eine Unze Palladium brach von 322 $ auf 254 $ ein. Inhaber von spekulativen Pluspositionen waren erneut verantwortlich für den Einbruch. In den vergangenen Monaten hatten sie große Mengen der Metalle akkumuliert und haben nun begonnen, aus diesen Positionen wieder auszusteigen.

Sollte beim Silber das Niveau zwischen 5,95 $ und 6,00 $ nun nicht halten, drohen weitere Einbußen. Beim Platin dürfte die industrielle Nachfrage wieder anziehen und die Preise zwischen 800 $ und 850 $ stabilisieren. Auch Palladium dürfte wieder mehr gefragt sein. Allerdings steigt hier auch die Produktion, so dass es bestenfalls zu einer Stabilisierung zwischen 250 $ und 275 $ kommt.

Gold koppelt sich ab
Beim Gold erwarten Marktteilnehmer eine Handelsspanne zwischen 390 $ und 405 $ je Unze und damit eine fortgesetzte Abkoppelung von der extrem negativen Entwicklung bei den anderen Edelmetallen. Am Freitag schloss der Goldpreis in New York bei 396 $ je Unze, 4 $ tiefer als eine Woche zuvor.

Der starke Dollar ist weiterhin die Hauptbelastung für das gelbe Metall. Auftrieb erhielt der Greenback von guten US-Konjunkturdaten und der zunehmenden Erwartung einer bevorstehenden Zinswende in den USA. Vorübergehend notierte Gold sogar unter 390 $ je Unze.

Dieses Niveau nutzten Anleger wieder für Käufe, die sich trotz des Kollapses der Notierungen bei Silber und den Platinmetallen bis zum Freitag fortsetzten. Berichte über eine steigende physische Nachfrage in Indien und im Fernen Osten wurden in der vergangenen Woche aber zunächst noch aufgewogen durch Meldungen, dass die norwegische Zentralbank ihre restlichen Goldreserven in Höhe von 16 Tonnen verkauft habe.

von Risky - am 25.04.2004 20:06
Der $ hat seinen Widerstand bei 1.31 überwunden und hat keinen weiteren Widerstand bis 1.38.
--> Ich rechne klar mit einen weiteren Anstieg.

Trotz dem höherem $ rechne ich, dass Gold sich im Bandbereich 390-400 halten wird.

von boe1 - am 25.04.2004 20:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.