ABB streicht weltweit 1300 Stellen im Transformatorengeschäft

Startbeitrag von Tibi am 30.06.2005 06:16

ABB streicht weltweit 1300 Stellen im Transformatorengeschäft
Der Technologiekonzern ABB streicht weltweit 1300 Arbeitsplätze im Transformatorengeschäft. Das sind 10 Prozent des Personalbestands der Division. Die Schweiz ist vom Stellenabbau nicht betroffen.
Anzeige

[sda] - Fabriken an teuren Standorten sollen stillgelegt werden, wie ABB mitteilte. Grund seien Überkapazitäten, steigende Rohstoffkosten und eine regionale Verschiebung der Nachfrage. Das Abbauprogramm soll 240 Mio. Dollar kosten (rund 308 Mio. Fr.) und bis 2008 die Rentabilität beim Transformatorengeschäft deutlich steigern.

Erste Gespräche mit Mitarbeitervertretern liefen bereits, hiess es weiter. Dabei solle die Sozialverträglichkeit des Programms sichergestellt werden. Zur Zeit gehören 57 Fabriken in 28 Ländern zum Transformatorengeschäft.

Diese Einheit hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 2,5 Mrd. Dollar erzielt. Dies entspricht gut 26 Prozent des Gesamtumsatzes der Division Energietechnik.

Wie ABB weiter bekannt gab, wird als Folge der Zusatzkosten für den Abbau der Reingewinn für das zweite Quartal 2005 deutlich unter jenem des ersten Quartals liegen. Das Unternehmen verwies darüber hinaus auch auf die deutlich höheren Rohstoffkosten.

Zusätzlich rechnet ABB damit, dass der Konzerngewinn durch die erwartete Verbuchung der Aktien für den Asbest-Trust zum Marktwert und durch Verluste bei nicht weitergeführten Aktivitäten geschmälert wird.

[de.bluewin.ch]

Antworten:

vorbörslich -8%
guetnacht du hüähnervogel;-)

von börse - am 30.06.2005 06:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.