Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
svx_biker, xTrader, zeppelin*, Hama, Oekonom

XAU: wie weiter?

Startbeitrag von Oekonom am 16.01.2006 19:34

Es ist eine bekannte Tatsache, dass die meisten Trader die Gewinne nicht auskosten können, weil sie diese nicht laufen lassen.

Nehmen wir einmal die Aktienmärkte: laufen schon lange heiss auf hohem Niveau. Oder Google, x-mal verdoppelt, dito Apple usw. Würden bei diesen beiden gleich gedacht wie beim XAU, so würde wohl nur ein Upmove von ca. 10% mitgemacht. Damit will ich ausdrucken, dass die Tatsache, dass etwas gestiegen ist, noch lange kein Grund ist, um es auch gleich wieder zu korrigieren.

Heute in der Bloomberg-Gold Analyse die Aussage der Bänkler: viele erwarten eine Korrektur. Sie meinen, dass sie jetzt zurückhaltend operieren. Andernseits müssen viele Fondsmanager usw. welche mit Trendfolgesystemen arbeiten, in diesen Trend rein. Allein die Aussicht mit den Metallen bis Ende Jahr mehr Performance zu erzielen, als in den Aktien zwingt hier mitzumachen.

Wie geht es weiter:
die techn. Marken (Fiboziele) sind schon genannt worden. Der Anstieg von 500 auf 560.- allein ist wohl nichts spezielles. Es gibt Aktien, die haben in den letzten Wochen auch eine solche Performance hingelegt. Viel wichtiger ist die Psychologie. Darunter gehört die Meinung der Marktteilnehmer etwas zu verpassen, eine Absicherung (save haven) zu suchen usw. Dann die Nachfragesituation von Zentralbanken welche Gold aufstocken in Erwartung eines fallenden $, usw. Es gibt noch einige Gründe mehr, warum der Trend längerfrist nach oben zeigen wird.

Und kurzfristig:
mit einer Korrektur ist immer zu rechnen (genauso wie am Aktienmarkt). Es muss sich jeder selbst die Frage beantworten, wie er seine Positionen managt. Wie ich es mache, hatte ich gestern unter dem Posting "glänzende Aussichten" beschrieben. Es hat bislang sehr gut funktioniert. Ich habe heute über 560.- erste Positionen aus dem Tradingbestand wieder verkauft. Diese Bewirtschaftung setzt aber einen gewissen Kapitaleinsatz voraus und um es vernüftig und gewinnbringend zu handeln, sollten Calls mit verschiedenen Strikes und Laufzeiten vorhanden sein.

Bezgl. Puts habe ich mir heute folgendes überlegt:
Angenommen es korrigiert ab dem jetzigen Niveau, werde ich mit Puts nichts machen. Sollten wir aber in den nächsten 10 Tagen in den Bereich von 580...600 vorrücken, so beurteile ich diesen Kurssprung (bezogen auf die kurze Zeitachse) als etwas zuviel des Guten und würde auf diesem Niveau den Kauf eines Puts in Betracht ziehen. Der Tradingbestand wäre dann sowieso verkauft; die strategische Position (EP $ 493.-)würde ich noch halten (hätte dann C & P parallel), wobei ich diese auf einem noch zu bestimmenden Niveau (approx. $ 550.-) ebenfalls absichern würde. Damit es aber klar gesagt ist: der starke Trend ist intakt und ich will mich auch nicht gegen den Trend stellen. Es wäre betragsmässig sowieso nur ein Bruchteil dessen gegenüber dem, wo ich long disponiert bin. Das Bild mit dem spielenden Buben am Bach ist präsent.

Ich habe alles ein bisschen detailliert beschreiben für diejenigen welche an meiner Strategie/Handlungsweise interessiert sind.

Antworten:

Danke für Deine Erläuterungen.
Das mit dem Put braucht sehr viel Gefühl und Nerven!



von xTrader - am 16.01.2006 19:43
Gefühl bei Puts :confused: ..ist das hier ein Warrants-Board oder....?



von Hama - am 16.01.2006 20:20

Fortsetzung

Hallo Mike,

vielen Dank für die immer aufschlussreichen Erklärungen.

Wir sind da wohl nicht die einzigen:

Zitat

Fortsetzung der Hausse!

Gerade einmal vier Handelstage dauerte die Konsolidierung am Goldmarkt an. Dabei schwankte die Notierung innerhalb einer Bandbreite von rund 15 US$ zwischen 535 US$ und 550 US$ pro Feinunze. Am Freitagnachmittag war es dann soweit. Das gelbe Metall überstieg das 25-Jahreshoch vom 9.Januar bei 551 US$ pro Feinunze und erreichte in der Spitze Kurse um 558 US$. Aus charttechnischer Sicht ist ein es sehr erfreulich, dass die Notierung sowohl zum Tagesschluss als auch zum Wochenschluss das neue Hoch bestätigte. Somit sollte der Weg zu höheren Kursen frei sein. Die nächsten ernstzunehmenden Widerstände sehen wir erst bei rund 600 US$. Der Goldpreis gegen Euro befestigte sich ebenfalls, obwohl der Dollar etwas an Boden verlor. Der Kilobarren kostet aktuell 14.980 Euro.


Quelle: goldseiten.de

Den ganzen Beitrag gibts hier -> Fortsetzung der Hausse!



von svx_biker - am 16.01.2006 21:34

Gold mit 557 $/oz auf neuem 25-Jahreshoch

und noch ein interessanter Artikel von heute Morgen:

[www.goldseiten.de]



von svx_biker - am 16.01.2006 21:35
super beitrag mike danke dafür. ich werde mal etwas laufen lassen, zwar nicht mit astreinem gefühl, aber wahrscheilich hast du recht.. bald bin ich wieder bulle...obwohl der bär mir eigentlich recht im unterengadin ist...

gruss es schneit bei uns zepp



von zeppelin* - am 16.01.2006 23:20
Sind Bauchentscheide nicht Gefühlsentscheide?
Oder wie siehst DU das?
Ist Dein Bauch eine Mechanik?



von xTrader - am 17.01.2006 05:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.